//
du liest...
Ausland, Welt

Herrschende Klasse trommelt für eine frühzeitige Rückkehr an die Arbeitsplätze

von Andre Damon und David North – https://www.wsws.org

Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens und Ärzte in den USA warnen, dass in dieser Woche Tausende von Menschen, die mit dem Covid-19-Virus infiziert sind, sterben werden. „Dies wird unser Pearl-Harbor-Moment sein, unser 9/11-Moment, nur wird er nicht örtlich begrenzt sein“, sagte Sanitätsinspekteur Jerome Adams am Sonntag auf Fox News. „Es wird eine Menge Tote geben“, erklärte Donald Trump am Samstag.

In Europa starben am Samstag fast 3.000 Menschen, als die Krankheit in Italien, Frankreich und Spanien weiter wütete. In den weniger entwickelten Ländern Asiens, des Nahen Ostens, Afrikas und Lateinamerikas, wo große Teile der Bevölkerung in extremer Armut leben, wird die Zahl der Todesopfer sicherlich in die Hunderttausende gehen.

Die Vereinigten Staaten sind zum globalen Zentrum der Pandemie geworden. Die Gesamtzahl der Todesfälle nähert sich 10.000, wobei allein am Samstag 1.331 Todesfälle zu beklagen waren. Diese Zahl, so ein Artikel, der am Sonntag in der New York Times veröffentlicht wurde, unterschätzt jedoch die tatsächliche Zahl der Opfer.

„In vielen ländlichen Gebieten“, berichtet die Times , „sagen die Leichenbeschauer, dass sie nicht die Tests haben, die sie brauchen, um die Krankheit zu erkennen. Ärzte glauben nun, dass einige Todesfälle im Februar und Anfang März, bevor das Coronavirus in den Vereinigten Staaten epidemische Ausmaße erreichte, wahrscheinlich fälschlicherweise als Grippe identifiziert oder nur als Lungenentzündung beschrieben wurden.“

Der Direktor des National Institute of Allergy and Infectious Diseases, Anthony Fauci, machte seinerseits deutlich, dass es eine „falsche Aussage“ wäre zu sagen, die Vereinigten Staaten hätten Covid-19 „unter Kontrolle“.

Dies ist, um es ganz offen zu sagen, eine Untertreibung. Das Fehlen einer auch nur annähernd genauen Angabe der Totenzahlen ist nur ein weiteres groteskes Beispiel für ein Spektakel der Desorganisation und des Chaos, das fast jeder Beschreibung spottet.

Die Vereinigten Staaten haben immer noch keine Politik der Prüfung und Isolierung aller Verdachtsfälle, wie von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen. In über 90 Prozent der Städte im ganzen Land fehlt es an den grundlegendsten Versorgungsgütern, einschließlich Gesichtsmasken für Ersthelfer und medizinisches Personal. 92 Prozent haben nicht genügend Testsätze und 85 Prozent haben nicht genügend Beatmungsgeräte.

Währenddessen warnen die Regierungen der Bundesstaaten und Kommunen weiterhin davor, dass sie sich mit einem drohenden Mangel an Beatmungsgeräten konfrontiert sehen. Der Gouverneur von Louisiana, John Bel Edwards, sagte, in seinem Bundesstaat werde voraussichtlich bis zum Montag dieser Woche die Versorgung mit Beatmungsgeräten erschöpft sein, während Bürgermeister Bill De Blasio davor warnte, dass New York City bis Dienstag oder Mittwoch die lebensrettenden Geräte ausgehen werden.

Die Kombination aus Inkompetenz und Gleichgültigkeit der Regierung wird von Trump selbst verkörpert, der sich in seinen täglichen, weitläufigen Pressekonferenzen kaum dazu durchringen kann, den Opfern der Pandemie sein Mitgefühl auszusprechen.

Wenn es irgendein Element der Katastrophe gibt, das Trump wirklich aufregt, sind es die Auswirkungen der Pandemie auf die Unternehmensbilanzen. Fauci hat erklärt, dass die Ausbreitung von Covid-19 durch die Schließung aller nicht lebensnotwendigen Betriebe und die Beibehaltung einer landesweiten sozialen Quarantäne, die wahrscheinlich mehrere Monate dauern wird, erheblich verlangsamt, wenn nicht sogar ganz gestoppt werden könnte.

Aber während Trump selbst gelegentlich Lippenbekenntnisse bezüglich der Warnungen von Fauci und der Wissenschaft abgibt, wiederholt er mit weit größerer Überzeugung, dass die Amerikaner „wieder an die Arbeit gehen müssen“, so wie er es auf seiner Pressekonferenz am Samstag tat.

„Denken Sie mal darüber nach“, sagte er. „Wir bezahlen die Leute dafür, dass sie nicht zur Arbeit gehen. Wie steht es damit? Wie funktioniert das?“

Es wäre ein Fehler, Trumps Gleichgültigkeit gegenüber dem menschlichen Leben nur als die Manifestation seiner soziopathischen Persönlichkeit zu sehen. Wie primitiv auch immer, Trump drückt eine Position aus, die innerhalb der herrschenden Elite breite Unterstützung findet.

Unter dem Slogan „Die Heilmittel sollten nicht schlimmer sein als die Krankheit“ begannen die bürgerlichen Medien zu argumentieren, dass der wirtschaftliche Schaden, der durch die Schließung von Unternehmen und Fabriken verursacht wird, sich langfristig als schädlicher für die Gesellschaft erweisen würde als die Todesfälle, die durch eine rasche Rückkehr an den Arbeitsplatz entstehen würden, selbst wenn die Pandemie nicht unter Kontrolle wäre.

Mit unübertroffenem Zynismus präsentieren sich die Medien als Verfechter der arbeitenden Bevölkerung und der Armen. So bekennt sich beispielsweise die Redaktion des Wall Street Journal, die sich noch nie darüber beschwert hat, dass Unternehmen Arbeitsplätze abbauen und Löhne kürzen, um die Unternehmensgewinne zu steigern, in einer am Freitag veröffentlichten Erklärung, sie sorge sich nun über die „psychologische Belastung derjenigen Amerikaner [durch den Shutdown], die sie sich am wenigsten leisten können“.

Indem es die Wirtschaftslage vor der Pandemie durch eine rosarote Brille betrachtet, behauptet das Journal: „Die Tragödie [des Shutdown] ist um so schlimmer, als die Hauptopfer die gering qualifizierten Arbeiter sind, die in den letzten Jahren am meisten gewonnen haben.“

Am meisten gewonnen! Im Vergleich zu wem? Vielleicht zu den CEOs und anderen Führungskräfte von Unternehmen, deren durchschnittliche Jahresgehälter, ganz zu schweigen von Boni und Einkünften aus Investitionen, mehrere hundert Male höher sind als die eines durchschnittlichen Arbeiters.

Und bei aller Besorgnis über die Belastungen, die durch einen längeren Shutdown unsicherer Arbeitsplätze verursacht werden, identifiziert das Wall Street Journal – das sich zufällig im Besitz des reaktionären Multimilliardärs Rupert Murdoch befindet – nicht die Bevölkerungsgruppe, die wahrscheinlich die höchste Sterblichkeitsrate bei einer vorzeitigen Rückkehr an die Arbeit zu befürchten hat.

Lüftet man den Mantel absichtlicher Verschleierung, dann bedeutet die Forderung, die Rettung von Menschenleben gegen die „Wirtschaft“ „abzuwägen“, nicht mehr und nicht weniger, als Menschenleben für die Profitinteressen der Kapitalisten zu opfern.

Vom Standpunkt der herrschenden Klasse aus muss der Prozess der Klassenausbeutung durch die Produktion fortgesetzt werden. Und diejenigen, die sterben, können ersetzt werden. Die einzige Sorge ist das Wachstum und die Expansion der Börsenwerte zur Bereicherung der Finanzoligarchie.

In einem weiteren Artikel, der am Freitag veröffentlicht wurde, erklärte das Magazin Politico : „Ja, wir müssen Leben gegen Geld aufwägen.“

Auf der anderen Seite des Atlantik wird dasselbe Argument vorgebracht.

In Großbritannien argumentiert der Economist : „Covid-19 stellt eine krasse Entscheidung zwischen Leben, Tod und der Wirtschaft dar.“ Die Wochenzeitung schreibt: „Es klingt hartherzig, aber eine Dollar-Zahl in Bezug auf das Leben oder zumindest eine Art des systematischen Denkens ist genau das, was führende Köpfe brauchen, wenn sie ihren Weg durch die kommenden erschütternden Monate erkennen wollen. Wie auf dieser Krankenstation sind Kompromisse unvermeidlich.“

Der Economist fährt fort: „Wenn ein Kind in einem Brunnen festsitzt, herrscht der Wunsch nach grenzenloser Hilfe vor – und das sollte auch so sein. Aber in einem Krieg oder einer Pandemie können die Führer nicht der Tatsache entkommen, dass jede Vorgehensweise enorme soziale und wirtschaftliche Kosten verursacht. Um verantwortungsbewusst zu sein, muss man eins gegen das andere aufrechnen.“

Und worin besteht dieses „Aufrechnen“? In Spalte A sieht man eine globale Aufstellung, Land für Land, über die Anzahl der Menschen, die wahrscheinlich sterben werden, wenn es eine schnelle Rückkehr zur Arbeit gibt, während die Pandemie wütet. Spalte B besteht aus einer weiteren Aufstellung, Bank für Bank und Unternehmen für Unternehmen, mit den Milliardenprofiten, die verfallen werden.

Die Wahl, so der Economist, ist klar. Die Folgen eines lang anhaltenden Regimes von Fabrikschließungen und sozialer Distanzierung sind aus nüchterner Sicht der Wirtschaft zu schrecklich, um sie in Erwägung zu ziehen: „Die Märkte würden einbrechen und Investitionen verzögert werden. Die Kapazität der Wirtschaft würde verfallen, da die Innovationstätigkeit zum Erliegen käme und die Fähigkeiten verkümmern würden. Selbst wenn viele Menschen sterben, könnten die Kosten der Distanzierung letztendlich die Vorteile überwiegen (Betonung hinzugefügt).

Das eiskalte Herz des kapitalistischen Ökonomen und Menschenhassers des 19. Jahrhunderts, Thomas Malthus, schlägt noch immer in der Brust der britischen herrschenden Klasse.

Der Spiegel erklärt im Namen der deutschen herrschenden Klasse, die der Welt Adolf Hitler geschenkt hat, dass es „gefährlich“ sei, zu glauben, dass das Land „sich einen monatelangen Lockdown Abriegelung ohne gravierende Folgen leisten“ könne. Anfangs „war es richtig, dem Rat der Virologen zu folgen und das Land stillzulegen, um die unkontrollierte Ausbreitung des Virus einzudämmen. … Aber in den kommenden Wochen und Monaten werden wir immer wieder neu abwägen müssen. Dann stehen schwere Entscheidungen an, es wird darum gehen, welche Risiken wir eingehen, um die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen.“

Das „Risiko“, das die kapitalistischen Regierungen eingehen wollen, besteht aus dem Leben der Arbeiterklasse.

Die Forderung nach einer Rückkehr zur Arbeit seitens wesentlicher Teile des politischen Establishments hat sich als klare gesellschaftliche Trennlinie zwischen der Arbeiterklasse und der Finanzoligarchie herauskristallisiert.

Die Berechnungen der herrschenden Klasse und ihrer Apologeten gehen davon aus, dass alle sozialen und wirtschaftlichen Entscheidungen auf den Bedürfnissen und Interessen des kapitalistischen Profitsystems beruhen müssen. Jede Politik oder Handlung, die dieses System untergräbt oder den Reichtum der herrschenden Klasse bedroht, ist unrechtmäßig.

Aber die Arbeiterklasse als objektiv fortschrittliche und revolutionäre gesellschaftliche Kraft hat ganz andere Prioritäten und Interessen, die mit denen der Kapitalisten grundsätzlich unvereinbar sind.

Im vergangenen Monat waren die großen Autohersteller in Detroit gezwungen, die Produktion inmitten einer wachsenden Welle von Arbeitsniederlegungen zu schließen. Die Beschäftigten von Amazon, Instacart und Whole Foods haben letzte Woche gestreikt, um sichere Arbeitsbedingungen und den Stopp nicht notwendiger Produktion zu fordern. Und Krankenschwestern und andere Beschäftigte im Gesundheitswesen protestierten, um die lebenswichtige Sicherheitsausrüstung zu fordern, die ihnen verweigert wurde.

Bei dieser Pandemie kann es nur eine Priorität geben: die Rettung von Leben. Die gesamte nicht lebensnotwendige Produktion muss so lange eingestellt werden, bis angemessene Tests und Maßnahmen zur Kontaktverfolgung vorliegen und die Krankheit eingedämmt werden kann. Alle Arbeiter in lebenswichtigen Bereichen, einschließlich der Arbeiter in der Medizin, im Transportwesen und in der Gastronomie, müssen eine vollständige Schutzausrüstung erhalten und sichere Arbeitsbedingungen garantiert bekommen.

Ja, die Frage der wirtschaftlichen Not ist ein wichtiges Thema, das angegangen werden muss. Solange die Pandemie es den Arbeitern unmöglich macht, sicher an ihren Arbeitsplatz zurückzukehren, müssen sie voll entschädigt werden. Die wirtschaftlichen Ressourcen müssen aus der Annullierung der milliardenschweren Rettungsaktion für die Unternehmen und der Neuzuweisung der Mittel zur Unterstützung der arbeitenden Bevölkerung stammen.

Der Kampf für diese Forderungen muss zu einem breiteren Kampf entwickelt werden, um die private Kontrolle über das Wirtschaftsleben zu beenden, die großen Unternehmen und Banken in öffentliche Versorgungsbetriebe umzuwandeln, die demokratisch von der Arbeiterklasse kontrolliert werden, und dadurch eine sozialistische Wirtschaft zu etablieren, die nicht auf der Beschaffung von privatem Profit, sondern auf der Förderung der Interessen der Menschheit im globalen Maßstab basiert.

Wie die World Socialist Web Site in der vergangenen Woche schrieb: „Heute lautet die Alternative: kapitalistisches Profitsystem und Tod oder Sozialismus und Leben.“

https://www.wsws.org/de/articles/2020/04/07/pers-a07.html

Diskussionen

2 Gedanken zu “Herrschende Klasse trommelt für eine frühzeitige Rückkehr an die Arbeitsplätze

  1. genau umgekehrt wird ein schuh draus, die regierungen versuchen gerade ihr gesicht zu wahren, indem sie nur für einen langsamen exit von den einschränkungen der persönlichkeitsrechte, plädiert, damit es nicht so auffällt, dass die coronakrise nur ausgenutzt wurde, um vom jedem erwerbsfähigen erdenwurm mit smartphone/internet ein profil, durch mehr oder weniger freiwillige installation von diversen apps/videoIdent/skypmeetings insbesondere jetzt durch homeoffice und oder streaming, zu erstellen—das vorbild China als lausch und denunzianten stadle wird zumindest für die erwerbsfähige bevölkerung, durch den arbeitgeberdruck div. apps/programme zu nutzen, bereits „freiwillig“ realisiert

    Liken

    Verfasst von cource | 8. April 2020, 10:45
    • In allen Staaten werden Maßnahmen auf den Virus aufgesattelt, die mit den Schutz von Leben und Gesundheit durchaus nichts zu tun haben, die man schon länger in der Schublade hat und die ‚demokkratisch‘, oder über die EU – Bande nur schwer durchzusetzen sind. Die Maßnahmen in den verschiedenen Staaten sind aber durchaus unterschiedlich.

      Liken

      Verfasst von zivilistin | 8. April 2020, 14:23

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: