//
du liest...
Ausland, Welt

K. o. für den Frieden. Macron gegen Trump

von Uli Gellermann – https://kenfm.de

Welch ein schlechtes Theater: Trump macht den Trampel, Macron gibt den Feinsinnigen, noch gestern waren die deutschen Medien stramm atlantisch, inzwischen trägt man zuweilen ein schickes EU-Kostümchen, die Haute Couture der Scheindemokratie, als wäre die Europäische Union eine echte Alternative zur Befehlsausgabe in Washington. Und ganz vorn, an der Bühnenrampe spielt Annegret KK, die Pieps-Charge aus der Kandidaten-Show: „Da sind wir in engem Austausch“, behauptete sie, nachdem sie mit dem US-Kollegen Mark Esper gesprochen hatte. Es ging um den Ersatz für die „Tornados“ der deutschen Luftwaffe. Und es geht darum, ob der EU-Jagdbomber durch die von Frankreich und Deutschland gebauten „Eurofighter“ ersetzt werden soll oder doch lieber durch US-Maschinen des Typs „Growler“, eine fliegende Mordmaschine, die in den USA hergestellt wird.

Was in der deutschen Medien-Aufführung daherkommt wie die Neu-Inszenierung der Irrfahrten des Odysseus zwischen Scylla and Charybdis, wie eine antike Tragödie zwischen Treue (USA) und Versuchung (Frankreich), ist in Wahrheit der übliche Tanz um das goldene Rüstungskalb: Denn die 963 Milliarden Dollar der NATO-Rüstungs-Ausgaben sind in Wahrheit der verlockende Mittelpunkt der politischen Verrenkungen. Der deutsch-französische Airbus-Konzern sollte eigentlich mit dem „Eurofighter“ den Nachfolger für die „Tornados“ liefern, der „Growler“ wird bei Boing in den USA gefertigt, und da Amerika ja immer „first“ sein soll, wirft sich der Immobilienhai an der Spitze der USA in den Kampf um die Milliarden und die deutschen Medien tun so, als seien sie Theaterkritiker und nicht die Zuhälter der Rüstungsindustrie.

Die wichtigste Aufgabe des neuen Kampf-Flugzeuges, so die Definition der USA, sei der Transport der in Deutschland stationierten B61-Atombomben. Dafür sei die Boing-Maschine geradezu ideal, während dem Eurofighter die notwendige „Zertifizierung“ fehle. Würde die BILD-Zeitung über diesen Hintergrund offen schreiben, hieße die Schlagzeile: Eurofighter ohne die Doppelnull zum Töten. Denn der deutsch-französischen Maschine fehlt noch die Lizenz zum atomaren Massenmord. Doch so offen schreibt und sendet natürlich kein deutsches Medium. Statt dessen berichtet man über Schaukämpfe im Stil der Freistil-Catcher, so verlogen as-verlogen-can.

Tatsächlich gab es in den 1960er Jahren mit Charles De Gaulle, dem General an der Spitze Frankreichs, eine Betonung der französischen Eigenständigkeit, die in einem möglichen Bündnis mit Russland ihren Höhepunkt fand: „Wenn Frankreich und Russland zusammenhalten, dann sind sie stark; wenn sie aber auseinandergehen, so ist das eine wie das andere Land gefährdet.“ Um das zu begreifen, müsste der Atlantismus im schäbigen Gewand der Internationalität aber der Einsicht in nationale Interessen weichen. Doch diese Sicht ist durch die traditionelle Russophobie deutscher Außenpolitik verstellt, die von der NATO kräftig gestützt wird. Von einer „existenziellen Bedrohung“ durch Russland redet der NATO-Vize-Kommandeur General Sir Adrian Bradshaw.

Der Kampf zwischen Macron und Trump um die Hegemonie in Deutschland ist der Kampf unterschiedlicher Fraktionen des militärisch-industriellen Komplexes. Politisch klug wäre es, wenn dieser kleine Spalt zwischen den Interessen zugunsten größerer deutscher Bewegungsfreiheit ausgenützt würde. Doch den Kramp-Karrenbauers dieser Erde fällt nur der Schnee von gestern ein: „Macron will die Nato ersetzen. Wir wollen sie stärken“. Doch genau jetzt gäbe es ein wenig Raum für eine selbständige Außenpolitik, wenn man denn den Mut hätte, zu den Russen ein zumindest neutrales Verhältnis herzustellen. So bleibt im Ringen um nationale Selbständigkeit nur ein K. o. für den Frieden.

+++

Bildquelle:   Frederic Legrand – COMEO/shutterstock

https://kenfm.de/k-o-fuer-den-frieden-macron-gegen-trump/

Diskussionen

Ein Gedanke zu “K. o. für den Frieden. Macron gegen Trump

  1. dank Gellermann dürfen wir zur aktuellen Misere auch mal Literatur lesen !

    Ein bischen Technik: Tornado Erstflug 1974, F-18 (Growler) Erstflug 1978, Eurofighter Erstflug 1994. Interessant, daß die USA ihre Europäischen Partner gar nicht mehr mit F-35 bedrängt, also selbst eingestehen, daß das ein Schuß in den Ofen war. Sie war konzipiert, um die Nukes in Nachbars Land hineinzuschleichen, das Schleichen hat aber nur bei westlichen Radars funktioniert, nicht bei Östlichen, die in anderen Frequenzbereichen arbeiten. Dummheit oder Absicht ? Daß der ‚Growler‘ heute von Boeing gebaut wird, hat seinen Grund darin, daß die Flaute nach 1990 nur zwei Konzerne überlebt haben.

    Die Lizensierung hatte ich gar nicht auf dem Zettel, FJS hat einst dem Parlament den Starfighter untergejubelt zu damals astronomischen 6 Mio DM. Als Bomber war die Maschine noch weniger geeignet, wie als Jäger, außer schnell war sie nur gefährlich, für die Piloten. Die Alternative wäre gewesen: Mirage, zu 2,6 Mio DM, grene auch in Koproduktion, Frankreich ging es damals sehr schlecht. Das Triebwerk stammt eh von einem Ingenieur der ehemaligen D Flugzeugindustrie und die Isrealis haben später daraus, durch Einbau des Starfighter- Triebwerkes, das erste Flugzeug gemacht, welches der Mig-21 Paroli bieten konnte. Aber das waren wohl für D keine Optionen, eben wegen der Lizensierung.

    Und FJS, der einst Galbraith übersetzt hat und vom Spiegel als neuer Mann begrüßt wurde, hat natürlich vom Knopf für die Atombombe geträumt, welch ein Phantast !

    Die USA sind sehr bemüht, den Eindruck zu aufrecht zu erhalten, daß die nukes auf Deutschem Boden liegen, um sie irgendwo hin zu transportieren, auf unsere Kosten, zu ihrem Profit. Aber wollen sie das überhaupt ? Verteidigungsgemeinschaft sieht doch anders aus, als daß man die eigenen dicksten Bomben jederzeit im Haus des Nachbarn zünden kann ?! Ich dachte, die hätten Raketen ? Oder sollten vielleicht die Westeuropäer Atombomben im Westen der USA stationieren und ihnen dazu EU- lizensierte Eurofighter verkaufen ?

    Liken

    Verfasst von zivilistin | 8. Dezember 2019, 5:23

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archiv

%d Bloggern gefällt das: