//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Sleepy Joe: Biden schläft bei Präsentation seiner Regierungsmannschaft ein

von Thomas Röper – https://www.anti-spiegel.ru/

Der von den Medien als neuer US-Präsident aufgerufene Joe Biden ist bei der Präsentation der wichtigsten Mitglieder seiner Regierungsmannschaft während der Rede seiner designierten Finanzministerin Janet Yellen eingenickt.

Da die deutschen Medien nicht nur die Korruptionsskandale von Joe Biden und seiner Familie ignorieren, sondern auch seine – offenbar einer fortschreitenden Demenz geschuldeten – Aussetzer und seine „Schlafatacken“, will ich aufzeigen, dass in anderen Ländern darüber sehr wohl berichtet wird. Das russische Fernsehen, das keineswegs Trump-freundlich ist, sondern ihn oft heftig kritisiert, hat über den Vorfall berichtet. Der Beitrag dauert nur knapp 40 Sekunden und dokumentiert Bidens „Ruhepausen“ mit entsprechenden Aufnahmen. Nach dem Lesen meiner Übersetzung ist der Beitrag des russischen Fernsehens auch ohne Russischkenntnisse verständlich.

Beginn der Übersetzung:

Biden wieder bei offizieller Veranstaltung eingeschlafen

Der demokratische US-Präsidentschaftskandidat Joseph Biden ist erneut in eine peinliche Lage geraten – er ist bei einer wichtigen Veranstaltung eingeschlafen. Ein Video, das Biden beim Schlafen zeigt, während er sein Wirtschaftsteam präsentiert, gewinnt im Internet an Popularität.

Die Aufnahmen zeigen, wie Biden während Janet Yellens Rede allmählich einschläft. Übrigens plant der demokratische Kandidat, sie als nächste Finanzministerin zu nominieren.

Es ist bei weitem nicht das erste Mal, dass der 78-jährige Politiker bei offiziellen Veranstaltungen den Kampf gegen den Schlaf verliert. So ist er im Mai dieses Jahres während einer Rede der ehemaligen Außenministerin Hillary Clinton in dem Moment eingenickt, als sie über Bidens frühere Verdienste sprach.

Ende der Übersetzung

Sleepy Joe: Biden schläft bei Präsentation seiner Regierungsmannschaft ein

Diskussionen

3 Gedanken zu “Sleepy Joe: Biden schläft bei Präsentation seiner Regierungsmannschaft ein

  1. Hauptsache, er vergißt nach der Amtseinführung nicht auch noch, daß er der Präsident ist.

    Gefällt mir

    Verfasst von No_NWO | 5. Dezember 2020, 0:08
  2. Kein Wunder, dass Biden einschlief, als die designierte US-Finanzministerin Yellen, laut Agentur Reuters, vor schwerwiegenden Folgen für die amerikanische Wirtschaft durch die Coronavirus-Pandemie warnte, sollte nicht unverzüglich gehandelt werden.

    Hellwach wahlkämpfend hatte Biden zwar vollmundig angkündigt, er wolle die Massenerkrankung rasch eindämmen, um die Sars-CoV-2-Pandemie unter Kontrolle zu bringen, jedoch erst ab seinem Amtsantritt im Januar 2021 und nicht bereits während Trumps Amtszeit.

    “Untätigkeit werde zu einem sich selbst verstärkenden Abschwung führen, der noch mehr Verwüstung anrichte”, rief die Ex-FED-Chefin vergeblich dem selig Schlummernden zu, der davon träumte, dass diese “amerikanischen Tragödie” Trump angelastet werde.

    Biden verschlief wohl auch Yellens Appell, “es müsse sichergestellt werden, dass die Erholung alle mitnehme: Covid-19 habe diejenigen am stärksten getroffen, die ohnehin die meiste Hilfe benötigten“.

    Spätestens da hätte Biden jäh erwachen müssen, denn die US-Finanzministerin in spe meinte wohl, dass die “meiste Hilfe“ den Finanzdenstleistungsunternehmen zukommen müsse, da der faktische Zwang zu deren Rettung sich daraus ergebe, dass sie für das US-Finanzsystem als systemrelevant, mithin als “too big to fail“ gelten.

    Hochnotwichtig wird das für den künftigen USA-Chef ebenfalls erst nach der Amtsübernahme, denn wie die Agentur Reuters beruhigt, haben die US-Dienstleister ihr hohes Wachstumstempo trotz der anhaltenden Corona-Krise kaum verringert und die amerikanische Notenbank (FED) wird vorerst an ihrer expansiven Geldpolitik festhalten.

    “Sleepy Joe“ wird wohl noch etwas in Morpheus‘ Armen ruhen, während sich die tatsächlich “am stärksten getroffen“ Menschen auf einen Winter der Not und Krankheit vorbereiten müssen.

    Die Aktienmärkte feiern weltweit ihren besten Monat seit 33 Jahren, da der er Aktienindex Dow Jones im November zum ersten Mal 30.000 Punkte erreichte.

    Inmitten der wachsenden Corona-Leichenberge nutzt die herrschende Klasse die Pandemie für einen beispiellosen Vermögenstransfer von der Arbeiterklasse an die Reichen, mit einem diesbezüglich “lively bubbling Joe“ und seiner Regierungsmannschaft an der US-amerikanischen Polit-Spitze.

    Gefällt mir

    Verfasst von Rosa | 3. Dezember 2020, 18:40
  3. Schon wieder ???

    Narkolepsie ist ein typischer Impfschaden, Autofahren sollte man nicht mehr und Präsident sein schon gar nicht !

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 3. Dezember 2020, 13:53

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: