//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Hat Putin den Durchbruch zum Frieden im Krieg zwischen Aserbaidschan und Armenien erreicht?

von Thomas Röper – https://www.anti-spiegel.ru/

Der Kreml hat in der Nacht eine Erklärung veröffentlicht, in der Putin das Ende des Krieges im Kaukasus verkündet. Offenbar hat Putin den Krieg, der in wenigen Wochen Tausende Tote gefordert hat, beenden können.

Die Erklärung Putins gibt Grund zur Hoffnung, nachdem mehrere in Moskau verhandelte Waffenstillstände keine halbe Stunde gehalten haben. Der Grund: Russische Friedenstruppen sollen an der Kontaktlinie stationiert werden und keine der Seiten dürfte ein Interesse haben, die anzugreifen. Die guten und vertrauensvollen Beziehungen Russlands zu beiden Kriegsparteien dürften diesen Durchbruch – so er denn hält – möglich gemacht haben.

Damit ist eine befürchtete gefährliche Eskalation des Krieges hoffentlich ausgeschlossen.

In den Wochen des Krieges fanden alle Friedensgespräche, wie der Anti-Spiegel immer wieder berichtet hat, in Moskau unter russischer Vermittlung statt. Nun hat Russland anscheinend den Durchbruch erreicht, den auch die Kriegsparteien verkündet haben. Die russischen Friedenstruppen sollen schon auf dem Weg sein, deren Anwesenheit dürfte die Waffenruhe garantieren.

Wollen wir wetten, dass die deutschen „Qualitätsmedien“ in ihren Meldungen die Rolle Russlands bestenfalls in einem oder zwei Nebensätzen erwähnen? Russland und Putin als Friedensstifter – das passt nicht ins gewollte anti-russische Narrativ der „Qualitätsmedien“, davon soll der deutsche Leser nichts erfahren.

Hier übersetze ich der Vollständigkeit halber noch die Erklärung Putins im Wortlaut, die der Kreml in der Nacht veröffentlicht hat.

Beginn der Übersetzung:

Heute, am 9. November, haben der Präsident der Aserbeidschanischen Republik Alijew, der Ministerpräsident der Republik Armenien Paschinjan und der Präsident der Russischen Föderation eine Erklärung unterzeichnet, in der ein vollständiger Waffenstillstand und das Ende aller militärischen Aktionen im Konfliktgebiet Bergkarabach ab 00.00 Uhr Moskauer Zeit am 10. November 2020 verkündet wird.

Die Republik Aserbaidschan und die Republik Armenien bleiben auf den von ihnen gehaltenen Positionen. Ein Friedenssicherungskontingent der Russischen Föderation wird entlang der Kontaktlinie in Bergkarabach und entlang des Korridors, der Bergkarabach mit der Republik Armenien verbindet, eingesetzt.

Binnenvertriebene und Flüchtlinge kehren unter der Kontrolle des Hohen Flüchtlingskommissars der Vereinten Nationen nach Bergkarabach und in die umliegenden Gebiete zurück.

Kriegsgefangene, andere festgenommene Personen und die Leichen der Toten werden ausgetauscht.

Alle Wirtschafts- und Verkehrsverbindungen in der Region werden freigegeben. Der Transport wird auch mit Hilfe des russischen Grenzschutzes überwacht.

Wir gehen davon aus, dass die getroffenen Vereinbarungen die notwendigen Voraussetzungen für eine langfristige und umfassende Beilegung der Krise um Bergkarabach auf gerechter Basis und im Interesse der armenischen und aserbaidschanischen Völker schaffen werden.

Ende der Übersetzung

Hat Putin den Durchbruch zum Frieden im Krieg zwischen Aserbaidschan und Armenien erreicht?

Diskussionen

2 Gedanken zu “Hat Putin den Durchbruch zum Frieden im Krieg zwischen Aserbaidschan und Armenien erreicht?

  1. Es geht um die Sicherung des Kaukasus und um die Kontrolle von Bodenschätzen bzw. über Pipelines die dort verlegt werden könnten, also um Rohstoffe der Konkurrenz.

    Armenien sieht es als historisches Unrecht an, dass Berg-Karabach nach Jahrhunderten von Christen bewohnt wird unter Stalin dem muslimisch geprägten Aserbaidschan zugeteilt wurde. Aserbaidschan wiederum beruft sich auf das Völkerrecht, nachdem die Region zu seinem Gebiet gehört.

    Nach dem Zusammenbruch der UDSSR verlor Aserbaidschan das Gebiet. Das verarmte Armenien setzt auf Russland als Schutzmacht. Der Vertrag über die russische Militärbasis in Gjumri läuft bis 2044. Etwa 3500 Soldaten in den Städten Gjumri und Eriwan stationiert. Ein Panzerbataillon, 36 Kampfflugzeuge und Raketenabwehrsysteme wie die Buk. Das öl- und gasreiche und militärisch hochgerüstete Aserbaidschan hat die Türkei als Verbündeten.

    „Dieser Krieg, den das aserbaidschanisch-türkische Tandem vom Zaun gebrochen hat, ist kein Krieg des aserbaidschanischen Volkes, sondern ein Krieg für den persönlichen Machterhalt von Ilham Aliyev“ Parlamentschef Artur Towmassian Aserbaidschan. Der aserbaidschanische Präsident Aliyev dagegen wirft Armenien vor, zuerst angegriffen zu haben.

    Liken

    Verfasst von Radio Eriwan | 10. November 2020, 15:16
  2. Der erreichte und lobenswerte Durchbruch von Herrn Putin wird nur solange halten, bis der Ami und der Türke wieder weiter gezündelt haben und alles der anderen Seite wie gewohnt in die Schuhe schieben, gell?

    Liken

    Verfasst von reiner tiroch | 10. November 2020, 10:13

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: