//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Die Bergkarabach Story, die ihr nicht erfahren sollt nach Meinung der USA

von Joachim Hagopian – https://einarschlereth.blogspot.com/

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Am frühen Morgen des 1. April begann Aserbaidschan eine größere militärische Offensive in der umstrittenen Region Bergkarabach (BK), das von armenischen Truppen geschützt und verteidigt wird, seit die russisch vermittelte Feuerpause 1994 einen blutigen 3-jährigen Krieg beendete. Während der asirische Präsident Ilham Aliyew nach Baku zurückflog, nachdem er 24 Stunden zuvor John Kerry in Washington getroffen hatte, der behauptete, man habe „eine endgültige Lösung“ gefunden, war Aserbaidschan schon im Krieg.

Durch das Überraschungselement in Verbindung mit einer großen Militäroperation mit drei Angriffskeilen gegen Bergkarabach vom Süden, Südosten und Nordosten gelang es der asirischen Armee mindestens drei Dörfer und mehrere strategische Höhen in dem umstrittenen Land zu besetzen. Es wurden große Verluste auf beiden Seiten gemeldet, auch unter armenischen Zivilisten, deren Häuser mit Granaten und Raketen beschossen wurden. Obwohl nach drei Tagen von Russland eine Feuerpause vermittelt wurde, gab es wiederholte Brüche und auch Kampfoperationen.

Die armenische Presse legt Beweise vor – wovon hier nichts zu sehen ist – dass die asirische Armee nicht nur täglich die Waffenruhe bricht, sondern auch in Armenien, nicht nur in Bergkarabach, Dörfer angreift. Am Freitag, dem 8. April, hat der Pressesekretär des armenischen Verteidigungsministeriums enthüllt, dass asirische Kräfte zivile Siedlungen mit 120mm Mörsern unter Feuer genommen haben in den Dörfern Karmir, Ttujur und Baghanisin in den armenischen Provinzen Tavush und Gegharkunet. Zum Glück wurde niemand verletzt. Aber wenn es die ersten Opfer gibt, dann können die Konsequenzen für Aserbaidschan weitreichend sein.

Durch Töten von armenischen Zivilisten an einer 2. Front zeigt Aserbaidschan, dass seine einseitige Aggression keine Folgen hat. Dabei schreibt der Vertrag mit Russland vor, dass im Falle eines Angriffs auf Armenien, Russland gezwungen ist, Armenien zu helfen. Der Artillerie-Beschuß durch Aserbaidschan kann tatsächlich dazu führen, dass Russland in den Konflikt gegen Aserbaidschan hineingezogen wird. Die Implikationen sind so ernst, dass die ganze Region destabilisiert werden könnte und auch globale Auswirkungen haben könnte. Das passt genau zum Hegemonie-Plan der US -neocons, Putin in einen weiteren Krieg vor seiner Haustür zu verwickeln, was leicht einen 3. Weltkrieg hervorrufen könnte.

Schon im September hatte Aserbaidschan Dörfer in BK beschossen, wobei 3 Zivilisten umkamen und es geschah nichts. Nun geht Baku wieder das Risiko ein, was heißt, dass Aserbaidschan die volle Unterstützung nicht nur seines engsten Verbündeten, der Türkei, hat, sondern zumindest auch das stillschweigende Einverständnis der US/NATO. Wenn das der Fall ist, bestätigt es, dass das US-Imperium alle Vorsicht in den Wind schlägt und einen militärischen Showdown des Westens gegen den Osten provozieren will, was nur in eine Richtung zielt – Weltkrieg.

Aserbaidschan mit einer Bevölkerung von knapp 10 Mill. und einem Land, das einige der größten Ölreserven der Welt hat, hat eifrig die tödlichsten Waffen gekauft, die für seine Öl-Dollar zu haben waren, um sich an den Armeniern in der de facto autonomen Enklave in Bergkarabach zu rächen, die 1990 im verlorenen Krieg Aserbaidschan gestohlen wurde. Es hat zwischen 2004 und 2014 seine Militärausgaben um das zwanzigfache erhöht. Im Gegensatz dazu hat BK, das die Asiris unbedingt besiegen und zerstören wollen mit brutaler Gewalt nur 150 000 Einwohner, das keine Waffen von niemandem erhält. Es ist für militärische Hilfe und Lieferungen vollständig abhängig von der ökonomisch angespannten Republik Armenien.

Der eiserne Wille der kleinen armenischen Bevölkerung, die Heimat seiner Vorväter zu verteidigen, die lange vor den Asiris da waren, die als Land oder Ethnie ein türkischer Zweig sind, ist auch der Grund, wieso 20 000 Armenier 64 000 Asiris überwinden und besiegen konnten. Die Armee Aserbaidschans rekrutierte ausländische Söldner, Graue Wölfe aus der Türkei, tschetschenische Militante und al Qaida Terroristen im Krieg 1991-94. In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Scharmützel an den Grenzen, die im vergangenen August und September intensiver wurden.

Sprecher David Babayan der BK-Republik erklärte vor mehreren Tagen, dass es starke Beweise gäbe, dass Aserbaidschan wieder von widerwärtigen Typen wie den Grauen Wölfen und IS-Terroristen frisch aus Raqqa Hilfe bekommt. Augenzeugen aus dem überrannten Dorf Talish in BK behaupten, dass armenische Familien und Soldaten geköpft und brutal hingerichtet wurden nach dem Abschneiden der Ohren nach dem Muster ausländiscer Söldner. Babayan fügte hinzu, dass Leute aus armenischen Dörfern um ihr Leben geflohen seien, nachdem ihre Häuser geplündert und Frauen vergewaltigt wurden. Aus militärischen Quellen verlautete, dass eine ISIS-Brigade aus Syrien eingeflogen wurde, um einen neuen Krieg in BK zu kämpfen. Schließlich berichtete die iranische ARAN-Agentur, dass die ISIS ein besonderes Trainingslager an der irakisch-syrischen Grenze für asirische IS-Rekruten hatten. Durch den Medien-Blackout im Westen werdet ihr nie erfahren, dass ISIS-Terroristen jetzt gegen Zivilisten in der Enklave BK kämpfen und Gräuel begehen.

Es werden schon Rufe nach Prozessen in Den Haag laut und Beamte in Armenien beginnen schon mit dem Sammeln von Augenzeugen-Berichten über Kriegsverbrechen, die Asiris in BK begangen haben. Der Vize-Präsident der armenischen Nationalversammlung Eduard Sharmazanow sprach zur armenischen Diaspora:

„Wir müssen alle Plattformen benutzen, um der zivilisierten Welt zu zeigen, dass Aserbaidschan, das militärisch gegen Zivilisten vorgeht, bestraft werden muss, weil es das internationale Recht und die Genfer Konvention bricht.“
….

Als der verrückte Erdogan vergangene Woche in Washington war, traf er sich mit der leistungsfähigen Lobby -Firma Mercury LLC und heuerte sie an, um die absurdeste Propaganda vom Stapel zu lassen, dass die Armenier die größte Gefahr für die Sicherheit aller Länder seien, weil sie eine starke Militärallianz mit Russland aufbauen. Während sich am 24. April der Jahrestag des Armenischen Genozids nähert, will Erdogan als „großer Bruder“ von Aliyew den Job beenden, der vor einem Jahrhundert nicht fertig wurde. Kein Wunder, dass einen Tag nach Erdogans Ausfall über die Gefahr der Armenier für die Welt, der kleine Bruder den Überfall auf BK unternahm. Die Russen sind sich völlig im klaren über Erdogans Rolle. Der Vize-Sprecher der Duma nannte ihn die „3. Kraft“ hinter der Gewalt in BK.

Und es gibt noch jemand hinter der Szene, der Unruhe und Gewalt in der Welt verbreitet: Israel. Es wurde gerade bekannt, dass Aserbaidschan Israel seine Flugplätze an der iranischen Grenze zur freien Verfügung gestellt hat. Die immer engere Beziehung Israels mit Aserbaidschan macht sowohl Iran als auch Armenien Sorgen. Dazu kommt der Verkauf von israelischen Drohnen für 1.6 Mrd. Dollar für die Asiri-Armee zur Überwachung und zum Morden.  Eine wurde kürzlich abgeschossen, als sie über der Hauptstadt Stepanakert spionierte, und unten OSCE-Beamte sich mit BK-Führern trafen. Eine weitere israelische Kamikaze-Drohne traf und zerstörte einen Bus, wobei sieben freiwillige Soldaten aus BK getötet wurden. Es heißt, dass die Drohnen von Israelis ferngesteuert werden.

Der Asiri-Diktator Aliyew, der seinen Job von seinem Vater 1993 übernahm, hat geschworen, dass er „Armenien vom Antlitz der Erde wischen werde“. Der Holocaust-Forscher Yair Auron kommentierte Israels Verkauf solcher Waffen an Aserbaidschan:
„Der Verkauf von Waffen an eine Regierung, die Genozid betreibt, ist wie der Verkauf von Waffen an Nazi-Deutschland.“
….

Während Baku weiter Waffen kauft von Russland, Israel und Amerika, sagte Premier Medwedew am Samstag, dass man weiterhin Waffen an Aserbaidschan (und Armenien) verkaufen werde in einem plumpen Versuch, Baku vom westlichen Einfluss fernzuhalten. Russland liefert 85 % von Aserbaidschans Waffen. Und im vergangenen wurde die enge Beziehung zur USA yu Baku plötzlich schlecht, als die USA Bakus Menschenrechts-Verletzungen zur Sprache brachte. Baku hat daraufhin auch seine Bewerbung um die EU-Mitgliedschaft gecancelled.

Laut neuestem International Democracy Index liegt Aserbaidschan an höchster Stelle in der Welt mit seiner autoritären Führung bei 6.68 von 7 (am schlechtesten); wegen seiner vielen Menschenrechts-Verletzungen und vor allem seiner Intoleranz gegen abweichende Meinungen und mangelnde Pressefreiheit, undemokratische Wahlen ( 7 Punkte) und ungezügelter Korruption. Die Panama-Papiere enthüllten, dass die Aliyew -Familie ihre geheimen Milliarden durch Übertretung der Gesetze machten. Natürlic ist die US-Regierung schwerlich in der Lage zu kritisieren, da sie kein Hort der Demokratie mehr ist. Im Gegensatz dazu wurde BK, obwohl von der internationalen Gemeinschaft nicht anerkannt, von der European Free Alliance (EFA) als Land mit den höchsten demokratischen Werten unter allen post-Sowjet-Ländern bezeichnet.

Die Sowjetunion hat BK nie als getrennte souveräne Einheit von Aserbaidschan anerkannt, allerdings auch nicht von seinem größten Unterstützer, der Republik Armenien. Eine russische Friedenstruppe wurde eingesetzt, aber ein friedliches Auskommen, mit dem alle zufriedengestellt werden, scheint unwahrscheinlich. Es scheint, dass alle Positionen unlösbar sind. Aber Russland hat die Initiative ergriffen, eine freundschaftliche Lösung zu finden zusammen mit Iran, zum großen Ärger der USA und Israels. Der Süd-Kaukasus als die Passage der alten Ost-West-Seidenstraße wird gegenwärtig von dem mächtigsten Ländern der Welt heiß begehrt und sie wetteifern auf dem strategischen Schachbrett, der Nullpunkt der Kreuzwege der Zivilisation.

Armenien auf der anderen Seite ist ein Binnenland, ein ökonomisch schwaches, geographisch winziges Land, auf beiden Seiten von den geschlossenen Grenzen seiner Feinde umgeben, was zusätzlich zu seiner Isolation beitrug. Für eine erste Waffenlieferung erhielt es von Russland ein 200 Mill. Dollar Darlehen, was kaum konkurrieren kann mit Bakus 5 Mrd. $ Militärbudget, was doppelt so viel ist wie der gesamte Haushalt Armeniens. Armenien hat immer noch seine Waffen aus dem Krieg von 1990, verglichen mit Aserbaidschans supermodernen Waffen. Obwohl Moskau für Waffen-Gleichheit eingetreten war, sind sie nicht geliefert worden. Die Wahrheit ist, dass Armenien für sein Überleben auf die Gnade Russlands angewiesen ist. Ölgeld, moderne Waffen und big business beherrschen die Welt, ob im Westen oder im Osten.

Die schlimmen Umstände, in denen sich sowohl Armenien als auch BK befinden in dieser neuen kriegerischen Runde mit Aserbaidschan, Türkei und dem US-Imperium sehen nicht gut aus. Obwohl es Mitleid zu wecken vermag durch seine underdog-Rolle in einer modernen Version des David gegen Goliath bei anderen Ländern und es auch schon in der armenischen Diaspora in Städten wie Los Angeles und in der Welt Hilfe für seine Sache mobilisiert hat, hat es doch mächtige Feinde, die glücklich wären, wenn sowohl Armenien als auch Russland in Flammen aufgehen würden. Der Planet ist in Gefahr und Bergkarabach wird vielleicht der Erzherzog des neuesten Weltkrieges. [Bezieht sich auf den Erzherzog Franz Ferdinand, der in Serajewo erschossen wurde, was der Auslöser des 1. Weltkrieges wurde. d. Ü.]

Weitere Lektüre ein Artikel auf deutsch von Sputnik hier.

Joachim Hagopian ist Absolvent von West Point und diente in der US-Armee. Später klinische Psychologie und arbeitete als Therapeut für mentale Gesundheit mit misshandelten Kindern. In den jüngsten Jahren arbeitete er als Journalist für alternative Medien. Sein blog ist

http://empireexposed.blogspot.co.id/
Quelle - källa - source 

https://einarschlereth.blogspot.com/2016/04/die-bergkarabach-story-die-ihr-nicht.html?spref=tw

Diskussionen

2 Gedanken zu “Die Bergkarabach Story, die ihr nicht erfahren sollt nach Meinung der USA

  1. Was geschah vor dem Reichstag am 29.08? Segelt Staatenlos Info unter falscher Flagge?

    Vor dem Reichstag hält der Verein „Staatenlos Info Comedian e.V.“ eine Kundgebung ab, aufgebaut ist eine Bühne mit Videoleinwand und PA. Versammlungsleiter ist Rüdiger Hoffmann, Moderator vor Ort ist Tim Rießen, der die Public Relations des Vereins maßgeblich finanziert. Am späten Nachmittag brüllt Hoffmann wieder sichtlich erregt seinen Sermon „im Namen Gottes“ von der Bühne und zeigt sich verärgert über den Umstand, dass die Demoteilnehmer lieber bei Ballweg und den Friede-Freude-Eierkuchen-Protestlern sein möchten als beim national-reichsbewegten Schreihals vom Dienst.

    Heilpraktikerin aus Roetgen bei Aachen namens Tamara Kirschbaum, sie trat schon häufiger als Organisatorin von sog. „Gelbwesten“-Protesten auf und wird zur Reichsbürger-Verschwörungsszene rund um den Q-Anon Mythos gezählt. sie trat auf Hoffmanns Bühne auf, gemeinsam mit dem als Reichsbürger-Personalausweisinhaber und Kleinkünstler Sascha Helmut V. (Künstlername: Master Spitter).

    Rüdiger Hoffmann, der Versammlungsleiter, verabschiedete sich von seiner Bühne, angeblich um Michael Ballweg, der zu diesem Zeitpunkt eine Großkundgebung am Stern abhielt, zur Zusammenarbeit zu bewegen. Die Querdenken711-Bewegung hatte bereits mehrfach klargestellt, dass sie mit Rüdiger Hoffmanns Klientel nichts zu tun haben wollte, in Videos hatte Hoffmann den Stuttgarter immer wieder als „irregeleiteten Narzissten“ diffamiert.

    Tim Rießen, der Moderator der Veranstaltung und damit Verantwortlicher für die Bühne, erlitt einen nicht näher definierten „Schwächeanfall“ und ließ die Bühne ohne jede Aufsicht, bei eingeschalteten Mikrofon.
    Plötzlich enterte Tamara ohne Anmeldung die Bühne, nahm dem Redner das Mikrofon aus der Hand und begann, ins Publikum, zu schreien. Niemand hielt sie auf.

    Es gibt Videos von ihr, wie sie bereits am Freitag vor der Botschaft der russischen Föderation in Berlin auftritt und offen ankündigt, „…dass wir morgen vereint dafür sorgen werden, dass diese BRD-Fake-Regierung abgewickelt wird“. Typisches Hoffmann-Reichsbürgersprech mit Revolutionsfantasie. Quelle: https://twitter.com/i/status/1300434146393763842 – In dem Video ist übrigens gut erkennbar, wie ein Mann blau getönter Brille, der tags darauf die Leute mit Megafon zum Reichstag lockte, hier schon zu ihr gehört, er applaudiert.

    Ein Videomittschnitt bei Twitter: https://twitter.com/i/status/1300336446985965569

    Daraufhin setzte sich die Menge, ihr folgend, in Bewegung, überwand die Barrikaden zur Reichstagstreppe und besetzte diese bis hoch zum Eingangsportal. In der Truppe dabei war auch der Volkslehrer Nehrling.

    Noch am Nachmittag hatte Hoffmann selbst zum Sturm auf den Reichstag aufgerufen und skandierte lauthals
    mit einer St. Georgs-Flagge in der Hand:

    „Das ist mein heiliger Ernst! Lasset euch nicht abhalten von Sperren, von Gläsern, von Drähten, von Zäunen! Entwickelt die heilige Wut, die Kraft in den Herzen. Zusammen mit der Liebe für Freiheit und Frieden – Amen!- geben wir unser Leben, wenn es sein muss!“

    Als es dann soweit war, glänzte der Kämpfer für das einzig Wahre und Gute durch Abwesenheit.

    Das macht er öfters so: seine Gefolgsleute vorschicken, während er sich verdrückt.
    So auch schon 2013 bei dem durch inszenierten Sturm auf den Reichstag.

    Bereits im Juli 1992 hat er eine Gruppe Jugendlicher zu einem Brandanschlag auf ein Asylbewerberheim im mecklenburgischen Bahlen bei Boizenburg angestiftet. Zur Durchführung seines Vorhabens hatte er über mehrere Wochen Teilnehmer geworben, Baseballschläger, Benzinkanister und Brandflaschen zur Verfügung gestellt und schließlich am Tattag an die versammelten 35 Randalierer letzte Anweisungen erteilt.
    Dann setzte sich unmittelbar vor dem Sturm auf das Asylantenheim von der Gruppe ab. Aus Sorge, wegen seiner politischen Betätigung von der Polizei der Beteiligung an dem Überfall verdächtigt zu werden, hatte er von Beginn an nicht vorgehabt, hieran unmittelbar mitzuwirken.

    Aber zurück zum Reichstag: Für diese Geschichte gibt es verschiedene Versionen:

    1) Tamara behauptet, dass es sich um ein Spontanaktion handelte und dass Rüdigers Abwesenheit sowie der Schwächeanfall des amtierenden Versammlungsleiters lediglich eine Verkettung unglücklicher Umstände waren und dass die Eigendynamik der Situation zu dem Ereignis führte. zumal Tamara ja ihre Aktion am Vortage auf der Straße „Unter den Linden“ bereits angekündigt und am Nachmittag des 29.08. versucht hat, viele Menschen zum Reichstag zu lotsen.

    2) Eine Version besagt, dass die Q-Anon Bewegung, mit der Tamara kollaboriert, die Reichsbürgerbewegung komplett unterwandert und klammheimlich die Führung übernommen hat, was Tarama mit ihrer Aktion unter Beweis gestellt hätte.

    3) Eine weitere Version, die Rüdiger verbreitet, besagt, dass es sich bei der Aufwiegelung um eine orchestrierte und vom Verfassungsschutz durchgeführte Operation handelte, mit dem Ziel, bestimmte Bilder in den Medien zu erzeugen, um von der Großdemo abzulenken.

    Auf seinem Youtube-Channel versuchte Rüdiger Hoffmann am 31.08. in zwei Videos, sein Versagen als Versammlungsleiter zu rechtfertigen: https://youtu.be/w3dKkJ0M8Xs & https://youtu.be/5ZKu4idMD1w – Er redet sich wie immer hysterisch in Rage, versucht zunächst, die Aktion den Gelbwesten zuzuschieben, allerdings wirkt sein Auftritt mit dem Sidekick (der neben dem König der Monologe nicht viel zu melden hat) ziemlich gepresst, eher wie ein Versuch, die eigene Weste reinzuwaschen. Er quasselt von Sabotage, Fremdkräften, Megafoneinheiten, Kampfpanzern, Kampfhunden, Antifa, Geheimdienst, Versagen der Polizeiführung und seinem heldenhaften Einsatz als Vermittler, als er wieder zum Ort des Geschehens kam. Auch unterstellt er der Polizei, planmäßig eine Eskalation herbeigeführt zu haben. Sein Versuch, das Geschehene krampfhaft zu dramatisieren, gerät zusehends ins Kuriose. Alle sind schuld, nur nicht Rüdiger Hoffmann. Als Oberhirte der Reichsbürger mit Erweckungsanspruch jedenfalls ist der Mann erledigt.

    Ja, die Mund-Nase-Bedeckung nervt manchmal. musste mich auch erst dran gewöhnen, weil sich Atemrhythmus und -widerstand ändern. Und nein, ich bin im letzten halben Jahr nicht daran verstorben und ich bin nach wie vor in der Lage, meine Bürgerrechte wahrzunehmen. Erstaunlich, nicht wahr? Ach ja, und ich bin nicht an / mit / wegen / trotz „Corona“ zugrunde gegangen. Das war auch der Plan.

    Langsam bin ich es wirklich leid. Die Verrohung der Sprache und die Kultivierung des Vorurteils nimmt inzwischen Ausmaße an, die ich noch vor Monaten nicht für möglich gehalten hätte. Ich werde von Leuten, die ich zum Teil nicht einmal kenne, in sozialen (sic!) Netzwerken angepöbelt, weil ich mich dafür einsetze, durch das Tragen von MNS in Supermärkten und anderen Stätten der Begegnung und durch das Einhalten gewisser Abstände untereinander eventuell die Infektionsgefahr zu reduzieren. Man beleidigt mich, nennt mich ein „Schlafschaf“ (was immer das auch sei), spricht mir gesunden (sic!) Menschenverstand ab und fordert mich auf, zu „erwachen“ – ein Terminus, den ich sonst nur aus Kreisen sektiererisch-religiöser Ereiferer kenne.

    Okay, ich habe eine medizinische Ausbildung, Hygiene- und Infektionsschutzkurse absolviert und besuche regelmäßig die notfallmedizinische Fortbildungen, also: Was weiß ich schon von Viren und deren Übertragung?

    Besonders nervt mich, dass selbst Leute aus meiner Freudesliste zu Che Guevaras mutieren, wenn das Thema Infektionsschutzmaßnahmen auch nur im Entferntesten tangiert wird. Da ist es plötzlich die „Sklavenmaske“ oder der „Maulkorb“, mit der/dem Bill Gates und seine willfährigen Handlanger (unsere gewählte Regierung und das Parlament) meinen unbedingten Kadavergehorsam einfordern. Ich bin wahrscheinlich sowas von im Schaftiefschlaf, dass ich das gar nicht mitbekomme. Wahrscheinlich bin ich einfach nur nicht intelligent genug.

    Ausgerechnet jene, die tagein, tagaus auf die „Mainstream-Medien“ schimpfen, sich regierungskritisch geben und sich selbst bisweilen ganz bescheiden als „Dissidenten“ bezeichnen, kicken jemanden, der auf echte alternative Medien mit klarer Faktenlage verweist. Statt dessen teilen sie im Minutentakt die Videobeweise medizinischer Inkompetenz von angeblichen Ärzt*Innen, die einen Verschwörungsnarrativ nach dem anderen ins Netz tröten.

    Ich will mir nicht die Mühe machen, jede dieser Geschichten im einzelnen zu widerlegen, das habe ich lange getan und feststellen müssen, dass Fakten inzwischen vollkommen irrelevant geworden sind. Es artet aus in einen Wettbewerb des bloßen Dafürhaltens, der Voreingenommenheit und es nimmt allmählich die hässlichen Züge eines Glaubenskrieges an. „Und willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein“ – das scheint das Motto des modernen, mobilfunkgestützten Zweizeiler-Kommunikationsgebahrens zu sein.

    Was die Verfechter dieser Spaltpilzkultivierung offenbar nicht zu erkennen vermögen, ist, dass sie damit genau dem Handlungsschema entsprechen, das sie den sogenannten „Schlafschafen“ zubemessen, sie verbreiten nämlich ungefiltert und emotional präferiert nicht verifizierte Daten. Gern diskutiere ich mit manierlichen, austauschorientierten Gesprächspartnern über Für und Wider, Nutzen und Kosten von Maßnahmen, die auch ich nicht bedingungslos unterstütze und bei denen auch ich deutliche Kritikpunkte sehe. Aber ich weigere mich, mit Leuten zu kommunizieren, die mir virtuell ins Gesicht schreien, ich sei ja nur zu dämlich oder so. Interessanterweise kommen solche Anwürfe in der Mehrzahl dann von Leuten, denen sich bereits mit der korrekten Nutzung ihrer Muttersprache schier unüberwindliche Hürden auftun. Da wird der Dunning-Kruger-Effekt zum Dogma.

    Ich habe mir vorgenommen, auf solche Spitting Image und Schreiwettbewerbe nicht mehr einzugehen, denn das kostet einfach zu viel Lebenskraft. Ich halte mich an das, was ich gelernt habe und an das, was ich für mich zweifelsfrei recherchieren und aus möglichst unabhängigen Quellen verifizieren kann. Und wer mir dumm kommt, dem zeige ich ganz unspektakulär, wo meine Freundesliste den Ausgang hat.

    Jeder hat ein Recht auf seine eigene Meinung (oder was er dafür hält), und jeder soll das Recht haben, diese öffentlich zu äußern, das kann ich tolerieren. Aber ich weigere mich, das unreflektierte Dafürhalten von Verbalterroristen a la KenFM oder anderen Leuten ähnlichen Kalibers zu akzeptieren. Ich möchte mit solchen Leuten auch nicht länger befreundet sein und ich finde es absolut in Ordnung, wenn die „Volksaufklärer über die Sklavenmaske der Weltfinanzelite“ sich freiwillig außer Rufweite meiner Freundesliste begeben.

    Liken

    Verfasst von Olaf Francke | 6. Oktober 2020, 20:45
  2. Bitte geben Sie die Reinfolge der Abläufe richtig wieder.
    Erstens sind es aserbaidschanische Gebiete die durch die Armenia beschossen wurden und werden, sieh Zeitungsberichte seit über 1 Monat. Siehe UN Resolutionen.
    2. Armenien läuft bergauf, bergab, und versuchet die Mächte gegen einander zu bringen. Um unterstützt zu werden. Um von Inneren Problemen abzulenken. Um groß Armenien zu gründen, was für ein Schwachsinn.

    3. Die Gebiete die Aserbaidschan jetzt verteidigt sind sowieso aserbaidschanische Gebiete ( UN Beschluss).
    4. Es sind immer noch die Arminia, die aus armenischen Gebiet, aserbaidschanische Gebiete beschießen, sogar Angriffe auf das einzige Staudamm der Azeris zu zerstören, es werden Zivilistin mit Raketen angegriffen.
    5. Der Versuch der Armenia, die Kampfhandlungen der Azeris auf die Gebiet nach Armenien zu lenken, ist eine Provokation, die wirklich den 3 Weltkrieg auslösen könnte. Den Bergkarabach ist Aserbaidschnisches Gebit, was von den agressiven Armenien seit 30 Jahren besetzet wird.
    Es ist Armenien, die Ihre Bevölkerung zum Krieg zwingt und treibt, und der armenische Anführer Hr. Paschinjan, der Lügner. Er ist wirklich krank, Gott schütze die Armenier, Hr. Paschinjan erzählt Märchen, um die Welt in ein Krieg zu stürzen. Auf die Einzelheiten gehe ich hier nicht ein, aber schon die Behauptung “ die Türken stehen bald vor Wien, ist schon primitiv“, das zeigt die vieren Gedanken des jungen Paschinjan .
    Der Man hat sich völlig verrant.
    Bleiben Sie bei der Wahrheit.

    Ihre abgelutschten Argumente: die Türkei hier, Erdogan da, das ist absurd, und man kann das bald nicht mehr und ernst nehmen.
    Der Sultan, die Osmanen komm, so ein schwach Sinn . Die Kriegstreiber sind die Franzosen und die andren Bhagwan Brüder. Machen Sie eine anständige Analyse!

    Liken

    Verfasst von gz | 6. Oktober 2020, 11:58

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: