//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Wer profitiert von der Tragödie in Beirut?

von Pepe Escobar – https://cooptv.wordpress.com

Die Erzählung, dass die Explosion in Beirut eine ausschließliche Folge von Nachlässigkeit und Korruption durch die derzeitige libanesische Regierung war, ist jetzt zumindest im atlantischen Bereich in Stein gemeißelt.

Und doch, wenn wir tiefer graben, stellen wir fest, dass Nachlässigkeit und Korruption durch Sabotage vollständig ausgenutzt wurden, um sie zu konstruieren.

Der Libanon ist das Hauptgebiet von John Le Carré. Eine multinationale Spionagehöhle aller Schattierungen – House of Saud-Agenten, zionistische Aktivisten, Waffenbroker der „gemäßigten Rebellen“, Hisbollah-Intellektuelle, verschlechterte arabische „Könige“, selbstverherrlichte Schmuggler – im Kontext einer wirtschaftlichen Katastrophe mit vollem Spektrum, von der ein Mitglied der EU betroffen ist. Axis of Resistance, ein beständiges Ziel Israels neben Syrien und dem Iran.

Als ob dies nicht vulkanisch genug wäre, trat Präsident Trump in die Tragödie ein, um die – bereits kontaminierten – Gewässer des östlichen Mittelmeers zu trüben.  Trump wurde am Dienstag von „unseren großen Generälen“ informiert und sagte: „Ihnen zufolge würden sie es besser wissen als ich – aber sie scheinen zu glauben, dass es ein Angriff war.“

Trump fügte hinzu: „Es war eine Art Bombe.“

Hat er mit dieser weißglühenden Bemerkung die Katze aus dem Sack gelassen, indem er Verschlusssachen enthüllte? Oder startete der Präsident ein weiteres Non Sequitur?

Trump nahm schließlich seine Kommentare etwas zurück, nachdem das Pentagon sich geweigert hatte, seine Behauptung über das, was die „Generäle“ gesagt hatten, zu bestätigen, und sein Verteidigungsminister Mark Esper die Erklärung des Unfalls für die Explosion unterstützte.

Es ist eine weitere grafische Darstellung des Krieges, der den Beltway verschlingt. Trump: Angriff. Pentagon: Unfall. „Ich glaube, niemand kann das jetzt sagen“, sagte Trump am Mittwoch. „Ich habe etwas in beide Richtungen gehört.“

Dennoch ist es erwähnenswert, dass die iranische Nachrichtenagentur Mehr berichtet, dass  zum Zeitpunkt der Explosionen vier Aufklärungsflugzeuge der US Navy  in der Nähe von Beirut gesichtet wurden. Ist den USA bekannt, was wirklich im gesamten Spektrum der Möglichkeiten passiert ist?

Das Ammoniumnitrat

Die Sicherheit im Hafen von Beirut – dem wichtigsten Wirtschaftszentrum des Landes – müsste als oberste Priorität angesehen werden. Aber um eine Zeile aus Roman Polanskis Chinatown anzupassen: „Vergiss es, Jake. Es ist Beirut. „

Diese mittlerweile legendären 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat kamen im September 2013 an Bord der Rhosus, einem Schiff unter moldauischer Flagge, mit Kurs von Batumi in Georgien nach Mosambik, in Beirut an. Die Rhosus wurde schließlich von Beiruts Hafenstaatkontrolle beschlagnahmt.

In der Folge wurde das Schiff de facto von seinem Eigner, dem zwielichtigen Geschäftsmann Igor Grechushkin, der in Russland geboren und in Zypern ansässig ist, zurückgelassen. Er verlor verdächtig das Interesse an seiner relativ kostbaren Fracht und versuchte nicht einmal, sie zu verkaufen, sondern nutze die Fracht um seine Schulden auszulösen.

Grechushkin bezahlte seine Besatzung nie, die mehrere Monate lang kaum überlebte, bevor sie aus humanitären Gründen zurückgeführt wurde. Die zyprische Regierung bestätigte, dass Interpol vom Libanon nicht aufgefordert wurde, ihn festzunehmen. Die ganze Operation fühlt sich wie eine Tarnung an – wobei die wirklichen Empfänger des Ammoniumnitrats möglicherweise „gemäßigte Rebellen“ in Syrien sein könnten, die daraus IEDs herstellen und Selbstmord-LKWs ausrüsten, wie den, der das Al Kindi-Krankenhaus in Aleppo zerstört hat.

Die 2.750 Tonnen – verpackt in 1-Tonnen-Säcken mit der Aufschrift „Nitroprill HD“ – wurden am Kai in das Lager des Hangar 12 gebracht. Was folgte, war ein erstaunlicher Fall von serieller Fahrlässigkeit.

Von 2014 bis 2017 wurden Briefe von Zollbeamten – eine Reihe von ihnen – sowie vorgeschlagene Optionen, die gefährliche Fracht loszuwerden, sie zu exportieren oder auf andere Weise zu verkaufen, einfach ignoriert. Jedes Mal, wenn sie versuchten, eine rechtliche Entscheidung zur Entsorgung der Ladung zu treffen, erhielten sie keine Antwort von der libanesischen Justiz.

Wenn der libanesische Premierminister Hassan Diab jetzt verkündet: „Die Verantwortlichen werden den Preis zahlen“, ist der Kontext absolut notwendig.

Weder der Premierminister noch der Präsident oder einer der Kabinettsminister wussten, dass das Ammoniumnitrat im Hangar 12 gelagert wurde, bestätigt der ehemalige iranische Diplomat Amir Mousavi, der Direktor des Zentrums für strategische Studien und internationale Beziehungen in Teheran. Wir sprechen von einem massiven IED (Unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtung) mitten in der Stadt.

Die Bürokratie in Beiruts Hafen und die Mafias, die tatsächlich verantwortlich sind, sind unter anderem eng mit der al-Mostaqbal-Fraktion verbunden, die vom ehemaligen Premierminister Saad al-Hariri geführt wird, der selbst vollständig vom Haus Saud unterstützt wird.

Der immens korrupte Hariri wurde im Oktober 2019 unter schweren Protesten entmachtet. Seine Freunde „verschwanden“ mindestens 20 Milliarden US-Dollar aus der libanesischen Staatskasse – was die Währungskrise der Nation ernsthaft verschärfte.

Kein Wunder, dass die derzeitige Regierung, in der Premierminister Diab von der Hisbollah unterstützt wird, nicht über das Ammoniumnitrat informiert wurde.

Ammoniumnitrat ist ziemlich stabil und damit einer der sichersten Sprengstoffe im Bergbau. Feuer löst es normalerweise nicht aus. Es wird nur dann hochexplosiv, wenn es kontaminiert ist – beispielsweise durch Öl – oder bis zu einem Punkt erhitzt wird, an dem es chemischen Veränderungen ausgesetzt ist, die eine Art undurchlässigen Kokon um sich herum erzeugen, in dem sich Sauerstoff auf ein gefährliches Niveau aufbauen kann, bei dem eine Zündung eine Explosion verursachen kann.

Warum juckte es diesen Haufen plötzlich, nachdem er sieben Jahre im Hangar 12 geschlafen hatte, plötzlich zu explodieren?

Bisher deutet die Erklärung des Experten für den Nahen Osten, Elijah Magnier, auf die Tragödie hin, die buchstäblich von einem ahnungslosen Schmied beim Schweissen ausgelöst wurde, durch Arbeiten in der Nähe des ungesicherten Ammoniumnitrats. Ungesichert aufgrund von Nachlässigkeit und Korruption – oder als Teil eines vorsätzlichen „Fehlers“, der die Möglichkeit einer zukünftigen Explosion vorwegnimmt.

Dieses Szenario erklärt jedoch nicht die anfängliche Explosion eines „Feuerwerks“. Und erklärt sicherlich nicht, wovon niemand – zumindest im Westen – spricht: die absichtlichen Brände, die auf einen iranischen Markt in Ajam in den Vereinigten Arabischen Emiraten und unmittelbar danach auf eine Reihe von Lebensmittel- / Agrarlagern in Najaf im Irak gerichtet sind, die Tragödie von Beirut.

Folgen Sie dem Geld

Der Libanon – mit Vermögenswerten und Immobilien im Wert von Billionen Dollar – ist ein saftiger Pfirsich für globale Finanzgeier. Es ist einfach unwiderstehlich, diese Vermögenswerte mitten in der Neuen Weltwirtschaftskrise zu Tiefstpreisen zu erwerben. Parallel dazu würde der IWF-Geier in den vollständigen Shakedown-Modus eintreten und schließlich einige von Beiruts Schulden „erlassen“, solange eine harte Variation der „Strukturanpassung“ auferlegt wird.

Wer in diesem Fall profitiert, sind die geopolitischen und geoökonomischen Interessen der USA, Saudi-Arabiens und Frankreichs. Es ist kein Zufall, dass Präsident Macron, ein pflichtbewusster  Rothschild- Diener, am Donnerstag in Beirut ankam, um die neokoloniale „Unterstützung“ durch Paris zuzusagen und wie ein Vizekönig eine umfassende Reihe von „Reformen“ durchzusetzen. Ein von Monty Python durchdrungener Dialog mit starkem französischen Akzent könnte folgendermaßen folgen: „Wir wollen Ihren Hafen kaufen.“ „Es ist nicht zum Verkauf.“ „Oh, wie schade, ein Unfall ist gerade passiert.“

Bereits vor einem Monat „warnte“ der IWF,   dass sich die „Implosion“ im Libanon „beschleunigt“. Premierminister Diab musste das sprichwörtliche „Angebot, das man nicht ablehnen kann“ annehmen und damit „Spendengelder in Milliardenhöhe freischalten“. Oder aber. Der ununterbrochene Lauf der libanesischen Währung seit über einem Jahr war nur eine – relativ höfliche – Warnung.

Dies geschieht inmitten einer massiven globalen Vermögensübernahme, die im größeren Kontext durch einen Rückgang des US-amerikanischen BIP um fast 40%, Insolvenzanordnungen, eine Handvoll Milliardäre, die unglaubliche Gewinne ansammeln, und Megabanken, die zu groß sind, um zu scheitern, die ordnungsgemäß mit einem Tsunami gerettet wurden, gekennzeichnet durch kostenloses Geld.

Dag Detter, ein schwedischer Finanzier, und Nasser Saidi, ein ehemaliger libanesischer Minister und Vizegouverneur der Zentralbank, schlagen vor , das Vermögen der Nation in einen nationalen Vermögensfonds zu überführen. Zu den saftigen Vermögenswerten zählen die Electricité du Liban (EDL), Wasserversorger, Flughäfen, die MEA-Fluggesellschaft das Telekommunikationsunternehmen OGERO und das Casino du Liban.

Die EDL, Electricité du Liban ist beispielsweise für 30% des Haushaltsdefizits in Beirut verantwortlich.

Für den IWF und die westlichen Megabanken ist das bei weitem nicht genug. Sie wollen das Ganze verschlingen, plus viele Immobilien.

„Der wirtschaftliche Wert öffentlicher Immobilien kann mindestens so viel wert sein wie das BIP und oft ein Mehrfaches des Wertes des operativen Teils eines Portfolios“, sagen Detter und Saidi.

Wer spürt die Schockwellen?

Wieder einmal ist Israel der sprichwörtliche Elefant in einem Raum, der von westlichen Unternehmensmedien als „Libanons Tschernobyl“ bezeichnet wird.

Ein Szenario wie die Beiruter  Katastrophe ist seit Februar 2016 mit israelischen Plänen verbunden.

Israel gab zu, dass Hangar 12 kein Waffenlager der Hisbollah war. Entscheidend ist jedoch, dass Premierminister Netanjahu am selben Tag der Explosion in Beirut und nach einer Reihe verdächtiger Explosionen im Iran und Hochspannungen an der syrisch-israelischen Grenze twitterte  : „Wir haben eine Zelle getroffen und jetzt schlagen wir die Disponenten. Wir werden das Notwendige tun, um uns zu verteidigen. Ich schlage allen vor, einschließlich der Hisbollah, dies zu berücksichtigen. “

Dies steht im Zusammenhang mit der Absicht, die  libanesische Infrastruktur zu bombardieren,  wenn die Hisbollah den Soldaten der israelischen Verteidigungskräfte oder der israelischen Zivilbevölkerung Schaden zufügt.

Eine Überschrift  – „Beiruter Explosionsschockwellen werden lange Zeit von der Hisbollah gefühlt“ – bestätigt, dass das einzige, was für Tel Aviv wichtig ist, von der Tragödie zur Dämonisierung der Hisbollah und durch die Vereinigung des Iran zu profitieren. Dies steht im Zusammenhang mit dem US-Kongress „Gegen die Hisbollah im libanesischen Militärgesetz von 2019“ {S.1886}, der Beirut beinahe befiehlt, die Hisbollah aus dem Libanon auszuschließen.

Und doch wurde Israel seltsamerweise moderater.

Die saudischen Informationen, die Zugang zum Mossad haben und die Hisbollah weit mehr als Israel dämonisieren, trüben das Wasser noch mehr. Alle Quellen, mit denen ich gesprochen habe, lehnen es ab, etwas knkretes zu sagen, angesichts der extremen Sensibilität des Themas.

Dennoch muss betont werden, dass eine saudische Informationsquelle, deren Handelsbestand ein häufiger Informationsaustausch mit dem Mossad ist, behauptet, das ursprüngliche Ziel seien Hisbollah-Raketen gewesen, die im Hafen von Beirut gelagert wurden. Seine Geschichte ist, dass Premierminister Netanjahu den Streik würdigen wollte – im Anschluss an seinen Tweet. Aber dann erkannte der Mossad, dass die Operation schrecklich falsch geworden war und zu einer großen Katastrophe wurde.

Das Problem beginnt mit der Tatsache, dass dies kein Waffendepot der Hisbollah war – wie selbst Israel zugab. Wenn Waffendepots in die Luft gesprengt werden, gibt es eine primäre Explosion, gefolgt von mehreren kleineren Explosionen, die tagelang anhalten können. Das ist in Beirut nicht passiert. Der anfänglichen Explosion folgte eine massive zweite Explosion – mit ziemlicher Sicherheit eine große chemische Explosion – und dann herrschte Stille.

Thierry Meyssan , der den syrischen Informationen sehr nahe steht, befürwortet die Möglichkeit, dass der „Angriff“ mit einer unbekannten Waffe durchgeführt wurde, einer Rakete – und nicht einer Atombombe -, die im Januar 2020 in Syrien getestet wurde. (Der Test ist im Anhang dargestellt Video.) Weder Syrien noch der Iran haben jemals auf diese unbekannte Waffe Bezug genommen, und ich habe keine Bestätigung über ihre Existenz erhalten.

Angenommen, der Hafen von Beirut wurde von einer „unbekannten Waffe“ getroffen, hätte Präsident Trump möglicherweise die Wahrheit gesagt: Es war ein „Angriff“. Und das würde erklären, warum Netanjahu, als er über die Verwüstung in Beirut nachdachte, entschied, dass Israel ein sehr geringes Profil bewahren muss.

Beobachten Sie das Kamel in Bewegung

Die Explosion in Beirut könnte auf den ersten Blick als tödlicher Schlag gegen die Belt and Road-Initiative angesehen werden, wenn man bedenkt, dass China die Konnektivität zwischen Iran, Irak, Syrien und Libanon als Eckpfeiler des Belt and Road Korridors in Südwestasien betrachtet.

Doch das kann nach hinten losgehen – schlimm. China und der Iran positionieren sich bereits nach der Explosion als Anlaufstelle für Investoren, im scharfen Gegensatz zu den IWF-Schlagern und wie der Generalsekretär der Hisbollah, Nasrallah, erst vor wenigen Wochen geraten hat.

Syrien und der Iran stehen bei der Bereitstellung von Hilfe für den Libanon an vorderster Front. Teheran schickt ein Notfallkrankenhaus, Lebensmittelpakete, Medikamente und medizinische Geräte. Syrien öffnete seine Grenzen zum Libanon, entsandte Ärzteteams und empfängt Patienten aus Beiruts Krankenhäusern.

Es ist immer wichtig zu bedenken, dass der „Angriff“ (Trump) auf Beiruts Hafen das Hauptgetreidesilo des Libanon zerstört hat, abgesehen von der vollständigen Zerstörung des Hafens – der wichtigsten Handelslverbindung des Landes.

Das würde in eine Strategie passen, den Libanon auszuhungern. Am selben Tag, als der Libanon in hohem Maße von Syrien abhängig wurde, da er nur noch einen Monat Weizen liefert, griffen die USA Silos in Syrien an.

Syrien ist ein großer Exporteur von Bio-Weizen. Und deshalb zielen die USA routinemäßig auf syrische Silos ab und verbrennen die Ernte – sie versuchen auch, Syrien auszuhungern und Damaskus, das bereits unter harten Sanktionen steht, zu zwingen, dringend benötigte Mittel für den Kauf von Lebensmitteln auszugeben

Im krassen Gegensatz zu den Interessen der Achse USA / Frankreich / Saudi-Arabien würde Plan A für den Libanon darin bestehen, den Würgegriff zwischen den USA und Frankreich schrittweise zu verlassen und direkt in Belt and Road sowie in die Shanghai Cooperation Organization einzusteigen. Gehe nach Osten, auf eurasische Weise. Der Hafen und mittelfristig sogar ein Großteil der zerstörten Stadt könnten durch chinesische Investitionen schnell und professionell wieder aufgebaut werden. Die Chinesen sind Spezialisten für Hafenbau und -management.

Dieses bekennend optimistische Szenario würde eine Säuberung der hyperreichen, korrupten Waffen-, Drogen- und Immobilienschurken der libanesischen Plutokratie bedeuten – die auf jeden Fall beim ersten Anzeichen von Ärger in ihre poschen Pariser Wohnungen huschen.

Verbinden Sie dies mit dem sehr erfolgreichen Sozialsystem der Hisbollah, das ich letztes Jahr erlebt habe, um das Vertrauen der verarmten Mittelschicht zu gewinnen und so zum Kern des Wiederaufbaus zu werden.

Es wird ein sisyphischer Kampf sein. Aber vergleichen Sie diese Situation mit dem Empire of Chaos – das überall Chaos braucht, insbesondere in ganz Eurasien, um das kommende Mad Max-Chaos in den USA zu decken.

Die berüchtigten 7 Länder von General Wesley Clark  in 5 Jahren  kommen mir wieder in den Sinn – und der Libanon bleibt eines dieser 7 Länder. Die libanesische Lira ist möglicherweise zusammengebrochen. Die meisten Libanesen sind möglicherweise völlig pleite. und jetzt ist Beirut halb am Boden zerstört. Das könnte der Strohhalm sein, der dem Kamel den Rücken bricht – und dem Kamel die Freiheit gibt, seine Schritte auf den New Silk Roads endlich nach Asien zurückzuverfolgen.

Quelle:

Who Profits from the Beirut Tragedy

https://cooptv.wordpress.com/2020/08/10/wer-profitiert-von-der-tragoedie-in-beirut-von-pepe-escobar/

Diskussionen

6 Gedanken zu “Wer profitiert von der Tragödie in Beirut?

  1. Auch eine mögliche Version:

    https://arrangement-group.de/en/die-wahren-hintergruende-fuer-die-explosion-in-beirut/

    Demnach „könnte“ es auch um den Kampf um Erdöl und Erdgas gehen. Sollte an dieser Option etwas dran sein, könnte man IL als (Mit-)Täter aber nicht mehr ausschließen.

    Liken

    Verfasst von Claus | 18. August 2020, 16:43
  2. Eine taktische Atombombe ist in der Tat ‚eine Art Bombe‘, Israel nukt ja schon viele Jahre in der Welt rum (> Veterans Today), zu diesem Zwecke hat ihnen unsere regierende Mossad Agentin Angela ja auch zusätzliche Delphine geschenkt, die sich der Gastfreundschaft des Pentagon auf Diego Garcia erfreuen.

    https://www.voltairenet.org/article210677.html

    Liken

    Verfasst von zivilistin | 15. August 2020, 19:43
    • mittlerweile sind die Beweise bei Veterans Today online, daß ISR Beirut genuked hat, die Zerstörung ist enorm, Libanon, der ja schon unter den Sy Sanktionen der USA leidet, wird große Probleme haben, die benötigten Lebensmittel zu importieren. Syrien hat die Grenzen geöffnet und Krankenwagen geschickt.

      Liken

      Verfasst von zivilistin | 16. August 2020, 2:38
    • @zivilistin — Das eine ist die Wahrheit, das andere sind ihre psychologischen Wirkungen: Unglück oder Angriff. Die Wirkung eines Unglücks, auch wenn es horrende Schäden an Mensch und Material verursacht, ist letztlich „nur“ materiell, psychologisch aber ist ein Unglück vergleichsweise leicht zu überwinden. Beispiel sei der große Tsunami im Indischen Ozean mit 140.000 Opfern. Heute schon vergessen.

      Angriff aber hat eine weit stärkere psychologische Wirkung als ein Unglück. Richtung und Tiefe der Wirkung hängen zudem ganz von der ART DES ANGRIFFS ab. Bei einer konventionellen Attacke werden, nachdem der erste Schock vorüber ist, Kampfeswillen und Widerstandsgeist erwachen. Wir wissen das von den massiven Bombenangriffen auf deutsche Städte. Bei einem nuklearen Angriff aber brechen Widerstandsgeist und Kampfeswillen ein. Siehe Hiroshima und Nagasaki: Shock and Awe, Schockieren und in ehrfurchtsvolle Starre versetzen. Was heißt, einen Feind seelisch so sehr zu erschüttern, daß er einwilligt, bedingungslos zu kapitulieren.

      Im Winter 2019 hat Pompeo dem Libanon Gebietsforderungen zugunsten der Zionisten gestellt, deren Erfüllung die bedingungslose Kapitulation des Libanon voraussetzen würde.

      Meine Sicht auf die Explosion von Beirut stimmt mit der von libanesischen Patrioten überein, es habe sich um einen konventionellen Angriff gehandelt. Das Ammoniumchlorid wurde mittels einer konventionellen Zündeinrichtung zur Explosion gebracht.

      So auch ist Sars-CoV2 ein natürliches Geschehen, ein Unglück also und kein massiver Angriff eines „Deep State“ bzw einer supranationalen Finanzoligarchie (Lenin’scher Terminus) auf die Freiheit und Selbstbestimmung der Menschheit. Denn würde letzteres zutreffen, müßten wir alle bedingungslos kapitulieren. Weil wir dann einsehen müßten, daß die Macht jenes Deep State schier unbegrenzt wäre — er hätte die meisten Regierungen der Welt in der Tasche. UND die großen internationalen Institutionen. UND die Medien. UND die Wissenschaft. Wobei wir letzteres ja schon wußten (Klimagas-Fake des IPCC).

      Lenin hat vor mehr als 100 Jahren schon versucht, uns klarzumachen, wie die Machtverhältnisse auf diesem Planeten wirklich geordnet sind. Vielleicht begreifen wir es jetzt endlich. Es gibt ihn wirklich, den Deep State. Lenin nannte ihn supranationale Finanzoligarchie. Und schon das antike Griechenland ahnte ihn voraus. Dort hieß der Deep State Medusa.

      Liken

      Verfasst von No_NWO | 16. August 2020, 10:44
  3. Proftöre sind Israel, Amerika und Deutschland weil sich alle immer und überall sowas von Verteidigen müssen, gell?

    Liken

    Verfasst von reinertiroch | 10. August 2020, 8:45
    • fallen Sie doch bitte nicht auf den Nationalismus rein, wenn man unterstellt, daß eine private, gewinnorientierte Körperschaft sich das Monopol anmaßt, die Menschheit mit Geld zu versorgen, ergibt sich der Rest der heutigen Malaise ganz von selbst.

      Liken

      Verfasst von zivilistin | 15. August 2020, 19:46

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: