//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Die USA bereiten sich auf das Ende der Schuldenzahlungen an China vor

von Maksim Rubtschenko – https://www.stalkerzone.org

Übersetzung LZ

Die wiederholten Anschuldigungen des Weißen Hauses gegen Peking wegen einer Coronavirus-Epidemie endeten mit der Forderung, keine Schulden zu bezahlen. Da China nach wie vor der größte Inhaber von US-Staatsanleihen ist, handelt es sich im Wesentlichen um eine selektive Zahlungsunfähigkeit. RIA Novosti untersucht, wie gerechtfertigt eine solche Initiative ist und was sie für die amerikanische Wirtschaft bedeuten kann.

Her mit dem Geld!

„Um Peking dafür zu bestrafen, dass es Informationen über den Ausbruch in Wuhan verschwiegen hat, der eine Gesundheitskrise von planetarischem Ausmaß auslöste, müssen wir einen Teil der amerikanischen Schulden bei der chinesischen Zentralbank abschreiben“, sagte die Senatorin von Tennessee, Marsha Blackburn.

Unterstützt wurde sie von dem bekannten Senator Lindsay Graham, der Autor mehrerer Gesetzesvorlagen zu Sanktionen gegen Russland und Nord Stream 2 ist. „Dies ist die dritte Pandemie aus China. Sie kommen von diesen schmutzigen Märkten, wo es Mäuse und Affen mit einem Virus gibt, das dann über die Nahrung übertragen wird“, sagte Graham am Montag gegenüber Fox News.

Seiner Ansicht nach „sollte die ganze Welt Peking die Pandemie in Rechnung stellen“ und es dazu zwingen, „groß Geld hinzublättern“. „Und ich möchte damit beginnen, einen Teil unserer Schulden gegenüber China abzuschreiben, denn sie müssen uns bezahlen, und nicht umgekehrt“, sagte der Senator.

Blackburn und Graham sind keineswegs die Einzigen, die versuchen, den chinesischen Ursprung des Coronavirus zu monetarisieren. Senator Josh Hawley hat zusammen mit drei weiteren Kollegen bereits einen Gesetzentwurf ins Parlament eingebracht, der die Notwendigkeit einer internationalen Untersuchung des Vorgehens Pekings während des Coronavirus-Ausbruchs und die Einrichtung eines „Entschädigungsmechanismus“ vorsieht.

All dies wird von einer groß angelegten Propagandakampagne begleitet, an der hochrangige Regierungsbeamte beteiligt sind. So sagte beispielsweise am Mittwoch der Chef des Pentagon, Mark Esper, in einem Interview mit Fox News, dass „China weiterhin viel über COVID-19 verschweigt, wie in der Anfangsphase der Epidemie“.

„China könnte ehrlicher sein und mehr Informationen zur Verfügung stellen, um uns den Umgang mit der Infektion zu erleichtern“, sagte Esper und rief dazu auf, „Druck“ auf Peking auszuüben und die ganze Wahrheit über den Ursprung des Virus ans Licht zu bringen.

Verschwörungstheorie

Botao Xiao, ein ehemaliger Mitarbeiter des Instituts für Virologie in Wuhan, war der erste, der über das biologische Leck im Internet schrieb. Er wies darauf hin, dass eines der Forschungslabors sechs Meter vom Meeresfrüchte-Großmarkt entfernt war, wo die Epidemie entstanden war.

Botao vermutete, dass das „tödliche Coronavirus wahrscheinlich in einem Labor erzeugt wird“ und dass es versehentlich in die Stadt gebracht wurde. Er löschte die Veröffentlichung jedoch bald wieder und erklärte, die Hypothese sei nicht bestätigt worden.

Die Erzählung über den künstlichen Ursprung des Virus wurde jedoch sofort von den westlichen Medien und dann von Regierungsvertretern in Washington aufgegriffen. Am 17. Februar gab der republikanische Senator Tom Cotton bekannt, dass die Infektion aus einem biochemischen Labor im chinesischen Wuhan aufgetaucht sei, und versprach, „die Verantwortlichen für die Verbreitung der tödlichen Pandemie vor Gericht zu bringen“.

Das Weiße Haus schloss sich den Anschuldigungen an. Donald Trump nannte COVID-19 in seinen Tweets ein „chinesisches Virus“.

Und US-Außenminister Mike Pompeo vereitelte im März die Unterzeichnung eines gemeinsamen Kommuniqués der G7-Außenminister, da die Mehrheit forderte, den Begriff „Wuhan-Virus“ aus dem Dokument zu streichen.

Inzwischen widerlegen immer mehr angesehene Experten solche Vorwürfe. Die New York Times berichtete, dass der stellvertretende nationale Sicherheitsberater der USA, Matthew Pottinger, die Geheimdienste gebeten habe, die Möglichkeit eines Viruslecks aus einem Labor in Wuhan im Januar zu untersuchen, aber die CIA habe nichts Verdächtiges gefunden.

General Mark Milley, Vorsitzender der US Joint Chiefs of Staff, sagte am Dienstag: „Es gibt zahlreiche Hinweise darauf, dass sich das Coronavirus auf natürliche Weise gebildet hat“.

Richard Ebright, Professor für chemische Biologie an der Rutgers-Universität, erklärte dies gegenüber der Washington Post: „Es gibt absolut nichts in der Genomsequenz dieses Virus, das auf einen künstlichen Ursprung hinweist. <…> Die Erzählung von biologischen Waffen muss kategorisch ausgeschlossen werden.“

Und doch bestehen sie in den Vereinigten Staaten nach wie vor auf ihren eigenen Vorstellungen. In der vergangenen Woche wurden bei Gerichten in Texas und Nevada Sammelklagen gegen China eingereicht, wobei mehr als 5.000 Amerikaner behaupteten, sie hätten große Verluste erlitten, weil die Chinesen die Verbreitung des Coronavirus in der ganzen Welt zugelassen hätten.

„Unsere Klage betrifft diejenigen, die physisch von der Exposition gegenüber dem Virus betroffen sind. <…> Es geht auch um die kommerziellen Aktivitäten Chinas, um den Handel auf Märkten, auf denen Fleisch von Wildtieren verkauft wird“, sagte die Anwaltskanzlei Berman Law Group, die die Interessen der Kläger vertritt.

Die Amerikaner fordern eine Entschädigung von 1,2 Billionen Dollar. Dies entspricht „zufällig“ genau dem Betrag der US-Anleihen in der Bilanz der People’s Bank of China.

Das Gericht könnte der Regierung also durchaus verbieten, für diese Wertpapiere zu zahlen, „um die Interessen der Kläger zu sichern“. Und die Regierung in Washington wird diese Entscheidung gehorsam umsetzen.

Selbstmordmission

Die Forderungen nach Entschädigung für die Pandemie widersprechen sowohl den Rechtsnormen als auch dem gesunden Menschenverstand. Darauf wies der russische Außenminister Sergey Lavrov am Dienstag hin.

„Wenn wir die Argumentation hören, dass China alle dafür bezahlen muss, dass diese Infektion aufgetaucht ist und angeblich jemand jemanden nicht rechtzeitig informiert hat… Wissen Sie, das überschreitet alle möglichen Grenzen und alle Arten von Anstand“, sagte der Leiter der russischen Diplomatie.

Doch wie die Erfahrungen Washingtons mit Sanktionen gegen andere Länder zeigen, kümmern solche Kleinigkeiten die USA am wenigsten. Schließlich verbergen sich hinter dem Gerede von der Verantwortung Chinas wieder einmal die kommerziellen Interessen amerikanischer Unternehmen.

Tatsache ist, dass in China die Epidemie bereits praktisch bewältigt hat und die Fabriken und Anlagen die Arbeit schnell wieder aufgenommen haben. Doch die meisten westlichen Unternehmen sind aufgrund der Quarantäne untätig. Die Märkte sind also offen für die chinesische Expansion – es wird in den kommenden Monaten niemanden geben, der ihnen entgegenwirken kann.

Washington wird die Forderungen nach enormen Kompensationen als Druckmittel einsetzen, um zu verhindern, dass Peking die Situation ausnutzt. Es besteht daher kein Zweifel, dass amerikanische Gerichte allen Ansprüchen gegen die chinesische Regierung stattgeben werden.

Es besteht jedoch die Gefahr, dass die Vereinigten Staaten selbst die Hauptopfer einer solchen Entwicklung werden könnten. Wegen der Aussicht auf einen amerikanischen Zahlungsausfall bleibt Peking keine andere Wahl, als dringend mit dem Ausverkauf von Staatsanleihen zu beginnen.

Dies könnte den US-Markt für Staatsschulden vollständig zerstören – die Anleger werden wegen des Überangebots keine neuen Anleihen mehr kaufen. Folglich wird das Finanzministerium nichts haben, um das Rekorddefizit des Staatshaushaltes sowie die mehrere Billionen Dollar schweren Programme zur Unterstützung der nationalen Wirtschaft gegen die Krise zu finanzieren.

Wenn die Federal Reserve es wagt, diese Kosten durch das Drucken von Geld zu decken, wird die Position des Dollars als Weltreservewährung dauerhaft untergraben.

The US Is Preparing to Default on Debts Owed to China

 

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Die USA bereiten sich auf das Ende der Schuldenzahlungen an China vor

  1. die USA/China haben einen gemeinsamen feind und zwar den freiheitlich denkenden lohnsklaven ala 68er generation der nicht mehr bereit ist sich ausbeuten zu lassen, deshalb wurden die revolten in Hongkong/Gelbwesten in Frankreich/B. Sanders Wählerschaft usw. durch die coronaviruskrise ausgebremst—nicht das coronavirus ist die gefahr für die weltwirtschaft/börse/kapitaleigner sondern der mündige lohnsklave der die perversität des menschenverachtende systems durchschaut hat und bereit ist für seine rechte auf die strasse zu gehen/zu kämpfen

    Liken

    Verfasst von cource | 18. April 2020, 20:24

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: