//
du liest...
Inland, Medien

ARD macht Werbung für „gute Gewalt“ und Hass

von Wilfried Kahrs – https://qpress.de

BRDigung: Die Überschrift mag sich im ersten Moment etwas befremdlich bis unverdaulich lesen, weil sowas zumindest der Form nach eigentlich nicht sein sollte. Nun gut, der Zeitgeist ändert sich halt mal wieder. Wer interessiert sich heute schon noch für Recht, Gesetz, Moral und ähnlich überholte Antiquitäten? Auf oberster Ebene führt Angela Merkel uns spätestens seit 2015 vor, wie gut es funktioniert, wenn man aus einer aufrechten und guten Motivation heraus das Gesetz ignoriert. Warum also sollte sich diese neuartige Methode der Rechtsetzung nicht auch in andere Bereiche des gesellschaftlichen Lebens die Bahn brechen?

Genau dazu fühlt sich die ARD berufen. Aufgrund der Zwangsfinanzierung muss diese Anstalt ja nicht, wie private Plärer, auf irgendetwas Rücksicht nehmen. Im Wandel der Zeit bemerkt sogar die Staatspropaganda, worauf es bei der nachhaltigen Spaltung der Gesellschaft heute wirklich ankommt. Gewalt an sich ist zwar nicht so gut, aber wenn sie von „den Richtgen“ ausgeübt wird und dann auch noch „die Richtigen trifft“ … „dann passt sie in die Zeit“. So jedenfalls kommentiert man bei der ARD musikalisch dahingeschmetterte Gewaltdarstellungen, die einen rein „gutmenschlichen“ Impetus haben.

Gewalt muss man halt nur richtig verstehen

Dort wird also nur Gewalt für eine „bessere Welt“ präsentiert. Damit ist völlig klar, dass man die seitens der Staatspropaganda befördern und gutheißen muss. Der Bundespräsident selbst – hier Frank Walter Steinmeier – lebt es vor. Er ist entzückt von gewaltverherrlichende Bands, die Polizisten den Knüppel in die Fresse schieben wollen. natürlich nur symbolisch. Er hat seinerzeit offen diese seltsame Band namens „Schweinesahne-Fischfilet“ oder so ähnlich, öffentlich für ihr gesellschaftliches Engagement diesbezüglich gelobt. Eigentlich hätte er auch gleich den Anis Amri, ggf. auch posthum, für seine Verdienste um deutsche Weihnachtssmärkte auszeichnen können. Das wäre zumindest richtig ehrlich gewesen, wenn man bedenkt welcher Dreck da noch unterm Teppich steckt. Aber sehen wir mal auf den aktuellen Fall der ziemlich weit rechts dargestellt ist:

Folgt man dem ein oder anderen Kommentar unter dem Tweet, muss man diese Gewaltdarstellung tatsächlich nur richtig verstehen. das wenigstens ebenso genial wie der Spruch: „Keine Toleranz gegenüber Intoleranz“. Da springt doch gleich jedem Menschen gleich die geballte Kompetenz ins Gesicht. Genauso hat es wohl auch die Redaktion von Tagesthemen verstanden. Die hier gezeigte Gewalt richtet sich ja lediglich gegen Gewalt von rechts und ist allein deshalb bereits legitim. Etwaige Ähnlichkeiten der hier für den guten Zweck abgeschlachteten Gewaltopfer mit real existierenden Personen sind selbstverständlich nicht einmal zufällig sondern völlig unbeabsichtigt. Man kann ja nichts gegen die eigenständige Vorstellungskraft der Menschen unternehmen. Im Gegenteil, dieses Kopfkino in einer freien Gesellschaft zu fördern, ist Aufgabe der ARD. Es ist schön wenn das Volk über eine zünftige Imagination verfügt, vorausgesetzt sie dient „der richtige Sache“.

Selbst die Glotze lebt von Wiederholungen

Eine der bekanntesten Wiederholungen ist alljährlich zu Silvester die Miss Sophie. Wer könnte das Stück inzwischen nicht auswendig rezitieren. Bei der Wiederholung größerer geschichtlicher Ereignisse ist das alles etwas komplizierter. Die Mechanismen sind zwar dieselben, nur die Inhalte laufen dann zur Wiedergutmachung oftmals spiegelverkehrt ab. Wenn man Macht spüren und ausüben will, geht das am besten wenn man die Menschen gegeneinander aufbringt und den Vorgang gut steuert. Das ist ein ganz tolles Spiel wenn die Leute sich dann die Schädel einhauen … für Leute die sich das leisten können und die weit genug von den Blutbädern weg sind, um irgendwann selbst betroffen zu sein. Wichtiger noch, wenn man die Leute richtig gefügt machen und halten will, dann geht das gar nicht ohne die vorherige Spaltung. Sonst bestünde ja größte Gefahr, dass man selbst als Übeltäter irgendwann mal drankäme.

Also arbeiten wir auch geschichtlich ganz stark auf die nächste Wiederholung zu. Nur diesmal eben unter den erwähnten, umgekehrten Vorzeichen. Damit wollen wir alles besser machen. Nur leider an der erforderlichen Gewalt, dem Hass und was man sonst noch so zur Erreichung solcher unlauteren Ziele braucht, kommen wir leider nicht vorbei. Das hat auch die ARD eingesehen und fördert dementsprechend Gewaltdarstellungen gegen die Ausübung von Gewalt in der Gesellschaft, damit die Vorstellung in den Köpfen der Menschen niemals ohne Gewalt auskommt. Natürlich nur zur Abschreckung … versteht sich.

Wenn es dann doch passiert, kann ja der Propagandasender gar nichts dafür. Zu Adolfs Zeiten war auch keiner der Propagandasender an irgendwelchen Gewalttaten beteiligt. Das sind immer nur die bösen Menschen, die sich rein gar nicht im Griff haben und einfach mal in die Nachbarländer einfallen oder noch schlimmere Dinge organisieren. Wer den oben von den Tagesthemen so sehr hofierten „KIZ-Beitrag für eine bessere Welt“ in ganzer Pracht bewundern möchte, der muss nur weiter unten einfach nicht wegsehen.

 

ARD macht Werbung für „gute Gewalt“ und Hass

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

%d Bloggern gefällt das: