//
du liest...
Debatte, Linke Bewegung

An alle „Querdenker“ innerhalb der Linken

von Friedhelm Grützner – https://cooptv.wordpress.com/

An alle „Querdenker“ innerhalb der Linken: Im sozialistischen Kuba sind Corona-Regeln in Kraft getreten, die in Deutschland nie politisch durchsetzbar oder verfassungsrechtlich legal gewesen wären oder sein würden.

Bevor gewisse Leute hier wieder mit „Merkel-Diktatur“ oder ähnlichem Unsinn kommen: „Nachdem mehrere Übertragungsereignisse in Havanna die kubanischen Corona-Fallzahlen wieder nach oben schnellen ließen, wurden dort die Lockerungen bereits am 8. August wieder zurückgenommen.

Seit dem 1. September gilt in Havanna zusätzlich eine nächtliche Ausgangssperre zwischen 19 Uhr und 5 Uhr morgens für alle Privatpersonen und Fahrzeuge. Außerdem wurden Bußgelder für Verstöße gegen die Hygienemaßnahmen erhöht.

Eingekauft werden kann, ähnlich wie im April und Mai, von Einwohnern nur noch in ihrem jeweiligen Stadtteil. Damit soll die Mobilität in der Hauptstadt auf ein Minimum reduziert werden. Polizei, Komitees zur Verteidigung der Revolution und Innenministerium sollen ihre Kräfte bündeln, um vor allem gegen illegale Partys und andere Menschenansammlungen vorzugehen.

Zuletzt sorgten neben Gottesdiensten vor allem solche Events für neue Virus-Ausbrüche. Zusätzlich zu den Mobilitätseinschränkungen soll wieder, wo möglich, auf Home-Office umgestellt werden.Der verschärfte Lockdown soll zunächst bis zum 15. September gelten.

Wenn bis dahin keine signifikante Reduzierung der Fallzahlen erfolgt, ‚müssen viele der Maßnahmen beibehalten werden und andere neue hinzukommen‘, erklärte García Zapata. Der Schulbeginn wird in Havanna dieses Jahr um zwei Wochen nach hinten verlegt, während im Rest des Landes seit Dienstag die Klassenzimmer wieder geöffnet sind.“

https://cooptv.wordpress.com/2020/09/09/an-alle-querdenker-innerhalb-der-linken-von-friedhelm-grutzner/

Diskussionen

42 Gedanken zu “An alle „Querdenker“ innerhalb der Linken

  1. Momentan aktueller denn je

    KONSTANTIN WECKER – Sage Nein (offical lyric video) from Rudi Dengler on Vimeo.

    Liken

    Verfasst von Benno Ohnesorg | 14. September 2020, 14:09
  2. Polizei-Brutalität in Merkels Corona-Diktatur..schwarze Uniformen der Aufstandsbekämpfer EU-weit -Vorbild SS?

    Liken

    Verfasst von tom | 11. September 2020, 15:14
    • da ich selbt vor Ort beobachten durfte, wie die „friedliche Demonstranten“ sich benommen haben, wundert mich die Eskalation wenig. Es gibt inzwischen keinerlei Hemmschwelle mehr, andersdenkende handgreiflich anzugehen, und anzuspucken, weil sie eine Maske tragen, eine Kamera haben und womöglich zur „Lügenpresse“ gehören. Vor der russischen Botschaft wurde mit Flaschen und Steinen geworfen und Baucontainer angezündet. Von den Reichsflaggen und rechtsextremen Geschrei vor dem Reichtstag ganz zu schweigen. Solche Phänomene kannte man eigentlich nur von den Pedigioten und den nationalen sozialisten der Afd. Seit wann stehen Neonazis für die Ausweitung von demokratischen Freiheiten? Tatsächlich dienen sie objektiv den Interessen der Kapitalisten nach einem ungestörten Geschäftsbetrieb für wieder sprudelnde Profite. Es ist kein Zufall, dass diese Aktionen den Beifall der AfD finden. Wir sehen doch, wozu unverantwortliche Lockerungen ohne notwendigen Gesundheitsschutz führen. In vielen Ländern gibt es ein rasantes Ansteigen der Infizierten nach solchen Lockerungen im Interesse der Monopolkonzerne. Jetzt nehmen die Herrschenden die provokativen Aktionen zum Vorwand, weitere Einschränkungen des Versammlungsrechts zu fordern. Man muss gegen den Abbau demokratischer Rechte und Freiheiten eintreten und für den notwendigen Gesundheitsschutz. Das ist eine Grundlinie in der Arbeit der MLPD. Wir haben auch einen wichtigen Anteil daran gehabt, dass am 1. Mai in über 100 Städten wieder auf die Straße gegangen und das Demonstrationsrecht auch in Corona-Zeiten wieder erkämpft wurde. Dabei muss man dann natürlich Mindestabstand, Maskentragen usw. beachten, damit aus solchen Demonstration nicht neue Hotspots entstehen.

      Liken

      Verfasst von Lisa Gärtner | 11. September 2020, 22:09
      • Die AfD verwendet seit Jahren systematisch rassistische und menschenverachtende Sprache:

        „Wir sollten eine SA gründen und aufräumen!“
        Andreas Geithe, AfD

        “Wir werden sie jagen” Gauland, AfD

        „Wir müssen ganz friedlich und überlegt vorgehen, uns ggf. anpassen und dem Gegner Honig ums Maul schmieren aber wenn wir endlich soweit sind, dann stellen wir sie alle an die Wand. (…) Grube ausheben, alle rein und Löschkalk oben rauf.“ Holger Arppe, AfD

        „Wenn jemand kommt, und den ganz großen Knüppel rausholt und das damit schafft, innerhalb von zwei Tagen zu beenden, bin ich sofort dabei.“
        Beatrix von Storch, AfD

        „Ich würde niemanden verurteilen, der ein bewohntes Asylantenheim anzündet.“
        Marcel Grauf, Referent von Dr. Christina Baum, AfD und Heiner Merz, AfD

        „Immerhin haben wir jetzt so viele Ausländer im Land, dass sich ein Holocaust mal wieder lohnen würde.“
        Marcel Grauf, Referent von Dr. Christine Baum, AfD und Heiner Merz, AfD

        „Brennende Flüchtlingsheime sind kein Akt der Aggression.“
        Sandro Hersel, AfD

        „Antifa? Ab ins KZ!“
        Mirko Welsch, AfD, MdL

        „Wer versucht, die AfD zu richten, den richtet die AfD!“
        Hans-Thomas Tillschneider, AfD

        „Wenn wir kommen, dann wird aufgeräumt! Dann wird ausgemistet!“
        Markus Frohnmaier, AfD

        “Und da hat mein Freund Dr. Gauland 100-prozentig Recht – solche Menschen müssen wir selbstverständlich entsorgen”
        Petr Bystron, AfD

        „Das große Problem ist, dass man Hitler als das absolut Böse darstellt.“
        Björn Höcke, AfD

        „Das Pack erschießen oder zurück nach Afrika prügeln.“ Dieter Görnert, AfD

        “Von der NPD unterscheiden wir uns vornehmlich durch unser bürgerliches Unterstützer-Umfeld, nicht so sehr durch Inhalte”
        Dubravko Mandic, AfD

        „Ich wünsche mir so sehr einen Bürgerkrieg und Millionen Tote. Frauen, Kinder. Mir egal. Es wäre so schön. Ich will auf Leichen pissen und auf Gräbern tanzen. SIEG HEIL!“
        Marcel Grauf, Referent von Dr. Christina Baum, AfD und Heiner Merz, AfD

        “Die politische Korrektheit gehört auf den Müllhaufen der Geschichte”
        Alice Weidel, AfD

        „Homosexuelle ins Gefängnis? Das sollten wir in Deutschland auch machen!“
        Andreas Gehlmann, AfD
        (Anmerkung: Alice Weidel ist lesbisch und lebt mit ihrer Frau zusammen mit zwei Kindern in der Schweiz)

        Liken

        Verfasst von Rudi Duttschke | 16. September 2020, 15:04
  3. Die linken verkommen mittlerweile zu nützlichen Idioten eines perversen Systems, traurig.

    Liken

    Verfasst von Greg De Saintolaire | 11. September 2020, 14:18
  4. Das Märchen der bluttrinkenden Hollywood-Elite, Mel Gibson und ein greinender Reichsbürger Naidoo:
    Angeblich kontorllieren „dunkle Mächte“ (Feindbild nach Wahl hier einsetzen) kontrollieren Hollywood und praktizieren dabei Kinderopfern und Pädophilie.

    Bereits seit 2017 kursieren Gerüchte über Kinderhändlerringe und Ritualmorde im Internet.
    Mit den „Freiheitsdemos“ gibt es nun eine Sammelstelle für den kollektiven Wahn, der einerseits bereitwillig völlig realitätsfernen nachgewiesenen Schwachsinn glaubt, aber andererseits medizinische Fakten als Lügenpresse ablehnt. Das Märchenland der Qanon Sekte erfreut sich inzwischen auch hierzulande bei verwirrten Althippies, neurechten Ex-Linken (die kein Problem damit haben, mit militanten und gewaltbereiten Reichsbürgern aufzumarschieren) und insbesondere bei Neofaschisten ungeheurer Beliebtheit. Der fortgeschrittene Grad an Gehirnwäsche, den dieses Klientel erreicht hat, macht sie dabei auch völlig beratungsresistent, da man konsequent in seiner Echokammer verharrt und sich im Besitz der alleinigen Wahrheit wähnt.

    Bereits im November 2017 aerschien auf der Seite YourNewsWire ein Artikel, (inzwischen in NewsPunch umbenannt). Aber auch dort ist der Artikel verschwunden. YourNewsWire ist als notorische Fake News Seite bekannt, dort werden nur frei erfundene Click-Bait-Stories verbreitet.

    Mel Gibsons Publizist und Pressesprecher sagte dazu: „Ich kann Ihnen versichern, dass er so etwas nie gesagt hat. Tatsächlich war ich, wie auch Vertreter der Paramount-Studios, mit Mr. Gibson bei den Aufnahmen dabei und begleitete ihn während seiner gesamten Promotion-Tournee, und er hat nie etwas gesagt, was diesen Bemerkungen auch nur annähernd entsprechen würde.“

    dpa factchecking ging noch einen Schritt weiter und befragte den Betreiber von YourNewsWire und NewsPunch, Sean Adl-Tabatabai, nach den angeblichen Aussagen Gibsons. Dieser erklärte per Mail: „Diese Geschichten entsprechen seit der Namensänderung der Seite nicht mehr journalistischen Standards. Insbesondere gab es keinen Beleg dafür, dass Mel Gibson irgendeine von den in dem Artikel wiedergegebenen Äußerungen tatsächlich getan hat.“

    aber sehen Sie selbst:

    Liken

    Verfasst von Qanon COVIDIOTENclub | 11. September 2020, 13:15
  5. Ich danke meinem Irrsinn, die drei Bände von «Das Kapital» im Selbststudium und sorgfältig durchgearbeitet zu haben. Desgleichen mit Lenins Imperialismusschrift. Auf Basis des von Marx, Engels und Lenin erarbeiteten Wissens bereitet es nicht die geringste Mühe, das glasklare ökonomische Motiv hinter den derzeitigen globalen Geschehnissen zu erkennen: den tendentiellen Fall der Profitrate. Dieser definiert zwar kein exaktes Mindesthaltbarkeitsdatum der kapitalistischen Produktionsweise, aber er weist diese Produktionsweise als historisch endlich aus. Konkret stellt sich die Frage, was das mit dem Kapital aufgekommene Herrschaftswesen – Lenins „supranationale Finanzoligarchie also – tun wird, wenn der Grundkreislauf des Kapitals, nämlich Geld => Warenproduktion => mehr Geld, infolge des tendentiellen Falls der Profitrate nicht mehr realisiert werden kann. Das ist alles, wonach zu fragen ist. Was irgendwelche chinesischen, kubanischen oder indischen Männekens tun, ist auf dem Hintergrund des uns von Marx, Engels und Lenin geschenkten Wissens BELANGLOS.

    Entweder etwas ist so, oder es ist nicht so. Entweder der tendentielle Fall der Profitrate ist ein Hirngespinst, oder er ist real. Nur darum kann es gehen!

    Liken

    Verfasst von No_NWO | 10. September 2020, 21:40
    • richtig, aber dann sag mir bitte mal, nach deinem Studium, wann der Kapitalismus endet.., 2030?, 2050 oder erst in 100 Jahren ?

      Liken

      Verfasst von tom | 11. September 2020, 14:12
      • Das Kapital, richtig verstanden als der Kreislauf Geld – Warenproduktion – Geld, gibt es seit spätestens 2008 nicht mehr. Lenins Imperialismusschrift macht das erste große Sterben des Kapitals bereits mit etwa dem Jahr 1900 fest: Sprunghafte technologische Fortschritte seit etwa 1860 in der Phase des Monopolismus, dadurch stark fallende Kapitalrenditen bei zugleich einer Produktivität, deren Warenangebot nicht mehr von den Märkten aufgenommen werden konnte => chronische Profitkrise bzw. (bürgerlich) „Investitionsnotstand“. „Rettung“ bringt Imperialismus bzw. Profitsicherung per Gewinn von Kontrolle über auf dem globalen Markt benötigte Rohstoffe, die sodann zu überhöhten Preisen verkauft werden können. Der dann Dumme sind die, die das bezahlen müssen. Um dem folgen müssenden inflationären Crash der Warenproduktion zuvorzukommen und konkurrierende supranationale Finanzoligarchien zu schwächen, der WK1. Welcher zugleich neue Nachfrage nach Waren erzeugt. Was letzteres ein auch mit dem WK2 erwünschter Effekt zum Entkommen aus der chronischen Krise der globalen Durchschnittsrendite ist (3. Sterben des Kapitals). Dann viertes Sterben 1972, als der $ vom Gold entkoppelt werden muß, und zum Petrodollar wird, der die globale westliche Ökonomie monopolistisch übervorteilt. Rettung nun die neue Kondratieffsche Welle Mikroelektronik, Expansion des Rüstungssektors, exzessive Staatsverschuldung und straffe Austerität (Thatcher, Reagan). Danach Globalisierung. All dies aber kann das endgültige Ende eines von ausreichend hoher Rendite getragenen Kapitals nur hinauszögern. 2008 ist historisch final dann Ende der kapitalistischen Produktionsweise. Die seitdem lediglich noch mithilfe des Flutens der Ökonomien mit Druckgeld SIMULIERT werden kann.

        Es beginnt eine Monopoly-Ökonomie: Alles aufkaufen, was sich irgendwie krallen läßt. Die auf dem Papier hohen Gewinne der Großkonzerne sind nichts mehr wert, da sämtliche Eigentumstitel (Aktien, Immobilien) massiv inflationiert sind. Nun werden mit Corona zuletzt auch die noch restprofitablen Technologieführer des Mittelstands in die Knie bzw. in die Insolvenz gezwungen, um auch sie noch krallen zu können.

        Hat das Monopoly-Spiel dann seine endgültigen Sieger gefunden, machen diese sich daran, die Welt umzubauen: zentral von WEF, UNO, WHO, IWF und EU gesteuerter digitaler bargeldloser Social-Score – Totalitarismus. Geld gibt es nicht mehr; weiterhin existieren Eigentumstitel. Diese aber sind nicht mehr Kapital im eigentlichen Sinne, sondern schlicht machtliches Kommando bezüglich planwirtschaftlicher Ressourcenzuteilung — ohne Rendite kein Kapital; und ohne Kapital keine freie Arbeit mehr.

        Heißt, daß das neue ökonomische System (NWO) auf Zwangsarbeit beruht und auf KI-gesteuerter digitaler Gewaltausübung fußt mit faktisch diktatorischer Ressourcenzuteilung an Produktions- und Konsumtionsmitteln.

        Zu letzterem die Details siehe:

        https://linkezeitung.de/2019/12/15/was-ist-sustainable-development/

        Liken

        Verfasst von No_NWO | 11. September 2020, 16:02
        • Wann kommt die große Inflation? (Zentralbankgeld und Quantitätstheorie)

          Liken

          Verfasst von Orson | 11. September 2020, 19:36
        • Inflation ist ein mehrschichtiges Phänomen. Seit längerem bereits gibt es eine exzessive Inflation in den Preisen von Eigentumstiteln (Aktien, Unternehmensbeteiligungen, Immobilien, Landbesitz, Lagerstätten von Ressourcen). Wohingegen die Preisinflation bei einfachen Konsumtionsmitteln vergleichsweise noch sehr gering ist. Und auch nicht zwingend ansteigen muß, weil die entsprechende Kaufkraft eher zurückgeht. Falls es in diesem Bereich zu merklicher Inflation kommen sollte, ist diese politisch gewollt (Erzeugung von Chaos, Hungeraufständen, Zerschlagung von Nationalstaaten zur leichteren Durchsetzung einer Eine-Welt-Diktatur).

          Inflation im allgemeinen ist hauptsächlich Ergebnis von überteuerten Preisen strategisch wichtiger Ressourcen aufgrund monopolistischer Macht, welche überhöhte Preise am Markt durchzusetzen erlaubt. Welche dann die Kosten und so auch die Preise aller Warenproduzenten treiben.

          Die Preisinflation der Eigentumstitel aber ist auch eine direkte Folge des „Investitionsnotstands“ bzw. der chronischen Profitkrise: Das nicht mehr gewinnbringend in Warenproduktionen investierbare Geld flieht in die Aktien- und Immobilien und ähnliche Märkte mit wenigstens noch einer minimalen Renditeaussicht.

          Liken

          Verfasst von No_NWO | 11. September 2020, 20:31
  6. Wen interesssiert Kuba, wen Putin ?

    Hier muss endlich aufgeräumt werden und Vergleiche anderswo sind nebensächlich. Es ist eine faschistische Merkel Diktatur und Querdenken wird bestimmt nicht mehr ablassen, … also was für ein Scheiß sinnloser Versuch mit dem Artikel Querzufronten

    Liken

    Verfasst von Georg Dieling | 10. September 2020, 19:09
  7. Unter Fidel Castro war Kuba eine Einmann- Diktatur. Ob sich daran viel geändert hat kann ich heute nicht beurteilen. Warum nun Kuba der Maßstab für alle Linken sein soll ist für mich ein Rätsel.
    Der Corona Lockdown ist ein globales Ereignis und somit auch von globalen Eliten gesteuert. In dieser Gleichförmigkeit wären die Coronamassnamen sonst nie zustande gekommen. Über das Ziel kann man nur spekulieren. Dass es sich dabei nicht um eine Pandemie handelt sollte jeden halbwegs kritischen Menschen klar sein.
    Mit Angst wurden die Menschen schon immer gesteuert. Angst vor Teufel, Hölle und Fegefeuer, Angst vor Hexen, Angst vor CO2 dem Klimakiller und letztlich Angst vor Viren die unser Leben bedrohen. Der Mensch lebt seit ca. 5 Tausend Jahren und war niemals in seiner Geschichte bedroht. Heute zählen wir fast 8 Milliarden Menschen. Doch die globalen Eliten machen sich sorgen um jeden von uns. Da sind sie sehr sensibel die Kapitalisten. Deshalb führen sie auch so viele Kriege für Menschenrechte und Frieden. Das hat der Autor noch vergessen zu erwähnen.

    Liken

    Verfasst von G. Karfeld | 10. September 2020, 15:41
  8. Von wegen Friede, Freude, Eierkuchen, Völkerverständigung und Freundschaft….

    jetzt wurden bei den „Freiheitsdemos“ auf der Bühne von Rednern Regenbogenfahnen zerrissen.
    Das wären getarnte Kinderschänder: „Ihr seid kein Teil unserer Gesellschaft. Wir müssen unsere Kinder gegen Kinderschänder schützen“
    Zeigt doch mal wieder sehr deutlich, mit wem man sich dort einlässt. Was kommt als nächstes? Ethnische Säuberungen? Progrome?

    Liken

    Verfasst von Giordano Bruno | 10. September 2020, 12:40
    • Stellungnahme zum -Regenbogen Flaggen Video- in einer Pressekonferenz

      Die Leute auf der Bühne haben das Herzsymbol in der Regenbogenfahne als Kinderschändersymbol interpretiert, ich schätze mal qanon- Hintergrund, da ist ja „Pizzagate“ ein zentrales Thema und in diesem Zusammenhang auch ein Herzsymbol als Pädo- Zeichen.

      Liken

      Verfasst von Friedl | 10. September 2020, 13:04
      • deswegen auch die Schwuchtel im Schottenrock? Irgendwann zieht der Lynchmob wieder mit Stöcken und Steinen los. die Geschichte wiederholt sich, beim Pizzagate-Brett vor dem Kopf hilft auch keine Querfront.
        Und immer öfter zeigt sich: diese Leute sind im fortgeschrittenen Stadium des Wahns auch gefährlich.
        Siehe Halle oder Hanau, beide waren Qanon Opfer.

        Liken

        Verfasst von Giordano Bruno | 10. September 2020, 14:04
  9. „Für die Rechten ist kein Widerspruch….“, ist natürlich Nonsens…der Nationalstaat Deutschland der sich als gesunder Sozialstaat generieren kann, wird durch u.a. die sog. Linken bekämpft, siehe Antifa und Linksextreme, weil Sozialstaat für alle Armen in Welt und vor allem in Deutschland…also Grenzen offen und herein wer möchte….der Diktaturbegriff ist mittlerweile abgedroschen und nicht zuständig, ist halt Kampfbegriff….das ist Vokabular der herrschenden CDU verbrämt mit Günlinkenhalbroten Wahnfantasien…
    Ausdruck der selbigen Wahnfantasien ist die Merkeldiktatura….das Kapital sucht sich die bequemste politische Ummalung für ihre Machtausdehnung über die Erde…nur genau das kommt unter Beschuss weil wir auf dem Weg ins asiatische Jahrhundert sind und die dortigen Regierungen vor allem auf dem Weg der Technokratie vollkommen neue Formen der Machtausübung und Staatslenkung vollziehen. Siehe Singapur u.a…..auch China ist ein Ausdruck dessen…die kommunistische Partei gibt es dem Namen nach noch…von Liberalismus und sog. Demokratie wird nicht mehr viel übrigbleiben…auch das beginnt sich im Merkeldiktatura schon abzuzeichnen…ihre DDR Denkweise verbrämt mit Menschenfeindlichkeit, Unfähigkeit zur Verbindung zu Mitmenschen und Verantwortungslosigkeit gegenüber dem sie einen Eid geschworen hat, zeigen sich immer offener…

    Liken

    Verfasst von Walter finger | 10. September 2020, 12:00
  10. @LZ -aus zeitgründen bisher nicht gemacht..las die granma zu DDR-zeiten sogar ne zeitlang im original in spanisch, gabs nix andres..- war auch schon selbst in Kuba..allerdings vor 20 jahren..

    Liken

    Verfasst von tom | 10. September 2020, 11:44
  11. das läuft analog ab zu 1929: 1 jahr später , 1930. kamen die Notstandsgesetze +Verordnungen am reichstag vorbei,
    2019 begann die grosse Krise- 1 Jahr später die „corona“-Notverordnungen , wenn ich das analog weiterspinne , haben wir in ca. 3 Jahren die offene Diktatur

    Liken

    Verfasst von tom | 10. September 2020, 11:07
    • Das Kapital hat keinerlei Interesse an einer Diktatur wie ehedem der hitleristischen. Sein Ziel ist die neue grüne Weltverwaltung mittels ungewählter Gremien wie wir sie heute bereits auf EU-Ebene in Gestalt der Kommission haben. Dies Konzept sieht aber freien Warenverkehr vor und das schließt den freien Verkehr der Ware Arbeitskraft mit ein. Man will Liberalismus, maximalen Individualismus, in diesem Sinne Freiheit statt Sozialismus. Weg soll all das Gedöns nationaler demokratischer Rechte oder Schutzmaßnahmen. Dies Konzept hat rein gar nichts zu tun mit der hitleristischen nationalistischen Volksgemeinschaft, die die Herrschaft über alle anderen anstrebt.

      Liken

      Verfasst von LZ | 10. September 2020, 11:18
      • wäre ich mir nicht sicher, dass das Hitler-Konzept als diesmal internationale “ Volksgemeinschaft“ nicht als nächstes danach kommt , oder auch wieder , wie früher , vieler nationaler, denn die „globalisierung “ geht zu ende- es erfolgt Umbau des Kap. zur Re-Nationalisierung

        Liken

        Verfasst von tom | 10. September 2020, 11:48
      • Ja, lz, Hitlers genozidaler Faschismus hatte die eine und einzige Aufgabe, das potentiell machtvolle Bündnis UdSSR – Deutschland (Rathenau) vom geo-imperialistischen globalen Schachbrett hinwegzufegen, indem die UdSSR und Deutschland in einen Krieg verwickelt werden, der Osteuropa und Deutschland entvölkert. (Die Wehrhaftigkeit des „slawischen Untermenschen“ hat dies Kalkül zu unser aller Glück scheitern lassen!)

        Euren weiteren Ausführungen über die Ziele des Kapitals wäre zuzustimmen, wenn es das Kapital noch geben würde. Das ist nicht der Fall. Geld wird zu Kapital, wenn es in Warenproduktionen investiert wird und wenn am Ende mehr Geld bei herauskommt, als hineingesteckt wurde.

        Wenn am Ende aber nicht mehr genügend herauskommt bzw. wenn die global durchschnittliche Profitrate unter einen kritischen Wert fällt — dann gibt es zwar noch sehr sehr viel Geld. Aber kein Kapital mehr. Folglich – per definitionem(!) – auch keine Kapitalisten mehr. So kann’s gehen, wie schon Marx, Engels und Lenin wußten. Die bürgerliche politische Ökonomie spricht in diesem Falle von einem chronischen „Investitionsnotstand“.

        Was bleibt ohne Kapitalisten übrig vom Kapitalismus? Ganz einfach: Herrschende, die Eigentumstitel innehaben. Und Sklaven. Man nennt das NWO.

        Liken

        Verfasst von No_NWO | 11. September 2020, 0:09
        • „NWO “ is nur ne Rechte Floskel für Kapitalist. Diktatur oder Faschismus..

          2. auch wenn die profitrate sinkt +das Kapital viele seiner firemn zumachen muss , is es trotzdem noch da +wird sogar vom staat gerettet..es transformiert zur faschistischen planwirtschaft, siehe hitlers 5-jahrplan, danach besteht akute welt-Kriegsgefahr

          Liken

          Verfasst von tom | 11. September 2020, 14:17
  12. ich kenn jetzt die Lage in Kuba nicht, aber in der BRD +weiten Teilen Europas ist die Corona-Grippe seit 8 Wochen vorbei..,das zeigen die statistiken eindeutig,…auch der virus ist wohl richtung harmlos mutiert..

    der virus ist doch blos der vorwand , um die Leute unter Kontrolle zu kriegen,(so, wie mit den Notverordnungen ab 1930 ) angesichts der grössten Weltwirtschaftskrise des Kapitalismus aller zeiten

    Liken

    Verfasst von tom | 10. September 2020, 11:00
    • Aber, aber, mit Abstandsregeln und Maskenpflicht in bestimmten Bereichen kriegt man doch die Leute nicht unter Kontrolle ! Solch läppische Maßnahmen als „Diktatur“ zu bezeichnen verharmlost eine wirkliche Diktatur. Wir sollten nicht gegen irgendwelche Gesundheitsmaßnahmen kämpfen, sondern gegen die EU, die NATO, den New Green Deal und den Einsatz von Migration als Waffe gegen die Länder, die man mit Krieg überzieht und solche, gegen die man Wirtschaftskriege führt, wie z.B. gegen Afrika durch Freihandelsabkommen.

      Liken

      Verfasst von LZ | 10. September 2020, 11:11
      • richtig..aber natürlich, ist die Maske +der abstand nur das äussere Zeichen +Test der Unterwerfung..-sie können so schon prima sehn, wieviele auch in der Diktatur brav mitlaufen werden ..+wo es noch widerstand gibt..im hintergrund machen sie schon heimlich ihre autoritären gesetze

        Liken

        Verfasst von tom | 10. September 2020, 11:41
  13. sagt mal @LZ- macht euch nich stutzig, dass diese ganzen angebl. „Corona-Massnahmen “ global zentral von IWF , WHO , WEF davos ,den globalen Konzernen gesteuert werden ?..vertraut ihr denen jetzt plötzlich, nachdem ihr jahrelang gegen sie schreibt = unglaubwürdig

    da ist ein zentraler Plan des globalen Finanzkapitals der da abgespult wird….das sieht doch ein Blinder

    die gleichen notorischen Betrüger +Lügner sorgen sich jetzt plötzlich um unsre Gesundheit?
    wie verrückt ist das denn ?

    Liken

    Verfasst von tom | 10. September 2020, 10:55
    • Hat niemand hier behauptet.
      Das westliche Finanzkapital schlachtet die Pandemie für seine Ziele aus, na klar. Es ist aber Quatsch zu glauben, deren Ziel sei das Tragen von Masken einzuführen und daraus abzuleiten dann gegen Masken zu kämpfen.
      Was sie wollen ist klar, z.B. immer mehr nationale Kompetenzen auf nicht gewählte supranationale Instanzen verlegen. Das ist die Faschisierung, die Verschmelzung von internationalem Finanzkapital mit dem Staatsapparat. Dagegen müssen wir kämpfen und nicht gegen Corona-Schutzmaßnahmen.
      Was sie nicht wollen ist die nötigen Schutzmaßnahmen gegen die Pandemie umzusetzen – siehe die neoliberale Theorie der Herdenimmunität.
      Was die sozialistischen Länder tun ist die Schutzmaßnahmen konsequent im Interesse der Gesundheit der Menschen durchzuführen.
      Was die sozialistischen Länder nicht tun, ist das was die Globalisten anstreben: Nationale Kompetenzen abtreten.

      Liken

      Verfasst von LZ | 10. September 2020, 11:06
      • ok,gut dass ihr das so seht , —ja, natürlich, ist die Maske +der abstand nur das äussere zeichen davon ,…als Zeichen +Test der Unterwerfung..-sie können so schon prima sehn, wieviele auch in der Diktatur brav mitlaufen werden ..+wo es noch widerstand gibt..im hintergrund machen sie schon heimlich ihre autoritären gesetze

        zu Kuba- da muss man auch aufpassen , wie lange man das dort noch „sozialismus “ nennen kann..bin da aber nicht auf dem laufenden

        Liken

        Verfasst von tom | 10. September 2020, 11:15
        • Einfach mal auf Deutsch deren Parteizeitung lesen 🙂
          Was Kuba angeht, gibt es aus Sicht des Kapitals da schon immer – wie auch in der Sowjetunion – eine Diktatur, gemäß dem Slogan „Freiheit statt Sozialismus“. Auf keinen Fall sollte man eine Querfront in dieser Frage mit dem Kapital eingehen und damit dessen Agitation gegen das soziale, kollektivistische Grundkonzept des Sozialismus unterstützen.
          Wichtig ist, daß wir nicht gegen Abstand und Masken kämpfen und uns solcherart isolieren von allen verantwortlich denkenden Menschen, sondern gegen die genannten politischen Ziele des Kapitals.

          Liken

          Verfasst von LZ | 10. September 2020, 11:25
  14. Auf Kuba ist es also mit den Rechten nicht so toll wie in Deutschland? Achsoooo, na dann ist ja jut. Weitermachen.

    Liken

    Verfasst von Jodie | 10. September 2020, 9:53
    • Für die Rechten ist es kein Widerspruch, daß Kuba, Kerala oder China sehr viel schärfere Maßnahmen gegen Corona verhängen als die westlichen Länder, denn sie halten diese Staaten eh für Diktaturen. Diejenigen unter den Linken, die Kuba, Kerala oder China als sozialistische Staaten ansehen oder zumindest als progressive, versuchen diesen Widerspruch totzuschweigen. Sie sagen nichts zu den harten Maßnahmen ihrer Idole und bekämpfen gleichzeitig sehr viel mildere hierzulande mit der Begründung, diese dienten nur dazu eine Diktatur zu errichten.

      Liken

      Verfasst von LZ | 10. September 2020, 10:41
      • Ach,, ich hab mich blöd ausgedrückt. Ich meine die Rechte im Sinne von Grundrechten und Menschenrechten. 😉
        Ich bin kein Freund autoritärer Regime- dort nicht, hier nicht.
        Was jetzt unter der Überschrift „Corona-Krise“ weltweit passiert ist das Produkt der Agenda von Pharmaindustrie und Techkonzernen und globaler Institutionen wie WHO und Weltwirtschaftsforum. Es hat definitiv nichts mit dem Schutz von Menschen zu tun, sondern dient deren Versklavung. Durch den „Lockdown“ ist weltweit die Wirtschaft heruntergefahren worden, in einem Land wie Deutschland mag das „nicht so schlimm“ sein, aber anderswo verhungern die Menschen dadurch.
        Billiarden (!) Dollar werden der Pharmaindustrie für die Impfstoffherstellung zum Geschenk gemacht. Die EZB kann nicht ewig weitermachen Geld zu verleihen- das geht nur so lange gut bis den Märkten klar wird das die Schuldner nicht mehr zurückzahlen können. Und am Ende- ist jetzt schon klar- sind einige Superreiche noch superreicher und die Masse ist ärmer.

        Liken

        Verfasst von Jodie | 10. September 2020, 11:41
        • Warum in aller Welt sollte China ein Interesse daran gehabt haben, seine Wirtschaft lahmzulegen ? Beherrschen Pharmaindustrie, Techkonzerne und die WHO auch China ? Oder das marxistische Kerala ?

          Gefällt 1 Person

          Verfasst von LZ | 10. September 2020, 11:43
        • @LZ: „Warum in aller Welt sollte China ein Interesse daran gehabt haben, seine Wirtschaft lahmzulegen ? Beherrschen Pharmaindustrie, Techkonzerne und die WHO auch China ? Oder das marxistische Kerala ?“

          Warum das auf Kuba und in Kerala auch so läuft weiss ich nicht, da kenne ich mich nicht aus. Aber China ist doch ein Musterbeispiel für die neue Diktatur. Die sind doch dafür das ihr System weltweit umgesetzt wird.

          Einfach mal zuhören was Chef dazu zu sagen hat. Er sagt nämlich ganz deutlich- wir können nicht dahin zurück wie es mal war. Und in seinen neusten Pressekonferenzen warnt er bereits vor der nächsten „Pandemie“. Hmmmm

          WHO: The pandemic is a reminder that health and the economy are inseparable

          Liken

          Verfasst von Jodie | 10. September 2020, 12:29
  15. Die Fallzahlen sind doch nicht die Frage, wieviel Menschen sind so erkrankt, so dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten, wie viel mussten beatmet werden, wie viel sind verstorben, nach diesen Zahlen muss man die Maßnahmen ergreifen, so wie in Schweden. Das gilt für Kuba wie für Deutschland

    Liken

    Verfasst von Andreas Franz | 10. September 2020, 9:52
    • Die Zahl der schweren Verläufe und Todesfälle war im Frühjahr besonders bei den Risikogruppen hoch. Sie ist es jetzt nicht mehr, weil das Virus mutiert ist. Es gab von Anfang an eine hohe Rate von bedrohlichen Spätfolgen – auch bei subakuten Verläufen der jüngeren, wie z.B. Lungenfibrose. Die Frage, ob das beim heutigen Mutanten auch noch so ist, muss beantwortet werden, bevor die Schutzmaßnahmen zurückgenommen werden können.

      Liken

      Verfasst von LZ | 10. September 2020, 10:36
  16. Wer die unverkennbare Merkeldiktatur als Blödsinn betitelt und rotzfrech leugnet, der hat für mich den Arsch offen, gell?

    Liken

    Verfasst von reinertiroch | 10. September 2020, 8:33

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: