//
du liest...
Afrika, Ausland

Militärputsch in Mali

von https://southfront.org

Übersetzung LZ

Am 18. August begann der Militärputsch in Mali. Auf einem Armeestützpunkt in der Nähe der malischen Hauptstadt Bamako waren Schüsse zu hören, während das Militär die Kontrolle über Regierungsgebäude in der Hauptstadt übernahm. Außerdem griffen Soldaten in Kati, einer Stadt in der Nähe von Bamako, zu den Waffen und begannen, hochrangige Offiziere zu verhaften.

Die Putschisten fordern den Rücktritt des Staatspräsidenten Ibrahim Boubacar Keita, der Berichten zufolge auf einen lokalen Stützpunkt der UN-Friedenstruppen geflohen ist. Es wird berichtet, dass meuternde Soldaten Präsident Keita, Premierminister Cisse, festgenommen haben. Nichtsdestotrotz müssen das noch bestätigt werden.

Der nationale Radiosender ORTM wurde evakuiert.

Mehrere hochrangige Politiker und Beamte wurden verhaftet, darunter der Finanzminister Abdoulaye Daffe und der Stabschef der Nationalgarde.

Unter den Anführern des Staatsstreichs werden Oberst Sadio Camara, Oberstleutnant Mama Seku Lelenta, Oberst Diaw, Brigadegeneral Cheick Fanta Mady Dembele genannt.

Die laufenden Entwicklungen in Mali stellen eine direkte Bedrohung für den bereits bröckelnden französischen Einfluss in der Region dar. Das französische Außenministerium verurteilte die Meuterei „auf das Schärfste“ und forderte das malische Militär auf, in die Kasernen zurückzukehren. Mehr als 5.000 französische Soldaten sind im Rahmen einer „Antiterroroperation“ in der gesamten Sahelzone, einschließlich Malis, stationiert. Tatsächlich hat diese militärische Gruppe vor allem die Aufgabe, die wirtschaftlichen und politischen Interessen Frankreichs dort zu sichern.

Pro-französische Quellen haben aktiv Spekulationen verbreitet, dass die Türkei den Staatsstreich unterstützte, um die französische Präsenz in Afrika zu untergraben.

Military Coup Is Underway In Mali

Diskussionen

2 Gedanken zu “Militärputsch in Mali

  1. Der Verlust des französischen Einflusses in der Region würde mich keineswegs stören. Wenn dann aber im Gegenzug die Türken dort einziehen, habe ich ein Problem. Warum können die das nicht endlich selbst in die Hand nehmen. So dumm, desorganisiert und unterentwickelt ist Bamako – ist ganz frz. Westafrika – nicht.

    Liken

    Verfasst von Dirk | 19. August 2020, 14:16

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: