//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Anzeichen für einen möglichen Angriff auf den Iran mehren sich

von https://cooptv.wordpress.com/

Drei Kriegsschiffe der U.S. Navy sind am 21.12.20 durch die Straße von Hormuz in den Persischen Golf eingelaufen: Das nukleargetriebene U-Boot USS Georgia, das bis zu 154 Tomahawk-Lenkflugkörper mit sich führen kann, und die beiden Lenkwaffenkreuzer USS Port Royal und USS PhilippineSea der Ticonderoga-Klasse.

Aus der Mitteilung der U.S. Navy:

The nuclear-power Ohio-class guided-missile submarine USS Georgia (SSGN 729) along with the guided-missile cruisers USS Port Royal (CG 73) and USS Philippine Sea (CG 58) transited the Strait of Hormuz entering theArabian Gulf, Dec. 21. Georgia’s presence in the U.S. 5th Fleet area of operations (AOO)demonstrates the U.S. Navy’s ability to sail and operate wherever international law allows……

Dabei geht es, das scheint recht offensichtlich, um den Iran und eine mögliche militärische Aktion gegen das Land. Was das konkret bedeuten könnte – das lassen wir lieber einen Experten bewerten: Der frühere US-Admiral und ehemalige NATO-Oberbefehlshaber James Stavridis warnte via Twitter:

Georgia is on my mind. Not the state and its election but the transit ofthe tomahawk strike submarine USS Georgia into the Persian Gulf. With two cruisers, there are now a lot of Tomahawk missiles headed into the Gulf. Let’s hope we are not going to have a Dec-Jan surprise strike

Was in diesem Zusammenhang auch aufhorchen lässt: Ein israelischesU-Boot scheint ebenfalls auf dem Weg in die Region, die entsprechendeMeldung in der Jerusalem Post :

(…….) According to Arab intelligence thatconfirmed the reports, the submarine passed the Red Sea and was making its way toward the Persian Gulf, in what they believe was meant as a direct threat to Iran.

An IDF Navy submarine crossed the Suez Canal last week as a direct message to Iran, Kan News reported Monday evening.
Arab intelligence officials reportedly confirmed to Kan News that the Israeli submarine crossed the canal toward Iran visibly above water, in an act meant as a message to Iran’s supreme leader Ali Khamenei.
The move was made during a more than usually tense time between Jerusalem and Tehran. It was made possible after receiving an approval from Egyptian authorities.
According to Arab intelligence that confirmed the reports, the submarine passed the Red Sea and was making its way toward the Persian Gulf, in what they believe was meant as a direct threat to Iran.

https://cooptv.wordpress.com/2020/12/27/zeichen-fur-einen-angriff-auf-den-iran-mehren-sich/

Diskussionen

3 Gedanken zu “Anzeichen für einen möglichen Angriff auf den Iran mehren sich

  1. Das bellizistische, amerikanisch-israelische Wunschbild:

    Blitzkriegartige Entmachtung der Regierung der iranischen Republik und Ersetzung durch ein stabiles, von permanenten US-Militärbasen gestütztes Vasallenregime, das sich willig der politischen Vormachtstellung der USA, nachgeordnet auch der Israels, in der Region beugt und kaum noch Probleme macht, wie seinerzeit die proamerikanische, autokratische Monarchie Schah Reza Pahlavis.

    Selbstredend hätte jegliches militärische Vorgehen der Vereinigten Staaten und/oder Israels zunächst vorrangig den Zweck, den Atomanlagen und dem Mittelstreckenraketenprogramm des Iran exorbitanten Schaden zuzufügen, also die vermutete Infrastruktur zur Herstellung von Atomwaffen und mit ihr in Verbindung stehende Einrichtungen zu zerstören, dabei beflissen bemüht, einem iranischen Gegenschlag zuvorzukommen.

    Denn würde der Iran jemals über Atomwaffen verfügen, wäre die iranische Republik mit ihrem eigenen Atompotential nicht mehr angreifbar, ohne zugleich einen atomaren Gegenschlag befürchten zu müssen.

    Ein derartiges iranisches Abschreckungspotential würde die Optionen der Vereinigten Staaten in der Region gewaltig einschränken und würde das machtmindernde Ende des Nuklearwaffen-Alleinstellungsmerkmals für ihren engsten Verbündeten Israel bedeuten.

    Die USA und ihr Stellvertreterstaat Israel legen es auch deshalb darauf an, die gegenwärtige Regierung in Teheran zu beseitigen, da sie mitnichten dem entfesselten amerikanisch-israelischen Kapitalismus entspricht, in dem unverhüllt die Profitmaxiemierung alles zählt und der Mensch faktisch geradezu zum Garnichts herabgewürdigt wird.

    Der iranische Staat strebt die Verbesserung der Lebensumstände der armen Bevölkerung und die Beseitigung sozialer Ungleichheit als Ziele der islamischen Gesellschaftsordnung an.

    Die dem Ministerium unterstellte Organisation für soziale Sicherheit bietet Sozialversicherungen in Form von Arbeitslosengeld, Renten, Mutterschaftsgeld, Krankengeld und Gesundheitsservice.

    Die Weltbank attestierte der IRI 2011 einen im Vergleich mit den regionalen Standards relativ hohe soziale Indikatoren, bedingt durch die Anstrengungen der Regierung, den Zugang zu Bildung und Gesundheitsversorgung zu erhöhen.

    Der Fokus des derzeitigen Fünfjahresplanes liegt weiterhin auf der Sozialpolitik, kein Wunder also, dass der Iran ein unmittelbares und dauerhaftes Hindernis bei der Durchsetzung radikal-kapitalistischer US-amerikanisch-israelischer Interessen in der Nahostregion wurde.

    Da der Krieg gegen den Irak bereits hinläglich bewiesen hat, dass die USA einen hochgradig instabilen und folgenschweren Konflikt auslöste, dessen Ende nicht absehbar ist, sollte dies die USA und Israel unbedingt davon abhalten, den Iran anzugreifen, da hier noch weit schwerer wiegende Folgen zu erwarten wären.

    Militärisches Vorgehen als Reaktion auf die gegenwärtige Krise in den Beziehungen zum Iran stellt eine völlig unakzeptable, weil äußerst gefährliche Option dar und sollte nicht weiter in Erwägung gezogen werden.

    Alternativen Möglichkeiten müssen gesucht und können auch gefunden werden, wie schwierig dies immer sein mag, daher ist es dringend geboten, sich mit einem Iran, der die Möglichkeit zum Bau von Atomwaffen hat, einvernehmlich zu arrangieren.

    Schließlich würde ein kriegerischer US-Schlag mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit tendenziell einen für Jahrzehnte offen nuklear bewaffneten Iran hervorbringen, oder es würde eine endlose Militärschlag-Spirale folgen.

    Liken

    Verfasst von Rosa | 28. Dezember 2020, 18:16
  2. weitgehend unbeachtet gibt es im Iran jeden Tag Folter und Hinrichtungen. Es reicht schon wegen angeblicher Blasphemie von Spitzeln der Religionspolizei (den schwarzen Vogelscheuchen) diffamiert zu werden um kurz darauf am Baukran zu enden.

    https://mek-iran.com/2020/11/04/mek-iran-executions-continue-while-international-silence-remains-deafening/

    https://www.hrw.org/news/2020/12/12/iran-dissident-executed-vague-charges

    Liken

    Verfasst von Ernesto | 28. Dezember 2020, 14:05
  3. two criminals like Nethanjahu and Trump who are in Power elected by hardliners in their countries who does not care about any consequences in trheir doings like war and killing Generals and scientists,and the western world and allies are not amused but do not dare to do anything exept following quietly,this is our present world which we title fight for human rights and values !!!

    Liken

    Verfasst von Mehrdad Emami | 28. Dezember 2020, 11:32

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: