//
du liest...
Ausland, Nordamerika

IN VIDEO: TULSI GABBARD ÜBER DAS TERRORISTISCHE HÖLLENLOCH IDLIB

von https://orbisnjus.com

Die demokratische Präsidentschaftskandidatin Tulsi Gabbard hat auf ihrem Twitter-Account eine Gedächtnis auffrischende Erklärung geteilt, welche kurz und bündig erläutert was es mit der syrischen Al-Qaida Hochburg Idlib auf sich hat.

“Die heutzutage weltweit größte und mächtigste Al-Qaida-Enklave, befindet sich in Idlib, Syrien. Brett McGurk der ehemalige US-Sonderbeauftragte für den Krieg gegen die ISIS, jener sowohl unter der Obama als auch Trump-Administration gedient hat, bezeichnete die Provinz Idlib, als Al-Qaidas größten sicheren Hafen seit 9/11. Oberst der Operation Inherent Resolve Myles Caggins sagte ““Die Provinz Idlib ist allem Anschein nach, ein Magnet für terroristische Gruppierungen. Zumal es in vieler Hinsicht ein unregierter Raum ist. Vor Ort tummeln sich eine Vielzahl von Gruppierungen, die allesamt ein Ärgernis, eine Gefahr und eine Bedrohung für die Zivilisten darstellen. Die hunderttausenden von unschuldigen Zivilisten, die es einfach nur durch den Winter schaffen wollen, und nach Hoffnung und Überlebenswillen suchen.” Dennoch bezeichnen unsere korporativen Medien diese Al-Qaida-Terroristen als Rebellen, und wollen sie beschützen. Also hier ist eine simple Frage an Präsident Trump, und alle Demokraten die für die Präsidentschaft kandidieren. Wollen sie diese Al-Qaida-Hochburg in Idlib-Syrien beschützen, oder sie besiegen? Die Wähler haben ein Recht darauf dies zu erfahren! “

Tulsi Gabbard 🌺

@TulsiGabbard

The most powerful AQ enclave in the world today is in Idlib, Syria. Yet Pompeo & corporate media call these terrorists “rebels” & want to protect them. Question to Trump & all Dem Candidates: Do you want to protect AQ or defeat them? Voters have a right to know.

Eingebettetes Video
2.435 Nutzer sprechen darüber

In Video: Tulsi Gabbard über das terroristische Höllenloch Idlib

IN VIDEO: US-PRÄSIDENTSCHAFTSKANDIDATIN TULSI GABBARD ÜBER ERDOGAN UND DIE AL-QAIDA IN SYRIEN

Die demokratische US-Präsidentschaftskandidatin Tulsi Gabbard hat kürzlich ihre Sichtweise bezüglich der unrühmlichen Liaison zwischen der Erdogan-Administration und der syrischen Al-Qaida preisgegeben. In dem Video-Appell, den Gabbard auf ihrem Twitter-Account veröffentlicht hat, geht sie mit dem türkischen Staatspräsidenten, Recep Tayyip Erdogan, hart ins Gericht und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund. Unten finden sie eine Übersetzung von Tulsi Gabbards unverblümter Ansprache.

Zu diesem Zeitpunkt entsendet Russland Kriegsschiffe nach Syrien, um es vor der türkischen Invasion in Nord-Syrien zu beschützen. Welche im Bündnis mit der Al-Qaida durchgeführt wird. Präsident Trump muss der NATO und Erdogan eindeutig zu verstehen geben, dass die Vereinigten Staaten sich nicht von dem aggressiven islamistisch expansionistischen Diktator der Türkei, via die NATO in einen Krieg mit Russland hineinziehen lassen werden. Die korporativen Medien müssen damit aufhören die Al-Qaida, und die mit ihr affiliierten Gruppen als, ich zitiere, “Rebellen” zu umschreiben, um mit diesem irreführenden Aufwand den Anschein zu erwecken, es handele sich um Freiheitskämpfer. Sowohl ich als auch tausende Amerikaner, haben sich infolge der Al-Qaida Anschläge vom elften September, für den Militärdienst verpflichten lassen. Diese Terroristen kontinuierlich als Rebellen zu bezeichnen, wie es die Trump-Administration und die Medien tun, ist eine Schande, und entehrt all unsere uniformierten Männer und Frauen, und nicht zuletzt unser gesamtes Land. Seit Jahren werden die ISIS und Al-Qaida hinter den Kulissen, von der Türkei unterstützt. Doch nun ist die Türkei dazu gezwungen worden hinter dem Vorhang hervorzutreten, und ihre Rolle preiszugeben die sie seit Jahren spielt um die syrische Regierung zu stürzen. Erdogan will in Syrien ein islamistisches Kalifat auf die Beine stellen, das islamistische osmanische Reich wiederherstellen, und arbeitet mit der Al-Qaida und anderen Terroristen zusammen um sein Ziel zu erreichen. Er will der Kalif sein, von dem islamistischen Kalifat seiner Schöpfung. Erdogan ist nicht unser Freund. Er ist einer der weltweit gefährlichsten Diktatoren. Und die Vereinigten Staaten, und die Medien haben kein Recht dazu diesem islamistischen Megalomanen, und seinen Al-Qaida Partnern zu helfen. Für den Kongress ist es längst an der Zeit meine “Stoppt die Bewaffnung von Terroristen” Verordnung, zu verabschieden. Welche unsere Regierung davon abhalten würde, Länder wie die Türkei zu unterstützen. Jene unserem Feind, der Al-Qaida, unter die Arme greift. Ferner sollte jeder Präsidentschaftskandidat, dem amerikanischen Volk seinen Standpunkt mitteilen. Werden sie die Verabschiedung meiner “Stoppt die Bewaffnung von Terroristen” Verordnung unterstützen?

Walid@walid970721

Say what you like about Tulsi but to hear a US politician defy the West’s narrative is refreshing. „The corporate media needs to stop referring to Al Qaeda as rebels to make them seem like freedom fighters“. Listen to what she says about .

Eingebettetes Video
399 Nutzer sprechen darüber

Diskussionen

2 Gedanken zu “IN VIDEO: TULSI GABBARD ÜBER DAS TERRORISTISCHE HÖLLENLOCH IDLIB

  1. Ich hasse Anglizismen! Dennoch:

    Tulsi for President!

    Liken

    Verfasst von Hog1951 | 3. März 2020, 16:20
  2. Darum hat die Mehrheit der vom MIK gekauften Demokraten T Gabbard’s Präsidentschafts Kandidatur verhindert. Den Knarrenbauern ist jeder Krieg recht, die Details bei K Marx.

    Liken

    Verfasst von zivilistin | 3. März 2020, 13:21

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: