//
du liest...
Ausland, Europa

Der Saker interviewt Max van der Werff zur MH-17-Verschwörung

von Saker – Max van der Werff – https://www.theblogcat.de

Einleitung: MH17 ist für Novorossia das, was Markale für Bosnien war und Racak für das Kosovo: eine typische False Flag Operation mit zwei Zielen: Erstens natürlich, um eine militärische Aggression zu rechtfertigen und zweitens, jeden zu zwingen, dass er sich für eine von zwei Optionen entscheidet: entweder so zu tun als glaube man dem offiziellen Narrativ, oder man wird verleumdet und diskreditiert. Aus dieser Sicht war die MH17 False Flag ein voller Erfolg, hauptsächlich durch die extrem erfolgreiche Lobotomie, die die alten Ziomedien der öffentlichen westlichen Meinung verpasst haben (meiner Meinung nach ist das Skripal-Märchen noch lächerlicher als das MH17-Märchen, aber auch das wurde von den meisten westlichen „Experten“ mit Stumpf und Stiel gefressen). Aber wir leben schließlich in einer Welt nach 9/11, wo weder Fakten noch Logik irgendwelche Bedeutung haben, außer für eine ziemlich kleine Anzahl von Menschen, darunter Max van der Werff, der sich als einer der zähesten und mutigsten Investigativ-Journalisten herausgestellt hat. Ich bin ihm sehr dankbar für seine Zeit und seine Antworten!

Der Saker

(Anm.d.Ü.:  Zu Markale/Bosnien („Die erste umfänglich erfolgreiche False Flag – das Massaker von Markale“) siehe:https://mightynose.wordpress.com/2018/02/05/the-first-fully-successful-false-flag-operation-the-markale-massacre/

Zu Racak/Kosovo („Das Massaker von Racak – ein Angriff unter falscher Flagge und eine Hegelsche Dialektik“) siehe:https://ajitvadakayil.blogspot.com/2017/05/massacre-genocide-at-racak-false-flag.html )

Der Saker: Zuerst eine Frage über dich: Wie und warum kamst du zu dem Thema MH17? Was hast du gemacht, bevor du in dieses Thema eingetaucht bist?

Max van der Werff: In dem Moment, als die Nachrichten über den Abschuss der malaysischen Boeing am 17. Juli 2014 herauskamen, da habe ich sofort erkannt, dass dies Tragödie langfristige geopolitische Folgen haben würde. Und es hat mich getroffen, dass die meisten Passagiere Bürger meines Landes, der Niederlande, waren.

Seit meiner Kindheit hatte ich ein Interesse an Geopolitik und Geschichte. Die Tatsache, dass mein Vater ein Einwanderer aus Indonesien war, hat sicher dazu beigetragen, dass ich schon als Kind viel über die holländische Kolonialgeschichte gelesen habe. Nachdem Japan kapituliert hatte und der Zweite Weltkrieg zu Ende war, wurden 150.000 holländische Truppen in die alte Kolonie geschickt, um die Pax Hollandia wiederherzustellen, und das Hauptmotiv war, sobald wie möglich die Ausbeutung des „wingewest“ (Profit-Gebiet) wieder aufzunehmen. Die holländische Elite war der Auffassung, dass die japanische Herrschaft über Niederländisch-Indien nur eine kurze Unterbrechung wäre und dass die holländische koloniale Herrschaft für weitere Generationen wieder eingesetzt würde. Diese fatal falsche Wahrnehmung der Realität führte zum Indonesischen Unabhängigkeitskrieg, der von 1945 bis 1949 dauerte und hunderttausende Opfer forderte.

Vor der MH17-Untersuchung habe ich viel Zeit in den Archiven und in Indonesien verbracht und nach Beweisen für holländische Kriegsverbrechen gesucht. Es gibt eine Doku über meine Arbeit: https://vimeo.com/288088492

Der Saker: Nun, kommen wir gleich zur Kernfrage: nachdem du das Thema MH17 untersucht und analysiert hast, zu welcher Schlussfolgerung kommst du?

Was glaubst du, ist an jenem Tag wirklich geschehen?

Max van der Werff: Nachdem ich tausende Stunden in diesem Fall geforscht habe und mehr als einmal vom offiziellen Joint Investigation Team interviewt wurde, mag meine Antwort auf deine Kernfrage für einige enttäuschend sein: Ich weiß nicht, was geschehen ist.

Ich will das erläutern. Je nach politischer Neigung haben jede Menge „Experten“ behauptet, sie wüssten mit Sicherheit was passiert ist. Das eine Lager ist sich sicher, dass es eine False Flag war, ausgeführt von der Ukraine. Das gegnerische Lager ist sich sicher, dass Russland verantwortlich ist. Es gibt viele Variationen dazu, wer mitschuldig ist. In den Sozialen Medien sieht man Vorwürfe, die Ukraine sei nur ein Statthalter für die CIA oder den Mossad. Auf der anderen Seite heißt es, dass Russland die Waffen und Rebellen zur Verfügung gestellt habe, die den Airliner vom Himmel geholt hätten.

Dann gibt es jene exotischeren Behauptungen, MH17 wäre von einer Drohne abgeschossen worden, von einer modernisierten georgischen SU-25 oder von israelischen Pytho-5 Raketen, die aus der Luft oder vom Boden aus abgefeuert wurden.

Ich habe keine glaubhaften Beweise gefunden, die eine dieser Theorien unterstützen würden. Das gilt insbesondere für die offizielle Version. Zu viel Dinge passen einfach nicht zueinander. Ich habe viel über die fragwürdigen Beweise geschrieben, die die offiziellen Ermittler bisher der Öffentlichkeit präsentiert haben, und ich bin einer der Produzenten einer Dokumentation, die auf YouTube bereits mehr als 200.000 Zuschauer hat:

Der Saker: Ich habe meine persönliche Einschätzung bereits abgegeben (hier: https://thesaker.is/mh-17-one-year-later/ ), wo ich schrieb, das meiner Meinung nach die Ukronazis das Radar einer Buk benutzt haben, um eine Su-25 in die Nähe von MH-17 zu führen und die SU-25 dann eine R-60 IR-Rakete abfeuerte, die eines der Triebwerke traf, was dazu führte, dass die Boeing eine scharfe Kurve flog und an Höhe verlor – die Su-25 konnte daraufhin die Boeing leicht einholen und mit seiner 30mm Gryazev-Shipunov Gsh-30-2 Bordkanone erledigen (ich haben das in diesem Artikel detailliert erklärt: https://thesaker.is/mh-17-one-year-later/ )

Hast du irgendwelche Beweiselemente, die meine Einschätzung untergraben/negieren könnten? Insbesondere, stimmst du zu, wenn alle Seiten jetzt davon ausgehen, dass eine Buk die MH17 getroffen habe?

Max van der Werff: Präsident Putin sagte vor kurzem: „Wir haben unsere eigene Version, wir haben sie vorgelegt, leider will uns keiner zuhören. Und solange es keine echten Dialog gibt, werden wir die richtigen Antworten auf diese noch offenen Fragen nicht herausfinden.“

Seit fünf Jahren frage ich mich: Was genau ist die offizielle russische Version des Ereignisses?

Nach meiner Kenntnis hat die Russische Föderation nie behauptet, die malaysische Boeing wäre von einer Buk abgeschossen worden. Man muss hier präzise sein. Über die Jahre haben russische Medien alle möglichen Versionen über das Geschehen verbreitet. Und eine Version ist abenteuerlicher als die andere.

Wie die meisten deiner Leser wissen, hat Almaz Antey, der Hersteller dieses Raketensystems, eine Pressekonferenz abgehalten und ein Live-Experiment mit einer Detonation einer Buk durchgeführt.

Während der Pressekonferenz erklärte der Sprecher von Almaz Antey, dass das beobachtete Schadensbild auf der Hülle der Boeing nicht von einer Buk-Rakete stammen könne, die von einem Ort in der Nähe von Snizhne abgefeuert wurde, wie das MH17 Joint Investigation Team (JIT) behauptet wird. Falls eine Buk-Rakete den Schaden verursacht habe, dann muss sie von einem Gebiet südöstlich der Ortschaft Zaroshenskoye abgefeuert worden sein. Man beachte das Wörtchen „Falls“.

Was deine Einschätzung einer Su-25 mit einer R-60 IR-Rakete betrifft: Da bekommst du etwas Unterstützung deiner Theorie durch Zahar Omarov, dem Forschungsleiter am Zentralen Forschungsinstitut der Luftwaffe im russischen Verteidigungsministerium:

„Ich kann sagen, dass unsere Ergebnisse die Schlussfolgerung widerlegen, das Flugzeug sei von einer Rakete des Buk Flugabwehrsystems abgeschossen worden. Am wahrscheinlichsten ist, dass es eine Luft-Luft-Rakete war, mit einem hochexplosiven Sprengkopf mit nicht mehr als 33kg (die Masse des Sprengkopfs einer Buk-Rakete beträgt 70kg).“

Omarov hat wiederholt an Treffen der russischen Delegation mit Mitgliedern des Dutch Safety Boards teilgenommen. Hier folgt ein interessanter Ausschnitt über die Erfahrungen während eines dieser Treffen:

— ZITAT –

Bei der ersten Sitzung, an der ich teilnehmen musste, und das war im Februar 2015, berichteten die Niederländer, dass das Flugzeug ihrer Meinung nach von einer Buk-Flugabwehrrakete abgeschossen wurde. Darüber hinaus wurde eine endgültige Modifikation dieser Rakete angegeben, und außerdem wurde sogar das Gebiet, von dem aus sie gestartet wurde, angegeben.

Ich will nicht verbergen, dass wir sehr überrascht waren. Schließlich wurden vorher Fragmente des Flugzeugs mit Löchern untersucht, und es gab kein einziges Fragment mit ausgeschnittenen Abschnitten, die auf die Durchführung von Laboruntersuchungen hingewiesen hätten.

Ich möchte die Aufmerksamkeit auf einen solchen Dialog lenken, den ich mit einem Experten hatte.

Ich habe eine Frage gestellt: „Entschuldigung, haben Sie Kampfschäden an Fragmenten den Flugzeugs untersucht?“

Antwort: „Nein. Wir haben nur vor, das zu tun.“

Frage: „Aber wie haben Sie festgestellt, dass das Flugzeug von einer Buk-Raketenplattform abgeschossen wurde?“

Antwort: „Wir haben aus dem Internet erfahren, dass das Flugzeug entweder von einer Bordkanone vom Typ GSh-23, einer R-60-Luftrakete oder einer Buk-Flugabwehrrakete getroffen worden sein könnte. Eines der Stahlstücke, die im Wrack des Flugzeugs gefunden wurden, erinnert unserer Meinung nach etwas an die Form eines „Schmetterlings“. Und wir wissen, dass der Sprengkopf einer der Modifikationen der Buk-Rakete schädliche Splitter in Form eines „Schmetterlings“ aufweist. Deshalb wurde von den drei Versionen die letzte gewählt.“

Logik, wie man so schön sagt, ist eisern. Irgendwas erinnert mich an unseren Schulabschluss. Niederländische Experten haben anscheinend eine gute Universitätsausbildung. Für eine solche Arbeit reicht jedoch Bildung allein nicht aus. Natürlich ist Erfahrung notwendig, aber auch das ist nicht das Wichtigste. Es ist notwendig, die Methodik zur Untersuchung solcher Luftfahrtereignisse zu kennen oder im Extremfall zumindest konzeptionell zu verstehen.

  • ZITAT ENDE –

Jetzt zurück zu der angeblich verwendeten Luft-Luft-Rakete. Omarov behauptet:

„Der Gefechtskopf war mit kompakten Splitterelementen von nicht mehr als 4.000 Elementen bestückt. Diese Rakete hat sehr wahrscheinlich einen Matrix-artigen Wärmesuchkopf oder passives Radar. Ich betone, dass die russische Luftwaffe niemals eine Rakete mit ähnlichen Charakteristika in Dienst hatte oder hat.“

Der Saker: Russland und Malaysia wurde das Recht zur Teilnahme an der Untersuchung verweigert. Kannst du uns erläutern, wie die rechtlichen Voraussetzungen dafür sind zu entscheiden, welche Länder die Gelegenheit zur Teilnahme erhalten oder nicht? Haben Russland und Malaysia keine rechtlichen Mittel, um die absolut lächerliche Art und Weise anzufechten, wie die offizielle Untersuchung zusammengestellt wurde, und mehr noch, wie diese Kommission ihre Untersuchung durchführt (etwa den Gebrauch von Internetseiten, aber nicht offizielle russische Daten)? Russland ist Mitglied der IATA, Malaysia ebenfalls. Können sie nicht klagen?

Max van der Werff: Das ist eine Frage für Rechtsexperten, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass Malaysia da ein Argument hätte. Der ICAO Anhang 13 beschreibt detailliert, wie die Zusammenstellung einer Untersuchung einer Flugzeugkatastrophe zu geschehen hat. Ganz sicher muss das Land des Betreibers (in diesem Fall Malaysia) von Anfang an Teil der Untersuchung sein. Und wir wissen alle, dass das nicht der Fall war. Malaysia wurde erst vier Monate nach dem Abschuss von MH17 Mitglied im JIT.

Russland könnte argumentieren, dass die Ukraine als möglicher Tatverdächtiger Mitglied der offiziellen Untersuchung ist, und dass als Ausgleich dieser offensichtlichen Anomalie auch die Russische Föderation Mitglied des Untersuchungsteams sein sollte.

In Zusammenhang damit hat der Jurist und Experte für internationales Strafrecht, Geert-Jan Knoops geäußert:

„Nach meiner Ansicht hat das OM (Generalstaatsanwaltschaft) eine falsche Entscheidung getroffen, als man zuerst das JIT-Team mit den Niederlanden und dem Haager Gerichtshof als Standort des Prozesses festlegte, dann den Bericht mit den Verdächtigen präsentierte und dann von Russland erwartet, dass es kooperiert.“

und

„Ich denke, dass Russland kooperativer gewesen wäre, wenn der Prozess in einem neutralen Land und nicht in einem JIT-Land wäre.“

Der Saker: Was ist in Russland los? Zuerst weisen sie stark darauf hin, dass irgendein Flugzeug der Ukros MH17 abgeschossen habe, dann erklären sie, dass es eine Buk im Besitz der Ukronazis gewesen sei. Haben sie wirklich ihre Arbeitshypothese geändert und die Su-25 Hypothese zugunsten des (meiner Meinung nach viel weniger glaubwürdigen) Buk-Raketen-Szenarios aufgegeben?

Max van der Werff: Das Informationsmanagement der Russischen Föderation ist von sehr geringer Qualität, gelinde gesagt. Russland brauchte vier Tage, um seine Version der Ereignisse darzustellen und behauptete, dass (wahrscheinlich) eine Su-25 auf dem Radar auftauchte, als sie über 5.000 Meter gestiegen war. Russland behauptete ferner, dass es seine Radardaten gelöscht habe, nur um ein paar Tage vor der offiziellen JIT-Pressekonferenz eine Kopie zu finden. Und ein russischer Experte erklärt, dass auf diesen Radardaten kein Kampfjet zu sehen sei. Wir glaubwürdig ist das Ganze und wie kann man erklären, dass auf einem Satz der Radardaten ein Kampfjet sichtbar ist und auf dem anderen nicht?

Eine weitere Kritik ist, dass Russland nur reagiert, wenn von den offiziellen Ermittlern neue Anschuldigungen verbreitet werden, aber dass es nie die Initiative ergreift und seine eigene Version der Ereignisse in einfachen, vollständigen und glaubwürdigen Narrativen kommuniziert. Mehr dazu in zwei Radio-Interviews mit Patrick Henningsens 21st Century Wire und Chris Cook auf Gorilla Radio:

https://21stcenturywire.com/2019/07/17/interview-max-van-der-werff-discusses-new-mh17-documentary-film/

http://www.gorilla-radio.com/2019/07/26/gorilla-radio-chris-cook-max-van-der-werff-july-25th-2019/

Der Saker: Derzeit lautet die quasi offizielle Hypothese, dass eine Buk abgefeuert wurde (von irgendjemandem, ganz abgesehen davon, wie?). Trotz der Tatsache, dass eine riesige Rauchwolke zu sehen gewesen sein müsste und trotz der Tatsache, dass so ein Buk-Start ganz gewiss von allen Seiten verfolgt und aufgezeichnet worden wäre. Kommt dir nicht in den Sinn, dass die Buk-Hypothese überhaupt nicht glaubwürdig ist? Um die Frage etwas anders zu stellen: glaubst du, dass das Anzweifeln der Buk-Hypothese noch ein gangbarer Weg ist, oder sollte ich (und ein paar andere) meine Su-25-Hypothese aufgeben und die Buk-Theorie als zweifelsfrei akzeptieren (gar durch ein Übergewicht an Beweisen)?

Max van der Werff: Das Narrativ einer Buk-Rakete, die aus von Rebellen besetztem Gebiet angefeuert wurde, war das erste Narrativ, das in den westlichen Medien zirkulierte, und das ist nach fünf Jahren nicht anders und immer noch das dominierende Narrativ. Das ist jetzt auch die offizielle Version des MH17 Joint Investigation Teams.

Zu deiner Frage, ob das Anzweifeln der Buk-Hypothese eine gangbare Strategie ist: die Antwort hängt stark davon ab, wer diese Hypothese anzweifelt. Ganz sicher weiß die Russische Föderation viel mehr als sie der Öffentlichkeit mitteilt.

Die Tragödie ereignete sich nur 30km von der russischen Grenze entfernt. Es ist für mich unvorstellbar, dass Russland nicht genau weiß, was am 17. Juli 2014 geschah. Welche Fakten und Informationen verbergen sie, sogar fünf Jahre später, und aus welchen Gründen? Wenn nicht eine Buk-Rakete die Mordwaffe war, warum erläutert man das nicht der Welt mit unwiderlegbaren Beweisen?

Der Saker: Zum Schluss, Glaubst du, dass irgendwann die ganze Wahrheit über MH17 herauskommen wird und wenn ja, ungefähr wie und wann?

Max van der Werff: Sicher wird irgendwann die Wahrheit ans Licht kommen. Ich bin mir jedoch nicht sicher, dass wir lange genug leben werden, um das zu erleben.

Der Saker: Vielen Dank für deine Zeit und deine Antworten!

Nachwort vom Saker:

Während meiner Jahre als strategischer Aufklärunganalyst konnte ich persönlich erfahren, wie der Luftraum über Europa in Friedenszeiten kontrolliert wurde: Kein einziges Flugzeug konnte starten, ohne sofort von verschiedenen und redundanten Aufklärungsposten der verschiedenen Akteure einschließlich der NATO entdeckt zu werden. Aber auch von deren verschiedenen Mitgliedsstaaten und sogar von einigen neutralen Ländern. Ich kann nur ahnen, welches Ausmaß und welche Konzentration an Geheimdienst- und Aufklärungsmitteln es auf ALLEN Seiten des Konflikts im Donbass gibt. Es gibt nicht den geringsten Zweifel, dass sowohl Russland als auch das Imperium sehr detaillierte Radardaten besitzen, Funkaufzeichnungen und Gott weiß was sonst noch, um ihnen eine allumfassende Sicht über das Geschehen an diesem Tag (und natürlich zuvor und danach) zu liefern. Das bringt mich zu drei verschiedenen Fragen:

1. Warum veröffentlichen die Russen nicht der Welt die ganzen und unwiderlegbaren Beweise dafür, was an diesem Tag geschah? Ich könnte verstehen, warum die Russen über 9/11 schweigen, aber in diesem Fall verstehe ich es überhaupt nicht!

2. Wie rechtfertigen die verschiedenen NATO-Staaten, dass sie der allgemeinen Öffentlichkeit nicht das ganze Bild über das Geschehen an jenem Tag zeigen? Hat ihnen niemand diese Frage gestellt?

3. Wie kommt es, dass Journalisten mit jeder Menge Kontakten (etwa ein Seymour Hersh oder ein Robert Fisk) nicht eine EINZIGE (selbst anonyme) Quelle bekommen, die ihnen das ganze Bild liefert? Es muss HUNDERTE Menschen in den amerikanischen und europäischen Geheimdiensten geben, die genau wissen, was geschehen ist, und die meisten von denen sind wahrscheinlich keine Freunde des Ukronazi-Regimes in Kiew. Warum diese tosende Stille?

Ich denke, dass MH-17 so enden wird wie die Kennedy-Ermordung oder wie 9/11: Jeder wird wissen, dass die offizielle Version totaler Quatsch ist, jeder wird seine/ihre Version darüber haben, was wirklich geschehen ist, und wir werden es wahrscheinlich nie sicher wissen.

Außer einer von den Hunderten von Menschen, die wirklich die Wahrheit kennen, tritt hervor.

Der Saker

The Saker interviews Max van der Werff about the MH-17 conspiracy

Werbeanzeigen

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Der Saker interviewt Max van der Werff zur MH-17-Verschwörung

  1. Die Russischen Radardaten sind möglicherweise nicht sehr zuverlässig, das hat seinen Grund bei der NATO. Radarspoofing nennt man diese Kunst und von Chip Tatum kann man mehr auch darüber erfahren.

    http://www.focus.de/panorama/welt/mysterioese-stoerung-ueber-europa-13-flugzeuge-verschwinden-minutenlang-spurlos-vom-radar_id_3917938.html

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/06/14/mysterioes-dutzende-flugzeuge-in-europa-verschwanden-ploetzlich-vom-radar/

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/flugsicherung-radarstoerungen-durch-nato-manoever-a-981575.html

    Bellingcat ist ein Nachrictendienst des Britischen Geheimdienstes und findet immerwieder Bilder im Internet, die nur Bellingcat findet. Meiner Meinung nach wäre es besser, wenn Higgins weiter an der Volkshochschule Photoshop Kurse gegeben hätte, dann wäre er vielleicht auch nicht so dick geworden.

    JIT ist eine EU Angelegenheit, in sofern erübrigt sich die Frage, warum Russland und Malaysia nur als Deko zugelassen wurden.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Joint_Investigation_Team

    Im Übrigen wurde ja auch Malaysia abgewatscht, mit mh-370 und mit mh-17 wobei im zweiten Fall freie Auswahl bestand, weil die Strecke DIE 777 Autobahn ist. In der Asienkrise 1997 wurde in London massiv gegen den Ringgit gewettet, trotzdem hat sich Malaysia geweigert, IWF ‚Hilfe‘ anzunehmen, weil es sich um eine Liquidätskrise und nicht um eine Schuldenkrise handele. Damals wurde auch die 777 Flotte angeschafft.

    Den Haag hat sich ja bereits beim PanAm 103 Schauprozeß bewährt

    https://wikispooks.com/wiki/Pan_Am_Flight_103

    JIT hatte eine Idee und die Untersuchung beschränkte sich darauf, diese zu bestätigen, darum wurde nur der Rumpfbug aufgebaut und selbst da hat man nicht genug Blech, um das behauptete Schadensbild zu bestätigen. Wenn JIT mit Hilfe des Holländischen Militärs alle Opfer per Gentest identifiziert hat (offenbar daselbe Verfahren, mit dem die Pasagiere der bei Shanksville verdampften Boeing identifiziert wurden), wäre der nächste Schritt gewesen, die Metallsplitter in den Leichen den Sitzplätzen zuzuordnen, um so auf deren Richtung zu schließen. Das ist nicht erfolgt.

    Wird der Rumpf eines solchen Flugzeuges in der Luft beschädigt, pfeift zunächst die Luft aus der Druckkabine und dann schält der Fahrtwind die Bleche ab und das ist in der Regel das Ende des Flugzeuges. Bei den Triebwerken sieht es anders aus, die werden allseitig umströmt und widerstehen auch einem Vogelschlag. Auf den JIT Bildern war – ohne Worte – stets der fast unbeschädigte vordere Ring eines Triebwerkes zu sehen. Das ist eine Beleidigung aller denkenden Menschen, es bedarf nämlich durchaus der Erklärung, welche große, gleichmäßig wirkende Kraft dieses Teil in der Juft vom Flugzeug trennen konnte. Die Luftströmung kann das nicht. Die Explosion einer hitzesuchenden Rakete, die von hinten ins Triebwerk eindringt, kann das sehr gut.

    Liken

    Verfasst von zivilistin | 31. August 2019, 12:19

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: