//
du liest...
Klima, Umwelt

Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung: „Der Kapitalismus ist in Gefahr, auseinanderzufallen“ [ Band 1, Teil 3 ]

von Cory Morningstar – http://www.theartofannihilation.com

Übersetzung LZ

„Was die Manipulationen durch den Non-Profit-Industriekomplex ärgerlich macht, ist, dass sie den guten Willen des Volkes, insbesondere der Jugendlichen, ausnutzen. Sie richten sich an diejenigen, denen keine Fähigkeiten und Kenntnisse vermittelt wurden, um wirklich für sich selbst zu denken, und zwar von Institutionen, die dazu bestimmt sind, der herrschenden Klasse zu dienen. Der Kapitalismus funktioniert systematisch und strukturell wie ein Käfig zur Aufzucht von Haustieren. Die Organisationen und ihre Projekte, die unter falschen humanistischen Slogans operieren, um die Hierarchie von Geld und Gewalt zu stützen, werden immer mehr zu einigen der wichtigsten Elemente des unsichtbaren Käfigs von Korporatismus, Kolonialismus und Militarismus.“ – Hiroyuki Hamada, Künstlerin

„Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung“ wurde in zwei Bänden verfasst.

Band I

[Teil 1 – Teil 2 – ACT III – ACT IV  – ACT V – ACT VI ] [Nachträge: I]

Band II

Eine Untersuchung mit der Lupe – ACT I • ACT II • ACT III • ACT IV • ACT V] [ACTS VI & VII erscheinen noch]

Band I:

In Teil 1 habe ich offengelegt, dass Greta Thunberg, das aktuelle Wunderkind und Gesicht der Jugendbewegung zur Bekämpfung des Klimawandels, als spezielle Jugendberaterin und Treuhänderin für eine von „We Don’t Have Time“, einem aufstrebenden Mainstream-Tech-Start-Up, gegründete Stiftung tätig war. Dann erforschte ich die Ambitionen, die hinter dem Technologieunternehmen „We Don’t Have Time“ stehen.

In Teil 2 veranschauliche ich, wie die heutige Jugendlichen die Opferlämmer für die herrschende Elite sind. Auch in diesem Teil stelle ich die Vorstandsmitglieder und Berater von „We Don’t Have Time“ vor. Ich untersuche die Führung im aufstrebenden „We Don’t Have Time“ und die Partnerschaften zwischen den etablierten Unternehmen im Umweltbereich: Al Gores Climate Reality Project, 350.org, Avaaz, Global Utmaning (Global Challenge), die Weltbank und das World Economic Forum (WEF).

In Teil 3 dekonstruiere ich, wie Al Gore und die mächtigsten Kapitalisten des Planeten hinter den heute produzierten Jugendbewegungen stehen und warum. Ich erkunde die Verbindungen von  „We Don’t Have Time“/Thunberg zu Our Revolution, das Sanders Institute, This Is Zero Hour, Sunrise Movement und den Green New Deal. Ich komme auch auf die berühmte Familie Thunberg zu sprechen. Insbesondere Thunbergs berühmte Mutter Malena Ernman (WWF Umweltheld des Jahres 2017) und ihre Buchvorstellung im August 2018. Dann erforsche ich die großzügige mediale Aufmerksamkeit, die der SvD, eine der größten Zeitungen Schwedens, Thunberg sowohl im Mai als auch im April 2018 schenkte.

In Teil 4 untersuche ich die aktuelle Kampagne, die sich jetzt entfaltet, indem ich „die Öffentlichkeit in den Notfall-Modus bringe“. Noch wichtiger ist, dass ich zusammenfasse, wem und was dieser Modus dienen soll.

In Teil 5 schaue ich genauer auf den Green New Deal. Ich untersuche „Data for Progress“ und das Targeting von weiblichen Jugendlichen als Schlüssel zur „Femografie“. Ich verbinde den Hauptarchitekten und die Autoren der „Green New Deal“ -Daten mit dem World Resources Institute. Von dort aus führe ich Sie durch die vernetzte Business & Sustainable Development Commission, die Global Commission on the Economy and Climate und die New Climate Economy – ein Projekt des World Resources Institute. Ich offenbare den gemeinsamen Nenner zwischen diesen Gruppen und der Stellung von Geld zur Natur, vertreten durch die Natural Capital Coalition und den gemeinnützigen Industriekomplex als Einheit. Abschließend verrate ich, wie dies in der Umsetzung von Zahlungen für Ökosystemleistungen (die Finanzialisierung und Privatisierung der Natur, globaler Maßstab) gipfelt, die „voraussichtlich auf dem fünfzehnten Treffen in Peking im Jahr 2020 angenommen wird“.

Im letzten Akt, Teil 6 [Crescendo], beende ich die Serie, indem ich offenlege, dass die Stiftungen, die die Klimabewegung in den letzten zehn Jahren finanziert haben, dieselben sind, die jetzt mit der Climate Finance Partnership zusammenarbeiten, die 100 Billionen Dollar von Pensionsfonds ausschütten will. Ich enthülle die Identitäten von Individuen und Gruppen an der Spitze dieser vernetzten Matrix, die sowohl das Medium als auch die Botschaft steuern. Ich nehme Sie mit in die Vergangenheit, um kurz die zehn Jahre des strategischen Social Engineering zu demonstrieren, die uns zu diesem Abgrund geführt haben. Ich betrachte die Beziehung zwischen WWF, Stockholm Institute und World Resources Institute als Schlüsselinstrumente bei der Schaffung der Finanzialisierung der Natur. Ich werfe auch einen Blick auf die ersten öffentlichen Kampagnen zur Finanzialisierung der Natur („Naturkapital“), die vom WWF langsam in die Öffentlichkeit getragen werden. Ich denke darüber nach, wie Mainstream-NGOs versuchen, ihren Einfluss zu sichern und die Bevölkerung weiter zu manipulieren, indem sie sich in den Untergrund begeben, indem sie zu Gruppen wie Extinction Rebellion gehen, die in den USA und auf der ganzen Welt organisiert werden.

Nachdem der Rauch sich nun geklärt hat, können die schwachen und im Wesentlichen nicht existierenden Forderungen, die an die TckTckTck „Forderungen“ von 2009 erinnern, nun vollständig verstanden werden.

Einige dieser Themen, aber auch andere, werden im Einzelnen auf der Basis des umfassenden Forschungsvolumens veröffentlicht und weiter detailliert diskutiert. Dazu gehört auch das genaue Erstellen einer Erklärung, wie der echte „Green New Deal“ unter der Vierten Industriellen Revolution aussehen wird. Ebenfalls in Kürze wird ein Blick auf die Macht der Prominenten geworfen – und wie sie zu einem Schlüsselinstrument für Kapital und Konformität geworden sind.

[*Hinweis: Diese Serie enthält Informationen und Zitate, die mit Hilfe von Google Translator aus dem Schwedischen ins Englische übersetzt wurden.]

Teil III

Malena Ernman: WWF Umweltheld des Jahres, 2017


Greta Thunbergs Mutter und Vater. Opernsängerin Malena Ernman mit Ehemann Svante Thunberg beim Polar Musikpreis 2012. Ernman vertrat Schweden beim Eurovision Song Contest 2009. Foto: Chapman

Im Oktober 2018 wurde We Don’t Have Time Gründer Ingmar Rentzhog von Miljö & Utveckling als Schwedens Umweltinfluenzer des Jahres ausgezeichnet. [Quelle: The Secret Sauce of a Global Climate Movement]

Greta Thunberg, spezielle Jugendberaterin und Treuhänderin des aufstrebenden Mainstream-Technologie-Start-ups We Don’t Have Time, wurde als Influencerin Nummer zwei des Jahres ausgezeichnet.

Im Vormonat, am 1. September 2018, veranstaltete Dagens Nyheter, Schwedens bekannteste Zeitung, eine op-ed von Global Challenge mit dem Titel „The Acute Climate Crisis requires a broad political Gathering“:

„Obwohl ein Großteil der erforderlichen Veränderungen sowohl möglich als auch profitabel ist, sind energische politische Kampagnen unerlässlich, um Preise, Steuern und Vorschriften anzupassen, damit der Übergang zu einer nachhaltigen Gesellschaft attraktiv, profitabel und schnell wird. “ [Vollständiger Brief auf Englisch]

„Die Unterzeichner sind bereit, bei diesem Prozess zu helfen und die Umwandlung unserer Gesellschaft und der übrigen Welt in eine kohlenstoffarme Wirtschaft zu unterstützen: Mats Andersson, Vizepräsident der Stiftung Globale Herausforderungen; Erik Brandsma, CEO von Jämtkraft; Malena Ernman, Opernsängerin; Antje Jackelén, Erzbischof; Staffan Laestadius, emeritierter Professor KTH; Kristina Persson, ehemalige Ministerin der Zukunft; Ingmar Rentzhog, Vorsitzender der Global Development Challenge; Johan Rockström, Professor für Umweltwissenschaften SU; Daniel Sachs, CEO von Proventus; und Anders Wijkman, Vorsitzender des Club of Rome“.

Anders Wijkman, der bei den oben genannten Unterzeichnern zitiert wird, ist ehemaliger Abgeordneter, Vorsitzender des schwedischen Umweltrates und ehemaliger Co-Präsident des Club of Rome. Er ist auch Mitglied von Global Utmaning mit einem besonderen Engagement für Klimafragen und Umlauffinanzierungen.
Ebenfalls in den obigen Unterzeichnern erwähnt wird Malena Ernman, Mutter von Greta Thunberg.

In einem Interview, das am 15. Oktober 2018 veröffentlicht wurde und Rentzhog als „#1 Umweltinfluenzer des Jahres“ auszeichnet, fragen Miljö & Utveckling Rentzhog, worin sein größter Einfluß besteht. Er zitiert Greta Thunberg, erwähnt aber nicht die Unterstützung, die sein Unternehmen Thunberg (derzeit We Don’t Have Time Special Youth Advisor and Trustee) geleistet hat, die dazu führen sollte, dass ihre Kampagne international wurde. Er weist auch nicht seine Beziehung zu Thunbergs Mutter Marlena Ernman aus, die im selben Artikel kurz zitiert wird.

Anfang des Jahres, am 4. Mai 2018, waren Rentzhog und Ernman beide zu Gast bei der Eröffnungsgala der Klimakonferenz („Tag des Klimawandels“) vom 4. bis 6. Mai in Stockholm, Schweden. Auch Greta Thunbergs Schwester Beata Ernman-Thunberg stand auf dem Programm. Dies war eine unauffällige, bescheidene Veranstaltung.

Thunberg wurde in Privilegien und Reichtum hineingeboren.

Ihre Mutter ist die schwedische Opernsängerin und Prominente Malena Ernman. Ihr Vater ist der Schauspieler Svante Thunberg, während ihr Großvater der Schauspieler und Regisseur Olof Thunberg ist. „Ihr Vorfahre väterlicherseits ist der Nobelpreisträger Svante Arrhenius. Arrhenius war ein schwedischer Physiker und Chemiker, der 1903 den Nobelpreis für Chemie erhielt. Er ist bekannt für unzählige wissenschaftliche Beiträge, aber es war seine Entdeckung, dass ein Anstieg des atmosphärischen Kohlendioxids die Oberflächentemperatur der Erde erhöht. Diese Erkenntnis führte zu dem Schluss, dass vom Menschen verursachte Kohlendioxidemissionen die globale Erwärmung verursachen.“ [Quelle] [Über den Einfluss von Kohlensäure in der Luft auf die Bodentemperatur, Svante Arrhenius, 1896]

Die Zeitung Svenska Dagbladet (SvD) ist die drittgrößte in Schweden. Sie war großzügig in ihrer Berichterstattung über Thunberg und ihre Mutter Ernman.

Am 30. Mai 2018 wählte der SvD Thunberg zu einem der Preisträger des SvD-Jugendarbeitswettbewerbs für das Klima.

Zuvor berichtete der SvD am 21. April 2018 über das laufende Familienbuch. Das Buch „Scener ur Hjärtat“ (auf Englisch übersetzt in „Szenen des Herzens“) über die psychischen Herausforderungen in ihrer Familie in Verbindung mit Ängsten vor dem Klimawandel sollte am 24. August 2018 erscheinen, vier Tage nach dem ersten Tag des Schulstreiks von Thunberg (20. August 2018).

Der World Wildlife Fund (WWF), vielleicht die kommerziellste und ungeheuerlichste NGO der Welt, und ein vollständig kommerzialisiertes Greenpeace, haben beide maßgeblich dazu beigetragen, Thunberg mit Unterstützung anderer internationaler NGOs wie 350.org zu unterstützen. Am 11. Oktober 2017 verlieh der WWF Schweden Ernman den Environmental Hero Award.


„Die Künstlerin Malena Ernman und die Biologin Rebecka Le Moine wurden vom WWF zum Miljöhälter des Jahres gewählt“ [Quelle].

Am 17. September 2018 ernannte der WWF Schweden Thunberg zu einem seiner drei Nominierten für den Young Environmental Hero des Jahres 2018.

Greenpeace Schweden: “ Malena Ernman ist eine unglaubliche Aktivistin im Kampf für den Erhalt unseres Waldes für zukünftige Generationen. Dank der Unterstützung von ihr und euch allen anderen erstaunlichen Menschen, die uns unterstützen, können wir unseren hervorragenden Planeten weiterhin schützen. Willst du auch ein Weihnachtsgeschenk verschenken, das einen echten Unterschied macht?“ [Quelle: Facebook]

Greenpeace nutzt auch Ernman und Thunberg, um seine starke Marke zu promoten. Nur wenige wissen, dass Greenpeace 1997 glaubte, dass die Klimapolitik das Verständnis widerspiegeln muss, dass die Welt einen Temperaturanstieg von 1ºC nicht überschreiten darf. Doch kurz danach, im Jahr 2009, als eine vollständige ökologische Krise den Planeten heimsuchte, forderte Greenpeace (auf der Vertragsstaatenkonferenz der Vereinten Nationen in Kopenhagen) eine verbindliche Vereinbarung, die es der Erde ermöglichen sollte, sich weiter auf volle 2ºC zu erwärmen. Die 2ºC-Forderung unter dem von Greenpeace mitbegründeten Dachkonzern TckTckTck sollte die Anstrengungen von Bolivien, den G77 und anderen kleinen Inselstaaten untergraben, sich für eine verbindliche Vereinbarung zur Begrenzung der globalen Temperaturen auf über 1ºC einzusetzen. Im folgenden Jahr sollte 350.org – ebenfalls Mitbegründer von TckTckTck – bei der Weltvölkerkonferenz über Klimawandel und die Rechte der Mutter Erde in Cochabamba, Bolivien, die indigenen Völker Boliviens erneut untergraben.

+++

„Der Kapitalismus ist in Gefahr, auseinanderzubrechen“.

Aber das Wichtigste bleibt: In der Mainstream-Debatte geht es darum, wie man den Kapitalismus praktiziert, nicht darum, ob man sich zwischen dem Kapitalismus und einem anderen System entscheiden sollte.“ – Generation Investment

„Wir setzen uns für langfristige Gier ein.“ Al Gore und David Blood, im New Yorker Büro von Generation. 25. August 2015. (Christopher Griffith) [Quelle]

Die Ausnutzung von Berühmtheiten (ein beispielloses Phänomen für die Expansion des Kapitals im Westen) werden die heutigen globalen Influenzer wie Thunberg voll genutzt, um ein Gefühl der Dringlichkeit im Hinblick auf die Klimakrise zu schaffen. Die unausgesprochene Realität ist, dass sie die eigentliche Marketingstrategie zur Rettung des Kapitalismus sind. Dies ist eine sehr „unbequeme Wahrheit“.

The Financial Times, 27. Juli 2014:

Jetzt ist ein entscheidender Moment für Investoren“, fährt er fort. „Die nächsten fünf bis zehn Jahre sind der kritischste Zeitpunkt, um den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu beschleunigen. Wir denken, dass der Kapitalismus Gefahr läuft, auseinanderzufallen. Infolgedessen plant das in der Vergangenheit eher zurückhaltende Unternehmen, was die Mechanik nachhaltiger Investitionen betrifft, seine Sichtbarkeit zu erhöhen. Wir müssen überall hingehen. Wir werden aggressiver sein, weil wir es müssen.– Blood und Gore: „Der Kapitalismus ist in Gefahr, auseinanderzubrechen“, Financial Times, 27. Juli 2014

Der vom Institutional Investor veröffentlichte Artikel „David Blood and Al Gore Want to Reach the Next Generation“ vom 8. September 2015 enthüllte, dass „das California State Teachers‘ Retirement System[CalSTRS], der zweitgrößte öffentliche Pensionsfonds in den USA, mit einem Vermögen von 192 Milliarden US-Dollar der erste amerikanische institutionelle Investor war, der in Generation investierte“. Dies war Teil der Veräußerungskampagne, die vom Ceres-Partner 350.org im Namen von wall street und finance durchgeführt wurde. Jack Ehnes, CEO von CalSTRS, ist ebenfalls im Vorstand von Ceres.

Der gleiche Artikel beleuchtet die treibende Kraft hinter den Umwelt-NGOs, die den gemeinnützigen Industriekomplex und die ineinandergreifende Direktionsautobahn umfassen, die den gemeinnützigen Industriekomplex (NPIC) mit dem Finanzkapital verschmilzt:

Ich würde Leuten, die sich vom Kohlenstoff trennen wollen, einen Blick auf Generation werfen lassen“, sagt Larry Schweiger, ein langjähriger Naturschützer und Vorstandsmitglied des Climate Reality Project, einer von Gore gegründeten gemeinnützigen Organisation zur Förderung von Erziehung und von Initiativen zum Klimawandel. Schweiger war von 2004 bis 2014 Präsident und CEO der National Wildlife Federation; unter seiner Leitung wurde der NWF zu einem Generation-Investor. „Es war eine der leistungsstärksten Investitionen in unserem Portfolio. sagt er. – 8. September 2015, David Blood und Al Gore wollen die nächste Generation von institutionellen Investoren erreichen.

Sprung nach vorne, zum 29. April 2018, im Artikel schreibt Al Gore: Nachhaltigkeit ist die größte Investitionsmöglichkeit der Geschichte, veröffentlicht von der Financial Times, offenbart „Klimareichtum“ ist nicht für viele, sondern für wenige:

Generation zählt große öffentliche Investoren zu seinen Kunden, wie Calstrs, den kalifornischen Lehrerpensionsfond in Höhe von 223 Milliarden Dollar, den staatlichen Pensionsfond in New York in Höhe von 192 Milliarden Dollar und den Pensionsfond der britischen Umweltbehörde. Sie verwaltet auch Geld für vermögende Privatpersonen, hat sich aber noch nicht für Privatanleger geöffnet. Fast alle seine Vermögenswerte werden in Aktienmandaten verwaltet, aber 1 Milliarde Dollar sind in Private Equity investiert.“ [Quelle]

Ich habe Generation Income angerufen und festgestellt, dass ihre Investitionsmöglichkeiten begrenzt sind.  Sie haben zwei Investmentfonds – Global Equity und Asia Equity.  Der Global Equity Fonds ist derzeit geschlossen – es gibt eine mehrjährige Warteliste, die ebenfalls geschlossen ist.  Die Mindestinvestition beträgt 1 Million Dollar und Sie müssen eine Superakkreditierung erhalten.  Der Fond scheint sich an institutionelle Investoren zu richten – nicht an Einzelpersonen.  Der Asia Equity Fund ist offen, aber es gelten die gleichen Mindestanforderungen (mindestens 1 Mio. $).“ [Quelle: AIO Financial]

Zu den Vorstandsmitgliedern von Generation Investment gehören Öko-Leuchten wie Mary Robinson, eine ehemalige Präsidentin Irlands und Gründerin der gemeinnützigen Mary Robinson Foundation. Robinson ist Präsident des B-Teams von Richard Branson, das von Purpose – der PR-Abteilung von Avaaz – geleitet wird.

  1. Februar 2007: Sir Richard Branson (L) und der ehemalige Vizepräsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Al Gore, posieren zum Start der Virgin Earth Challenge in London. Die Herausforderung besteht darin, dass ein mit 25 Mio. USD dotierter Wissenschafts- und Technologiepreis für lebensfähige Produkte mindestens 1 Milliarde Tonnen Kohlendioxid pro Jahr entfernt. (Foto von Bruno Vincent/Getty Images)

An diesem Punkt, da wir glauben, dass „nachhaltige Investitionen“ der Weg zur Lösung unserer planetarischen Krise sind, könnte es klug sein, sich zu fragen, in welche nachhaltigen Unternehmen Generation Investment investiert. Generation Investment hat eine Fokusliste von rund 125 Unternehmen auf der ganzen Welt erstellt, in die sie nicht daran gemessen investiert, wie nachhaltig das Unternehmen ist, sondern mit Blick „auf die Qualität ihres Geschäfts und Managements“. [Quelle]

Das Portfolio und die Investitionen von Generation Investment umfassen multinationale Unternehmen mit schrecklichen Übeltaten wie Amazon, Nike, Colgate, MasterCard und die Restaurantkette Chipotle mit hohen Investitionen in Gesundheit und Technologie. Und da alle diese Unternehmen von fossilen Brennstoffen abhängig sind und in diese stark investieren, stellt sich die Frage, wie Generation Investment Investitionen in diese Unternehmen rechtfertigen kann.

[Gore] und seine Kollegen richten sich an ein kleines Publikum in der Finanzwelt, das den Kapitalfluss steuert, und an die politischen Behörden, die die Regeln für das Finanzsystem festlegen. „Es stellt sich heraus, dass im Kapitalismus die Menschen mit dem wirklichen Einfluss diejenigen mit dem Kapital sind! Das hat mir Gore bei einem unserer Gespräche in diesem Jahr erzählt. Die Botschaft, von der er hofft, dass der Rekord von Generation die Aufmerksamkeit auf sich ziehen wird, ist eine, die die Investoren der Welt nicht ignorieren können: Sie können mehr Geld verdienen, wenn sie ihre Praktiken so ändern, dass sie gleichzeitig auch die ökologischen und sozialen Schäden reduzieren, die der moderne Kapitalismus anrichten kann.“ [Source]

[Tracking Al Gore’s Generation Investment Management Portfolio]

Oben: Der Washington D.C., 2017 People’s Climate March:  „Dem B-Team unter der Leitung von Sir Richard Branson, Sharan Burrow und dem ehemaligen Vizepräsidenten Al Gore schlossen sich Hunderttausende von Arbeitnehmern, Wissenschaftlern, Geschäftsführern, Studenten, Eltern, Großeltern, Kindern und indigenen Gruppen an, die von der US-Regierung Maßnahmen gegen den Klimawandel fordern.“ [Source]

„Es geht um einen industriellen Wandel in einem Ausmaß, das wir noch nie zuvor gesehen haben.“ – Sharan Burrow, Generalsekretärin, Internationaler Gewerkschaftsbund, B-Teamleiterin [Video]

„Das ist die größte wirtschaftliche Chance unseres Lebens. Diese Bewegung hat den Bahnhof verlassen und wird nie aufhören.“ – Jean Oelwang, Präsident, Virgin Unite, Senior Partner, Das B-Team

+++

Eine unbequeme Fallstudie: M-Kopa Solar, Afrika

Quelle: M-Kopa Website

Wir denken, dass es möglich ist, ein Unternehmen ohne Kompromisse aufzubauen. Wir können der Umwelt Gutes tun. Unseren Kunden wird es besser gehen. Und wir werden reicher werden. Wir alle können gewinnen.“ M-Kopa Canadian Mitbegründer, Jesse Moore

Gore, mit einem Nettovermögen von ca. 350 Millionen Dollar, gibt viel Lippenbekenntnisse zu Themen wie Ungleichheit, Vermögensunterschiede und Armut ab.  Daher ist es sinnvoll, einen Blick darauf zu werfen, wie die viel gehypte Revolution der grünen Energie tatsächlich aussieht, wenn sie im wirklichen Leben durchgeführt wird und wem genau die so genannte „grüne Revolution“ dient.

M-Kopa Solar – „Power for Everyone“ ist ein Pay-per-Use-Solarstromanbieter (in Form von Solarkits), der von weißen überreichen Kapitalisten für verarmte afrikanische Länder geschaffen wurde. Zu den bisherigen Zielländern gehören das ländliche Kenia, Tansania und Uganda.

M-Kopa ist die Idee von Jesse Moore (CEO), Chad Larson und Nick Hughes – die an der Entwicklung von M-Pesa mitgewirkt haben, das mehr als 19 Millionen Nutzer in Kenia hat. [1]

Von Anfang an war Gore ein Lead Equity Investor von M-Kopa. M-Kopa solar wurde 2011 von Signal Point Partners gegründet und sammelte Geld von Investoren wie Richard Branson und Generation Investment Management. Das erste Ziel des Ende 2012 gestarteten Unternehmens, innerhalb von drei Jahren 1.000 Solarpakete pro Woche zu verkaufen, wurde innerhalb von 12 Monaten erreicht. Am 2. Dezember 2015 gab M-Kopa, heute der weltweit führende „Pay-as-you-go-Energieversorger für netzferne Haushalte“, den Abschluss einer Finanzierungsrunde von 19 Millionen US-Dollar unter der Leitung von Generation Investment Management LLP bekannt. [Quelle]

Colin Le Duc, Gründungspartner von Generation Investment Management und Co-CIO des Growth Equity Climate Solutions Funds von Generation, gehört zum M-Kopa-Board.

Weitere Investoren/Kreditgeber/Partner sind die Shell Foundation und die Bill and Melinda Gates Foundation.

An dieser Stelle, bevor wir fortfahren, ist es wichtig zu beachten, dass M-Kopa im Jahr 2015 schätzte, dass achtzig Prozent seiner Kunden von weniger als 2 Dollar (USD) pro Tag leben.

Bis 2015 erreichte M-Kopa einen Umsatz von über 40 Millionen US-Dollar.

Der Bloomberg-Artikel  vom 2. Dezember 2015 „Solarunternehmen erzielt Gewinn mit armen Afrikanern – M-Kopa plant, ein 1-Milliarde-Dollar-Unternehmen zu werden, indem es Solarmodule an Landbewohner verkauft und ihnen Kredite gewährt

“ enthüllt die Realität der Gier der Konzerne, die unter einer dünnen Decke aus weißem, rettendem Greenwash verborgen ist. Nach dem „Erfolg“ der Prepaid-Wasserzähler für viele afrikanische Länder verlangt M-Kopa den Armen hohe Zinsen ab, wodurch astronomisch hohe Dividenden/Renditen an die Reichen zurückfließen:

Die Zinsen, die M-Kopa berechnet, sind nach US-amerikanischen oder europäischen Standards hoch. Der Barpreis eines seiner Produkte ist etwa 20 Prozent niedriger als der Ratenpreis. Aber in den Märkten, in denen das Unternehmen bisher tätig war – Kenia, Tansania und Uganda – sind die Preise wettbewerbsfähig. Traditionelle Mikrofinanzunternehmen berechnen in der Regel etwa 20 Prozent Zinsen auf ihre Kredite, und im Oktober stellte die kenianische Regierung Schatzbriefe aus, die den Investoren eine jährliche Rendite von 23 Prozent anboten.“

Auf den ersten Blick würde eine Person annehmen, dass dieses Geschäft der Verkauf von Solarprodukten ist. Doch diese Annahme wäre ein Fehler. Das Produkt ist die Finanzierung: „Etwa ein Viertel derjenigen, die ihren ersten Kauf abbezahlen, gehen zu anderen, sagt die Firma.“ Das ist Kolonisierung in einer neuen Form des 21. Jahrhunderts. Kolonisation durch Schulden, ermöglicht durch den Verkauf westlicher Werte.

Andere Geier, die die Verarmten und Verletzbaren unter dem Deckmantel der grünen und „sauberen Energie für alle“ ausbeuten, sind starke Organisationen wie die Gates Foundation und Mastercard.

Im Gegensatz zu westlichen Finanzierungen, bei denen Kredite in der Regel in monatlichen Raten gezahlt werden, erhalten die Afrikaner nicht das gleiche Maß an Vertrauen. Vielmehr müssen sie zusätzlich zu einer Kaution täglich für ihr neues Darlehen (Schulden) bezahlen. Vielleicht kann dies unter „Ökostromrassismus“ abgelegt werden. Diejenigen, die ihre Zahlungen nicht leisten, werden entsprechend bestraft: „Unser Kreditberater ist die SIM-Karte im Gerät, die es aus der Ferne abschalten kann“, sagt Chad Larson, Finanzdirektor von M-Kopa und dritter Mitgründer. „Wir wissen, dass es wichtig ist, dass sie nachts das Licht anbehalten, damit man sich darauf verlassen kann, dass sie weiterzahlen.“ Die Pay-as-you-go-Funktion wird durch eine integrierte Machine-to-Machine-Technologie ermöglicht, die es M-KOPA ermöglicht, Zahlungen über die mobile Geldmarktplattform von M-Pesa zu empfangen. M-KOPA kann das Gerät aus der Ferne ausschalten, wenn der Kunde mit Zahlungen in Verzug gerät. Rückzahlungen schaffen eine Kreditgeschichte für arme Verbraucher, die ihnen Zugang zu anderen Finanzdienstleistungen verschaffen kann.“][Quelle]

Die Solarlampen sind so programmiert, dass sie sich automatisch ausschalten, wenn Kunden mit den täglichen Zahlungen in Verzug sind. Bei Inbetriebnahme wird eine Solarstromanlage geliefert, die aus einem Panel, drei Lampen, einem Funkgerät und einem Ladekit für Mobiltelefone besteht.“ – Der Solarhändler M-Pesa betreibt schwarze Liste der Zahlungsausfälle bei Kreditbüros, 18. Februar 2015

Tägliche Zahlungen für M-Kopa werden über den M-Pesa-Dienst duchgeführt, wobei Safaricom, die größte Telekommunikationsfirma in Kenia (und das profitabelste Unternehmen in der ost- und zentralafrikanischen Region), für jede Transaktion eine nicht bekanntgegebene Gebühr erhält. M-Kopa und Kenya Power sind die größten Pay-Billing-Kunden von Safricom. [Im Jahr 2015 war Kenias Safaricom CEO Bob Collymore der vierte Afrikaner, der sich Richard Bransons B -Team – Ventures Africa angeschlossen hat].

Wir investieren überhaupt nicht in Solaranlagen“, sagt David Rossow, der das 1,5 Milliarden Dollar umfassende Portfolio der Gates Foundation an programmbezogenen Investitionen (PRIs) verwaltet. Die Stiftung hat nicht einmal ein Programm für saubere Energie. Aber es gibt ein Programm namens Financial Services for the Poor. „Wir kümmern uns um Asset-Backed-Lending für die letzte Meile.“ [Quelle]

Von weiterem Wert für unsere weißen Heilsbringer Unternehmer sind die wertvollen Metadaten: „Der aktuelle Kundenvertrag von M-Kopa sieht vor, dass die von dem Unternehmen erfassten Daten nur zur Verbesserung des Kundenbetreuung verwendet werden können, aber das Unternehmen plant, Hörer- und Zuschauerdaten von seinen Radios und Fernsehern zu sammeln. „Es gibt Daten, die wir sammeln können, die praktisch niemand sonst sammeln kann“, sagt Larson.“

Und was bringt die Revolution der grünen Energie, die ganz und gar von der weiteren Plünderung der Erde abhängt, eigentlich nach Afrika, wo mehr als 600 Millionen Menschen keinen Zugang zu Elektrizität haben und mehr als 300 Millionen keinen sauberen Sanitärbereich? Ein Solarofen? Eine Toilette? Wasserfiltration? Klempnerarbeit? Schulen? Gesundheitskliniken? Krankenhäuser? Antwort: einen Fernseher.

Leisten Sie Ihre Zahlungen vollständig und pünktlich, damit Sie sich für System-Upgrades und vieles mehr qualifizieren können!“ – M-Kopa Website

Und gerade weil das tatsächliche Geschäft der Unternehmen in der Finanzierung besteht, mehr als das mit Solarprodukte, bedeutet das nicht, dass es keine ausreichende Gelegenheit gibt, Afrikaner auszurauben. Der Preis für das grundlegende 24-Zoll-Fernsehsolar-Kit [2-1][2-2], wenn es finanziert wird, ist ein unverschämter Preis von 644,88 USD. Der Barpreis liegt immer noch bei satten USD 546,61, was eine exorbitante Summe für Menschen ist, die von $2,00 (USD) pro Tag leben. Natürlich bleibt dieser Preis nur dann so, wenn die täglichen Zahlungen jeden Tag erfolgen, so dass sich keine zusätzlichen Zinsen oder Strafen zu dem ursprünglichen Kreditbetrag ansammeln.

Die grobe Ausbeutung sprengt hier jeden Rahmen. Bedenken Sie, daß ein 30W Solarpaket, das mit dem obigen M-Kopa-Paket vergleichbar ist, im Einzelhandel für USD 157,99 bei Amazon gekauft werden kann. Ebenso wird der Preis eines einfachen 24-Zoll-LED-Fernsehers in den Vereinigten Staaten und Kanada oft für unter USD/CND 100,00 angegeben. Viele der in den Paketen verkauften Artikel, [2-3], finden sich in den stark wachsenden westlichen „Dollar“-Läden für je 1,00 $ (USD).

Foto: M-Kopa

Man könnte sich fragen, was passiert, wenn die Kredite die ausgemusterten Produkte mit kurzlebigen Garantien überdauern – eine zweijährige Garantie auf den 24-Zoll-Fernseher und eine einjährige Garantie auf Zubehör.

Zwischen den Bombenangriffen auf afrikanische Länder fand der ehemalige US-Präsident Barack Obama Zeit, das Solarunternehmen M-Kopa zu besuchen. „US-Präsident Barack Obama spricht mit June Muli, der Leiterin der Kundenbetreuung von M-Kopa, während des Global Entrepreneurship Summit in Nairobi im Juli 2015. Foto: M-Kopa.“ [Quelle: Forbes]

Im Februar 2015 kündigte M-Kopa seinen Plan an, seine Kunden, die mit ihren Krediten in Verzug waren, auf die schwarze Liste der Kreditbüros zu setzen:

M-Pesa-verbundener Solarhändler, M-Kopa, wird ab April Informationen über Kreditausfälle mit Kreditauskunfteien austauschen, um die steigende Zahl von Nichtzahlern zu verringern. Das Unternehmen hat eine Mitteilung herausgegeben, in der es erklärt, dass es plant, Informationen darüber auszutauschen, wie Kunden für ihre M-Kopa Solar-Kits bezahlen, in einer Aktion, die säumige Kunden auf die schwarze Liste der Kreditgeber setzen wird. M-Kopa schließt sich nun anderen Versorgungsunternehmen wie Kenya Power und den Wasserversorgungsbehörden an, die Referenzbüros in Anspruch genommen haben, um diejenigen aufzulisten, die ihre Rechnungen nicht bezahlen.“ [Quelle]

Kredit und die daraus resultierende ewige Verschuldung sind nicht der einzige Aspekt des amerikanischen Traums, den multinationale Konzerne in den globalen Süden bringen.

Um es klar zu sagen, es ist nicht „nachhaltiges Wirtschaften“, das unsere Corporate Overlords verfolgen. Ein Kapitalismus, der in Schwierigkeiten steckt, muss – um sich selbst zu retten, neue Märkte suchen:

Das Team der Gates Foundation sah in M-KOPA eine Gelegenheit zu zeigen, dass mobile Finanzdienstleistungen Unternehmen helfen könnten, mehr so wertvolle Produkte in die Hände eines neuen Marktes begeisterter Verbraucher zu bringen: arme Menschen.“ [Quelle]

Der Schlüssel dazu war, dass M-KOPA seine Kundenkonten in bankfähige Sicherheiten verwandelte. Andere Investoren nahmen bei der Inbetriebnahme Eigenkapitalpositionen ein. Die Gates Foundation gewährte stattdessen neben der Commercial Bank of Africa ein Darlehen in Höhe von 5 Millionen Dollar. Die These: Wenn M-KOPA das Darlehen erfolgreich zurückzahlen könnte, würden die lokalen Geschäftsbanken die Zahlungen aus Pay-as-you-go-Finanzierungen als zuverlässige Einnahmequelle betrachten. Das würde eine neue kreditfähige Anlageform schaffen.“ – Banking on the Poor, Sommer 2016, Stanford Social Innovation Review

Hier müssen wir uns die Realität hinter den „Green Jobs“ ansehen, die M-Kopa geschaffen hat – ein zentrales Verkaufsmerkmal der so genannten „Green Economy“, New Green Deal, nachhaltige Entwicklung / globale Ziele und eine Vielzahl anderer ganzheitlicher Klangsprachen, die die Realität verdecken.

Was selten oder gar nicht erwähnt wird, ist die Tatsache, dass die M-Kopa-Solarpanels, Fernseher usw. nicht vor Ort hergestellt werden, sondern „von Überseemärkten bezogen“ werden. (China) Obwohl das Unternehmen vorgeschlagen hat, dass Solarmodule in den nächsten Jahren vor Ort hergestellt werden können (wahrscheinlich aufgrund der zunehmenden Feindseligkeit der Kenianer), werden die folgenden Informationen zeigen, dass dies nur der Fall sein wird, wenn die Kenianer stärker als die Chinesen ausgebeutet werden können.

Chad Larson, Mitbegründer und Finanzdirektor von M-Kopa Solar, posiert am Mittwoch, den 22. Juli 2015, für ein Foto am Hauptsitz von M-Kopa Solar in Nairobi, Kenia. Die Kunden verpflichten sich, das Solarmodul durch regelmäßige Raten zu abzuzahlen, die M-Kopa, ein in Nairobi ansässiger Anbieter von Solarbeleuchtungssystemen, dann auf Zahlungen überwacht, die über einen mobilen Geldtransferdienst erfolgen. Fotograf: Waldo Swiegers/Bloomberg über Getty Images

In dem von Business Daily Africa veröffentlichten Artikel vom 19. März 2018, dem Solarunternehmen M-Kopa, wurden 450 Mitarbeiter entlassen, um die Kosten zu senken, der Grund dafür wurde eindeutig bekannt gegeben:

Kenias mobiler Solar-Kit-Reseller M-Kopa Solar entließ 450 Mitarbeiter in seinen Tochtergesellschaften in vier Ländern, um die Betriebskosten zu senken und die Rentabilität zu steigern.

M-Kopa-Mitbegründer und CEO Jesee Moore sagte, dass das Unternehmen in einer besseren Position sei, um seine Ziele zu erreichen und die Solarausstattung für die nächste Million Kunden in Kenia, Uganda und Tansania auszubauen.

Dies wurde getan, um die Fixkosten zu senken und uns auf dem Weg zur Profitabilität zu halten, was zu einem Stellenabbau in den Niederlassungen in Kenia, Uganda, Tansania und Großbritannien führte und unseren weltweiten Personalbestand um 18 Prozent reduzierte“, sagte er.

Ein Artikel, der von Quartz Africa vier Tage zuvor, am 15. März 2018, veröffentlicht wurde, brachte es noch mehr auf den Punkt:

M-Kopa, der kenianische Pay-per-Use-Solarstromanbieter, baut Mitarbeiter ab, um seine Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, langfristige Nachhaltigkeit zu gewährleisten und die Rendite für Investoren zu erhöhen.

Das ist hervorzuheben. Um es klar zu sagen – dies ist ein profitables Wachstum für Investoren, mit einem Nettowert von Millionen Dollar – auf Kosten der Entlassung von Arbeitern, die ca. 2,00 USD pro Tag verdienen.

15. März 2018: M-KOPA sichert sich 100 Millionen Ksh von CDC, FinDev Canada | CIO East Africa (L-R) Jesse Moore, Mitbegründer und CEO, M-KOPA und Paul Lamontagne, Geschäftsführer von FinDev Canada während eines Kundenbesuchs in Ngong.

Unmittelbar nach der Entlassung afrikanischer M-Kopa-Mitarbeiter – zusammen mit dem Outsourcing – hat Generation Investment mehr Mittel bereitgestellt. Der von der kenianischen Wall Street veröffentlichte Artikel „M-Kopa Solar Receives $10 Million Investment After Sacking 150 Employees“ vom 21. März 2018 enthüllte Folgendes:

Die Investition erfolgt nach Abschluss einer Umstrukturierung des Unternehmens, bei der die Mitarbeiterzahl in Ostafrika um 18% von 1000 auf 850 reduziert wurde. Wie wir letzte Woche berichteten, wurden etwa 78 Entwickler entlassen und ihre Arbeit wurde nun an eine ausländische Firma namens Applicita ausgelagert, die dem neuen CTO des Unternehmens gehört.
Laut CEO Jesse Moore wurde der Restrukturierungsprozess durch die Notwendigkeit betrieben, die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen, die langfristige Nachhaltigkeit zu verbessern und die Rendite der Investoren zu steigern.

Die FinDev-Investition wurde von der CDC Group geleitet, einem Investor, der zuvor 7 Millionen Dollar in das Unternehmen gepumpt hatte, und beinhaltet Folgeinvestitionen von Generation Investment Management und LGT Venture Philanthropy. Die beiden Firmen sind derzeit M-Kopa-Aktionäre.“

Die weiße Kolonisation, die sich weiter ausbreitet, fiel selbst der kenianischen Wall Street auf, die feststellte:

„…. das Unternehmen erzeugt Stirnrunzeln betreffs seines Status als kenianisches Startup, da seine Führungskräfte überwiegend aus Ausländern bestehen. Außerdem wird die Entlassung lokaler Mitarbeiter zur Auslagerung ihrer Geschäftstätigkeit an ein ausländisches Unternehmen nicht in Vergessenheit geraten.“

+++

„Die Sammlung“ & die Pflege des von der Foundation finanzierten Pragmatismus

Wie in Teil I dieser Serie offengelegt, waren die ersten Personen, die im ersten Thunberger Schulstreik-Tweet von We Don’t Have Time Gründer Ingmar Rentzhog markiert wurden, die folgenden fünf Twitter-Nutzer: Greta Thunberg, This Is Zero Hour, Jamie Margoli, die jugendliche Gründerin von This Is Zero Hour, Al Gores Climate Reality Project und The People’s Climate Strike Twitter Account (in der gleichen Schriftart und Design wie 350.org).

Die ersten Tweets von jedem beliebigen NGO-Twitter-Account sind wichtig, da sie oft genau zeigen, für welchen Zweck/Aktion das Konto erstellt wurde. In diesem speziellen Fall enthielt der allererste Tweet aus dem People’s Climate Strike Account den Hashtag #floodthesystem (24. Juli 2015). Dieser Hashtag wurde entwickelt, um die Aktion Flood Wall Street zu fördern, die am 28. September 2015 stattfand und zum zweiten People’s Climate March am 29. November 2015 führte. Im Jahr 2015 begannen die ersten NGOs, den #floodthesystem Hashtag zu nutzen: This Changes Everything (NGO von Naomi Klein, 350.org Vorstandsmitglied), 6. Mai 2015; OccuWorld, 12. Mai 2015 („etwas Großes kommt diesen Herbst“), retweetet von Rising Tide North America), Sharon Vardatira, Meridian Consulting, 13. Mai 2015, und Occupy Wall Street, 20. Mai 2015.

Die Strategie hinter der Entwicklung verschiedener Social Media Accounts, die mit Hashtags, Kampagnen und von NGOs hergestellten Bewegungen verbunden sind, ist, dass man Feuer fangen wird. Dies ist der Fall bei dem bis 2017 weitgehend aufgegebenen Climate StrikeTwitter Account (Climate Strike! – Global Climate Convergence) und #EarthStrike, das (bisher) weitgehend nicht Feuer gefangen hat, bei diesem jüngsten Klimastreik – als Hashtag -, der bei der öffentlichen Psyche auf eine Goldader gestoßen ist.

Der Tweet „ein 15-jähriges Mädchen“ wurde dann von Paola Fiore, Gründerin und CEO von ETICAMBIENTE® Sustainability Management & Communications Consulting, neu getwittert. Fiore ist auch die nationale Koordinatorin für Italien für das Climate Reality Project Europe. Zu den Mitgliedschaften und Partnerschaften der Firma Fiore gehören unter anderem die Association for Coaching, Eco Community, United Planet Faith & Science Initiative (Erzbischof Desmond Tutu ist Gründungsmitglied sowie Dr. Rajendra Pachauri), 2degrees (finanziert durch die Europäische Kommission) und die International Coach Federation. ETICAMBIENTE® ist sowohl Mitglied im Climate Reality Project als auch bei seinem Kunden, der International Society of Sustainability Professionals.

Die ersten „Follows“, die aus den Twitter-Accounts einer NGO ausgewählt werden, sind ebenfalls wichtig, da sie oft Aufschluss darüber geben, wer das Konto erstellt hat – oder wer am nächsten mit dem Projekt verbunden ist. In diesem Fall folgen die ersten beiden für den Twitter-Account People’s Climate Strike (erstellt im Juni 2015) waren Cheri  Honkala und die von Honkala gegründete Poor People’s Economic Human Rights Campaign. Honkala war der von „Our Revolution“ unterstützte Kandidat für den Pennsylvania State Representative (#WeAreThe197th) im Jahr 2017.

Mit der am 29. August 2016 angekündigten Vorstandsbildung waren Bernie Sanders und Alexandria Ocasio-Cortez die Gewinnerkandidaten 2018. Am 18. September 2018 gaben Our Revolution (OR) und die Progressive Democrats of America (PDA) eine formelle Partnerschaft bekannt, die von den beiden nationalen Boards der Organisation eingerichtet wurde.  „PDA ist ein basispolitisches Aktionskomitee, das 2004 gegründet wurde, um die Demokratische Partei und die US-Politik zu transformieren, indem es Progressive in das öffentliche Ämter wählt.“ Dem PDA National Advisory Board gehören Mitglieder des US-Kongresses, der Dokumentarfilmer Michael Moore, der Kommentator Thom Hartmann, Medea Benjamin von Code Pink und andere mit hohem liberalen Status an[5].

Vor kurzem wurde ein neues Institut gegründet, das mit Our Revolution zusammenarbeitet: The Sanders Institute („Our Mission: To Revitalize Democracy“). Die Eröffnungskonferenz (The Sanders Institute Gathering) fand vom 29. November bis 1. Dezember 2018 in Burlington, Vermont (USA) statt. Die Einladung umfasste die Crème de la Crème des liberalen politischen Establishments, darunter Bernie Sanders, der eine Grundsatzrede hielt, 350.org Vorstandsmitglied Naomi Klein und 350.org-Gründer Bill McKibben (Sanders Institute-Stipendiat), die beide über the New Green Deal sprachen, Jeffrey Sachs (Sanders Institute-Stipendiat), Cornel West (Sanders Institute-Stipendiat), der New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio, Nina Turner (Ohio State Senator, Präsident Our Revolution), Ben Cohen (Ben & Jerry’s) und der US-Abgeordnete Tulsi Gabbard (Sanders Institute-Stipendiat). [Vollständige Liste]

Die grüne Bourgeoisie ging auf Tuchfühlung mit „Promi-Aktivisten“ wie Susan Sarandon, John Cusack, Danny Glover und Harry Belafonte (Glover und Belafonte sind beide Sanders Institute Stipendiaten). WCAX News berichtete, dass die einzige Debatte an diesem Abend war, ob Medien an der Veranstaltung teilnehmen dürfen oder nicht. Letztendlich erhielten die Medien Zugang zur Veranstaltung, mussten sich aber an die Bedingungen halten, was sie aufnehmen oder nicht aufnehmen durften. (So viel zur Pressefreiheit.)

Die Teilnehmer sprachen leidenschaftlich über indigene Rechte, Rassismus usw. auf der einzigen Veranstaltung, die von überwiegend weißreichen Rettern besucht wurde, die als Führer unserer einzigen Erlösung vorgestellt werden. In Wirklichkeit versuchen sie nur, ein System (durch Reformen) zu retten, in dem sie erfolgreich sind. Eine weitere unbequeme Wahrheit, die im Widerspruch zur Versammlung steht, sind die für das Institut produzierten Werbevideos, die sich bewusst bemühen, den Vorwand einer politisch korrekten Vielfalt und Einbeziehung zu vermitteln.

20. Juli 2018: Zero Hour’s Jamie Margolin befindet sich links von Bernie Sanders (Mitte). Xiuhtezcatl Martinez ist in der hinteren Reihe, ganz rechts. „Organisatoren mit Zero Hour treffen sich mit Senator Bernie Sanders während ihres Lobbying-Tages am Donnerstag.“ Foto: mit freundlicher Genehmigung von Zero Hour [Source]

Wie bereits erwähnt, ist Zero Hour einer der fünf Twitter-Accounts, die im ersten Thunberger Schulstreik-Tweet markiert sind. Zu den Partnern von This Is Zero Hour gehören: We Don’t Have Time, 350.org, The Climate Reality Project, The Sierra Club, Power Shift, Sunrise Movement und viele andere NGOs, die viel Macht und Einfluss innerhalb des gemeinnützigen Industriekomplexes haben.

„Danke Vizepräsident @algore für Ihre Unterstützung und Einsatz für die #ThisIsZeroHour Bewegung“[20. September 2018, Twitter].

4. Januar 2019, Twitter

Weitere Zero-Hour-Partner sind Powershift, iMatterYouth, CareBoutClimate, ClimateSign, Sierra Club, 350.org und Citizens Climate.

In diesem Tweet vom 10. Dezember 2018 (9:35 Uhr) wurden zehn Twitter-Konten markiert; 350.org, We Don’t have Time, die Sunrise Movement, Teen Vogue, Sierra Club, Greenpeace, Women’s March, Our Children’s Trust, Zero Hour und March for Our Lives.

Aktivismus & Korporatismus arbeiten Hand in Hand

Die Climate Group ist Mitbegründer von We Mean Business – einer Koalition von Unternehmen, die mit Tausenden der mächtigsten Unternehmen und Investoren der Welt zusammenarbeiten. [6]

Der vielleicht bemerkenswerteste Online-Austausch waren die „Worte der Ermutigung“, die von der Climate Group [6] per Twitter an Zero Hour gerichtet wurden, um den Jugendklimamarsch im Juli 2018 zu leiten. Von Bedeutung waren auch die Hashtags, die in den Tweets der Climate Group verwendet wurden: #WeDontHaveTime and #FrontlineYouth. Dies beleuchtet deutlich die Strategie und die Schlüsselpersonen hinter der „Klimabewegung“ – wo die NGOs, ihre Geldgeber und die Unternehmen alle im selben Team sind.

Das ist keine Freundlichkeit. Das ist eine exquisite, wenn auch hartnäckige Strategie.

The Climate Group wurde vom Rockefeller Brothers Fund als internes Projekt gegründet, das sich später zu einer eigenständigen Institution entwickelte, und ist Mitbegründer von We Mean Business – „einer Koalition von Organisationen, die mit Tausenden der einflussreichsten Unternehmen und Investoren der Welt zusammenarbeiten“. Die Gründungspartner von We Mean Business sind: Business for Social Responsibility (BSR) (Liste der Vollmitglieder und assoziierten Mitglieder), CDP (ehemals Carbon Disclosure Project), Ceres, The B Team, The Climate Group, The Prince of Wales’s Corporate Leaders Group (CLG) und World Business Council for Sustainable Development (WBCSD). Zusammen repräsentieren diese Gruppen die mächtigsten – und rücksichtslosesten – Unternehmen der Welt und wollen 100 Billionen Dollar für die vierte industrielle Revolution freisetzen.

Wie ich im nächsten Segment dieser Serie demonstrieren werde, wird die Energie der „Frontlinie Jugend“ durch eine hoch organisierte und anspruchsvolle Klimakampagne strategisch mobilisiert. Dieselbe Energie wird eingefangen und dann zurückgereicht, um das kapitalistische, hegemoniale System zu retten, zu stärken und zu erweitern, das verspricht, die Zukunft genau dieser Jugendlichen zu zerstören. Man könnte dies als eine kreisförmige Todeswirtschaft bezeichnen. Es erfordert viel Geschick und Koordination, um „Katzen zu treiben“[7] – bis hin zu ihrem eigenen Gemetzel.

Anmerkungen:

[1] M-Pesa ist ein mobiltelefonbasierter Geldtransfer-, Finanzierungs- und Mikrofinanzierungsdienst. Es wurde 2007 von Vodafone für Safaricom und Vodacom (die größten Mobilfunkbetreiber in Kenia und Tansania) eingeführt. Es hat sich auf Afghanistan, Südafrika, Indien, Rumänien und Albanien ausgedehnt….) In Kenia wird M-Pesa eingesetzt, um eine Schuldenideologie/Vertrautheit durchzusetzen, die die westliche Schuldenideologie widerspiegelt.

[2] Die Firma M-KOPA bietet die folgenden drei (3) Produktpakete an:

2-1] Das M-KOPA 5 Solar Home System kann mit einer Anzahlung von $2.999,00 Ksh. ($29,75 USD), plus 420 tägliche Zahlungen von $50,00 Ksh ($0,50 USD) gekauft werden. Diese Gesamtzahlung, einschließlich der Anzahlung, beträgt 23.999,00 Ksh. (238,03 USD). Der Barkaufpreis ohne Finanzierung beträgt 18.999,00 Tsh. (188,44 USD). [Zugriff am 27. Januar 2019]
Das „M-KOPA 5 Solar Home System“ beinhaltet ein 8W Solarmodul, ein wiederaufladbares Radio, eine M-KOPA 5 Steuereinheit mit Lithium-Akku, vier 1,2W LED-Lampen, ein 5-in-1 Telefon-Ladekabel, ein kundenspezifisches Ladekabel und eine wiederaufladbare LED-Taschenlampe.

[3-2] Die M-KOPA 600 erfordert eine Einzahlung von $5.999,00 UGX. ($59.50 USD), plus 590 tägliche Zahlungen von $100.00 Ksh($0.99 USD). Die Gesamtzahlung, einschließlich der Anzahlung, beträgt 64.999,00 Ksh. (644,68 USD). Der Barkaufpreis ohne Finanzierung beträgt $ 1.999.000,00 Ksh. ($546,61 USD).“ [Zugriff am 27. Januar 2019]

Das Paket „M-KOPA 600 (24? TV)“ beinhaltet ein M-KOPA 600 Steuergerät, einen 24-Zoll-Flachbildschirm-Digital-TV, ein 30-W-Solarpanel, eine TV-Fernbedienung, eine TV-Antenne, zwei Solarleuchten, eine wiederaufladbare LED-Solarlampe, ein wiederaufladbares Solarradio und zwei Telefonladekabel. „Satellitenschüssel & CAM-Karte separat erhältlich.“

3-3] Die M-KOPA 600 mit Zuku CAM erfordert eine Einzahlung von $6.999,00 UGX. ($69.42 USD), plus 590 tägliche Zahlungen von $135.00 Ksh($1.34 USD). Die Gesamtzahlung, einschließlich der Anzahlung, beträgt 86.649,00 Ksh. (859,42 USD). Der Barkaufpreis ohne Finanzierung beträgt $ 69.999,00 Ksh. ($694,27 USD).“ [Zugriff am 27. Januar 2019]

[4] Wir entwickeln und fördern innovative Nachhaltigkeitsprogramme und Initiativen zur sozialen Verantwortung von Unternehmen und bieten strategische Beratung zum Klimawandel und zu den SDGs.

[5] Dem PDA National Advisory Board gehören Mitglieder des US-Kongresses an: Abgeordnete Barbara Lee, Keith Ellison, Raul Grijalva und James McGovern sowie der Dokumentarist Michael Moore, Schauspielerin / Aktivistin Mimi Kennedy, Rev. Dr. Rodney Sadler, Autor Jim Hightower und Radiomoderatoren / Autoren Lila Garrett und Thom Hartmann. Die Aktivisten Michael Lighty, Medea Benjamin, Steve Cobble, Kristin Cabral, Dr. Paul Song, M.D., Belen Sisa und Professorin Marjorie Cohn sind auch im PDA Advisory Board vertreten, das von der exemplarischen Aktivistin Donna Smith geleitet wird.“ [Source] [Full Board Zugriff 10. Januar 2019]

[6] The Climate Group: Der Rockefeller Brothers Fund fungiert auch als Inkubator für interne Projekte, die sich später zu freistehenden Institutionen entwickeln – ein Beispiel dafür ist die 2004 in London gegründete „The Climate Group„.  Die Koalition der Climate Group umfasst mehr als 50 der weltweit größten Unternehmen und subnationalen Regierungen, darunter große Umweltverschmutzerwie die Energieriesen BP und Duke Energy, sowie mehrere Partnerorganisationen, darunter die große NGO Avaaz. The Climate Group setzt sich für unbewährte Technologien zur CO2-Abscheidung und -Speicherung (CCS), Kernkraft und Biomasse als Schlüsseltechnologien für eine kohlenstoffarme Wirtschaft ein. The Climate Group arbeitet eng mit anderen Interessengruppen der Wirtschaft zusammen, darunter die International Emissions Trading Association (IETA), die konsequent daran arbeitet, den Klimaschutz zu sabotieren. The Climate Group arbeitet auch an anderen Initiativen mit, darunter dem „Voluntary Carbon Standard„, einer neuen globalen Norm für freiwillige Kompensationsprojekte. Ein Marketingstrategieunternehmen bezeichnete die Kampagne „Together“ der Climate Group als „die beste Impfung gegen Greenwash“. The Climate Group hat Niederlassungen in Australien, China, Europa, Indien und Nordamerika.  Sie war Partnerin des „Copenhagen Climate Council“.

[7] Forbes, 25. September 2014: Leadership Lessons aus dem People’s Climate March: „Mit diesem Modell der Führung ist es vielleicht keine Überraschung, dass so viele Katzen so erfolgreich getrieben wurden. Aber es gibt noch mehr. Die andere Führungslektion ist, das Projekt vor die Person zu stellen.“ [Quelle]

Über die Autorin

Cory Morningstar ist eine unabhängige investigative Journalistin, Autorin und Umweltaktivistin, die sich auf den globalen ökologischen Zusammenbruch und die politische Analyse des gemeinnützigen Industriekomplexes konzentriert. Sie lebt in Kanada. Ihre jüngsten Schriften finden sich auf Wrong Kind of Green, The Art of Annihilation, Political Context, Counterpunch, Canadians for Action on Climate Change und Countercurrents.

The Manufacturing of Greta Thunberg – for Consent: The Most Inconvenient Truth: “Capitalism is in Danger of Falling Apart” [ACT III]

 

 

Diskussionen

3 Gedanken zu “Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung: „Der Kapitalismus ist in Gefahr, auseinanderzufallen“ [ Band 1, Teil 3 ]

  1. Die Kinderpsychiatrie bietet noch reichlich Potential zur Rettung des Kapitalismus !

    Liken

    Verfasst von zivilistin | 28. Oktober 2019, 15:31
  2. Der Autor sollte eine 3 seitige Zusammenfassung über die Absichten und Zusammenhänge der Kapitalismusretter schreiben, die den Kern seiner Argumentation hervorhebt. Dieser geht in dem Wust der schmutzigen Details völlig unter. Wenn er irgendwen erreichen will, sollte er eine präzise Argumentationsline darstellen, in der klar wird, was er sagen will. Dies hier ist unverdauliche Kost.

    Liken

    Verfasst von Jochen Becker | 19. Oktober 2019, 22:03

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

%d Bloggern gefällt das: