//
du liest...
Ausland, Lateinamerika

Ecuador: Indigene Organisationen schlagen ein Volksparlament vor

von http://www.defenddemocracy.press

Übersetzung LZ

Sie versuchen, ein Wirtschaftsmodell zu entwickeln, das die Anwendung der IWF-Politik gegenüber den Ecuadorianern verhindert.

Der Verband der indigenen Nationalitäten Ecuadors (Conaie) ist am Donnerstag zusammengekommen, um ein Volksparlament zu bilden, um ein Wirtschaftsmodell zu skizzieren und es Präsident Lenin Moreno zu präsentieren.

„Wir laden ecuadorianische Organisationen ein, sich dem Parlament der Völker und Sozialorganisationen anzuschließen, um ein neues Wirtschaftsmodell zu entwickeln, das die Billigung neuer[politischer] Angriffe gegen das Volk verhindern kann.“

Anfang Oktober veranstaltete die indigene Bewegung große Demonstrationen gegen ein Dekret, das die Treibstoffsubventionen abschaffte.

Zusammen mit anderen Arbeits-, Haushalts- und Steuerreformen war eine solche Entscheidung des Präsidenten Teil der Sparpolitik, zu deren Umsetzung Moreno sich bereit erklärte, um ein Darlehen des Internationalen Währungsfonds (IWF) in Höhe von 4,2 Milliarden US-Dollar zu erhalten.

Obwohl das Dekret aufgehoben wurde, wurden durch die Aktionen der ecuadorianischen Regierung acht Menschen getötet, 1.300 verletzt und mehr als 1.000 Menschen verhaftet, so die Daten des Büros des Bürgerbeauftragten.

In der Hauptstadt Quito endeten die Proteste mit einem Treffen zwischen Präsident Moreno und dem Conaie-Präsidenten Jaime Vargas. Diese Begegnung war Teil eines Dialogprozesses, der unter der Schirmherrschaft der ecuadorianischen Bischofskonferenz und der Vereinten Nationen eingeleitet wurde.

Am Mittwoch enthüllte Conaie jedoch, dass die Gespräche wegen der Verfolgung von Führern der sozialen Bewegung durch den ecuadorianischen Staat ausgesetzt worden seien. Darunter befindet sich Vargas, der wegen angeblicher „Rebellion“ einer steuerlichen Untersuchung unterzogen wird.

Seine Organisation, die beschloss, nur mit dem UN-Büro in Kontakt zu bleiben, forderte, dass die Moreno-Administration während der Proteste ihre Verantwortung für die „übermäßige Anwendung von Gewalt“ übernimmt.

Conaie kündigte auch internationale rechtliche Schritte gegen den ecuadorianischen Staat wegen der „systematischen Verletzung der Menschenrechte“ an und forderte den Rücktritt von Innenministerin Maria Paula Romo und Verteidigungsminister Oswaldo Jarrin.

https://www.telesurenglish.net//news/Ecuador-Indigenous-Organizations-Propose-a-Peoples-Parliament-20191025-0005.html

Ecuador: Indigenous Organizations Propose a People’s Parliament

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Ecuador: Indigene Organisationen schlagen ein Volksparlament vor

  1. aja, „dialogprozess“ u. Kirche , während das Kapital zuschlägt

    Liken

    Verfasst von Tom | 29. Oktober 2019, 4:26

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

%d Bloggern gefällt das: