//
du liest...
Ausland, Welt

Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung: Der Grüne New Deal ist das Trojanische Pferd für die Finanzialisierung der Natur [ Band 1,Teil 5].

von Cory Morningstar – http://www.theartofannihilation.com

Übersetzung LZ

„Was die Manipulationen durch den Non-Profit-Industriekomplex ärgerlich macht, ist, dass sie den guten Willen des Volkes, insbesondere der Jugendlichen, ausnutzen. Sie richten sich an diejenigen, denen keine Fähigkeiten und Kenntnisse vermittelt wurden, um wirklich für sich selbst zu denken, und zwar von Institutionen, die dazu bestimmt sind, der herrschenden Klasse zu dienen. Der Kapitalismus funktioniert systematisch und strukturell wie ein Käfig zur Aufzucht von Haustieren. Die Organisationen und ihre Projekte, die unter falschen humanistischen Slogans operieren, um die Hierarchie von Geld und Gewalt zu stützen, werden immer mehr zu einigen der wichtigsten Elemente des unsichtbaren Käfigs von Korporatismus, Kolonialismus und Militarismus.“ – Hiroyuki Hamada, Künstlerin

„Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung“ wurde in zwei Bänden verfasst.

Band I

[Teil 1 – Teil 2 – Teil 3 – Teil 4  – Teil 5 – Teil 6 ] [Nachträge: I]

Band II

Eine Untersuchung mit der Lupe – ACT I • ACT II • ACT III • ACT IV • ACT V] [ACTS VI & VII erscheinen noch]

Band I:

In Teil 1 habe ich offengelegt, dass Greta Thunberg, das aktuelle Wunderkind und Gesicht der Jugendbewegung zur Bekämpfung des Klimawandels, als spezielle Jugendberaterin und Treuhänderin für eine von „We Don’t Have Time“, einem aufstrebenden Mainstream-Tech-Start-Up, gegründete Stiftung tätig war. Dann erforschte ich die Ambitionen, die hinter dem Technologieunternehmen „We Don’t Have Time“ stehen.

In Teil 2 veranschauliche ich, wie die heutige Jugendlichen die Opferlämmer für die herrschende Elite sind. Auch in diesem Teil stelle ich die Vorstandsmitglieder und Berater von „We Don’t Have Time“ vor. Ich untersuche die Führung im aufstrebenden „We Don’t Have Time“ und die Partnerschaften zwischen den etablierten Unternehmen im Umweltbereich: Al Gores Climate Reality Project, 350.org, Avaaz, Global Utmaning (Global Challenge), die Weltbank und das World Economic Forum (WEF).

In Teil 3 dekonstruiere ich, wie Al Gore und die mächtigsten Kapitalisten des Planeten hinter den heute produzierten Jugendbewegungen stehen und warum. Ich erkunde die Verbindungen von  „We Don’t Have Time“/Thunberg zu Our Revolution, das Sanders Institute, This Is Zero Hour, Sunrise Movement und den Green New Deal. Ich komme auch auf die berühmte Familie Thunberg zu sprechen. Insbesondere Thunbergs berühmte Mutter Malena Ernman (WWF Umweltheld des Jahres 2017) und ihre Buchvorstellung im August 2018. Dann erforsche ich die großzügige mediale Aufmerksamkeit, die der SvD, eine der größten Zeitungen Schwedens, Thunberg sowohl im Mai als auch im April 2018 schenkte.

In Teil 4 untersuche ich die aktuelle Kampagne, die sich jetzt entfaltet, indem ich „die Öffentlichkeit in den Notfall-Modus bringe“. Noch wichtiger ist, dass ich zusammenfasse, wem und was dieser Modus dienen soll.

In Teil 5 schaue ich genauer auf den Green New Deal. Ich untersuche „Data for Progress“ und das Targeting von weiblichen Jugendlichen als Schlüssel zur „Femografie“. Ich verbinde den Hauptarchitekten und die Autoren der „Green New Deal“ -Daten mit dem World Resources Institute. Von dort aus führe ich Sie durch die vernetzte Business & Sustainable Development Commission, die Global Commission on the Economy and Climate und die New Climate Economy – ein Projekt des World Resources Institute. Ich offenbare den gemeinsamen Nenner zwischen diesen Gruppen und der Stellung von Geld zur Natur, vertreten durch die Natural Capital Coalition und den gemeinnützigen Industriekomplex als Einheit. Abschließend verrate ich, wie dies in der Umsetzung von Zahlungen für Ökosystemleistungen (die Finanzialisierung und Privatisierung der Natur, globaler Maßstab) gipfelt, die „voraussichtlich auf dem fünfzehnten Treffen in Peking im Jahr 2020 angenommen wird“.

Im letzten Akt, Teil 6 [Crescendo], beende ich die Serie, indem ich offenlege, dass die Stiftungen, die die Klimabewegung in den letzten zehn Jahren finanziert haben, dieselben sind, die jetzt mit der Climate Finance Partnership zusammenarbeiten, die 100 Billionen Dollar von Pensionsfonds ausschütten will. Ich enthülle die Identitäten von Individuen und Gruppen an der Spitze dieser vernetzten Matrix, die sowohl das Medium als auch die Botschaft steuern. Ich nehme Sie mit in die Vergangenheit, um kurz die zehn Jahre des strategischen Social Engineering zu demonstrieren, die uns zu diesem Abgrund geführt haben. Ich betrachte die Beziehung zwischen WWF, Stockholm Institute und World Resources Institute als Schlüsselinstrumente bei der Schaffung der Finanzialisierung der Natur. Ich werfe auch einen Blick auf die ersten öffentlichen Kampagnen zur Finanzialisierung der Natur („Naturkapital“), die vom WWF langsam in die Öffentlichkeit getragen werden. Ich denke darüber nach, wie Mainstream-NGOs versuchen, ihren Einfluss zu sichern und die Bevölkerung weiter zu manipulieren, indem sie sich in den Untergrund begeben, indem sie zu Gruppen wie Extinction Rebellion gehen, die in den USA und auf der ganzen Welt organisiert werden.

Nachdem der Rauch sich nun geklärt hat, können die schwachen und im Wesentlichen nicht existierenden Forderungen, die an die TckTckTck „Forderungen“ von 2009 erinnern, nun vollständig verstanden werden.

Einige dieser Themen, aber auch andere, werden im Einzelnen auf der Basis des umfassenden Forschungsvolumens veröffentlicht und weiter detailliert diskutiert. Dazu gehört auch das genaue Erstellen einer Erklärung, wie der echte „Green New Deal“ unter der Vierten Industriellen Revolution aussehen wird. Ebenfalls in Kürze wird ein Blick auf die Macht der Prominenten geworfen – und wie sie zu einem Schlüsselinstrument für Kapital und Konformität geworden sind.

[*Hinweis: Diese Serie enthält Informationen und Zitate, die mit Hilfe von Google Translator aus dem Schwedischen ins Englische übersetzt wurden.]

Teil 5

10. März 2014:

„… die Beraubungskampagne wird zu einer kolossalen Geldspritze führen (Erfolg), die in die Portfolios fließt, die stark in die intensive Kommerzialisierung und Privatisierung der letzten verbliebenen Wälder der Erde investiert sind, (über REDD, Umwelt-„Märkte“ und ähnliches). Diese Tour de Force wird unter dem Deckmantel der Umweltverantwortung und der „Internalisierung negativer Externalitäten durch eine angemessene Preisgestaltung“ mit ausgeklügelter Präzision durchgeführt. Daher wird ironischerweise (wenn auch nur dem Anschein nach) der größte Anstieg der ultimativen unternehmerischen Einnahme der letzten verbleibenden Ressourcen der Erde von genau den Umweltschützern und Umweltgruppen angeführt und erreicht werden, die behaupten, sich einer solchen unternehmerischen Dominanz und Einnahme entgegenzustellen“. – McKibben’s Beraubungstour – Zu Ihnen gebracht von der Wall Street [Teil II eines Untersuchungsberichts, Die „Klima-Reichtum“ Opportunisten]

Ein grüner New Deal – für die Mobilisierung

12. November 2018, Eine neue globale Architektur: Børge Brende [ganz links im Panel], Präsident, Mitglied des Vorstands, Weltwirtschaftsforum und Panel [1]. Sitzung „Shaping a New Global Architecture“ auf dem Weltwirtschaftsforum, Jahrestagung der Global Future Councils 2018. Copyright Weltwirtschaftsforum / Benedikt von Loebell

Der „New Deal“ der 1930er Jahre ist seit seiner Umsetzung durch Franklin Delano Roosevelt während seiner vier Amtszeiten nach der Großen Depression immer ein Punkt des Stolzes in der amerikanischen Psyche gewesen. Seitdem haben verschiedene Personen und Programme versucht, sich diesen Begriff zur Förderung verschiedener Plattformen anzueignen, um das Konzept als vorteilhaft für die Bevölkerung darzustellen. Ein relativ neuer Begriff, der sich an diese Terminologie angelehnt hat, ist der „Green New Deal“. Dieser Begriff tauchte erstmals 2007 vom Kolumnisten der NY Times, Thomas L. Friedman, auf und wurde dann vom Londoner Buchhalter Richard Murphy verwendet, um eine umfassende Veränderung unserer Wirtschaft hin zu einem umweltverträglichen kapitalistischen System zu beschreiben. Da der Begriff nie vollständig vom Establishment übernommen wurde, befand er sich immer noch direkt unter der Oberfläche des wirtschaftlichen Mainstream-Diskurses vieler Menschen, da er als potentielle Verbesserung innerhalb des gegenwärtigen Wirtschaftssystems dient. Doch erst in jüngster Zeit, im Jahr 2019, hat der „Green New Deal“ apoplektische Ausmaße erreicht, was seine Nutzung betrifft, und hat bei denen, die seine Fähigkeit zum Paradigmenwechsel von fossilen Brennstoffen zu einer Pancea der „grünen Technologien“ in naher Zukunft anpreisen, ein fieberhaftes Stadium erreicht.

Vor 2018 war der Begriff am meisten anerkannt und mit den Grünen als Teil ihres Programms assoziiert worden. Im Juni 2018 jedoch tauchen die Spuren auf, wie dieser bald als das Vehikel dienen würde, das Alexandria Ocasio-Cortez in die Stratosphäre eines Superstars befördern sollte.

Am 27. Juni 2018 berichtete Democracy Now, ein populäres Sprachrohr für die Machthallen der heimischen Pseudo-Links-Bewegungen folgendes:

In einer atemberaubenden Aufregung und der größten Überraschung der diesjährigen Vorwahlen schlug die 28-jährige Demokratische Sozialistin Alexandria Ocasio-Cortez am Dienstag in New York den amtierenden Abgeordneten Joe Crowley, der 10 Jahre im Amt war. Crowley ist der viertplatzierte Demokrat im Parlament und er hatte Ocasio-Cortez mit 10:1 geschlagen. Crowley wurde weithin als möglicher zukünftiger Sprecher des Repräsentantenhauses angesehen. Doch Ocasio-Cortez besiegte Crowley, nachdem er eine progressive Basis-Kampagne für „Medicare for All“ und die Abschaffung von ICE, der Immigrations- und Zollbehörde, geführt hatte.“

Nach ihrem Sieg am 26. Juni 2018 sollte Cortez anerkennen, dass der einzige Grund, warum sie für den Sitz kandidierte, das Vermächtnis der Gerechtigkeitsdemokraten und des brandneuen Kongresses war, der sich Cortez eineinhalb Jahre zuvor, im Jahr 2016, angenähert hatte. [Video-Interview, 27. Juni 2018, 9.42 Uhr]:

Die Jungtürken: „Zuletzt, zwei Dinge ganz schnell. Sie gehören zu den ersten Kandidaten der Gerechtrigkeitsdemokraten in der Geschichte. Ähm, wie hilfreich war diese Organisation für Sie?

Alexandria Ocasio-Cortez: „Es war enorm wichtig. Ich würde nicht kandidieren, wenn es nicht die Unterstützung der Gerechtigkeitsdemokraten und des brandneuen Kongresses gäbe. Ähm, eigentlich waren es diese Organisationen, es war JD und es war auch der Brand New Congress, die mich gebeten haben, überhaupt zu kandidieren. Sie waren es, die mich vor anderthalb Jahren, nachdem ich Standing Rock verlassen hatte, anriefen und sagten: „Hey, wärst Du bereit, für den Kongress zu kandidieren? Also wäre ich nicht hier, ähm, und ich wäre nicht weggelaufen, wenn es nicht [für sie] gewesen wäre.“„

26. Oktober 2018: Brandneuer Kongress, Grüner New Deal

Die meisten der Personen, die an der Gründung der Gerechtigkeitsdemokraten (im Januar 2017 gegründet) und des Brand New Congress (2016 gegründet) beteiligt waren, kamen aus der Zeit nach der Bernie 2016 Kampagne. So war beispielsweise Saikat Chakrabarti, Mitbegründer und ehemaliger Exekutivdirektor der Justice Democrats sowie Mitbegründer des Brand New Congress, während der Kampagne 2018 von Alexandria Ocasio-Cortez als Vorsitzender der Kampagne tätig. Heute ist Chakrabarti der Stabschef von Ocasio-Cortez. Vor der Mitbegründung von Justice Democrats und Brand New Congress war Chakrabarti Direktor der Organisation für Technologie der Bernie 2016 Kampagne.

Our Revolution, eine politische Organisation, die von Bernie Sanders 2016 ins Leben gerufen wurde, [angesprochen in Teil 3 dieser Serie] hat Ocasio-Cortez ebenfalls unterstützt. Am 23. Januar 2017 wurde berichtet, dass die Gerechtigkeitsdemokraten eine Partnerschaft mit dem Brand New Congress eingehen würden.

Ein Name, der neugierig macht, ist Zack Exley. Er ist nicht nur der aktuelle Berater der US-Kongressabgeordneten Alexandria Ocasio-Cortez, sondern auch Mitbegründer sowohl der Justice Democrats als auch des Brand New Congress. Zuvor war er als leitender Berater der Bernie 2016-Kampagne und als Organisationsdirektor von MoveOn tätig. Exley, Open Society Fellow, ist Mitbegründer der PR- und Kommunikationsfirma New Consensus und der zugeschriebene „politische Arm der Gerechtigkeitsdemokraten“. [Source] New Consensuss, Mitverfasser des Green New Deal-Dokuments zusammen mit der Sunrise Bewegung und den Gerechtigkeitsdemokraten, wird von Think Progress als „der Muskel, der die Bemühungen um den Grünen New Deal unterstützt“ identifiziert.

Exley, Mitautor von „Rules for Revolutionaries“: How Big Organizing Can Change Everything“, war auch Mitbegründer des New Organizing Institute (gegründet 2005), das US-amerikanische politische Kandidaten rekrutierte, ausbildete und unterstützte. Das New Organizing Institute, das u.a. von Open Society Foundations und der Ford Foundation finanziert wird, arbeitete 2011 mit MoveOn.org (Mitbegründer sowohl von Avaaz als auch des New Organizing Institute) und mehreren anderen NGOs zusammen, bevor das Institut 2015 aufgelöst wurde.

Es ist erwähnenswert, dass Avaaz seine Mitglieder erstmals 2009 zu einem Grünen New Deal befragt hat.

+++

Einen Tag nachdem Ocasio-Cortez am 27. Juni 2018 die demokratische Nominierung für ihren Kongressbezirk gewonnen hatte, wurde ein Grüner New Deal unter der Führung von Ocasio-Cortez von Grist zur Schlagzeile gemacht, in dem sie auf ein E-Mail-Interview zwischen HuffPost und Ocasio-Cortez in der Woche zuvor verwiesen:

„Was den Vorschlag von Ocasio-Cortez auszeichnet, ist ihr Plan, das Ziel zu erreichen, indem sie einen, wie sie es nannte, „Grünen New Deal“ umsetzt, einen Plan für die Regierung, der „die Investition von Billionen von Dollar und die Schaffung von Millionen von Hochlohnjobs“ anregen soll.

Obwohl der Slogan auf Präsident Franklin D. Roosevelts New-Deal-Programm der 1930er Jahre über Infrastrukturausgaben und Arbeitsreformen zurückgeht, verglich sie das von ihr geplante Programm mit den zig Milliarden Dollar, die nach dem Zweiten Weltkrieg für die Rüstungsproduktion und den Wiederaufbau Europas ausgegeben wurden.

Der Grüne New Deal, den wir vorschlagen, wird ähnlich groß sein wie die Mobilisierungsbemühungen im Zweiten Weltkrieg oder der Marshallplan“, sagte sie letzte Woche per E-Mail zu HuffPost. „Wir müssen wieder in die Entwicklung, Herstellung, Bereitstellung und Verteilung von Energie investieren, aber diesmal in grüne Energie.“

Am 30. Juni 2018 sollte Grist erneut auf den Grünen New Deal, wie von Ocasio-Cortez vorgeschlagen, verweisen:

Der Grüne New Deal, den wir vorschlagen, wird in seinem Ausmaß den Mobilisierungsbemühungen des Zweiten Weltkriegs oder dem Marshallplan ähneln“, sagte sie per E-Mail. „Er wird die Investition von Billionen von Dollars und die Schaffung von Millionen von Hochlohnjobs erfordern. Wir müssen erneut in die Entwicklung, Herstellung, Bereitstellung und Verteilung von Energie investieren, aber diesmal in grüne Energie„.

Hier müssen wir für einen Moment innehalten, um das Obige zu dekonstruieren. Erstens spiegelt der obige Plan und die Sprache das im Strategiepapier „Die Öffentlichkeit in den Notfall-Modus führen“ wider: Eine neue Strategie für die Klimabewegung“ [dargelegt in Teil IV dieser Serie], das von Organisationen geführt wird, deren Zugehörigkeit zu den Demokraten, den Sanders und der Ocasio-Cortez-Kampagne öffentlich bekannt ist. Zweitens müssen wir erkennen, dass hinter großen Institutionen und Medien wie Grist, die als „links“ und „progressiv“ gebrandmarkt werden, Machtstrukturen stehen, die dem Kapital untergeordnet sind. Der CEO von Grist ist Brady Walkinshaw. Vor seiner Rolle als CEO im Jahr 2017 arbeitete Walkinshaw, ein ehemaliger Vertreter des US-Bundesstaates, als Programmverantwortlicher bei der Bill & Melinda Gates Foundation. Vor seiner Tätigkeit bei der Gates Foundation war Walkinshaw, ein Fulbright-Stipendiat des US-Außenministeriums, als Sonderassistent der Weltbank tätig. Im Vorstand von Grist sitzt der Gründer von 350.org, Bill McKibben – Defacto-Fußsoldat für Bernie Sanders und die Demokraten im Allgemeinen.

Klima Nexus: Ein grüner New Deal steht bevor.

  1. November 2018: Climate Nexus (ein gefördertes Projekt von Rockefeller Philanthropy Advisors), Grüner New Deal

Am 7. Februar 2019 kündigte Climate Nexus (ein gefördertes Projekt von Rockefeller Philanthropy Advisors) [2] über seine „TOP STORIES“ an, dass ein „Green New Deal“ bevorsteht:

„Here It Comes“: Rep. Alexandria Ocasio-Cortez (D-NY) und Sen. Ed Markey (D-MA) werden heute in Washington, DC eine wegweisende Resolution vorstellen, die den Übergang zu erneuerbaren Energien und die Schaffung tausender neuer Arbeitsplätze fordert. Die mit Spannung erwartete Gesetzgebung zum Green New Deal folgt auf monatelange Proteste und fordert einen aggressiven und gerechten Übergang weg von fossilen Brennstoffen von jungen Aktivisten in Gruppen wie der Sunrise Movement“.

Von 2013-2016 hat die MacArthur Foundation Rockefeller Philanthropy Advisors zehn Millionen Dollar für Climate Nexus zur Verfügung gestellt.

Die Blended Finance Taskforce [siehe Teil IV dieser Serie] umfasst fünfzig Ikonen der Finanzwelt, darunter die MacArthur und Rockefeller Foundation.

Wie im vierten Teil dieser Serie erwähnt, wurde der People’s Climate March, der am 21. September 2014 stattfand, von der Rockefeller Foundation, Climate Nexus, 350.orgAvaaz, PurposeGreenpeace, US Climate Action Network (USCAN) and GCCA/TckTckTck (gegründet von zwanzig NGOs mit 350.org, Greenpeace, Avaaz und Oxfam an der Spitze) geleitet und finanziert. In Bezug auf die gegenwärtigen Umstände sollte 350.org (gegründet von der Rockefeller Foundation) wieder als Instrument dienen, um den Green New Deal als Katalysator für die 100 Billionen Dollar, die für die Entfesselung der „vierten industriellen Revolution“ erforderlich sind, voranzutreiben. Dieses Projekt, von beispielloser Größe, ist das Vehikel, um das scheiternde globale kapitalistische Wirtschaftssystem zu retten und die Finanzialisierung der Natur herbeizuführen.

Grüner New Deal – Daten für den Fortschritt

Ein grüner New Deal ist bei den amerikanischen Wählern beliebt und kann sie 2018 mobilisieren.“ – Ein Bericht über die Politik des Grünen New Deal nach Daten für den Fortschritt, September 2018 [Hervorhebung im Original].

Daten für die Progress-Website

Key Finding 7: Den Kindern geht es gut – Auch wenn einige der Vorschläge, die wir prüfen, derzeit national unbeliebt sind, könnte sich das in Zukunft ändern. Wir stellen fest, dass vier der radikalsten Vorschläge, die wir analysiert haben, bei den jüngeren Wählern weitaus beliebter sind als in der allgemeinen Öffentlichkeit.“ – Daten für den Fortschritt, Polling the Left Agenda

Im Juli 2018 ergab eine Umfrage von Data for Progress, einem Partner des Green New Deal mit der Sunrise Movement und 350.org, dass satte 41% der Menschen unter dreißig Jahren einen Kandidaten unterstützen würden, der sich für eine Arbeitsplatzgarantie und saubere Energie einsetzt. Die Unterstützung in dieser Altersgruppe war etwa doppelt so hoch wie die in der Gruppe der über 45-Jährigen. Achtundvierzig Prozent der wahlberechtigten Erwachsenen gaben an, dass sie bis 2030 eher einen Kandidaten unterstützen würden, der zu 100% auf erneuerbare Energien setzt. Dies ist deutlich schneller als selbst die fortschrittlichste Gesetzgebung, die derzeit im Kongress existiert.“]] Durch die Ausrichtung auf die Jugend, zusätzlich zu den 30-45-jährigen Personen, waren die Versprechen von grünen Arbeitsplätzen und sauberer Energie die klaren Gewinner.

In diesem Fall könnte die Zeit zumindest eine Waffe für die Sunrise Movement sein. Anfang des Jahres hat das Pew Research Center prognostiziert, dass die Millennials bereit sind, die Babyboomer als größte erwachsene Generation in den USA und als größter wahlberechtigter Block der USA zu überholen.“ [Source]

„In welchem Jahr wurdest du geboren ? (Sunrise baut eine Bewegung auf, die von jungen Menschen geführt wird; wir fragen nach dem Jahr, in dem du geboren wurdest, damit wir dir helfen können, die besten Möglichkeiten für dein Engagement zu finden. Du kannst auch antworten „lieber nicht sagen“, aber zu wissen, dass uns das wirklich hilft!) – Website der Sunrise Movement

  1. September 2018: 350.org, Grüner New Deal, Data for Progress

Der gesamte in Amerika verbrauchte Strom muss aus erneuerbaren Quellen erzeugt werden, einschließlich Sonne, Wind, Wasser, Erdwärme, nachhaltiger Biomasse und erneuerbarem Erdgas sowie aus sauberen Quellen wie Kernkraft und verbleibenden fossilen Brennstoffen mit Kohlenstoffabscheidung.“ – Green New Deal Policy Report nach Daten für den Fortschritt, September 2018 [S. 5]

Für den Vorstoß des Grünen New Deal in das amerikanische Bewusstsein wäre eine neue Bewegung erforderlich. Dies wäre die Sunrise Bewegung. Eine Jugendbewegung, die unter der Leitung des Sierra Clubs gegründet wurde, von dem sie einen Zuschuss von 50.000 Dollar erhielt. Für den Kurs des „Jugend-Basis-Aktivismus“ hat Sunrise bereits ein beachtliches Budget und Vollzeit-Mitarbeiter: „Im Verhältnis zu anderen Umweltgruppen ist die Sunrise Bewegung relativ klein. Ihre Funktionäre sagten, dass sie etwa 16 Vollzeitmitarbeiter haben und dass sie seit ihrer Gründung etwa 1 Million Dollar gesammelt haben.“ (3. Dezember 2018)

Sunrise Movement ist der umbenannte US-Klimaplan (heute nicht mehr existent), der von Evan Weber und Matt Lichtash gegründet wurde.

Lichtash ist ein Spezialist für Strategie und Managementbüros bei der New York Power Authority. Er ist der Gründer von Carbon Capital.

WESLEYAN, ISSUE 2, 2017

Im Jahr 2017 wurde Weber von Grist als einer von 50 aufstrebenden grünen Führungskräften, auf die man achten muss“ genannt, und zwar mit Hinweis auf seine Arbeit beim U.S. Climate Plan, der Organisation, die er und Lichtash 2013 unter der Leitung von Michael Dorsey gegründet haben.

SustainUS Alumni [„WE TRAIN YOUNG PEOPLE TO LEAD„] Dyanna Jaye sollte nach der Markenumstellung im April 2017 als eine der Mitbegründerinnen der Sunrise Bewegung identifiziert werden, ebenso wie Varshini Prakash und Sara Blazevic vom Fossil Fuel Divestment Student Network.

Sunrise ist eine Bewegung, die von jungen Menschen geführt wird, und junge Menschen werden vorrangig für Wohnraum, Reiseförderung und andere Bedürfnisse eingesetzt, da diese typischerweise von unseren Institutionen aus dem politischen Prozess ausgeschlossen werden. Dennoch laden wir Menschen jeden Alters ein, sich auf unterschiedliche Weise an Sunrise-Aktionen zu beteiligen.“ – Sunrise-Website

Der Präsident und Geschäftsführer der Sunrise Bewegung ist Michael Dorsey. Nach elf Jahren im nationalen Vorstand des Sierra Clubs ist Dorsey Mitbegründer und Leiter von Around the Corner Capital – einer Plattform für Energieberatung und Wirkungsfinanzierung. Er ist Berater von ImpactPPA, Eigenkapitalpartner der Solarfirma Univergy-CCC, Mitbegründer und Direktor der Indien-Abteilung von Univergy-CCC (Univergy/ThinkGreen) und ist Vollmitglied des Club of Rome. Sein politischer Hintergrund ist umfangreich, da er unter den US-Regierungen von George H. W. Bush und Bill Clinton tätig war. Er war auch im Präsidentschaftswahlkampfteam für Energie und Umwelt von Senator Barack Obama tätig. [3]

Wir müssen alle Emissionen aus fossilen Brennstoffen beenden. Die gesamte US-Wirtschaft kann und muss mit einem Energiemix betrieben werden, der bis Mitte des Jahrhunderts entweder emissionsfrei oder zu 100 Prozent kohlenstofffrei ist* [*zitiert].“ – Green New Deal Policy Report nach Daten für den Fortschritt, September 2018 [S. 5]

Sunrise erhielt von USCAN eine Kooperationsbeihilfe mit Power Shift Network, SustainUs und dem Deep South Center for Environmental Justice. Ein weiterer Hauptförderer von Sunrise ist die Sustainable Markets Foundation. Die Sunrise-Adresse wird mit dem US Climate Action Network und dem Sierra Club (50 F St NW, Washington, DC 20016) geteilt, wo Sunrise-Schulungen von USCAN-Vorstandsmitgliedern durchgeführt wurden

Ein Faktor, der zu ihren Gunsten arbeitete, war, dass die Gruppe nicht bei Null anfing. Zu den Architekten der Sunrise Movement gehörten Aktivisten von Organisationen wie 350.org – die auch schon früh finanzielle Unterstützung leisteten.“ – Innerhalb der Sunrise Movement  (es ist nicht zufällig passiert), 3. Dezember 2018

Schon vor der Sunrise Bewegung war der Kontexteiner von der Jugend geführten Mobilisierung im Dienst der Kapitalexpansion von den Verantwortlichen erkannt worden. In dieser Rolle wurden Menschen wie Jamie Margolin, die jugendliche Gründerin von Zero Hour, vom Establishment gefördert. Durch die Ausbildung von Leuten wie Al Gore (Gründer von Generation Investment mit David Blood von Goldman Sach) wurde Margolin innerhalb weniger Monate zum Promi-Status befördert, indem sie Zeitschriften benutzte, die den unersättlichen amerikanischen Appetit auf den Promi-Fetisch nähren (Vogue, People, Rolling Stone). Diese Exposition, gepaart mit der Anerkennung in den sozialen Medien durch „Öko-Prominente“ (Personen mit grotesk nachhaltigem Lebensstil, die aber aufgrund ihrer vergleichsweise niederen philanthropischen Bemühungen als Umweltverwalter gefeiert werden, wie z.B. Leonardo DiCaprio), ist eine bewährte Methode zur Herstellung von Berühmtheit.

  1. November 2018: Vanity Fair, Alexandria Ocasio-Cortez

Jenseits des Atlantik sollten bald weitere Prominente und Gruppen folgen, die „die Öffentlichkeit in den Notfall-Modus“ führen würden.

Im Juni 2018 wurden ein Twitter-Account und ein Instagram-Account unter dem Namen Greta Thunberg eingerichtet.

Im Juli 2018 wurde ein Twitter-Account unter dem Namen „Extinction Rebellion“ eingerichtet.

[Weitere Informationen: Die zunehmende Mode zum kapitalistenfreundlichen Klimadiskurs]

+++

Der Grüne New Deal ist en vogue

Marketing zu einem wichtigen „femographischen“ – der Grüne New Deal ist in Mode.

Vogue, 2. November 2018: „Bria Vinaite erklärt den Grünen New Deal: ‚Lassen Sie sich von Vinaite über die restlichen Details informieren – und finden Sie heraus, ob Ihre Kandidaten einen Grünen New Deal unterstützen, wenn Sie zur Wahl gehen. Wenn nicht, können Sie vielleicht fragen, warum.'“ [„Die Grundlage der Führung und Autorität der Vogue ist die einzigartige Rolle der Marke als Kulturbarometer für ein globales Publikum„].

Wie diese Serie zeigen wird, sind junge Frauen der Schlüssel für die #Femografie der #AOC-Kampagne. [Siehe nächster Anhang]

Grüner New Deal Werbespot: Bria Vinaite erklärt den Grünen New Deal [02m:19s]

+++

Hier beginnen sich die Machenschaften für den Grünen New Deal – das Vehikel zur Erschließung von 100 Billionen Dollar und die lang erwartete Finanzialisierung der Natur – zu entfalten.

Greg Carlock, Architekt des Green New Deal, Green New Deal-Forschungsdirektor und Senior Advisor von Data for Progress [4] und Manager für Climate Action and Data for World Resources Institute (WRI), wo er die Entwicklung der Flaggschiff-Plattform des WRI-Klimaprogramms – Climate Watch – leitet, „mochte“ den Vinaite-Tweet. [Source] Bevor er zum WRI kam, arbeitete Carlock bei USAID an der Bilanzierung von Treibhausgasen und Daten.

Auch Emily Mangan, Politikberaterin für Data for Progress und Forschungsanalystin am World Resources Institute, ist für den Green New Deal verantwortlich. Mangan bietet Forschungsunterstützung und Analysen für den Green New Deal an. Bevor er zur WRI kam, arbeitete Mangan beim Council on Foreign Relations. [Source]

Hier muss deutlich gemacht werden, dass der Ocasio-Cortez und Green-New-Deal-Rausch Teil der 2018 gestarteten Strategie ist, „die Öffentlichkeit in den Notfall-Modus zu führen“. In Wirklichkeit ist der Grüne New Deal eine Schaufensterdekoration für das, was auf uns zukommt. Alle Entscheidungen bezüglich aller „New Deals“ werden nicht von Ocasio-Cortez, den Demokraten oder irgendeiner anderen Partei getroffen. Vielmehr werden sie von denjenigen getroffen werden (und wurden bereits getroffen), die die absolute herrschende Klasse bilden.

  • September 6, 2018, 350.org, Green New Deal
  • November 2, 2018, Justice Democrats, Green New Deal
  • October 17, 2018, The Leap, Green New Deal
  • October 26, 2018, Brand New Congress, Green New Deal
  • October 26, 2018, Brand New Congress, Green New Deal
  • November 13, 2018, 350.org, Green New Deal
  • February 2, 2019, Friends of the Earth, Green New Deal
  • February 4, 2019, Sunrise Movement, Green New Deal, Naomi Klein (350.org, The Leap)
  • February 7, 2019, MoveOn, Al Gore, Green New Deal, AOC, Sunrise
  • February 7, 2019, MoveOn, Green New Deal, AOC, Sunrise
  • February 8, 2019, Natural Capital Coalition, We Mean Business, Green New Deal
  • February 8, 2019, Natural Capital Coalition, We Mean Business, Green New Deal
  • February 8, 2019, Natural Capital Coalition, We Mean Business, Green New Deal, Tagged Users

    World Resources Institute

  1. Dezember 2009: Welt-Ressourcen-Institut
  2. April 2011: Weltressourcen-Institut
  3. September 2014: Weltressourcen-Institut

Das World Resources Institute (WRI) ist eine globale gemeinnützige Forschungsorganisation, die 1982 von James Speth [5] mit einem Zuschuss von fünfzehn Millionen Dollar von der MacArthur Foundation gegründet wurde. Es ist ein internationales Aktivitätszentrum, „das in mehr als 50 Ländern arbeitet, mit Büros in Brasilien, China, Europa, Indien, Indonesien, Mexiko und den Vereinigten Staaten. Die mehr als 500 Experten der WRI arbeiten mit führenden Persönlichkeiten zusammen, um sechs drängende globale Herausforderungen an der Schnittstelle zwischen wirtschaftlicher Entwicklung und natürlicher Umwelt anzugehen: Nahrung, Wälder, Wasser, Klima, Energie und Städte“.

Der WRI-Beirat repräsentiert die absolut dominierende Macht innerhalb der Matrix des gemeinnützigen, ineinander greifenden Direktoriums – mit erstaunlich vielen Überschneidungen mit dem hegemonialen Machtzentrum, dem Council on Foreign Relations.

Mit 98,5 Mio. USD an Fördermitteln im Jahr 2017 repräsentiert die vollständige Liste der WRI-Spender [6] viele der mächtigsten und einflussreichsten Organisationen der Welt, darunter die Alcoa Foundation, Bloomberg Philanthropies, Cargill, Caterpillar Foundation, Citi Foundation, ClimateWorks Foundation, Bill & Melinda Gates Foundation, William and Flora Hewlett Foundation, John D. und Catherine T. MacArthur Foundation, Gordon and Betty Moore Foundation, Oak Foundation, Rockefeller Brothers Fund, Rockefeller Foundation, Shell Foundation, USAID und die Weltbank. [WRI 2017 Annual Report]

Zum WRI-Vorstand [7] gehören:

  • David Blood: Mitbegründer und Seniorpartner von Generation Investment
  • Felipe Calderón: Ehemaliger Präsident Mexikos, Vorsitzender der Weltkommission zur Überwachung der Neuen Klimawirtschaft, Ehrenvorsitzender der Aktionsbündnisses für grünes Wachstum
  • Christiana Figueres: Exekutivsekretärin der UNFCCC, Leiterin des B-Teams, stellvertretende Vorsitzende des Globalen Konvents der Bürgermeister für Klima und Energie, Vorstandsmitglied von ClimateWorks, Leiterin der Weltbank, Mission2020 Convenor, Mitglied des Rockefeller Foundation Economic Council on Planetary Health, verantwortlich für die Umsetzung des Pariser Abkommens [Full bio].
  • Jennifer Scully-Lerner: Vizepräsidentin, Private Vermögensverwaltung bei Goldman Sachs
  • James Gustave Speth: Gründer der WRI, ehemaliger Administrator des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen, Ehrendirektor des Natural Resources Defense Council und der WRI, Vorstandsmitglied von The Climate Reality Project, Beiratsmitglied bei 350.org, Mitglied des Council on Foreign Relations
  • Andrew Steer: Präsident und CEO der WRI. Früher bei der Weltbank, arbeitet in den Nachhaltigkeitsberatungsgruppen von IKEA und der Bank of America mit, ist im Exekutivrat der Initiative „Nachhaltige Energie für alle“ des UN-Generalsekretärs
  • Kathleen McLaughlin: Senior Vice President und Chief Sustainability Officer bei Walmart Inc. und Präsidentin der Walmart Foundation
  • Nader Mousavizadeh:Mitbegründer und Partner von Macro Advisory Partner, ehemaliger Geschäftsführer von Oxford Analytica, einem führenden globalen Analyse- und Beratungsunternehmen, ehemaliger Investmentbanker bei Goldman Sachs, Mitglied des Council of the European Council on Foreign Relations, Mitglied des Global Future Council on Geopolitics des Weltwirtschaftsforums, WEF Global Leader for Tomorrow
  • James Harmon: Vorsitzender und CEO von Caravel Management, Mitglied des Council on Foreign Relations
  • Afsaneh M. Beschloss: Gründerin und CEO von RockCreek. Ehemalige Geschäftsführerin und Partnerin bei der Carlyle Group und Präsidentin von Carlyle Asset Management, Schatzmeisterin und Chief Investment Officer bei der Weltbank, zuvor bei Shell International und J.P. Morgan, Mitglied der Investoren-Gouverneure des Weltwirtschaftsforums, Mitglied des Council of Foreign Relations, anerkannt als eine der mächtigsten Frauen im Bankwesen der USA
  • Joke Brandt: Generalsekretär des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der Niederlande
  • Jamshyd N. Godrej: Vorsitzender des Aspen Institute – Indien. Er ist der Vizepräsident des World Wide Fund for Nature – International und war von 2000 bis 2007 Präsident des World Wide Fund for Nature – India.
  • Caio Koch-Weser: Vorsitzender des Vorstands der Europäischen Klimastiftung. Ehemaliger stellvertretender Vorsitzender der Deutsche Bank Gruppe, hochrangige Positionen in der Weltbank, Mitglied der Global Commission on the Economy and Climate(NCE) und Mitglied des Vorstands des Centre for European Reform (CER) in London

[WRI Global Leadership Council][WRI Board of Directors – Full]

Zu den Spendern der WRI gehören das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, die William und Flora Hewlett Stiftung, die IKEA Stiftung – in Partnerschaft mit der Agence Française de Développement, der Grantham Stiftung zum Schutz der Umwelt und BlackRock – die die Climate Finance Partnership (angekündigt am 26. September 2018 auf dem One Planet Summit in NYC durch den französischen Präsidenten Emmanuel Macron und BlackRock’s Larry Fink) angeführt hat. Die begleitende Blended Finance Taskforce, eine Verkörperung der weltweit mächtigsten und finanzstärksten Institutionen, ist bei der WRI gut vertreten.

  1. April 2017: Weltressourcen-Institut

Die Business & Sustainable Development Commission wurde 2017 von Paul Polmans Business & Sustainable Development Commission ins Leben gerufen. Die Kommission, die zur Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele („Global Goals“) für 2030 geschaffen wurde, wurde von Institutionen, Stiftungen und Unternehmen finanziert, darunter die UN, die Weltbank, die Bill and Melinda Gates Foundation und Unilever. [Source]

Die Bemühungen der Business & Sustainable Development Commission führten zur Blended Finance Taskforce und ebneten den Weg für die am 26. September 2018 angekündigte Climate Finance Partnership.

Polman ist CEO von Unilever und Vorsitzender der Internationalen Handelskammer sowie von The B Team (Mitbegründer von We Mean Business). Polman war außerdem eng in die Umsetzung der Ziele der nachhaltigen Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) eingebunden. [8] Die Blended Finance Taskforce wurde gegründet, um Hindernisse für die effektive Nutzung und Skalierung von blended finance zu identifizieren. Sie setzt nun einen ehrgeizigen Aktionsplan um, um die privaten Investitionen in die SDGs zu erhöhen. [Full list der Kommissare für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung, einschließlich des Mitbegründers von Avaaz, Ricken Patel].

Unilever ist Mitglied der WRI’s Corporate Consultative Group. Zu den WRI-Mitgliedsunternehmen gehören: Abbott Laboratories, Bank of America, Cargill Corporation, Caterpillar, CitiGroup, Colgate-Palmolive, DuPont, General Motors, The Goldman Sachs Group, Google, Kimberly-Clark, PepsiCo, Pfizer, Shell, Walmart, Walt Disney Company und Weyerhaeuser. [Full list] [WRI CCG Advisory Board]

Am 15. November 2018 berichtete die Climate Markets and Investment Association, dass die Parteien, die die Climate Finance Partnership bilden, „zusammenarbeiten werden, um das Design und die Struktur dessen, was wir erwarten, bis zum Ende des ersten Quartals 2019 zu einem Flaggschiff für gemischte Kapitalanlagen fertigzustellen“. Alle Medienanfragen zu dieser Ankündigung waren an Climate Nexus (People’s Climate March) oder die Europäische Klimastiftung zu richten. Die Aufgabe der Blended Finance Taskforce ist es, 100 Billionen Dollar freizusetzen, um das derzeitige Wirtschaftssystem zu retten, das nun in die späte Phase des „freien Falls“ eingetreten ist. [Offengelegt in Teil IV dieser Serie]. Die erforderliche Maximierung und Mobilisierung öffentlicher Gelder für private Profite, um die kapitalistische Wirtschaft und weitere Privatisierungen zu retten, wird durch die in die Tat umgesetzte Klima-Notfallstrategie erreicht werden.

Hier ist es entscheidend zu erkennen, dass die New Climate Economy ein Projekt der WRI ist.

  • April 11, 2009, World Resources Institute, 350.org, Avaaz, TckTckTck, COP15,
  • April 7, 2011: World Resources Institute, 1Sky, 350.org
  • September 12, 2014, World Resources Institute, People’s Climate March
  • April 27, 2017, World Resources Institute, Climate March
  • April 29, 2017, World Resources Institute, Climate March
  • October 20, 2017, World Resources Institute, 350
  • April 19, 2018, New Climate Economy, World Resources Institute, Accelerate Growth
  • September 7, 2018, World Resources Institute, New Growth Agenda, Unlocking Growth
  • October 20, 2018, World Resources Institute, New Climate Economy, Unlocking Growth
  • November 7, 2018, World Resources Institute, Green New Deal for China & the World
  • December 11, 2018, World Resources Institute, Green New Deal
  • December 11, 2018, World Resources Institute, Green New Deal
  • December 13, 2018, World Resources Institute, Green New Deal
  • January 24, 2019, World Resources Institute, Green New Deal

Die Neue Klimaökonomie

  1. Januar 2015: World Resources Institute, Team Neue Klimaökonomie

  2. Oktober 2016: Neue Klimaökonomie, World Resources Institute

Das Projekt New Climate Economy wird von Helen Mountford, Programmdirektorin für das Projekt New Climate Economy und Wirtschaftsdirektorin bei WRI, geleitet. Weitere Teammitglieder des WRI sind Milan Brahmbhatt, Senior Fellow am WRI, und Molly McGregor, Forschungskoordinatorin im Büro des Präsidenten des WRI. [New Climate Economy Global Project Team]

Das Projekt New Climate Economy wird „von einem Team von Ökonomen, Politik- und Wirtschaftsanalysten durchgeführt, die aus einer Partnerschaft von neun führenden globalen Wirtschafts- und Politikinstitutionen hervorgegangen sind und von diesen unterstützt werden“ unter der Leitung des WRI.

Die Forschungspartner der Initiative sind die folgenden: Climate Policy InitiativeEthiopian Development Research, InstituteGlobal Green Growth InstituteIndian Council for Research on International Economic RelationsLondon School of Economics and Political ScienceOverseas Development InstituteStockholm Environment Institute, und Tsinghua University.

Die Initiative Neue Klimaökonomie arbeitet mit globalen Institutionen wie dem Internationalen Währungsfonds, der Internationalen Energieagentur, der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und den UN-Agenturen zusammen. Sie wird von einer globalen Kommission beaufsichtigt, die sich aus ehemaligen Regierungschefs, Finanzministern und einer Vielzahl von Spitzenkräften aus Wirtschaft, Unternehmen und Finanzen zusammensetzt. [Economic Advisory Panel] [Emeritus Commissioners]

Zu den Mitgliedern der New Climate Economy Global Commission gehören Felipe Calderón(Ehrenvorsitzender), Paul Polman (Co-Vorsitzender), Angel Gurría, Nicholas Stern (Co-Vorsitzender), Sharan Burrow und viele andere Mitglieder, die sich mit der WRI, Climate Finance Partnership, Blended Finance Taskforce usw. überschneiden. Eine Kabale, die so fest in der Unternehmensmacht verwurzelt ist, dass sie leicht dazu führen kann, dass sich der Kopf nicht nur dreht, sondern explodiert. [9] Die Forderung nach Bürgergruppen ist ironisch, da die Finanzialisierung der Natur hinter verschlossenen Türen stattfindet – mit einem Schweigegelübde des gemeinnützigen Industriekomplexes.

+++

Der Grüne New Deal ist an die WRI gebunden. WRI ist die neue Klimaökonomie. Das letzte und wichtigste Teil des Puzzles ist die Natural Capital Coalition.

Dabei ist unbedingt zu beachten, dass die Natural Capital Coalition von den Verantwortlichen der New Climate Economy und der WRI gebildet wird.

  • January 26, 2014, World Resources Institute, New Climate Economy, Stockholm Institute
  • January 26, 2014, World Resources Institute, New Climate Economy, Stockholm Institute
  • January 26, 2014, World Resources Institute, New Climate Economy, Stockholm Institute
  • January 26, 2014, World Resources Institute, New Climate Economy, Stockholm Institute, United Nations, Unicef
  • January 7, 2015, The New Climate Economy, „Climate Activism Works“, Bill McKibben 350.org
  • February 17, 2016, The New Climate Economy, Climate March Security Concerns
  • October 6, 2016, The Climate Economy, Infrastructure is Key to Economic Growth #SDGs #Paris
  • April 29, 2017, The New Climate Economy, World Resources Institute, Climate March
  • April 19, 2018, Connect 4 Climate, Growth, Era of Urgency, The New Climate Economy
  • May 17, 2018, The New Climate Economy, Colonization, 350, Paris Agreement, The Climate Reality Project
  • September 13, 2018, The Climate Economy, Carbon Neutral Econ. – Growth Story of Century, Step Up
  • September 15, 2018, The New Climate Economy, „Unlocking Growth“
  • October 3, 2018, „Unlock Unprecedented Global Opportunities“ in Global Growth, WRI, NCE
  • October 3, 2018, „Remarkable New Growth Opportunity Hiding in Plain Sight“ NCE, WEF
  • December 12. 2018, The New Climate Economy, OECD, Economic Growth
  • January 2, 2019, The Climate Economy, New Growth Agenda, 26 Trillion

„New Deal for Nature“ – Der Natur einen Geldwert zuweisen 

  1. Januar 2019: „New Deal For Nature“, WWF

„Der finanzielle Wert, der auf dem Spiel steht, ist verblüffend – und die Geschäftsmöglichkeiten, die durch den Wechsel des vorherrschenden Marktparadigmas entstehen, sind erstaunlich…. Wer wird der Bill Gates der Ökosystemdienstleistungen sein?“ – Die Biosphärenwirtschaft, 2010

Zusammen mit der Orchestrierung eines Rausches über einen Grünen New Deal über den gemeinnützigen Industriekomplex und die Medienmechanismen trieben WWF et al. im Stillen einen „New Deal für die Natur“ voran. Der „Green New Deal“ beschwört Bilder von Windkraftanlagen und Solaranlagen herauf, die auf wundersame Weise als natürlich und ganzheitlich wahrgenommen werden. Die Tatsache, dass ein Solar- und Windrad stärker mit Natur und Umwelt assoziiert wird als ein Baum, ein Insekt oder ein Tier, ist an sich schon erschreckend und ein deutlicher Hinweis auf die Macht des Social Engineering, das in den letzten zwei Jahrzehnten auf die Bürger ausgeübt wurde. Dieses Kunststück, das durch ein starkes Branding und eine NGO-Vereinigung erreicht wurde, dient als die leuchtend grüne Maske für den noch unheilvolleren Deal – die Finanzialisierung der Natur – neu formuliert als „New Deal for Nature“.

Doch das ist nicht neu, denn das Natural Capital Project (NatCap) wurde 2006 ins Leben gerufen und seine Schwesterorganisation, die Natural Capital Coalition, die früher die TEEB for Business Coalition (vor 2014) war. NatCap und ihre beiden NGO-Partner – WWF und The Nature Conservancy – waren von Anfang an in der Natural Capital Coalition engagiert. [Source]

NatCap wurde von der Stanford University [Stanford Woods Institute for the Environment and the Department of Biology], der Nature Conservancy, dem World Wildlife Fund und dem Institute on the Environment der University of Minnesota gegründet. Das weltweite Netzwerk umfasst Unternehmen wie Coca-Cola und Dow Chemical sowie Institutionen wie das US-Verteidigungsministerium und die Weltbank.

Die Natural Capital Coalition ist ein massives Konglomerat von Unternehmen, darunter viele NGOs und sogenannte Naturschutzorganisationen.

Hier können wir hinzufügen, dass „Harnessing the Fourth Industrial Revolution for the Earth“, veröffentlicht von der „System Initiative on Shaping the Future of Environment and Natural Resource Security“ des Weltwirtschaftsforums, eine Partnerschaft mit PricewaterhouseCoopers und dem Stanford Woods Institute for the Environment ist. [Source]

Insgesamt wird der Wert der gesamten globalen Ökosystemdienstleistungen auf 125 Billionen USD pro Jahr geschätzt, was fast dem doppelten des weltweiten Bruttoinlandsprodukts entspricht“ – Natural Capital Coalition, 12. Juli 2018

Die Entwicklung des Naturkapital-Protokoll-Projekts wurde mit großzügigen Mitteln der Gordon und Betty Moore Foundation, der International Finance Corporation (Weltbank) mit Unterstützung des Schweizer Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) und des Außenministeriums der Regierung der Niederlande, der Rockefeller Foundation, des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) und des britischen Departements für Umwelt, Ernährung und ländliche Angelegenheiten (DEFRA) ermöglicht. Gastgeber der Koalition ist das Institute of Chartered Accountants in England und Wales (ICAEW). Weitere Geldgeber sind der World Wildlife Fund, The Nature Conservancy, die Google Foundation, die Inter-American Development Bank, Unilever, die David and Lucile Packard Foundation, das US-Verteidigungsministerium und die Weltbank. [Source]

Das World Resources Institute lieferte die technischen Erkenntnisse und die Überprüfung für das Naturkapitalprotokoll. Das Protokoll wurde von Conservation International, The B Team, PricewaterhouseCoopers, Sustain Value, ACTSArcadiseftec, Environmental Resources Management (ERM), Imperial College, ISS, Natural Capital Project, Synergiz, WWF, Accenture, CDSB, Deloitte, Dow, eni, GIST Advisory, Kering, LafargeHolcim, Natura, Nestlé, Roche, Shell und The Nature Conservancy entwickelt. Das Protokoll wurde vom Konsortium des World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) geleitet. [Source]

Heute ist die letzte Grenze für die gemeinsame Eroberung der Erde als Ganzes endlich erreicht. Weitere Begriffe, die für die öffentliche Akzeptanz in den Ring geworfen werden, sind ein „New Deal für Natur und Menschheit“ und ein „New Deal für Natur und Mensch“.

Der New Deal for Nature wird voraussichtlich während des 15. Treffens in Peking im Jahr 2020 verabschiedet werden.“ – Biodiversität International, 30. November 2018

Am 23. Januar 2019 veröffentlichte die Natural Capital Coalition eine Ankündigung, in der es hieß: „Im Jahr 2020 brauchen wir einen New Deal für die Natur“. Dieser Artikel war Teil der Systeminitiativen des Weltwirtschaftsforums 2019 „Shaping the Future of Environment and Natural Resource Security“. Die Autoren des Artikels waren Marco Lambertini, Generaldirektor des WWF International, Paul Polman, CEO von Unilever, und Børge Brende, ehemaliger Außenminister von Norwegen (2013-2017) und Präsident und Vorstandsmitglied des WEF. [WEF-Kuratorium, 2017] [WEF Leadership and  Governance]

Die Dringlichkeit, den Plan zu beschleunigen, wird deutlich gemacht:

Vor diesem Hintergrund muss 2019 das Jahr sein, in dem ein Schritt zur Mobilisierung einer umfassenderen öffentlich-privaten Agenda für Maßnahmen zur Erhaltung der biologischen Vielfalt getan wird. Wir brauchen einen New Deal for Nature„, der sich entwickelt.“

Um dies zu ermöglichen, wird eine Bewegung zur Umsetzung benötigt:

Eine Bewegung hat die kombinierte Kraft und den Einfluss, um in der Lage zu sein, eine einfache Reihe von Handlungszielen für die Natur zu identifizieren, die jeder anstreben kann – so genannte „wissenschaftsbasierte Ziele“, zu denen jedes Unternehmen, jeder Investor, jede NGO, jede Stadt und jede Regierung bis 2030 beitragen kann, so dass ihre Erfüllung den Schaden, den wir der Natur zufügen, verlangsamen und sie letztendlich auf das Niveau zurückbringen wird, das die Wissenschaft für nötig hält.“

Immer wieder werden wir mit der „einfachen Zielvorgabe“ überschwemmt, die „jeder anstreben kann“. Daher werden wir Zeuge der Entstehung von Mobilisierungen von globalem Ausmaß, ohne jegliche rationale Forderungen.

Die Umsetzung des New Deal For Nature wird die Grundlage für Zahlungen für Ökosystemdienstleistungen (PES) schaffen. Dies wird die spektakulärste Gelegenheit für monetären Gewinn schaffen, die der Finanzsektor je erlebt hat. Neue Märkte bieten Spekulationen, die unvorstellbare Gewinne versprechen. Die Kommerzialisierung von fast allem, was heilig ist, die Privatisierung und Vermarktung aller Artenvielfalt und aller unermesslichen Lebewesen, die über das monetäre Maß hinausgehen, wird beispiellos, unumkehrbar und unausweichlich sein.

Um die Zustimmung der Bevölkerung herzustellen, nutzen diejenigen, die einen „New Deal für die Natur“ ausrollen, die Kraft der ganzheitlichen Sprache. Sie nutzen strategisch die sehr reale Verachtung aus, die wir, die Öffentlichkeit, für Externalitäten (Umweltverschmutzung, etc.) haben – nur um uns als Gesellschaft die Finanzialisierung der Natur zu verkaufen. Dies ist genau die gleiche Methode, die wir heute erleben, wenn die Machteliten die Unzufriedenheit der Jugend und der Bevölkerung meisterhaft ausnutzen.

Image: Costing the Earth Interaktives Spiel, „Spielen Sie, um den finanziellen Wert der Natur herauszufinden“, BBC, 8. Oktober 2015

Der New Deal for Nature ist die sanfte Erleichterung der geistigen Akzeptanz der Finanzialisierung der Natur in der öffentlichen Psyche, die sich recht schnell zu einem globalen Phänomen entwickelt. Die unter dem ganzheitlichen Begriff „Naturkapital“ maskierten Zahlungen für Ökosystemdienstleistungen (PES) sind so abscheulich, dass außer hinter verschlossenen Türen kaum noch erwähnt werden. Aber wenn wir genau hinsehen, können wir es in der Öffentlichkeit versteckt finden.

  1. Mai 2018: Die Wissenschaft kann helfen, einen neuen Deal für die Natur zu schmieden:

Die Weltgemeinschaft hat eine einzigartige Gelegenheit, den globalen Rahmen für die biologische Vielfalt nach 2020 zu definieren. Sie wird mutiges Engagement und Entschlossenheit, innovative Ansätze und transformative Prozesse benötigen, um sicherzustellen, dass ein solcher New Deal wirksam sein wird. Lassen Sie uns an diesem historischen Punkt die Wissenschaft nutzen, um einen New Deal für die Natur zu schmieden.“ – Christiana Pasca Palmer, Exekutivsekretärin des Sekretariats des Übereinkommens über die biologische Vielfalt

  1. November 2018Ein New Deal für Natur und Menschheit:

„Der WWF unterstützt nachdrücklich die Forderung nach einem New Deal für Natur und Mensch. Bis 2020, in nur zwei Jahren, brauchen wir eine vereinbarte Roadmap, die den inneren Zusammenhang zwischen der Gesundheit der Natur, dem Wohlbefinden der Menschen und der Zukunft unseres Planeten anerkennt.“

  1. November 2018: UN-Biodiversitätskonferenz einigt sich auf einen Prozess hin zu einem New Deal für Natur und Mensch im Jahr 2020, aber der Ehrgeiz ist gering:

Vertragsstaatenkonferenz (COP14) des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die biologische Vielfalt (CBD) endete heute mit einer Einigung über den Vorbereitungsprozess für ein globales Rahmenwerk für die Zeit nach 2020, das uns einem transformativen New Deal für Natur und Mensch im Jahr 2020 näher bringt – ein entscheidender Schritt, um die weltweiten Bemühungen zu verstärken, den heutigen beispiellosen und gefährlichen Verlust an biologischer Vielfalt zu stoppen.

Der WWF drängt die Mitgliedsländer, eine weitaus größere gemeinsame Vision und politische Ambitionen zu entwickeln, wenn wir einen New Deal für Natur und Mensch erreichen und einen Moment für die biologische Vielfalt im Jahr 2020 im Pariser Stil schaffen wollen„.

Willkommen beim Grünen New Deal, New Deal für die Natur, Nächstes System, Regeneratives System, Neue Wirtschaft, Neue Klimawirtschaft, Biosphärenwirtschaft, etc. Eine Verschmelzung von rhapsodischer und melancholischer Sprache, die eine erhabene Chrysalis schafft, um die Kapitalmärkte weiter auszubauen. Die zweite Strophe ist die gleiche wie die erste.

Eine echte Rebellion gegen die ökologische Verwüstung kehrt dem Kapitalismus, Imperialismus, Militarismus, Sexismus (Patriarchat, Frauenfeindlichkeit) und Rassismus (weiße Vorherrschaft) nicht den Rücken zu – und kann es auch nicht. Die Haupttreiber unserer sich beschleunigenden Umweltkrise. Für das Kapital unter dem Deckmantel des Marsches für die Revolution zu marschieren, ist ein Narrenspiel. Alle Wege führen zur Eroberung, zum Diebstahl und zur Plünderung dessen, was von unserem bereits dezimierten Planeten übrig geblieben ist.

Wir beenden dieses Segment mit einem Vortrag von Clive Spash (einer der wenigen Ökonomen, die den moralischen Mut haben, ehrlich über die „Preisgestaltung der Umwelt“ zu sprechen). [„Die Ökonomie des Biodiversitätsmanagements und die Probleme der aktuellen Ökosystemdienstleistungen und marktbasierten Politikansätze“, Wien, 6. Dezember 2010]

  • October 30, 2018, Natural Capital Coalition, New Deal for Nature
  • November 5, 2018, Natural Capital Coalition, New Deal for Nature
  • February 26, 2018, Natural Capital Coalition, The Nature Conservancy, Ecosystem Services
  • November 3, 2018, Global Environment Facility, World Resources Institute, New Climate Economy, New Deal For Nature
  • November 5, 2018, Natural Capital Coalition, New Deal For Nature
  • November 12, 2018, United Nations Biodiversity, New Deal For Nature
  • January 22, 2019, WEF, David Attenborough, New Deal For Nature
  • January 23, 2019, WEF, Al Gore, New Deal For Nature, Voices for the Planet
  • January 24, 2019, WWF, Utilization of Celebrity, New Deal For Nature
  • January 24, 2019, WWF, Utilization of Celebrity, New Deal For Nature
  • January 29, 2019, European Commission, New Deal For Nature
  • January 29, 2019, European Commission, New Deal For Nature
  • January 24, 2019, WEF, Helen Clark, New Deal For Nature
  • January 24, 2019, WEF, Helen Clark, New Deal For Nature
  • January 27, 2019, WEF, New Deal For Nature, Voices for the Planet
  • February 5, 2019, United Nations Development Program, New Deal For Nature
  • February 8, 2019, WWF, Green New Deal, New Deal For Nature
  • February 8, 2019, WWF, Green New Deal, New Deal For Nature
  • February 9, 2019, WWF, Paris Agreement, New Deal For Nature
  • February 9, 2019, WWF, Our House is on Fire, New Deal For Nature
  • February 9, 2019, WWF, Our House is on Fire, New Deal For Nature
  • February 10, 2019, WWF, Paris Agreement, New Deal For Nature
  • February 10, 2019, WWF, Paris Agreement, New Deal For Nature
  • February 10, 2019, Sandrine Dixson, Club of Rome, New Deal For Nature, [Note tag – Kelly Rigg, TckTckTck]
  • February 10, 2019, Sandrine Dixson, Club of Rome, New Deal For Nature, [Note tag – Kelly Rigg, TckTckTck]
  • February 10, 2019, WWF, New Deal For Nature
  • February 11, 2019, Marine Conservation, New Deal For Nature
  • February 12, 2019, WWF, New Deal For Nature by 2020
  • February 26, 2018, Natural Capital Coalition, The Nature Conservancy, Ecosystem Services

[Weitere Informationen: Akzeptanzbildung für die Kommodifizierung des Gemeingutes unter dem Banner einer „New Economy“]

Anmerkungen:

1] Eine neue globale Architektur, 12. November 2018: Børge Brende, Präsident; Mitglied des Vorstands, Weltwirtschaftsforum und Panel, Maxim Oreshkin, Minister für wirtschaftliche Entwicklung der Russischen Föderation; Young Global Leader, Helen E. Clark, Premierministerin von Neuseeland (1999 – 2008), Neuseeland, Roland Paris, Universität Ottawa, Kanada, Jean-David Levitte, Berater, Frankreich; Ehemaliger Botschafter Frankreichs bei der UNO und den Vereinigten Staaten Hilary Cottam, Autor und Unternehmer, Zentrum für die vierte soziale Revolution; Young Global Leader während der Session „Shaping a New Global Architecture“ auf dem Weltwirtschaftsforum, Jahrestagung der Global Future Councils 2018. Copyright by Weltwirtschaftsforum / Benedikt von Loebell

[2] „Climate Nexus, ein gesponsertes Projekt von Rockefeller Philanthropy Advisors, hilft lokalen, nationalen und internationalen Medien, die Rolle der Klimawissenschaft und der sauberen Energie bei der Bekämpfung des Klimawandels zu erkennen. Dies geschieht durch den Aufbau eines breiten Netzwerks einflussreicher, überzeugender Botschafter und die Schaffung einer klaren, überzeugenden Darstellung des Klimawandels und der Möglichkeiten, seine Auswirkungen zu bekämpfen.

[3] „Als ehemaliger Professor am Dartmouth College ist Dorsey ein Serien-Organisationsbauer und führend in gewinnorientierten, gemeinnützigen und staatlichen Bereichen. In der For-Profit-Arena ist Dorsey Mitbegründer und Leiter von Around the Corner Capital – einer Plattform für Energieberatung und Wirkungsfinanzierung. Durch Around the Corner investiert und berät er aktiv mehrere Pools von Private-Equity-Finanzierungen im Bereich erneuerbare Energien und verwandte Themen weltweit. Dr. Dorsey ist Eigenkapitalpartner des spanisch-japanischen Solarunternehmens: Univergy-CCC; und Mitbegründer der Abteilung Indien: Univergy/ThinkGreen, mit Sitz in Hyderabad.

Im Non-Profit-Bereich sitzt Dr. Dorsey in vielen Gremien, darunter Food First und das Center for Environmental Health, das er 1997 mitbegründet hat. Dorsey ist Mitbegründer von IslandsFirst.org. Er diente 11 Jahre im nationalen Vorstand des Sierra Clubs.“ [Source]

[4] „Greg ist Forschungsdirektor für den Grünen New Deal bei Data for Progress. Er hat einen Master in Umweltpolitik und ist ein Forscher im Bereich Klimamaßnahmen und -daten mit Sitz in Washington D.C. Er hat sich auf die Bilanzierung von Treibhausgasen, die Klima- und Energiepolitik der USA und die Entwicklung von Online-Datenplattformen spezialisiert. Greg nutzt sein Gehirn für die Analyse und überlässt die Datenwissenschaft den Experten‘. [Source]

[5] „Professor Speth ist derzeit ehrenamtlicher Direktor des Natural Resources Defense Council und des World Resources Institute und sitzt in den Vorständen des Climate Reality Project, des Center for a New American Dream und der New Economy Coalition. Er ist Beiratsmitglied bei United Republic, 350.org, EcoAmerica, Labor Network for Sustainability, New Economy Working Group, SC Coastal Conservation League, Environmental Law Institute, Vermont Natural Resources Council, Southern Environmental Law Center, Heinz Center, Free Speech for People, Vermont Institute for Natural Science, the Northwest Earth Institute, and the Carbon Underground“. [Source] Speth ist auch Mitglied des Beirats von The Climate Mobilization [Featured in Teil IV dieser Serie].

[6] „Wir danken unseren Spendern für die Unterstützung unserer Großspender: Zuschüsse und Schenkungen von $750.000 oder mehr, einschließlich Einnahmen vom 16.10. bis zum 18.15.1. und ältere Zuschüsse, die am 16.10. noch offen sind“ : Alcoa Foundation – Bloomberg Philanthropies – C40 Cities Climate Leadership Group – Cargill, Incorporated – Caterpillar Foundation – The Children’s Investment Fund Foundation – Citi Foundation – ClimateWorks Foundation – Department for Business, Energy & Industrial Strategy of the United Kingdom – Department of Fo reign Affairs and Trade of Australia – DOB Ecology – DOEN Foundation – Energy Agency of Sweden – European Climate Foundation – Europäische Kommission – Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) – Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) – FedEx Corporation Ford Foundation – Bill and Melinda Gates Foundation – Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) – Good Energies Foundation – Google Inc. – William und Flora Hewlett Stiftung – IKEA Stiftung – Inter-Amerikanische Entwicklungsbank (IDB) – Irish Aid – Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten und Handel – Johnson Controls International plc – Linden Trust for Conservation – The John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

Ministerium für Europa und Auswärtige Angelegenheiten Frankreichs – Ministerium für Wirtschaft und Klimapolitik der Niederlande – Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten Dänemarks (Danida) – Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Niederlande (DGIS) – Ministerium für Infrastruktur und Wasserwirtschaft der Niederlande – Gordon and Betty Moore Foundation – Charles Stewart Mott Foundation – The Nature Conservancy – Norwegens Internationale Klima- und Waldinitiative (NICFI) – Norwegische Agentur für Entwicklungszusammenarbeit (Norad) – Norwegisches Ministerium für Klima und Umwelt – Norwegisches Außenministerium – Oak Foundation – Open Society Foundations – Michael Polsky Family – Rockefeller Brothers Fund – Rockefeller Foundation – Stephen M. Ross Philanthropies – Shell Foundation – Skoll Global Threats Fund – Swedish International Development Cooperation Agency (Sida) – Swiss Agency for Development and Cooperation (SDC) – Ruth McCormick Tankersley Charitable Trust – The Tilia Fund – U.K. Department for International Development (DFID) – U.K. Foreign and Commonwealth Office (UKFCO) – United Nations Environment Programme (UNEP) – U.S. Agency for International Development (USAID) – Villum Foundation – The World Bank – Anonymous

[7]

  • Susan Tierney: ehemalige stellvertretende Sekretärin für Politik im US-Energieministerium;
  • Pamela P. Flaherty: : Ehemaliger Präsident und CEO, Citi Foundation, ehemaliger Direktor für Corporate Citizenship, Citi;
  • Harriet C. Babbitt: Ehemalige US-Botschafterin der Organisation;
  • Tammie Arnold: ehemals bei Generation Investment Management;
  • Frances Beinecke: Ehemaliger Präsident des Natural Resources Defense Council (NRDC), Vereinigte Staaten;

Weitere Mitglieder sind Stephen BrenninkmeijerRobin ChaseWilliam ChenTiffany ClayDino Patti DjalalAlice F. EmersonJonathan LashJoaquim LevyKathleen McLaughlinNader MousavizadehMichael PolskyBill RichardsonStephen M. RossWilliam D. Ruckelshaus und Roger W. Sant

8] „Seit 2009 Chief Executive Officer von Unilever; er führte das Unternehmen zu einer ehrgeizigen Vision, um sein Wachstum von der gesamten Umweltbelastung zu entkoppeln und seine positiven sozialen Auswirkungen zu erhöhen. Sucht aktiv die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen, um nachhaltige Geschäftsstrategien umzusetzen und systemische Veränderungen voranzutreiben. War eng in die weltweiten Diskussionen über die Ziele der nachhaltigen Entwicklung und die Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels eingebunden. Ehemaliges Mitglied: Hochrangiges Gremium zur Entwicklungsagenda für die Zeit nach 2015, das Empfehlungen im Namen des Privatsektors vorlegt; Internationaler Rat, Weltkommission für Wirtschaft und Klima, unter dem ehemaligen mexikanischen Präsidenten Felipe Calderon. 2016, vom UN-Generalsekretär als Mitglied der SDG Advocacy Group eingeladen, die mit der Förderung von Maßnahmen zur Agenda 2030 beauftragt ist. Vorsitzender des Weltwirtschaftsrats für nachhaltige Entwicklung. Mitglied: Internationaler Wirtschaftsrat, Weltwirtschaftsforum; B-Team; Vorstand, UN Global Compact; Kommission für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung. Empfänger zahlreicher Auszeichnungen, u.a: Climate Visionary Award (2017); Ordre national de la Légion d’honneur (2016); UN Foundation’s Champion for Global Change Award (2014); Oslo Business for Peace Award (2015); UN Environment Programme’s Champion of the Earth Award (2015)“. [Source]

9] Ngozi Okonjo-IwealaChad O. HollidaySuma ChakrabartiHelen ClarkJohn FlintKristalina GeorgievaJamshyd GodrejStephen GreenSri Mulyani IndrawatiDr. Agnes KalibataNaina Lal KidwaiCaio Koch-WeserRicardo LagosFrannie LeautierPatricia de LilleCarlos LopesTakehiko NakaoChristian Rynning-TønnesenKristin Skogen LundJean-Pascal TricoireMaria van der Hoeven und Chen Yuan.

 

Über die Autorin

Cory Morningstar ist eine unabhängige investigative Journalistin, Autorin und Umweltaktivistin, die sich auf den globalen ökologischen Zusammenbruch und die politische Analyse des gemeinnützigen Industriekomplexes konzentriert. Sie lebt in Kanada. Ihre jüngsten Schriften finden sich auf Wrong Kind of Green, The Art of Annihilation, Political Context, Counterpunch, Canadians for Action on Climate Change und Countercurrents.

The Manufacturing of Greta Thunberg – for Consent: The Green New Deal is the Trojan Horse for the Financialization of Nature [ACT V]

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diskussionen

3 Gedanken zu “Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung: Der Grüne New Deal ist das Trojanische Pferd für die Finanzialisierung der Natur [ Band 1,Teil 5].

  1. Den Beiträgen von Cory müßte ein griffiges technisches Bild der schönen neuen Green Deal – Welt beigegeben werden: Wer gewinnt, wer verliert; welche Rolle hat der Gesetzgeber/die EU; wie und womit konkret wird das Geld beim Green New Deal verdient, vor allem: Welche Technologien kommen zum Einsatz wie z.B. Abscheidung; Lagerung; Umwandlung/Rekuperation bzw. die Herstellung von Kraftstoffen aus CO2; welche sonstigen Technologien kommen verstärkt zum Einsatz, z.B unterirdische nukleare Vergasung von Kohle- oder Ölschiefervorkommen; nukleares Fräcking von Öl und Gas; wie hängen die weltweite und in großem Stil durchgeführte Klima-Manipulation mit diesen Technologien bzw. mit dem Green New Deal zusammen? Mit einem solch griffigen und auch technischen (Aha-)Bild würde zudem der unauflösliche politische Zusammenhang der Lüge von der CO2-verursachten Erwärmung der Erdatmosphäre mit der rücksichtslos über Leichen gehenden Profitmacherei des Green New Deal verständlich. Ein etwas in diese Richtung zielender Beitrag Corys findet sich unter:
    https://linkezeitung.de/2019/11/06/eine-maerchenerzaehlerische-100-000-milliarden-dollar-kampagne-eine-kurzgeschichte/
    Zu den Energie-Technologien sowie zu den „harten“ Technologien totalitärer Sozialkontrolle findet sich vieles auf: geoarchitektur.blogspot.com

    Liken

    Verfasst von NO_NWO | 6. Januar 2020, 3:38

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Cory Morningstar: „Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung: Der Grüne New Deal ist das Trojanische Pferd für die Finanzialisierung der Natur“ I/5 | opablog - 12. Januar 2020

  2. Pingback: Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung: Der Grüne New Deal ist das Trojanische Pferd für die Finanzialisierung der Natur [ Band 1,Teil 5]. — Linke Zeitung – Climate- Science.press - 8. Januar 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

%d Bloggern gefällt das: