//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Bernie Sanders‘ kommunistische Todesschwadron

von C.J. Hopkins – https://www.theblogcat.de

Amerika kommt einfach nicht zur Ruhe. Nach drei Jahren brutaler Unterdrückung durch ein von Russland unterstütztes Nazi-Reich unter Donald Trump stellt sich heraus, dass der einzige Kandidat der Demokraten mit einer Chance, ihn im November aus dem Amt zu hieven und die Welt vor den Putin-Nazis zu retten, ein 78 Jahre alter blutrünstiger Kommunist mit einer Khmer Rouge-artigen Armee aus mordlüsternen Anhängern ist.

Ja, ich befürchte, dass die Gerüchte wahr sind. Offensichtlich haben sich Elemente aus Jeremy Corbyns kürzlich aufgelöstem Nazi-Todeskult in den Vereinigten Staaten neu gruppiert, eine Allianz mit den Fanatikern Bernie Sanders geschmiedet, und zusammen ziehen sie völlig ungestraft durch das Internet und ermorden auf sadistische Weise haufenweise Kritiker von Sanders und wehrlose anders begabte Personen durch vulgäre Sprache und bösartige Kaka-Mems.

Die Konzernmedien geben ihr Bestes, um die Amerikaner vor der unmittelbaren Bedrohung zu warnen. CNN brachte einen Sonderbericht, in dem erklärt wird, wie Sanders „Armee aus Unterstützern“ mit „Schikane“ und „Einschüchterung“ seine Kritiker zum Schweigen bringt.

Eine „bekennende Anhängerin von Elizabeth Warren, deren Tochter mit Down-Syndrom sich von einem Krebsleiden erholt“, wurde verbal dermaßen attackiert, dass sie dem Tod nahe war. Einem Aktivisten, der „an der ALS-Krankheit leidet und stirbt“, wurde mitgeteilt, er solle sich „ins Knie fi*ken“. Die Working Families Party bekam es mit einer Reihe unangemessener Adjektive zu tun. Deren Parteiführer, ein Afroamerikaner und persönlicher Freund von Bernie Sanders, wurde durch einen rassistischen Tweet bedroht, was Sanders auf Twitter verurteilte, aber da war es bereits viel zu spät. Seine kommunistische Todesschwadron war schon außer Kontrolle; sie begannen Mems zu twittern, die Elizabeth Warren mit einer Schlange und Pete Buttigieg mit einer Ratte verglichen, und sie haben die amerikanische Öffentlichkeit auch sonst terrorisiert.

Der Senior Investigativ-Korespondent Drew Griffin sprach mit mehreren andern „Opfern“ der Tweets von Sanders‘ kommunistischer Todesschwadron, die sich an ungenannten sicheren Orten von ihren Internet-Traumata erholen und deshalb anonym bleiben wollten. Laut Griffin sind diese emotional traumatisierten Opfer durch die Erfahrungen im Internet so emotional traumatisiert, dass sie ihm nicht einmal erlaubten, die traumatischen „Umstände“ rund um ihre „Angriffe“ zu beschreiben.

Und die Beweise über die Gräueltaten von Sanders‘ kommunistische Todesschwadron sind keine Einzelberichte. Nein, Griffin sprach auch mit Ben Decker, dem „CEO“ von etwas, das sich „Memetica“ nennt (was anscheinend Bens Twitter Account ist), dessen „Facebook-Analyse“ schlüssig beweise, dass Sanders eine Menge Online-Unterstützer hat, mehr als alle anderen Kandidaten, was „das Potential für größeren Schaden“ besitzt. Diese Art von „umfassender Online-Schikane“ ist, so sagt Ben, einfach…nun ja, „irre“.

Natürlich ist CNN nicht das einzige Konzernmedium zu dem Fall. In den Tagen vor der Iowa-Abstimmung (die Sanders von Buttigieg stehlen wollte, indem er Tausende Stimmen mehr gewann) wurde eine Flut ernster Warnungen herausgegeben. Die Washington Post titelte: „Die Unterstützer von Sanders haben Facebook in eine Waffe verwandelt“ und würden die Menschen mit „wütenden Mems“ terrorisieren. Die New York Times berichtete, dass „Bernie Sanders und seine Internet-Armee die Progressiven, die sich weigerten ihn zu unterstützen, dazu gezwungen haben, private Sicherheitskräfte einzustellen, um sie vor „Todesdrohungen“ und unanständigen Witzen zu schützen. Daily Beast warnte vor den „toxischen Bernie Bros.“ NBC verglich sie mit den MAGA-Supportern, von denen jeder weiß, dass sie Russland-liebende Nazis sind. SNL-Autoren (Anm.d.Ü.: SNL ist die Comedy-Sendung Saturday Night Live) gingen sogar noch weiter und beschrieben Sanders als Liebling von 4chan … und das sind nur ein paar Beispiele.

Aber das bei weitem bombastischste Schauspiel ungezügelter Sanders-Kommunisten-Killerhorden-Panik kam von Chris Matthews von MSNBC, der nach der letzten Debatte vollkommen durchdrehte und etwas über „Sozialisten“ faselte, die im Central Park öffentliche Massenhinrichtungen aufführen wollen. Matthews ist offenbar fest davon überzeugt, dass Sanders, sollte er die Wahl gewinnen, vorhabe, sich wie Fidel Castro zu kleiden und Matthews und dessen Spezis auf der Großen Wiese im Central Park aufmarschieren lässt und ihnen eine Daenerys Targaryen-Behandlung verpasst. Da saß er im nationalen Fernsehen, zitternd, die Augen geweitet von der Paranoia und schwafelte über die gottlosen „Roten“, wie in einer Szene aus Kubricks Dr. Strangelove, die herausgeschnitten wurde, weil sie zu überdreht war.

Aber im Ernst, ich bezweifle, dass er sich große Sorgen machen muss. Egal wer dieses Jahr die Wahl gewinnt: Die supranationale Konzernherrschaft, die eigentlich die US-Regierung im Sack hat, wird nicht zulassen, dass Bernie Sanders jene grundlegenden Sozialprogramme umsetzt, die die meisten kapitalistischen Länder auf der Erde für Jahrzehnte ihren Menschen gegeben haben. Gott, man stelle sich den Freiheits-raubenden Horror vor, sollten Amerikaner auf Hochschulen gehen und, nun ja, vielleicht ein oder zwei Kinder aufziehen können, ohne sich für den Rest ihres Lebens zu verschulden! Denkt doch an das Leid, das so etwas für die Banken und die Versicherungskonzerne und die Rüstungsfirmen hervorrufen würde, ganz zu schweigen von der Pharmaindustrie. Gott steh‘ Amerika bei, sollte so etwas umgesetzt werden! Eh man sich versieht, gäbe es Hochgeschwindigkeitszüge, subventionierte Kunst und nicht chloriertes Hühnchen… gar nicht auszumalen, wo dieser Albtraum enden würde.

Schaut, normalerweise beschäftige ich mich nicht mit der alle vier Jahre stattfindenden Demokratie-Simulation, aber dieses Mal steh ich hinter Bernie. Ich glaube nicht, dass er eine Chance hat, aber sollte er es irgendwie schaffen, die Demokraten auszutricksen und diesen Sommer die Nominierung gewinnen, dann wäre es eine Gaudi dabei zuzusehen, wie die Konzernmedien und der Rest des neoliberalen Widerstands auf einen Wahlkampf zwischen Trump und Sanders reagieren.

Nicht dass Sanders oder Trump, die Männer selbst, eine Gefahr für das Imperium wären (wie wir im Verlauf der letzte drei Jahre erfahren haben). Aber wir befinden uns mitten im Krieg gegen den Populismus, den die globale Konzernherrschaft gewinnen muss, wenn sie weiter alles destabilisieren, privatisieren und umstrukturieren wollen, so wie sie das seit dem Ende des Kalten Kriegs getan haben. Sanders und Trump sind natürlich nur Symbole, Blitzableiter für den „populistischen“ Zorn … aber Symbole, die das Imperium zerstören muss, um wieder „Normalität“ herzustellen.

Die plumpen Bemühungen des neoliberalen Widerstands, um eine Nominierung von Bernie Sanders zu verhindern, sind die verzweifelten Versuche, ein Szenario zu vermeiden, in welchem sie gezwungen sind, eine Wiederwahl von Trump sicherzustellen, Und macht euch nichts vor, sie werden das tun, wenn sie es müssen. (Jonathan Chait hat sich dafür bereits etwas ausgedacht):

 The National Interest: „Bernie Sanders gegen Trump zu nominieren wäre Irrsinn“

Sie haben es mit Corbyn gemacht, und sie werden es mit Sanders machen, nur wird das wahrscheinlich extrem peinlich, wenn sie so tun müssen als würden sie ihn widerwillig unterstützen (weil die Alternative ein Mann ist, den sie die letzten drei Jahre beschuldigt haben, er sei ein russischer Spion und buchstäblich Hitler), während sie ihn gleichzeitig als völkermordenden kommunistischen Terroristen hinstellen, dessen Unterstützer ein Haufen weißer Rassisten und Milliardäre abschlachtender Neo-Maoisten ist.

Daher diese Hysterie über die „Sanders-Horde“ und die „technischen Schwierigkeiten“ beim Iowa Caucus, und all die andere Propaganda und die schmutzigen Tricks, die der Widerstand plant, um eine Sanders-Nominierung zu verhindern, damit sie mit einem nicht-populistischen Kandidaten gegen Trump verlieren können und weitere vier Jahre lang „Widerstand“ spielen können.

Also wenn euch der Gedanke daran nicht gefällt, oder wenn ihr nicht zusehen wollt, wie ein gedemütigter Bernie unterwürfig durch das Land schlurft und für Buttigieg kämpft, so wie er es für Clinton getan hat, dann tut bitte alles was ihr könnt, damit wir eine Wahl „Pol Pot vs. Hitler“ genießen können.

Tut das aus reinen Unterhaltungszwecken. Schließlich ist es im Grunde eh nur Show.

Bernie Sanders' Commie Kill Swarm

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/bernies-kommunistische-todesschwadron-10-02-2020/

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Bernie Sanders‘ kommunistische Todesschwadron

  1. Toller Artikel. Irgendwo ist es ja beruhigend, dass nicht nur bei uns der kollektive Irrsinn um sich greift, sondern auch drüben. Dabei können die Amerikaner fast noch froh sein über Trump. Er ist geradezu ein Felsen in der Brandung voller Verrücktheiten.

    Liken

    Verfasst von Dirk | 13. Februar 2020, 14:32

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

%d Bloggern gefällt das: