//
du liest...
Ausland, Naher Osten

RAI-NEWS-24 SPRINGT MIT ASSAD IN MEDIALEN RING, UND MACHT RÜCKZIEHER. SELBSTZENSUR?

von https://orbisnjus.com

Das Polit und Medienbüro der syrischen Präsidentschaft hat jüngst in einer Stellungnahme bekanntgegeben, dass der syrische Präsident Baschar al-Assad einem Interview mit dem italienischen Nachrichtensender Rai-News 24 zugestimmt hat.

Nachdem das Gespräch aufgezeichnet wurde, soll eine Vereinbarung getroffen worden sein, dass sowohl der italienische Sender als auch das syrische Nationalfernsehen das Interview am 2.Dezember übertragen. Hingegen habe Rai-News 24 im aller letzten Augenblick die Reißleine gezogen, und am Morgen des besagten Ausstrahlungstermins darum gebeten die Sendung zu verschieben, ohne dies jedoch zu begründen, so die syrische Präsidentschaft.

Daraufhin seien noch zwei weitere Ersuche zur Aufschiebung eingegangen. Laut dem Medienbüro läge dies nahe, das Rai-News 24 sich dazu entschlossen habe, das Interview nicht zu senden. Jenes Gebaren sei auf die Intention der EU zurückzuführen, die Wahrheit über den Krieg und seine Auswirkungen zu verbergen. Konkludierend stellte das Polit und Medienbüro den italienischen Nachrichtensender vor die Wahl, entweder zur Besinnung zu kommen und das Interview wie vereinbart auszustrahlen, oder es sich spätestens am 9.Dezember im syrischen Nationalfernsehen anzusehen.

Am 26.November hat Präsident Al-Assad einem Interview mit der Rai-Journalisten, Monica Maggioni, zugestimmt. Es wurde vereinbart das das Interview auf beiden Medienkanälen, dem italienischen RAI-News 24 und dem syrischen Nationalfernsehen, am 2.Dezember ausgestrahlt würde. Am frühen Morgen des 2.Dezember haben wir von Rai-News 24 ein Ersuchen erhalten, die Sendung ohne weitere Erklärung zu verschieben. Daraufhin erfolgten zwei weitere Ersuche zur Aufschiebung, ohne jedoch anzugeben an welchem Datum das Interview übertragen werden soll, und ohne weitere Begründungen. Was womöglich darauf hindeutet, das das Interview nicht ausgestrahlt wird. Dies ist ein weiteres Beispiel für westliche Versuche die Wahrheit über die Lage in Syrien, und ihre Auswirkungen auf Europa und den internationalen Raum, zu verbergen. Sollte Rai-News 24 sich weiterhin weigern das Interview auszustrahlen, wird das Polit und Medienbüro der syrischen Präsidentschaft das Interview in voller Länge, am Montag den 9.Dezember 2019 um 21 Uhr Damaskus Ortszeit übertragen.”

Kevork Almassian@KevorkAlmassian

Statement from ’s Political and Media Office of the Syrian Presidency regarding an interview given to the Italian Rai, which the later refuses to publish it.

Bild auf Twitter anzeigen
91 Nutzer sprechen darüber

Vermutlich ist Rai-News-24 infolge des Entfernens sämtlicher ungemütlicher Passagen aufgefallen, dass von einem ursprünglich einstündigem Interview nur noch 15 Minuten übrig geblieben sind, und hat daraufhin entschlossen das ganze zu canceln.

Sollte der italienische Nachrichtensender tatsächlich davon ausgegangen sein, dass man der Story somit die Luft zum atmen nimmt, hat er sich geschnitten. Zumal es eine einvernehmliche Medien-Kooperation ist und die Syrer ebenfalls über das Material verfügen.

Ferner hat Rai-News 24 dem offenbar kompromittierenden Interview dadurch mehr aufmerksam geschenkt, als ihnen lieb ist. Die sich daraus ergebende Brisanz ist unverkennbar. Nun ist man noch gespannter darauf, was der Kontext jenen Gesprächs zwischen Assad und Rai herzugeben hat.

Das Polit und Medienbüro hat es treffend hervorgehoben. Dies ist ein weiteres Beispiel dafür, wie die miteinander verzahnten europäischen Leitmedien und Politiker sich mächtig ins Zeug legen, um die Wahrheit über den Syrien-Krieg und seine Symptome zu verbergen.

Präsident Assads Interviews, sind offenbarende Dialoge mit multinationalen Medienvertretern. Von denen viele felsenfest davon überzeugt waren, sie brächten das Vermögen auf den Präsidenten öffentlich zu entlarven, doch im Endeffekt mit Assads veritabler Schlagfertigkeit überfordert waren.

Eines dieser legendären Clashes, ist das Assad-Interview mit dem Yahoo-Reporter Michael Isikoff. Im Box-Jargon würde es heißen “First Round Knock Out”. Assad won. Isikoff konnte dem syrischen Präsidenten gelinde gesagt nicht das Wasser reichen, und machte eine überaus schlechte Figur.

All die Kriegstreiber die objektive Kriegsgegner als Assad-Apolegeten beschimpfen, können sich ihren Schmarrn getrost rektal einführen. Was hat Rai-News-24 zu verheimlichen, wenn doch angeblich genügend Beweise vorliegen die dafür sprechen das Assad “ein brutaler Diktator” ist?

Die Furcht davor das verlogene Narrativ zu widerlegen, hindert Mainstream-Medien daran das Gespräch mit Assad zu suchen, oder führt wie im Falle Rai-News dazu das der Zensur-Hammer ausgepackt wird.

Wir dürfen auf den Inhalt des Rai-News 24 Interviews gespannt sein. Dank der syrischen Präsidentschaft, werden wir kommende Woche erfahren, welche unbequemen Wahrheiten den italienischen Sender dazu bewogen haben sich einen Maulkorb zu verpassen. Das Medienunternehmen, hat sich ins eigene Knie geschossen.

Aufgrund des selbst kreierten Hypes um das Assad-Interview, ist eine unvermeidliche PR entfesselt worden. Schlechte Publicity ist zumeist die attraktivere für den Zuschauer. Und Rai-News-24 steht nun ziemlich düpiert da, und sieht sich mit dem Vorwurf der Selbstzensur konfrontiert. Was das Interview weitaus interessanter macht, als hätte man es als Randnotiz abgehandelt.

Die BRD hat sich bislang nur einmal gewagt mit Assad in den medialen Ring zu springen. Doch da das ARD-Interview mit dem Nahost-Experten Jürgen Todenhöfer weitaus objektiver ausfiel als der westliche Durchschnitt, hagelte es mächtig Kritik in den deutschsprachigen Leitmedien, und darüber hinaus.

Seither stellt der deutsche Mainstream auf Quellen berufende Ferndiagnosen vom Syrien-Krieg an, und räumt der syrischen Regierung nicht im geringsten ein, ihre Sichtweise und Version der Kriegsereignisse wiederzugeben. Was die eigentliche Mission von unbefangenen Journalismus sein sollte. Auf unbefangen liegt die Betonung.

Rai-News-24 wird sicherlich das von der Medienstelle der syrischen Präsidentschaft gestellte Ultimatum verstreichen lassen, und gleichzeitig bestätigen das sie ein weiteres westliches Leitmedium sind, dass eher dazu tendiert die Realität zu verzerren als seine Pflichten als vierte Gewalt wahrzunehmen.

Rai-News-24 springt mit Assad in medialen Ring, und macht Rückzieher. Selbstzensur?

Diskussionen

2 Gedanken zu “RAI-NEWS-24 SPRINGT MIT ASSAD IN MEDIALEN RING, UND MACHT RÜCKZIEHER. SELBSTZENSUR?

  1. Assad sollte alle interviews nur russ. +chines. Sendern geben +denen anderer unabhänger Länder, keine Nato-Länder

    Liken

    Verfasst von Tom | 10. Dezember 2019, 2:42
  2. naja, Italien-genauso eine besetzte US-Kolonie , wie die BRD

    Liken

    Verfasst von Tom | 10. Dezember 2019, 2:40

Schreibe eine Antwort zu Tom Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

%d Bloggern gefällt das: