//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Experte zum US-Wahlbetrug

ERKLÄRUNG VON DR. NAVID KESHAVARZ-NIA

Übersetzung LZ

Ich, Navid Keshavarz-Nia, erkläre wie folgt:

1. Ich bin 59 Jahre alt und lebe seit einem Jahr in Temecula, Kalifornien. Zuvor habe ich fast vierzig Jahre lang im Großraum Washington DC gewohnt. Ich habe persönliche Kenntnis vom Inhalt dieser Erklärung, und wenn ich als Zeuge aufgerufen würde, könnte und würde ich kompetent über deren Wahrheitsgehalt aussagen.

2. Ich habe einen Bachelor-Abschluss in Elektro- und Computertechnik und einen Master-Abschluss in Elektronik und Computertechnik von der George Mason University, einen Doktortitel in Management von Technik und Technologie von der CalSouthern University und einen Doktorgrad (Ed.D.) in Erziehungswissenschaften von der George Washington University. Ich habe Fortbildungen bei der Defense Intelligence Agency (DIA), der Central Intelligence Agency (CIA), der National Security Agency (NSA), dem DHS Office of Intelligence & Analysis (I&A) und dem Massachusetts Institute of Technology (MIT) absolviert.

3. Ich bin bei einem großen Auftragnehmer im Verteidigungsbereich als Chefingenieur für Cybersicherheit und als Fachexperte für Cybersicherheit angestellt. Während meiner beruflichen Laufbahn habe ich Sicherheitsbeurteilungen, Datenanalysen und Sicherheitsgegenspionage sowie forensische Untersuchungen an Hunderten von Systemen durchgeführt. Meine Erfahrung erstreckt sich über 35 Jahre, in denen ich technische Bewertungen, mathematische Modellierung, Analysen von Cyberangriffsmustern und Sicherheitsabwehr in Verbindung mit FIS-Betreibern, darunter China, Iran, Nordkorea und Russland, durchgeführt habe. Ich habe als Berater und Fachexperte zur Unterstützung des Verteidigungsministeriums, des FBI und der US-Nachrichtendienste (USIC) wie DIA, CIA, NSA, NGA und des DHS I&A gearbeitet, um die Spionageabwehr zu unterstützen, einschließlich der Unterstützung von Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörden.

4. Die USIC hat die Hammer- und Scorecard-Instrumente entwickelt, die von Wiki Leaks veröffentlicht und von Lt. General Thomas McInerney (USAF, im Ruhestand), Kirk Wiebe, ehemaliger NSA-Beamter, und Dennis Montgomery, ehemaliger CIA-Analyst, unabhängig bestätigt wurden.) Bei den Hammer- und Scorecard-Fähigkeiten handelt es sich um Spionagetechniken, die von Analysten des US-Geheimdienstes verwendet werden, um MITM-Angriffe auf ausländische Wahlsysteme durchzuführen, darunter die Dominion Voting System (DVS) Democracy Suite und Systeme und Software (ES&S) Wahlgeräte ohne einen elektronischen Fingerabdruck zu hinterlassen. Als solche werden diese Werkzeuge von ruchlosen Betrügern benutzt, um Wahlsysteme zu beeinflussen, indem sie verdeckt auf DVS zugreifen und die Ergebnisse in Echtzeit und ohne einen elektronischen Fingerabdruck zu hinterlassen, verändern. Das DVS Democracy Suite Election Management System (EMS) besteht aus einer Reihe von Anwendungen, die sowohl vor als auch nach der Stimmabgabe aktiv sind.

5. Ich habe Datenerhebung und forensische Analyse unter Verwendung einer Kombination von Signalen (SIGINT), menschlichen Informationen (HUMINT) und Open-Source-Informationen (OSINT) durchgeführt, die mit chinesischen und anderen Betreibern ausländischer Nachrichtendienste (FIS) in Verbindung stehen, die auf kritische US-Infrastrukturen abzielen. In dieser Funktion habe ich auch ethisches Hacking zur Unterstützung von USIC-Missionen durchgeführt.

6. Ich habe eine forensische Analyse von elektronischen Wahlsystemen durchgeführt, darunter die DVS Democracy Suite, ES&S (von DVS erworben), Scytl/SOE Software und die Smartmatic-Systeme, die in Hunderten von Bezirken in den wichtigsten „battleground“-Staaten eingesetzt werden. Ich habe bereits früher große ausnutzbare Schwachstellen in DVS und ES&S entdeckt, die es einem ruchlosen Betreiber erlauben, über die eingebaute verdeckte Hintertür sensible Funktionen auszuführen. Die Hintertür ermöglicht es einem Operator, über das Internet unbemerkt auf Systemaktualisierungen und Tests zuzugreifen. Sie kann jedoch auch dazu verwendet werden, illegale Aktivitäten wie das Verschieben von Stimmen, das Löschen von Stimmen oder das Hinzufügen von Stimmen in Echtzeit durchzuführen (Quelle: DVS Democracy Suite EMS Manual, Version 5.11-CO::7, S.43). Dies kann über das Internet und ohne Spuren zu hinterlassen stattfinden.

7. Während meiner beruflichen Laufbahn habe ich Netzwerkkommunikationsberichte studiert, die zeigen, dass DVS-Daten an Internet-Protokoll-Adressen (IP-Adressen) übertragen werden, die bei Scytl in Barcelona, Spanien, registriert sind. Die Ergebnisse zeigten, dass Scytl seine SOE-Software-Server in einem Rechenzentrum in Barcelona zu Zwecken der Notfallwiederherstellung und Datensicherung unterhielt. Im Jahr 2020 wurde das SOE Software-Rechenzentrum nach Frankfurt, Deutschland, verlegt, wohin meiner Meinung nach die Wahldaten von 2020 übertragen wurden.

8. Die Dominion Voting Systems (DVS) Corporation wurde 2003 in Toronto, Ontario, Kanada, von John Poulos und James Hoover gegründet. Das Unternehmen entwickelt proprietäre Software und verkauft elektronische Wahlsysteme. Hardware und Software, einschließlich Wahlgeräte und Tabulatoren, in den Vereinigten Staaten und anderen Teilen der Welt. Berichten zufolge unterhielt der DVS eine strategische Beziehung zur venezolanischen Bitza Corporation, die sich zu 28% im Besitz des ehemaligen Präsidenten Chávez befand. Aus Geheimdienstberichten geht hervor, dass die DVS/Bitza-Software in Venezuela mitentwickelt wurde, um die Stimmenauszählung so zu verändern, dass Präsident Chávez (und später Präsident Maduro) garantiert eine Wahl gewinnen konnte. Die kombinierte DVS/Bitza-Software wurde in zahlreichen Ländern wie Bolivien und den Philippinen eingesetzt, um Wahlergebnisse zugunsten eines bestimmten Kandidaten zu fälschen. In der Folge errichteten DVS und seine internationalen Partner, darunter Diebold/ES&S (später von DVS übernommen), Scytl, SOE Software/eClarity und Smartmatic ein globales Monopol.

9. Berichte zeigen, dass sich der DVS aus mehreren Unternehmen zusammensetzt, die seine wahren Organisations- und Eigentumsstrukturen verschleiern. Zu den DVS-Unternehmen gehören: 1) Dominion Voting Systems International Corporation, ein Unternehmen aus Barbados; 2) Dominion Voting Systems, Inc., ein Unternehmen aus Delaware; und 3) Dominion Voting Systems Corporation, ein kanadisches Unternehmen. In ähnlicher Weise besteht Smartmatic aus folgenden Unternehmen: 1) Dominion Voting Systems International Corporation 1) Smartmatic International Corporation, ein Unternehmen auf Barbados; 2) Smartmatic USA Corporation, ein Unternehmen in Delaware; 3) Smartmatic International Holding B.V., ein Unternehmen in den Niederlanden; und 4) Smartmatic TIM Corporation, ein Unternehmen auf den Philippinen. Aufgrund meiner Erfahrungen mit der Spionageabwehr in der USIC komme ich zu dem Schluss, dass die Unternehmensstrukturen teilweise so konzipiert waren, dass ihre komplexen Beziehungen, insbesondere zu Venezuela, China und Kuba, verschleiert und die Entdeckung durch die Ermittler erschwert wurden.

10. Laut NT Times demonstrierte im April 2018 J. Alex Halderman von der University of Michigan, Informatiker, in einem Video, wie einfach es ist, eine DVS-Maschine zu manipulieren. Der Name des Videos lautet „I Hacked an Election“. Das können die Russen auch.“ Eine Bildunterschrift neben dem Titel lautet: „Es ist an der Zeit, dass Amerikas Führung es mit der Sicherheit der Wahlen ernst meint. (Quelle: https://www.c-span.org/video/?463480-4/washington-journal-j-alex-halderman-discusses-election-security)

11. Trotz des ständigen Leugnens von DVS über die Mängel seiner Systeme wurde das optische Scannersystem ImageCast Precinct des Unternehmens im August 2019 vollständig gehackt. Dies geschah während des größten und bemerkenswertesten Hacker-Kongresses, dem DEFCON Voting Machine Hacking Village in Nevada. Das DVS ImageCast Precinct ist ein integriertes hybrides Abstimmungsgerät, das einen optischen Stimmzettel und ein Gerät zur Stimmzettelmarkierung kombiniert, um die Zugänglichkeit für Sehbehinderte zu ermöglichen. Auf dem System läuft das Betriebssystem Busybox Linux 1.7.4, von dem bekannt ist, dass es auf mittlerer bis hoher Ebene ausnutzbare Schwachstellen gibt, die es entfernten Angreifern ermöglichen, das VDS zu kompromittieren. (J. Moss, H. Hurtsi, M. Blaze et al., Voting Village Report, DEFCON Village Report in Verbindung mit und Georgetown University Law Studies; Online-Quelle: https://media.defcon.org/DEF%20CON%2027/voting-village-report-defcon27.pdf). Der Bericht wies darauf hin, dass „viele der spezifischen Verwundbarkeiten, über die vor mehr als einem Jahrzehnt berichtet wurde (z.B. in den Studien von Kalifornien und Ohio), auch heute noch in diesen Systemen vorhanden sind (A. Padilla, Consolidated report by California Secretary of State, Top-to-Bottom Review summary and detailed report, Seite 4 (Online-Quelle: https://www.sos.ca.gov/elections/ovsta/frequently-requested-information/top-bottom-review)

12. Im Jahr 2019 wurden in Philadelphia ein Computer-Laptop und mehrere USB-Speicherkarten mit dem kryptographischen Schlüssel für den Zugang zu DVS-Systemen gestohlen. Das Unternehmen bestreitet die Risiken, die von verlorenen USB-Speicherkarten mit dem kryptographischen Schlüssel ausgehen. Der Wahlsicherheitsexperte Eddie Perez vom überparteilichen OSET-Institut erklärt jedoch, dass „es sehr häufig vorkommt, dass eine USB-Speicherkarte eine Fülle von Informationen enthält, die nicht nur mit der Konfiguration der Wahl und des Wahlzettels – und dem Verhalten des Wahlgeräts – zusammenhängen, sondern auch interne Systemdaten, die zur Validierung der Wahl verwendet wurden“. Ich habe zuvor den Inhalt des DVS und anderer kryptographischer Schlüssel des Wahlsystems analysiert. Ich glaube, dass USB-Speicherkarten verwendet wurden, um den administrativen Zugang zur Hintertür zu erleichtern, um den Wahlbetrieb zu stören und die Auszählung der Stimmzettel in MI, GA, PA, AZ und WI zu beeinflussen.

13. Im Jahr 2018 führte die NY Times eine Untersuchung durch und kam zu dem Schluss, dass DVS-Maschinen leicht gehackt werden können. In der Folge führten Sicherheitsexperten im August 2019 umfassende Sicherheitstests an DVS durch und entdeckte unzählige ausnutzbare Schwachstellen, deren Verletzung keine umfangreichen technischen Fähigkeiten erfordert. Der DEFCON-Bericht identifizierte große ausnutzbare Sicherheitslücken im DVS, die dem Anbieter mitgeteilt wurden. Es gibt jedoch zahlreiche Hinweise darauf, dass diese Probleme nicht gelöst wurden. Darüber hinaus hält DVS an der Position fest, dass seine Abstimmungsgeräte vollkommen sicher sind. Sie vermeiden weiterhin Transparenz oder lassen ihre Software-Codes von unabhängigen Sicherheitsermittlern analysieren. Im Dezember 2019 wiederum äußerten die Senatoren Elizabeth Warren, Ron Wyden und Amy Klobuchar sowie der demokratische Abgeordnete Mark Pocan große Bedenken hinsichtlich der Sicherheitslücken in den DVS-Geräten.

14. Meiner Expertenmeinung nach ist die Kombination aus DVS, Scytl/SOE Software/eClarity und Smartmatic anfällig für Datenmanipulation durch nicht autorisierte Mittel. Mein Urteil basiert auf der Durchführung von mehr als einem Dutzend Experimenten in Kombination mit der Analyse der Datensätze der Wahl 2020. Darüber hinaus haben eine Reihe von Forschern den DVS untersucht und über ihre Sicherheitsergebnisse berichtet (J. Schwartz, Scientific American Journal, 2018; DEFCON 2019; L. Norden et. al, America’s Voting Machines at Risk, Brennan Center for Justice, NYU Law, 2014), die bestätigen, dass elektronische Wahlgeräte, einschließlich des DVS, eklatante Sicherheitsschwächen aufweisen, die bisher nicht behoben wurden.

15. Mir wurde kein Zugang gewährt, um eines der bei der Wahl 2020 verwendeten Systeme zu untersuchen. Ich habe jedoch eine detaillierte Analyse der Datensätze der NY Times durchgeführt und festgestellt, dass erhebliche Anomalien durch betrügerische Manipulation der Ergebnisse verursacht werden. Nach meinem Expertenurteil sind die Beweise weit verbreitet und erstrecken sich über alle „battleground“-Staaten, die ich untersucht habe. Ich komme zu folgendem Schluss:

a. Die Verteilung der Stimmenzahl in PA, WI, MI, AZ, NV und GA basiert nicht auf dem normalen Systembetrieb. Stattdessen werden sie durch betrügerische elektronische Manipulation der anvisierten Wahlgeräte verursacht.

b. Gegen 2:30 Uhr EST berichteten Fernsehsendungen, dass die PA, WI, AZ, NV und GA beschlossen haben, die Stimmenauszählung einzustellen und am folgenden Tag fortzusetzen. Die einstimmige Entscheidung, die Auszählung absichtlich von allen 5 „battleground“-Staaten einzustellen, ist höchst ungewöhnlich, möglicherweise beispiellos und beweist die vorherige Koordinierung durch Wahlbeamte in einem Staat, der sich in einem „battleground“-Staat befindet. Es gäbe keinen legitimen Grund dafür, dass „battleground“-Staaten die Wahlaktivitäten im Vorfeld koordinieren und die laufenden Gerichtsverfahren stoppen müssen. Ebenso rätselhaft ist jedoch, dass die Stimmenauszählung, wie berichtet, nicht gestoppt wurde. Tatsächlich ging sie in den frühen Morgenstunden des 4. November 2020 hinter verschlossenen Türen weiter. Diese Aktivität ist höchst ungewöhnlich und zeugt von Absprachen, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen, ohne von Beobachtern überwacht zu werden.

c. Bei der Analyse der Daten der NT Times für die Wahl 2020 komme ich zu dem Schluss, dass der Software-Algorithmus Stimmenauszählungen manipuliert hat, die zwischen 1-2% der Bezirksergebnisse zugunsten von Vizepräsident Biden fälschten. Die Software führte die Datenänderung in Echtzeit durch, um eine annähernde Parität zwischen den Kandidaten aufrechtzuerhalten, ohne rote Flaggen zu hissen. Der spezifische Software-Algorithmus wurde von Smartmatic entwickelt und in DVS-Maschinen implementiert, um einem ruchlosen Operator den Zugang durch eine Hintertür zu erleichtern, damit er Live-Daten wie gewünscht manipulieren konnte.

d. Der optische Scanner ImageCast Central der DVS Democracy Suite vermochte die Briefwahl-Stimmzettel nicht korrekt zu verifizieren und zu validieren, wie in der eigenen Literatur beschrieben. Es gibt berichtete Belege dafür, dass der optische Scanner Stimmzettel, die keine Unterschriften oder andere für die Stimmzettelvalidierung und -überprüfung erforderliche Schlüsselmerkmale aufwiesen, akzeptierte und bewertete. Dies deutet darauf hin, dass die DVS-Systemkonfiguration so geändert wurde, dass ungültige Stimmzettel akzeptiert wurden, obwohl sie hätten zurückgewiesen werden müssen.

e. Nachdem der DVS ImageCast-Scanner einen Stimmzettel validiert hat, ist es erforderlich, die Ergebnisse tabellarisch zu erfassen und in einem Abstimmungsprotokoll zusammen mit einem von Menschen lesbaren Bild des gescannten Stimmzettels zu speichern. Das Bild, AuditMark genannt, liefert dem Benutzer gescannte Ergebnisse, die überprüfbar sind. Aus Medienberichten geht jedoch hervor, dass der ImageCast es nicht nur versäumt hat, die Briefwahl-Stimmzettel ordnungsgemäß zu verifizieren, sondern auch keine Aufzeichnungen über AutitMark geführt hat, die für die Durchführung eines Audits erforderlich wären. Die einzige Möglichkeit, dieses Protokoll zu ändern, besteht darin, die Systemkonfiguration zu ändern und den ImageCast-Scanner daran zu hindern, illegale Stimmzettel zurückzuweisen, und AuditMark so umzuprogrammieren, dass es das Stimmzettelbild speichert, die verifiziert werden konnten. Dies ist ein Beweis für einen Betrug, der begangen wurde, um die Ermittler daran zu hindern, die Zahl der ungültigen Stimmen, die abgegeben wurden, zu ermitteln.

f. Der kryptographische Schlüsselspeicher auf dem DVS-Stick (der in Philadelphia als gestohlen gemeldet wurde) wurde dazu verwendet, die Stimmenzahl vor der Meldung in der Kette zu ändern. Da DVS den gleichen kryptographischen Schlüssel für alle seine Abstimmungssysteme in allen „battleground“-Staaten verwendet, erlaubte der Schlüssel einem entfernten Bediener, massive Angriffe auf alle „battleground“-Staaten-Datensätze durchzuführen, ohne entdeckt zu werden.

g. Beginnend am 4. November 2020 um ca. 4:30 Uhr EST fiel die Stimmenauszählung in vielen Gerichtsbarkeiten zu fast 80% zugunsten von Vizepräsident Biden aus. Die Datenverteilung ist statistisch kongruent, selbst wenn man bedenkt, dass für Vizepräsident Biden eine größere Anzahl von Briefwahlstimmzetteln gesammelt wurde.

h. Die Datenvarianz zugunsten des Vizepräsidenten beschleunigt sich nach 4:30 Uhr EST am 4. November 2020 weiter und hält bis zum 9. November 2020 an. Diese abnorme Varianz zeigt sich an der ungewöhnlich steilen Steigerung für Vizepräsident Biden in allen „battleground“-Staaten am 4. November 2020. Ein plötzlicher Anstieg der Steigerung ist nicht normal und zeigt die Datenmanipulation mit künstlichen Mitteln. So wurde beispielsweise in PA der Vorsprung von Präsident Trump von mehr als 700.000 Stimmen in wenigen Stunden auf weniger als 300.000 reduziert, was in der realen Welt ohne äußeren Einfluss nicht vorkommt. Ich komme zu dem Schluss, dass die manuelle Einspeisung von mehr als 400.000 meist Briefwahl-Stimmzetteln nicht in einem kurzen Zeitrahmen (d.h. 2-3 Stunden) ohne illegale Änderung der Stimmenauszählung erreicht werden kann. In einem anderen Fall für Edison County, MI, erhielt Vizepräsident Biden am 4. November 2020 um 17.59 Uhr EST mehr als 100% der Stimmen, und erneut erhielt er am 5. November 2020 um 14.23 Uhr EST 99,61% der Stimmen. Diese Verteilungen geben Anlass zur Sorge und deuten auf Betrug hin.

i. Der DVS hat bestätigt, dass in seinen Wahlgeräten Teile aus chinesischer Produktion verwendet werden. Das Unternehmen ist jedoch nicht bereit, Einzelheiten über seine Lieferketten, ausländische Besitzverhältnisse oder seine Beziehung zu anderen Unternehmen mitzuteilen mit China, Venezuela und Kuba. Insbesondere habe ich Berichte des USIC-Geheimdienstes gesehen, die Chinas Spionageaktivitäten in den Vereinigten Staaten und seine Bemühungen, Wahlen zu infiltrieren, aufzeigen. Da diese Länder unsere Feinde sind, komme ich zu dem Schluss, dass die FIS und andere Akteure daran beteiligt waren, den Ausgang der Wahlen von 2020 zu beeinflussen.

j. Ein Man-in-the-Middle-Cyberangriff (MITM) wurde von verdeckten Betreibern unter Verwendung ausgeklügelter Instrumente wie Hammer und Scorecard durchgeführt. Der MITM-Angriff erfolgte auf zwei Arten. Ursprünglich benutzten entfernte Mitarbeiter USB-Speicherkarten mit kryptographischen Schlüsseln und Hintertüren zu Zugangssystemen, um die Stimmen in den „battleground“-Staaten zu verändern. Anschließend wurden die Ergebnisse an Server von Scytl/SOE Software mit Sitz in Frankfurt (Deutschland) weitergeleitet (zuvor Barcelona, Spanien). Der MITM-Angriff war so strukturiert, dass sichergestellt war, dass vor der Weiterleitung der ausgewerteten Ergebnisse an das ENR-System (Electronic Night Reporting) von Scytl/eClarity Software ausreichende Datenänderungen vorgenommen worden waren. Der Grund, weshalb die Wahldaten ins Ausland weitergeleitet werden, besteht darin, eine Entdeckung und Überwachung durch die USIC zu vermeiden, um das MITM zu verschleiern.

k. Nach meiner Expertenmeinung haben die DVS Democracy Suite, Scytl/SOE Software/eClarity und Smartmatic bei der Wahl 2020 keine überprüfbaren Ergebnisse erbracht. Es ist offensichtlich, dass die Stimmzettel nicht ordnungsgemäß validiert wurden, dass keine Systemaufzeichnungen geführt wurden und dass das System selbst einige Tage vor dem 4. November 2020 eine erhebliche Instabilität aufweist, die DVS dazu zwingt, Softwareänderungen in letzter Minute durchzuführen. Darüber hinaus weist die ungleiche Datenverteilung nach 4:30 Uhr am 4. November 2020 auf erhebliche systemische Anomalien hin, die in allen „battleground“-Staaten weit verbreitet waren. Die Beweise sind sowohl umfassend als auch überzeugend und deuten auf großangelegten Betrug durch entfernte Betreiber hin.

16. Ich komme zu dem Schluss, dass eine Kombination aus verlorenem kryptographischem Schlüssel auf gestohlenen USB-Speicherkarten, schwerwiegenden ausnutzbaren System- und Softwareschwachstellen und einer Hintertür des Betriebssystems in DVS, Scytl, SOE Software/eClarity und Smartmatic die perfekte Umgebung für weit verbreiteten Betrug in allen Staaten, in denen diese Systeme installiert sind. Meine Analyse der Daten der NY Times zur Wahl 2020 zeigt statistische Anomalien bei den Abstimmungen in den umkämpften Bundesstaaten. Diese Fehler sind weit verbreitet und systemimmanent – und sie reichen aus, um die Stimmenauszählungen für ungültig zu erklären.

17. Ich schließe mit der großer Gewissheit, dass die Daten der Wahl 2020 in allen „battleground“-Staaten geändert wurden, was zu Hunderttausenden von Stimmen führte, die für die Übergabe von Präsident Trump an Vizepräsident Biden abgegeben wurden. Diese Änderungen waren das Ergebnis von systemischen und weit verbreiteten ausnutzbaren Schwachstellen in DVS-, Scytl/SOE-Software- und Smartmatic-Systemen, die es den Betreibern ermöglichten, die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Meiner Ansicht nach sind die Beweise überwältigend und unbestreitbar.

Gemäß 28 U.S.S. 1746 erkläre ich unter Strafe des Meineids nach den Gesetzen der Vereinigten Staaten von Amerika, dass das Vorstehende nach bestem Wissen und Gewissen wahr und richtig ist.

November 2020 – Navid Keshavarz-Nia, Ph.D., Ed.D.

ttps://www.courtlistener.com/recap/gov.uscourts.mied.350905/gov.uscourts.mied.350905.1.19.pdf

Diskussionen

15 Gedanken zu “Experte zum US-Wahlbetrug

  1. TRUMP LUEGT VORNE!

    https://www.der-postillon.com/2020/11/trump-luegt-vorne.html

    Gemäß 28 B.R.D. 1984 erkläre ich unter Strafe des Meineids nach den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland, dass das Vorstehende nach bestem Wissen und Gewissen wahr und richtig ist.

    Dezember 2020 – Dipl-Ing. Prof. Dr. Dr Kasimir von Rademacher o.d.Tauber, Reiskanzler des Grossdeutschen Phantasiereiches von Turn & Taxi und Generalfeldmarschall und Herrscher über Pippi-Prinz August.

    https://www.gregpalast.com/how-trump-stole-2020-2/

    Gefällt mir

    Verfasst von Linus Torvald | 10. Dezember 2020, 1:28
  2. „Beweise überwältigend und unbestreitbar“: Geheimdienstexperte über Dominion-Systems und US-Wahl

    Wer ist nun dieser Dr. Keshavarz-Nia eigentlich?
    Analyse der Wahldaten von „New York Times“
    Smartmatics Software-Algorithmus
    Hintertüren in Dominon-System bereits früher entdeckt
    „Manuelle Eingabe von mehr als 400.000 Stimmen innerhalb von 2-3 Stunden unmöglich“
    Dominions Verbindung zu Venezuela
    Die Unternehmensstruktur von Dominion und Smartmatic

    Gefällt mir

    Verfasst von US-Wahl | 8. Dezember 2020, 21:38
  3. Metabunk.org
    Ist ein sogenannter Faktenchecker (Mick West, Admin) der fast alles widerlegt was auf Wahlbetrug deutet.
    Wo ist die Eidesstatliche Erklärung vom Autor dieser Wiederlegung.
    Im Gegensatz zum Herrn Navid Keshavarz-Nia, Ph.D., Ed.D. kommt außer Behauptungen in diese Richtung nichts.

    So zum Beispiel
    Gemäß 28 U.S.S. 1746 erkläre ich unter Strafe des Meineids nach den Gesetzen der Vereinigten Staaten von Amerika, dass das Vorstehende nach bestem Wissen und Gewissen wahr und richtig ist.
    November 2020 – Navid Keshavarz-Nia, Ph.D., Ed.D.

    Gefällt mir

    Verfasst von Frank Rene | 8. Dezember 2020, 13:30
  4. Aus Mangel an Beweisen: Dr. Navid Keshavarz-Nia gab eine eidesstattliche Erklärung als Teil von Sydney Powells „Kraken“-Klage ab. Es handelt sich dabei weitgehend um Spekulationen, die auf seiner Erfahrung und auf Medienberichten beruhen, und es gibt bemerkenswert wenig tatsächliche Analysen oder Daten.

    Eine der wenigen direkten Behauptungen über Beweise drehte sich um den Datenfeed der New York Times, d.h. Behauptungen, die Dinge zeigen, die „Mögliche Datenmanipulation mit künstlichen Mitteln demonstrieren“, „die in der realen Welt ohne äußeren Einfluss nicht vorkommen“ und „Anlass zur Sorge geben und auf Betrug hindeuten könnten“.

    https://www.metabunk.org/threads/debunked-navid-keshavarz-nias-claims-of-a-sudden-rise-in-slope-as-election-fraud-evidence.11469/

    Gefällt mir

    Verfasst von Satz mit X | 7. Dezember 2020, 22:38
  5. Und die Fakten kommen langsam aber sicher zum Vorschein.

    Bombshell: Trump Legal Team Witness Alleged That Ware County Audit Results Revealed Dominion Machine Flipped Ballots from Trump to Biden

    https://georgiastarnews.com/2020/12/05/trump-legal-team-witness-alleged-that-ware-county-audit-results-revealed-dominion-machine-flipped-ballots-from-trump-to-biden/

    Gefällt mir

    Verfasst von Frank Rene | 7. Dezember 2020, 2:14
  6. Nicht nur Wahlen sind eine Psy-Op zur Kontrolle der Wahrnehmung. Die Demokratie insgesamt ist eine einzige große solche Psy-Op: „Geben wir unseren Untertanen doch das Gefühl, Freie zu sein, die Einfluß auf ihre Geschicke haben.“ Sollten sich irgendwelche Untertanen nun aber streiten über Wahlbetrug, ist dies folglich eine Psy-Op in der Psy-Op in der Psy-Op, kurz: eine Psy-Op >3! Sollte es hier tatsächlich irgendjemanden geben, der tatsächlich glaubt, irgendein US-Präsident bestimme tatsächlich die Richtlinien der Politik, möge diese Person sich bitte kurzfristig bei seinem örtlichen Sozialpsychiatrischen Dienst vorstellen und diesen bitten, ihm bei der Wiederauffindung der in seinem Schrank fehlenden Tassen behilflich sein.

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 7. Dezember 2020, 0:44
  7. Democrats‘ defense of Georgia election fraud video doesn’t hold water

    https://www.americanthinker.com/blog/2020/12/democrats_defense_of_georgia_election_fraud_video_doesnt_hold_water.html

    Gefällt mir

    Verfasst von Frank Rene | 6. Dezember 2020, 0:32
  8. Dr. Navid Keshavarz-Nia hat

    30 Jahre Erfahrung im Bereich der nationalen Sicherheit, die sich auf die Leitung und Ausführung von Programmen zur Unterstützung des zivilen, Verteidigungs- und US-Geheimdienstes (USIA) erstreckt.

    Er hat die CIA, NSA, DHS US-CERT, USCYBERCOM und das FBI geleitet oder unterstützt.

    Übersetzt mit deepl

    Gefällt mir

    Verfasst von Frank Rene | 5. Dezember 2020, 23:57
  9. Suchspiel: Finde den Logik-Fehler: Wenn es wirklich so einfach ist die Wahl zu fälschen und sogar die Russen das problemos könnten, wieso hat dann Biden gewonnen? Ganz sicher nicht weil das Osteurasische Imperium Biden und die Demokraten so toll findet?

    Da werden sich aber ganze Gruppen von Hackern und bezahlte Forentrolle neue Jobs suchen müssen, wenn sie nicht vorher aus dem Fenster (ge)fallen (werden) bzw Tee trinken.

    Gefällt mir

    Verfasst von Freidenker | 5. Dezember 2020, 17:41
    • Biden hat „gewonnen“, weil die Dems die Wahl gefälscht haben.

      Gefällt mir

      Verfasst von LZ | 5. Dezember 2020, 17:47
      • Solange keine stichhaltigen Beweise vorgelegt werden, sind haltlose Behauptungen und Mutmassungen wenig hilfreich.
        Falsche Nachrede und Verleumdung sind ausserdem strafbarer Tatbestand.

        Falls die von Dr. Snugles vorgelegten Fakten so wasserdicht sind, steht einer Klage nichts mehr im Weg oder?
        Wahscheinlich war es mal wieder ein Satz mit X wie all die anderen zum aller-allergroessten Skandal aller Zeiten aufgebauschten Skandale, die leider in heisser Luft verpufft sind…

        Gefällt mir

        Verfasst von Freidenker | 5. Dezember 2020, 19:27
  10. Breaking News: Laut Experten wurde die Wahl in Weissrussland zu 95% manipuliert

    Gefällt mir

    Verfasst von Ivan | 5. Dezember 2020, 13:38
  11. Der Stimmzettel, persönlich ausgehändigt und ausgefüllt vom Wähler unter Wahlbeobachtung ist ein sicherers Verfahren. Das wollten sie nicht und das hat seine Gründe.

    Wahlhelfer: Nach Zeugenaussage Leben zerstört | Klage in Arizona: Stimmzettel-Duplikate verändert

    Gefällt mir

    Verfasst von Thomas R. | 5. Dezember 2020, 12:53

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: