//
du liest...
Geld, Wirtschaft

Der Amazon-Euro breitet sich aus – selbst staatliche Institute bezahlen damit

von Norbert Häring – https://norberthaering.de/

Der Handelsplattformbetreiber Amazon ist einer der größten Nutznießer der Corona-Pandemie und der Maßnahmen dagegen. Amazon hat fast ein quasi-Monopol im Internethandel in Deutschland. Das zeigt sich auch daran, dass sogar Behörden keine gute Alternative zu Gutscheinen des großen Steuervermeiders als Dankeschön sehen, auch wenn sie sich des fragwürdigen Rufs von Amazon durchaus bewusst sind.

Das staatliche Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) arbeitet derzeit an einem Forschungsprojekt „Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf Beschäftigung und Haushalte“. In diesem Rahmen führt es eine Haushaltsbefragung durch. Teilnehmern verspricht das IAB einen Amazon-Gutschein im Wert von 10,- Euro.

Ich habe beim IAB nachgefragt und bekam bereitwillig und offen Auskunft. Ich wollte wissen:

Halten Sie es für angemessen, auf diese Weise Absatzförderung für ein privates Unternehmen zu betreiben, noch dazu eines, das zu den größten Profiteuren der Pandemie gehört und wegen seiner Steuermoral in der Kritik steht? Bezahlt das IAB diese Gutscheine, und wenn ja, bezahlt es dafür annähernd den Nennwert?

Das IAB anwortete:

Wir haben für das Dankeschön für die Teilnahme an der Befragung unterschiedliche Möglichkeiten geprüft, darunter auch Gutscheine anderer Anbieter. Neben den von Ihnen genannten Aspekten mussten wir dabei auch berücksichtigen, dass das Dankeschön für einen möglichst breiten Personenkreis attraktiv und gleichzeitig der administrative Aufwand nicht unverhältnismäßig hoch sein soll. Unter Abwägung all dieser Aspekte und unter Einbeziehung bisheriger Erfahrungen mit vergangenen Befragungen haben wir uns bei dieser Befragung für Amazon.de-Gutscheine entschieden. Uns war bei dieser Entscheidung bewusst, dass aus unterschiedlichen Gründen nicht alle Personen, die wir zur Befragung eingeladen haben, dort einkaufen oder dort einkaufen möchten. Deshalb können Teilnehmerinnen und Teilnehmer in der Befragung angeben, dass sie keinen Gutschein abnehmen möchten. Wir werden die Rückmeldungen aus dieser Befragung berücksichtigen, wenn wir für zukünftige Befragungen die unterschiedlichen Möglichkeiten erneut bewerten. (…) Die Mittel für Personal- und Sachkosten zur Umsetzung dieser Befragung setzen wir u.a. zur Finanzierung der Amazon.de-Gutscheine als Dankeschön für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein.

Auf Nachfragen bestätigte das IAB, dass es den Nennwert für die Gutscheine an Amazon bezahle.

Die Gründe für die Wahl des IAB leuchten ein. Auch die Bundespolizei hat – sicherlich aus ähnlichen Gründen – für die Teilnahme an ihrem anrüchigen Überwachungsversuch mit Gesichtserkennungs-Kameras am Berliner Südbahnhof Amazon-Gutscheine ausgegeben.

Man möchte die Teilnehmer nicht bezahlen, aber man möchte ihnen ein Geschenk geben, das ähnlich vielseitig wertgeschätzt wird wie Geld. Da es fast alles auf Amazon gibt und sehr viele Menschen dort einkaufen, sind Amazon-Gutscheine Geld, kein universell akzeptiertes, aber eine weithin akzeptiertes. Wer sie nicht selbst nutzen will, kann sie leicht als Geschenk oder für einen kleinen Abschlag an jemand weitergeben, der sie gebrauchen kann.

Indem Amazon solche Gutscheine verkaufen kann, kann das Unternehmen Geld drucken. Der Vorteil ist bisher noch begrenzt, weil die Gutscheine meist innerhalb überschaubarer Zeit eingelöst werden, also nicht lange als Zahlungsmittel umlaufen.

Aber Amazon ist noch dabei sein Quasi-Monopol auszubauen. Es braucht wahrscheinlich nicht mehr allzu viel, und das Unternehmen wäre in der Lage, in manchen Ländern mit wackeliger Währung der lokalen Währung Konkurrenz zu machen, mit Gutscheinen in harter Währung wie Dollar, Euro oder Yuan. Amazon könnte diese Gutscheine zum Beispiel in Umlauf bringen, indem es Lieferanten mit einem Abschlag in dieser Währung bezahlt, oder indem es Kunden Rabatte in Form von Gutscheinen gewährt.

Aber zunächst einmal sei festgestellt, dass das Fast-Monopol von Amazon schon so ausgeprägt ist, dass selbst staatlichen Stellen in ihrer Gedankenlosigkeit nichts anderes mehr einfällt als Gutscheine dieses amerikanischen gewerkschafts- und arbeitnehmerfeindlichen Steuervermeiders und Einzelhandelsvernichters zu verschenken und dadurch dessen soziopathischen Großaktionär Jeff Bezos, den reichsten Menschen der Welt, noch reicher zu machen. Man merkt es wohl, ich mag Amazon nicht, auch wenn über diese Plattform sicherlich viele meiner Bücher verkauft wurden.

Gerade bei Büchern ist das allerdings sehr leicht zu vermeiden. Ich kaufe meine Bücher, indem ich eine Buchhandlung anrufe, die in meiner Nähe oder auf dem Weg zur Arbeit liegt, und den Titel durchgebe, den ich gerne hätte. Schon am nächsten Morgen kann ich das Buch abholen. Schneller kann das auch Amazon nicht und weil ich mit dem Fahrrad unterwegs bin und ohnehin in der Nähe vorbeikomme, ist es viel umweltschonender.

Der Amazon-Euro breitet sich aus – selbst staatliche Institute bezahlen damit

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Der Amazon-Euro breitet sich aus – selbst staatliche Institute bezahlen damit

  1. Der E-Euro soll ab Mitte 2021 in vielen Regionen Europas getestet werden – und könnte schon 2022 im Einsatz sein.

    Die Wallet dazu gibts dann wohl fürs Smartphone. Natürlich möchte man Blockchaintechnologie nutzen.

    https://www.businessinsider.de/wirtschaft/finanzen/der-e-euro-soll-ab-mitte-2021-in-vielen-regionen-europas-getestet-werden-und-koennte-schon-2022-im-einsatz-sein-a/

    Ich vermute das sämtliche Transaktionen auf immer gespeichert und namentlich zugeordnet werden. Dies ermöglicht die totale Kontrolle aller Einnahmen und Ausgaben der Bürger, welche über die Wallet laufen.

    Ich vermute weiter, dass die Zentralbank und/oder die Regierungen dann dieses Instrument nutzen um “ riskante“ und „illegale“ Transaktionen zu unterbinden, ähnlich wie es Paypal betreibt. Es werden einzelne Wallets aufgrund Fehlverhalten „eingeschränkt“ oder „gesperrt“. Also z.B. wenn jemand Transaktionen tätigt die „verbotene Geschäftsfelder“ berühren wie z.B. Onlinecasinos oder Internetseiten mit “ Hate Speech“ oder mit Personen die „mit dem Iran in Verbindung stehen“.

    Dies ist ein super Erziehungsinstrument für den autoritären Staat, da der Bürger fortan immer und jederzeit fürchten muss das sein Rating zu schlecht ist um z.B. einen Mietvertrag zu erhalten (z.B. zuviel Alkohol gekauft). Oder das sein Wallet gesperrt wird und die Polizei vor der Tür steht wenn er Transaktionen mit den falschen Leuten durchführt. Wenn die Wallet für wichtige Transaktionen obligatorisch wird, dann ist es soweit.

    Gefällt mir

    Verfasst von Matthias B. | 2. Dezember 2020, 11:32

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: