//
du liest...
Ausland, Nordamerika

„Hammer und Scorecard“ : Big Techs`s Bestrebungen zur Beendigung der Demokratie

von Matthew Ehret

Übersetzung LZ

Am Abend des 5. November gab der Präsident der Vereinigten Staaten Erklärungen aus dem Weißen Haus ab, in denen er die Beweise für einen massiven Wahlbetrug kundtat, der von derselben Geheimdienstgemeinschaft – Wall Street – Big-Tech-Allianz – betrieben wurde, die diese seit vier Jahren aktiv für seinen Sturz organisiert hatte. Trotz der Wahrhaftigkeit seiner Äußerungen, die durch die zunehmenden Beweise für den Stimmenauszählungs-Computersoftwarebetrug nur bestätigt wurden, unternahmen die Mainstream-Medien von NBC, CNN, NPR und MSNBC den beispiellosen Schritt, den Präsidenten in der Mitte seiner Rede zum Schutz der Gedanken der Zuschauer zu zensieren. https://youtu.be/KIT9MD8ynQU

Bei seinen vielen Vergehen gegen die Haltung der Presse erklärte der Präsident: „Wenn Sie die legalen Stimmen zählen, gewinne ich leicht. Wenn Sie die illegalen Stimmen zählen, können sie versuchen, uns die Wahl zu stehlen“. (Die vollständige zensierte Rede, die hier nachgelesen werden kann).

Aber was bedeutet das? Was sind illegale Stimmen?

Wie der Präsident in dieser zensierten Rede und an anderen Orten in der vergangenen Woche dargelegt hat, bedeuten illegale Abstimmungen genau das: Stimmen, die für einen Kandidaten gesammelt oder von einem anderen Kandidaten durch illegale Mittel abgezogen wurden. Die typischen Formen, zu denen solche illegalen Abstimmungen neigen, können sein:
1) Briefwahlstimmen, die nach Ablauf der gesetzlichen Fristen eintrafen und trotzdem gezählt wurden oder deren Zeitstempel von Postangestellten geändert wurde,
2) Stimmen von Toten,
3) Abwesenheitsstimmen von Personen, die bei der Registrierung ihrer Stimmen aus den Staaten umgezogen waren. Es gibt natürlich noch andere.

Die wichtigste Technik, die in diesem ganzen Geschäft des Wahlbetrugs eingesetzt wird, ist in Form von großen, technisch kontrollierten Wahlmaschinen und der dazugehörigen Software zur Stimmenauszählung zu Tage getreten, die in den letzten 20 Jahren die meisten Wahlen auf der ganzen Welt dominiert haben, die bereits vor 14 Jahren in dem Dokumentarfilm Hacking Democracy von 2006 aufgedeckt wurden.

Dies ist das Betrugssystem, das General Flynns Anwalt Sidney Powell am 6. November in einem Interview aufdeckte:

„Sie wenden einen Algorithmus an, um die Stimmen zu berechnen, die sie in bestimmten Bereichen benötigen könnten. Ich denke, das erklärt, was in Michigan passierte, wo eine Computerpanne zu einer Änderung der Stimmen um etwa 5500 zuungunsten von Präsident Trump nur in einem von 47 Distrikten führte. Alle diese Distrikte müssen auf die gleiche „Software-Panne“ überprüft werden, die das Ergebnis in Michigan dramatisch verändern würde.“

Powell fuhr fort, die Hunderttausende von Stimmzetteln zu erwähnen, die auf mysteriöse Weise mitten in der Nacht zugunsten von Biden auftauchten, und beschrieb die Software, die vor einem Jahrzehnt vom CIA-Auftragnehmer und heutigen Informanten Dennis Montgomery namens „Hammer und Scorecard“ entwickelt worden war: „Sie wurden von den Streitkräften und den demokratischen Funktionären benutzt, die über die Zugangspunkte der Regierung, die sie haben, Zugang zu diesen Programmen hatten, und sie illegal dazu benutzt, Stimmen in diesem Land zu ändern. Das muss wahrscheinlich von den vertrauenswürdigsten militärischen Geheimdienstbeamten des Präsidenten untersucht werden, die in das System eindringen und sehen können, was getan wurde. Aber wir haben einige Beweise dafür, dass genau das passiert ist„.

Diese Botschaft wurde am 7. November von dem ehemaligen leitenden NSA-Analytiker/Whistleblower Kirk Wiebe noch verstärkt, als er beschrieb, wie diese Schwesteranwendungen zusammenarbeiten, um sowohl die Wahlunterschiede in einem System abzubilden als auch dann subtile Änderungen der Stimmen nach Software-Smartcodes vorzunehmen, die die Stimmen je nach den Zielen des Programmierers in Mikrosekunden von einem Kandidaten zum anderen umdrehen. https://youtu.be/v_2RXrkDuS4

Wenn man nach Beweisen dafür sucht, dass dies tatsächlich geschehen ist, dann braucht man nicht weiter zu suchen als im Fall des republikanischen Gouverneurs Matt Bevin, dessen demokratischer Gegner Andy Beshear dieselben 560 Stimmen erhielt, die Bevin bei einem CNN-Live-Update im vergangenen Jahr aus der Liste gestrichen wurden.

Ähnliche „Pannen“ sind im ganzen Land bei den Wahlen im Jahr 2020 passiert und lange vor 2019 aufgetreten. Tatsächlich enthüllten die 2015 von Bundesrichter Murray Snow veröffentlichten Whistleblower-Bänder, dass diese Programme dazu benutzt worden waren, in Florida 2012 die Stimmen zugunsten Obamas umzudrehen, und die 600 Millionen Seiten, die Montgomery herausgab, verwickeln Brennan und Clapper in die Handhabung von Hammer, seit dieser 2009 vom tiefen Staat Obama requiriert wurde.

Der aufschlussreiche Fall von Herrschaftssystemen

Der beste Einstiegspunkt in die korrupte Welt der gefälschten Wahlen, die vom heutigen tiefen Staat durchgeführt werden, findet sich in der Fallstudie von Dominion voting Systems, einem kanadischen Unternehmen mit Sitz in Colorado, das die amerikanische Wahllandschaft dominiert. Gegenwärtig wird die Software von Dominion in 30 Bundesstaaten eingesetzt und prahlt damit, im Jahr 2016 71 Millionen Wähler in 1635 Gerichtsbarkeiten in den USA bedient zu haben.

Zu den Staaten, in denen diese Software das Lesen und Auszählen der Stimmen durchführt, gehört jeder einzelne Swing-Staat, der jetzt Gegenstand von Nachzählungen und gerichtlichen Untersuchungen ist, wie Nevada, Arizona, Minnesota, Michigan, Wisconsin, Georgia und Pennsylvania.

Am 9. November berichtete Bethany Blankley vom  „Washington Examiner“, dass „die Wahlsysteme von Dominion, die in mehreren Bundesstaaten eingesetzt wurden, denen bei den US-Wahlen 2020 Betrug vorgeworfen wurde, dreimal von Datenkommunikationsexperten des Texas Secretary of State and Attorney General’s Office wegen Nichteinhaltung grundlegender Sicherheitsstandards abgelehnt wurden“. Blankley zitierte die texanische Außenministerin Ruth Hughs, die die Bemühungen der Dominions, 2019 in ihren Bundesstaat einzureisen, ablehnte, da die Systeme nicht „vor betrügerischer oder unbefugter Manipulation sicher“ seien.

Vor kurzem, am 12. Dezember, berichtete der Gateway Pundit, dass die Systeme der Dominions buchstäblich über 2,7 Millionen Stimmen für Donald Trump gelöscht hätten. Joe Hoft vom Gateway Pundit zitierte einen Bericht von Datenanalystenteams und erklärte in einem Interview, dass allein in Pennsylvania 220.000 Stimmen von Trump auf Biden übertragen wurden. Bei einem Vorsprung von 50.000 Stimmen zugunsten von Biden zum Zeitpunkt dieses Schreibens würde diese „Panne“ leicht den gesamten Bundesstaat an Trump übertragen. Das vollständige Interview von Hoft kann hier eingesehen werden: https://youtu.be/n23BG2X37iI. Dominion geht noch weiter, um seine parteiliche Voreingenommenheit als eine Waffe des Tiefen Staates zu demonstrieren, die Trump stürzen soll, und ist über das Delian-Projekt der Clinton Global Initiative direkt mit der Clinton Foundation verbunden. Dieses Projekt wurde 2014 ins Leben gerufen und wird auf ihrer Website zitiert:

„Im Jahr 2014 verpflichtete sich Dominion Voting, durch seine philanthropische Unterstützung des DELIAN-Projekts aufstrebenden Demokratien und Demokratien nach Konflikten den Zugang zu Wahltechnologien zu ermöglichen, da viele aufstrebende Demokratien aufgrund der Verzögerung bei der Veröffentlichung der Wahlergebnisse unter der Gewalt nach den Wahlen leiden. In den nächsten drei Jahren wird Dominion Voting Wahltechnologie-Pilotprojekte mit gespendeten Automated Voting Machines (AVM) unterstützen, die einen verbesserten Wahlprozess und damit sicherere Wahlen ermöglichen“.

Wo die Clinton-Stiftung die „aufstrebenden Demokratien“ beschreibt, die von der Großzügigkeit des Dominion profitieren werden, beziehen sie sich eigentlich auf Nationen, die unter dem Bild von Soros‘ dystopischer Idee einer technokratischen Weltordnung zur Zielscheibe farbiger, revolutionär geführter Zerstörung und Wiederaufbau geworden sind. In den letzten zehn Jahren hat Dominion für dieses Projekt über 50.000 US-Dollar direkt an die Clinton Foundation gespendet. Der frühere Eigentümer William Kennard war von Obama als Botschafter bei der Europäischen Union (2009-2013) und zuvor von Clinton ernannt worden, als er von 1997-2001 die Federal Communications Commission leitete.

Darüber hinaus musste Dominion bei der Suche nach einem Lobbyisten für D.C. nicht weiter als bis zum Büro von Pelosi schauen, als es 2019 Nadeam Elshami (Pelosi’s ehemaliger Stabschef) einstellte.

Bevor man sich auf die „göttliche Rache an den Republikanern stürzt, die in den Jahren 2000 und 2004 mit der gleichen Taktik Bush und Cheney an die Macht gebracht haben“, muss daran erinnert werden, dass dies weit über die Parteipolitik hinausgeht und das Herz des supranationalen Systems des Faschismus trifft, das über der nationalen Politik steht. Dies ist ein supranationales System, dem Trump seit seinem Amtsantritt widerstanden hat, als er erklärte, dass „die Zukunft den Patrioten und nicht den Globalisten gehört“, und dies ist das System, das im vergangenen Jahrhundert seine Fangarme in allen Teilen der Welt ausgebreitet hat. Sidney Powell hat hier den Nagel auf den Kopf getroffen, indem er sagte: „Die Zukunft gehört den Patrioten, nicht den Globalisten: „Sie haben es gegen andere Entitäten in anderen Ländern eingesetzt. Es wurde erst kürzlich gegen unsere eigenen Bürger hier verwendet, um Wahlergebnisse zu ändern“.

Der Fall der Philippinen

Wie bereits erwähnt, erinnert das Delian-Projekt des Dominion an die Soros-Clinton-Operationen zum „Aufbau der Demokratie“, die tief in die Nationen der ehemaligen Sowjetstaaten eingedrungen sind und ein peinliches Chaos auf den Philippinen angerichtet haben, wo ihre Tochterfirma Smartmatic (unter der Leitung des Erzglobalisten Lord Mark Malloch Brown) sich bei den Wahlen 2010, 2013 und 2016 als Ursache für massiven Wahlbetrug herausstellte.

Als Soros Bauer Benigno Aquino III bei den Wahlen 2010 trotz mangelnder Beliebtheit im Volk und einer Masse von Wahlfehlern zum Sieger erklärt wurde, führte ein Team unter der Leitung des Computerspezialisten Al Vitangcol III eine forensische Analyse der Wahlmaschinen von Smartmatic durch und stellte fest, dass alle Systeme über verschiedene Wege leicht zu hacken waren:
1) Hacken der Speicherkarte, um negative Stimmen für einen Kandidaten oder positive Stimmen für einen anderen Kandidaten einzugeben,
2) Verwendung der Konsolen- und USB-Anschlüsse auf der Rückseite der Auszählmaschinen, die laut Smartmatic nur zu Diagnosezwecken existierten, von denen Vitangcol jedoch bewies, dass ein normaler Laptop mit einem normalen seriellen Kabel und ohne Passwörter oder Benutzernamen an die Auszählmaschinen angeschlossen werden und die Stimmen und die Software beeinflussen konnte. Schließlich stellte sich heraus, dass das Hacken der Server selbst, die die Übertragung von Wahlinformationen enthalten, wie es bei den Wahlen in den USA im Jahr 2020 der Fall war, für erfahrene Hacker im Team von Vitangcol bemerkenswert einfach war.

Die Ergebnisse dieser und anderer Studien, die über die Systeme von Smartmatic durchgeführt wurden, verärgerten Präsident Duterte so sehr, dass er im Mai 2019 von der philippinischen Regierung verlangte, „sich dieses Smartmatic zu entledigen und nach einem neuen, betrugsfreien System zu suchen“, und ihr dafür 3 Jahre Zeit gab.

Bis jetzt haben wir das Wesentliche der technischen Seite des Wahlbetrugs, der sowohl in den USA als auch international aufgetreten ist, festgestellt, und wir haben gegen einige der höheren Agenten und Agenten bloßgestellt, die das Spiel von der Spitze aus leiten… aber wir haben noch nicht begonnen, die Bestie selbst in ihrer ganzen Hässlichkeit zu betrachten.

Dies ist eine Übung, die wir in der nächsten Ausgabe, die die Figur von Lord Mark Malloch Brown als führende Hand hinter den britischen Bemühungen, nicht nur die Präsidentschaft von Donald Trump zunichte zu machen, sondern auch die Republik selbst und das System der souveränen Nationalstaaten überall zunichte zu machen, in blutigen Details vorstellen werden.

Matthew Ehret ist Chefredakteur der the Canadian Patriot Review , Senior Fellow an der American University in Moskau, BRI-Experte für Tactical talk, und Autor von drei Bänden ‘Untold History of Canada’ book series. Im Jahr 2019 war er Mitbegründer der in Montreal ansässigen Rising Tide Foundation. Er kann unter matt.ehret@tutamail.com erreicht werden.

Hammer and Scorecard: Big Tech’s Drive to End Democracy

 

 

 

 

 

Diskussionen

3 Gedanken zu “„Hammer und Scorecard“ : Big Techs`s Bestrebungen zur Beendigung der Demokratie

  1. n-tv bemüht sich in Wogen zu glätten und erklärt es richtig. Puh, ich bin beruhigt. Wieder alles nur von den Verschwörungstheoretikern.

    https://www.n-tv.de/politik/US-wahl-2020/19-40-Trumps-Anwaelte-verbreiten-Verschwoerungstheorien–article22141063.html

    Liken

    Verfasst von noname | 20. November 2020, 0:07
  2. Das ist das moderne und heutige Sodom und Gomorra, gell?

    Liken

    Verfasst von reinertiroch | 16. November 2020, 10:19

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: