//
du liest...
Ausland, Naher Osten

ISRAEL BOMBARDIERT SYRIEN: WIE LANGE KANN DAS NOCH SO WEITERGEHEN?

von Elijah J Magnierhttps://ejmagnier.com

Translated by: M.P.

Der syrische Präsident Baschar al-Assad und Russland glauben, dass der Krieg gegen den Terror Vorrang vor allen israelischen Provokationen hat. Syrien und Russland müssen unbedingt einen “Kampf zwischen den Kriegen” vermeiden, ein Begriff, den Israel benutzt, um sich einzuschleichen und ein feindliches Ziel zu treffen, das nicht wichtig genug ist, um einen totalen Krieg auszulösen. Die Eliminierung der Dschihadisten an der Aleppo-Idlib-Front ist für Syrien weitaus wichtiger als die Reaktion auf israelische Angriffe auf die militärischen Fähigkeiten der syrischen Armee und die Zerstörung von Militärlagern. Die israelische Militärführung versteht die Prioritäten Syriens und nutzt die Situation aus. Es hat in Syrien Hunderte von Angriffen auf verschiedene Ziele in verschiedenen syrischen Städten durchgeführt, ohne das Gleichgewicht der Kräfte und Fähigkeiten zu verändern. Aber die arroganten Verletzungen der syrischen Souveränität durch Israel zu stoppen, wird eine leichte Aufgabe, wenn Damaskus bereit ist, seine Waffen auf Israel zu richten.

Tatsächlich hat die syrische Armee trotz der über 400 israelischen Angriffe auf Syrien seit Beginn des Krieges im Jahr 2011 den größten Teil Syriens befreit, mit Ausnahme des von türkischen und US-amerikanischen Streitkräften besetzten Nordens. Die syrische Armee hat sich nach Norden bewegt und klopft seit einem Monat an die Tore von Idlib. Die israelischen Angriffe haben eine syrische Armee nicht unterminiert, die ihre Kompetenz in den erbitterten Kämpfen bei Ghouta (östlich von Damaskus), in Deir ez-Zour (Nordosten) und im Norden unter Beweis gestellt hat, während sie nun einen großen Sicherheitsring um Aleppo geräumt hat.

Die Doktrin der IDF besteht in der Spezialisierung und dem Studium militärischer Angelegenheiten, stützt sich aber nicht auf die Erfahrung auf dem Schlachtfeld. Der Iran und seine Verbündeten verlassen sich in hohem Maße auf Erfahrung, Bildung, Ausbildung und die kreative Erneuerung ihrer Militärdoktrin.

Schlacht um Schlacht hat die syrische Armee erfolgreiche Kampferfahrung, eine offensichtliche Überlegenheit auf dem Schlachtfeld, eine intensive Feuerkraft, die der Infanterie vor jedem Angriff den Weg frei macht, eine effiziente militärische Planung, den Einsatz fortschrittlicher militärischer Ausrüstung und eine geschickte Koordination mit ihren Partnern und der russischen Armee bewiesen. Die syrische Armee und ihre Verbündeten haben ISIS in den meisten Teilen Syriens besiegt. Nur im Nordosten spielten die US-Streitkräfte eine Rolle bei der Niederlage von ISIS; die USA haben den Streitkräften aus Damaskus nicht erlaubt, den Euphrat zu überqueren.

Die syrische Armee besiegte auch al-Qaida, ihre vielen gut ausgebildeten, gut ausgerüsteten und ideologisch motivierten ausländischen Kämpfer sowie alle anderen dschihadistischen Gruppen, die unter verschiedenen Namen (Hayat Tahrir al-Sham, Ansar al-Sharia, Ahrar al-Sham u.a.), vermischt mit einheimischen Syrern, kämpften. Die US-Streitkräfte führten keine Kämpfe gegen al-Qaida und die anderen dschihadistischen Gruppen in Syrien, sondern beschränkten sich auf gezielte Attentate durch Drohnen. Es blieb der syrischen Armee und ihren Verbündeten überlassen, al-Qaida und ihre dschihadistischen Verbündeten in Syrien auszuschalten.

Israel hat nie langwierige Kriege geführt, während Syrien, der Iran und die Hisbollah jahrelang im Krieg gelebt haben und sich mit unterschiedlichen Taktiken allen möglichen Feinden gestellt haben. Syrien, der Iran und seine Verbündeten haben in den Bergen, auf offenem Gelände, in städtischen Gebieten und bei Spezialoperationen hinter den feindlichen Linien gekämpft – und sich dabei mehr als einem Feind gestellt. Diese Erfahrung ist von unschätzbarem Wert und unübertroffen.

Israeli missiles intercepted over Damascus

Der Iran brachte in Syrien ballistische und Marschflugkörper zusammen mit der entsprechenden Technologie zur Herstellung vor Ort ein. Israel glaubt, dass es viele dieser Präzisionsraketen zerstört hat, was wahrscheinlich ist. Aber Israel hat es nicht geschafft, Syrien alle seine Präzisionsraketen zu entziehen, es hat nur austauschbare Raketen und bewaffnete Drohnen zerstört.

Die israelische Militärdoktrin stützt sich hauptsächlich auf eine Luftwaffe, die ihre begrenzte Wirksamkeit im letzten israelischen Krieg gegen den Libanon 2006 bewiesen hat. Aber seine Luftwaffe ist leicht zu kontern: Laut einer hochrangigen Quelle innerhalb der “Achse des Widerstands” kann eine einfache Einsatzregel die israelische Luftwaffe für immer am Boden halten. Nach jedem israelischen Luftangriff werden Syrien und seine Verbündeten ihm zu gegebener Zeit mit präzisen ballistischen und Marschflugkörpern mit hochexplosiven Sprengköpfen begegnen, die ausreichen, um Israel einzuschüchtern und ein Gleichgewicht zwischen Raketenabschuss und Luftangriff herzustellen.

Generalmajor a.D. Amos Yaldin, Direktor des INSS, hat in seiner jährlichen Einschätzung festgestellt, dass die Wahrscheinlichkeit eines Krieges zunimmt. Doch die “Achse des Widerstands” hält einen Krieg für höchst unwahrscheinlich, da alle Parteien gut bewaffnet sind und sich gegenseitig erheblich schädigen können. Die israelische Innenfront ist zerbrechlich und nicht an massive Bombardierungen durch ballistische Raketen mit über 700 kg Sprengstoff und durch Marschflugkörper, die mehrere selektive Ziele präzise treffen, gewöhnt. Obwohl Präzisionsraketen die Zahl der zivilen Opfer beim Beschuss militärischer Ziele reduzieren, können sie bei Bedarf gegen hochsensible Ziele abgeschossen werden. Israel hat nicht mehr die Exklusivität, Nachbarländer zu beschädigen. Im Moment nutzt Israel die Konzentration der syrischen militärischen Anstrengungen auf die Dschihadisten, um Syrien zu bombardieren, ohne dass es zu nennenswerten Vergeltungsmaßnahmen kommt. Wenn die Zeit gekommen ist und der syrische Norden befreit ist, wird es einen syrischen Vergeltungsschlag geben.

Die russische Präsenz in der Levante wird sehr wahrscheinlich jede Möglichkeit verhindern, dass der Konflikt zu einem größeren Krieg in der Region wird. Präsident Putin ist nicht Präsident Dimitri Medwedew, der der NATO 2011 freie Hand zur Zerstörung Libyens gegeben hat. Israel und Russland genießen gute Beziehungen, aber Russland wird nicht zulassen, dass ein israelisch-syrischer Krieg seine Pläne zur Durchsetzung von Stabilität in der Region zunichte macht.

Russland hat bereits unter israelischen Angriffen gelitten und Tel Aviv die Schuld dafür gegeben, dass es im September 2018 seine Iljuschin IL-20 mit 15 Offizieren an Bord abgeschossen hat. Als Reaktion darauf lieferte Russland Syrien S-300-Raketen. Darüber hinaus weisen jüngste Berichte darauf hin, dass russische Su-35 israelische Flugzeuge verfolgt und zum Verlassen des syrischen Luftraums gezwungen haben.

Es wurde eine Vereinbarung zwischen Israel und Russland getroffen, wonach kein israelischer Jet den syrischen Luftraum verletzen darf, auf die Gefahr hin, dass er abgeschossen wird. Russland kontrolliert den gesamten Luftraum über Syrien mit Ausnahme des östlichen Euphrat-Flusses. Aus diesem Grund verletzte Israel den irakischen Luftraum, als es östlich von Homs im Schutze der US-Militärstützpunkte im Irak und des besetzten Nordostens Syriens Ziele (Militärflugplatz Althiyas, auch T4 genannt) bombardierte. Ansonsten bombardiert sie Ziele in Syrien, wenn sie über die besetzten Golanhöhen oder den Libanon fliegt. Darüber hinaus verlangt Russland, dass Israel es vor jedem Angriff informiert, um nicht ins Kreuzfeuer zu geraten, seine Partner in Syrien warnt, um schwere Verluste zu vermeiden, und empfindliche Waffen aus ihren Verstecken entfernt.

Der Iran bewaffnet Syrien und seine Verbündeten in der Levante kontinuierlich. Israel ist sich dessen bewusst und kann nur wenig dagegen unternehmen. Israel ist sich auch bewusst, dass seine Angriffe auf Syrien ein Ende haben werden, wenn Syrien sein Territorium befreit. Es ist für Israel von Vorteil, seine Wahl-Show einzustellen und nicht-strategische Ziele zu bombardieren. Die iranische Präsenz in Syrien ist eine Tatsache, an der weder die USA, noch Russland oder Israel etwas ändern können. Syrien braucht ein Land wie den Iran, um sich gegen die US-Hegemonie zu stellen und das Land zu verteidigen, wenn es notwendig ist. Der Iran hat in den neun Jahren des Krieges seine tiefe Beziehung zu Syrien zum Ausdruck gebracht und seine Bereitschaft gezeigt, den USA die Stirn zu bieten, wenn es notwendig ist, wie beim Angriff auf die US-Militärbasis in Ain al-Assad. Es wird die Zeit kommen, in der Israel seine Luft-, See- und Infanteriekräfte nicht mehr frei gegen Syrien einsetzen kann. Präzisionsraketen haben das Kräfteverhältnis verändert und erzwingen radikal neue Einsatzregeln.

Dieser Artikel wird von Freiwilligen kostenlos in viele Sprachen übersetzt, damit die Leser den Inhalt genießen können. Er wird nicht durch Paywall maskiert. Ich möchte meinen Anhängern und Lesern für das Vertrauen und die Unterstützung danken. Wenn es Ihnen gefällt, schämen Sie sich bitte nicht, einen Beitrag zu leisten, und helfen Sie, ihn auch mit nur 1 Euro zu finanzieren. Ihr Beitrag, wie klein er auch sein mag, wird dazu beitragen, Kontinuität zu sichern. Ich danke Ihnen.

Israel bombardiert Syrien: Wie lange kann das noch so weitergehen?

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: