//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Die Stärke der neuen Besatzungsmächte

von   – http://de.granma.cu/

Bild: Die große Fabrik der „Unterhaltung“ ist die Matrix der Sklaven, von denen es in den überbevölkerten und immer gewalttätigeren Städten des Kapitalismus wimmelt ILUSTRATION: THE NEW YORK TIMES

Die Kulturindustrie der USA spielt eine wesentliche Rolle bei der symbolischen Reproduktion des Kapitalismus und damit bei dessen Aufrechterhaltung als System, indem sie den Erfolg der Stereotypen als überlegene Formen der Ideologie sicherstellt

Die Kulturindustrie der USA spielt eine wesentliche Rolle bei der symbolischen Reproduktion des Kapitalismus und damit bei dessen Aufrechterhaltung als System, in dem sie den Erfolg der Stereotypen als überlegene Formen der Ideologie sicherstellt.

Die große Fabrik der „Unterhaltung“ die Industrie des frivolen Schauspiels, die Stars und Berühmtheiten ohne Essenz und ohne Seele produziert, ist die Matrix des Sklaven, von denen es in den überbevölkerten und immer gewalttätigeren Städten des Kapitalismus wimmelt.

Das wissenschaftlich entwickelte Kulturprodukt der USA und seine Substitute bereiten uns Freude, unterhalten uns und vereinfachen die Prozess des Denkens und die Analyse der Wirklichkeit.

In Labors geschaffen Fernsehprodukte, die Gossip Show, die psychologische Talk Show dringen in unsere Häuser, in unsere Familien ein und mit diesen irrealen, dummen und gehaltlosen Wesen teilen wir unsere Leben.

Die Distanz wird immer kürzer. Die Fernsehgeräte werden immer größer und nehmen immer mehr Raum ein, erobern jedes Zimmer, jede Wand und von dort aus spreche sie zu uns, unterhalten uns.

Es ist die lächelnde „Familie“, die den Nachbarn ersetzt, das Brettspiel, die ausgedehnte Unterhaltung am Esstisch, angereichert mit dem Kaffee, dem Tee und den Erlebnissen des Tages.

Eine glamouröse, sympathische und triviale Armee bemächtigt sich durch immer mehr mit einander verschmelzenden Fernsehern, Computer und Smartphones des Verstandes, des Verhaltens und der Emotionen.

Ihr Wille wird von neuen und unsichtbaren Besatzungstruppen übernommen, ohne dass Sie etwas ahnen. Die Kugeln dieses Krieges zielen nicht auf den Körper sondern auf Ihre Gefühle, Widersprüche und Schwächen.

Die Sättigung mit Junk-Informationen, die in den Labors der Task Groups und Task Forces der Zentren des Kultur- und psychologischen Kriegs hergestellt werden, wirkt auf den Verstand der Menschen, die Zielscheibe dieses Bombardements sind, und überlädt sie mit Bildern und vorgefassten Ideen, mit denen triviale Vorstellungen über die Politik und das Alltagsleben vermittelt werden.

Die Lüge, die Manipulation und die Täuschung mobilisieren den kulturell Kolonisierten, deren größter Ehrgeiz darin besteht, in den großen Konsumzentren des Imperiums zu leben, des Imperiums, das seine Flagge und seine Geschichte leugnet und geschickt im Vortäuschen und Tarnen ist.

Der Kapitalismus des XXI. Jahrhunderts zeichnet sich durch eine absolute Gleichgültigkeit gegenüber der Wahrheit aus. Der postmoderne Mensch hat sich in einen Menschen verwandelt, der von fast allem, was ihn umgibt, losgelöst ist, außer von seinem Smartphone und ein paar Dutzend Produkten, die er gierig verschlingt.

Eingetaucht in eine Blase, Sklave der Apparate, umgeben von Sensoren und Software, die mehr über ihn wissen als seine Familie. Mit anderen Worten, ein auf die Kategorie des Objekts reduziertes Individuum.

Es lebt nur für sich selbst und denkt an sein uneingeschränktes Vergnügen. Ein Enzyklopädist unnötigen Wissens, der inmitten einer Lawine der Desinformation lebt.

Es geht darum alles zu vernichten, was widersprüchlich ist, was herausfordert, das Unbequeme, das Schwierige, das Tiegründige und das Soziale.

Angesichts dieses Szenarios bleibt keine andere Alternative als die wesentlichen Werte der Menschheit zu verteidigen, die Werte des Sozialismus, der Solidarität, jenem konfliktfreien und banalen Menschen den neuen Menschen entgegenzustellen, von dem Che träumte und für den er stand.

Wir müssen den Glauben an den Menschen, den Glauben an die Zukunft, den absoluten Glauben an die Möglichkeit einer besseren Welt über die selbstzerstörerische Kultur des neoliberalen Ausschusses.

Es geht darum, die revolutionäre Kultur zu verteidigen, den Weg freizumachen für die „sozialistische Aufklärung“ und die universelle Debatte über Ideen, die uns vor dem Nichts retten, vor dem Fall in die Leere, die uns der Kapitalismus anbietet.

http://de.granma.cu/mundo/2020-10-20/die-starke-der-neuen-besatzungsmachte

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Die Stärke der neuen Besatzungsmächte

  1. ‚Unterhaltung‘ ist suboptimales wording. ZERSTREUUNG ist besser.

    Liken

    Verfasst von zivilistin | 26. Oktober 2020, 8:03

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: