//
du liest...
Ausland, Medien

Die Menschen erschaffen ihre eigenen Narrative

von Michael Krieger – https://www.theblogcat.de

Irgendwann zwischen der Verhaftung von Jeffrey Epstein und seinem extrem verdächtigen Tod in einem Gefängnis des Justizministeriums erfuhr die Öffentlichkeit von einem FBI-Bulletin, das von der Außenstelle in Phoenix herausgegeben wurde, das ersten Mal erwähnt, dass Verschwörungstheorien eine inländische terroristische Bedrohung darstellen. Und letzte Woche folgte ein Artikel in Bloomberg, der ein neues Projekt des US-Militärs (DARPA) diskutiert, um Fake News und Desinformation zu identifizieren.

Das haben wir erfahren:

Gefälschte Nachrichten und Social-Media-Posts sind eine solche Bedrohung für die US-Sicherheit, dass das Verteidigungsministerium ein Projekt zur Abwehr von „großen, automatisierten Desinformationsangriffen“ startet, während hochrangige Republikaner im Kongress Bemühungen blockieren, ordentliche Wahlen zu schützen.

Die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) will maßgeschneiderte Software, die Fälschungen aufdecken kann, die in mehr als 500.000 Geschichten, Fotos, Video- und Audioclips versteckt sind. Bei Erfolg kann man das System nach vierjährigen Tests erweitern, um böswillige Absichten zu erkennen und zu verhindern, dass virale Fake News die Gesellschaft polarisieren.

Erinnert euch, dass nach der Wahl 2016 die Social Media-Konzerne im Mittelpunkt standen und sich enormem Druck durch Politiker des Nationalen Sicherheitsstaats und besorgte Demokraten ausgesetzt sahen, doch etwas gegen die angebliche Fake News-Epidemie zu unternehmen. Und jetzt, drei Jahre später, ist es offenbar die Aufgabe des US-Militärs, den Inhalt im Internet zu kontrollieren. Das ist die Sorte natürlichen Rückschritts, den eine Gesellschaft erlebt, solange man die allmähliche Zensur duldet und die Verteufelung eines jeden Gedankens, der sich gegen das offizielle Narrativ richtet.

Bevor wir zerpflücken, was hier vor sich geht, will ich auf das total Offensichtliche hinweisen, nämlich dass Politiker, Experten, Massenmedien und das US-Militär sich einen Scheiß um den gesellschaftlichen Schaden von Fake News oder Verschwörungstheorien kümmern. Wir wissen das aufgrund der Art, wie die Medien die Regierungslügen zum Irakkrieg verteidigt haben, und wie viele der größten Befürworter dieses offensichtlichen Kriegsverbrechens in den Jahren danach spektakulär lukrative Karrieren gemacht haben.

Es gab überhaupt keine Konsequenzen, was beweist, dass es nichts mit der Gefahr von Fake News oder Verschwörungstheorien zu tun hat. Sondern nur mit dem Schutz der Kontrolle des Establishments über narrative Erfindungen und deren Verbreitung.

@LibertyBlitz: Die schlimmsten Verbrechen sind jene, die Millionen Menschen betreffen, aber nie ordentlich verfolgt werden, weil es die Milliardäre und die Regierungen sind, die diese Verbrechen begehen.

Obiger Tweet fasst zusammen, was wirklich vor sich geht. Es ist eine beweisbare Tatsache, dass der Schaden, den irgendeine verrückte Person anrichtet, weil sie auf aktuelle „Fake News“ reagiert, nicht zu vergleichen ist mit der Zerstörung und Kriminalität, wie sie von Oligarchen wie Jeffrey Epstein oder Regierungen angerichtet werden, die ganze Länder zerstören und Millionen ermorden, ohne mit der Wimper zu zucken. Es sind die extrem Reichen und Mächtigen, die aufgrund ihres sozialen Status und Einflusses in der Lage sind, den größten Schaden anzurichten. Darüber lässt sich nicht streiten, aber das US-Militär und die Medien scheinen an solchen Dingen nicht sonderlich interessiert zu sein. Was sie wirklich nachts wachhält ist die Erkenntnis, dass die ohnmächtigen Massen plötzlich miteinander reden, über Grenzen hinweg, und zu ihren eigenen Schlussfolgerungen darüber kommen, wie die Welt funktioniert. Eigentlich solltet ihr das denken was man euch sagt, und nicht selber denken.

Das ist es, worüber die Machtstruktur echt besorgt ist. Sie machen sich in die Hosen, weil jetzt Milliarden von Menschen in direkter, unmittelbarer Kommunikation miteinander stehen und unabhängig über das Weltgeschehen nachdenken. Das Überschnappen der Massenmedien wegen der Wahl von Donald Trump wurzelte nie in den Bedenken über diesen Mann und seine spezifische Politik. Was sie jedoch wirklich besorgt hat, war, dass seine Wahl bewiesen hat, dass sie (die MSM) nicht mehr benötigt werden. Ausreichend viele Menschen haben ganz einfach die Anweisungen der Medien ignoriert, ihren Müll zu schlucken und Hillary Clinton zu wählen. Diese Zurückweisung und der Kontrollverlust waren für die Persönlichkeiten und die Bosse der US-Medien vernichtend und erschreckend.

An diesem Punkt ist die Feststellung wichtig, dass das, was geschieht, genau das ist, was zu erwarten ist, wenn die Hälfte der Menschheit online geht und sich inmitten einer von Oligarchen befeuerten Epidemie aus Gangstertum, die sich als demokratische Regierung tarnt, zu unterhalten beginnt. Das Erscheinen des Internets hat die Bedingungen für eine grenzüberschreitende, nahezu simultane Mensch zu Mensch-Unterhaltung geschaffen, zum ersten Mal in der Geschichte.

Wir sind noch in den sehr frühen Stufen der Entdeckung, um zu wissen, was es bedeutet, in so einer Welt zu leben. Aber was man erwartet hat, das ist genau das, was wir erleben. Wir sehen unzählige Ströme verschiedener Narrative, die daherkommen und erklären wollen, was um uns herum geschieht und wie Macht wirklich funktioniert. Die Menschen akzeptieren nicht länger jene Narrative, die man uns über die Kanäle der Massenmedien in die Köpfe hämmern will und reden stattdessen direkt miteinander und erzeugen ihre eigenen Narrative. Und genau so sollte es sein.

Und genau in diesem zunehmend gestörten Umfeld kommt die Epstein-Affäre, die ich für einen weiteren großen Wendepunkt im zunehmenden und gerechtfertigten Zynismus der Öffentlichkeit gegenüber dem Establishment halte. Während die Massenmedien die immer groteskere offizielle Story mit Stumpf und Stiel schlucken, glaubt das die Öffentlichkeit gemäß jüngster Umfragen nicht mehr. Laut der jüngsten Umfrage vom Emerson College denken mehr Menschen, dass er eher ermordet wurde als dass er Selbstmord begangen habe.

@LibertyBlitz: „Seit mehr al 50 Jahren glauben 60-80% des Landes, dass es bei JFK ein Art Verschwörung gegeben hat.“

Ebenso gibt es mehr Menschen die denken, dass Epstein ermordet wurde, als Menschen, die an einen Selbstmord glauben. Dennoch tun die Massenmedien so als wären das Außenseiter-Ansichten. Das sind keine Außenseiter, das ist der Mainstream.

Alternative Narrative konkurrieren offen, und oft erfolgreich, mit den zwangsverabreichten Narrativen der Massenmedien. Eine zunehmende Anzahl kapiert langsam, dass jene, die die offiziellen Narrative aushecken (Regierung, Massenmedien, Milliardäre), eigene Interessen haben und dass diese Interessen typischerweise nicht mit den Interessen der meisten Menschen übereinstimmen. Es gibt keinen Grund, irgendetwas zu glauben, was die Massenmedien oder die Regierung sagen, denn beide Gruppen werden von anerkannten Lügnern und Kriegstreibern beherrscht. Das bedeutet natürlich nicht, dass man allem vertrauen sollte, was man online liest, aber wir müssen das ins rechte Licht rücken. Fake News von machtlosen Bürgern können nicht mit den Fake News der Regierung mithalten, wenn es um die katastrophalen Folgen geht. Aber der Fokus liegt immer auf den Erstgenannten und niemals auf Letzteren.

Es hat seinen Grund, warum das US-Militär plötzlich über den Kampf gegen Fake News und Desinformation redet. Und dieser Grund ist, dass die Machtstruktur erschrickt, wenn Menschen miteinander reden und zu ihren eigenen Schlussfolgerungen kommen. Darüber hinaus beschränkt sich das nicht auf die Interpretation des Weltgeschehens. Der Aufstieg und Erfolg von Bitcoin zeigt eine globale Bewegung von Menschen, die ein alternatives Narrativ über Geld verbreiten, wie es sein könnte und wie es funktionieren sollte. Je länger Menschen frei miteinander reden dürfen, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie die offiziellen Narrative ablehnen und die Gesellschaft auf eine vernünftigere Art gestalten.

Das stellt für die Machtstruktur eine existentielle Bedrohung dar. Und sie wissen das.

Daher weist der CNN-Moderator Chris Cuomo seine Zuschauer auch an, den Personen in der Nähe von Jeffrey Epstein keine Aufmerksamkeit zu schenken.

@LibertyBlitz:

„Die meisten von euch verstehen, dass CNN Müll ist, der den Status Quo schützt, aber den folgenden Clip muss ich doch herausstellen. Er stammt von Chris Cuomo, der seine Zuschauer anweist, sich nicht darauf zu konzentrieren, wer eng mit Epstein befreundet war. Das kannst du dir nicht ausdenken.“

Und jetzt die gute Nachricht. Ich denke, dass die Katze bereits aus dem Sack ist. Die Menschen werden nicht einfach zurückgehen und die offiziellen Narrative schlucken, die irgendein geschminktes TV-Mannequin mit einem teuren Anzug wiederkäut, das von einem Milliardär bezahlt wird. Das heißt nicht, dass wir keine Kampf erleben werden. Tatsächlich befinden wir uns bereits mitten darin.

Zukünftig vermute ich, dass die Manager des Narrativs jeden, der nicht der offiziellen Linie folgt, aggressiver als sonst mit ausländischen Regierungen in Verbindung stehend oder mit ihnen sympathisierend bezeichnen werden. Sie werden keine Beweise liefern, aber sie werden das mit Autorität behaupten. Dies wird zu einer immer stärkeren Waffe werden, wenn die Regierungen beginnen, ausländische Nationen als Wurzel all unserer Probleme noch intensiver zum Sündenbock zu machen. Wir haben das bereits seit der Wahl 2016 gesehen, aber ich erwarte, dass es an Häufigkeit und Stärke zunimmt.

Daher wird es für uns alle immer wichtiger werden, die Kontrolle über unseren Geist und unsere Emotionen so weit wie möglich zu behalten. Wir dürfen nie die Bedeutung des kritischen Denkens vergessen und müssen das Recht der Menschen, frei miteinander zu sprechen und zu unseren eigenen Schlussfolgerungen zu kommen, entschieden verteidigen. Wir dürfen nie vergessen, wie absurd es ist, davon auszugehen, dass Mediengiganten im Besitz von Milliardären ein Interesse daran haben, uns die Wahrheit über irgendwas zu erzählen.

Also schreibt weiter, redet weiter, denkt weiter und verliert nie das Gesamtbild aus den Augen. Wir haben die Kraft, unsere eigenen Narrative und damit eine viel bessere Zukunft für kommende Generationen.

Humans Are Creating Their Own Narratives

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/das-eigene-narrativ-03-09-2019/

Diskussionen

2 Gedanken zu “Die Menschen erschaffen ihre eigenen Narrative

  1. Mir fallen uns heute absurd vorkommende historische Beispiele ein÷ die Zentralreligionen setzten ihre verbindliche Deutungshoheit über die Beschaffenheit der Welt mit Gewalt und Folter durch. Jede abweichende Meinung führt zu einer Delegitimierung der Moralgeber. Doch es ist erschreckend wie erfolgreich es heute funktioniert, das Denken und Fühlen der Untertanen über die Medien zu lenken und zu formen.

    Liken

    Verfasst von Markus | 13. September 2019, 12:36
  2. Das Establishment ist die Verschwörung und die BBC seine Stimme

    https://de.sputniknews.com/blogs/20160918312598909-establishment-verschwoerung-bbc-seine-stimme/

    Jetzt endlich wird uns also ein Fort- Schritt versprochen !

    Liken

    Verfasst von zivilistin | 13. September 2019, 9:28

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

%d Bloggern gefällt das: