//
du liest...
Ausland, Russland

Russische Ärzte übergaben Nawalnys MRT-Scans an die Berliner Charité

von https://de.sputniknews.com

Boris Teplych, der Leiter der Anästhesiologie im Moskauer Pirogow-Zentrum, hat gegenüber Sputnik die Erklärung der Berliner Universitätsklinik Charité zum Gesundheitszustand des oppositionellen Politikers Alexej Nawalny kommentiert.

Der Charité zufolge weisen die klinischen Befunde auf eine „Intoxikation durch eine Substanz aus der Wirkstoffgruppe der Cholinesterase-Hemmer“ hin. Die konkrete Substanz sei bislang nicht bekannt. Eine weitere breitgefächerte Analytik sei initiiert worden.

Laut Teplych, der zur Beratung bei Nawalnys Behandlung aus Moskau nach Omsk flog, betrachteten die russischen Ärzte im Fall Nawalny die Version einer möglichen Vergiftung, darunter mit Cholinesterase-Hemmern, hätten jedoch keinen Beleg dafür gefunden.

„Ich habe bisher im Statement von den Kollegen aus der Charité nichts Neues gehört. (…) Sie sprechen von den klinischen Daten und nicht vom Stoff selbst. Diesen haben weder wir noch offenbar zurzeit auch sie gefunden.“

Nach Angaben der Charité-Ärzte wird dem Patienten Atropin verabreichert. Dieses Präparat bekam Nawalny dem russischen Arzt zufolge auch in Omsk bereits in den ersten Minuten der Behandlung.In einem separaten Kommentar gegenüber russischen Medien sagte der führende Experte des russischen Gesundheitsministeriums im Bereich Anästhesiologie und Reanimation, Igor Moltschanow, dass Nawalny bei seinem Transport aus Omsk nach Berlin mit Medikamenten behandelt werden konnte, die ein für eine Cholinesterase-Hemmer-Vergiftung typisches klinisches Bild ergeben könnten.

Der stellvertretende Chefarzt des Omsker Krankenhauses, wo Nawalny behandelt wurde, Anatolij Kalinitschenko, versprach, dass man untersuchen werde, ob „wir einen Fehler begangen haben oder das Labor. Oder ob das alles nur Desinformation ist”.

Weiterer Kommentar zum Charité-Statement

Als Nawalny ins Omsker Krankenhaus gebracht worden sei, habe beim Patienten nicht das klinische Bild bestanden, das für eine Vergiftung mit einem Cholinesterase-Hemmer charakteristisch sei, hieß es von der Omsker Gesundheitsbehörde.

Der Politiker sei für ein breites Spektrum synthetischer Stoffe getestet worden, darunter auch der Inhibitoren. Das Ergebnis sei negativ gewesen.

Zusammenarbeit russischer und deutscher Ärzte

Dem russischen Gesundheitsministeriums zufolge übergaben die Ärzte des Krankenhauses in Omsk seine MRT-Scans an Charité-Kollegen und bekamen von der deutschen Klinik einen Brief mit einem Ausdruck der Dankbarkeit für die Zusammenarbeit.

Das Omsker Krankenhaus erklärte sich bereit, neben den Ergebnissen der Magnetresonanztomographie (MRT) auch weitere Informationen mitzuteilen, so dass die deutschen Fachleute die vollständige Anamnese des Patienten erfahren würden. Laut der Behörde handelt es sich sowohl um Ergebnisse weiterer Labortests, denen der Politiker unterzogen wurde, als auch um biologische Materialien.

Fall Nawalny

Alexej Nawalny, einer der führenden oppositionellen Politiker Russlands, befindet sich am Montag weiterhin im künstlichen Koma. Sein Zustand wird als schwer bezeichnet, es besteht jedoch keine ernste Lebensgefahr.

Der Politiker war am Donnerstagmorgen von Tomsk nach Moskau unterwegs. Während des Fluges soll er sich plötzlich sehr schlecht gefühlt haben, woraufhin das Flugzeug umgehend in der Stadt Omsk notgelandet ist. Nawalny soll noch an Bord das Bewusstsein verloren haben. Das Umfeld von Nawalny geht von einer Vergiftung aus. Laut Nawalnys Sprecherin Kira Jarmysch wurde dem Politiker etwas „in den Tee gemischt“, denn das sei das Einzige gewesen, was er am Morgen zu sich genommen hätte.

Der stellvertretende Leiter des Omsker Krankenhauses, Anatoli Kalinitschenko, teilte mit, dass in Nawalnys Blut und Urin kein Gift oder Spuren davon entdeckt worden seien. Die Omsker Ärzte gaben als vorläufige Diagnose eine Stoffwechselstörung an. Diese soll ein drastisches Absinken des Blutzuckerspiegels verursacht haben.

Der Transport wurde von der Organisation „Cinema for Peace” organisiert, nachdem Bundeskanzlerin Angela Merkel die Idee deutscher medizinischer Hilfe für den Politiker öffentlich unterstützt hatte. Am Samstag wurde Nawalny in die Berliner Charité eingeliefert, das BKA überwacht das Gebäude.

https://de.sputniknews.com/politik/20200824327785481-russland-deutschland-nawalny/

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Russische Ärzte übergaben Nawalnys MRT-Scans an die Berliner Charité

  1. Diese Inszeniererei mit den pausenlosen und bestellten Giftanschlägen passen doch gut ins Gedankengut der Denkfabriken, welche nur die Aufgabe haben die Welt auf Putin zu hetzen, nicht wahr ihr Arschlöcher?

    Liken

    Verfasst von reinertiroch | 26. August 2020, 9:32

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: