//
du liest...
Ausland, Lateinamerika

Wir sind Cuba Viva, das Land, das entschlossen ist, Widerstand zu leisten und zu gewinnen

von Miguel Mario Díaz-Canel Bermúdez – http://de.granma.cu/

Bild: Präsident Díaz-Canel prangerte an, die US-Regierung bestehe darauf, uns zu töten, während wir darauf bestünden zu leben und zu siegen. „Cuba Viva hat seine eigenen Möglichkeiten überschritten.“ Foto: Estudios Revolución

Rede von Miguel Mario Díaz-Canel Bermúdez, Präsident der Republik Kuba, zum Abschluss der VI. Ordentlichen Sitzungsperiode der Nationalversammlung der Volksmacht in ihrer IX. Legislaturperiode am 17. Dezember 2020 im Kongresspalast „ 62. Jahr der Revolution“

(Übersetzung der stenographischen Version der Präsidentschaft)

Lieber Armeegeneral Raúl Castro Ruz und Compañeros der Historischen Generation,

Compañero Esteban Lazo, Präsident der Nationalversammlung der Volksmacht und Präsident des Staatsrats,

Abgeordnete,

Landsleute,

Kuba ehrt sich selbst, indem es an einem Tag wie heute, an dem sich die Rückkehr von Gerardo Hernández Nordelo in die Heimat zum sechsten Mal jährt, diesen zum Mitglied des Staatsrats gewählt hat. (Beifall)

Vor einem Jahr haben wir von dieser Plattform aus gesagt: Sie haben auf uns geschossen, um zu uns töten, und wir leben!Wir gingen damals davon aus, dass nichts schlimmer sein könnte als die Eskalation der Maßnahmen zur Verschärfung der imperialistischen Blockade und zum Angriff auf die Energieversorgungsquellen, die medizinischen Brigaden und jede Finanzierungsmöglichkeit.

Bis 2020 kam, ein hartes und herausforderndes Jahr wie kaum ein anderes, wegen der beunruhigenden COVID-19-Pandemie, die monatelang die Türen zur Wirtschaft und zum Leben selbst zuschlug.

Alles war noch schlimmer, weil ihre Wirkung universell ist und unerträgliche Momente erreicht hat, mit der opportunistischen Verschärfung der US-Blockade, einem endgültigen Beweis für die tiefe Bösartigkeit unserer Gegner.

Sie waren fest entschlossen, uns zu töten,aber wir bestehen darauf zu leben und zu siegen.Cuba Viva übertraf seine eigenen Möglichkeiten.

Es ist das Schicksal dieses Volkes, mit den Herausforderungen zu wachsen.Es liegt in den Genen der kubanischen Nation, geschmiedet im Widerstand und in der Rebellion der Sklaven, die sich weigerten, Sklaven zu sein, und im Willen der mit Träumen beladenen Emigranten.Es ist das Erbe der Unabhängigkeitsführer, die ihren Reichtum im Feuer der Revolution verbrannten,in den Müttern seiner Kinder, die mitten im Kampf geboren wurden, und in der starken Identität des Kreolen, die in den langen Jahren reifte, als das Land nur in den Wäldern frei war.Es ist in den aufeinanderfolgenden Generationen, die Blut und Saat in ungleichen Kämpfen auf Straßen und im Gebirge bis zum Sieg zurückließen.

Es gibt keine Möglichkeit, die Existenz der Revolution, ihren Triumph und ihr Überleben angesichts rücksichtsloser Verfolgung und schmerzhaften Verzichts zu erklären, ohne jene Essenzen, die uns jeden Tag vor eine Geschichte stellen, die bereits so viele Heldinnen und Helden pro Einwohner hervorgebracht hat, dass es schwierig ist, sie zu zählen.

Aber das Beispiel ist ansteckend. In diesen Monaten der Pandemie haben wir tägliche Heldentaten bei Menschen jeden Alters und aller Berufe erlebt, bei Frauen und Männern, bei Jung und Alt. Bis hin zu den Kindern, die vorbildliche Erzieher ihrer Eltern in Bezug auf den Gebrauch der Gesichtsmaske, das Händewaschen oder die physische Distanz wurden, die drei Säulen der individuellen Verantwortung in dieser Schlacht, die wir alle schlagen müssen.

Ich möchte hier und heute sagen, dass jede Stunde dieser Monate der Konfrontation mit COVID-19 ein Wachsen und Lernen war.Es gab angespannte, anstrengende Tage, aber wir wurden nie entmutigt, besonders dank des Volkes.

Entmutigung ist nicht möglich, wenn man mit Heroismus konfrontiert wird, nicht dem einer Person oder einer Gruppe, sondern einer ganzen Nation. Und dieser Heroismus zieht uns ständig an, inspiriert uns, mehr zu geben, mehr zu tun, uns zu schämen, wenn der Körper uns um eine Pause bittet.

Mit Mängeln aller Art, anstrengenden Warteschlangen und einem vorübergehenden Verzicht auf Feiern und Umarmungen nehmen wir Kubaner die größten Herausforderungen im Jahr 2020 an.

Das neue Coronavirus ist eine gigantische Herausforderung inmitten der durch die Blockade verursachten Krise.Aber wir nehmen es ohne Angst an.Wir hatten weniger Medikamente, weniger Lebensmittel, weniger Transportmittel … aber auch weniger Infektionen, weniger Krankheiten und weniger Todesfälle.Dies kann nur damit erklärt werden, dass wir mehr politischen Willen, mehr Solidarität und mehr soziale Gerechtigkeit hatten.Mehr Sozialismus.

In Wissenschaft und Medizin wurden Rekorde in Bezug auf persönliches und kollektives Engagement und Opfer aufgestellt, die es dem Land ermöglichten, sich schnell unter diejenigen zu reihen, die es geschafft haben, die Pandemie zu kontrollieren.

Um dies mit nachdrücklichen Zahlen zu veranschaulichen: Das Land sammelt bei 1.294.052 durchgeführten Proben 9.771 positive Fälle, von denen leider 137 Menschen gestorben sind, bei einer Todesrate von 1,40, die unterhalb der Weltrate von 2,25 und auch unter der Rate der amerikanischen Region von 2,54 liegt.

Wir gehören zu den wenigen Ländern der Erde, die keine COVID-19-Toten bei Schwangeren, Kindern und medizinischem Personal aufweisen.

Ungefähr 90 % aller Infizierten haben sich dank robuster Protokolle erholt, die ständig weiterentwickelt werden.Die Intensivstationen sind nicht kollabiert.Parallel zur medizinischen Versorgung arbeiten Angehörige der Gesundheitsberufe an mehr als 800 Untersuchungen, aus denen Hunderte von wissenschaftlichen Veröffentlichungen hervorgegangen sind.Mehr als ein Dutzend kubanische Biopharmazeutika werden für die Behandlungen verwendet, während vier Impfstoffkandidaten getestet werden und bereits Prototypen von drei Modellen von Lungenbeatmungsgeräten hergestellt wurden, die von der nationalen Industrie hergestellt werden.

Wie in der Geschichte mit ihrem jahrhundertelangen Kampf und Widerstand, der Bildungsarbeit und dem Modell der menschlichen Entwicklung, das die Revolution für ihre Kinder gewählt hat, haben wir uns im Kampf gegen die Pandemie vor Länder mit ähnlicher oder überlegener Entwicklung geschoben.

Das natürliche Talent des Volkes und der ahnungsvolle Satz von Fidel, dass wir ein Land der Männer – und Frauen – der Wissenschaft werden würden, aber insbesondere seine Idee, die in politischen Willen umgesetzt wurde, in solche neuartigen und fast exklusiven Bereiche der Wissenschaft zu investieren.Die erste Welt mit ihrer Gentechnik und Biotechnologie, Neurowissenschaften und Arzneimittelproduktion hat es uns ermöglicht, uns an die Spitze der Studien zur Pandemie und der Protokolle für die Pflege und Überwachung der Infizierten zu setzen.

Ein humanistisches Prinzip, untrennbar mit der Revolution verbunden: Das menschliche Leben als oberstes Gut der Gesellschaft bildet die Grundlage der nationalen Strategie zur Bekämpfung der Epidemie in Kuba und in 39 anderen Ländern, in denen in diesen Monaten rund 3.000 kubanische Fachkräfte angekommen sind, gruppiert in 53 Brigaden des Henry Reeve-Kontingents.

Die Schikanen, die Verfolgung, die Diffamierung und der grobe Druck, den die gegenwärtigen Regierung der Vereinigten Staaten gegen andere Länder ausübt, die Unterstützung von dem angesehenen Kontingent erhalten oder einfach nur erbitten, sind beispiellos.

Aber seine Arbeit ist bereits so tief in die Nationen eingedrungen, die sie erhalten, dass aus deren Dankbarkeit heraus der Vorschlag zur Vergabe des Friedensnobelpreises an das Henry- Reeve-Kontingent entstand, eine Kandidatur, die ein Fidel-Projekt in dieser Welt, die von Selbstsucht und Marktregeln geprägt ist, zutiefst ehrt. So wird das Engagement unseres Gesundheitspersonals anerkannt, Leben unter schwierigsten Bedingungen und an entlegensten Orten zu retten, wo selbst ein Almosen ihrer Verfolger niemals hinkäme.

Ohne übermäßigem Optimismus nachzugeben, der immer gefährlich ist, weil er die Maßnahmen, die im Laufe der Zeit aufrechterhalten werden müssen, demobilisieren würde, bestehen wir alle Prüfungen der Pandemie dank der Menschen und des präzisen Vorstoßes der Wissenschaft, einem leistungsstarken Motor mit mehreren Antrieben, wenn Sie mir die Analogie verzeihen.

Denn es muss gesagt werden, dass die Beiträge der kollektiven Intelligenz nicht auf den wichtigen Bereich der Medizin und der öffentlichen Gesundheitsdienste beschränkt sind.Wir sind dankbar, dass einige der klügsten Köpfe unseres Landes aufmerksam geblieben sind und von digitalen Plattformen aus mit kritischer Schärfe zu wissenschaftlichen Analysen beigetragen haben, die auch den Wirtschafts-, Sozial- und Geschichtswissenschaften der Nation einen unverzichtbaren theoretischen Körper geben sollen in einer Zeit, die von Dringlichkeiten überbordet.

Was aus dem Wissen und dem Engagement für das Schicksal der Nation hervorgeht, ist niemals klein oder banal.Es ist ein Merkmal, das die vielen Kubaner auszeichnet, die die Revolution in all ihren Bemühungen begleiten und dazu beitragen wollen, den bevorstehenden Wohlstand zu erreichen.Und für diejenigen von uns, die heute die Pflicht zum Regieren erfüllen, hilft es uns, während des Gehens Korrekturen vorzunehmen, wofür wir uns niemals schämen oder dies ableugnen werden.Wir verstehen, dass das Studieren, Lernen und Entscheidungen treffen auf der Grundlage von kollektivem Wissen immer zu sichereren und gerechteren Wegen führt.

Landsleute!

Im Jahr 2020 sind wir mit außergewöhnlichen wirtschaftlichen Bedingungen konfrontiert.Kein Adjektiv wäre stark genug, um die grausame Kombination einer verstärkten Blockade und einer Pandemie in ihrer Wirkung auf Wirtschaft und Gesellschaft zu beschreiben.

Wir reden von den akkumulierten Auswirkungen der finanziellen Verfolgung und der Belagerung jeglicher Deviseneinnahmequelle, die sich inmitten der Pandemie und der universellen wirtschaftlichen Kontraktion, deren daraus resultierende Unterbrechung der touristischen Aktivität, eine der Haupteinnahmequellen des Landes, eine der Folgen ist, opportunistisch verstärkt wurden,die Schrumpfung der Importe, der Rückgang der Produktionstätigkeit und der Dienstleistungen sowohl im staatlichen als auch im nichtstaatlichen Sektor sowie die Gesundheitsausgaben zusätzlich zu den im Plan vorgesehenen und die Erhöhung der Finanzierung aus dem Staatshaushalt unter anderem.

Bei der Ausarbeitung des Wirtschaftsplans für 2020 hatten wir erwartet, auch unter Bedingungen strenger Einschränkungen ein Wachstum in der Größenordnung von 1 % zu erzielen. Wie in praktisch allen Regionen und Ländern hat uns COVID-19 gezwungen, alle Prognosen zu ändern.

Tatsache ist, dass es kein Wachstum geben wird, sondern eine Abnahme um nahe 11 %.

Die Wirtschaft fällt, aber sie hört nicht auf.Wir haben die Wirtschafts-Sozial-Strategie und den Nationalen Plan für Wirtschaftliche und Soziale Entwicklung bis zum Jahr 2030 gebilligt, und die Studien zur Umsetzung der Währungsordnung, die am nächsten 1. Januar beginnen wird, sind abgeschlossen.

Inmitten des schlimmsten Szenarios wurden bedeutende Investitionen in die wichtigsten Entwicklungsprogramme einschließlich Wohneinheiten mit 47.400 fertiggestellten Immobilien abgeschlossen, imTourismus mit 2.000 neuen Zimmern, indas erste bioelektrische Kraftwerk des Landes und unter anderem auch in den Hydrauliksektor und die Lebensmittelproduktion.

Gleichzeitig wurden 29 Auslandsinvestitionsprojekte für 2 Milliarden 455 Millionen US-Dollar genehmigt, 5 davon in der Entwicklungssonderzone von Mariel, einer wichtigen und strategischen Wirtschaftsenklave des Landes, in der Unternehmen aus 21 Ländern und 11 multinationale Unternehmen tätig sind.Dort wurden 55 Unternehmen mit einem zugesagten Investitionsbetrag von mehr als 3 Milliarden Dollar zugelassen, wodurch 11.763 neue Arbeitsplätze geschaffen wurden.

Obwohl in dem Szenario, in dem der Wirtschaftsplan für 2021 erstellt wird, die mit der Entwicklung der Pandemie und ihren schwerwiegenden Auswirkungen auf die Weltwirtschaft verbundene Unsicherheit überwiegt, wird für das nächste Jahr ein allmählicher Erholungsprozess erwartet mit einem Wachstum zwischen 6% und 7%, was intensive Arbeit aller Wirtschaftsakteure erfordert.Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir die Kontrolle über COVID-19 behalten, um keine Rückschläge bei der Eröffnung zu erleiden, die wir bereits im Tourismus und in der Produktionstätigkeit im Allgemeinen begonnen haben.

Das Land wird weiter an seiner Entwicklung arbeiten.Der Investitionsplan erhöht sich gegenüber 2020 um 22 %.60 % der Ressourcen konzentrieren sich auf die priorisierten Sektoren: Lebensmittelproduktion,Medikamente,Verteidigung,Tourismus,erneuerbare Energiequellen,Wohnungsbauprogramm und Zement- und Stahlproduktionsfabriken.

Trotz des Rückgangs, den uns dieses Jahr hinterlässt, verzichten wir nicht darauf, das für die zweite Stufe des Nationalen Plans für Wirtschaftliche und Soziale Entwicklung im Zeitraum von 2022 bis 2026 geplante Wachstum zu erreichen.

Zu diesem Zweck ist es notwendig, bei der Umsetzung der Wirtschafts-Sozial-Strategie schneller und mit klaren Prioritäten voranzukommen und die Inflation unter Kontrolle zu halten, um zu vermeiden, dass sie über den im Währungssystem prognostizierten Niveaus liegt.Förderung der Schaffung neuer Arbeitsplätze, im Wesentlichen in produktiven Tätigkeiten, für die es wichtig ist, die lokale Entwicklung zu fördern, dem Tourismus Vorrang einzuräumen, seine allmähliche Erholung zu unterstützen und den Schwerpunkt auf Lieferungen für den Einzelhandelsumlauf in Landeswährung zu legenAlle Produkte sind sehr gefragt.

Ebenso die Förderung von Investitionen in die Mariel-Sonderentwicklungszone und die Steigerung des Umsatzes nationaler Einheiten in der Zone über die im Plan vorgesehenen Werte hinaus sowie die Beteiligung der nationalen Industrie als Lieferant derEinzelhandels- und Großhandelsverkäufe in Devisen.

In diesem Kontext wird es nötig sein, das projizierte Haushaltsdefizit zu verbessern auf dem Wege einer höheren Effizienz der öffentlichen Ausgaben und einer Erhöhung der Einnahmen aus dem Staatshaushalt.

Mit Beginn der Währungneusordnung wird das Jahr 2021 entscheidend für die schrittweise Erholung der Wirtschaft sein, solange es uns gelingt, günstigere Bedingungen für die Entwicklung des nationalen Produktivsektors zu schaffen.

Diese Prioritäten stehen im Zusammenhang mit einigen Fortschritten, die in diesem schwierigen Jahr erzielt wurden, wie z. B. territoriale Entwicklungsprogramme, Wissenschafts- und Innovationsmanagement, molekularbiologische Labornetzwerke, neue Befugnisse für das Geschäftssystem und das Programm zur Weiterentwicklung vonFrauen, die Politik der Kommerzialisierung landwirtschaftlicher Produkte, die Schaffung von Technologieparks und Handelsunternehmen an der Schnittstelle zwischen Universitäten und Unternehmen.

Das Verhalten der Wirtschaft wurde nach dem Grundsatz gestaltet, als wesentliche Ziele den Zugang zu Nahrungsmitteln, Brennstoffen, Düngemitteln und Pestiziden sowie Arzneimitteln zu gewährleisten, um den Anforderungen der Verteidigung gerecht zu werden, sowie der Priorität bei der Beschaffung von Finanzmitteln fürdie nationale Industrie, was effektiv den Zweck verfolgt, nicht zu importieren, was wir auch effizient im Land produzieren können.

Das Prinzip bestand darin, Modifikationen einzuführen, um mehr Flexibilität, Objektivität und Innovation bei der Reaktion auf Probleme und der Suche nach Lösungen zu erreichen.

Compañeras und Compañeros,

die Herausforderung der Periode, die wir heute auswerten, war größer als zu irgendeinem anderen Zeitpunkt, da wir im selben Jahr der Pandemie und der Verschärfung der Blockade uns daran gesetzt haben, mit der monetären Neuordnung zu beginnen und einen äußerst intensiven legislativen Zeitplan einzuhalten, dessen Umsetzung unserer Verfassung Stärke verleiht.

Die Aufgabe Neuordnung ist zweifellos der schwierigste wirtschaftliche Prozess der letzten Jahre. Ihn aufzuschieben wäre aber mit der Zeit noch kostspieliger.

Wir verfolgen mit Interesse und Wertschätzung die Sorgen der Bevölkerung, um deren Wohlergehen wir uns bemühen. Um darauf zu antworten, gehen Minister und Fachleute immer wieder detailliert auf die Punkte ein, die Fragen hervorrufen, was wegen der Novität des Prozesses auf praktisch alle zutrifft.

Es besteht eine Beunruhigung, was die Löhne und auch was die Stromkosten angeht. Die einzige Antwort, die wir darauf geben können, besteht darin, zu erläutern, dass die hohen Subventionen für die Sektoren, die wenig verbrauchen, aufrecht erhalten werden. Aber die monetäre Neuordnung darf man unter keinen Umständen außerhalb des nationalen und globalen wirtschaftlichen Zusammenhangs betrachten, in dem die Preise und der Zugang zu Kraftstoffen die Länder mit geringerer Enteicklung dazu zwingen, ihren Verbrauch anzupassen.

Was wir aber kategorisch sagen können, ist, dass es sich dabei weder um eine Politik der Schocktherapie noch um finanzielle „Corralitos“ handelt, worauf einige beharren. Es wird überprüft werden, was überprüft werden muss und es wird das berichtigt werden, was berichtigt werden muss (Beifall).

Damit wird an dem Vorsatz festgehalten, dass niemand schutzlos zurückgelassen wird.

Es ist richtig, dass wir zu so in Frage gestellten Maßnahmen, wie den Läden mit frei konvertierbarer Währung greifen mussten, die aber unerlässlich sind, um die Geldzuweisungen zu ermutigen, sie zu kanalisieren und einen Widerspruch zu lösen, auf den ständig von Ökonomen und anderen Experten hingewiesen wird, nämlich die Devisenflucht ins Ausland, durch die die knappen Einkünfte des Landes über private Käufer abgezogen werden.

Die Lösung bestand darin, diese Ressourcen auf den heimischen Markt zu bringen und zu einem Zeitpunkt, als wir noch nicht einmal mit der Ankunft von Touristen rechnen konnten und die Pandemie schwer auf dem wenigen verfügbaren Kapital lastete, mit den Einnahmen in frei kovertierbarer Währung die Ausgaben des Landes für Nahrungsmittel und Kraftstoff zu finanzieren.

Der stellvertretende Premierminister Alejandro Gil Fernández hat es bereits mehr als einmal erklärt: Die Vitalität der nationalen elektroenergetischen Dienstleistung und das Minimum des normierten Standardwarenkorbs, auf die niemand verzichten möchte, könnten nicht ohne die Einkünfte aus Devisen gewährleistet werden, deren Erholung durch nationale Produktion und Exporte noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

Sehr geehrte Abgeordnete,

sicherlich haben viele von Ihnen die zunehmenden Manipulationen und den Druck bemerkt,  der auf Kuba ausgeübt wird, indem man es beschuldigt, den Zeitplan für die Gesetzgebung zu verzögern oder ins Stocken zu bringen. Sie versuchen so zu tun, als ob sie der Führung der Revolution einen Schritt voraus seien, über 60 Jahre des Kampfes für die Rechte der Frau und gegen jede Art von Diskriminierung und Missbrauch und soziale Ausgrenzung zu löschen, die bis 1959 in der nationalen Politik keine Rolle spielten.

In dieser Sitzung wurden entsprechend den Übergangsverordnungen der Verfassung zwei wichtige Gesetze verabschiedet, die die  für die Organisation und die Funktionsweise der lokalen Organe der Volksmacht erforderlichen Normen vervollständigen.

Wir haben gewürdigt, dass beide Verordnungen Gegenstand harter Arbeit von denjenigen war, die für ihre Ausarbeitung verantwortlich waren, insbesondere wegen der großen Anzahl von Meinungen, die sich aus den Konsultationsprozessen ergaben, die sowohl innerhalb der Regierung als auch unter der Leitung der Provinzen und Gemeinden, den Abgeordneten und der Akademie durchgeführt worden waren.

Wie in beiden Rechtsorganen festgelegt, werden ihre Inhalte ein Jahr nach ihrem Inkrafttreten von der Nationalversammlung ausgewertet werden. Die bei ihrer Anwendung gemachten Erfahrungen werden uns ermöglichen, da es sich bei diesen Institutionen um etwas Neuartiges handelt, entsprechende Angleichungen vorzunehmen.

Mit diesen Gesetzen wurden in diesem Jahr insgesamt sechs in Übereinstimmung mit dem legislativen Zeitplan verabschiedet, den wir jetzt neu anpassen mussten, was die Bemühungen deutlich macht, selbst unter den schwierigen durch COVID-19 erzwungenen Umständen, den Plan einzuhalten.

Die legislative Arbeit, insbesondere die der mit der Ausarbeitung der Entwürfe Beauftragten, wurde nicht unterbrochen. In einigen Fällen musste man aufgrund der Komlexität der Regelungen die Konsultation erweitern und einige ihrer Inhalte korrigieren.

Die normative Gestaltung beschränkt sich bekanntlich nicht nur auf die Gesetze. Wie hier festgestellt wurde, hat der Staatsrat in diesem Jahr 25 Gesetzesdekrete verabschiedet, 11 davon unter Einhaltung des aufgestellten Zeitplans, was auch wiederum die Anstrengung deutlich machte, die dafür aufgewandt wurde.

Die jetzt verabschiedete Anpassung zeigt als Ergebnis der seit ihrer Verabschiedung durch die Nationalversammlung erworbenen Erfahrungen eine größere Objektivität.

Im speziellen Fall des Familienrechts halten wir trotz der aktuellen Umstände daran fest, die notwendigen Fortschritte zu erzielen. Wie wir wissen, hat diese Norm eine große Auswirkung auf die Gesellschaft und erfordert höchste Vorbereitung, Schulung und sozialen Konsens.

Die vom Justizministerium koordinierte und aus Experten des Familienrechts, Psychologen und Wissenschaftlern verschiedener Institutionen bestehende  Arbeitsgruppe hat eine schwierige Arbeit bei der Festlegung grundlegender politischer Richtlinien geleistet.

Ebenso sahen wir uns gezwungen, zeitlich andere normative Bestimmungen zu übertragen, darunter einige, die für Übergangsverordnungen der Verfassung vorgesehen waren und andere, die Themen von Interesse für die Bevölkerung regeln.

Wir möchten bekräftigen, dass wir unveränderlich an dem Vorsatz festhalten, über die zur Umsetzung des neuen Verfassungstextes notwendigen  juristischen Normen verfügen zu können und in Zukunft jedes Rechtsvakuum zu vermeiden.

Unter den außergewöhnlichen Umständen, die uns die Pandemie auferlegte, wurde intensiv daran gearbeitet, die Diskussion und die Verabschiedung der Gesetze zu beschleunigen, die darauf zielen die soziale Gerchtigkeit zu vertiefen und den Rechtsstaat zu stärken. Wir werden eine größere Dynamik fordern, um den Auftrag zur Umsetzung der Verfassung  zu erfüllen.

Unter dem ständigen Beharren des Armeegenerals Raúl Castro Ruz an der Spitze des Prozesses haben unsere Partei und unsere Regierung der Erfüllung eines prallen, komplexen Programms höchste Priorität eingeräumt, an dem wir arbeiten, bis die Beratungen erschöpft sind und die oft widersprüchlichen Standpunkte, Urteile und Einschätzungen der Mehrheit der Bevölkerung berücksichtigt wurden. Das ist nichts, das man auf die leichte Schulter nehmen darf, denn das würde sich gegen den Geist unserer Charta Magna richten.

Die Gesetzgebung ist eine sehr ernste Angelenheit, weil sie das Schicksal aller Bürger bestimmt. Uns kommt es,  zu sie in der geringst möglichen Zeit zu schaffen, aber immer vor allem unter der Prämisse, dass wir ein Parlament sind, das frei vom Druck der Lobbyisten ist. Wir sind das Parlament des kubanischen Volkes und nur seinen Belangen müssen wir nachkommen und sonst niemandes (Beifall).

Compañeras, Compañeros,

auch wenn wir zu Themen der internationalen Agenda übergehen, gilt es die einzigartigen und unerwarteten Auswirkungen der Pandemie hervorzuheben, die die bereits bestehenden Widersprüche in der Welt und die Spannungen einer Weltwirtschaft, die zu einer Entschleunigung des Produktionsvolumens und der Handelsströme tendierte, noch verschlimmerte.

Wie in ähnlichen Zeiten in der Geschichte tragen die größte Last der Krise die Benachteiligten und Besitzlosen, die in der Mehrzahl der Länder eine Verschärfung ihrer Schwierigkeiten erfuhren, während ganz allgemein die Armut genauso wie die Ungleichheit und die soziale Polarisierung zunahmen.

Unglaublicherweise haben die größten Vermögen des Planeten, in deren Genuss einige wenige kommen, mit der Pandemie nie dagewesene Gewinne zu verzeichnen. Was allerdings die Mehrheiten angeht, ist die Aussicht für das kommende Jahr wenig vielversprechend.

Die allgemeinen Auswirkungen der bereits erlebten Angleichungen werden sich weiter verschlechtern mit einem großen Fragezeichen, wann und wie sich die allgemeine Produktionsleistung und die Dienstleistungen in den großen Wirtschaftszentren und in den Enwicklungsländern erholen, mit einer Ungewissheit, was die Handelsströme, die Beschäftigung und die Finanzstabilität angeht.

Die ausgeprägt aggressive und unilaterale Außenpolitik der Vereinigten Staaten in den letzten Jahren hat die Bedrohung für den Frieden, die Sicherheit und die  regionalen und internationalen multilateralen Mechanismen verschlimmert, die Jahrzehnte lang, wenn auch mit Einschränkungen, das System der internationalen Beziehungen, der Zusammenarbeit und des Völkerrechts als Referenzrahmen für das Miteinander zwischen den Nationen aufrechterhalten haben.

Für Kuba und die Mehrheit der Länder haben sich die Möglichkeiten des Austauschs verringert. Die internationalen Treffen mussten unter Anwendung der Kommunikationstechnologien auf virtuelle Weise stattfinden, was eine neuartige Form zur Ausübung bilateraler und multilateraler Diplomatie einführte, aber die für das gegenseitige Kennenlernen nicht zu ersetzende persönliche Interaktion, den Aufbau von Vertrauen und die Möglichkeit tiefgehend über sensible Themen zu sprechen, eingeschränkt.

In diesem Kontext der Herausforderungen und ohne irgendeine der Prioritäten zu vernachlässigen, hat das Land weiter seine Beziehungen mit der internationalen Gemeinschaft auf der Grundlage der Prinzipien der Charta der Vereinten Nationen verstärkt und entwickelt und immer für den Frieden und den Schutz der Umwelt gekämpft, die Postulate der Bewegung der Blockfreien gefördert und sich unentwegt für die Einheit und Integrität der Völker Lateinamerikas und der Karibik eingesetzt.

Wir haben unsere Fähigkeit bewiesen, neue Bereiche der solidarischen Zusammenarbeit zu schaffen, der Eckstein und das besondere Merkmal unserer Außenpolitik.

Früher oder später wird die Geschichte dieser verheerenden Pandemie und deren globale Auswirkung geschrieben. Wenn man sie ehrlich erzählt, wird es unmöglich sein, die Rolle Kubas und der Tausenden von Kubaner außen vor zu lassen, die freiwillig in andere Länder gingen, sich der Gefahr aussetzten und dem hippokratischen Eid entsprachen, der immer im Bewusstsein und im Herzen unserer uneigennützigen Arbeiter des Gesundheitsbereichs präsent  ist.

Auf der anderen Seite haben wir Maßnahmen ergriffen, die auf die Unterstützung der sich im Ausland befindlichen kubanischen Bürger gerichtet waren. Zu diesem Zweck und angesichts der Notwendigkeit, die strengen Protokolle des Schutzes und der physischen Distanz einzuhalten, haben wir die Durchführung konsularischer Verfahren aus der Distanz gefördert. Trotz der ungefähr sechs Monate dauernden notwendigen Streichung der regulären Flüge unterstützte man die Durchführungt von 94 Charter Flügen, die die Rückreise von über 5.000 Landsleuten aus 56 Ländern nach Kuba ermöglichten, während gleichzeitig außergewöhnliche Maßnahmen zur automatischen Verlängerung des Auslandsaufenthalts erlassen wurden.

Der Wille, die Beziehungen zwischen Kuba und seinen Landsleuten im Ausland weiter zu stärken, ist unwiderruflich.

Vor wenigen Tagen, am 8. Dezember, fand der Siebte Gipfel Caricom-Cuba statt, der die Festigung der engen Beziehungen mit den karibischen Brüdern bestätigte, die auf gegenseitiger Unterstützung, Kooperation und Solidarität angesichts der Herausforderungen beruhen, denen wir uns im internationalen System der Ungerechtigkeit und Ungleichheit stellen müssen.

In diesen Zeiten, in denen die Zusammenarbeit so notwnedig ist, teilen wir mit Stolz die Bereitschaft und Hingabe unsere Ärzte und Fachleute des Gesundheitswesens, die in allen Ländern der Karibischen Gemeinschaft ihre Dienste versehen und zum ersten Mal auch in fünf nicht unabhängigen Territorien.

Wir bedanken uns für die Solidarität und den Respekt der Karibik Kuba gegenüber und wir verteidigen beherzt die gegenseitige Freundschaft.

Einige Tage später fand der XVIII. Gipfel der ALBA -TCP statt, auf dem wir das interventionistische Verhalten des Imperialismus in der Hemisphäre und die Versuche, die Monroe Doktrin wieder aufzuzwingen, zurückwiesen und gleichzeitig die Unterstützung der Bolivarischen und Chavistischen Revolution, der Regierung der Brudernation Nicaragua bekräftigten und die Rückkehr des Plurinationalen Staates Bolivien in das Bündnis begrüßten.

Das vierte und letzte Jahr der aktuellen Regierung der Vereinigten Staaten, der 12. seit dem Sieg der Revolution, nähert sich seinem Ende. Aus einer Verpflichtung mit den wütendsten antikubanischen Sektoren dieses Landes heraus, hat sie in diesem Zeitraum mit der absurden Absicht, uns auf die Knie zu zwingen, den Widerstand der Revolution zu brechen und uns  sowohl in der Außenpolitik als auch im Innern Konzessionen abzuringen einen schmutzigen Krieg entfesselt. Ihr Scheitern war durchschlagend und offenkundig.

Die Folgen für die Wirtschaft und ihre Auswirkungen auf das Leben und das Wohlbefinden von Millionen Kubanern waren jedoch von großer Tragweite. Der Wirtschaftskrieg war perfide gegen die wichtigsten Einkommensquellen und gegen die Kraftstofflieferung gerichtet, mit Maßnahmen des nicht-konventionellen Krieges, die in Zeiten des Friedens unangemessen sind. Man hat offen sein Bestreben bekundet, die wirtschaftlichen Anstrengungen des Landes zu lähmen und es gab solche, die sich daran setzten, öffentlich seine Tage zu zählen.

Zur bereits überwältigenden Wirkung der Blockade kamen Maßnahmen hinzu, die sie auf eine qualitativ höhere Ebene stuften.

Die Anwendung des Titels III des Helms-Burton Gesetzes, um diejenigen zu bestrafen oder zu bedrohen, die rechtmäßig mit Kuba Handel treiben oder hier investieren, der Angriff auf die finanziellen Zuwendungen, die Ausarbeitung von willkürlichen Listen, um dem kubanischen Unternehmenssystem zusätzliche Restriktionen aufzuerlegen, die zusätzliche Einschränkungen der wenigen Reisemöglichkeiten, die kriminelle Verfolgung der Kraftstofflieferungen, die Verfolgung der Finanztransaktionen bis in jeden Winkel der Erde und die Kampagne gegen Drittländer Druck auszuüben, damit diese unsere medizinische Zusammenarbeit nicht in Anspruch nehmen, auch wenn sie sie benötigen, sind Aktionen, die das Markenzeichen von Trump und das Siegel einer Meute von Extremisten tragen, die skrupellos heute dieses Land regieren.

In den nationalen Informationsmedien und auf internationalen Foren haben wir detailliert die Kosten dargelegt, die dieser Krieg für die Insel  mit sich bringt, den die Vereinigten Staaten grausam und rücksichtslos verschärft haben.

Wie wir bereits gesagt haben, ist das etwas, das wir Kubaner nicht vergessen können. Die Wahrheit kann man nicht verbergen. Die Wirtschaftsblockade ist moralisch und rechtlich unhaltbar. Das wissen zahlreiche Politiker in den USA und das haben sie uns seit Jahren gesagt und es würde uns überraschen, wenn jemand Argumente fände, um das Gegenteil zu behaupten.

Niemand an der Regierung könnte vom ethischen Standpunkt rechtfertigen, dass es rechtens wäre, die überwältigende wirtschaftliche und technologische Macht einer Supermacht wie den USA zu benutzen, um ein relativ kleines Land mit knappen natürlichen Reichtümern 60 Jahre lang wirtschaftlich zu lähmen.

Es wird argumentiert, dass es politische Diskrepanzen zwischen unseren beiden Regierungen gebe und die gibt es sicherlich. Wir haben eine Menge Differenzen und Vorbehalte gegenüber dem, was in den Vereinigten Staaten geschieht. Aber das gibt diesem Land nicht das Recht, diesem Land und diesem Volk gewaltsam seinen Willen aufzuzwingen. Wir haben eine einzigartige Fähigkeit zum Widerstand bewiesen und wir halten an unserer Entschlossenheit fest, einen solchen Versuch zurückzuweisen.

Wir sind weiter der Überzeugung, dass es möglich ist, eine respektvolle und dauerne Beziehung zwischen beiden Nationen zu errichten, und wie wir es bereits genügend deutlich gesagt haben, sind wir bereit, über jedes Thema zu sprechen. Was wir aber nicht bereit sind zu verhandeln und wobei wir kein Jota  nachgeben werden ist bei der Revolution, dem Sozialismus und unserer Souveränität. Diese Prinzipien werden niemals auf dem Tisch liegen (Beifall).

Landleute,

sicher werden wir nicht vergessen, dass dieses schwierige Szenario, das wir heute beschrieben haben, mit der Wahlperiode bei unserem Nachbarn im Norden zusammenfällt. Und Kuba ist wieder einmal ein Gegenstand der dortigen Wahlagenda geworden. Es regneten die Drohungen und es regnete das Geld, um das herbeizuführen, was viele für den endgültigen Schlag für Kuba, Nicaragua und Venezuela in einer mutmaßlichen zweiten Amtszeit des Noch-Präsidenten hielten. Oder eine Situation der Instabilität und der Spannungen, die jede mögliche Rückkehr zum Dialog im Falle eines Wahlsiegs der Demokraten verhindern würde.

Sie warfen sich auf uns mit Provokationen, ausgelöst von söldnerischem Verhalten in Verbindung mit falschen Hungerstreiks angeblicher Künstler, die die öffentliche Meinung und die Intellektualität anlocken wollten, um Scheindialoge aufzuwingen, die sie mit authentischen Problemen des Sektors tarnten. Aber es gab mehr Forderungen, die nichts mit Künstlern zu tun hatten, sondern den offensichtlichen Zweck verfolgten, als Plattfform für bereits zuvor artikulierte konfrontative Projekte zu dienen, mit dem Ziel eine politische Opposition ohne soziale Basis zu schaffen.

Und als Hintergrund, terroristische Aktionen, Fake News und Gewaltdrohunegen über das Netz. Das ist in wenigen Worten das Resumée des nicht so weichen Putsches, den man für Kuba als Sahnehäubchen eines schwierigen Jahres vorbereitete. Das haben unsere Medien mutig und ausführlich erläutert, weswegen man vergeblich versucht. sie in einigen von außen finanzierten Plattformen anzuschwärzen.

Wir haben in alten und neuen Plänen der US-Geheimdienste gegen die Revolution, die in Echtzeit projiziert werden, das Ergebnis der von NED und USAID durchgeführten Schulungen von Führern gesehen, die Aufmerksamkeit für Probleme, die die Bevölkerung beinträchtigen und erregen, denen  sie heuchlerisch sich zu widmen vorgeben. Es sind dies Probleme, die hauptsächlich durch die grausame Blockade der selben Regierung hervorgerufen werden, die sie verschärft, um Unzufriedenheit zu erzeugen, aber auch durch Lücken und Fehler unserer Institutionen.

Es ist ein rücksichtsloser Krieg, der weder Ethik noch Prinzipien kennt und der unter dem Deckmantel von Preisen und anderen Geschenken über angebliche NGOs und von ausländischen Regierungen abhängigen Agenturen, Gruppen und Aktionen finanziert wird, um den Staat anzuschwärzen und zu schwächen.

Die „Führer aus dem Labor“ tun so, als ob sie sich von der Gewalt distanzieren würden, sie verkleiden sich als friedliche politische Unterhändler und versuchen ihre Agenda durchzusetzen, wobei sie auf die soziale Explosion setzen, wenn ihre Forderungen nicht erfüllt werden. Unter diesem Dauerfeuer, mit dem man uns von den wesentlichen Aufgaben ablenken möchte, müssen wir für ein besseres Land kämpfen, ohne jemals müde zu werden.

Es ist nicht das erste Mal in der Geschichte, dass die Feinde der kubanischen Revolution in einem für die Wirtschaft und die Gesellschaft schwierigen Moment opportunistisch versuchen zuzuschlagen. Es ist nicht das erste Mal, dass die Wölfe sich als Schafe verkleiden und versuchen, einen Brückenkopf einzunehmen. Es ist nicht das erste Mal, dass sie lügen und der Welt ein Land präsentieren, das es so in Wirklichkeit nicht gibt.

Das Narrativ gleicht dem eines Romans, und auch die Medien großer Reichweite fehlen nicht, um es in spanisch und englisch zu verbreiten. Sie blähen die Tatsachen so auf, dass wir ein einer Zeit so vieler Herausforderungen und dringender Probleme, Gefahr laufen, die  Aufmerksamkeit von den Lebensfragen der Nation auf diejenigen zu richten, die sie zerstören wollen.

Dies ist keine Regierung, die vom Volk getrennt in Büros eingesperrt ist. Wir besuchen systematisch die Provinzen, Universitäten, Forschungszentren, Fabriken, Schulen, Krankenhäuser und landwirtschaftliche Zentren. Dort haben wir mit denen gesprochen, die als Land denken und arbeiten, mit denen, die es möglich machen, dass inmitten der Angriffe und der größten Schwierigkeiten Kuba lebt.

Vergessen Sie nicht, dass für jeden, der sich den Netzwerken anschließt, die vom Hass, Rachegefühlen und dem Wunsch getrieben werden, einer Regierung zu schaden, auch wenn dies bedeutet, dem ganzen Volk Schaden zuzufügen, es doch viele mehr gibt, die in der Leidenschaft vereint sind, es zu retten, voranzukommen und sich und dem ersehnten Wohlstand immer ein Stück näher zu kommen.

Für die Leistungsfähigkeit vieler kubanischer staatlicher Strukturen, Institutionen und staatlicher Räume  war dieses Jahr wegen COVID ein Jahr der Krise. Der gesundheitlichen, der wirtschaftlichen und der produktiven, aber es war auch der Moment, um zu lernen, wie man die von der Technologie zur Verfügung gestellten Werkzeuge besser nutzen kann und um dem E-Government, das notwendigerweise mit Sorgen und Fragen der Bürger verbunden ist, einen Schub zu geben.

Wir müssen dringende tiefgehende Veränderungen auf struktureller Ebene fördern, um die Produktivkräfte freizumachen, die Bürokratie beiseite zu drängen und der Korruption den Weg zu versperren. Es liegt an uns allen, die Transformationen agil und mit Verstand voranzutreiben. Das ist eine Herausforderung, mit der zur Zeit multidisziplinäre Teams befasst sind, so dass jede Aktion durch wissenschaftliche Managementkriterien gestützt wird und mit dem geringstmöglichen Trauma geschieht.

Wir haben die Organisationen und Einrichtungen dahingehend ausgerichtet, dass von ihnen gefordert wird, in ihrer Agenda der realen und ständigen Vebrindung mit ihrer Basis und der Bevölkerung im allgemeinen Priorität einzuräumen.

Das Leben hat uns schon oft bewiesen, dass Fehlentscheidungen und die daraus entstehenden Fehler rechtzeitig korrigiert werden können, wenn wir das Ohr am Boden haben, was in der heutigen Zeit bedeuten kann, auf den Herzschlag des Volkes zu achten, sei es virtuell oder persönlich.

Ich habe es bereits gesagt und ich wiederhole es: Das ist die unerlässliche Synergie für die Entwicklung einer partizipativen Gesellschaft wie der unseren. Dies ist  die zeitgemäße Ausdrucksform der Wirksamkeit der authentischen Volksmacht.

Compañeras und Compañeros,

auch wenn wir heute ausführlicher als üblich waren, gibt es noch eine Überlegung, die ich  Ihnen und unserem ganzen Volk nicht vorenthalten möchte.

Abgesehen von den Manipulationen über die Netzwerke, dem Einsatz von Mitteln und Formeln, die für ein sensibles und kultiviertes Publikum wirksam sind, fragen wir uns: Warum haben sie unsere Kultur angegriffen?

Es ist nicht schwer, das Geheimnis zu entschlüsseln. In Kuba sind Kultur und Revolution vom Ursprung der Nationalität selbst an gleichwertig. Es genügt, sich an jenen 20.Oktober zu erinnern, an dem Perucho Figueredo auf dem Rücken des Pferdes, mit dem er sich an der Seite von Céspedes in den Kampf stürzte, den Text der Nationalhymne schrieb.

Auf die Kultur zu zielen, auf den Bruch der kubanischen Kultur, bedeutet auf das Herz der kubanischen Revolution, auf die nationale Identität zu zielen.

Wer, wenn nicht unsere großen Intellektuellen und Künstler sind die Schöpfer dieses Gedankenguts der Rebellion und des Antiimperialismus? Sie sind es, die mit ihren Ideen und ihren Werken immer die Grenzen eines jeden Dialogs in der Nation abgesteckt haben, die aus einer klar definierten Identität entstanden ist, und gegen ein Imperium für seine Unabhängigkeit und gegen ein anderes für seine Souveränität gekämpft hat.

Aus ihrem Genie ging die Nation hervor, die ihre Bestimmung in der großen Loyalität zum politischen Testament José Martís definierte: auf jeden Fall antiimperialistisch. Ein Volk das die imperialen Mächte herausforderte und mit der längsten Blockade der Geschichte grausam für seine Entscheidung bestraft wird, aus sich heraus die vollständige Gerechtigkeit zu erlangen und mit erhobenen Gewehren mit Fidel und Raúl an der Spitze nur 90 Meilen entfernt den Sozialismus aufzubauen.

Der Kontext ist komplexer und aggressiver denn je und wir dürfen nicht naiv sein. Es gibt eine Reihe von Annexionisten, die möchten, dass unser Projekt des Landes untergeht, die unseren Mangel ausnutzen und die laufenden Umwandlungen hemmen. Die Industrie der Konterrevolution bewegt viel Geld und fordert Aktionen von denjenigen, die sie bezahlen. Deswegen üben die Vandalen öffentlich Gewalt aus und die Terroristen schämen sich nicht, ihre Operationen bekanntzugeben.

Das Szenario des weichen Putsches bleibt bestehen und der nichtkonventionelle Krieg sucht sich die verschiedensten Räume um sich zu entladen. Neue Provokationen sind im Gange und auch sie werden wir niederwerfen.

Mit Einheit, Zusammenhalt, mit Bereitschaft, ohne Angst, mit dem Volk, ohne auf Orientierungen von außen zu warten, ohne Verzögerung, mit Entschlossenheit , mit ruhiger Hand, mit Intelligenz, mit Anstand, mit Verstand und mit Treue zur Verfassung und den Prinzipien, die wir verteidigen, können wir immer überzeugender gewinnen (Beifall).

Uns gebührt es auch, die Fehler, die Lücken, die Bequemlichkeit, die Unsensibilität, der Formalismus, die Bürokratie und die in einigen Institutionen herrschende Unbeweglichkeit zu bewerten.

Lassen Sie uns einmal mehr das Konzept von Revolution, das uns Fidel hinterließ durchsehen sowie seine Warnung, dass nur unsere eigenen Irrtümer zur Zerstörung der Revolution führen könnten.

Die Stärkung der Arbeit der Regierung und der Institutionen in direkter Interaktion mit den Bürgern ist eine Verantwortung, die durch die neue Verfassung vertieft wird.

Es ist für ein Land lebenswichtig, den Dialog mit der Jugend in allen Einrichtungen und auf allen Ebenen lebendig zu erhalten und weiter zu entwickeln. Wir haben die Pflicht und die Verantwortung, sie zu gewinnen, ihre persönliche und berufliche Verwirklichung, ihre Teilnahme an wichtigen Aufgaben zu stimulieren und auf ihre Vorschläge mit Respekt und Aufmerksamkeit einzugehen.

Wir müssen definitiv die Formalität in Antworten an die Bevölkerung begraben, den Dingen auf den Grund gehen und immer, wenn es möglich ist, von Angesicht zu Angesicht. Es geht nicht nur darum zuzuhören und jede Beschwerde und Darlegung zu registrieren. Es geht darum, effizient zu antworten und wenn möglich immer ohne Verzögerung eine Lösung anzubieten.

Diese Verpflichtung muss uns immer dazu führen an die Basis zu gehen, zuzuhören, auf die Menschen einzugehen und die Beteiligung der Bürger sicherzustellen, ohne die der sozialistischen Demokratie der Sinn fehlt. Ziel ist es, die Einhaltung der wesentlichen Funktionen in jeder Einrichtung zu ermöglichen.

Kühl und formal die sozialen Probleme zu behandeln kommt einem Verrat am Wesen der Teilnahme des Volkes gleich, die wir fordern. Es muss deutlich werden, dass die Institutionen sich mit den Problemen, die sich in ihrem Handlungsbereich befinden, auseinandersetzen und sie lösen müssen.

Landsleute!

Aufgrund seiner Auswirkungen auf das Leben aller ist es eine nationale Priorität, die Wirtschaft zu stärken und das, was zur Beschleunigung der Entwicklung des Landes beiträgt.

Wir können nicht länger aufschieben, was das Volk uns auf den letzten Parteitagen zu tun geheißen hat.Es ist notwendig, alles, was noch aussteht, unverzüglich umzusetzen, das Unternehmenssystem aufzurütteln, Ordnung zu gewährleisten und dem Preisanstieg intelligent entgegenzutreten.

Wir rufen auch den notwendigen privaten und kooperativen Sektor auf.Es ist nötig, Egoismen und die ausschließliche Suche nach persönlichem Gewinn zu verbannen, die einige dazu bewegen, im unruhigen Fluss der Bedürfnisse der Mehrheit zu fischen und die Preise missbräuchlich zu erhöhen.

Dieses edle und fleißige Volk hat alle imperialen Belagerungen und Misshandlungen mit einer außergewöhnlichen Dosis Solidarität und Großmütigkeit überlebt, die bereits ein untrennbarer Bestandteil des nationalen Wesens sind. Egoismus ist eine Haltung, die in unserer Heimat nicht gedeihen wird.

Kuba gehört allen, haben in diesen Tagen einige behauptet, aber es wäre nicht fair, sich seines Besitzes zu versichern, ohne sich um seine Bedürfnisse zu kümmern.Bestehen wir nicht darauf, dass es uns gehört.Verstehen wir lieber, was es bedeutet, zu ihm zu gehören.„Die Heimat ist ein Altar, kein Podest“, sagte José Martí und markierte die tiefgreifenden Unterschiede zwischen denen, die bereit sind, Opfer zu bringen, um ihr zu dienen, und denen, die sie ausnutzen oder einem anderen geben wollen.

Politische und Massenorganisationen sind aufgerufen, proaktiver und integrativer zu sein.Man vernachlässige niemals die wichtige soziale Komponente seiner politisch-ideologischen Arbeit und arbeite mit allen zusammen, nicht nur mit den Überzeugten, sondern auch mit den Apathischen, an deren Gleichgültigkeit wir einen Teil der Verantwortung tragen, weil es uns nicht gelungen ist, sie um uns zu scharen.

Man soll ohne Einschränkungen die Debatte und die Aufmerksamkeit auf soziale Themen wie Marginalität, Unehrlichkeit, Vulgarität, Sucht, familiäre Funktionsstörungen, Schulabbruch, die Situation der am stärksten gefährdeten Personen, Femizid, Diskriminierung jeglicher Art und andere Probleme lenken, die uns eines Tages über soziale Plattformen ins Gesicht springen, aber nicht von den Einrichtungen aus, die sich eigentlich tief damit befassen müssten.

Die Organisationen werden permanent aufgefordert, auf der Straße zu handeln.Nicht nur um Events zu organisieren oder unsere Slogans zu verkünden.Sie sind aufgerufen zu arbeiten! Schulen, Nachbarschaften zu besuchen, zu interagieren, Probleme und Realitäten unserer Leute kennenzulernen.

Wir können nicht zulassen, dass drei oder vier Provokateure ein Gemeindegebiet in eine Medienkippe für diejenigen verwandeln, die es als Territorium von Menschen präsentieren, die die Revolution hassen.

Kubanerinnen und Kubaner!

Nach einem so herausfordernden und harten Jahr verdient es unser Volk, seinen Fortschritt und seine Widerstandsfähigkeit in einem bestmöglichen Umfeld zu feiern.

Lassen Sie uns sozial und umfassend an Projekten mit Familien in Ihrer Nachbarschaft arbeiten und sie mit Respekt, Identität und Selbstwertgefühl erfüllen, damit alle Ihre Nachbarn stolz auf dieses Stück Heimat, ihr Land, ihre Regierung und ihre Revolution sind.

Wir haben gezeigt, dass wir allen Herausforderungen gewachsen sind.Wir arbeiten organisiert und hier sind wir.Wieder einmal haben wir die entartetsten Absichten des Imperiums, die Revolution zu zerstören, besiegt und demontiert.

Das Volk ist in diesem Jahr 2020, das so hart war, dass es unseren Widerstand, unsere Solidarität und unsere Einheit auf den Prüfstand stellte, gewachsen. Es hat uns große Lehren erteilt.Und es hat uns den Sieg gegeben.

Mit diesen Erkenntnissen erscheint uns 2021 am intensiven, herausfordernden Horizont als ein Schritt zur Überwindung unserer eigenen Grenzen auf dem Weg der Verbesserung und Kontinuität.

Wir müssen uns der gemeinsamen Überzeugung widmen, dass die von uns geleistete Arbeit der sozialen Gerechtigkeit auf der Grundlage unserer eigenen Errungenschaften die beste Unterstützung für ein produktives und effizientes Wachstum erhält.

In diesen Tagen am Jahresende, auf einem wichtigen Treffen, um gemeinsam „das Land voranzutreiben“, wie der Dichter schrieb, spüren wir zutiefst das Fehlen liebenswerter Stimmen, die über viele Jahre hinweg Schönheit in die Analyse und die Debatten des Parlaments einbezogen habenund die Stärke der Ideen, die die kubanische Nationalität verflechten, das Gefühl der Heimat, die Gemeinschaft der Interessen und Träume.

Zuallererst erinnert man sich Fidels, der in der Lage war, mit seiner Stimme und seinen Ideen das unschlagbare Gedankengut der Nation gegenüber den Gegnern zu erheben.Sein Stuhl ist immer noch hier und verewigt das unüberwindliche Erbe politischer Lektionen, die er uns als ständige Aufgabe hinterlassen hat.

Und seit jüngerer Zeit wird einer seiner engsten Schüler und Mitarbeiter in der Mission, mit den Menschen zu sprechen, vermisst: die Tribüne an der Seite des Saals: Don Eusebio aus Havanna, der uns stets den unendlichen Reichtum der kubanischen Intellektualität hierher brachte, von der seine unvergessliches Beredsamkeit genährt wurde.

Sie erinnern uns daran, dass jeder Gedanke ein Same ist.Als Land zu denken bedeutet, die Zukunft zu säen und zu düngen. Wir fordern Sie auf, weiterhin als Land zu denken und zu handeln, um die Gewissheit des Triumphs und der Kreativität dieses  lebendigen Kuba zu stärken, das zur Prämisse der heutigen Tage geworden ist.

Es gibt immer noch Gründe zum Feiern, umso mehr Gründe, je härter die Prüfungen waren, die wir bestanden.Glückwünsche, Kubanerinnen und Kubaner!

Wir sind Cuba Viva!Wir sind das Land, das entschlossen ist, den Belagerungen und den grausamsten und widernatürlichsten Angriffen zu widerstehen und sie zu schlagen.Und so geht es weiter: Mit dem Leben, dem Widerstand leisten, dem Erschaffen und dem Gewinnen.

Vorwärts 2021!Kuba erwartet dich lebendig und gestärkt in den Kämpfen des Jahres, das endet.Die Söhne und Töchter der Jahrhundertgeneration haben zusammen mit unserem Volk die Pflicht, das Engagement und die Ehre, der Geschichte, die uns bis hierher gebracht hat, Kontinuität zu verleihen.Und unser Motto lautet weiterhin:

Vaterland oder Tod!

Wir werden siegen!

http://de.granma.cu/cuba/2020-12-19/wir-sind-cuba-viva-das-land-das-entschlossen-ist-widerstand-zu-leisten-und-zu-gewinnen

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: