//
du liest...
Ausland, Nordamerika

‚Definanzierung der Polizei‘: Liberale ’schockiert‘, da neue Kriminalitätsstatistiken Morde und Schießereien in NYC aufdecken, die im Vergleich zu 2019 um 127% gestiegen sind

von Drago Bosnic – https://fort-russ.com/2020/10/defund-the-police-liberals-shocked-as-new-crime-stats-reveal-murders-and-shootings-in-nyc-increased-by-127-compared-to-2019/

Übersetzung LZ

Die Morde in New York City stiegen im vergangenen Monat im Vergleich zum Vorjahr um 79 Prozent, und die Zahl der Schießereien stieg um 127 Prozent, so die neue NYPD-Verbrechensstatistik. Die am Freitag veröffentlichten stadtweiten Kriminalitätsstatistiken zeigen, dass die sommerliche Verbrechenswelle in New York bis in den September hinein anhielt und die Stadt weiterhin mit einem beunruhigenden Anstieg der Gewalt zu kämpfen hat, berichtete die Daily Mail.

Nach monatelangen Coronavirus-Sperren, wirtschaftlichem Elend und Unruhen auf den Straßen sind die Spannungen in der Stadt nach wie vor hoch, was dazu führt, dass kleinliche Streitigkeiten häufig schnell in Gewalt eskalieren. Die Polizei sagt auch, dass Bandengewalt ein Hauptfaktor für den Anstieg der Schießereien war.

Im September gab es in der ganzen Stadt 152 Schießereien, im Vergleich zu nur 67 solcher Vorfälle im gleichen Monat des Vorjahres, was einem Anstieg von 127 Prozent entspricht, wie die Daten zeigen. In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 stiegen die Schießereien um 91 Prozent. Ebenfalls im letzten Monat gab es 51 Morde in New York, im Vergleich zu 29 im September letzten Jahres, ein Anstieg von 79 Prozent.

Bis zum 30. September gab es in der Stadt 344 Morde, verglichen mit 246 Morden in den ersten neun Monaten des Jahres 2019, was einem Anstieg von 40 Prozent entspricht. Auch die Einbrüche stiegen im September um alarmierende 38 Prozent und lagen bis zum 30. September um 42 Prozent über dem Vorjahreswert.

In einer Pressemitteilung verwies das NYPD auf seine „starken Durchsetzungsbemühungen“ und sagte, dass die Zahl der Verhaftungen von Bewaffneten im September im Vergleich zum Vorjahresmonat um 98 Prozent gestiegen sei.

„Die NYPD-Beamten haben dieses Rekordniveau bei der Durchsetzung erreicht, trotz des Personalabbaus um etwa 2.500 Beamte – durch natürliches Ausscheiden und keine neuen Akademielehrgänge – sowie einer Kürzung des Budgets für uniformierte Überstunden um 59 Prozent“, sagte die Abteilung.

Zuvor hatte Polizeikommissar Dermot Shea Bürgermeister Bill de Blasios Kürzung des NYPD-Budgets um 1 Milliarde Dollar direkt für den jüngsten Anstieg der Kriminalität in der Stadt verantwortlich gemacht. Die Kürzung des Budgets um eine Milliarde Dollar führte dazu, dass im nächsten Jahr Polizeigelder für Bildung und soziale Dienste umgewidmet wurden.

„Wenn Sie zurückdenken, folgt die Kriminalität bestimmten Mustern und Trends. Sicherlich sehen wir einen Aufwärtstrend, wenn die Gewalt im Sommer… Diese verrückte Zeit in diesem Jahr zu haben und eine Definanzierung der Polizei, tut wirklich weh“, sagte Shea letzte Woche gegenüber dem Fox Business Network.

„Diese Definanzierung-Bewegung zu einer Zeit, in der wir wissen, dass die Kriminalität im Sommer im Allgemeinen einen Aufwärtstrend nimmt, war ein doppelter Schlag“, fügte Shea hinzu.

Shea sagte, die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf das Gerichtssystem und legislative Faktoren wie die Kautionsreform hätten ebenfalls eine Rolle bei der steigenden Kriminalitätsrate gespielt. Am Freitag lobte Shea die Männer und Frauen des NYPD für den starken Anstieg der Verhaftungen wegen illegaler Schusswaffen im September.

„Trotz der unvergleichlichen Herausforderungen, denen sie sich jeden Tag stellen müssen, engagieren sich unsere Beamten weiterhin für die Gemeinschaft und haben die Urheber der Kriminalität im Visier“, sagte Shea in einer Erklärung.

„Ich danke den Männern und Frauen des NYPD, die Tag für Tag unermüdlich daran arbeiten, das Leben für die New Yorker in jeder Nachbarschaft sicher zu machen. Wir werden uns auch weiterhin mit dem Anstieg der Kriminalität befassen und in enger Partnerschaft mit den Anwohnern arbeiten, denen zu dienen wir uns verpflichtet haben“, fügte er hinzu.

Im ganzen Land haben die meisten Großstädte seit Ende Mai einen starken Anstieg der Gewaltverbrechen erlebt.

Am Donnerstag bekam der Schauspieler Rick Moranis, 67, einen unglücklichen Vorgeschmack auf die zunehmende Gewalt in New York City, als ihm ein Mann bei einem schockierenden unprovozierten Angriff auf dem Bürgersteig in der Upper West Side ins Gesicht schlug. Ein vom NYPD veröffentlichtes Video zeigt den „Honey, I Shrunk The Kids“-Stern, der am Donnerstag gegen 7.30 Uhr morgens im Central Park West in der Nähe der West 70th Street in Richtung Süden ging.

Plötzlich schlägt ein nicht identifizierter Mann, der einen „I Love NY“-Kapuzenpulli trägt, Moranis auf den Kopf und schlägt ihn zu Boden. Das NYPD gab das Opfer in der öffentlichen Ausschreibung nicht als Moranis bekannt, aber die Strafverfolgung bestätigte seine Identität gegenüber der New York Post

https://fort-russ.com/2020/10/defund-the-police-liberals-shocked-as-new-crime-stats-reveal-murders-and-shootings-in-nyc-increased-by-127-compared-to-2019/

 

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: