//
du liest...
Inland, Medien

Die amerikanische Kolonie – US-Firmen entscheiden in Deutschland, was die Wahrheit ist

von Thomas Röper – https://www.anti-spiegel.ru/

Dass Deutschland nichts weiter ist, als eine US-Kolonie, ist für viele eine provokante These. Aber wenn man sich anschaut, wer in Deutschland die Deutungshoheit über Wahrheit und Unwahrheit hat, dann wird es schwer, der These zu widersprechen.

Man stelle sich einmal vor, chinesische Firmen würden in Deutschland bestimmen, was wahr ist und was unwahr und würden das auch deutlich sichtbar kennzeichnen. Das ist unvorstellbar? Grotest? Deutschland würde sich so etwas unter keinen Umständen bieten lassen und alle nur erdenklichen Maßnahmen dagegen ergreifen?

Ja, das stimmt. Aber US-Firmen tun genau das und niemand in der deutschen Regierung oder den deutschen „Qualitätsmedien“ tut etwas dagegen oder bringt es auch nur zur Sprache.

Besonders deutlich wird uns das jeden Tag vor Augen geführt, wenn es um die sozialen Medien geht, die in der öffentlichen Meinungsbildung inzwischen eine so wichtige Rolle spielen. Facebook, Twitter, Google, Youtube und so weiter legen mit ihren Algorithmen fest, was die User zu sehen bekommen und löschen alles, was ihnen nicht gefällt. Das ist Zensur, die es in Deutschland doch angeblich nicht gibt. Aber es ist vor allem der erfolgreiche Versuch, den Deutschen das als Wahrheit zu verkaufen, was die, die in den USA den Ton angeben, als einzige Wahrheit verbreiten wollen.

Aktuell sperrt YouTube einen deutschen Kanal der freien Medien nach dem anderen. Die Begründung ist immer die gleiche: Angeblich haben diese Kanäle die Corona-Maßnahmen in Frage gestellt. Abgesehen davon, dass das in einem Land, in dem angeblich Meinungs- und Pressefreiheit herrschen, möglich sein müsste, ist die Begründung aber nur vorgeschoben und sogar teilweise unwahr. Das kann ich aus erster Hand bezeugen, denn als der YouTube-Kanal von NuoViso seinen zweiten Strike erhalten hat, da war der von YouTube genannte Grund, dass Robert Stein und ich in der letzten Tacheles-Sendung die Corona-Maßnahmen in Frage gestellt haben sollen. Das Problem dabei: Wir haben in der ganzen Sendung gar nicht über die Corona-Maßnahmen gesprochen.

Einwand: Das sind private Firmen, die dürfen sperren, was sie wollen

Dieser Einwand klingt einleuchtend, er ist aber falsch. Um das aufzuzeigen, machen wir an dieser Stelle einen kleinen Exkurs in die Juristerei.

Der Grund ist, dass die sozialen Medien per juristischer Definition Medien sind. Und Medien müssen für die von ihnen verbreiteten Inhalte haften. Das aber haben die sozialen Medien abgelehnt, weil sie ja selbst keine Artikel schreiben oder Filme machen, sondern weil sie sich als „Marktplätze der Meinungen“ sehen und bei ihnen die User die Inhalten posten. Das Argument ist gut und daher müssen die sozialen Medien nicht für die Inhalte haften.

Wenn die sozialen Medien aber nach eigenem Gusto entscheiden, welche geposteten Inhalte ihre Algorithmen den anderen Usern zeigen und welche nicht, oder wenn sie gar Inhalte und Accounts nach eigenem Gusto löschen, dann greifen sie in den „Marktplatz der Meinungen“ ein und üben eine redaktionelle Tätigkeit aus, für die sie dann auch haften müssten. Darum geht es übrigens in Wahrheit in dem Streit zwischen Trump und Twitter, denn Trump will genau das: Dass die sozialen Medien für ihre Eingriffe und deren Folgen zur Verantwortung gezogen werden können.

Die sozialen Medien müssten sich also entscheiden: Entweder sind sie „Marktplatz der Meinungen“ und greifen nicht ein, oder sie sind Medien und tragen Verantwortung für das, was sie tun, wenn sie mit Sperrungen, Löschungen und Begrenzungen der Reichweite eingreifen. Aber sie wollen beides: Mit ihren Instrumenten die öffentliche Meinung lenken, dafür aber bitte nicht verantwortlich gemacht werden.

Was in Deutschland wahr ist, wird in den USA entschieden

Die öffentliche Meinung zu lenken, ist ein komplizierter Prozess. Damit es nicht so auffällt, dass die Internetkonzerne das tun, greifen sie auf verschiedene Instrumente zurück. Bei Facebook sind normalerweise sogenannte „unabhängige Faktenchecker“ am Werk. Aber es ist überflüssig zu betonen, dass diese Faktenchecker aus dem medialen Mainstream kommen. So dürfen Nachrichtenagenturen wie die dpa bei Facebook als Faktenchecker tätig sein.

Das ist hochgradig praktisch, wenn man weiß, wie die Medien funktionieren.

Das geht so: Die Nachrichtenagentur dpa bringt eine Meldung, die dann von allen Medien in Deutschland aufgegriffen wird. Wenn dann jemand wie ich die Meldung zum Beispiel im Spiegel findet und feststellt, dass die Meldung unwahr ist und darüber schreibt, dann kann die dpa – von der die Meldung ursprünglich gekommen ist – im Faktencheck bei Facebook erklären, dass ich Unrecht habe. Die dpa stellt sich selbst einen Persilschein aus und das nennt man dann „unabhängigen Faktencheck.“ Alles klar?

Die dpa vertritt US-treue und transatlantische Standpunkte, weshalb Facebook sie als Faktenchecker zugelassen hat. Auf diese Weise wird den Deutschen vorgegaukelt, Facebook halte sich aus dem „Faktenchecken“ in Deutschland raus, das macht ja für Deutschland zum Beispiel die deutsche dpa und kein US-Konzern. Stimmt, aber die dpa darf nur solange Faktenchecker spielen, wie ihre „Fakten“ mit dem übereinstimmen, was man bei Facebook sehen möchte.

Was hat Deutschland mit der US-Wahl zu tun?

Man kann es ja noch verstehen, wenn in den USA Sorgen herrschen, die Integrität der Wahlen könnte untergraben werden und wenn deshalb Medien und Internetkonzerne dagegen vorgehen. Man kann es zumindest theoretisch verstehen, denn in der Praxis stößt man sofort wieder an die Frage, wer denn festlegt, was wahr und was unwahr ist.

Was aber gänzlich unklar ist, ist die Frage, warum das auch für Deutschland bindend sein soll. Man stelle sich einmal vor, russische Firmen oder Think Tanks würden versuchen, in Deutschland ihre Sicht auf russische Wahlen durchzudrücken und jeden angreifen, der ihrer Meinung nach in Deutschland unwahre Informationen über die letzten russischen Wahlen verbreitet. Das wäre doch völlig undenkbar!

Ganz anders, wenn es um die USA geht. Da reicht der lange Arm der US-Macht bis in die deutsche Medienlandschaft. Gestern habe ich über die Mail berichtet, die ich von NewsGuard bekommen habe. Diese US-Firma maßt sich an, in Deutschland zu bewerten, welche Medien seriös sind und welche nicht (man stelle sich vor, das würde eine chinesische Firma in Deutschland tun). Damit aber nicht genug: In der Mail hat NewsGuard mir mitgeteilt, sie würden derzeit analysieren, welche Webseiten Falschinformationen über die US-Wahlen verbreitet haben und wollten von mir eine Stellungnahme zu einem meiner Artikel, die Details finden Sie hier.

Ich frage mich unvermittelt: Was zur Hölle geht es eine US-Firma an, wer in Deutschland was über die US-Wahl berichtet? Wieso maßen sich die USA an, zu kontrollieren, was deutsche Medien berichten?

Und ja, NewsGuard sind de facto die USA, denn in deren Leitung sitzen reihenweise ehemalige Angehörige der US-Regierung und der US-Geheimdienste.

Nochmal: Stellen Sie sich vor, eine vom russischen Geheimdienst durchsetzte Firma würde das in Deutschland tun und dann würden Sie im Browser sofort einen Warnhinweis sehen, wenn die Russen eine Seite, die Sie aufgerufen haben, als unseriös ansehen. Völlig abwegig, aber so arbeitet NewsGuard in Deutschland. Und niemanden stört es, im Gegenteil die Leute von NewsGuard werden von den deutschen Medien als Experten interviewt. Ob der Deutschlandfunk wohl auch einen solchen Wahrheitswächter mit engsten Verbindungen zum chinesischen Geheimdienst als Experten für Medienkompetenz zum Interview einladen würde?

Die US-Kolonie Deutschland

Der Vergleich zeigt es deutlich: Wenn russische oder chinesische Firmen oder Think Tanks sich in Deutschland so aufführen würden, wie es die Kollegen aus den USA tun, wäre das Entsetzen groß. Die USA aber tun es und beeinflussen so über ganz viele unterschiedliche Kanäle die öffentliche Meinung in Deutschland.

Das wäre sogar noch in Ordnung, wenn es auf Gegenseitigkeit beruhen würde, wenn also deutsche Firmen und Think Tanks das gleiche in gleicher Intensität auch in den USA tun würden. Aber das geschieht nicht. Und daran sieht man das Machtgefälle zwischen Kolonialherr und Kolonie.

Weitere Beispiele: Es sind nicht 30.000 deutsche Soldaten in den USA stationiert und betreiben dort einen Luftwaffenstützpunkt, zu dem die amerikanische Polizei keinen Zutritt hat. Die USA haben aber mehrere solche Stützpunkte in Deutschland. Und die deutsche Botschaft in Washington hat keine riesige Antennenanlage auf dem Dach, um alles abzuhören, was in Washington im Äther los ist, aber die US-Botschaft in Berlin hat so eine nette Deko auf ihr Dach gestellt und hört alles ab, was in Berliner Funknetzen los ist.

Die Liste ließe sich fortsetzen und im Grunde erzähle ich ja nichts Neues.

Aber die Tatsache, dass die US-Firma NewsGuard nun sogar schon die deutsche Berichterstattung über US-Wahlen bewertet, um den Deutschen dann mitzuteilen, wer darüber – angeblich – Falschmeldungen verbreitet hat, hat mir ein weiteres Mal vor Augen geführt, dass Deutschland sich in nichts vom Indien des 19. Jahrhunderts unterscheidet. So wie Indien damals eine Kolonie Großbritanniens war und die indische Regierung von Londons Gnaden damals willfährig den britischen Willen umgesetzt hat, so verhält sich Deutschland heute gegenüber den USA.

Das tut weh, denn wer will schon gern in einer Kolonie leben? Aber dass es weh tut ändert nichts an den offen zu Tage liegenden Fakten.

Die amerikanische Kolonie – US-Firmen entscheiden in Deutschland, was die Wahrheit ist

Diskussionen

9 Gedanken zu “Die amerikanische Kolonie – US-Firmen entscheiden in Deutschland, was die Wahrheit ist

  1. Die Wahrheit ist ein fiktiver Wert, der den Grad der Übereinstimmung einer Aussage mit der objektiven Realität angibt. Da eine objektive Realität nie komplett erkennbar ist, ist der Begriff Wahrheit weder sinnvoll noch zielf und gehört bestenfalls in den religiösen bzw. pseudoreligiösen Bereich.

    Grade im Bereich der politischen Verschwörungstheorie fällt des öfteren der Begriff Wahrheit und grade in Floskeln wie „Wahrheit mach frei“ sind mit maximaler Vorsicht zu genießen, weil Freiheit ebenfalls ein relativ fiktionaler Wert ist, der im Auge des Betrachters liegt. Solche Formulierungen zu verwenden ist nicht hilfreich, sondern demonstriert nur die eigene Ahnungslosigkeit.

    Selbsternannte Experten ohne erkennbare Qualifikation stellen wilde Behauptungen in den Raum, ohne ernsthafte Belege ausser Quellen die sich auf Quellen berufen wie ich-hab-damal-was-gehoert.info oder die-erde-ist-einerscheibe.org. Und wie glaubhaft ist ein Experte, der sein Zigeunerleben nicht finanzieren kann sondern konstant mit dem Hut herumgehen muss?

    In der Geschichte hat der Streit um die Wahrheit schon Milliarden Tote gekostet, gleiches gilt im Kampf um Freiheit. Das dabei nicht nur oft sondern sogar meisstens beide Parteien im Unrecht waren, lehrt die Geschichte. Wer für Wahrheit kämpft, kämpft gegen die Menschen, nicht für sie. Er kämpft für seinen Glauben, er glaubt sich als Kreuzritter und das endet in Mord und Totschlag. Es darf nicht hingenommen werden, dass Menschen für eine Wahrheit kämpfen die nur Krieg, Tod und Leid verursacht. Der Mensch ist Schöpfer seiner Welt, und genau da liegt sowohl dasProblem.

    Die Wissenschaft misst Wahrheit anhand von gesammelten Erkenntnissen. Fragestellung, These, Hypothese und Annahme. Dabei kann wie immer nur eine grosse Annährung an die Wahrheit erreicht werden, indem mit den entsprechenden Methoden Erkenntnisse gesammelt werden und gleichzeitig Fehler soweit es geht ausgeschlossen werden.

    In der Verschwörungsmystik wird einfach der Begriff Verschwörung durch das Wort Wahrheit ersetzt, um die Unglaubwürdigkeit angenommener Zusammenhänge zu vertuschen. Dabei tauchen drei wesentliche Merkmale immer wieder auf:
    1. Nichts geschieht durch Zufall
    2. Nichts ist, wie es scheint.
    3. Alles ist miteinander verbunden.

    Die Ursachen sind sehr unterschiedlich: Narzissmus, Kontrollverlust in Krisensituationen oder kognitive Dissonanz. Duch kritische journalistische seriöse Recherche hinterfragt erweisst sich da als falsch zu erweisen.

    Es funktioniert wie bei Religionen, nur das dort Wahrheit durch Begriffe wie Religion XYZ, Handbuch XYZ, Gott XYZ, Der weltweite Mein-Gott-hat-den-Längsten-Wettbewerb hat zu mehr Opfer gefordert als die Konflikte wegen Wahrheit und Freiheit zusammen. Wer nichts weiss, kann und muss alles glauben.

    Liken

    Verfasst von Neusprech 1984 ist kein Handbuch | 22. November 2020, 14:57
  2. Die einzige Wahrheit, die zählt, ist das, was die herrschende Klasse für wahr hält, unabhängig davon, wie viele Beweise dagegen vorliegen. Wir haben dies während dieser Pandemie aus erster Hand gesehen, da Big Tech alles zensiert und verboten hat, was gegen die Meinung der Weltgesundheitsorganisation verstößt.

    Wenn wir diese Zensur weiterlaufen lassen, wird das Endergebnis verheerend sein. Wir werden Stück für Stück unsere Menschenrechte verlieren, denn das ist es was die technokratische herrschende Klasse anstrebt. Die Entmeschlichung wird erreicht durch Umerziehung und das ist, was wir dieser Tage erleben.

    Liken

    Verfasst von Olaf | 21. November 2020, 2:33
  3. Auf der Suche nach der Wahrheit

    Liken

    Verfasst von Fernsehkritik.tv | 18. November 2020, 19:28
  4. Das Bild einer uniformierten Salutierenden vor der „US-amerikanischen Kolonie“ namens Germany wäre mit einem Konterfei von Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauersogar noch cooler.

    Vor den USA verbal auf abgeschürften Knien rutschend rief AKK in ihrer zweiten sicherheitspolitischen Grundsatzrede ungehemmt weinerlich der Welt zu, Europa sei schwach und werde zunehmend schwächer.

    Am schwächsten erscheint AKK die BRD, da sie als „hilfsbedürftiger Schützling der aggressiven Großmacht Russland unmittelbar an der Ostgrenze der NATO“ ausgesetzt sei, mit den lächerlich niedrigen Verteidigungsausgaben in Höhe von 1,5 Prozent des Bruttoinlandsproduktes.

    Dabei sehne sich Deutschland laut AKK unendlich danach, von den USA „stark partnerschaftlich auf Augenhöhe“ beschützt und sekundär „künftig besser weltpolitikfähig zu werden“ als absolut hörige „amerikanische Kolonie“

    „Die Idee einer strategischen Autonomie Europas und Deutschlands“ ist daher aus AKK-Sicht als Horrorvorstellung zu bekämpfen, da „Sicherheit, Stabilität und Wohlstand in Europa“ und insbesondere in Deutschland, allein „von den USA gewährleistet werden könne“.

    „Das tut“ AKK wohl überhaupt nicht „weh“, denn ihre imaginierten Deutschen „leben gern in einer Kolonie“, speziell in einer US-amerikanischen Dystopie, wie es AKKs scheinbar „offen zu Tage liegenden Fakten“ suggerieren wollen.

    Den neuen US-Präsidenten Biden bettelt die Verteidigungsministerin der „amerikanischen Kolonie“ flehentlich an, keine Soldaten aus Europa in den für die USA strategisch weit wichtigeren asiatischen Raum zu verlegen, denn die „amerikanische Kolonie“ Deutschland könne einen „US-Truppenanzug“ bestenfalls in „Jahrzehnten kompensieren“.

    Dass das US-amerikanische „Wahrheitsministerium“ NewsGuard den kritischen Anti-Spiegel-Artikel „medienwächterlich“ als Fake-News „zensieren“ wird , da es in der „amerikanischen Kolonie“ Deutschland die Deutungshoheit über Wahrheit und Unwahrheit beansprucht, erscheint als wahrscheinlich.

    Schließlich tummelt sich bei NewsGuard eine total „hehre“ Entourage wie beispielsweise der ehemalige NATO-Generalsekretär Rasmussen, der frühere CIA-Direktor und Ex-NSA-Chef General Hayden sowie der Homeland-Security-Minister Ridge, mithin Personen, die bislang mitnichten als journalistische Moralprediger aufgefallen sind, sondern als Spezialisten für militärische Aufgaben und die nationale Sicherheit der Amerika-First-USA.

    Liken

    Verfasst von Rosa | 18. November 2020, 19:07
  5. Jede Geschichte hat zwei Seiten. In der ehemaligen UDSSR wird das Internet seit 2011 systematisch zensiert,

    Klicke, um auf russie_2019_12_rapport_internet_ru_1_0.pdf zuzugreifen

    Massenüberwachung der kompletten Bevölkerung ohne triftigen Grund verletzen in eklatanter Weise Menschenrechte wie das Recht auf Privatsphäre oder Pressefreiheit. Ein Gesetz stellt „Fake News“ unter Strafe, das gab es davor nur in der Türkei. Dazu gehören auch Blockierung von Websites, willkürliche Verhaftungen von Journalisten, Polizeigewalt und staatlicher Druck auf unabhängige Medien.

    Liken

    Verfasst von Mandy | 18. November 2020, 16:19
  6. Das Bild ist ja mal richtig cool! 😀

    Liken

    Verfasst von Steamboat Willie | 18. November 2020, 11:08
  7. Die Zensur im Internet wird zunehmen, Danke für den Bericht!

    Children’s Health Defense (CHD) hat eine bedeutende Klage nach dem Ersten und Fünften Verfassungszusatz gegen Facebook, Mark Zuckerberg und zwei der „Faktenprüfer“ von Facebook wegen illegaler Zensur eingereicht.

    CHD erhebt detaillierte Tatsachenbehauptungen bezüglich der Centers for Disease Control and Prevention und der umfangreichen Beziehungen und Zusammenarbeit der Weltgesundheitsorganisation mit Facebook und Zuckerberg, wobei die gemeinsame Aktion von Facebook in einer Zensurkampagne mit der Regierung nur die „Spitze des Eisbergs“ ist.

    CHD behauptet auch, dass das Fehlverhalten von Facebook, sich selbst zum „Schiedsrichter der Wahrheit“ zu ernennen, um die Vorstellung einer offenen wissenschaftlichen Debatte zu pervertieren, dies zu einem perfekten Mittel macht, um Facebook zivilrechtlich haftbar zu machen. Facebook behauptet, dass es nicht haftbar gemacht werden kann, selbst wenn es seine eigenen Nutzer vorsätzlich irreführt.

    https://childrenshealthdefense.org/defender/chd-files-first-amended-complaint-lawsuit-against-facebook

    Liken

    Verfasst von L A Kaufman | 18. November 2020, 10:57
  8. Der Ami und dessen diktatorische verlogene Wahrheit ist insgesamt nichts weiteres als ein Haufen Scheiße!

    Liken

    Verfasst von reinertiroch | 18. November 2020, 10:25

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Die amerikanische Kolonie – US-Firmen entscheiden in Deutschland, was die Wahrheit ist………….. | "Erfolg und Lebensqualität ist der Schlüssel für mehr Zufriedenheit!" - 20. November 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: