//
du liest...
Ausland, Welt

Militärische Aspekte der biologischen Kriegsführung

von Saker für die Unz Review – https://thesaker.is

Übersetzung LZ

Das 20. Jahrhundert hat eine scheinbar unzählbare Anzahl militärischer Konflikte erlebt, die von kleinen lokalen Zusammenstößen bis hin zu mindestens zwei Weltkriegen reichen.  Im selben 20. Jahrhundert haben Großmächte enorme Anstrengungen unternommen, um drei Arten von so genannten „Massenvernichtungswaffen“ (MVW) zu entwickeln: Atomare, bakteriologische und chemische Waffen (ABC).  Alle diese Massenvernichtungswaffen wurden anfangs als sehr wirksam und sehr beängstigend angesehen, aber sie wurden nur bei wenigen, begrenzten Gelegenheiten eingesetzt.

Fragen Sie sich, warum das so ist. ?

Der Grund ist einfach: Während die USA 1945 ungestraft japanische Städte mit Atomwaffen zerstören konnten und die Anglo-Mächte mindestens DREI Pläne für einen totalen Krieg gegen die Sowjetunion entwickelten (Einzelheiten in diesem Artikel), wagten sie es nie, diese umzusetzen.

Fragen Sie sich noch einmal, warum das so ist ?

Ich bin ein totaler medizinischer Ignorant, und ich habe nichts über das Wesen von SARS-CoV-2 zu sagen, ich bin Militäranalytiker, und eines meiner beiden Spezialgebiete (neben der Planung von Nuklearstreitkräften) war die operative Kunst, d.h. die Ebene der militärischen Operationen, die über der taktischen Ebene liegt, aber unter der strategischen: Man kann sie als das betrachten, was die taktischen Mittel mit den strategischen Zielen verbindet.  Man kann es sich auch als die Ebene vorstellen, auf der kombinierte Truppenformationen (oberhalb der Divisionsebene) in etwas Ähnlichem wie ein Armeekorps zusammengeführt werden.  Dies ist genau die Ebene, auf der der Einsatz von Massenvernichtungswaffen am ehesten möglich ist.  Wenn Sie sich jedoch die typischen sowjetisch/russischen oder US-amerikanischen Handbücher über Einsatzkunst ansehen, werden Sie feststellen, dass immer davon ausgegangen wird, dass die andere Seite den Einsatz von Massenvernichtungswaffen (auch in geheimen Dokumenten) initiiert.

Fragen Sie sich noch einmal, warum das so ist.  Ist es nur eine Art von politischer Korrektheit, die zeigt, dass „wir die Guten sind“ und „sie wirklich böse sind“?  Bis zu einem gewissen Grad, ja, aber nicht nur.

Ich behaupte, dass alle drei Fälle die gleiche Erklärung haben: Massenvernichtungswaffen sind sehr schwierig einzusetzen, und wenn sie eingesetzt werden, können sie absolut wirklich katastrophale politische Folgen haben.  Nehmen Sie zum Beispiel die (völlig gefälschten) Berichte über den Einsatz chemischer Waffen durch die syrische Regierung gegen die Takfiris: Sie ergaben für keinen Militäranalytiker einen Sinn, einfach weil 1) sie Damaskus keinen Vorteil brachten und 2) jeder wusste, dass das Reich, sobald dieser letzte „neue Hitler“ des Einsatzes chemischer Munition beschuldigt würde, diesen Vorwand nutzen würde, um Syrien anzugreifen.

Es stimmt, dass die Takfiris *DID* chemische Waffen entwickeln, anscheinend haben sie versucht, sie hier und da einzusetzen, ohne ein besonderes Ergebnis vorzuweisen, und vor kurzem scheinen sie sich selbst vergiftet zu haben (laut russischen Berichten).  Außerdem wurden die sehr realen Bestände an Takfiri-Biowaffen als Beweis für die Angriffe der syrischen Regierung verwendet (wie wahnsinnig dumm ist das?).  Für diese Takfiri-Spinner gibt es also keine wirklichen politischen Konsequenzen.  Was ihr öffentliches Image betrifft, so können Sie nach vielen Stunden von Videoaufnahmen von Gräueltaten sicher sein, dass es ihnen völlig egal ist, was die „Kafire“ und andere „Kreuzritter“ denken…

Dasselbe gilt für Saddam Hussein, der mit Hilfe der „internationalen Gemeinschaft“ (vor allem des Imperiums, der UdSSR und Frankreichs) Chemikalien gegen seine eigene Bevölkerung und gegen den Iran einsetzte, aber da er „unser Hurensohn“ war, bestand für ihn NULL-Risiko von Vergeltungsmaßnahmen.  Als sich das Imperium gegen ihn wandte, wagte er es nicht, seine Massenvernichtungswaffen gegen irgendjemanden einzusetzen.

Warum nicht?

Weil sich die US-geführten Streitkräfte nicht durch einen chemischen Angriff aufhalten lassen würden.  Und weil ein solcher Angriff den USA und dem Rest der antiirakischen Koalition eine „Lizenz“ geben würde, jede beliebige Waffe oder Technologie gegen den Irak einzusetzen, einschließlich taktischer Atomwaffen.

Die Wahrheit ist, dass es nur sehr wenige militärische Szenarien gibt, in denen der Einsatz von Massenvernichtungswaffen Sinn macht, das gilt für alle drei, aber das gilt besonders für die biologische Kriegführung, die am schwersten zu kontrollieren ist.

Hier muss ich noch einmal daran erinnern, dass Krieg nie ein Ziel an sich ist, sondern nur ein Mittel zum Zweck, und dieser Zweck ist immer POLITISCH.  Nur einzutreten, um Menschen zu töten und sogar ein Land in die Steinzeit zu bombardieren, ist KEIN politisches Ziel.  Wenn Sie es vorziehen, dann ist das politische Ziel das, was als „Sieg“ definiert werden sollte.  Auch hier sind also „die Zerstörung aller feindlichen Schiffe“ oder „ein enthauptender Anti-Führungsschlag“ KEIN politisches Ziel.

Es gibt mehrere Länder, die in der Lage sind, Biowaffen zu entwickeln.  Tatsächlich könnten die meisten Biolaboratorien eine einfache Biowaffe unter Verwendung gängiger Mittel herstellen.  Aber die Labore können sich nicht für den Einsatz solcher Waffen entscheiden.  Diese Entscheidung ist eindeutig eine Entscheidung, die nur auf der Ebene der nationalen Kommandozentralen und nur nach einem überzeugenden Argument von militärischen und wissenschaftlichen Spezialisten getroffen werden kann.  Schließlich würde keine verantwortungsbewusste Regierung jemals den Einsatz von Massenvernichtungswaffen anordnen, wenn sie der Ansicht ist, dass die Gefahr von Vergeltungsmaßnahmen, sowohl militärischer als auch politischer Art, besteht.

Im Falle von SARS-CoV-2 und allen anderen Epidemien/Pandemien schließlich sehen wir eine Situation, in der die Infektion nicht auf den ursprünglichen Infektionsort beschränkt ist, sondern sich global ausbreitet.

Soweit mir bekannt ist, und bitte korrigieren Sie mich, wenn ich mich irre, aber ich weiß, dass kein Virus, das erfolgreich gegen ein bestimmtes Ziel eingesetzt wurde und dann auf dieses Ziel beschränkt blieb.  Mit anderen Worten, das Risiko eines „Kollateralschadens“ durch Biowaffen ist (zumindest potentiell) nahezu unendlich.

Ja, theoretisch könnte ein Land ein neues Virus entwickeln oder ein bekanntes Virus zur Waffe umwandeln und dann einen Impfstoff entwickeln und dann seine Streitkräfte oder sogar seine gesamte Bevölkerung impfen.  Aber das würde darauf hinauslaufen, dem Weißen Haus ein riesiges Schild mit der Aufschrift „Ja, wir haben es geschafft“ anzuhängen: politischer Selbstmord.

Nun hat sich die GROSSE Mehrheit der Kommentare hier auf die möglichen medizinischen Aspekte dieser Pandemie konzentriert, was in Ordnung ist und wozu ich nichts beizutragen habe.  Aber ich bitte Sie jetzt, sich die MILITÄRISCHEN und damit auch die POLITISCHEN Dimensionen dieser Krise anzusehen und sich cui bono zu fragen?

Mir scheint, dass China und Russland sehr, sehr gut gearbeitet haben.  In China ist die Krise so gut wie unter Kontrolle, und in Russland ist sie sowohl begrenzt als auch eingedämmt.  Die Tatsache, dass weder die Chinesen noch die Russen sich über den „Privatsektor“ Illusionen machen, und die Tatsache, dass diese Gesellschaften vollkommen verstehen, dass eine starke Regierung notwendig ist, um auf diese Art von Krise (und viele andere) zu reagieren, hat ihnen geholfen.  Kein solches Glück für die verblendeten Vereinigten Staaten, die weniger als 950.000 Krankenhausbetten im ganzen Land haben und deren Präsident zu glauben scheint, dass Walmart und Amazonas Atemschutzgeräte an die Bedürftigen liefern können.

Tatsächlich sind die USA ein Land, das sich eine echte Pandemie am WENIGSTEN leisten kann. Warum also sollten die US-Führer beschliessen, eine Waffe gegen vergleichsweise VIEL besser vorbereitete Länder zu entfesseln, während sie selbst zu den verwundbarsten Ländern der Welt gehören?

Wie steht es mit der Tatsache, dass die Situation in Europa absolut schrecklich aussieht?  Ja, ich weiß, der Oberidiot hat sich nicht einmal die Mühe gemacht, sich mit den so genannten „Verbündeten“ der USA zu beraten, bevor er sein (wirres) 30-tägiges Reiseverbot zwischen den USA und der EU erklärte.  Aber es ist eine Sache, keine Manieren zu haben und die Diplomatie nicht zu verstehen, es ist eine ganz andere Sache, für Zehntausende, vielleicht sogar Millionen von Toten unter den sogenannten „Verbündeten“ verantwortlich zu sein.

Es läuft also darauf hinaus: Glauben wir, dass die wirklichen Führer des anglo-zionistischen Reiches (und nicht die Clowns im Weißen Haus, offensichtlich) verrückt genug sind, um noch immer zu versuchen, eine solche Operation durchzuführen?

Offen gesagt werde ich nicht „nein“ sagen.  Ich gebe zu, dass dies möglich ist.

Aber, wie ich alle daran erinnern möchte, ist „möglich“ nicht dasselbe wie „wahrscheinlich“ und unterscheidet sich dramatisch von „etabliert“.

Abschließend möchte ich sagen:

  • Bis jetzt haben wir nur Spekulationen und Vermutungen.
  • Wir wissen auch, dass unabhängig davon, wie „gut“/“schlecht“/wirksam das SARS-CoV-2-Virus ist, der Einsatz JEGLICHER Massenvernichtungswaffen sowohl politisch als auch militärisch fantastisch gefährlich ist.
  • Und wir kennen keine modernen Fälle eines erfolgreichen und begrenzten Angriffs mit einer viralen Biowaffe (Bakterien und Sporen sind unter diesem Gesichtspunkt etwas anders).

Dies ist meine Bitte an alle Kommentatoren:

Da wir die biomedizinischen Aspekte von SARS-CoV-2 bis zum Überdruss diskutiert haben, sollten wir für eine Weile aufhören und jetzt NUR die politischen und militärischen Auswirkungen eines absichtlichen Einsatzes von SARS-CoV-2 gegen China (oder ein anderes Land) diskutieren.

Es gibt noch zwei weitere Dinge, die ich Ihnen gerne mitteilen möchte.

Erstens schaute ich mir den Tweet des chinesischen Beamten an, der erklärte, dass SARS-CoV-2 möglicherweise aus den USA gekommen sei.  Ich glaube, es ist dieser:

Er bezieht sich auf diesen Artikel von GlobalResearch: https://www.globalresearch.ca/china-coronavirus-shocking-update/5705196.  Der Artikel von GlobalResarch wiederum verweist auf einen Artikel von GlobalTimes: https://www.globaltimes.cn/content/1180429.shtml.  Dieser letzte Artikel verweist auf die Website ChinaXiv https://www.globaltimes.cn/ (glaube ich!).  Es handelt sich also um einen chinesischen Beamten, der sich auf eine kanadische Filiale bezieht, die sich auf eine chinesische Quelle bezieht, die ihrerseits ihre Berichte von einer Website bezieht, die der chinesischen Regierung eindeutig nahe steht.

Jetzt vertraue ich, anders als die meisten Leute im Westen, der chinesischen Regierung unendlich viel mehr als jedem westlichen Regime, aber selbst ich kann sehen, dass die Chinesen, nachdem die China-Kampagne nach Beginn der SARS-CoV-2-Panik auf eine völlig neue Ebene geschwenkt war, ein großes politisches Interesse daran hatten, mit dem Finger auf die USA zu zeigen.

Tatsächlich würde ich argumentieren, dass KEINE Regierung da draußen für diese jüngste Katastrophe verantwortlich gemacht werden will und dass das Schuldzuweisen nicht aufhören wird, insbesondere wenn ein US-Politiker an Atemwegskomplikationen stirbt.

Die andere Sache, die unweigerlich wachsen wird, ist die Panik.  Bislang sind im Westen relativ wenige Menschen gestorben, aber die meisten Spezialisten sind sich einig, dass diese Krise noch lange nicht vorbei ist, vor allem nicht in der EU und den USA, wo die Epidemie noch immer im Anstieg begriffen ist.  Im Moment erinnert mich die Öffentlichkeit im Westen an einen Mann, der aus einem Hochhaus fällt und beim Passieren des 10. Stockwerks „so weit, so gut“ denkt.  Freunde, es *wird* noch schlimmer werden, auch wenn nur 1 oder 2 Prozent der Infizierten sterben.  Ich verabscheue sowohl Merkel als auch Johnson, aber im Vergleich zu den „besten Chefidioten der Galaxie“, die die Fahne schwingen, wirken sie (zumindest und nur in diesem Fall) wie fast ehrliche Politiker.

Abschließend möchte ich ein äußerst interessantes Interview mit der russischen Version von RT des Akademikers und leitenden Pulmologen Russlands, Aleksandr Chuchalin, veröffentlichen.  Dieses Interview ist ÄUSSERST interessant und enthält eine Fülle wichtiger Aussagen, die ich, wenn man bedenkt, wer sie macht, gerne verinnerlichen würde.

How to treat Coronavirus infection COVID-19

Looking at the military aspects of biological warfare (UPDATED!)

 

 

 

Diskussionen

9 Gedanken zu “Militärische Aspekte der biologischen Kriegsführung

  1. Lasst euch nicht verarschen nicht corona ist die Katastrophe sondern der Börsencrash

    Liken

    Verfasst von Cource | 19. März 2020, 22:25
  2. Alexander Chuchalin sagt, INNERHALB der Lunge täten allein Bakterien ihr zerstörerisches Werk. Weiter sagt er allerdings, das Virus zerstöre die Schranke, welche die unteren Partien der Bronchien sowie die Lunge gegen das Eindringen von Bakterien schützen würde.

    Es tun sich hier simple Fragen nach der Plausibilität auf: Warum schafft das Virus es nur bei geschwächten Patienten, diese Schranke aufzubrechen? Und dann die sich anschließen müssende Frage, ob es bei ohnehin geschwächten Patienten denn dann überhaupt das Virus zum Durchbrechen jener Schranke brauchen würde? (Letztere Frage stellt sich um so mehr angesichts der altersbedingt ohnehin zu Ängstlichkeit neigenden und deshalb dem Nocebo-Effekt stark unterliegenden Gruppe der Ü65: Da reicht dann allein schon die Erzählung vom Corona-Virus, um schwere respiratorische Symptome auszulösen!) Weiterhin zu sehen, gibt es Lungenentzündungen nicht erst, seitdem es das Corona-Virus gibt. Also muß es ja wohl auch andere Wege als Corona geben, die angeführte Schranke zu durchbrechen.

    Es stellt sich so immer wieder die Frage nach dem Bakterium! Wieso häufen sich mit einem Mal bei geschwächten Menschen bakterielle Lungenentzündungen? Und mit Blick auf die plausibel begründete fundamentale Kritik des Mikrobiologen Stefan Lanka am Konzept überhaupt von Viren als Krankheitserregern, nämlich daß Viren sehr wohl nichts weiter sein könnten als Reste zerfallener Bakterien, wundert es überdies nicht, wenn bei kerngesunden Personen „pathogene“ Viren nachgewiesen werden. Im Umkehrschluß gesagt: Würden an einer Person nur ausreichend viele Tests auf Corona durchgeführt, wird dieser Virus wahrscheinlich bei jedermann nachgewiesen werden können.

    Mithin böte Corona einer bakteriologischen Kriegsführung ideale propagandistische Deckung. Eine Deckung, die insbesondere solche Regierungen nicht werden zerstören wollen, die anderenfalls ihre Wehrlosigkeit gegen bakteriologische Kriegsführung öffentlich eingestehen müßten! Und so könnte denn ein Lügenvirus Corona den Zielen der unterschiedlichsten Akteure dienlich sein. Eine Hypothese erst nur.

    Liken

    Verfasst von NO_NWO | 19. März 2020, 15:29
    • Die Besonderheit vom Coronavirus ist, daß es die Lymphozyten angreift, die für die Antikörperbildung zuständig sind. Dadurch wird die Körperabwehr kritisch geschwächt. Das schreibt auch der russische Lungenfacharzt. Bakterien gelangen bei intaktem Immunsystem generell nicht zu den Lungen. Darum ist Lungenentzündung immer ein Zeichen eines geschwächten Immunsystems und darum ist es im Falle Corona das Virus, das für die Lungenentzündung verantwortlich ist, auch wenn am Ende auch Bakterien vordringen können.

      Liken

      Verfasst von LZ | 19. März 2020, 15:37
      • Daß es das Corona-Virus sei, welches die für die Antikörperbildung zuständigen Lymphozyten angreift, ist lediglich eine Behauptung. Angesichts des Zustands einer Wissenschaft, die jedem Fake ihre heiligen Weihen zu schenken bereit ist, wird jene Behauptung zu einer reinen Glaubensfrage. Um so mehr, wenn politisch offensichtlich ist, wer die Corona-Karte spielt. Dazu ist bereits alles zu Sagende gesagt: Iran, Italien!

        Liken

        Verfasst von NO_NWO | 19. März 2020, 15:49
        • Es ist keine Behauptung, sondern eine empirische Feststellung chinesischer Forscher. 70,4% der an ihrer Studie teilnehmenden Patienten hatten eine auffällige Lymphopenie. Das ist ungewöhnlich, weil bei Virusinfektionen gewöhnlich eine Vermehrung der Lymphozyten vorliegt, da der Körper diese vermehrt, um Antikörper gegen die Viren herzustellen. https://linkezeitung.de/2020/02/26/medizinische-fakten-zur-coronaviruspandemie/

          Liken

          Verfasst von LZ | 19. März 2020, 15:55
        • Die Diagnose einer Lymphopenie ist noch nicht der logische Beweis ihrer Verursachung durch Corona. Und schon garnicht ein medizinischer solcher Beweis.

          Liken

          Verfasst von NO_NWO | 19. März 2020, 17:19
  3. Rhetorische Frage: Welche Regierung mag ihrer Einwohnerschaft erzählen, das Land werde angegriffen, man wisse aber dreierlei nicht: Wer der Angreifer sei, mit welchen Mitteln der Angriff geführt werde und wie dieser wirkungsvoll abgewehrt werden könnte?

    Nun kommt ein (anonymer) Militäranalytiker daher, der noch in einer Welt lebt, wie sie vor dem 11. September 2001 gewesen ist, und erzählt im Plauderton, Entvölkerung und nicht enden SOLLENDE Kriege seien keine strategisch zielführende Militärstrategie. Ein Blick in die Welt von heute berichtet etwas anderes.

    Nun siehe den Link im Beitrag zum Interview, das RT Rußland mit einem der weltweit führenden Lungenspezialisten, Alexander Chuchulin, geführt hat. Auch dieser sagt unmißverständlich, die in der derzeitigen „Pandemie“ beobachtbaren Lungenentzündungen gingen von Bakterien aus, NICHT vom Corona-Virus!

    Was nun der verträumte (anonyme) Militäranalytiker auch vergessen zu haben scheint, ist der „erfolgreiche“ waffentechnische Einsatz von Bakterien von der Luft aus bereits vor über 100 Jahren seitens von Japan gegen China. Die bakteriologische Waffe ist nichts Neues.

    Seit Mitte der 1990er etwa werden Himmel und Erde von der sowohl kommerziell (Wassertransport in Trockengebiete) als auch militärisch einsetzbaren Klima- und Geowaffe malträtiert (daher die ominösen und von einem Heer von neunmalklugen Ignoranten als alberne Wahnidee lächerlich gemachten Chemtrails). Selbst und sogar diese allüberall offen am Himmel sichtbare neuartige Waffe ist noch nicht im öffentlichen Bewußtsein angekommen; anstatt auf diese Waffe zu schauen, wird vom „bösen“ CO2 gefaselt, dem die massenmörderischen und umweltzerstörenden Folgen jenes „Engineering“ von Wetter/Klima sowie des geologischen Untergrunds propagandistisch in die Schuhe geschoben wird. In welchem Irrenhaus leben wir hier eigentlich!?

    Die mit dem Zeitalter des Imperialismus vor etwa 120 Jahren historisch neu aufgekommene und das globale Geschehen seitdem dominierende „supranationale Finanzoligarchie“ (laut Lenin ein Aggregat aus global agierendem Kapital und Großbanken) reibt sich ob dieser öffentlichen Ignoranz die Hände und lehnt sich diabolisch grinsend zurück. Es ist überfällig, die Existenz dieser vom Kapital herangezüchteten Psychopathen endlich zur Kenntnis zu nehmen. Das Kapital hat fertig, wir nicht. Erobern wir uns die Wirklichkeit zurück!

    Liken

    Verfasst von NO_NWO | 19. März 2020, 12:57
    • „Auch dieser sagt unmißverständlich, die in der derzeitigen „Pandemie“ beobachtbaren Lungenentzündungen gingen von Bakterien aus, NICHT vom Corona-Virus!“ Das stimmt nicht. er sagt, daß AUCH Bakterien beteiligt sind.

      Liken

      Verfasst von LZ | 19. März 2020, 13:08

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Militärische Aspekte der biologischen Kriegsführung — Linke Zeitung – uwerolandgross - 19. März 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

%d Bloggern gefällt das: