//
du liest...
Ausland, Welt

Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung:  Die unbequeme Wahrheit hinter der Kooptation von Jugendlichen. [ Band 1, Teil 2 ]

von Cory Morningstar – http://www.theartofannihilation.com

Übersetzung LZ

„Was die Manipulationen durch den Non-Profit-Industriekomplex ärgerlich macht, ist, dass sie den guten Willen des Volkes, insbesondere der Jugendlichen, ausnutzen. Sie richten sich an diejenigen, denen keine Fähigkeiten und Kenntnisse vermittelt wurden, um wirklich für sich selbst zu denken, und zwar von Institutionen, die dazu bestimmt sind, der herrschenden Klasse zu dienen. Der Kapitalismus funktioniert systematisch und strukturell wie ein Käfig zur Aufzucht von Haustieren. Die Organisationen und ihre Projekte, die unter falschen humanistischen Slogans operieren, um die Hierarchie von Geld und Gewalt zu stützen, werden immer mehr zu einigen der wichtigsten Elemente des unsichtbaren Käfigs von Korporatismus, Kolonialismus und Militarismus.“ – Hiroyuki Hamada, Künstlerin

„Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung“ wurde in zwei Bänden verfasst.

Band I

[Teil 1 – ACT II – ACT III – ACT IV  – ACT V – ACT VI ] [Nachträge: I]

Band II

Eine Untersuchung mit der Lupe – ACT I • ACT II • ACT III • ACT IV • ACT V] [ACTS VI & VII erscheinen noch]

Band I:

In Teil 1 habe ich offengelegt, dass Greta Thunberg, das aktuelle Wunderkind und Gesicht der Jugendbewegung zur Bekämpfung des Klimawandels, als spezielle Jugendberaterin und Treuhänderin für eine von „We Don’t Have Time“, einem aufstrebenden Mainstream-Tech-Start-Up, gegründete Stiftung tätig war. Dann erforschte ich die Ambitionen, die hinter dem Technologieunternehmen „We Don’t Have Time“ stehen.

In Teil 2 veranschauliche ich, wie die heutige Jugendlichen die Opferlämmer für die herrschende Elite sind. Auch in diesem Teil stelle ich die Vorstandsmitglieder und Berater von „We Don’t Have Time“ vor. Ich untersuche die Führung im aufstrebenden „We Don’t Have Time“ und die Partnerschaften zwischen den etablierten Unternehmen im Umweltbereich: Al Gores Climate Reality Project, 350.org, Avaaz, Global Utmaning (Global Challenge), die Weltbank und das World Economic Forum (WEF).

In Teil 3 dekonstruiere ich, wie Al Gore und die mächtigsten Kapitalisten des Planeten hinter den heute produzierten Jugendbewegungen stehen und warum. Ich erkunde die Verbindungen von  „We Don’t Have Time“/Thunberg zu Our Revolution, das Sanders Institute, This Is Zero Hour, Sunrise Movement und den Green New Deal. Ich komme auch auf die berühmte Familie Thunberg zu sprechen. Insbesondere Thunbergs berühmte Mutter Malena Ernman (WWF Umweltheld des Jahres 2017) und ihre Buchvorstellung im August 2018. Dann erforsche ich die großzügige mediale Aufmerksamkeit, die der SvD, eine der größten Zeitungen Schwedens, Thunberg sowohl im Mai als auch im April 2018 schenkte.

In Teil 4 untersuche ich die aktuelle Kampagne, die sich jetzt entfaltet, indem ich „die Öffentlichkeit in den Notfall-Modus bringe“. Noch wichtiger ist, dass ich zusammenfasse, wem und was dieser Modus dienen soll.

In Teil 5 schaue ich genauer auf den Green New Deal. Ich untersuche „Data for Progress“ und das Targeting von weiblichen Jugendlichen als Schlüssel zur „Femografie“. Ich verbinde den Hauptarchitekten und die Autoren der „Green New Deal“ -Daten mit dem World Resources Institute. Von dort aus führe ich Sie durch die vernetzte Business & Sustainable Development Commission, die Global Commission on the Economy and Climate und die New Climate Economy – ein Projekt des World Resources Institute. Ich offenbare den gemeinsamen Nenner zwischen diesen Gruppen und der Stellung von Geld zur Natur, vertreten durch die Natural Capital Coalition und den gemeinnützigen Industriekomplex als Einheit. Abschließend verrate ich, wie dies in der Umsetzung von Zahlungen für Ökosystemleistungen (die Finanzialisierung und Privatisierung der Natur, globaler Maßstab) gipfelt, die „voraussichtlich auf dem fünfzehnten Treffen in Peking im Jahr 2020 angenommen wird“.

Im letzten Akt, Teil 6 [Crescendo], beende ich die Serie, indem ich offenlege, dass die Stiftungen, die die Klimabewegung in den letzten zehn Jahren finanziert haben, dieselben sind, die jetzt mit der Climate Finance Partnership zusammenarbeiten, die 100 Billionen Dollar von Pensionsfonds ausschütten will. Ich enthülle die Identitäten von Individuen und Gruppen an der Spitze dieser vernetzten Matrix, die sowohl das Medium als auch die Botschaft steuern. Ich nehme Sie mit in die Vergangenheit, um kurz die zehn Jahre des strategischen Social Engineering zu demonstrieren, die uns zu diesem Abgrund geführt haben. Ich betrachte die Beziehung zwischen WWF, Stockholm Institute und World Resources Institute als Schlüsselinstrumente bei der Schaffung der Finanzialisierung der Natur. Ich werfe auch einen Blick auf die ersten öffentlichen Kampagnen zur Finanzialisierung der Natur („Naturkapital“), die vom WWF langsam in die Öffentlichkeit getragen werden. Ich denke darüber nach, wie Mainstream-NGOs versuchen, ihren Einfluss zu sichern und die Bevölkerung weiter zu manipulieren, indem sie sich in den Untergrund begeben, indem sie zu Gruppen wie Extinction Rebellion gehen, die in den USA und auf der ganzen Welt organisiert werden.

Nachdem der Rauch sich nun geklärt hat, können die schwachen und im Wesentlichen nicht existierenden Forderungen, die an die TckTckTck „Forderungen“ von 2009 erinnern, nun vollständig verstanden werden.

Einige dieser Themen, aber auch andere, werden im Einzelnen auf der Basis des umfassenden Forschungsvolumens veröffentlicht und weiter detailliert diskutiert. Dazu gehört auch das genaue Erstellen einer Erklärung, wie der echte „Green New Deal“ unter der Vierten Industriellen Revolution aussehen wird. Ebenfalls in Kürze wird ein Blick auf die Macht der Prominenten geworfen – und wie sie zu einem Schlüsselinstrument für Kapital und Konformität geworden sind.

[*Hinweis: Diese Serie enthält Informationen und Zitate, die mit Hilfe von Google Translator aus dem Schwedischen ins Englische übersetzt wurden.]

Teil  2

Die „We Don’t Have Time“ – Macher

Der Vorstand von „We Don’t Have Time“ besteht aus den folgenden Personen:

  • Ingmar Rentzhog, We Don’t Have Time Gründer und CEO
  • Anette Nordvall, We Don’t Have Time Vorsitzende/Aktionärin, private Tech-Investorin, arbeitet mit STOAF ( Risikokapital und Private Equity Firma in Schweden), Venture Partner mit Capital A Partners zusammen.
  • David Olsson, We Don’t Have Time Chief Operating Officer, Vorsitzender der schwedischen Klima-Denkfabrik Global Utmaning.
  • Christian Emmertz, Mitbegründer von We Don’t Have Time, Business Unit Director bei Hewitt Packard (HP) Schweden, Partner bei RealCap Investment, Leiter des Climate Reality Project, ausgebildet von Al Gore.
  • Stella Diesen, „Changing the world with Microsoft tech Innofactor“ (ehemals Microsoft), The Climate Reality Project leader, ausgebildet von Al Gore
  • Gustav Stenbeck, CEO von Mestro, Gründer und Vorstandsvorsitzender von Gain Sustain (Investment Banking)Global Utmaning, was auf Deutsch mit Globale Herausforderung übersetzt wird, wurde 2005 von der Ökonomin Kristina Persson, Schwedens ehemaligem Minister für strategische Entwicklung und nordische Zusammenarbeit, gegründet. Persson wurde beauftragt, die Zusammenarbeit mit den nordischen Ländern aufzubauen, um die Stärke der internationalen Gemeinschaft zu nutzen („Gemeinsam sind wir ein Akteur mit Schlagkraft.

„). Ihre Position umfasste die Förderung der langfristigen Entwicklung für „den grünen Übergang, Arbeitsplätze und Verteilung und Initiativen zur Beeinflussung der globalen Agenda für nachhaltige Entwicklung“. [Source] Sie ist Erbe (mit ihren Geschwistern) des von ihrem Vater Sven O. Persson gegründeten Geschäftsimperiums, das einen Umsatz von ca. 3 Milliarden SEK (ca. 332.500.000,00 USD) pro Jahr hat. Persson ist auch der Gründer der Freja Foundation, die 2017 gegründet wurde.

Zum Verwaltungsrat der We Don’t Have Time Foundation gehören:

  • Cathy Orlando, nationale Direktorin, Citizen’s Climate Lobby in Kanada
  • Stuart Scott, The Climate Reality Project Leader, ausgebildet von Al Gore
  • Per-Espen Stokenes, Forscher in Verhaltensökonomie
  • Ingmar Rentzhog, Gründer und CEO, We Don’t Have Time
  • David Olsson, Chief Operating Officer, We Don’t Have Time
  • Greta Thunberg, Sonderberaterin und Treuhänderin für Jugendliche
  • Jamie Margolin, Sonderberaterin für Jugend und Treuhänderin


Acquisition International Magazine Issue 10, 2018 


Die internationale Outreach-Managerin der Citizen Climate Lobby, Cathy Orlando, Center, ist erfreut über den neuen CO2-Steuerplan der Trudeau-Regierung. Sie ist hier mit dem ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore, Ehemann Sanjiv Mathur und ihrer Tochter Sophia Mathur zu sehen. (Im Lieferumfang enthalten)“[Source]

Der Beirat von We Don’t Have Time besteht aus den folgenden Personen:

Die Anwesenheit von Ikea im We Don’t Have Time Beirat sollte gebührend beachtet werden. Im Jahr 2017 gewährte Ikea der We Mean Business Koalition (gegründet 2014) einen Zuschuss von 44,6 Millionen Dollar von der IKEA Stiftung. Dieser Zuschuss war in der Tat „die zweitgrößte Einzelspende, die je von der gemeinnützigen Organisation des Handelsriesen IKEA geleistet wurde“. Zu den Gründungsmitgliedern der We Mean Business-Koalition gehören das B-Team, das Business for Social Responsibility (BSR), das Carbon Disclosure Project, Ceres, The Climate Group, der World Business Council for Sustainable Development (WBCSD) und die Prince of Wales Corporate Climate Group. Weitere Geschäftspartner von We Mean sind der United Nation Global Compact, das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), UNEP Finance, die Weltbank und der World Wildlife Fund. [Full list] [Weiterführende Literatur: „“100 Billion for Everyone Who Signs”]

Das B-Team wird von Purpose geleitet, der gewinnorientierten PR-Firma unter der Leitung von Avaaz-Mitbegründer Jeremy Heimans, Mitautor des Buches „New Power“. Ikea ist Kunde von Purpose und Partner der Purpose NGO „We Are Here Now Now“ („Here Now“).

Im folgenden Auszug aus Maclean’s Artikel vom 28. Januar 2016, , Have We Hit ‘Peak Stuff?’ Ikea Says There’s Röom to Grow, wird das kollektive Klimaengagement von Unternehmen, das jetzt die ganze Welt umspannt, wieder einmal demonstriert:

Also, wie kann man Ikeas „Spitzengespräch“ mit seinen „Buy More“-Aktionen in Einklang bringen? Ein Sprecher bekundete freiwillig in einer E-Mail, dass Howards Kommentare als „Teil eines breiteren globalen Kontextes, in dem viele Menschen immer noch nur sehr begrenzte Mittel haben“, gemacht wurden, während Sjostrand vorschlug, dass das Ziel darin bestand, „unser Geschäft weiter wachsen zu lassen, aber nachhaltiger“. Übersetzung: Ikea wird Ihnen mehr Möbel und Einrichtungsgegenstände verkaufen, aber es wird sich mehr bemühen, dass Sie sich deswegen nicht schuldig fühlen. Deshalb sind die Unternehmensberichte des Unternehmens mit Beispielen für Nachhaltigkeitsinitiativen geschmückt, vom Verkauf nur LED-kompatibler Beleuchtung bis hin zur Ausgabe von verantwortungsvoll gefangenen Fischen in der Cafeteria„.

Nachhaltigkeit und Kapitalismus sind wie Öl und Wasser. Die beiden sind inkompatibel. Sie können nicht koexistieren.

Die von We Don’t Have Time et al. angestrebte „Klimarevolution“ richtet sich nicht gegen den Massenkonsum, sie liefert neue Produkte, um ihn zu erweitern.

Die „Revolution der sauberen Energie“ bedroht das große Öl nicht – sie sichert es. Es schwächt den Kapitalismus nicht. Es stärkt ihn. Es weckt keinen Widerstand – es unterdrückt ihn – und lässt ihn in Vergessenheit geraten.

Hier können wir über die einfachsten Dinge nachdenken, die Licht auf die Ideologien werfen, die die Mehrheit derjenigen an der Spitze der Entscheidungsfindung bei der Bewältigung unserer Klimakrise ausmachen. Im Klartext: Welche Unternehmen und Institutionen eine Person am meisten interessiert, wird auf ihrem LinkedIn-Konto veröffentlicht. Ausgewählte Gruppen, die vom durchschnittlichen Non-Profit-Industriekomplex (NPIC) geteilt werden, sind selten, und wenn überhaupt, Gruppen, Institutionen oder Personen, die in den Bereichen Ökologie, indigene Rechte, soziale Gerechtigkeit, Umweltwissenschaften oder anderen kritischen Bereichen im Zusammenhang mit Klimawandel und Umweltzerstörung arbeiten. Auch kleinere Institutionen oder Einzelpersonen, die an kleinen lokalen Lösungen arbeiten, sind nicht von Interesse.

Vielmehr wählt und folgt diese vernetzte Direktion von „Ted Talkers“ und „Thought Leaders“ am häufigsten den mächtigsten und erfolgreichsten Finanz- und Technologieunternehmen der Welt sowie den Marketingfirmen, die sie zu ihrem Erfolg führen. Selten sind Institutionen, Gruppen oder Personen aus den Umweltwissenschaften von Interesse, ebenso wenig wie kleinere Institutionen oder Einzelpersonen, die an kleinen lokalen Lösungen arbeiten. Die beliebtesten Institutionen, denen gefolgt wird und die von den meisten dieser Leute geteilt werden, bestehen aus weißer westlicher Führung, überwiegend männlich. Einige der bewundernswertesten, die von vielen gewählt wurden, sind das Weltwirtschaftsforum, die Bill and Melinda Gates Foundation, die Rahmenkonvention der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC), der Economist, der Green Climate Fund – Gruppen und Institutionen, mit denen sie sich vollständig identifizieren und die versuchen, sich anzupassen/dazu zugehören.

An dieser Stelle sei an die Tatsache erinnert (offenbart in ACT I), dass Al Gores Climate Reality Project ein Partner von We Don’t Have Time ist. (Die Prioritäten von Al Gore werden in ACT III diskutiert.)

„Rentzhog will den Wandel von Unternehmen beeinflussen, nicht ihnen schaden.“ – Anette Nordvall, Vorsitzende von We Don’t Have Time[Source].

Die Opferlämmer

„Die gleichen Hormone und Neurotransmitter können durch eine gute Geschichte freigesetzt werden. Dazu gehören Dopamin, Oxytocin und Endorphine, was Phillips als „Engelscocktail“ bezeichnet. Die Wirkung von Oxytocin macht Sie großzügiger, vertrauenswürdiger und bereit für die Bindung. Das ist es, was in deinem Blut freigesetzt wird, wenn du eine traurige Geschichte hörst. Es lässt uns entspannter und menschlicher fühlen, wenn wir uns mit dem Geschichtenerzähler verbinden.“ – basierend auf dem TEDxStockholm Talk, „The Magical Science of Storytelling“, von David JP Phillips, We Don’t Have Time Board of Directors [Source].

Um mit diesem Segment zu beginnen, können wir uns die „WE“-Bewegung ansehen („ME to WE“, Free the Children und WE Day). [1] Das Exposé „Unleashing Voluntourism“ des Canadian Public Broadcasting (CBC) aus dem Jahr 2015 sollte ursprünglich am 19. März 2015 ausgestrahlt werden. Der Dokumentarfilm untersuchte die Privatisierung, die NGO-Organisation und das explosive Wachstum dessen, was sich in eine Milliardenindustrie – Tourismus als Freiwilligenarbeit getarnt – für privilegierte Jugendliche im Westen verwandelt hat.

Berühmtheiten, fetischisiert in einer schnell erodierenden Gesellschaft ohne Bedeutung und Kultur, haben zu einem so großen Gewinn für Kapitalismus und Militarismus beigetragen, dass das Thema zu einem aktiven Studiengebiet von Akademikern wie Dan Brockington und Ilan Kapoor.geworden ist. Die Macht der Prominenz ging auf WE nicht verloren, deren Hauptredner für große Versammlungen und Unterstützungserklärungen waren: Der kanadische Premierminister Justin Trudeau im Jahr 2008 (video) und 2015 nach seinem Wahlsieg erneut die ehemalige „First Lady“ Michelle Obama, Hollywoods Natalie Portman und viele andere. Tatsächlich ist die Vermietung von Prominenten für Galas und Events zu einer Nischenbranche geworden.

Kurz vor der Ausstrahlung wurde der Dokumentarfilm zurückgezogen, nachdem WE darum gebeten hatte, nicht autorisiertes Filmmaterial aus dem Exposé zu entfernen. Als es am 7. April 2017 ausgestrahlt wurde, waren zwei Szenen aus dem Film geschnitten worden. Der folgende Clip ist einer der beiden gelöschten Clips (Laufzeit: 1m:1s), „Volunteers Unleashed: suppressed Me to We clip #1″:

Die Kontroverse um WE ist noch lange nicht vorbei, da sich die NGO mit dem Schutz ihrer Millionen-Dollar-Marke beschäftigt. Am 17. Januar 2019 kündigte WE an, dass es rechtliche Schritte gegen ein kleines Podcast-Netzwerk und eine Nachrichtenagentur in Manitoba, Kanada, einleiten werde, wo Journalisten keinen ausdrücklichen Rechtsschutz vor SLAPP-Klagen (Strategic Lawsuits Against Public Participation) haben. Diese Nachrichtenagentur berichtete seit 2015 über die WE-Bewegung.

Die folgenden Bilder und kurzen Kommentare sind nur ein kleiner Einblick in die Welt von n und die Kooptation von Widerstand und Jugend. Heute sind wir Zeugen dessen, was man treffend als die Mechanismen und orchestrierten Bewegungen des gemeinnützigen Industriespektakels bezeichnen kann.

Um die Kooptierung von Jugendlichen zu veranschaulichen, werden wir uns nun mit den prominenten Jugendaktivisten und Climate Reality Leadern Greta Thunberg und Jamie Margolin befassen. Wir konzentrieren uns auf diese beiden Personen, da sie in direktem Zusammenhang mit der Kampagne We Don’t Have Time und dem Geschäftsplan stehen.

Das Climate Reality Project und Global Utmaning. Greta Thunberg ganz links. „Wie stellen wir sicher, dass die heutigen Entscheidungsträger vom Engagement junger Menschen für die Zukunft profitieren und daraus lernen? Am 26. September lockte die Frage über 250 Besucher ins Kulturhaus Stadsteatern, wo Global Utmaning und Al Gores Climate Reality Project Seminare veranstalteten.“ [Source]

Thunberg hat wiederholt erklärt, dass ihr Streik „solange andauern wird, bis Schweden dem Pariser Abkommen beigetreten ist“. Daher ist dies nach ihren eigenen Aussagen der einzige, allgemeine Zweck und das Ziel des Streiks. Die Grundlage des Pariser Abkommens ist die Ausweitung der Kernenergie, die Finanzialisierung der Natur, eine weitere Privatisierung in einem beispiellosen Ausmaß, eine „groß angelegte CO2-Reduktion“ (CO2-Abtrennung), ein verzweifelter Versuch, das Wirtschaftswachstum wiederzubeleben, und mehr „Marktlösungen“, die unsere vielfältigen Krisen weiter fortschreiben werden. Daher soll die Thunberg-Kampagne unter anderem eine Forderung an die Regierungen auf der ganzen Welt richten, sich nach Pariser Abkommen zu richten. (Eine Forderung, das umzusetzen, was die herrschenden Klassen bereits beschlossen haben, auf uns, unseren Planeten und alles Leben loszulassen.) Da die Einhaltung des Pariser Abkommens ein wichtiges Thema in der Mainstream-NGO-Bewegung ist, wird die Marketingkampagne von 350.org, Avaaz, WWF, Greenpeace, zusammen mit den Vereinten Nationen („Changing Together“), der Weltbank („Stepping Up„)[2] und vor kurzem dem Weltwirtschaftsforum (WEF) unterstützt.

Der Think Tank Global Utmaning benennt als sein wichtigstes Kapital sein Netzwerk von über 90 leitenden Beratern. Auf seiner Homepage heißt es:

„Die globale Marktwirtschaft hat Millionen von Menschen aus der Armut befreit. Unterdessen nahm die Ungleichheit deutlich zu. Das Finanzsystem muss global reguliert und die derzeitige wirtschaftliche Stagnation gebrochen werden. Es bedarf eines neuen grünen, zirkulären und integrativen Wachstumsmodells, das Wert, Arbeit und Wohlstand schafft. Was ist die neue Wirtschaftsnarrative von morgen?“

Global Utmaning hat kürzlich eine Partnerschaft mit Global Shapers angekündigt – einer Initiative des Weltwirtschaftsforums, die junge Führungskräfte weltweit zusammenbringt: „Das World Economic Forum Annual Meeting 2019 findet vom 22. bis 25. Januar in Davos-Klosters, Schweiz, statt. Über 3.000 globale Führungskräfte werden unter dem Motto Globalisierung 4.0 zusammenkommen: Gestaltung einer globalen Architektur im Zeitalter der vierten industriellen Revolution.“ [Hervorhebung hinzugefügt]

AVAAZ

Hier werden wir einen kurzen Blick auf Avaaz und 350.org im Zusammenhang mit den globalen „Climate Strike“-Kampagnen werfen. Eine umfassende Forschungsarbeit, die die Funktion und Herkunft beider NGOs aufzeigt, basierend auf Untersuchungen von 2012 bis heute, existiert nun auf der Website von Wrong Kind of Green . Ich ermutige die Leser, sich mit den beiden NGOs vertraut zu machen.

Am 14. Dezember 2018 versandte 350.org eine Pressemitteilung mit den folgenden Textstellen:

Kattowitz, Polen – Heute – 30 Schüler aus drei lokalen Schulen in Kattowitz, folgten dem Ruf von Greta Thunberg und trugen den globalen #ClimateStrike zum letzten Tag der UN-Klimagespräche in Kattowitz.

Den 30 Studenten wurde ein Sonderzugang gewährt, um an den UN-Gesprächen teilzunehmen und ihre Botschaft an die Delegierten und die polnische Regierung weiterzugeben: Innerhalb von nur noch 12 Jahren müssen die Führer jetzt handeln, um die Welt von fossilen Brennstoffen zu befreien, .“

Auf den Punkt gebracht, sollten die internationalen Medien solche Fotos veröffentlichen:

Hier ist, was man nicht sieht:

At the bottom of the 350.org press release under the heading “For more information”, the press release discloses: “NOTE that 350.Org and Avaaz are NOT organising these actions but are helping the students to spread their message.” [Emphasis in original]

Am Ende der Pressemitteilung von 350.org unter der Überschrift „Für weitere Informationen“ wird die Pressemitteilung veröffentlicht: „HINWEIS: 350.Org und Avaaz organisieren diese Aktionen NICHT, sondern helfen den Studenten, ihre Botschaft zu verbreiten.“

Und doch scheint es, dass Avaaz tatsächlich eine führende Rolle bei der Organisation der Aktion gespielt hat – während es das Rampenlicht der Medien inszenierte. [Siehe Fotos auf der obigen Bildfolge.]

Am Tag nach der Pressemitteilung von 350.org-Avaaz am 15. Dezember 2018, kämpften NGOs und Institutionen gleichermaßen, um die Worte von Thunberg in die Herzen und Köpfe von Bürgern auf der ganzen Welt zu katapultieren.  Von der UNO über Avaaz bis hin zur Weltbank und der Graswurzelbewegung taten sie alles, um die Worte der jungen Thunberg zu verbreiten. Aber eine NGO hat es sich zur Aufgabe gemacht, viele von Thunbergs Worten zu überarbeiten und eine gekürzte Version herauszugeben (79K Aufrufe auf Facebook). Ohne jeglichen Hinweis an das Publikum entfernte Avaaz vier Zitate aus Thunbergs Rede.

Zwei der Auszüge, die aus Greta’s Rede geschnitten wurden, sind sehr aufschlussreich:

„Ihr sprecht nur vom grünen ewigen Wirtschaftswachstum, weil ihr zu viel Angst habt, unbeliebt zu werden. Ihr sprecht nur davon, mit den gleichen schlechten Ideen weiterzumachen, die uns in dieses Chaos gebracht haben, auch wenn das einzig Sinnvolle ist, die Notbremse zu ziehen.“

„Aber es ist mir egal, beliebt zu sein. Ich interessiere mich für Klimagerechtigkeit und den lebenden Planeten. Unsere Zivilisation wird geopfert, damit eine sehr kleine Anzahl von Menschen die Möglichkeit hat weiterhin enorme Summen zu verdienen.“

Es ist nicht verwunderlich, dass Avaaz Greta’s Kommentare streichen sollte, da eine Hauptfunktion von Avaaz darin besteht, Marktlösungen zu fördern, die das „grüne“ Wirtschaftswachstum beschleunigen – in der Knechtschaft gegenüber „einer sehr kleinen Anzahl von Menschen, die weiterhin enorme Summen verdienen“.

In der anschließenden Avaaz-Kampagne nutzt die NGO das Gesicht von Thunberg, um Druck auf Schweden auszuüben, weil Unternehmen bislang keine Lösungen finden, wie in diesem Fall für eine „groß angelegte CO2-Reduktion“. Dies ist ein ganzheitliches Framework für Technologien zur CO2-Abscheidung.

Hier ist es zwingend erforderlich, auf die Pressemitteilung zum „Bellona-Seminar zur nordischen CCS-Kooperation“ vom 24. August 2017 zu verweisen. Zitat:

„Jetzt müssen die Politiker die Initiative ergreifen, damit wir so schnell wie möglich eine komplette CO2-Abscheidungsanlage bauen können“, sagte Tandberg. In Norwegen sind drei Großanlagen mit einem vorläufigen Preis von 12,6 Mrd. NOK (1,28 Mrd. EUR) geplant, aber noch nicht bewilligt….

Norwegen ist führend bei Abscheidungs-, Transport- und Lagertechnologien und kann das Wissen und die Anlagen exportieren. Es besteht das Potenzial für den Aufbau einer völlig neuen Branche. Es hängt jedoch davon ab, ob Norwegen in der Lage ist, seine Position zu halten. Es ist dringend erforderlich, die CCS-Anlagen zu bauen, die Technologie weiterzuentwickeln und eine umfassende CCS-Infrastruktur zu erhalten, und eine nordische Zusammenarbeit kann diesen Prozess erleichtern“.

Dies ist ein Paradebeispiel für eine der Hauptfunktionen von NGOs. Um die Nachfrage der Bevölkerung zu wecken, die wiederum die Gesetzgebung für Projekte unterstützt, die der Industrie und nicht den Menschen und dem Planeten dienen. Vor der Unterzeichnung der Verträge oder einem Spatenstich zum Bau der Infrastrukturen, die die „globale Architektur im Zeitalter der vierten industriellen Revolution“ umfassen werden, ist eine Gesetzgebung erforderlich. Und genau wie ein sprichwörtlicher Schneeball, der sich in eine Lawine verwandelt, bringt die Gesetzgebung Geld für ein Budget mit Ausschreibung und Bau, der kurz darauf beginnen soll.

Gibt es einen besseren Weg, um eine Nachfrage nach etwas zu erzeugen, das sowohl der Umwelt als auch der Bevölkerung schadet, als sie unter Lösungen für den Klimawandel zu bündeln, mit dem schönen und unschuldigen Gesicht von Greta.  Mit der auf den Kopf gestellten Realität muss die Industrie den Menschen nicht ihren Willen aufzwingen – die Menschen werden ihn sich selbst aufzwingen, über Avaaz und andere. Die Menschen sind somit so konstruiert, dass sie die sehr falschen Lösungen fordern, die die Konzerne seit Jahren und sogar Jahrzehnten in ihren Schubladen haben.

So verschmelzen der gemeinnützige Industriekomplex und die Medien, die beide von der Machtelite des Welt finanziert werden, mit und durch die Macht der Unternehmen. Gemeinsam arbeiten sie als Einheit auf ein gemeinsames Ziel hin: Wirtschaftswachstum. Marktlösungen sind daher immer DIE Lösungen. Es geht nicht nur darum, die Wirtschaft über alles andere zu stellen. Vielmehr ist es so, dass die Wirtschaft an erster Stelle bei den Kosten von allem anderen steht. Und alle anderen. Und alles Leben auf diesem Planeten.

Um das Ausmaß solcher so genannten Lösungen zu betrachten, braucht man nicht weiter zu suchen als den Carbon Tracker 2013 „Unburnable Carbon Report“ – Seite 12:

„Da das Global Carbon Capture and Storage Institute (2012) für 16 CCS-Projekte eine durchschnittliche jährliche Speicherrate von rund 2,25 Millionen Tonnen prognostiziert, müssten bis 2050 insgesamt fast 3800 CCS-Projekte im idealisierten Szenario betrieben werden.“

Das idealisierte Szenario „bietet eine Chance von etwa 80%, eine Erwärmung von mehr als 2°C nicht zu überschreiten.“

  1. Mai 2015:

„Wie bei all der Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft durch die Elite wird der Weg zu CCS im Green Alliance paper von 2008, A Last Chance for Coal, klar dargelegt, mit Beiträgen von Ben Caldecott, der im Think Tank des Policy Exchange sitzt. In dem Papier wird darauf hingewiesen, dass es von entscheidender Bedeutung ist, dass das europäische Engagement für CCS vor 2020 umgesetzt wird, 12 kurze Jahre nach dem Veröffentlichungstermin des Papiers. Das Jahr 2020 ist ein kritisches Datum von enormer Bedeutung – eine vielfach genannte Frist für die Umsetzung aller Umweltmarktlösungen.

[Weiterführende Literatur: AVAAZ: AVAAZ: The Globe’s Largest & Most Powerful Behavioural Change Network].

[Weitere Informationen: McKibben’s Divestment Tour – Brought to You by Wall Street].

Jamie Margolin – Stunde Null

Jamie Margolin ist die Gründerin von This Is Zero Hour und „einer der 13 Kläger, der den Staat Washington wegen seines Versäumnisses, angemessene Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen, verklagt„. (Wie in ACT I dieser Serie offenbart, entfielen auf Margolin – und ihre NGO Zero Hour – zwei der sechs Konten, die von We Don’t Have Time markiert wurden, gleich nach dem ersten Bericht über Greta Thunbergs Schulstreik.) Margolin besuchte Al Gores Climate Reality Leadership Corps (eine dreitägige Konferenz), die vom 27. bis 29. Juni 2017 in Seattle stattfand. [Source]  Im Juli 2017 begann Margolin mit der Organisation eines Jugendklimamarsches in Washington, D.C. und startete Zero Hour. Am 27. Februar 2018, genau acht Monate nach ihrem ersten Tag im Climate Reality Leadership Corps, wurde Margolin in der Zeitschrift Rolling Stone vorgestellt. Vor ihrem kometenhaften Aufstieg zum Ruhm war Margolin Praktikantin in Hillary Clintons Wahlkampfbüro in Seattle. Der folgende Abschnitt zeigt, was heute normale betriebliche Jugendförderung geworden ist:

„Der jüngste Redner auf dem Global Climate Action Summit in San Francisco diese Woche ist  Jamie Margolin aus Seattle, die im vergangenen Juli den Zero Hour youth climate march gründete und ihre Hauptaktion in Washington, D.C. leitete. Mit 16 Jahren präsentiert Margolin einen jugendlichen Kontrast zu den meisten in der GCAS-Führung, wie dem kalifornischen Gouverneur Jerry Brown (80), dem ehemaligen Bürgermeister von New York City Michael Bloomberg (76) und Chinas Top-Klimadiplomat Xie Zhenhua (68).“ [Source]

Die heutigen „Führer“ (erkoren von Konzernmedien) von im 21. Jahrhundert ins Leben gerufenen Bewegungen und Revolutionen sind keine Feinde des Establishments mehr. Vielmehr veranstalten sie gemeinsam Events – mit Persönlichkeiten des Establishments wie dem Bürgermeister von New York City, Bill de Blasio, der über unsere neuen „Revolutionäre“ jubelt, sie liked und lobt.  Wenn das Establishment selbst unsere Bewegungen und unsere „Gesichter der Zukunft“ liebt – wissen wir, dass wir morgen schon verloren haben.

“ Spenden“: Jamie Margolin, Teenager-Gründerin von This Is Zero Hour | Climate Reality Project Webpage Banner

Passenderweise wählte das Time Magazine am 5. Dezember 2018 Greta Thunberg zu einer der einflussreichsten Teenagerinnen des Jahres 2018 (heute die begehrteste Zielgruppe von Unternehmen), während Jamie Margolin, Gründer von Zero Hour, Climate Reality Vorsitzende und Teen Influencer, von Teen Vogue gelobt wurde. [July 19, 2018, Klimawandel gefährdet die Zukunft, also ergreife ich Maßnahmen; November 5, 2018, 21 unter 21: Jamie Margolin weiß, dass Klimagerechtigkeit der Schlüssel zu aller Gerechtigkeit ist; 1. December 1, 2018, The Teen Vogue Summit 2018].

Teen Vogue, 5. Dezember 2018: „Die 15-jährige Aktivistin Greta Thunberg hat auf einem Gipfel der Vereinten Nationen Weltmarktführer zum Thema Klimawandel geschult.“

Im obigen Bild vermietet Margolin ihren Prominentenstatus, um die Marken Global Citizen und Johnson & Johnson zu stärken. Global Citizen ist vielleicht die ungeheuerlichste NGO im gemeinnützigen Industriekomplex mit seinem grotesken Modell des flachen, ausgehöhlten „Aktivismus“ und der Korporatisierung. Vor kurzem hat Global Citizen „Punkte“ eingeführt, die durch Anklicken von Aktionen gesammelt werden können. In einer eklatanten Version von Kreditkarten (je mehr Geld du ausgibst, desto mehr Punkte bekommst du), je mehr Aktionen du anklickst, desto mehr Punkte bekommst du. Diese Punkte können dann für den Zugang zu Promi-Veranstaltungen und Konzerten eingelöst werden.

Dies ist die soziale Steuerung der bedingungslosen Regelbefolgung und sofortigen Zustimmung. Um die Belohnung zu erhalten, muss man die gewünschte Aktion durchführen. Wenn Sie sich nicht daran halten, erhalten Sie die Punkte einfach nicht.  Hier wird die Ermutigung zum kritischen Denken und Diskutieren bewusst und strategisch aus der Gleichung gestrichen.

  1. September 2018: Die Gründerin und Präsidentin der Zero Hour Movement, Jamie Margolin, besucht Global Citizen – Movement Makers im The Times Center in New York City. (Foto von Noam Galai/Getty Images for Global Citizen)

NGOs sind nicht die einzigen Einrichtungen, die Jugendliche ausbeuten. Unternehmen, die ihre Bemühungen finanzieren, stellen auch hohe Summen zur Verfügung, um ihre giftigen Hinterlassenschaften grün zu waschen. Im Juli 2018 wurde Johnson & Johnson aufgefordert, „fast 4,7 Milliarden US-Dollar für den Gesamtschaden an 22 Frauen und ihren Familien zu zahlen, nachdem diese Asbest in Johnson & Johnson Talkumpulver für ihren Eierstockkrebs verantwortlich gemacht hatten. Im ersten Fall richtete sich die Klage gegen das Unternehmen, das Asbest im Talcumpulver vertrieb…. Sechs der 22 Kläger in der jüngsten Studie sind an Eierstockkrebs gestorben. …. Mark Lanier, leitender Anwalt der Kläger, sagte in einer Erklärung, dass Johnson & Johnson seit mehr als 40 Jahren Beweise für Asbest in ihren Produkten vertuscht hätten.“ [Source]

Wie nicht anders zu erwarten sind Partnerschaften und Unterstützungen durch Unternehmen, die Gewalt gegen Kinder und den Planeten ausüben, ein Markenzeichen des gemeinnützigen Industriekomplexes. Dies ist nicht die einzige Klage, die gegen Johnson & Johnson eingeleitet wurde, und es wird auch nicht die letzte sein. Darüber hinaus sind allein in den USA 1200 Klagen gegen diese Gesellschaft anhängig.  Johnson & Johnson ist nicht die Ausnahme – es ist das Normale.

„Global Citizen – Movement Makers. Auf diesem Foto: (L-R) Ladan Manteghi, Jamie Margolin und Afroz Shah sprechen auf der Bühne während des Global Citizen – Movement Makers im The Times Center am 25. September 2018 in New York City.“ Quelle: Noam Galai/Getty Images Nordamerika

Bill Gates (Breakthrough Energy, Mission Innovation) mit dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau für Global Citizen. Montreal, Quebec, Kanada, 17. September 2016. REUTERS/Geoff Robins/POOL

Jamie Margolin – Teenager-Gründerin und Geschäftsführerin von This is Zero Hour, gegründet 2017 (30. Juni 2017, twitter)

Jamie Margolin, die am November  24, 2018 bei der Präsentation des Climate Emergency Plan (We Don’t Have Time, Climate Utmaning, the Club of Rome) via Skype sprach:

„Wir denken nicht nur darüber nach, ob Kohlenstoff in der Luft ist und wir seinen Gehalt senken müssen, wir denken darüber nach, wie der Kohlenstoff dorthin gelangt ist. Wie haben wir ein System zugelassen, das uns zu solcher Zerstörung führen konnte?“

Das System, auf das sich Margolin bezieht, ist das des globalen Kapitalismus, ein Wirtschaftssystems, das alles auf seinem Weg verschlingt. Ein Versprechen, die planetarischen Ökosysteme unserer gemeinsamen Zukunft zu zerstören. Und es ist nicht so, dass Margolin nicht begonnen hat, die grellen Systeme zu verstehen, die sich am Schnittpunkt unserer vielfältigen Krisen wie Kapitalismus, Kolonialismus, Rassismus und Patriarchat überschneiden.

Vielmehr verfügt Margolin über die grundlegenden Bausteine des Wissens, die für den langen Weg  der Einleitung und Ausgestaltung der revolutionären Veränderungen durch die Jugend erforderlich sind. Doch indem sie sich bei denen positioniert, die bei allem, was Margolin anspricht, profitieren, verunglimpft sie tragischerweise ihre eigene Analyse, indem sie lediglich bessere Tassen für Starbucks fordert und nicht die Eliminierung von Starbucks insgesamt. Daher erzeugt Margolin auf ihrem jetzigen Weg mehr Schaden als Nutzen für die Bewältigung der sehr systemischen Probleme, die sie so gut artikuliert.

 

  • February 27, 2017, Rolling Stone, Jamie Margolin -Youth Founder of This is Zero Hour
  • July 17, 2018, The Climate Group, This Is Zero Hour
  • July 18, 2018, NYC Mayor Bill De Blasio, This is Zero Hour

 

Wenn „gemeine Kapitalisten“ wie Gore, de Blasio und andere sich jetzt der letzten Überreste von Jugendlichen bemächtigen, die sogar ein solches Bewusstsein haben (ein Bewusstsein, das langsam ausstirbt), werden bald die systemischen Strukturen, die Kapitalismus und Unterdrückung gedeihen lassen, überhaupt keinen Widerstand mehr erfahren. Wir erreichen den Punkt, an dem es keinen Unterschied mehr gibt zwischen unseren „Bewegungen“ und den Koalitionen, die zur Förderung unserer Unterdrückung und Knechtschaft gebildet wurden. Die Tatsache, dass Margolin als Gesicht für Al Gores Climate Reality Project dient – wenn es darum geht, den Kapitalismus zu retten, was Gores oberste Priorität ist (wie wir in ACT III erfahren werden), mahlt alle artikulierten Worte – und Handlungen – von Margolin zu Staub. Gore benutzt Greta, Margolin und all die Jugendlichen, die sie mobilisieren – indem sie die Zukunft zerstören, die diese Jugendlichen zu retten hoffen -, alles in Knechtschaft gegenüber Wirtschaftswachstum und Kapitalismus für die Machtelite der Welt.

Relevant für die Thunberg-Kampagne ist auch der Wettlauf um die Millenials und die Generation Z. Deren Beeinflussung wird immer häufiger vor allem durch die initiierten und massiv finanzierten „Jugendbewegungen“ erreicht. „Bewegungen“ wimmeln von potenziellen Verbrauchern, die von denen, die von dem stetigen Finanzierungsstrom profitieren und in vielen Fällen dazu beitragen, voll genutzt werden können. Der Titel Generation Z wurde auf diejenigen angewendet, die von Geburt an mit den Online-Medien verbunden sind, für die „sofortige Befriedigung die Norm ist“. Heute ist diese Zielgruppe das mächtigste und gefragteste Publikum in Nordamerika. Zur Veranschaulichung der Popularität der Begriffe bezeichnet sich Zero Hour’s Margolin eigentlich als „Generation Z“.

Der Barclays-Artikel vom 8. November 2018, Gen Z: Step Aside Millennials, berichtet, dass diese Bevölkerungsschichten (Kinder, die zwischen 1995 und 2009 geboren wurden), die gleichen ist, zu denen Jugendidole wie Greta Thunberg und Jamie Margolin gehören, und die sie ansprechen und beeinflussen, schnell zu den neuen „Konsumgiganten“ und „Megainfluencern“ werden:

„Bis 2020 wird die Generation Z die größte Gruppe von Verbrauchern weltweit sein. Sie werden 40% der Verbraucher in den USA, Europa und den BRIC-Ländern und 10% in der übrigen Welt ausmachen. Unternehmen, die nicht erfolgreich mit Gen Z zusammenarbeiten, könnten schnell Marktanteile verlieren. Einige von ihnen sind zwar erst 9 Jahre alt, aber die Gen Z haben bereits eine enorme Kaufkraft. In den USA verfügt Gen Z derzeit über 200 Milliarden Dollar an direkter Kaufkraft, aber 1 Billion Dollar an indirekter Kaufkraft, indem sie die Ausgaben der Haushalte* beeinflussen. Das fortgeschrittene digitale Wissen und die Fähigkeit von Gen Z, Faktoren wie Preis und Verfügbarkeit bereits in jungen Jahren zu beurteilen, machen sie immer einflussreicher bei Entscheidungen über Familienausgaben.“

In den Augen von Bankern und Kapitalisten handelt es sich bei dieser Zielgruppe von Jugendlichen nur um Verbraucher. Dollarzeichen. Nicht Kinder, Jugendliche oder gar Menschen.

Fake-Aktivismus kommt mit vielen Vergünstigungen, einschließlich sechsstelliger Gehälter, Jet-Setting und „Ted Talks“ daher. Außerdem mit den besten angesagten Öko-Marken, die es für Geld zu kaufen gibt. Vielleicht ist der verlockendste Vorteil – dieser Zugang. Zugang zu den Hallen der Macht. Da die Medien jedes reformistische Wort zum Einschmeicheln verwenden, kann sich der Fake-Aktivist wieder in sein/ihr eigenes Bild verlieben. Jeder will ein Star sein. Jeder will das luxuriöse Leben leben. Jeder will zum Champagnerkreis gehören.

Alles auf dem Rücken der am meisten Unterdrückten. Alles auf dem Rücken der Schwächsten. Doch das Paradoxon ist folgendes – wir sind ihr Fahrzeug. Unser Widerstand wurde gekapert und kanalisiert direkt zurück zur Stärkung genau der Systeme, die uns vernichten.

Ein Gnadenschuss

Greta Thunberg wird von der Weltbank, der UNO und dem gemeinnützigen Industriekomplex im Dienste der herrschenden Klassen strategisch ausgebeutet. Sie nutzen sie, um ihre eigenen Interessen und Ziele voranzutreiben – die in direktem Gegensatz zu allem stehen, was diese junge Frau brillant artikuliert. Dies wird als eine „führerlose Bewegung“ dargestellt – sehr stark ähnelnd der Methodik und Religion der „Neuen Macht“ für die Kapitalisten – theoretisiert von Jeremy Heimans (Avaaz/Purpose) für den Aufbau von Massenbewegungen – die den mächtigsten und zerstörerischsten Kräften auf dem Planeten dienen.

Die Manipulation junger, formbarer Köpfe ist die Grundlage der westlichen Indoktrination, um ein versagendes System zu schützen und die Marktlösungen zu maskieren, die zu seiner Bewältigung entwickelt wurden. Marktlösungen“, die den Reichen auf Kosten der Umwelt zugute kommen. So sind die Jugendlichen immer die Opferlämmer des gemeinnützigen Industriekomplexes.

[Weiterführende Literatur: From Stable to Star – The Making of North American “Climate Heroes„]

[Weiterführende Literatur: Targeting Millennials: The 30 Trillion Dollar Jackpot]

[Weiterführende Literatur: The Pygmalion Virus in Three Acts [2017 AVAAZ SERIES, PART II].

Anmerkungen:

1] „Laut WE.org besteht WE aus WE Charity und ME to WE. Beide sind Teil der WE-Bewegung, auch bekannt als „WE“ und „Wir.““. – „WE Charity hieß früher Free The Children, und davor konnten Kinder die Kinder befreien. ME to WE ist ein privates, gewinnorientiertes Unternehmen, aber WE nennt es lieber ein ‚Sozialunternehmen‘.“ [Source]

[2] Die COP24 Stepping Up Climate Action ist eine von den Vereinten Nationen mit Connect4Climate initiierte Kampagne. Die Kampagne der „global leaders, thinkers, activists and influencers“ umfasst Greta Thunberg. „Connect4Climate ist ein globales Partnerschaftsprogramm im Rahmen des Communication for Climate Change Multi-Donor Trust Fund der Weltbankgruppe. Der Treuhandfonds wurde vom italienischen Umweltministerium initiiert, 2014 kam das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung hinzu.“

(3) Video: Greta & Svante Thunberg – Straight Talk, Dec 9, 2019 [ 15:31 in]; Grist, December 5, 2018: „Ich werde jeden Freitag dort sitzen, bis Schweden das Pariser Abkommen unterzeichnet“, sagte sie vor einem überfüllten Auditorium in Katowice.

[4] 1) „Du sprichst nur vom grünen ewigen Wirtschaftswachstum, weil du zu viel Angst hast, unbeliebt zu sein. Du sprichst nur davon, mit den gleichen schlechten Ideen weiterzumachen, die uns in dieses Chaos gebracht haben, auch wenn das einzig Sinnvolle ist, die Notbremse zu ziehen.“

2) „Aber es ist mir egal, beliebt zu sein. Ich interessiere mich für Klimagerechtigkeit und den lebenden Planeten, dem unsere Zivilisation geopfert wird, für die Möglichkeit, dass eine sehr kleine Anzahl von Menschen weitermachen kann.

3) „Bis Sie anfangen, sich auf das zu konzentrieren, was getan werden muss, und nicht auf das, was politisch möglich ist, gibt es keine Hoffnung. Wir können eine Krise nicht lösen, ohne sie als Krise zu betrachten.“

4) „Uns gehen die Ausreden aus und uns läuft die Zeit davon.“

 

Über die Autorin

Cory Morningstar ist eine unabhängige investigative Journalistin, Autorin und Umweltaktivistin, die sich auf den globalen ökologischen Zusammenbruch und die politische Analyse des gemeinnützigen Industriekomplexes konzentriert. Sie lebt in Kanada. Ihre jüngsten Schriften finden sich auf Wrong Kind of Green, The Art of Annihilation, Political Context, Counterpunch, Canadians for Action on Climate Change und Countercurrents.

 

The Manufacturing of Greta Thunberg – for Consent: The Inconvenient Truth Behind Youth Co-optation [ACT II]

 

 

 

 

Werbeanzeigen

Diskussionen

3 Gedanken zu “Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung:  Die unbequeme Wahrheit hinter der Kooptation von Jugendlichen. [ Band 1, Teil 2 ]

  1. Dieser Beitrag liefert ein klares Bild auch von dem, was der politisch-ökonomisch harte innere Kern des GREEN NEW DEAL ist: Warenproduktion bzw. Anlagenbau. Weltweit sollen im ersten Zuge der großen Klima- und Planetenrettungsaktion 3800 gigantische Anlagen gebaut werden: Vorn Luft MIT CO2 ansaugen, und hinten die selbe Luft – aber OHNE CO2!!! – wieder rausblasen. Ist ja echt krass, aber ansaugen, CO2 abscheiden inklusive irgendwie endlagern, und dann wieder rausblasen — ganz genau das meint das Wort CO2-Abscheideanlage!!! Die Kosten pro solch einer gigantischen Anlage sind derzeit mit gut 400 Mio € vorveranschlagt. Zusammen rund 1500 Milliarden €. Und Strom verbrauchen die auch. Ja Mann, das ist ja wie Weihnachten, alle Engelschöre jubilieren: 🎵…Und jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, wir steigern🎵🎵🎵das Bruttosozialprodukt…🎵. Und stell dir jetzt bitte mal vor, der Wecker klingelt, ganz konkret, und du mußt aufstehn und zur ARBEIT ääähhhh — zum Klimaretten ääähhhh — zum Luftreinigen ääähhhh — zum…, ja zu was denn nun, du Blödmann!? Ach ja: …zum Abscheideanlage bauen, meinetwegen! Ja gut, aber wehe, du Blödmann, du findest das komisch! Besser nicht. Denn dann würdest du ohne Psychopharmaka nicht mehr aus dem Bett hoch und zur „Arbeit“ kommen; geht einfach nicht, wenn du noch klar denken kannst. Kapiert, du Blödmann!? Oder du kriegst bei der „Arbeit“ dann irgendwie doch einen Lachkrampf. Dann würde ein Klimaschutz-Psychiater kommen und dich in die Anstalt mitnehmen: Elektroschocks — aber bis dir nie wieder nach Lachen zumute ist! Verstehste!? Guuuut! Und deswegen merk dir: DAS ist NICHT der größte Witz aller Zeiten, das ist TODERNST. Also ein wenig mehr Ehrfurcht, bitteschön!

    Wie denn, WAS hast du gerade gesagt: ob auch DU!? Ja klar, auch du, du auch! Javerdammt, wat willse denn noch!? Aber nein, Blödmann, nich auf’m Display, alles IN ECHT!

    Liken

    Verfasst von No_NWO | 28. September 2019, 22:53

Trackbacks/Pingbacks

  1. Pingback: Cory Morningstar:“Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung:  Die politische Ökonomie des gemeinnützigen Industriekomplexes“ I/2 | opablog - 29. September 2019

  2. Pingback: Die Erzeugung der Marke Greta Thunberg zur Erzielung von Zustimmung:  Die unbequeme Wahrheit hinter der Kooptation von Jugendlichen. [ Band 1, Teil 2 ] — Linke Zeitung – Climate- Science.press - 28. September 2019

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: