//
du liest...
Gesundheit, Inland

„Während IHR mit dem Virus leben wollt, sehen WIR die Menschen mit dem Virus sterben.“

von @AlgeMartin – – Narkosepfleger auf der COVID-19-Intensivstation – https://twitter.com/AlgeMartin/status/1335715639353282562

Vor dem Lockdown fuhr ich an einem Wochenende mit dem Zug in den Nachtdienst. Der Zug war voll junger Menschen, alkoholisiert, in Partystimmung. Masken schlampig, kein Abstand. Fröhliche Heiterkeit.

15 Minuten später: ICU. Schutzkleidung. Wir betreten das 4er-Zimmer. Der Anblick ist surreal: alle intubiert und maschinell beatmet. 1 x Seitenlage. 3 x Bauchlage. Über Schiebetüren kommt man in die Nachbarzimmer – das selbe in grün. Alle mit der selben verfluchten Krankheit.

Dieses Erlebnis steht für mich sinnbildlich für die Situation, in der wir uns gerade befinden. Während WIR versuchen, die Kernschmelze zu verhindern, nehmt IHR uns das Kühlwasser.

Verschwörungstheorien. Verharmlosungen. Grippevergleiche. Relativierungen. „AN oder MIT“ Diskussionen. Forderungen, man soll den Lockdown vorzeitig beenden bis hin zu Anschuldigungen, wir würden dramatisieren und lügen. Diese Diskussionen machen mich so müde.

Während bei uns im KH jede Woche ca. 10 Menschen an (ja, wirklich AN und nicht MIT) Covid-19 sterben, redet IHR über Schigebietsöffnungen, Nikolaus, Weihnachtsmärkte, Weihnachten und Silvester. Und zur Krönung feiert KIKA eine Einkaufsorgie.

Während WIR mit voller Schutzausrüstung arbeiten, ist es für EUCH nicht zumutbar, eine simple Maske zu tragen. Während WIR uns impfen lassen werden, seid IHR skeptisch und wollt erstmal abwarten.

Während IHR mit dem Virus leben wollt, sehen WIR die Menschen mit dem Virus sterben. Immer mehr wird mir klar: EURE Welt ist nicht mehr MEINE Welt. Während IHR uns täglich mit EUREM Egoismus ins Gesicht spuckt, sind WIR immer NOCH für EUCH da.

ttps://twitter.com/AlgeMartin/status/1335715639353282562

von @Caethan13 – Anästhesist, Notarzt & Intensivmediziner

Manchmal fragt man sich echt für wie blöd uns manche Menschen halten.

1. JA, ich weiß SICHER, dass die kranken Patienten, die hier rumliegen tatsächlich COVID19 haben und nicht Influenza oder irgendetwas anderes. Das sieht man nicht nur an der PCR, sondern auch am typischen CT.

2. NEIN, das ist NICHT genauso wie die Grippewelle 2017/18. Damals lagen max 10 Patienten hier, nun sind es über 30. Und wenn wir nicht täglich in andere Kliniken verlegen würden, dann wären es eine ganze Menge mehr. Zudem ist die Beatmungdauer länger und die Sterblichkeit höher.

3. Selbstverständlich testen wir schon seit Jahren Patienten bei viraler Pneumonie mittels PCR und hatten auch 2017 nicht zehntausende unerkannter Influenzafälle in den Kliniken liegen. Fun Fact: Auch COVID19 Patienten werden auf Influenza getestet und sind (surprise!) negativ.

4. Unabhängig von PCR und Bildgebung sind das klinisch einfach ganz andere Erkrankungen mit anderen Organschäden, anderer Symptomatik und anderer Therapie. COVID19 ist eine Multisystemerkrankung und keine einfache „Lungenentzündung“ auch wenn manche Symptome ähnlich sind.

TL:DR: COVID19 ist KEINE Influenza und ja das wissen wir auch hundertprozentig. Was sich derzeit in den Krankenhäusern abspielt hat ist selbst mit schweren Grippewellen sowohl bei Anzahl der Patienten wie auch Erkrankungsschwere nicht mal ANSATZWEISE vergleichbar.

ttps://twitter.com/Caethan13/status/1334461407706931200

Diskussionen

23 Gedanken zu “„Während IHR mit dem Virus leben wollt, sehen WIR die Menschen mit dem Virus sterben.“

  1. weniger Lungenentzündungen und Beatmungsfälle als im Vorjahr

    https://de.rt.com/inland/110313-trotz-corona-kliniken-melden-weniger/

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 9. Dezember 2020, 19:31
  2. Wenn geistig mit Marx, Engels und Lenin bewaffnete radikale Linke pandemiegläubig sind, ist das, als ob katholische Ordensschwestern mehr Abtreibungen fordern würden. Ich versteh’s einfach nicht. In solche Köppe kann ich mich nicht hineindenken.

    Nehmen wir, bitte, den letzten Beitrag hier des politisch-ökonomisch bestens kundigen Norbert Nelte. Es gibt eine Menge Schönschwätzer, die auf 30 Seiten nicht das darzulegen verstehen, wofür ein Herr Nelte 3 Sätze und eine Grafik braucht: DAS KAPITAL HAT FERTIG. So einfach wie Norbert Nelte sieht das jemand, der mithilfe von Marx/Engels verstanden hat, daß bei Ausfall der die Ressourcenzuteilung intrinsisch steuernden gesamtmarkträumlich durchschnittlichen Profitrate bzw. Kapitalrendite die kapitalistische Produktionsweise notgedrungen zum Stillstand kommen muß. Und es dann genauso notwendig wieder zurück zu Sklaven- bzw. Zwangswirtschaft gehen MUSS. Weil’s, ganz dumm und doof gesagt, anders nun mal nicht geht. Nur, daß dies heute eben auf technologisch sehr hoch entwickeltem Niveau so ist. Gut, dann weiß ich aber auch, warum das Kapital nun Milliarden von nicht mehr verwertbaren „unnützen Essern“ wegschaffen will, wenn es seinen «Great Reset» ins neue High-Tech-Sklavenparadies startet. Und dann weiß ich im Grunde schon alles, was ich über die Corona-P(l)andemie wissen muß. Ja, ehrlich, Leute, es ist exakt genauso doof, wie es hier gerade klingt! Norbert Nelte versteht das; ich versteh das; eigentlich verstehen das alle Marx/Engels/Lenin – Versteher! Mit Ausnahme einiger radikaler Linker der lz-Redaktion. Seltsam…

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 8. Dezember 2020, 1:04
    • Das Denken der Verschwörungserzähler ist immer bestimmt von dem Zwang, hinter allem Geschehen eine lenkende Hand zu fantasieren. Der tendenzielle Fall der Profitrate führt sicherlich zu einer steigenden Zahl von Überflüssigen, doch hat das nichts mit der Überbevölkerung des Planeten zu tun. Diese hat ihre Ursache in der Entwicklung der Produktivkräfte, die es – unter kapitalistischen Verhältnissen – einer immer größeren Zahl von Menschen eine Existenz (in Armut) ermöglicht. Das ist eine objektive Entwicklung, die ganz unabhängig von dem Willen welcher sich verschwörenden Gruppen von Menschen verläuft.
      Sicherlich gibt es in den herrschenden Kreisen solche „Verschwörer“, die absichtlich durch alle möglichen Maßnahmen planen die Weltbevölkerung zu reduzieren. Die Coronapandemie allerdings ist dazu völlig ungeeignet, weil viel zu wenig Menschen sterben und es weitaus bessere Mittel gäbe wie z.B. einen Nuklearkrieg oder einen wirklichen Killervirus.
      Diese Verschwörungserzählungen widersprechen zutiefst dem methodischen Vorgehen von Marx. Dieser analysierte stets die konkrete Situation im Bestreben die den Entwicklungen zugrunde liegenden Gesetzmäßigkeiten herauszufinden und nicht das Geschehen auf das Handeln einzelner Menschen oder Gruppen zurückzuführen.
      Völlig abstrus wird die Geschichte, Hinterleute hätten sich die Pandemie ausgedacht, um eine gigantische Weltwirtschaftskrise durch die Lockdowns zu erzeugen und so die Zahl der Menschen zu reduzieren, wenn man bedenkt, daß durch eben diese Lockdownpolitik es die asiatischen Staaten geschafft haben, die Pandemei zu besiegen. Es ist also so, daß es der Nichtlockdown im Westen ist, der die Wirtschaftskrise herbeiführt – und nur im Westen. Ein solch genialer Plan der Verschwörer würde sie so nur selbst schwächen und ihre „kollektivistisch-kommunistischen“ Feinde stärken.
      Aber vielleicht sitzen die eigentlichen Verschwörer ja in China und haben das Virus verbreitet um den „freiheitlichen“ Westen zu zerstören ?
      Womöglich handelt es sich bei der Pandemie aber um eine Naturerscheinung, unter der alle Menschen leiden und es gibt effektive und ineffektive Wege mit ihr umzugehen.

      Gefällt mir

      Verfasst von LZ | 8. Dezember 2020, 8:16
      • Es gibt eine Überbevölkerung genaso wenig, wie eine Genaurichtigbevölkerung. Das alles ist nicht Thema. Für das Kapital geht es um geostrategischen Machterhalt. Ist die globale durchschnittliche Kapitalrendite historisch final kollabiert, ist JEDER einer zuviel, der nicht vonnöten ist, um die neuen Herrschaftstechnologien zu betreiben. Eugenik und Genozid sind dem Kapital von jeher gewöhnliche Durchsetzungsmittel gewesen. Sich gute Herrschende zu halluzinieren, ist eine Unart von guten Untertanen. Die chinesische Elite besteht doch nicht aus lieben Onkeln und Tanten, die das Menschheitsgute anstreben. (Und was, bitteschön, sollte das denn überhaupt sein, jenes Menschheitsgute!?) Die chinesische Elite hat sich auf Gedeih und Verderb, und ganz so, wie alle anderen auch, an der Gegebenheit des finalen Zusammenbruchs der Rendite zu orientieren. Und so wird sie dasselbe tun, wie jede andere Elite, und eine High-Tech-Sklavenwirtschaft einführen MÜSSEN. Selbst dann, wenn sie wegen ihrer Gewissensbisse nicht mehr gut schlafen können sollte.

        Der tiefere, weil historisch invariante, Grund aller politischen Analyse aber liegt in der Militärtechnologie. Das 20. Jahrhundert benötigte noch große Menschenmassen für Kriegsproduktion und Kriegsführung. Das imperialistische Kapital war deshalb auf einen einigermaßen „sozialen“ Nationalstaat angewiesen. Selbst die in der Wolle rassistisch, eugenisch und genozidal gefärbten US-Eliten mußten deshalb in den 1930ern mit dem «New Deal» den großen sozialdemokratischen Traum vom Klassenkompromiß mitträumen. Der bald nach Weltkriegsende schon wieder ausgeträumt war.

        Der harte Kern der auf eine einvernehmliche NWO zusteuernden Entente aller(!) großen Machteliten der Welt liegt in Waffentechnologien, die jede Art von symmetrischer Kriegsführung unmöglich machen. Boden-, luft- oder weltraumgestützte hochenergetische Laser und Mikrowellenwaffen verwandeln jede Rakete und jeden Flugzeugträger in ein rauchendes Häufchen Staub. Was mancherorts bereits zu bestaunen war. Hinzu Wettermodifikation als strategische militärische oder als genozidale Waffe. Was alles uns einfachem Volk selbstverständlich nicht bekannt gemacht wird. Wüßten wir um diese Technologien, wäre uns unmittelbar klar, daß Milliarden von Menschen nun schlicht und ergreifend einfach überflüssig geworden sind: Der Krieg braucht sie nicht mehr.

        Lenin hatte Recht. Der Imperialismus war die „höchste“ (sprich: letzte) Phase des Kapitalismus. Der ist nun Vergangenheit. Geblieben sind mit dem Kapital zur Macht gekommene Eliten, welche eine technische Herrschaftsstruktur befehligen, welche es ermöglicht, auch in der postkapitalistischen Ära Elite zu bleiben — nun über eine schöne neue High-Tech-Zwangs-und Sklavenwirtschaft, die einen solch hohen Energiebedarf hat, daß jeder, der nicht unbedingt vonnöten ist, einer zuviel ist. Und deshalb die P(l)andemie. Nicht der Virus erledigt das große Massenmorden, sondern die Lockdowns. Und weil es so ungeheuerlich ist, sträuben sich selbst radikale Linke mit ihrem an Marx, Engels und Lenin scharf geschliffenen Verstand, das Alloffensichtliche zu sehen. Und nennen es Verschwörungstheorie.

        Gefällt mir

        Verfasst von No_NWO | 8. Dezember 2020, 12:39
    • Da erkennt man wie unterschiedlich die linken Strömungen doch sind, mich erinnert das irgendwie an einen Text über die Franco Ära, den ich vor langer Zeit mal gelesen habe (Allende?), dessen Titel mir aber entfallen ist. Es ging es um die Uneinigkeit zwischen Kommunisten und Anarchisten während des Krieges. Wie sie leidenschaftlich versuchten, die anderen vom richtigen Weg zu überzeugen, wie sie sich gegenseitig in die Pfanne hauten.
      Eine schnelle Suche dieses gefunden.

      https://anarchismus.at/texte-zur-spanischen-revolution-1936/die-pce/7707-die-auseinandersetzungen-zwischen-anarchisten-und-kommunisten

      Gefällt mir

      Verfasst von noname | 8. Dezember 2020, 11:38
      • Aus meiner Sicht hängt dies mit der von Lenin zutreffend konstatierten Spaltung der Arbeiterklasse zusammen. Da sind die bei den Monopolen (Großkapital) relativ privilegiert beschäftigten „Arbeiteraristokraten“, welche ein Bündnis mit dem Kapital gegen das sonstige Proletariat eingegangen sind. Und dann eben jenes sonstige Proletariat, das auf dem Zahnfleisch kraucht. Die sich „links“ titulierenden Parteien, also Sozialdemokratie und Staatskommunisten, ganz wie auch die großen Gewerkschaften, rekrutieren ihre Aktivisten aus der Arbeiteraristokratie. Deckt sich ganz mit meinen Erfahrungen: Das sind übelste Hütehunde des Großkapitals. Als Kommunisten sind sie totalitär und folgen einem starren und verträumten „marxistischen“ Formelglauben: Sozialismus ist die Verstaatlichung der Produktionsmittel; Diktatur des Proletariats ist zentralistisch-diktatorische Herrschaft einer Burokratie. Als Sozialdemokraten sind sie nichteinmal verträumt, sondern einfach nur abstoßend dümmlich. Marx einmal an Engels: „Eines aber steht fest, ich bin kein Marxist.“ Marx kannte seine „marxistischen“ Pappenheimer und wußte, was er von denen zu halten hatte. Nichtverblödete bzw. nichtkorrumpierte bzw. nichtaristokratische Proletarier suchen Alternativen im Anarchismus. Der nun aber zur anderen Seite hin überschießt und garkeine klaren gesellschaftlichen Strukturen vorsieht. Anarchisten sind diesbezüglich wie alte Jungfern; es darf keinen Sex geben😂 bzw. keine „Herrschaft“ (man beachte das „Herr“ in Herrschaft!). Anarchistische Theorie ist ein waschechter Komödienstadel, alle Struktur soll sich „von selbst“ ergeben — eine Einladung an alle Diktatoren und Rockergangs! Die Jungs und Mädel von der Anarcho-Fraktion merken garnichts mehr. Die lz-Redaktion ist trotzkistisch. Also weder staats- und bürokratieverträumt, noch anarchistisch altjüngferlich. Ganz annehmbare Truppe. Wenn da bloß nicht diese Wirklichkeitsverweigerung mit Corona wäre. Ich selbst präferiere die von Rudolf Steiner vorgestellte «Dreigliederung des sozialen Organismus». Rudolf Steiner kannte die Marxsche Kritik am Kapital (siehe Norbert Nelte). Kapitalakkumulation in privater Hand führt unweigerlich zu Zerstörung von Mensch, Natur und Welt bzw. zu dem, was wir hier gerade global haben. Bürokratischer Einheitsstaat tut dies aber auch, weil er alle Kreativität und individuelle Talententfaltung abwürgt. Die Dreigliederung ist ein pragmatischer Ansatz von interdependenten und interagierenden, aber in jeweils eigener Hoheit entscheidenden Selbstverwaltungen. Einen übergeordneten Staat braucht es nicht. Link ==>
        https://app.getresponse.com/click.html?x=a62b&lc=BdeZ2x&mc=It&s=qzl625&u=GgwxN&z=EMGIw9v&

        Gefällt mir

        Verfasst von No_NWO | 8. Dezember 2020, 21:51
        • Ach, interessant! Danke für den Link. Rudolf Steiners Bücher hab bislang nicht gelesen. Aber meine Kiddys sind in Waldorfkindergarten, bzw. Schule, weil dort mit den Kindern liebevoll umgegangen wird.

          Gefällt mir

          Verfasst von noname | 8. Dezember 2020, 22:22
  3. Seit dem 28. Oktober ist das Tragen einer Schutzmaske an öffentlichen Orten wegen steigender Corona-Infektionszahlen russlandweit verpflichtend. Dazu zählen Innennstädte, Einkaufszentren und Supermärkte, öffentliche Verkehrsmittel, Taxis, Parkplätze und Aufzüge.

    Die neue Vorschrift der Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadsor (RU) ist für alle Bürger verbindlich.

    Wegen weiterhin steigenden Corona-Infektionszahlen verlängerte der Moskauer Oberbürgermeister Sergej Sobjanin die folgenden Schutzmaßnahmen bis zum 15. Januar 2021:

    Moskauer von über 65 Jahren sowie Menschen mit chronischen Krankheiten müssen weiterhin zu Hause bleiben.

    Mindestens 30 Prozent der Mitarbeiter in einem Unternehmen bzw. in einer Organisation müssen im Homeoffice arbeiten.

    Staatliche Freizeiteinrichtungen für Kinder bleiben geschlossen.

    Alle Kultur-, Bildungs- und sonstige Veranstaltungen mit Zuschauern sind bis Mitte Januar verboten.

    Russland meldete 589 Corona-Verstorbene binnen 24 Stunden, so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Der bisherige Tageshöchstwert von 524 stammt vom vergangenen Donnerstag.

    https://iz.ru/1078916/denis-gritcenko/virus-neznaniia-tolko-23-rossiian-verno-otvechaiut-chto-takoe-covid-19

    Bereits 20% der politischen Elite Russlands war oder ist mit Sars-Cov-19 infiziert, meldet die Wirtschaftszeitung „Vedomosti“. Dabei zählte sie die bekannt gewordenen Fälle unter Duma-Abgeordneten (91 von 450), Gouverneuren (17 von 85) und Mitgliedern der russischen Regierung (5 von 31). Das kommunistische Duma-Mitglied Wacha Agajew ist bisher der einzige Todesfall aus diesen Gruppen. Ein weiterer Abgeordneter liegt zurzeit auf der Intensivstation, teilte Parlamentssprecher Wjatscheslaw Wolodin mit.

    https://ahk.us14.list-manage.com/track/click?u=8fdd7414d9cadd57fd1dca5f7&id=fc4f45c0c3&e=737032dc06

    Der neue Verkehrsminister Witalij Saweljew hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Er befinde sich in Selbstisolation, teilte das Ministerium mit. Bis zu seiner Ernennung vergangene Woche war Saweljew elf Jahre Aeroflot-Chef.

    Bis jetzt sind etwa 50.000 Menschen mit dem russischen Corona-Impfstoff Sputnik V geimpft worden. Das teilte Alexander Ginsburg mit, der Leiter des Gamaleya-Zentrums, das Russlands ersten Impfstoff entwickelt hat. Bei den bisherigen Geimpften habe es sich hauptsächlich um Ärzte gehandelt, die einer Risikogruppe angehören. Zurzeit würden vorrangig Mitarbeiter der Corona-Kliniken geimpft.

    Die breite Bevölkerung wird laut Ginsburg im Januar oder Februar 2021 Zugang zu Sputnik 5 erhalten. In einem späteren TV-Interview sagte Ginsburg, dass noch in diesem Jahr 1,5 Mio. Menschen geimpft würden. Die dritte klinische Testphase des Präparats könne bis Juni abgeschlossen sein.

    Für alle Rückkehrer aus Risikogebieten gilt eine 10-tägige Pflichtquarantäne. Sie kann verkürzt werden, wenn Betroffene „frühestens ab dem fünften Tag nach der Einreise“ einen negativen Corona-Test vorlegen können.

    https://www.vedomosti.ru/society/articles/2020/12/02/849111-rossii-viyavili-novih-sluchaev-koronavirusa

    Köhnlein ist ein bekannter AIDS Leugner und Impfgegner, der ohne fachspezifische Expertise immer wieder nachgewiesene Falschinformationen verbreitet. Es ist wenig hilfreich wenn sich einzelne Ärzte mit persönlichen Meinungsäusserungen profilieren wollen, denen jegliche Evidenz fehlt.

    Der Trugschluss bei PCR-Tests seien „falsch-positive Ergebnisse vorprogrammiert“ da man oftmals positiv auf SARS-CoV-2 getestet werde, obwohl man gar nicht infiziert sei ist nicht nur falsch, das Gegenteil der Fall.

    Beim PCR-Test (PCR = Polymerasekettenreaktion) werden bestimmte Bereiche der viralen RNA untersucht, meist zwei oder mehr spezifische Gene. Der Test fällt dann etwa positiv aus, wenn die zwei oder mehr Gene erfasst werden. Je mehr Gene erfasst werden, umso genauer ist der Text, umgekehrt aber: je weniger Gene erfasst werden, umso eher schlägt der Test negativ aus.

    Dies bedeutet: Der Test spürt kleinste Mengen des Erbmaterial der Viren auf, doch kann es in der Frühphase einer Infektion dazu kommen, dass der Test negativ ausfällt, obwohl man infiziert ist. Umgekehrt kann der Test nicht unterscheiden, ob die gefundenen Viren noch infektiös sind oder nur noch Überreste. Aber exakt aus diesen Gründen werden weitere Tests in den Krankenhäusern durchgeführt, denn die Gefahr weiterhin infektiös zu sein ist hoch.

    Cläusseken war auch schon beim AZK Kongress und so schliesst sich der Kreis der üblichen Verdächtigen…

    Gefällt 1 Person

    Verfasst von Chaikov | 7. Dezember 2020, 22:13
  4. Hier ist aber nichts zu lesen, wer die Betroffenen sind. Junge, kräftige Naturburschen ..? Oder schon lang dahinsiechende Patienten, die mittels Technik noch am Leben gehalten werden, obwohl der Naturprozess „sterben“ schon längst eingesetzt hat.

    Gefällt mir

    Verfasst von Lumpazivagabundus | 7. Dezember 2020, 13:17
    • Die alte Leier, daß die Coronatoten sowieso morgen sterben würden. Stimmt natürlich nicht, denn eine solche Häufung von beatmungspflichtigen Patienten gab es nie zuvor.

      Gefällt 1 Person

      Verfasst von LZ | 7. Dezember 2020, 13:29
      • Das ist einer der Kernpunkte der Kontroverse. Die westliche Schulmedizin auf der einen, andere medizinische Konzepte auf der anderen Seite.

        Ob der Hippokratische Eid gehalten wird? (Auszug)

        Meine Verordnungen werde ich treffen zu Nutz und Frommen der Kranken, nach bestem Vermögen und Urteil; ich werde sie bewahren vor Schaden und willkürlichem Unrecht.

        Wenn ich nun diesen Eid erfülle und nicht verletze, möge mir im Leben und in der Kunst Erfolg zuteil werden und Ruhm bei allen Menschen bis in ewige Zeiten; wenn ich ihn übertrete und meineidig werde, das Gegenteil.

        Gefällt mir

        Verfasst von Max | 7. Dezember 2020, 13:59
    • Diese Aussage erinnert mich an Philipp Mißfelder von der CDU (möge er in Frieden ruhen), der kritisierte, dass 85-Jährige noch künstliche Hüftgelenke auf Kosten der Solidargemeinschaft bekommen. Früher seien die Leute schließlich auch auf Krücken gelaufen. Deswegen wäre es Zeit, „daß die Alten von ihrem Tafelsilber etwas abgeben – einen Löffel oder besser gleich ein paar davon“.

      Gefällt mir

      Verfasst von Steamboat Willie | 8. Dezember 2020, 14:51
    • Leider offenbart dieser Kommentar eine äußerst menschenverachtliche Einstellung.
      Wenn er/sie selbst betroffen wäre, könnte die Einstellung sich durchaus verändern.

      Es könnte natürlich sein, dass der Beitrag bewusst provozieren soll…

      Der Artikel selbst offenbart eine zutiefst humanistische Haltung ! (…die ich teile…)

      Dem Kommentator scheint diese, aus welchen Gründen auch immer, im Laufe seines Lebens wohl nicht anerzogen, wenn doch, abhanden gekommen zu sein.

      Ganz provokant:

      Bei Rettungssanitätern ist ein Notfall präsent… „Ach jemand ü80… lohnt sich nicht, fahren wir wieder …
      Ach Ihre Mutter… na und…“

      Ich hoffe, dass niemals ein Notfallarzt oder – Assisten so denkt…. habe allerdings meine Befürchtung, dass es in
      diesem System in Zukunft dazu kommen wird…

      Freundliche Grüße

      WUM

      Gefällt mir

      Verfasst von WUM | 8. Dezember 2020, 19:09
  5. Ihr seht die Menschen sterben ? IHR MACHT SIE STERBEN; Intubation mit künstlichem Koma dient nicht den Kranken, es ist Folter, genau, wie der Maskenzwang der Krankenhäuser gegen Gebährende !

    Ihr brecht den Hippokratischen Eid !

    Die Überdosierung zu letalen Dosen von Chloroquine hat die Übersterblichkeit in manchen Ländern im März erzeugt.

    https://acu2020.org/2020/08/17/anhoerung-acu-a17-dr-claus-koehnlein/

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 7. Dezember 2020, 13:03
  6. Ach was ist das doch für eine Jugend? Statt mit ängstlichem Gesicht oder trauriger Mine, sitzen sie fröhlich und unbeschwert im Zug. Manche wagen es sogar sich zu mehreren zu treffen und dabei auch noch alkoholische Getränke zu konsumieren. Was man in Corona – Zeiten, um es besonders abscheulich darzustellen, Coronapartys nennt. Ich freue mich wenn ich fröhliche und unbeschwerte Kinder und Jugendliche sehe, auch wenn sie Party feiern. Das gehört ganz einfach dazu.
    Übrigens, die Gesamtsterblichkeit ist, gesehen zu den Schwankungen der vergangenen Jahre durchaus im normalen Bereich. Sie hat sich also nicht verdoppelt. Wenn man darauf hinweist ist man kein Coronaleugner, sonder ein Pandemieleugner.

    Gefällt mir

    Verfasst von G. Karfeld | 7. Dezember 2020, 12:54
  7. Die Privatisierung des Gesundheitswesens hat leider dazu geführt das das Ziel der Medizin, das Patientenwohl, abgelöst wurde durch das Ziel der Gewinnmaximierung. Deshalb sehen wir die Entwicklung hin zu immer teureren Behandlungsmethoden und Medikamenten. Es wird auch nicht mehr davor zurückgescheut experimentelle Impfstoffe anzuwenden. Anders kann man es ja nicht sagen, bei einer Testphase von einigen Monaten.
    Hunderte Milliarden sind in diesen Markt geflossen, die Profitinteressen des Kapitals dominieren, das Wohl von Mensch und Umwelt sind zweitrangig. Im Westen nichts neues.

    Gefällt mir

    Verfasst von Max | 7. Dezember 2020, 12:16

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: