//
du liest...
Ausland, Europa

In Wirklichkeit wissen wir nicht, wie viele tot sind

von https://www.ilpost.it

Übersetzung LZ

In den am stärksten betroffenen Provinzen sterben immer mehr Menschen zu Hause oder in Altersheimen, ohne Testung und ohne in die offiziellen Statistiken aufgenommen zu werden.

Letzte Woche starben in einem Pflegeheim in der Provinz Cremona mit 460 Betten 18 ältere Menschen mit schweren Atemwegsbeschwerden an einem Tag. Ein weiteres Pflegeheim in Mediglia in der Nähe von Mailand verzeichnete 25 Todesfälle in 23 Tagen: mehr als einer pro Tag. In einer weiteren Einrichtung am südlichen Stadtrand von Mailand gab es seit Anfang März sechzehn Todesfälle. Fast alle von ihnen zeigten Symptome von Atembeschwerden, die mit denen des COVID-19 kompatibel sind, teilte der Corriere della Sera mit, aber fast niemand wurde getestet, und ihre Todesfälle entgingen der Zählung, die jeden Abend von den regionalen Behörden der Lombardei und dann von den nationalen Behörden des Katastrophenschutzes vorgelegt wurde.

Es gibt keine Möglichkeit, die genauen Gründe für den Tod dieser Menschen zu erfahren, auch wenn ihre Zahl anormal erscheint; und immer mehr lokale Verwaltungsbeamte, Wissenschaftler und Ärzte glauben, dass die offiziellen Zahlen zur Ansteckung mit dem Coronavirus nur unvollständig sind.

Die Frage der Zahl der Infizierten wird schon seit einiger Zeit diskutiert. Nach den Richtlinien ordnen die regionalen Gesundheitsbehörden nur bei Personen mit Symptomen Tests an, und oft auch erst bei der Einlieferung ins Krankenhaus. Wenn man bedenkt, dass die Zahl der asymptomatischen Personen oder Personen mit vernachlässigbaren Symptomen bis zu 80% der Gesamtzahl der Infizierten ausmachen könnte, könnte das tatsächliche Ausmaß der Infektion vier- oder fünfmal so groß sein wie in den offiziellen Statistiken angegeben.

Aber auch die Zahl der direkt oder indirekt durch das Coronavirus verursachten Todesfälle wird wahrscheinlich unterschätzt. „Viele Menschen sind gestorben, aber ihr Tod wurde nicht dem Coronavirus zugeschrieben, weil sie zu Hause oder in einem Pflegeheim starben und deshalb nicht erfaßt wurden“, sagte der Bürgermeister von Bergamo, Giorgio Gori, gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Zusammen mit den Provinzen Lodi und Cremona ist die Provinz Bergamo mit über 4.300 bestätigten Fällen eine der am stärksten betroffenen des Landes.

Gori erklärte Reuters, dass seine Stadt vor einem Jahr, in den ersten beiden Märzwochen, 56 Todesfälle zu verzeichnen hatte. In diesem Jahr wurden in den ersten beiden Märzwochen 31 Todesfälle für COVID-19 festgestellt. Normalerweise würde man daher erwarten, dass die Todesfälle in diesem Jahr eine ungefähre Summe dieser beiden Zahlen sind: etwa achtzig Todesfälle. Tatsächlich waren in den ersten beiden Märzwochen die Todesfälle in der Gemeinde Bergamo mehr als doppelt so hoch: 164. Diese Vergleiche sollten mit großer Vorsicht vorgenommen werden, da die Zahl der Todesfälle natürlich von Jahr zu Jahr schwankt (z.B. aufgrund der saisonalen Grippe), aber eine solche Diskrepanz in den am stärksten vom Coronavirus betroffenen Gemeinden lässt viele glauben, dass die offiziellen Zahlen nicht die Gesamtzahl der Menschen berücksichtigen, die an den Folgen der Infektion gestorben sind.

Eine solche Diskrepanz findet sich auch in mehreren Gemeinden der Provinz, deren Bürgermeister seit Tagen den lokalen Zeitungen beunruhigende Daten über das scheinbar tatsächliche Ausmaß der Ansteckung zur Verfügung stellen. Die Bürgermeister der Gemeinden der Provinz Bergamo fordern seit Tagen mehr Transparenz: „Die Zahlen, die sie uns nennen, sind nicht sehr zuverlässig“ und „leider gibt es viel mehr Tote als in den Berichten“.

Verlässliche Zahlen über die Geschehnisse an den am stärksten betroffenen Orten zu haben, ist nicht einfach, auch weil die Region Lombardei die Zahl der Todesopfer nicht nach Provinzen aufteilt. Die Post berichtet, dass allein in der Provinz Bergamo die offizielle Zahl der durch COVID-19 verursachten Todesfälle etwa 500 beträgt. Die Gesamtzahl der Todesfälle seit Beginn der Epidemie ist nicht bekannt (sie wird erst in den kommenden Monaten bekannt werden), aber nach den Aussagen der Bürgermeister der Provinz könnte sie mehr als doppelt so hoch sein, bis zum Vierfachen der Sterblichkeit, die in einem normalen Jahr zu erwarten wäre.

Altenpflegeheime sind derzeit eines der Epizentren dieser Sterblichkeit, die oft noch nicht als durch das Coronavirus bedingt erfasst ist. Wenn die Ansteckung in einem Pflegeheim eintrifft, also an Orten, an denen sich die schwächsten aller Menschen auf engem Raum konzentrieren, breitet sie sich sehr schnell aus. Eine Krankenschwester aus Cremona erzählte Reuters, dass auf einer Station des Pflegeheims, in dem sie arbeitet, 38 von 40 Personen zum Zeitpunkt des Interviews hohes Fieber hatten. Eine andere Einrichtung in der Provinz verzeichnete 7 von 36 Todesfällen an einem einzigen Tag.

Am 21. Februar letzten Jahres, nach der Entdeckung des Ausbruchs der Seuche in der Provinz Lodi, wurden Besuche von Familienmitgliedern in allen Einrichtungen verboten, um die Ausbreitung der Seuche zu verhindern. Allerdings brachten Krankenschwestern, das medizinische und das Pflegepersonal die Krankheit schließlich in verschiedene Einrichtungen, dank der Knappheit an Schutzausrüstung, die hauptsächlich für das Personal in den Krankenhäusern bestimmt ist. Die Richtlinien sehen die Durchführung von Abstrichen in Krankenhauseinrichtungen und bei Personen mit schweren Symptomen vor: Fast keiner dieser Fälle wurde untersucht. Ähnliche Fälle einer raschen Ausbreitung innerhalb von Pflegeheimen wurden auch in den Vereinigten Staaten und in Spanien verzeichnet.

Die Überlastung der Krankenhäuser und der für den Transport der Patienten in die am stärksten betroffenen Provinzen erforderlichen Infrastruktur führt dazu, dass nur die schwersten Fälle ins Krankenhaus eingeliefert werden. Hunderte von gefährdeten Menschen mit verdächtigen Symptomen – Fieber und Atembeschwerden – bleiben, wo sie sind, während die Gesundheitsbehörden gezwungen sind, den schwerwiegendsten Fällen Priorität einzuräumen.

Ein Leiter eines Pflegeheims sagte Reuters, dass von 40 kranken Menschen in seiner Einrichtung nur zwei ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Der Corriere della Sera berichtete über zwei Fälle von Infizierten, die zwar getestet, aber nicht in einem ernsten Zustand waren und in die Pflegeheime zurückgeschickt wurden, aus denen sie kamen. Aber unter diesen Umständen, erklärte der Leiter der Einrichtung, „sind wir nicht in der Lage, sie zu isolieren“.

In vielen Fällen verschlimmert sich die Krankheit so schnell, dass selbst bei sehr schweren Symptomen oft keine Zeit für einen Transport bleibt. Eine nicht quantifizierte Zahl von Menschen stirbt daher oft zu Hause oder in Pflegeheimen, ohne dass sie in offiziellen Zählungen erfasst werden. Mehrere Quellen haben der Post bestätigt, dass die aktuellen Richtlinien keine Post-Mortem-Testung vorsehen. In Bergamo ist die Zahl der Todesfälle so hoch, dass das einzige Krematorium der Stadt die Zahl der täglich eintreffenden Leichen nicht bewältigen kann. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag musste ein Sonderkonvoi von Militärfahrzeugen vorbereitet werden, um Dutzende von Särgen in die Städte Modena, Brescia, Parma, Piacenza, Rimini und Varese zu transportieren.

Non sappiamo davvero quanti sono i morti

 

Diskussionen

Ein Gedanke zu “In Wirklichkeit wissen wir nicht, wie viele tot sind

  1. solange man an den altersgebrechen verdient/ein wichtiger wirtschaftsfaktor in unserem pervertierten system ist, wird sich da auch nichts ändern—-die völlige verausgabung der selbstausbeuter+selbstvergiftung+umweltgifte führen zu einem vorzeitigen altern/selbstzerstörung und da spielen die schwächeparasiten/viren/bakterien/pilze keine ursächliche rolle

    Liken

    Verfasst von cource | 24. März 2020, 12:00

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: