//
du liest...
Afrika, Ausland

Eine Plage von „Milliarden“ von Heuschrecken droht eine schreckliche Endzeit-Hungersnot in ganz Afrika zu verursachen

von Michael Snyder – The Economic Collapsehttps://www.zerohedge.com

Übersetzung LZ

Milliarden von Heuschrecken fressen derzeit alles, was in Ostafrika in Sichtweite ist, und jeden Tag werden viel mehr Farmen komplett ausgelöscht.  Leider sagen uns die Behörden, dass das, was wir bisher gesehen haben, nur die Spitze des Eisbergs ist. Tatsächlich behaupten die Behörden, dass sich diese Heuschreckenplage in einigen Monaten buchstäblich „500 Mal“ verschlimmern könnte, wenn nicht sofort extreme Maßnahmen ergriffen werden.  Aber es ist schwer vorstellbar, dass die Bedingungen noch schlimmer werden könnten, als sie im Moment sind.  Heuschreckenschwärme, die „so groß wie Städte“ sind, verzehren die Ernte in einem atemberaubenden Tempo, und dies könnte auf dem afrikanischen Kontinent möglicherweise eine Hungersnot auslösen, wie wir sie noch nie zuvor gesehen haben.

Es kann schwierig sein, sich eine Plage von „Milliarden“ von Heuschrecken vorzustellen.  Immerhin leben auf dem gesamten Planeten nur etwa 7 Milliarden Menschen.

Aber dies geschieht tatsächlich.  Im Augenblick sind „Milliarden von Heuschrecken“ in Ostafrika absolut verheerend, und jeder kann „jeden Tag sein eigenes Gewicht an Nahrung zu sich nehmen“…

Milliarden von Heuschrecken, die durch Ostafrika schwärmen, könnten sich als katastrophal für eine Region erweisen, die noch immer von Dürre und tödlichen Überschwemmungen geplagt wird, warnen Experten vor dem Hintergrund zunehmenden Rufe nach internationaler Hilfe.

Dichte Wolken der gefräßigen Insekten, die jeden Tag ihr eigenes Gewicht an Nahrung verzehren, haben sich von Äthiopien und Somalia bis nach Kenia ausgebreitet, wo die Region seit Jahrzehnten am schlimmsten befallen ist.

Es ist kaum zu übertreiben, was dies für die Region bedeutet.  Laut der FAO ist diese Plage eine „beispiellose Bedrohung für die Ernährungssicherheit und die Lebensgrundlagen am Horn von Afrika“…

Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen hat die Situation als „äußerst alarmierend“ beschrieben, die eine „beispiellose Bedrohung für die Ernährungssicherheit und die Lebensgrundlagen am Horn von Afrika“ darstellt.

Wir haben in Afrika schon einmal Hungersnöte erlebt.  Tatsächlich gab es eine Zeit, in der unser Äther mit Bildern von hungernden afrikanischen Kindern gefüllt war.

Aber wenn diese Seuche sich weiter verschlimmert, wird die Bühne für eine Hungersnot bereitet, die weitaus größer ist als alles, was wir je erlebt haben.

 

Die Dichte einiger dieser Heuschreckenschwärme ist absolut verrückt.  Nach offiziellen Angaben kann ein einziger Heuschreckenschwarm „bis zu 150 Millionen Heuschrecken pro Quadratkilometer“ haben…

„Ein typischer Wüstenheuschreckenschwarm kann bis zu 150 Millionen Heuschrecken pro Quadratkilometer enthalten“, sagte die ostafrikanische Regionalbehörde, die Intergovernmental Authority on Development. „Schwärme wandern mit dem Wind und können an einem Tag 62 bis 93 Meilen zurücklegen. Ein durchschnittlicher Schwarm kann an einem Tag so viele Nahrungspflanzen vernichten, wie zur Ernährung von 2.500 Menschen ausreichen.

Und es ist wichtig zu beachten, dass einige dieser Schwärme um ein Vielfaches größer sind.

Tatsächlich war einer der größten Schwärme im Nordosten Kenias „60 Kilometer lang und 40 Kilometer breit“.

Mit anderen Worten, dieser Schwarm war weitaus größer als jede größere Stadt auf dem gesamten Planeten.

Das Besprühen dieser Heuschrecken hat nur eine begrenzte Wirksamkeit, aber es ist eines der wenigen Dinge, die zu diesem Zeitpunkt getan werden können.

Leider gibt es in Kenia derzeit nur vier Flugzeuge, und dasselbe gilt für Äthiopien.

Die UNO wird mit 10 Millionen Dollar an zusätzlichen Mitteln einspringen, aber das geht nicht wirklich weit genug…

Die UNO hat am Mittwoch 10 Millionen Dollar für das Besprühen aus der Luft bereitgestellt. Der Chef der humanitären Organisation Mark Lowcock sagte, dass Familien in der ganzen Region „jetzt die Aussicht haben, zuzusehen, wie ihre Ernte vor ihren Augen vernichtet wird“.

Der wirklich beängstigende Teil dieser Geschichte ist, dass uns gesagt wird, dass das Schlimmste noch bevorsteht.

Wenn Sie es glauben können, und ich weiß, dass dies absolut verrückt klingt, aber UNO-Beamte warnen tatsächlich davor, dass diese Heuschreckenplage „500 Mal“ größer werden könnte, wenn das Wetter wärmer wird…

Wenn im März Regenfälle eintreffen und neue Vegetation über weite Teile der Region bringen, könnte die Zahl der schnell brütenden Heuschrecken um das 500-fache steigen, bevor trockeneres Wetter im Juni ihre Ausbreitung eindämmt, so die Vereinten Nationen.

Wenn das, was die UNO uns sagt, richtig ist, und ich habe keinen Grund zu glauben, dass es nicht stimmt, dann steht Afrika vor einem Alptraum von fast unglaublichen Ausmaßen.  Ja, ich warne immer wieder davor, dass „der perfekte Sturm“ da ist, aber das Ausmaß der Pest, der Afrika möglicherweise ausgesetzt ist, ist sehr schwer vorstellbar.

Angesichts von Hunderten von Milliarden von Heuschrecken, die in ganz Afrika potenziell Ernten fressen, was bleibt den Menschen dann noch zu essen?

Unnötig zu sagen, dass viele Hilfsorganisationen das Schlimmste befürchten

Ian Vale, der Regionaldirektor von Save the Children für das östliche und südliche Afrika, sagte in einer Erklärung, dass ihre Mitarbeiter in Kenia gegen Schwärme kämpfen, die so dicht sind, dass sie kaum durch sie hindurchsehen können.

„Die Auswirkungen auf Nutzpflanzen und Weideland werden schwerwiegend sein. Wir sind sehr besorgt, dass dadurch gefährdete Kinder noch näher an den Rand des Verhungerns gebracht werden“, sagte er.

Schon vor Beginn des Jahres 2020 hatten Millionen und Abermillionen von Afrikanern mit „akutem Hunger“ zu kämpfen, und die Aussichten für das kommende Jahr waren düster.

Aber jetzt hat niemand eine Vorstellung davon, wie es möglicherweise genug Nahrung für alle geben wird.

1,2 Milliarden Menschen leben in Afrika.  Das sind eine Menge Münder, die es zu füttern gilt, und im Moment fressen die Heuschrecken Farm um Farm völlig kahl.

Ich weiß, dass ich in den letzten Tagen viel über den Ausbruch des Coronavirus geschrieben habe, aber diese Krise könnte möglicherweise noch viel mehr Menschen töten.  Wir haben eine Zeit erreicht, in der sich die globalen Ereignisse wirklich beschleunigt haben, und die kommenden Monate versprechen, für uns alle eine ziemliche Herausforderung zu werden.

https://www.zerohedge.com/health/plague-billions-locusts-threatens-create-horrific-end-times-famine-across-africa

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: