//
du liest...
Ausland, Welt

Fühlen Sie sich sicherer? Der ‚Krieg der Welten‘ konfrontiert die USA und Israel mit allen anderen

von Philip Giraldi – http://www.antikrieg.com/

Da sich die Medien auf eine bevorstehende Wahl, das Coronavirus, die Brände an der Westküste und die aufkeimenden Unruhen der BLM und der Antifa konzentrieren, ist es vielleicht keine Überraschung, dass einige Meldungen nicht gerade in die Abendnachrichten gelangen. In der vergangenen Woche ging eine wichtige Abstimmung in der Generalversammlung der Vereinten Nationen heftig gegen die Vereinigten Staaten aus. Es ging um eine nicht bindende Resolution, die darauf abzielte, alle Wirtschaftssanktionen weltweit auszusetzen, während die Fälle von Coronaviren weiter zunehmen. Sie rief zu „verstärkter internationaler Zusammenarbeit und Solidarität auf, um die Pandemie und ihre Folgen einzudämmen, abzuschwächen und zu überwinden“. Es handelte sich um eine humanitäre Geste, um den überwältigten Regierungen und Gesundheitssystemen bei der Bewältigung der Pandemie zu helfen, indem sie freie Hand bei der Einfuhr von Lebensmitteln und Medikamenten hatten.

Am Ende stand es 169 zu 2, wobei nur Israel und die Vereinigten Staaten dagegen stimmten. Beide Regierungen betrachteten die UN-Resolution offenbar als problematisch, weil sie den einseitigen Wirtschaftskrieg, den sie führen, um einen Regimewechsel in Ländern wie Iran, Syrien und Venezuela herbeizuführen, voll und ganz unterstützen. Sanktionen, die gegen diese Länder verhängt werden, sollen die Bevölkerung stärker bestrafen als die Regierungen in der Erwartung, dass es zu einem Aufstand kommt, um einen Regimewechsel herbeizuführen. Dies ist als Folge von Sanktionen natürlich nie wirklich geschehen, und alles, was wirklich erreicht wird, ist Leiden. Einige Delegierte der UNO könnten sich bei ihrer Stimmabgabe sogar an die Behauptung der ehemaligen Außenministerin Madeleine Albright erinnert haben, dass der Tod von 500.000 irakischen Kindern aufgrund der von den USA verhängten Sanktionen „es wert“ gewesen sei.

Es liegt auf der Hand, dass eine große Mehrheit der Regierungen der Welt, einschließlich der engsten Verbündeten der USA, die große Lüge der Amerikaner nicht mehr abkauft, wenn sie behaupten, Führer der freien Welt, Förderer der liberalen Demokratie und eine Kraft des Guten zu sein. Die Abstimmung veranlasste einen Beobachter, John Whitbeck, einen ehemaligen internationalen Anwalt mit Sitz in Paris, zu der Bemerkung, dass „in fast allen wichtigen Fragen, mit denen die Menschheit und der Planet konfrontiert sind, Israel und die Vereinigten Staaten gegen die Menschheit und den Planeten sind“.

Die Vereinten Nationen waren nicht der einzige Ort, an dem die USA zeigen konnten, was für eine Art von Nation sie geworden sind. Schätzungen darüber, wie viele Zivilisten direkt oder indirekt als Folge des von George W. Bush initiierten so genannten Globalen Krieges gegen den Terror getötet wurden, gehen in die Millionen, wobei etwa 4 Millionen häufig genannt werden. Fast alle Toten waren Muslime. Nun gibt es eine neue Schätzung der Zahl der Zivilisten, die als Folge des von Washington initiierten weltweiten Konflikts und seiner seit 2001 schwindenden Zahl von Verbündeten aus ihrer Heimat geflohen sind. Die Schätzung stammt aus dem „Costs of War Project“ der Brown University, die einen Bericht „Creating Refugees“ herausgegeben hat: Displacement Caused by the United States Post-9/11 Wars („Von den Vereinigten Staaten nach dem 11. September verursachte Vertreibung“), der versucht, diejenigen zu quantifizieren, die „in den acht gewaltsamsten Kriegen, die das US-Militär seit 2001 begonnen oder an denen es teilgenommen hat, aus ihrer Heimat geflohen sind“.

Das Projekt verfolgt die Zahl der Flüchtlinge, der Asylsuchenden, die den Flüchtlingsstatus beantragen, und der Binnenvertriebenen in den Ländern, die Amerika und seine Verbündeten seit 9/11 am meisten ins Visier genommen haben: Afghanistan, Irak, Pakistan, Jemen, Somalia, die Philippinen, Libyen und Syrien. Alle sind überwiegend muslimische Länder mit der einzigen Ausnahme der Philippinen, in denen eine große muslimische Minderheit lebt.

Die Schätzung geht davon aus, dass zwischen 37 und 59 Millionen Zivilisten vertrieben wurden, wobei ein extrem starker Anstieg im vergangenen Jahr zu verzeichnen war, als die Gesamtzahl auf 21 Millionen geschätzt wurde. Die größte Zahl der Vertriebenen kam aus dem Irak, wo die Kämpfe gegen den islamischen Staat unterbrochen wurden, und wird auf 9,2 Millionen geschätzt. Syrien, das Kämpfe zwischen der Regierung und verschiedenen vom Ausland unterstützten Aufständen erlebt hat, wies mit 7,1 Millionen die zweithöchste Zahl von Vertriebenen auf. An dritter Stelle lag Afghanistan, wo die Taliban wiederauferstanden sind, mit geschätzten 5,3 Millionen Vertriebenen.

Die Autoren des Berichts stellen fest, dass selbst die niedrigere Zahl von 37 Millionen „fast so groß ist wie die Bevölkerung Kanadas“ und „mehr als diejenigen, die durch irgendeinen anderen Krieg oder eine andere Katastrophe mindestens seit Beginn des 20. Jahrhunderts mit der einzigen Ausnahme des Zweiten Weltkriegs vertrieben wurden“. Und es ist auch wichtig zu beachten, was in der Studie nicht enthalten ist. Der Bericht hat Subsahara-Afrika sowie mehrere arabische Nationen ausgeschlossen, die allgemein als Verbündete der USA gelten. Diese stellen „die weiteren Millionen dar, die durch andere Konflikte nach dem 11. September vertrieben wurden, in denen die US-Streitkräfte in begrenzterer, aber bedeutenderer Weise an ‚Anti-Terror‘-Aktivitäten beteiligt waren, auch in: Burkina Faso, Kamerun, Zentralafrikanische Republik, Tschad, Demokratische Republik Kongo, Mali, Niger, Saudi-Arabien und Tunesien“.

Der Jemen sollte in diese Liste aufgenommen werden, da die USA militärisches Material zur Verfügung gestellt haben, das die saudi-arabischen Bombenangriffe auf dieses Land ermöglichte und ebenfalls eine Flüchtlingswelle auslöste. Es gibt auch Berichte darüber, dass das Weiße Haus über die Lage im Jemen zunehmend besorgt ist, da der Druck wächst, eine internationale Untersuchung der saudischen Kriegsverbrechen einzuleiten, da absichtlich zivile Infrastruktur wie Krankenhäuser und Schulen ins Visier genommen werden.

Und selbst der Kongress der Vereinigten Staaten hat begonnen zu bemerken, dass etwas Schlimmes passiert, da die Sorge wächst, dass sowohl die saudische als auch die US-Regierung wegen der zivilen Todesfälle wegen Kriegsverbrechen angeklagt werden könnten. Berichte deuten nun darauf hin, dass bereits 2016, als Barack Obama noch Präsident war, die Rechtsabteilung des Außenministeriums zu dem Schluss kam, dass „hochrangige amerikanische Beamte wegen der Genehmigung von Bombenverkäufen an die Saudis und ihre Partner wegen Kriegsverbrechen angeklagt werden könnten“, bei denen mehr als 125.000 Menschen getötet wurden, darunter gezielt mindestens 13.400 Zivilisten.

Diese Schlussfolgerung wurde vor den Schritten gezogen, die das Weiße Haus Donald Trumps unternahm, um Waffenverkäufe an die Saudis und ihre Verbündeten in den Vereinigten Arabischen Emiraten in den Mittelpunkt seiner Außenpolitik zu stellen, ein Programm, das zu einem integralen Bestandteil der Förderung des israelisch-palästinensischen Friedensplans „Deal of the Century“ geworden ist. Angesichts dessen haben die derzeitigen hohen Beamten des Außenministeriums die 2016 vorgenommene Beurteilung verdrängt und sich auch „sehr bemüht“, die Feststellung des Rechtsbüros zu verschleiern. Eine Untersuchung des Generalinspekteurs des Außenministeriums Anfang dieses Jahres befasste sich mit dem Versäumnis des Ministeriums, sich mit den rechtlichen Risiken des Verkaufs von Angriffswaffen an die Saudis zu befassen, aber die Einzelheiten wurden verschwiegen, indem sie in einen geheimen Teil des im August veröffentlichten öffentlichen Berichts aufgenommen wurden, der stark redigiert wurde, so dass selbst Kongressabgeordnete mit Zugang auf hoher Ebene sie nicht sehen konnten.

Die Demokraten im Kongress, die zuvor einige Waffenverkäufe in dem Konflikt blockiert hatten, untersuchen die saudische Verbindung, weil sie Trump Schaden zufügen kann, aber es wäre weitaus besser, wenn sie sich ansehen würden, was die Vereinigten Staaten und Israel im Allgemeinen getan haben. Die USA profitieren von der Tatsache, dass, obwohl internationale Richter und Tribunale seit Beginn des Großen Kriegs gegen den Terror (GWOT) zunehmend die Idee verfolgen, Amerikaner für Kriegsverbrechen zur Rechenschaft zu ziehen, die Kooperationsverweigerung der USA eine erschreckende Wirkung hat. Als der Internationale Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag im vergangenen März seine Chefanklägerin ermächtigte, eine Untersuchung der US-Verbrechen in Afghanistan einzuleiten, reagierte das Weiße Haus mit der Verhängung von Sanktionen gegen die Chefanklägerin und ihren Mitarbeiterstab. Und Washington hat auch davor gewarnt, dass jedes Tribunal, das Israel verfolgt, den Zorn der Vereinigten Staaten auf sich ziehen wird.

Wenn man jedoch bei einer Abstimmung in einem angesehenen internationalen Gremium mit 169 zu 2 Stimmen auf der Verliererseite steht, sollte zumindest jemand in Washington klug genug sein, um zu erkennen, dass etwas sehr, sehr falsch läuft. Aber ich würde mich nicht darauf verlassen, dass jemand namens Trump oder Biden das herausfinden wird.

erschienen am 29. September 2020 auf > Information Clearing House Artikel

http://www.antikrieg.com/aktuell/2020_09_30_fuehlensiesichsicher.htm

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Fühlen Sie sich sicherer? Der ‚Krieg der Welten‘ konfrontiert die USA und Israel mit allen anderen

  1. Genauso beruhigt können wir alle schlafen, weil es in der Ukraine, in Belaruss und in Armenien brennt.

    Liken

    Verfasst von Jesus von Nazareth | 2. Oktober 2020, 19:27

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: