//
du liest...
Ausland, Welt

Zweite Welle der Covid-19-Pandemie: Die Hilflosigkeit aller Staaten und Regierungen

von Vinzenz – https://de.internationalism.org/

Seit einigen Wochen steigt die Zahl der an Covid-19 erkrankten Menschen in mehreren Regionen der Welt stark an, insbesondere in Europa, das wieder zu einem der Epizentren der Pandemie geworden zu sein scheint. Die „mögliche zweite Welle“, die vor einigen Monaten von Epidemiologen angekündigt wurde, ist nun Realität, und es ist sehr wahrscheinlich, dass sie viel virulenter sein wird als die vorherige. In mehreren Ländern liegt die Zahl der Todesfälle pro Tag bereits bei mehreren hundert, und die Intensivstationen, die für die Behandlung der am schwersten betroffenen Patienten benötigt werden, sind überfüllt, oder total überfordert wie in Italien. Dies obwohl wir erst am Anfang dieser neuen Welle stehen.

Angesichts der Ernsthaftigkeit und rapiden Verschlechterung der Lage haben immer mehr Staaten keine andere Lösung anzubieten, als lokale oder nationale Ausgangssperren oder fast gefängnisartige Maßnahmen improvisiert auf die Beine zu stellen, um die Bevölkerung zu Hause zu halten – natürlich außerhalb der Arbeitszeit.

Die kriminelle Unachtsamkeit der Bourgeoisie

In den letzten Monaten haben die Medien in vielen Ländern nicht aufgehört, die gemeinen und irreführenden Reden des Staatsapparates zu verbreiten, die nicht gezögert haben, die angeblich „unverantwortlichen und egoistischen Jugendlichen“ an den Pranger zu stellen, die sich zusammenschlossen hätten, um „illegale Partys zu organisieren“, oder Urlauber, die die letzten schönen Sommertage nutzen, um auf der Terrasse eines Cafés etwas zu trinken, und dabei ihre Masken abnehmen (die Regierungen der Mittelmeerstaaten haben sie jedoch stark dazu ermutigt, dies zu tun, um „den gefährdeten Tourismussektor zu retten“!). Diese große Kampagne, die sich täglich gegen die „Verantwortungslosigkeit der Bürger“ richtet, ist nichts anderes als eine Vertuschung der Nachlässigkeit und mangelnden Voraussicht, derer sich die herrschende Klasse seit vielen Jahren schuldig macht[1], genau wie in den letzten Monaten nach dem relativen Abklingen der „ersten Welle“

Obwohl sich die Regierungen sehr wohl bewusst waren, dass es keine wirksame Behandlung gegen das neue Coronavirus gab, dass die Entwicklung eines Impfstoffs noch lange nicht abgeschlossen war und dass das Virus nicht unbedingt saisonal sein würde, wurden keine Schritte unternommen, um eine mögliche „zweite Welle“ zu verhindern. Die Zahl des Krankenhauspersonals hat sich seit dem März dieses Jahres nicht erhöht, ebenso wenig wie die Zahl der Betten auf den Intensivstationen. In mehreren Ländern wurde die Politik zum Abbau des Gesundheitssystems sogar fortgesetzt. Alle Regierungen haben daher die Gesellschaft zur Rückkehr in die „Welt von früher“ gedrängt und die Rückkehr der „glücklichen Tage“ mit einem Slogan im Mund gefeiert: „Wir müssen die nationale Wirtschaft retten!“

Heute zwingen die europäischen Bourgeoisien mit der gleichen Parole die Ausgebeuteten erneut dazu, in ihren Häusern zu versauern, während sie sie gleichzeitig dazu drängen, sich an den Arbeitsplatz zu bewegen, wobei sie die Enge im öffentlichen Verkehr, die bei der Verbreitung des Virus förderlich ist (vor allem in den großen Metropolen), und das Fehlen ausreichender Gesundheitsmaßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der Menschen am Arbeitsplatz und in den Schulen ignorieren!

Die Sorglosigkeit und Verantwortungslosigkeit, die die herrschende Klasse in den letzten Monaten an den Tag gelegt hat, hat sie erneut unfähig gemacht, die Pandemie unter Kontrolle zu halten. Infolgedessen neigt die überwältigende Mehrheit der europäischen Staaten eindeutig dazu, die Kontrolle über die Situation zu verlieren. Dies zum großen Unglück derer, die in großer Sorge vor Ansteckung zur Arbeit gehen müssen.

Profit oder Leben?

Im Gegensatz zu dem, was die herrschende Klasse behauptet, besteht kein Zweifel daran, dass ihre Absicht nicht darin besteht, Leben zu retten, sondern die katastrophalen Auswirkungen der Pandemie auf das Überleben des Kapitalismus so weit wie möglich zu begrenzen und gleichzeitig zu vermeiden, dass sich die Tendenz zum sozialen Chaos zu verstärkt.

Damit dies geschieht, muss das Funktionieren der kapitalistischen Maschinerie um jeden Preis gewährleistet sein, insbesondere den Unternehmen die Möglichkeit zu geben, Gewinne zu erwirtschaften. Ohne Angestellte in den Produktionsstätten ist keine Arbeit und damit perspektivisch auch kein Gewinn möglich, ein Risiko, das die Bourgeoisie um jeden Preis vermeiden will. Deshalb müssen Produktion, Handel, Tourismus und öffentliche Dienstleistungen so gut wie möglich gewährleistet sein; die Folgen für das Leben von Hunderttausenden oder gar Millionen von Menschen spielen dabei keine Rolle. Die herrschende Klasse hat in ihrer Logik keine andere Alternative, um das Überleben ihres eigenen Ausbeutungssystems zu garantieren.

Was immer sie auch tut, sie ist nicht mehr in der Lage, den unaufhaltsamen Niedergang des Kapitalismus in seiner historischen Krise zu stoppen. Dieser unumkehrbare Niedergang zwingt sie daher, sich so zu zeigen, wie sie ist: völlig ignorant gegenüber dem Wert des menschlichen Lebens und bereit, alles zu tun, um ihre Vorherrschaft zu erhalten, einschließlich, Zehntausende von Menschen sterben zu lassen, angefangen bei den Rentnern und Rentnerinnen, die in den Augen des Kapitals als „nutzlos“ gelten. Die Pandemie wirft ein grelles Licht auf das unversöhnliche Verhältnis eines auf den Füßen verrottenden Kapitalismus gegenüber der Menschheit!

Nur der Kampf der Arbeiterklasse kann Pandemien schlussendlich ein Ende bereiten

Die Ausgebeuteten haben daher von den Staaten und ihren Regierungen, die unabhängig von ihrer politischen Couleur Teil der herrschenden Klasse sind und in deren Dienst stehen, nichts zu erwarten. Die Ausgebeuteten haben nichts zu gewinnen, wenn sie die „Opfer“, die ihnen zur „Rettung der Wirtschaft“ auferlegt werden, akzeptieren, ohne mit der Wimper zu zucken.

Früher oder später wird die Bourgeoisie in der Lage sein, dieses Virus durch die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs zu beseitigen. Aber die Bedingungen der sozialen Zersetzung, die zu dieser Pandemie geführt haben, werden nicht verschwinden. Angesichts der bedingungslosen Konkurrenz zwischen den Staaten in ihrem wahnsinnigen „Wettlauf um einen Impfstoff“ sieht seine Verteilung schon jetzt höchst problematisch aus. Wie bei Industrie- oder Umweltkatastrophen ist es mehr als wahrscheinlich, dass die Menschheit in Zukunft zunehmend mit globalen Pandemien konfrontiert sein wird, die zweifellos noch tödlicher sein werden.

Angesichts der wirtschaftlichen Katastrophe, die durch die Pandemie verschärft wird, der Explosion der Arbeitslosigkeit, des wachsenden Elends und des zunehmenden Arbeitstempos und Arbeitsdrucks wird die Arbeiterklasse keine andere Wahl haben, als für die Verteidigung ihrer Lebensbedingungen zu kämpfen. Schon jetzt wächst die Wut fast überall, und die Bourgeoisie versucht, sie vorübergehend zu lindern, indem sie allen Arbeiterfamilien verspricht, dass die Feierlichkeiten zum Jahresende stattfinden können (auch wenn es notwendig sein werde, große Versammlungen einzuschränken). Aber diese „Pause“ von der Gefangenschaft zugunsten des „Waffenstillstands der Konditoren“ wird an der Substanz nichts ändern. Das Jahr 2021 wird nicht besser sein als das Jahr 2020, mit oder ohne Impfstoff.

Irgendwann, wenn der Schock dieser Pandemie überwunden ist, wird der Kampf wieder aufgenommen werden müssen.

Wenn die Arbeiterklasse den Weg des Kampfes gegen die Angriffe der Bourgeoisie, ihres Staates und ihrer Arbeitgeber wieder aufnimmt, wird sie ihre Einheit und Solidarität entwickeln können. Nur der Klassenkampf des Proletariats wird, indem er die heilige Allianz mit seinen Ausbeutern bricht, langfristig in der Lage sein, eine Perspektive für die gesamte Menschheit zu eröffnen, welche durch ein zerfallendes System der Ausbeutung vom Aussterben bedroht ist. Das kapitalistische Chaos kann sich nur weiter verschlimmern, mit immer mehr Katastrophen und neuen Pandemien. Die Zukunft liegt also in den Händen des Proletariats, denn nur es hat die Mittel, das Problem an der Wurzel zu packen und den Kapitalismus zu stürzen, um eine neue Gesellschaft aufzubauen.


[1] Vgl. dazu auf unserer Webseite die Artikel, mit denen wir die weltweiten Sparmaßnahmen im Gesundheitswesen brandmarken, https://de.internationalism.org/content/2931/pandemie-des-covid-19-frankreich-die-kriminelle-fahrlaessigkeit-der-bourgeoisie

https://de.internationalism.org/content/2969/zweite-welle-der-covid-19-pandemie-die-hilflosigkeit-aller-staaten-und-regierungen

Diskussionen

20 Gedanken zu “Zweite Welle der Covid-19-Pandemie: Die Hilflosigkeit aller Staaten und Regierungen

  1. Wunderbar zusammengefasst, Frieda!
    Ich teile Ihr Unverständnis gegenüber Teilen der deutschen (Pseudo-)Linken.

    „Nie haben die Massen nach Wahrheit gedürstet. Von den Tatsachen, die ihnen mißfallen, wenden sie sich ab und ziehen es vor, den Irrtum zu vergöttern, wenn er sie zu verführen vermag. Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer.“

    Gustave Le Bon

    Liken

    Verfasst von Edward Bernays | 4. Dezember 2020, 11:48
  2. SS-Svenni aus Halle hat sich bei einem tollkühnen Sprung böse die Kronjuwelen geklemmt

    nullnull

    //cdn.embedly.com/widgets/platform.js

    Det is der SA-Antifant mit dem ungeimpft“ Judenstern“ der sich auch für Anne Frank und Sophie Scholl hält.

    Liken

    Verfasst von Paulchen Panther | 1. Dezember 2020, 17:12
  3. Liken

    Verfasst von Skeptiker | 27. November 2020, 19:20
  4. Liken

    Verfasst von Steamboat Willie | 27. November 2020, 18:46
  5. Augen auf Genossen. Der kapitalistische Klassenfeind hat mit Unterstützung von Big Pharma, dem tiefen Staat und den Illuminaten Mücken gezüchtet, die Impfstoffe injizieren können.
    Diese Mückenart stammt aus Skandinavien. Diese sind auch bei Temperaturen um 5° C noch aktiv. Achtet auf ungeschützte Stellen der Haut. Im Gegensatz zu normalen Mücken verursacht der Stich einer Impfmücke KEINEN Juckreiz. Er ist auch nur wenige Minuten wirklich sichtbar.
    Die Impfungen mittels Impfmücken werden auf Demonstrationen durchgeführt weil man dort sehr viele Menschen auf einmal impfen kann.
    Die Gegendemonstranten (die bekanntlich alle Bezahlungen erhalten,) bekommen ein Serum, das die Mücken davon abhält die zu stechen. Die Lügenpresse, Antifa und Politiker sollen konventionell von einem Arzt mit einem geheimen hochwertigen Impfstoff versorgt werden.

    Gefällt 1 Person

    Verfasst von Robbi, Toby & das FliWaTuet | 27. November 2020, 13:52
  6. Hier unten ein Link, der wohl zeigt, daß Querdenken eine Operation des Tiefen Staats war — ein Mohr, der nun gehen will(!), da er seine Schuldigkeit getan hat. Querdenken schafft sich gerade sehr gezielt selbst ab — siehe Link!

    Querdenken hat dem Tiefen Staat den Dienst erwiesen, den Ernst der P(l)andemie-Lage herunterzuspielen, indem auf „Grundrechte und Demokratie“ abgelenkt wurde, anstatt auf die Pläne des World Economic Forum zu fokussieren: auf dessen Great (Klima-)Reset und Green Deal als Kernelemente einer Neuen Weltordnung. Welche eine globale genozidale „grüne“ Klima-Diktatur ist, welcher mit dem Attribut «Vierte industrielle Revolution“ bloß ein verharmlosendes, weil verallgemeinerndes ökonomisch fachbegriffliches Mäntelchen umgelegt wird.

    Ob Prof. Christian Kreiß mit seiner Öffentlichmachung des Skandals um Michael Ballwegs Zugehen auf rechte Spinner Teil des Komplotts ist, darf bezweifelt werden. Prof. Kreiß hat die Querdenken-Bühne immerhin bestens zu nutzen verstanden, indem er auf die tödlichen genozidalen Folgen des Lockdowns für 2,3 Milliarden ungesichert beschäftigte Arme bzw. Tagelöhner hinwies, welche von der Hand in den Mund leben. Dafür sei ihm an dieser Stelle ganz ausdrücklich gedankt. Hier nun der Link, der zu einem Beitrag von Prof. Kreiß führt ==>

    https://www.heise.de/tp/features/Meine-Erfahrungen-mit-Querdenken-4964911.html

    Liken

    Verfasst von No_NWO | 27. November 2020, 12:52
    • Ein Spagat zwischen den politischen Lagern. Querenken „Operation des Tiefen Staats“ wohl kaum. Viele verschiedene Personen die, so wie du, neben den gemeinsamen Zielen auch eigene politische Vorstellungen haben.

      Basta Berlin (Folge 64) – Gefährliche Strategie: Ballweg und der „König von Deutschland“

      Liken

      Verfasst von MERTIN | 27. November 2020, 22:48
      • Realistisch und plausibel betrachtet: Leute mit Moral und Verstand werden weder eine größere Medienplattform noch eine größere Organisation wie jetzt Querdenken auf die Beine stellen können. Das ließe der Staat nicht zu. Der läßt nur geschwätzige Traumtänzer, Clowns, Lachnummern und Agenten nach vorn. Frage: Haben die je davon gesprochen, warum die P(l)andemie überhaupt inszeniert wird? Haben die auch nur ein einziges Mal das Wort «Klima-Agenda» erwähnt? Ein einziges Mal!? Oder das Wort «Green Deal»? Querdenken war eine Operation des rot-grünen Tiefen Staats. Und der Widerstand gegen Querdenken war dies dann logischerweise ebenfalls. Mit dem Ziel, die Aufmerksamkeit ALLER auf irgendwelchen Scheiß abzulenken. Aber nichts für ungut. Schön, daß wir mal geredet haben.

        Liken

        Verfasst von No_NWO | 28. November 2020, 0:49
  7. traurig, aber wahr:

    Liken

    Verfasst von Kritik der reinen Unvernunft | 25. November 2020, 20:56
  8. Ein Desinformant des Imperiums (hier Feindbild nach Wahl einsetzen): https://vashiva.com/fact-7-robert-f-kennedys-big-lies-exposed/

    Liken

    Verfasst von Quo Vadis Coronae Leugnerensis? | 25. November 2020, 15:48
      • Die Vids sind für beide Seiten wenig vorteilhaft. Der ‚Quo vadis corona leugnerensis‘ und der ‚Mecki‘ Hand in Hand vielleicht? Jetzt hier aber mal keine VT, bitteschön!🤣 Was in beiden Vids nicht angesprochen wird, ist der harte politische Kern des Streits von Shiva vs. RFK jr., nämlich der „Klimawandel“. Shiva hält ihn für einen Trick von Big Capital, um Green Deal und Great Reset durchzupeitschen. RFK jr. hingegen hält den CO2-getriebenen Klimawandel für real und stellt sich so auf die Seite des Klaus Schwab (WEF) und der Davoser Superreichen. Auch Dr. Füllmich, der mit RFK jr. zusammenarbeitet, glaubt an die alleszerstörerische Macht der 0,04% CO2 in der Atmosphäre. Nun ja, warum denn auch sollten RFK jr. und Dr. Füllmich das wichtigste Machtprojekt der Superreichen, den Great (Klima-)Reset, nicht unterstützen! Wenn die Superreichen endlich einmal etwas Gutes tun möchten, ist das doch sehr schön, oder!? Wollen „Linke“ meist ja auch. (Gutes tun, meine ich.) Ach ja, die zwei Streithähne sagen beide nicht ein einziges kleines Sterbenswörtchen von dem verbrecherischesten Projekt gegen die Menschheit, das es je gegeben hat, nämlich von der globalen Wettermanipulation bzw. vom sog. Geo-Engineering. Schon von gehört? Einfach mal öfter in den Himmel schauen — tolle Bilder manchmal! Wer also ist hier nun „kontrollierte Opposition“? Ja, genau: Genau so funktioniert für dumm verkaufen.

        Liken

        Verfasst von No_NWO | 26. November 2020, 2:05
        • Kennedy ist liberal. Er sucht den Dialog mit vielen Seiten. Zu Geo-Engineering sagt er nichts, aber ich kann mir vorstellen das würde er, wenn er Belege hätte, zumal Umweltvermutzung/ Menschenvergiftung ja sein Hauptthemen sind.

          Seine Kinder hat er übrigens impfen lassen, erst später ist er auf die Gefährlichkeit von Impfstoffen aufmerksam geworden. Menschen können ihre Ansichten ändern, wenn sie neue Informationen erhalten.

          Liken

          Verfasst von Mecki | 26. November 2020, 11:25
        • Wer belastbare und beweiskräftige Belege für Wettermanipulation und Geo-Engineering finden möchte, wird nicht lange suchen müssen: Süßwasserbereitstellung für Fracking in Trockengebieten; mittlerweile enorme Niederschlagsmengen und sogar Betrieb von Wüstenlandwirtschaft in weiten Teilen Arabiens. So nun mag sich ein jeder nach seinem persönlichen Gusto aussuchen, ob er dem RFK jr., dem Dr. Shiva, Querdenken, Jebsen & Co. sowie der Linken wie auch der Rechten lieber wissentliches Agententum unterstellen möchte, oder eine Denkbehinderung (bei letzterem spricht man auch von Dummheit). Entgegen ihrer Selbstwahrnehmung waren westliche Öffentlichkeiten noch nie informierte oder aufgeklärte Orte. Im Gegenteil. Und es wird schlimmer.

          Liken

          Verfasst von No_NWO | 26. November 2020, 17:40
  9. Das europaweite Problem kann man weder wegnicken noch durch ignorieren abhandeln. Selbst Schweden hat sich aufgrund der inzwischen auch dort mehr als heiklen Lage von seinem Sonderweg verabschiedet.

    Wer verantwortungslos seine Familie und seine Verwandten (insbesondere die Kranken und Alten) aufs Spiel setzen und die Infektionen vorantreiben will, kommt weiterhin maskenlos zur Corona Partie und tanzt dort ringelreih und Polonaise. Die zweite Welle wird erst Ende Dezember voll durchschlagen, das hat leider mit Panik nichts zu tun: Denkpflicht statt Coronaleugnung.

    Liken

    Verfasst von Augen zu - Problem geloest | 25. November 2020, 15:13
  10. Liebe Arbeiterklasse,lass dich nicht ins Bockshorn jagen, es besteht keinerlei Grund zur Panik, jedenfalls nicht wegen der saisonalen Grippe. Ein anderes Problem ist, dass man nach dieser inszenierten Seuche die Reichen nur noch Roboter, Diener und Organspender brauchen, aber keine Arbeiter mehr.

    https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps

    Liken

    Verfasst von zivilistin | 25. November 2020, 12:31
  11. Es gibt in Deutschland akademische Strukturen, die vernunft- und kompetenzgesteuert arbeiten und ihre Zahlen auch dann präsentieren, wenn sie nicht dem öffentlichen Erwartungsdruck entsprechen. Auswertung der Initiative für Qualitätsmedizin, einem Zusammenschluss deutscher und schweizerischer Kliniken. Sie trägt den Namen „Effekte der SARS-CoV-2 Pandemie auf die stationäre Versorgung im ersten Halbjahr 2020“. Sie bezieht sich auf 2,8 Millionen Behandlungsfälle in 421 Krankenhäusern aller Versorgungsstufen und damit auf 35 Prozent aller deutschen Krankenhausfälle.

    Diese Erhebung basiert nicht auf unrealistischen Horror-Modellrechnungen von Panikmachern, auf die sich ganz offenbar die Politik verlässt, sondern auf den Krankheitscodierungen der Abrechnungsdaten und kommt damit der Wirklichkeit so nahe, wie es derzeit möglich ist.
    Das Ergebnis: Es gab 2020 weniger stationär behandelte schwere Atemwegsinfektionen als 2019 und zwar inklusive Covid-19. Man bedenke, 2019 war im Vergleich zu 2018 eher eine milde Grippewelle. Es gab bzgl. Atemwegsinfektionen sogar 2020 weniger Beatmungsfälle als 2019. Auch weitere Details dieser Auswertung geben Anlass zur Entwarnung und zum Nachdenken.

    Was jedoch sehr irritiert, ist, dass diese Erhebung schon Ende Oktober veröffentlicht wurde und weder Politik noch Medien diese gute Nachricht an die Bevölkerung weitergegeben haben.
    „Im ersten Halbjahr 2020 wurden deutlich weniger Patienten im Krankenhaus behandelt als 2019. Auch die Gesamtzahl der SARI-Fälle, Intensivfälle und Beatmungsfälle war zu jedem Zeitpunkt geringer als 2019. Zu keinem Zeitpunkt war in den beteiligten Krankenhäusern ein Kapazitätsengpass messbar. Die Folgen der verminderten Krankenhausbehandlungen müssen genau und zeitnah analysiert werden, um auch anhand dieser Daten zu bilanzieren, welche Maßnahmen angemessen sind.“

    Die Behauptung, es würden immer mehr Menschen an Corona erkranken, ist eine Lüge.

    Liken

    Verfasst von Stefan Stulle | 25. November 2020, 11:45
  12. Ich kann nicht verstehen warum Teile der Linken auf der zweiten Welle reiten. Da wird sogar der Kampf für eine bessere Welt zurückgestellt,

    „Irgendwann, wenn der Schock dieser Pandemie überwunden ist, wird der Kampf wieder aufgenommen werden müssen.“

    Obwohl es gerade jetzt an der Zeit wäre dafür. Man steht sogar den Regierungen und weiter übergeordneten Organisationen bei, indem man brav die Füße stillhält und die offizielle Deutung von Corona nachplappert

    Z.B. es gäbe keine Behandlungsmöglichkeiten (ausser „dem Imptstoff“) was glasklar politisch gewollte Lügen sind.

    Die Linke in Deutschland ist sehr brav und bürgerlich, nun man wird noch einige Zeit dem gesellschaftlichen und vor allem „Leistungs-“ Verfall nachjammern, schreiben man habe wegen Corona nichts daran ändern können und sich schliesslich an die „neue Normalität“ anpassen, mit etwas Phantasie kann man sich diese sogar als „neuen Sozialismus“ schönreden. Sollte klappen.

    Liken

    Verfasst von Frieda | 25. November 2020, 11:35

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: