//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Die faschistische Neo-Linke und der Trump-Faktor

von Ghassan Kadi für den Saker Blog – https://www.theblogcat.de/

Nahezu drei Wochen nach den amerikanischen Wahlen sind die Amerikaner und der Rest der Welt immer noch nicht klüger. Sie wissen nicht, wer wirklich gewonnen hat und ob die Stimmen alle legitim waren oder nicht.

Und jener Mann, der angeblich versucht, Amerika wieder respektabel zu machen, ja, Joe Biden, hat seine „Amtszeit“ ironischerweise damit begonnen, seine eigene Respektlosigkeit zu präsentieren, indem er gegen das Gesetz verstieß und sich selbst zum „gewählten Präsidenten“ erklärte und eine illegale Einheit im Namen des „Office of President-Elect“ gründete.

Es gibt schwerwiegende Anschuldigungen, die behaupten, dass Tote gewählt haben, dass Kisten mit späten illegalen Stimmzetteln (die alle für Biden stimmten) plötzlich aus dem Nichts auftauchten, dass die Maschinen von Dominion absichtlich in einer Weise manipuliert wurden, die Biden begünstigten, dass Wahlbeobachter aus dem Trump-Camp nicht zur Wahlbeobachtung zugelassen wurden und vieles mehr.

Während alle oben genannten Punkte aus rechtlicher Sicht als Anschuldigungen betrachtet werden, sollte das Lager der Demokraten überhaupt nicht beunruhigt sein, wenn es nichts zu verbergen hat. Wenn es ihm überhaupt ernst damit ist, den Respekt Amerikas in den Augen der Welt wiederherzustellen, dann sollten sie Transparenz und Untersuchungen fördern, die ohne jeden Zweifel beweisen, dass alle Anschuldigungen falsch sind. Aber dasselbe Lager, das vor vier Jahren die legitimen Ergebnisse eines Trump-Siegs ablehnte und dann Geschichten wie Russia-Gate und andere fabriziert hat, drängt jetzt die ganze Welt zu glauben, dass der angebliche Biden-Sieg legitim ist und dass es keine Einmischung gegeben habe.

Abgesehen von den Anschuldigungen weiß jeder von uns mit Sicherheit, dass die Medien, vor allem die sozialen Medien, vor allem Facebook und Twitter, dazu beigetragen haben, Beiträge und Kommentare, die Trump begünstigen, einzuschränken und zu zensieren. Gleichzeitig haben sie einen Blackout im Zusammenhang mit den schweren Korruptionsvorwürfen gegen Biden und seine Familie durchgesetzt. Wenn dies keine Einmischung in die Wahlergebnisse ist, was ist es dann?

Angesichts der Reichweite und der Macht der sozialen Medien und angesichts der Tatsache, dass die meisten Menschen nicht an Tatsachenfeststellungen interessiert sind, haben sich Facebook und Twitter in einer bewussten Auswahl-Kampagne engagiert, was sie veröffentlichen dürfen, und andere zu verhindern, die nur und ausschließlich auf ihren politischen Ansichten zu den amerikanischen Wahlen basieren.

Sobald sich der Staub auf die eine oder andere Weise gelegt hat, müssen – wenn es noch Gerechtigkeit auf dieser Welt gibt – die Mitarbeiter der sozialen Medien, die diese Politik geschmiedet und umgesetzt haben, vor Gericht gestellt werden.

Das Ironischste an dieser ganzen neuen Welt, die alles andere als schön ist, ist, dass die schmutzigen Reichen und Korrupten sich mit der Kleidung der Linken verhüllen. Von der ursprünglichen Linken ist in der heutigen Linken wirklich nichts mehr übrig.

Viele, wenn nicht sogar die meisten der heutigen „Linken“ neigen zu der aktuellen Version der politischen Linken, ohne wirklich zu erkennen, dass sich seit den Tagen von Castro und Guevara viel verändert hat.

Die heutige Linke repräsentiert nicht die Arbeiterklasse.

Es geht der heutigen Linken nicht darum, soziale Gerechtigkeit zu erreichen.

Der heutigen Linken geht es nicht darum, Kapitalismus und Feudalismus zu beenden.

Die heutige Neo-Linke ist ein Konsortium aus Globalisten, die Sweatshops in Entwicklungsländern besitzen. Sie sind die Kriegshetzer, die Waffenhändler, die Fußsoldaten der Gedankenpolizei, und sie bestehen darauf, dass eure sechsjährigen Kinder und Enkelkinder über Themen wie Geschlechterfluidität unterrichtet werden müssen, anstatt Geschichte zu lernen.

Die Entartung der ehemaligen politischen Linken findet seit mindestens drei Jahrzehnten statt, vielleicht seit dem Zusammenbruch der UdSSR und dem Entstehen der so genannten „Neuen Weltordnung“. Aber die Trump-Wahl 2016 hat diesen Prozess beschleunigt. George Soros, der mit dem Kommunismus ein Hühnchen zu rupfen hat, wurde über Nacht zum wichtigsten Wohltäter der meisten linken Bewegungen nach der UdSSR. Auf Gedeih und Verderb war es so, als wollte er sicherstellen, dass er die Linke in einer Weise eindämmen wollte, die von ihrer ursprünglichen Ideologie abweicht. Aber er ist nicht allein, und er tut dies wahrscheinlich nicht nur und nur aus politischer Überzeugung. Seine „größeren“ Partner, ob er sich ihrer Präsenz bewusst ist oder nicht, haben einen viel größeren Fisch an der Angel, den Fisch der globalen Kontrolle.

Aber ist der Globalismus das, was er zu bedeuten scheint? Oder ist er eine neue Form der Hegemonie? Darauf wollen wir hier nicht näher eingehen. Dies wird das Thema des nächsten Artikels sein. Es reicht zu sagen, dass aus den Aktionen und Agenden der Globalisten hervorzugehen scheint, dass sie hartnäckig die Zerstörung westlicher Werte verfolgen, einschließlich der Demokratie.

Als meine Frau und ich am 70. Jahrestag des Sieges über Nazi-Deutschland in Russland waren, haben wir voller Ehrfurcht das Ewige Regiment auf dem Nevski Prospect in St. Petersburg beobachtet. Männer und Frauen marschierten stolz, schweigend und würdevoll mit Fotos von Familienmitgliedern, die im Kampf gegen die Nazi-Bösartigkeit umgekommen waren. Am erstaunlichsten war es zu sehen, wie kleine Jungen und Mädchen als Zeichen des Respekts Blumen an ältere Menschen überreichten. Das liegt daran, dass die Studenten in Russland Geschichte studieren. Die jungen Generationen dürfen die Privilegien, die sie haben, niemals als selbstverständlich hinnehmen. Wenn sie die Opfer ihrer Vorfahren nicht verstehen und respektieren, werden sie nie in der Lage sein, ihre eigenen Verpflichtungen für heute und für die Zukunft zu erkennen. Viele Amerikaner wissen nicht, wofür der 4. Juli steht, ebenso wenig wie sie wissen, wie viele Staaten es in der Union gibt. Kinder, die im Westen aufwachsen, haben keine Ahnung, überhaupt keine Ahnung, wie und warum sie in wohlhabenden Ländern mit öffentlichen Dienstleistungen und staatlich finanzierter Wohlfahrt leben.

Und als der Millionenmarsch von Mann und Frau viele Stunden nach seinem Beginn vorbei war, konnten wir keine einzige leere Getränkedose auf der Straße sehen, nicht einmal Zigarettenkippen. Und dann erinnerten wir uns daran, dass wir einige Tage zuvor, als wir in Moskau waren und unter anderem die U-Bahn-/Metrostationen bewunderten, weder auf den Waggons noch in den Bahnhöfen Anzeichen von Vandalismus oder Graffiti sahen.

Das ist weit von dem entfernt, was wir im Westen sehen, denn stolz darauf zu sein, wer man ist, ist im Westen tabu geworden; dank der Neo-Linken und ihrer Handlanger.

Ich persönlich habe mir immer Sorgen darüber gemacht, was die bewaffneten rechtsextremen Evangelikalen tun könnten, wenn es nach ihrem Willen geht. Aber trotz ihrer starken öffentlichen Zurschaustellung von Waffen sah ich keine Beweise dafür, dass sie auf die Straße gegangen sind, um Geschäfte zu zerstören und zu plündern. Damit will ich nicht sagen, dass die Pro-Trump-Milizen unfähig sind, organisierte Gewalt zu verüben, aber in letzter Zeit haben sie es bis jetzt nicht getan. Wenn überhaupt, dann haben die bewaffneten Konservativen bei all der BLM-assoziierten Gewalt und den Angriffen, denen Trump-Anhänger in letzter Zeit ausgesetzt waren, bisher ein enormes Maß an Selbstbeherrschung und Einhaltung der Gesetzesregeln an den Tag gelegt. Sie argumentieren, dass ihre Präsenz dazu dient, privates und öffentliches Eigentum zu schützen, und die Beweise scheinen sich zu ihren Gunsten zu stapeln.

Andererseits sind trotz der Voreingenommenheit der Mainstream-Medien Videos aufgetaucht, die zeigen, dass BLM-Anhänger nicht nur plündern, sondern auch diejenigen terrorisieren, die mit ihnen nicht einverstanden sind und sich weigern, ihre Faust als Zeichen der Unterstützung zu erheben.

Es sind die heutigen Aktivisten der Neo-Linken, die Nazi-Taktiken anwenden, nicht umgekehrt. Sie sind die kontrollierte Opposition und die Fußsoldaten der Gedankenpolizei; und das sind unbestreitbare Tatsachen. Wenn überhaupt, dann hat der Trump-Faktor ihre Entblößung erhöht.

Und wenn man Guevara wieder auferstehen lässt und ihn in die heutige politische Welt katapultiert, ohne ihm einen Crash-Auffrischungskurs zu geben, wüsste er nicht, welche Seite der politischen Spaltung welche ist. Wenn überhaupt, dann könnte er denken, dass es umgekehrt ist.

Im Falle eines Biden-Sieges, den Trump-Anhänger als unfair empfinden könnten, könnten sie zur Gewalt getrieben werden, ich weiß es nicht. Was ich aber weiß, ist, dass ich ernsthafte und besorgniserregende randalierende Gewalttätigkeiten von Seiten der Linken gesehen habe, die mir jetzt das Gefühl geben, dass ich mich vor Organisationen wie Extinction Rebellion mehr fürchte als vor den bewaffneten Evangelikalen.

Als der verstorbene und große Martin Luther King Jr. seine historische „Ich habe einen Traum“-Rede hielt, träumte er nicht von einem Tag, an dem wütende Mobs die Ausrede der Menschenrechte nutzen würden, um zu plündern und zu brandschatzen, Anhänger ihrer politischen Gegner in Banden anzugreifen und das Gesetz und die Verfassung zu brechen.

Und als John Lennon „Give Peace a Chance“ und „Imagine“ sang, hoffte er, dass eines Tages die politischen Führer aufhorchen und anfangen würden, ihre Herzen vor das zu stellen, was sie militärisch erreichen können.

Die Sache mit Trump ist unter anderem, dass er kein Politiker ist oder war. Was ihn von einem profitgierigen Tycoon zu einem Mann gemacht hat, der die amerikanischen Kriege in der Welt beenden will, kann ich weder erklären noch verstehen. Aber selbst wenn er Amerika nur als Unternehmen führt, muss er klar erkennen, dass es nicht in Amerikas Interesse liegt, ständig in teure Kriege verwickelt zu sein, die keinen Nutzen für Amerika selbst haben. Wenn dies Pragmatismus aus der Sicht des Profit- und Verlustgeschäfts ist, dann habe ich damit keine Probleme. Ich möchte, dass sich die amerikanischen Truppen aus den Konfliktregionen der Welt zurückziehen. Sie haben in Japan, Südkorea, Afghanistan, Irak und meinem geliebten Syrien, um nur einige Orte zu nennen, nichts zu suchen.

Die Sache mit Trump ist, dass er nicht einmal ein typischer eingefleischter Republikaner ist. Die archetypischen Republikaner sind auch kein Haufen „netter Kerle“. Wie kann jemand das Vermächtnis der GOP vergessen? Wie können wir den Krieg von George W. Bush gegen den Irak und seine Lügen über die angeblichen irakischen Massenvernichtungswaffen vergessen? Und was ist mit seiner Bande berüchtigter Neokonservativer; Perle und Wolfowitz; nicht zu vergessen Cheney, McCain und viele andere von der schießwütigen republikanischen Rechten, die sowohl in Afghanistan als auch im Irak einfielen, mindestens eine Million Zivilisten töteten und am Ende nur noch mehr Probleme schufen als die, von denen sie behaupteten, sie müssten sie lösen?

Unabhängig davon, ob Trump den juristischen Kampf gegen eine, wie es aussieht, riesige Menge an Beweisen für Wahlbetrug auf verschiedenen Ebenen gewinnt oder verliert – im Gegensatz zu dem, was die Gehirnwäscher der sozialen Medien die Menschen denken und glauben lassen wollen, ist er kein „Präsidentschaftskandidat“, er bleibt der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika und er bleibt der Oberbefehlshaber.

In diesem Sinne scheint er sich in dem Maße, wie der POTUS innenpolitisch ein riesiges Gerichtsverfahren gegen den angeblichen Sieg Bidens aufbaut, auch auf das Worst-Case-Szenario in internationalen Angelegenheiten vorzubereiten. Er arbeitet an den Eventualitäten einer Niederlage, indem er anscheinend ernsthafte Anstrengungen zur Beendigung von Kriegen und der Präsenz amerikanischer Truppen in Übersee unternimmt. Möge ihm dies gelingen, wenn er zu seinem Wort steht.

Aber Herr Präsident, wenn Sie wirklich so weit wie möglich reinen Tisch machen wollen für den Fall, dass Sie den juristischen Kampf gegen die Korrupten, die dem Tiefen Staat dienen, verlieren, dann müssen Sie daran denken, dass Teilrückzüge Kriege nicht beenden. Ein Teilabzug ist kein Rückzug. Stehen Sie zu Ihrem Versprechen und lassen Sie die Geschichte Sie als den Mann feiern, der alle Kriege Amerikas in Übersee beendet hat. Denn selbst wenn Sie einen einzigen Soldaten, ja, Herr Präsident, einen einzigen amerikanischen Soldaten auf dem Boden des Irak, Syriens, Afghanistans oder irgendeines anderen Ortes auf der Erde zurücklassen, wo seine Anwesenheit von den Menschen dieses Landes nicht legitimerweise verlangt wird, dann werden Sie in der Geschichte als der Mann in Erinnerung bleiben, der den Abzug der amerikanischen Truppen vorgetäuscht hat; und Sie verachten gefälschte Aktionen, Herr Präsident, nicht wahr?

Last but not least, Herr Präsident, müssen Sie zumindest den Öldiebstahl aus Syrien stoppen, den Caesar Act aufheben und Assange begnadigen.

Assange, Herr Präsident, ist das Opfer Ihrer Feinde. Sein „Verbrechen“ bestand darin, die schmutzigen Machenschaften von Hillary aufzudecken. Warum lassen Sie nicht alle Anklagen gegen ihn fallen?

Und, Herr Präsident, sollten Sie die juristische Schlacht gewinnen und beweisen, dass Ihre Gegner die Öffentlichkeit betrogen haben, MÜSSEN Sie den Sumpf dann mit eiserner Faust und einem Hochdruckschlauch säubern. Zuckerberg, die Clintons, die Bidens, CNN, sowie Beamte, die geholfen haben, Geschichten über Sie zu fabrizieren. Die ganze Bandbreite dreckiger, lügender Manipulatoren muss sich der Gerechtigkeit stellen, und die nächsten vier Jahre werden eine Frage von jetzt oder nie sein.

Die Probleme mit der Wahl sind etwas, über das das amerikanische Rechtssystem zu entscheiden hat. Vorausgesetzt, das System hat weiterhin die Macht, eine Entscheidung zu treffen, die rechtmäßig ist und nicht von der Parteimaschinerie der Demokraten, ihren Kohorten und Handlangern diktiert wird, wobei Facebook, Twitter und Google ganz oben auf der Liste stehen.

Martin Luther King jr. würde jetzt sagen, ich habe einen Alptraum, ich habe einen Alptraum, weil im Namen der sozialen Gerechtigkeit, in meinem Namen, Demonstranten angegriffen, Geschäfte geplündert und Wahlen manipuliert werden.

Die Versäumnisse der Neo-Linken bedeuten nicht, dass die Neo-Rechte, der Trumpismus, immer oder auch nur manchmal standardmäßig Recht hat. Relevant ist, dass sich die Wahl zwischen der früheren und der traditionellen Rechten und Linken nun in eine Entscheidung verwandelt hat, bei der Recht von Unrecht unterschieden wird, und es sind die Aktivisten der Neo-Linken, die sich wie Faschisten verhalten, und das ist dem Trump-Faktor zu verdanken.

The Fascist neo-left and the Trump Factor

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/die-faschistische-neo-linke-21-11-2020/

Diskussionen

10 Gedanken zu “Die faschistische Neo-Linke und der Trump-Faktor

  1. J. Elsasser war mal beim kommunistischen Studentenbund und hat damals die Parole @Nie wieder Deutschland“ mit erfunden. Heute marschiert er gemeinam mit Neonazis gegen die Corona Dikatatur.

    Liken

    Verfasst von Skeptiker | 29. November 2020, 18:53
  2. Die wahrlich faschist. Trumpisten phantasierten sich Millionenfache Wahlfälschungen, hinter denen -natürlich- Kuba, Venezuela und Nordkorea stecken sollen. Über einen in Frankfurt beim US-Militär stehenden Computer der CIA sollen die Manipulationen gelaufen sein. Das Manipulationsprogramm soll die CIA zum erstenmal in Venezuela ZUGUNSTEN von Chavez eingesetzt haben. Hä? Und ich altlinkes Dummerchen dachte immer, die hätten ihn stürzen wollen!
    Also der geisteskranke Artikel hier versteht unter links
    -Fan von Trump zu sein
    -adrette, saubere, den Älteren gehorsame Kinder, die besser keinen Sexualaufklärungsunterricht mit „Gender-Gaga“ haben sollten
    -und keine militanten Linken und Antifaschisten werden.
    Diese nennt der Autor nämlich linke Neofaschisten.
    Ich befürchte, er verwechselt rinks und lechts und diese Bezeichnung“linke Neofaschisten“ trifft auf ihn selber zu (und auf die, die sowas drucken).
    Dann wird -wie auf jeder rechtsradikalen Seite- noch gegen den jüdischen „Globalisten“ Soros gewettert, als wenn Globalismus kein objektiver, unaufhaltsamer Prozess im Kapitalismus wäre, sondern durch die Entscheidung einzelner Politiker einführbar oder abstellbar.
    Weit hat es die LZ gebracht: vom Pseudo-Trotzkismus über den Rückfall in den Stalinismus zum Trumpismus- mit Abschreibeartikeln von PI-News oder anderen AFD-Blättern. Pfui! Für Linke schon länger unbrauchbar.

    Liken

    Verfasst von guess who | 25. November 2020, 3:18
    • „Links“ war immer schon ein hart umkämpfter Begriff. Deine rationalistische Abgeklärtheit bzgl. Personalisierungen oder gar Ethnisierungen des „Bösen“ ist harter linker Kern. Gut, aber Parteinahme für Trump oder für Biden kann es nicht sein. Zurück auf den Teppich, es ist Kapitalismus, Scheiß auf Gut und Böse. Solange das Kapital herrscht, wird das Ende sowieso Faschismus und Genozide heißen müssen. So what!

      Liken

      Verfasst von No_NWO | 25. November 2020, 8:14
  3. die heutige „arbeiterklasse “ hat vergessen, dass sie arbeiterkl. ist

    und die systemlinken erkennt man gut dran , dass sie alle die Konzernpropaganda vom „gefährlichen Virus “ unkritisch nachplappern, und damit die Konzerndiktatur stützen +befördern , bar der Fakten..

    Liken

    Verfasst von tom | 24. November 2020, 16:39
  4. Die Welt wird immer bekloppter.

    Bei den Linken gibt es jetzt Neo Faschisten…
    Mit den Q Opfern und und den Corona Leugnern ergeben sich in Corona Zeiten ungeahnte Schnittmengen.
    Kann man an Ex-Linken wie Elsesser, Mahler

    Dagegen sind die Neonazis und Neo-Faschisten die neue Antifa, die sie sonst immer als Antifa-SA mit der Anti-Antifa bekriegt haben. Und die Neonazis wollen nicht nur Menschenrechte, Demokratie, Freiheit, Grundgesetz und Liebe und Frieden bringen, sondern dekorieren sich sogar mit Judensternen und phantasieren davon, wie die Geschwister Scholl und Anne Frank mit ihnem gewaltbereiten Trupp solidarisch sei.

    De grosse Klatsche in Form der Pandemiekeule ist bereits im Anmarsch, die erkenntnisresistenten Covidioten marschieren standhaft in Richtung Endsieg gegen die Corona Diktatur.

    Irgendwann werden sie fragen: Warum habt ihr uns nicht aufgehalten?

    Die Freiheit des Willens ist ein zweiseitiges Schwert…

    Liken

    Verfasst von Agnostiker | 24. November 2020, 16:38
    • Mit Marx, Engels und Lenin gesehen, gibt es so etwas wie eine Linke überhaupt nicht. Marx und Engels gebrauchten jenen Begriff nicht. Marx belustigte sich sogar über seine Follower. „Ich bin kein Marxist,“ schrieb er einmal an Engels. Der Begriff Links ist eine Erfindung von Monopolkapitalistenschwänze lutschenden sozialdemokratischen Arbeiteraristokraten. Würde Lenin sagen. Sinngemäß. Das Kapital walzt gerade die ganze Welt platt. Corona!? Sagte hier tatsächlich jemand das Wort Corona!? Sagte hier tatsächlich jemand US-Präsidentenwahl!?

      Das Großkapital ist gerade dabei, die ganze Welt plattzuwalzen. Wie also heißt der Killer!? Die nun erste aller Aufgaben ist jetzt, die Institutionen einer Gesellschaft zu konzipieren, in welcher Kapital nicht mehr in privater Hand akkumulieren kann. Und dies so zu tun, daß ALLE außer dem Großkapital und seinen sozialdemokratischen bzw. „linken“ Schwanzlutschern EINVERSTANDEN sein können.

      Nachdenken. Jetzt. Zustimmung heißt das Zauberwort.

      Liken

      Verfasst von No_NWO | 25. November 2020, 10:21
  5. Im Minimalkonsens sind Linke diejenigen, welche das Kapital als etwas verstehen, das unweigerlich die Zerstörung von Mensch, Natur und Welt herbeiführt. Diejenigen, welche mit Marx und Engels begriffen haben, daß technologische Effizienzsteigerung die Kapitalrendite ruiniert. Diejenigen, welche verstehen, daß zerfallende Kapitalrenditen die mächtigsten Kapitalfraktionen in menschenschlächterische Räuberbanden verwandeln, in jene von Lenin aufgewiesenen «supranationalen Finanzoligarchien», aus welchen der IMPERIALISMUS hervorkommt. Welcher Tiefe Staaten aufbaut. Welche die Nationalstaaten, deren Institutionen sowie alle unabhängigen Unternehmen und überhaupt alle Menschen weltweit sowie die Natur gnadenlos parasitieren, ausbluten und zerstören. Daß sich jene Räuberbanden untereinander bekriegen werden, bis am Ende eine übrigbleiben wird.

    Linke sind diejenigen, welche wissen, daß all dies nicht aus der Schlechtigkeit der Menschen hervorkommt. Sondern die Schlechtigkeit der Menschen aus dem Kapital. Und Linke verstehen, daß all diese Entwicklungen sich zwingend ergeben MÜSSEN aus dem von Marx und Engels aufgewiesenen Zerfall der Kapitalrenditen. Daß irgendetwas am Kapital faul sein muß. Und daß jeder weiß, was das ist. Auch diejenigen, die zu faul sind, «Das Kapital» zu lesen: die Traumtänzer bzw. die Rechten! Und daß wir sie mit ihren Traumtänzereien nicht davonkommen lassen und sie an ihren faulen Eiern kriegen. Wir haben zu reden, Freunde!

    Liken

    Verfasst von No_NWO | 23. November 2020, 13:31
  6. >“Es geht der heutigen Linken nicht darum, soziale Gerechtigkeit zu erreichen.

    >Der heutigen Linken geht es nicht darum, Kapitalismus und Feudalismus zu beenden.

    >Die heutige Neo-Linke ist ein Konsortium aus Globalisten, die Sweatshops in Entwicklungsländern besitzen. Sie sind die Kriegshetzer, die Waffenhändler, die Fußsoldaten der Gedankenpolizei, und sie bestehen darauf, dass eure sechsjährigen Kinder und Enkelkinder über Themen wie Geschlechterfluidität unterrichtet werden müssen, anstatt Geschichte zu lernen.“

    Kurz gesagt: Sie sind keine Linken.

    Liken

    Verfasst von Steamboat Willie | 23. November 2020, 10:44

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: