//
du liest...
Ausland, Nordamerika

US-Außenminister Pompeos grünes Licht für den Xinjiang-Terrorismus ist kaltschnäuziger Opportunismus

von https://www.cgtn.com/https://cooptv.wordpress.com/

Während die Welt von dem anhaltenden Drama und der Kontroverse der US-Präsidentschaftswahlen abgelenkt ist, machte der US-Außenminister Mike Pompeo einen sehr ruhigen, aber finsteren Schritt. In einem veröffentlichten Memo hat das Außenministerium die „Eastern Turkistan Islamic Movement“ (ETIM), eine in der autonomen Region Xinjiang Uygur in China entstehende Dschihadistenorganisation, die China als terroristische Gruppe bedroht hat, von der Liste gestrichen.

Obwohl die Gruppe weltweit als solche bezeichnet wird, neben jihadistischen Gruppen im syrischen Bürgerkrieg aktiv ist und über 200 dokumentierte Terrorakte aufweist, ist das Etikett offenbar nicht mehr von Washington angebracht, was einen klaren Versuch zur Förderung darstellt und Unruhe und Separatismus in Xinjiang fördern.

Dies ist eine gefühllose und opportunistische Handlung von Pompeo. Es könnte gleichzeitig als eine Handlung beschrieben werden, die Feature-News verwendet, um eine kontroverse Entscheidung zu begraben, während versucht wird, sein Erbe als potenzielle letzte Trotzhandlung gegen Peking zu bekräftigen.

In jedem Fall zeigt der Schritt die inhärente Subjektivität und den Opportunismus, die die Bezeichnung des Begriffs „Terrorist“ durch Washington mit sich bringt. Der Begriff wird ausschließlich nach den geopolitischen Präferenzen der USA gewichtet, und es war oft nur eine Frage, wen die USA mögen oder nicht mögen.

Was ist „Terrorismus“? Wenn man versuchen will, es an eine einzige Definition zu knüpfen, wird es allgemein als Anwendung von Gewalt durch substaatliche Akteure verstanden, häufig gegen zivile Ziele, um politische Ziele zu verfolgen. Obwohl dies scheinbar klar ist, hat dies natürlich die anschließende Kontroverse darüber, was „Terrorismus“ ausmacht und was nicht, nicht gestoppt, zumal der Begriff eine emotionale Schwerkraft und einen Diskurs an sich entwickelt hat, der viele Annahmen enthält. Darüber hinaus ist es problematisch, dass der Begriff in der Regel nach den politischen Präferenzen und Prioritäten derjenigen gewichtet wird, die seine Beschreibung anwenden, und die Vereinigten Staaten sind ohne Frage das berüchtigtste Land, das dies auf rein opportunistische Weise tut.

Zum Beispiel führen die USA eine Liste „Staatliche Sponsoren des Terrorismus“. Auf dieser Liste stehen keine Länder, die objektiv mit Terrorismus in Verbindung gebracht werden, sondern vor allem bestimmte Länder, die die USA nicht mögen. Bei der Festlegung dieses Labels haben die USA die Angewohnheit, Aufstandsgruppen, die sie als Terroristen nicht mögen, zu bestrafen und andere zu fördern, um ihre geopolitischen Ziele voranzutreiben.

Während Pompeo jetzt sagt, dass die „Eastern Turkistan Islamic Movement“ (ETIM) keine terroristische Vereinigung ist, geht er um die Welt und fordert, dass andere Länder die dem Iran angeschlossene Hisbollah als solche auflisten und den Iran als einen Staat anprangern, der den Terrorismus fördert, und auf seine Aktionen in Syrien hinweisen. Dies zeigt nur die Subjektivität, da ETIM selbst auch in Syrien aktiv ist und dort mehreren dschihadistischen Bewegungen angeschlossen war.

Dies unterdrückt jedoch nicht das Argument – ist die „Eastern Turkistan Islamic Movement“ (ETIM) eine terroristische Vereinigung oder ist es nur Chinas Präferenz, sie so zu nennen?

Die „Eastern Turkistan Islamic Movement“ (ETIM) ist mit Al-Qaida verbunden und proklamiert sie offen als Verbündeten, eine Organisation, in der es viel mehr Konsens über ihre Verfassung des „Terrorismus“ gibt. Es wurde dokumentiert, dass die Gruppe mit über 200 Angriffen auf zivile Ziele in Xinjiang in Verbindung gebracht wurde, die Hunderte von Todesfällen verursacht haben.

Immerhin betrachteten die Vereinigten Staaten „Eastern Turkistan Islamic Movement“ (ETIM) über 18 Jahre lang als terroristische Organisation; Die EU und viele weitere Länder führen es immer noch als solches auf. Angesichts dessen ist es offensichtlich, dass die subtile Kehrtwende von fast zwei Jahrzehnten Politik durch Pompeo ein offener Versuch ist, die internationale Zusammenarbeit gegen den Terrorismus mit China zu unterdrücken, die Xinjiang-Frage weiterhin zu bewaffnen und eine Botschaft auszusenden, die Aufstände und Aufstände in der Region ist Freiwild und nutzt das Cover der Wahlen als Mittel, um es ruhig zu machen.

Während Pompeo sich darauf vorbereitet, sein Amt möglicherweise niederzulegen, ist dies ein geschmackloses und boshaftes letztes Erbe, das auf einem langjährigen Missbrauch des Begriffs „Terrorist“ zum politischen Vorteil der Washingtoner Eliten beruht. Die USA wollen keine „Freiheit“ für Xinjiang, man will Chaos, und einige streben eindeutig danach, die Region in ein anderes Afghanistan zu verwandeln.

https://news.cgtn.com/news/2020-11-06/Pompeo-s-green-light-for-Xinjiang-terrorism-is-callous-opportunism-VbXiYiedHO/index.html

https://cooptv.wordpress.com/2020/11/08/us-ausenminister-pompeos-grunes-licht-fur-den-xinjiang-terrorismus-ist-kaltschnauziger-opportunismus-cgtn-com/

Diskussionen

Ein Gedanke zu “US-Außenminister Pompeos grünes Licht für den Xinjiang-Terrorismus ist kaltschnäuziger Opportunismus

  1. Um sich einer Wirtschaftlichen großen Konkurrenz zu entledigen ist dem Ami jedes Mittel recht, gell?

    Liken

    Verfasst von reinertiroch | 9. November 2020, 9:56

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: