//
du liest...
Ausland, Europa

Neue Entwicklungen im Skripal-Fall enthüllen ihn als das, was er immer war: Eine Fälschung

von James O’Neill – https://www.theblogcat.de

„Die bereitwillige Aufhebung des Zweifels oder der Moment, der den dichterischen Glauben ausmacht.“

Dies wurde als die Bereitschaft definiert, die eigenen kritischen Fähigkeiten aufzugeben und etwas Surreales zu glauben. – Samuel Taylor Coleridge, Biographia Literaria 1817 –

Das obige Zitat ist mehr als 200 Jahre alt und ist eine perfekte Zusammenfassung der andauernden Farce (oder Tragödie) des Falles um Sergei und Yulia Skripal.

Herr Skripal war ein russischer Geheimdienstagent, der sein Land verraten hat. Nach Verbüßung eines Teils seiner Haftstrafe wurde er entlassen und zog nach England um, wo er in der englischen Kleinstadt Salisbury lebte. Seine Tochter Yulia, eine russische Staatsbürgerin, wohnhaft in Moskau, besuchte im März 2018 ihren Vater in Salisbury.

Während ihres Besuchs wurden Vater und Tochter in der Stadtmitte schwer krank. Man fand sie auf einer Parkbank und sie wurden in ein Krankenhaus gebracht. Beide haben sich erholt, und außer einer kurzen Stellungnahme nach einigen Wochen von Yulia hat man von beiden nichts mehr gehört.

Zum Zeitpunkt des Zwischenfalls machte die damalige britische Premierministerin Theresa May eine Reihe unmissverständlicher Äußerungen zu dem Vorfall, in denen sie Russland als die für die Krankheit der Skripals verantwortliche Regierung beschuldigte. Sie behauptete weiter, dass der Kampfstoff, mit dem die Skripals verseucht wurden, eine russischer Entwicklung war, den sie „Novichok“ nannte.

Der russisch klingende Name und sein angeblicher Ursprung seien Beweise, behauptete May, dass die russische Regierung für das verantwortlich war, was mit den Skripals geschah. Die Regierung des Vereinigten Königreichs verhängte Sanktionen gegen Russland. Dabei schlossen sich ihnen eine Reihe weiterer Länder an, darunter Australien.

Als mehr Informationen verfügbar wurden, wurde die Version der britischen Regierung immer weniger plausibel. Tatsächlich waren viele der Behauptungen der britischen Regierung geradezu absurd. Es genügt, an dieser Stelle darauf hinzuweisen, dass das angebliche Mittel gegen die Skripals eine hochgiftige Substanz war, bei der nur geringe Mengen benötigt werden, um einen fast sofortigen Tod zu verursachen.

Es hieß, dass die Skripals bei Sergeis Haus infiziert wurden. Es gab nie eine zufriedenstellende Erklärung dafür, wie das Paar infiziert wurde, aber es gelang ihnen, mehrere Stunden zu überleben. Während dieser Zeit reisten sie, fütterten Enten im Park, aßen eine Mahlzeit und gingen durch das Stadtzentrum. Die offizielle Version war mehr als absurd.

Die Fakten schienen jedoch keine Rolle zu spielen, da die leichtgläubigen Medien die Absurditäten der Regierung umgehend übernahmen, und eine Reihe von Ländern wiesen umgehend russische Diplomaten aus. Die normalen, angeblichen westlichen Prinzipien, wonach in einem ordnungsgemäßen Gerichtsverfahren eine Schuld ohne Zweifel festzustellen ist, wurden in der entstandenen antirussischen Hysterie einfach aufgegeben.

Warum die russische Regierung einen ehemaligen Spion ermorden wollte, den sie freigelassen hatte und dem sie einige Jahre zuvor erlaubt hatte, Russland zu verlassen, das wurde nie genau erklärt. Noch weniger plausibel war jedes Motiv, warum Russland versuchen sollte, Yulia zu töten, während sie ihren Vater besucht. Sie war, soweit man das beurteilen kann, eine tadellose russische Bürgerin, die in Moskau lebte und ihre bevorstehende Ehe plante.

Die Logik, oder das Fehlen von Logik, wurde in der westlichen Propaganda noch nie als wesentliches Element betrachtet.

Dass der eigentliche Grund für das Propagandafeuer gegen Russland darin bestand, die damals bevorstehende Fußballweltmeisterschaft in diesem Land zu stören, erscheint zunehmend wahrscheinlich. Das Turnier war in der Tat ein großer Erfolg, auch für die Zehntausenden von britischen Fans, die zu diesem Anlass nach Russland reisten.

Kurz nachdem die Skripals krank wurden, wurde die Geschichte mit zwei britischen Bürgern aufgebauscht, die krank wurden, weil sie angeblich eine vergiftete (aber ungeöffnete) Flasche Parfum entdeckt hatten. Das weibliche Opfer, Dawn Sturgess, starb später. Dies führte zu einer neuen antirussischen Hysterie in den britischen Medien und hielt die Geschichte noch einige Wochen am Leben.

Seitdem besteht in den westlichen Medien ein gravierender Mangel an Interesse. Dass zwei Russen, einer ein britischer und einer ein russischer Bürger, vom Planeten verschwinden sollten, war offensichtlich nicht von Interesse.

Die westliche Presse schwieg ebenso über einen eklatanten Verstoß gegen das Völkerrecht, die Rechte der russischen Regierung gegenüber einem ihrer Bürger oder sogar den Aufenthaltsort oder das Schicksal zweier tadelloser (so die eigene Erzählung der Medien) Menschen.

Es ist bekannt, dass die britische Regierung mindestens eine „D“-Notice (Anm.d.Ü.: einen Maulkorberlass) herausgegeben hat, eine Vorrichtung, die die Medien daran hindert, Fakten über einen bestimmten Vorfall zu melden. Es wurde keine Erklärung für diese D-Notice gegeben, obwohl bekannt ist, dass die Identität der genannten Person, die unterdrückt wurde, ein Freund von Sergej und ein aktiver britischer Spion war. (Anm.d.Ü.: Pablo Miller, der u.a. Verbindungen zu Christopher Steele hat)

Diese Verknüpfung, und die Einzelheiten der Aktivitäten dieses Mannes deuteten darauf hin, dass es eine breitere Agenda gab bei dem Versuch, den Erfolg der WM-Endrunde zu zerstören. Wiederum schienen die einzigartig uninteressierten britischen Medien zufrieden zu sein, diese eklatante Zensur dessen, was selbst offensichtlich ein relevantes Thema ist, zuzulassen, das spricht Bände.

Nach britischem Recht muss im Falle eines verdächtigen Todes eine gerichtsmedizinische Untersuchung durchgeführt werden. Der Tod von Dawn Sturgess fiel eindeutig unter diese Definition. Die erste Anhörung fand am 19. Juli 2018 statt und wurde sofort vertagt.

Und die erste Vertagung ist nicht ungewöhnlich, besonders wenn polizeiliche Ermittlungen im Gange sind, wie es hier der Fall war.

Anfang dieses Monats (Oktober 2019) gab die Gerichtsmedizin jedoch eine öffentliche Erklärung heraus, in der angekündigt wird, dass die Untersuchung des Todes von Dawn Sturgess auf unbestimmte Zeit verschoben worden sei.

Das ist eine außergewöhnliche Entwicklung. Das bedeutet in der Tat, dass die Gesamtheit der in den letzten 18 Monaten erhobenen Anschuldigungen über die Todesursache, die angeblich Verantwortlichen und all das damit verbundene politische und propagandistische Sperrfeuer nun praktisch aufgegeben wurde.

Die Gerichtsmedizin kann nicht in der erforderlichen Weise feststellen, wie Frau Sturgess gestorben ist, geschweige denn die Identität einer Person oder Regierung, die verantwortlich sein könnte.

Wie zu erwarten war, wurde die Ankündigung des britischen Gerichtsmediziners von den westlichen Medien mit einem kalkulierten Schweigen beantwortet. Die Verbindung zwischen dem Tod von Frau Sturgess und den angeblichen Aktivitäten zweier russischer Bürger, die an dem Tag, an dem die Skripal’s krank wurden, in Salisbury gesehen wurden, und den reißerischen Behauptungen über ihre angeblichen Aktivitäten ist ebenfalls zusammengebrochen.

Die ganze traurige Geschichte wurde als völliger Unsinn offenbart, so wie Kritiker der offiziellen britischen Originalversion und ihrer bedingungslosen Verbündeten wie Australien es immer gesagt haben.

Die Entdeckung der erkrankten Skripals durch die Tochter einer Frau, die zufällig die ranghöchste britische Militärkrankenschwester war und die zufällig in der Nähe war, war ein weiteres Merkmal, das die uninteressierten Medien, die wie immer die Propaganda der britischen Regierung wiederholt haben, nicht interessierte.

Das andere Merkmal, das im Gedächtnisloch verschwinden durfte, ist der Aufenthaltsort der Skripals. Sie wurden seit mehr als 15 Monaten weder gesehen noch gehört. Die britischen Medien und ihre Entsprechungen anderswo sind in dieser Hinsicht nach wie vor äußerst uninteressiert.

Es ist ein weiterer Beweis für die Aktualität von Coleridges Axiom über den (in diesem Fall medialen) einzigartigen Mangel an Neugierde und die Bereitschaft, das Zweifeln aufzugeben. Beteuerungen über eine „Rechtsstaatlichkeit“ werden wieder einmal als jene eigennützigen Worte offenbart, die sie sind.

*

James O’Neill, australischer Rechtsanwalt und geopolitischer Analyst, exklusiv für das Online-Magazin „New Eastern Outlook“.

https://journal-neo.org/2019/10/16/new-developments-in-the-skripal-case-reveal-it-for-the-sham-it-always-was/

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/neues-im-skripal-fall-16-10-2019/

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Neue Entwicklungen im Skripal-Fall enthüllen ihn als das, was er immer war: Eine Fälschung

  1. Die Geschichte ist ungefähr so absurd, wie das ganze immer noch offizielle 9/11 Narrativ, aber man muß den Briten lassen, daß sie effizienter sind, als die Amis. sie haben deutlich mehr Effekt pro realem Event rausgeholt.

    Liken

    Verfasst von zivilistin | 28. Oktober 2019, 15:57

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

%d Bloggern gefällt das: