//
du liest...
Ausland, Welt

China: “Das nukleare ‘Damokles-Schwert’ gefährdet das Überleben der Menschheit”

von Carla Stea – https://einarschlereth.blogspot.com/

Bild: Na dann stellt euch alle mal schön unter den Atomschutzschild …

Na wer sind denn nun die gescheiterten Schurken-Staaten? Allen voran natürlich die USA, gefolgt von Deutschland und allen anderen NATO-Staaten. Ich bin dafür, dass ab sofort jeder dieser Staaten mit dem Beiwort ‘Schurken-Staat’ bezeichnet wird.

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Der Vertrag zum Verbot der Atomwaffen tritt in Kraft

Am 2. Oktober 2020 fand die hochrangige Tagung der Vereinten Nationen zum Gedenken an den Internationalen Tag für die vollständige Abschaffung der Kernwaffen und zur Förderung dieses Tagesstatt: Dieses Treffen wurde vom Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten und Frankreich boykottiert, WIEDER!

Viele Jahre lang haben die vernünftigeren Mitglieder der Vereinten Nationen, die Mehrheit, die Tatsache bedauert, dass es Verträge gibt, die biologische, chemische und andere Massenvernichtungswaffen verbieten, aber die einzigen Waffen, die noch nicht durch einen internationalen Vertrag verboten sind, sind die tödlichsten Waffen von allen: Atomwaffen. Der Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen wurde von den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich, Frankreich, Russland, China und anderen Ländern unterzeichnet, und Artikel 6 dieses Vertrags verpflichtet die Kernwaffenstaaten zur Beseitigung ihrer Kernwaffenarsenale. Die großen Atommächte, insbesondere die Vereinigten Staaten und das Vereinigte Königreich, haben es nicht nur versäumt, ihre Atomwaffen zu beseitigen, sie geben jetzt auch noch Billionen von Dollar für die Aufrüstung ihrer Atomwaffenbestände aus, was einen dreisten Verstoß gegen Artikel 6 des Atomwaffensperrvertrags darstellt. Gleichzeitig verhängen sie grausame Sanktionen, die die Bevölkerung der DVRK, die eine nukleare Abschreckung entwickelt, dezimieren, in realistischen Bemühungen, ihr Land vor dem schrecklichen Schicksal Libyens und anderer Länder zu schützen, die ihre Anstrengungen zum Bau eines Atom-Schutzes aufgaben.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Rede Chinas hervorzuheben, des einzigen großen Atomkraftstaates, der bei diesem wichtigen Treffen zum Gedenken an den Internationalen Tag für die vollständige Abschaffung der Atomwaffen und zur Förderung dieses Tages gesprochen hat, wie Botschafter Geng Shuang bekräftigte:

“Seit dem ersten Tag des Besitzes von Atomwaffen setzt sich China für das vollständige Verbot und die vollständige Vernichtung von Atomwaffen ein. China hat die Politik des Verzichts auf den Ersteinsatz von Atomwaffen zu jeder Zeit und unter allen Umständen erklärt und verpflichtet sich bedingungslos, keine Atomwaffen gegen Nichtkernwaffenstaaten oder atomwaffenfreie Zonen einzusetzen oder mit dem Einsatz von Atomwaffen zu drohen. China fordert andere Kernwaffenstaaten auf, ähnliche Verpflichtungen einzugehen und ein rechtsverbindliches Instrument in diesem Bereich abzuschließen…..Das vollständige Verbot und die gründliche Vernichtung von Kernwaffen und die letztendliche Verwirklichung einer kernwaffenfreien Welt liegt im gemeinsamen Interesse der Menschheit. China unterstützt die von der NAM vorgeschlagenen GA-Resolutionen zur nuklearen Abrüstung, setzt sich für die Einführung des Internationalen Tages für die vollständige Abschaffung von Atomwaffen ein und setzt sich für eine atomwaffenfreie Welt ein.

Botschafter Geng fuhr fort:

„In den vergangenen Jahren haben sich die USA für den amerikanischen Exzeptionalismus und America First eingesetzt, und drängten auf die Modernisierung ihres Atomwaffenarsen, senkten die Schwelle für den Einsatz von Atomwaffen und versuchten, ihre Hände im nuklearen Bereich frei zu bekommen. Die USA haben sich einseitig aus dem INF-Vertrag zurückgezogen, negativ auf den Vorschlag zur Verlängerung des New START reagiert und versucht, sich ihrer besonderen Verantwortung bei der nuklearen Abrüstung zu entziehen, indem sie die sogenannten „trilateralen Gespräche“ hinausposaunen. Die USA verhängen unilaterale Sanktionen und üben maximalen Druck auf die iranische und die koreanische Halbinsel aus, um ihre eigene geopolitische Agenda voranzubringen. Ein solches Verhalten der USA läuft dem Ziel einer atomwaffenfreien Welt und den gemeinsamen Interessen der internationalen Gemeinschaft zuwider“.

Zu den denkwürdigen Reden auf dem Treffen am 2. Oktober gehörte die Rede des algerischen Außenministers Sabri Boukadoum, der daran erinnerte, dass Algerien zum Zeitpunkt der Verabschiedung des Atomwaffenverbotsvertrags Vorsitzender des Ersten Abrüstungsausschusses gewesen war. Herr Boukadoum erklärte, dass Algerien mit den Verwüstungen durch Atomwaffen, die auf algerischem Territorium getestet wurden, als Algerien noch Kolonie einer Atommacht war, gut vertraut sei. Seine Rede war eine der kraftvollsten und überzeugendsten.

Am 9. Oktober sprach die DVRK vor dem Ersten Ausschuss, und es folgen Auszüge aus der Rede von Botschafter Kim Song:

„Um eine nukleare Abrüstung zu erreichen, sollten die Länder mit den größten Atomwaffenarsenalen die Führung bei der Demontage übernehmen und die außerhalb ihres Territoriums stationierten Atomwaffen abziehen. In letzter Zeit werden Showdown und Rivalität, die darauf abzielen, den militärischen Einfluss auszuweiten und einen strategischen Vorteil in und um Asien herum zu gewinnen, immer heftiger, was die friedliche Entwicklung der Länder in der Region behindert. Die DVRK-Delegation betont hiermit, dass jeder Versuch, einen neuen Kalten Krieg herbeizuführen und ein globales Wettrüsten auszulösen, nicht toleriert werden sollte, da er einen Affront gegen das gemeinsame Streben der Menschheit nach einer friedlichen Welt darstellt. Auch in diesem Jahr, selbst inmitten der durch die Ausbreitung der Pandemie verursachten Unruhen, setzten sich in der südlichen Hälfte der koreanischen Halbinsel unverhohlene, den Frieden bedrohende feindselige Akte fort, wie z.B. gemeinsame Militärübungen mit provokativem Charakter und die stetige Einführung moderner militärischer Hardware von außen… Wir verfügen über Abschreckungsmittel der Selbstverteidigung, um uns zuverlässig gegen jede Form von hochintensivem Druck, militärischen Drohungen oder Erpressung durch feindliche Kräfte zu verteidigen… Unter dem Gesichtspunkt der Nutzung des Weltraums ausschließlich zu friedlichen Zwecken wenden wir uns gegen das Wettrüsten im Weltraum und bekräftigen die Notwendigkeit, einen rechtsverbindlichen Vertrag zu schließen, der die Militarisierung und Bewaffnung des Weltraums zu einem frühen Zeitpunkt verbietet“.

24. Oktober 2020: Inkrafttreten des Vertrags über das Verbot von Atomwaffen

Im Jahr 2017 stimmte die Mehrheit der Nationen innerhalb der Vereinten Nationen für die Annahme des Atomwaffenverbotsvertrags. Die DVRK unterstützte den Vertrag von Anfang an. Bei der Abstimmung in der UN-Generalversammlung stimmte der Iran zusammen mit der Mehrheit der UN-Mitgliedsstaaten mit „Ja“ für den Vertrag.

Am 24. Oktober 2020 ratifizierte das fünfzigste Land, Honduras, den Vertrag über das Verbot von Atomwaffen. Diese fünfzigste Ratifizierung, die beim Generalsekretär der Vereinten Nationen hinterlegt wurde, ermöglichte das Inkrafttreten des Vertrags. „Gemäß Artikel 15 Absatz 1 tritt der Vertrag am 22. Januar 2021 in Kraft.

„Der Generalsekretär spricht den Staaten, die den Vertrag ratifiziert haben, seine Anerkennung aus und würdigt die Arbeit der Zivilgesellschaft, die zur Erleichterung der Aushandlung und Ratifizierung des Vertrags beigetragen hat. Die Inkraftsetzung ist ein Tribut an die Überlebenden von Nuklearexplosionen und -tests, von denen viele für den Vertrag eingetreten sind. Das Inkrafttreten des Vertrags über das Verbot von Kernwaffen ist der Höhepunkt einer weltweiten Bewegung, die die Aufmerksamkeit auf die katastrophalen humanitären Folgen jeglichen Einsatzes von Kernwaffen lenkt. Er stellt eine bedeutsame Verpflichtung zur vollständigen Abschaffung von Atomwaffen dar, die nach wie vor die höchste Abrüstungspriorität der Vereinten Nationen darstellt.“

Letzte Woche, als die neunundvierzigste Ratifizierung des Vertrags auf der Pressekonferenz der UNO-Tageszeitung Daily Noon Press Briefing angekündigt wurde, mit der zusätzlichen Bemerkung, dass nur noch eine weitere Nation den Vertrag ratifizieren müsse, damit er in Kraft treten könne, fragte ein Journalist den Sprecher des Generalsekretärs, ob er sich des Drucks auf die Vertragsunterzeichner bewusst sei, sie davon zu überzeugen (oder zu zwingen), den Vertrag nicht zu ratifizieren; der Sprecher äußerte sich nicht zu dieser ominösen Behauptung. Tatsächlich berichtete die angesehene Associated-Press-Korrespondentin Edith M. Lederer am 24. Oktober 2020, dem Tag, an dem das fünfzigste Land, Honduras, den Vertrag ratifizierte, dass „die Vereinigten Staaten einen Brief an die Vertragsunterzeichner geschrieben hatten, in dem die Trump-Administration glaubt, dass sie ‚einen strategischen Fehler‘ begangen haben, und sie drängte, ihre Ratifizierung rückgängig zu machen“.

Beatrice Fihn, Exekutivdirektorin der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen, eine wichtige Unterstützerin und Kämpferin für den Vertrag, erklärte:

„Die 50 Länder, die diesen Vertrag ratifizieren, zeigen echte Führung bei der Festlegung einer neuen internationalen Norm, dass Atomwaffen nicht nur unmoralisch, sondern auch illegal sind….Die Vereinten Nationen wurden zur Förderung des Friedens mit dem Ziel der Abschaffung von Atomwaffen gegründet. Dieser Vertrag ist die UNO in ihrer besten Form – sie arbeitet eng mit der Zivilgesellschaft zusammen, um die Demokratie zur Abrüstung zu bringen“.

Die Argumente im US-Brief, die sich gegen die Inkraftsetzung dieses historischen Vertrags wenden und ihn verhindern wollen, sind falsch und absurd und zeigen ihre Entschlossenheit, den Besitz von Atomwaffen beizubehalten und gleichzeitig das Stigma zu vermeiden, jetzt als „Schurkenstaat“ bekannt zu sein. Der Vertrag verlangt von den ratifizierenden Ländern, dass sie „unter keinen Umständen … Kernwaffen oder andere Kernsprengkörper – und die Drohung, solche Waffen zu benutzen – entwickeln, testen, produzieren, herstellen, anderweitig erwerben, besitzen oder lagern dürfen, und verlangt von den Parteien, den Vertrag gegenüber anderen Ländern zu propagieren“.

Der US-Brief drängte die Länder, die den Vertrag ratifiziert hatten, aus dem Vertrag auszusteigen, wodurch sein „Entry-Into-Force“-Status zunichte gemacht wurde. Die USA, Großbritannien und Frankreich haben sich dem Vertrag von Anfang an heftig widersetzt, und sein Inkrafttreten wird die USA (und Großbritannien usw.) als erstes und einziges Land, das Atomwaffen gegen eine wehrlose Zivilbevölkerung in Hiroshima und Nagasaki eingesetzt hat, der Schmach der Weltgeschichte aussetzen und von nun an eine Gefahr für die ganze Welt darstellen, das entschlossen ist, dieses „Damoklesschwert“ über einer nun klar demonstrierten Opposition der großen Mehrheit der Menschheit zu halten.

*

Carla Stea ist wissenschaftliche Mitarbeiterin des Centre for Research on Globalization (CRG) und Korrespondentin für globale Forschung im UN-Hauptquartier in New York.

Quelle – källa – source

https://einarschlereth.blogspot.com/2020/10/china-das-nukleare-damokles-schwert.html#more

Diskussionen

Ein Gedanke zu “China: “Das nukleare ‘Damokles-Schwert’ gefährdet das Überleben der Menschheit”

  1. China und sein stetig wachsendes Arsenal an nuklearen Raketen sind in den weltpolitischen Fokus gerückt.

    Einerseits vom drohenden nukelaren Krieg zu schwafeln und gleichzeitig selbst immer weiter aufzurüsten wirkt nicht glaubwürdig.

    https://www.sipri.org/news/press-release/2018/asia-and-middle-east-lead-rising-trend-arms-imports-us-exports-grow-significantly-says-sipri

    Liken

    Verfasst von Konfuzius | 1. November 2020, 18:01

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: