//
du liest...
Geschichte, Kultur

Schon vor 300 Jahren stand Venedig regelmäßig unter Wasser

von https://npr.news.eulu.info

Venedig unter Wasser, und wieder tut man so als wäre dies ein Jahrhundertereignis oder gar dem aktuellen Klimawandel geschuldet. Mitnichten schaut man in die Geschichte. Wir haben einige Zeitungsberichte gefunden die Bescheinigen das ein überschwemmter Marcusplatz seit Jahrhunderten keine Seltenheit, sondern eher die Regel, ist. Und man wusste damals schon der Meeresspiegel steigt.



7. Februar 1820 – Lemberger Zeitung – Seite 1

Inländische Nachrichten

Venedig, 15. Jäner. In den letztvergangen Tagen ist die Kälte hier so angewachsen, daß die Lagunen zugefroren und in der verflossenen Nacht die Communikation mit dem festen Lande gehemmt worden ist. Das tägliche Courierschiff von Padua ist im Eise eingefroren, und nur mit harter Mühe und durch den Mut eines gemeinen Mannes mit Namen Gramenza, der mit eigener Lebensgefahr die Stellen des haltbaren Eises untersuchte, konnte die Unglücklichen, die sich darauf befanden, gerettet werden.


11. April 1844 – Wiener Zeitschrift – Seite 584

Ein merkwürdiges Phänomen

In einem interessanten Aufsatze: „Etwa über die Lagunen Venedigs.“ der sich in dem geschätzten Tageblatte „das Ausland“ Nr. 92 vom 1. April d. J. befindet, wird unter anderem auch gesagt: daß der mittlere Wasserstand des Meerwassers im Golf von Venedig fortwährend, also seit Jahrhunderten im Steigen begriffen sey. — Es läßt sich an dieser Behautung, die eine gewiß wichtige Thatsache bespricht, umso weniger zweifeln, als es historisch gewiß ist, daß der Marcusplatz in Venedig schon im Jahre 1732 um Einen Fuß erhöht werden mußte, weil er schon bey gewöhnlicher Fluthöhe überschwemmt war. Auch hat der Mathematiker Zendrini in dieser Hinsicht in den Jahren 1796 und 1810 genaue Vermessungen angestellt, und als Resultat gefunden, daß allerdings eine progressive Erhöhung des mittlern Wasserstandes im adriatischen Meerbusen Statt finde, und daß dieselbe in je hundert Jahren drey Zoll betragen habe. Wir zweifeln nicht, daß die Gelehrten über diesen Gegenstand die gründlichsten Untersuchungen anstellen werden.


16. Dezember 1876 – Innsbrucker Nachrichten – Seite 32

Das überschwemmte Venedig.

„Nicht wahr?“ wurde Eine Dame gefragt, dt» soeben von einer italienischen Reise zurückgekehrt war, »Venedig ist  »in» herrlich», reizende Stadt?“ — »Ich habe kein rechtes Urtheil darüber, denn als ich dort war, muß gerade «in» große Überschwemmung stattgefunden haben, denn in de« «eiste» Straßen stand noch das Wasser.“


21. September 1882 – Innsbrucker Nachrichten – Seite 7 – 8

Hochwasser in Venedig

Immer neue Nachrichten von Verheerungen durch Hochwasser laufen in Venedig und von dort in den Zeitungen ein. Hunderte von Barken wurden nach den überschwemmten Gegenden gesendet. Nach Padua und Verona gehen fortwährend Hilfsmannschaften und Lebensmittel ab. Das Telegraphenamt ist von Leuten belagert, welche Nachrichten über das Schicksal ihrer Verwandten haben wollen. In Verona sind eine Frau und drei Kinder ertrunken.

Die ganze Stadt steht unter‘ Wasser. Die Brücken über die Etsch sind gefährdet. In Padua ist die untere Stadt überschwemmt. Rovigno, Vicenza, Treviso, Cadora und Belluno melden die höchste Bedrängnis. Der Regen dauert fort. Der Patriarch von Venedig ordnete öffentliche Gebete und Enthüllung des wunderthätigen Madonnenbildes in der Marcuskirche an.


30. Dezember 1927  – Wiener Zeitung – Seite 5

Winterstürme

Infolge des starken Schirokkos und Regens hat das Meer bei Venedig mehrmals bis zur Piazza San Marco Wellen geworfen und auch zahlreiche tiefer gelegene Punkte Venedigs überschwemmt. Mittags hatte das Wasser auf der Piazza San Marco schon die Höhe von 20 Zentimeter erreicht und es mußten hölzerne Stege errichtet werden, um die Übergänge zu ermöglichen. In den späteren Nachmittagsstunden begann Las Wasser wieder etwas zu fallen.


16. Dezember 1933  – Salzburger Chronik für Stadt und Land – Seite 17

Venedig überschwemmt

Nachtsüber hat hier ein sehr heftiger Schneefall eingesetzt. Die Schneedecke erreichte eine Höhe von zwölf Zentimeter. Dazu kam morgens eine Flutwelle, die Dreiviertel der Stadt überschwemmte. Auf dem Markusplatze konnten die Gondeln verkehren. Bei Porto Caltero wurde ein gestrandeter Bragazzo gefunden, dessen Fünf-Mann-Besatzung ertrunken sein dürfte.

Titelbild: Vincenzo Chilone 1825

https://npr.news.eulu.info/2019/11/19/schon-vor-300-jahren-stand-venedig-regelmaessig-unter-wasser/

Diskussionen

2 Gedanken zu “Schon vor 300 Jahren stand Venedig regelmäßig unter Wasser

  1. Venedig wurde in einer Lagune auf Matschinseln im Matsch gegründet, das sollte der Sicherheit der Piraten – äh – Händler dienen.

    Liken

    Verfasst von zivilistin | 20. November 2019, 10:00

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Schon vor 300 Jahren stand Venedig regelmäßig unter Wasser — Linke Zeitung – Climate- Science.press - 21. November 2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

%d Bloggern gefällt das: