//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Trump nimmt Abstand von Vergeltungsdrohungen wegen der iranischen Raketenangriffe und verspricht neue Sanktionen

von Whitney Webb – https://www.mintpressnews.com

Übersetzung LZ

Nach Irans militärischer Reaktion auf den Tod von Soleimani und seinem irakischen Verbündeten war Trumps Ton – zumindest öffentlich – dramatisch weniger kriegerisch als seine jüngsten Tweets, in denen er versprach, iranisches Territorium anzugreifen, sollte Teheran gegen die USA zurückschlagen.

In einer Erklärung, die am späten Mittwochmorgen abgegeben wurde, machte Präsident Donald Trump deutlich, dass die USA nicht militärisch auf die Raketenschläge reagieren würden, die der Iran am Dienstag auf US-Militäreinrichtungen im Irak gestartet hat, Luftangriffe, die selbst Vergeltung für die Tötung des iranischen Generals Qassem Soleimani und des Führers der irakischen Volksmobilisierungsfront, Abu Mahdi al-Muhandis, durch die Trump-Administration waren.

Trotz der ultimativen Deeskalation nach mehreren Stunden der Spannung, nachdem iranische Raketen die Ain al-Assad-Basis im Westirak getroffen hatten, schlug Trump in seiner kurzen Rede einen harten Ton gegenüber dem Iran an und skizzierte nur wenig neue Politik, die zu verfolgen wäre. Zu der in Trumps Rede umrissenen Politik gehörten die bevorstehende Verhängung „neuer Strafsanktionen“ gegen den Iran, der von den USA bereits stark sanktioniert wird, sowie Aufrufe zu einem verstärkten Engagement der NATO im Nahen Osten, was die mangelnde Bereitschaft des Präsidenten widerspiegelt, ohne zumindest etwas internationale Unterstützung einen direkten militärischen Ansatz gegenüber dem Iran zu verfolgen. Und dies, obwohl mehrere NATO-Verbündete bereits begonnen haben, ihre Truppen aus dem Nahen Osten abzuziehen, weil sie einen direkten Krieg zwischen den USA und dem Iran befürchten.

Trump rief auch zu einer diplomatischen Lösung mit dem Iran auf und verhöhnte das JCPOA-Abkommen, das während der Obama-Administration unterzeichnete verbindliche Abkommen zwischen dem Iran, China, Frankreich, Deutschland, Russland, Großbritannien und den Vereinigten Staaten. Trumps Angebot wird wahrscheinlich schlecht aufgenommen werden, da die europäischen Unterzeichner des Abkommens, China, Russland und die iranische Regierung alle versucht haben, das Abkommen zu retten, von dem Trump vor fast zwei Jahren einseitig zurückgetreten ist.

Trumps Erklärung endete schließlich mit einem unerwarteten Aufruf zum Frieden, eine krasse Abkehr von seinen früheren Drohungen, 52 iranische Ziele, einschließlich kultureller Stätten, anzugreifen, sollte der Iran wegen der Ermordung von General Soleimani militärisch zurückschlagen. „An das Volk und die Führer des Iran, wir wollen, dass Sie eine Zukunft und eine große Zukunft haben, eine, die Sie verdienen. Eine, die von Wohlstand im eigenen Land und Harmonie mit den Nationen der Welt geprägt ist. Die Vereinigten Staaten sind bereit, Frieden mit allen zu schließen, die ihn suchen“, sagte der Präsident.

Vielleicht ist das, was Präsident Trump in seiner Rede ausgelassen hat, viel aussagekräftiger als das, was er gesagt hat. Er äußerte sich nicht zu den mehreren umstrittenen Berichten über den Rückzug der US-Truppen von den Stützpunkten im Irak, in Kuwait oder Syrien vor und nach dem iranischen Angriff. Sollten diese Behauptungen begründet sein, würden sie die begrenzten Vergeltungsmaßnahmen des Iran erklären, da iranische Beamte seit der Ermordung von General Soleimani mehrfach erklärt haben, dass ihre neue Politik und letztlich ihre Rache darin bestünde, die USA zu zwingen, ihre militärischen Einrichtungen vollständig aus dem Nahen Osten zu entfernen. Trump versäumte es auch, die jetzt bestätigten Berichte anzusprechen, dass die USA, wie auch der Irak, vor dem iranischen Angriff vorgewarnt wurden, was signalisierte, dass der Iran wenig Lust hatte, das Blut der amerikanischen und irakischen Soldaten zu vergießen, die auf den Stützpunkten anwesend waren als die Angriffe stattfanden.

Eine kürzliche Abstimmung des irakischen Parlaments zur Ausweisung der US-Truppen und Behauptungen des irakischen Premierministers Adil Abdul-Mahdi, Trump habe sein Leben und das Leben des irakischen Verteidigungsministers bedroht, wenn sie Berichten über eine „dritte Seite“ nachgehen sollten, über Angriffe sowohl auf irakische Demonstranten als auch irakische Sicherheitskräfte in der Nähe der US-Botschaft im Vorfeld der Tötung von Soleimani und al-Muhandis durch die USA, blieben ebenfalls unbeantwortet. Adil Abdul-Mahdi hat versichert, dass die Motive hinter diesen Drohungen der Wunsch der US-Regierung war, die irakische Regierung möge einen „Öl für den Wiederaufbau“-Vertrag mit China auflösen.

Nach der militärischen Reaktion des Iran auf den Tod von Soleimani und seinem irakischen Verbündeten war Trumps Ton – zumindest öffentlich – dramatisch weniger kriegerisch als einige der jüngsten Tweets des Präsidenten, in denen er versprach, iranisches Territorium anzugreifen, falls Teheran Vergeltungsmaßnahmen gegen die Vereinigten Staaten ergreifen sollte. Während die versprochenen Schläge auf diesen Gebieten nicht eintraten, signalisierten sie doch eine neue Ära für das US-Militär im Nahen Osten und möglicherweise der Welt, eine, in der die Hegemonie der USA zweifelhafter denn je ist. In der Tat wurde das US-Militär in der jüngsten Vergangenheit nicht direkt von einer anderen Regierung ins Visier genommen, insbesondere ohne dass eine überwältigende militärische Reaktion der USA folgte.

Titelbild: Präsident Donald Trump geht weg, nachdem er eine Ansprache an die Nation vom Weißen Haus in Washington aus zum Raketenangriff gemacht hatte, den der Iran am 8. Januar 2020 gegen die irakischen Luftstützpunkte, die die US-Truppen beherbergen, geführt hat. Evan Vucci | AP

Whitney Webb ist eine Journalistin von MintPress News mit Sitz in Chile. Sie hat für verschiedene unabhängige Medien wie Global Research, EcoWatch, das Ron Paul Institut und 21st Century Wire, unter anderem, gearbeitet. Sie hat mehrere Radio- und Fernsehauftritte absolviert und ist 2019 Gewinnerin des Serena Shim Award for Uncompromised Integrity in Journalism.

Trump Backs Away from Threats to Retaliate for Iranian Missile Strikes, Promises New Sanctions

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Trump nimmt Abstand von Vergeltungsdrohungen wegen der iranischen Raketenangriffe und verspricht neue Sanktionen

  1. Zwei Fragen: Warum hat Trump weit gelassener reagiert, als erwartet? Und wer ist jene rätselhafte „dritte Seite“, von welcher der irakische Premierminister gesprochen hat? Nun, Trump hat so unerwartet gelassen reagiert, eben weil es jene „dritte Seite“ gibt, einen unsichtbaren Feind ALLER beteiligten Konfliktparteien und so auch einen Feind der Regierung Trump. Von der zunächst technischen Seite her steht hier die multitalentierte Nachfolgerin der A-Bombe in Rede. Jenes mittlerweile ausgereifte, strategisch wie auch taktisch einsetzbare und aus zahlreichen zusammenwirkenden Technologien bestehende Instrument ist zivil bzw. kommerziell wie auch militärisch verwendbar. Zum Einsatz gebracht wird es vom US-Deepstate oder – was dasselbe ist – von der global dominierenden Fraktion des Imperialismus, von der sogenannt „anglo-amerikanischen“ supranationalen Finanzoligarchie. Es hält diese Waffe Angriffsvarianten vor, die nicht abgewehrt werden können, wie z.B. verheerende Erdbeben, Brände (siehe u.a. Sibirien, Kalifornien, Brasilien usw.), Stürme und andere „Natur“-Katastrophen. Es können aber auch ganze Strom- und Datennetze durch elektromagnetische Pulse zerstört werden (Switch-off). Der große Sammelbegriff für dieses Multitalent ist Geo- und Klima-Engineering. Die Existenz der G+K-Waffe wird von sämtlichen Regierungen ängstlich verschwiegen. Ein Bekanntwerden hätte die innenpolitische Wirkung der Invasion einer absolut überlegenen Alien-Spezies; die Autorität irdischer Regierungen gegenüber ihren Einwohnerschaften bräche mit einem Schlage zusammen, Chaos und Gesetzlosigkeit träten ein. Allein deshalb schon erpreßt diese neue Waffe die Regierungen sogar der mächtigsten Staaten zu vorauseilendem Gehorsam gegenüber dieser „dritten Seite“, nämlich gegenüber dem eigentlichen imperialistischen Strippenzieher hinter der CO2-basierten faschistischen Neuen Weltordnung. Trump bleibt nichts übrig, als zu parieren und eifrig so zu tun, als sei er der Herr im Weißen Haus. Sollte die G+K-Waffe im weiteren Verlauf des Krieges, den die oben bezeichnete und offenbar die CIA und das US-Militär kontrollierende Oligarchie gegen alle Nationalstaaten der Welt führt, an breiter Front gegen den Nationalstaat USA zum Einsatz gebracht werden, wird dies im Schutze der Legende einer Alien-Attacke geschehen, für deren breite Akzeptanz Hollywood, aber auch Portale wie z.B. das Dritte Jahrtausend, lange schon die propagandistische Vorarbeit leisten.

    Das ist leider kein April-Scherz. Die Wahl sieht daher so aus: 1) Weiter im Traumland der Desinformation leben, Psychopharmaka schlucken, oder sich von CO2-faschistischen Schwachmaten wie dem Rubikon-Portal, Dirk Pohlmann oder Mathias Bröckers blöd- und dummlabern lassen; 2) Das Sitzen, Stehen und Gehen in vollen Höschen erlernen; 3) Gehirn einschalten, den Kampf aufnehmen und diesen Krieg gewinnen.

    Liken

    Verfasst von NO_NWO | 10. Januar 2020, 10:17

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: