//
du liest...
Geschichte, Kultur

19. August 1953: der britisch-US-amerikanische Putsch im Iran

von Mostafa Ghahremani http://www.tlaxcala-int.org

Bild: Der gestürzte Mininterpräsident Mossadegh

Ein Ereignis, das das kollektive Gedächtnis eines Volkes nicht vergessen mag!

66 Jahre vergehen seit dem Coup d’Etat vom 19. August 1953 im Iran. Dieser war eindeutig eine subversive Aktion mit finanzieller und exekutiver Unterstützung der britischen Geheiminformationsorganisation (CIS) und des US-amerikanischen Geheimdienstes (CIA) sowie mit Hilfe der kaiserlichen iranischen Armee und der Unterstützung der Gegner von Mohammad Mosaddegh, mit dem Ziel, seine demokratisch legitimierte Nationalregierung zu stürzen; ein Putsch gegen den freien Willen eines Volkes, dessen einziger Wunsch und einziges Ziel war, die Diktatur des Shah und die Vorherrschaft seiner ausländischen Verbündeten zu überwinden und in Recht und Freiheit und Unabhängigkeit zu leben.

Das feindselige Verhalten dieser beiden Länder stützte in allen Jahren vor der Revolution von 1979 nicht nur die mehr als 25 Jahre andauernde Repression und Unterdrückung des Shah-Regime und die Verhinderung der politischen Entwicklung im Land. Auch nach dem Sieg der Revolution vom Februar 1979 bekundeten sie nicht nur das geringste Gefühl von Reue und Entschuldigung, sondern zeigten auch ihre endlose Antipathie mit dieser historischen Entscheidung der iranischen Nation.

Auch ihre offensichtliche aggressive Haltung in den letzten Wochen und Monaten gegen das iranische Volk, ist ein deutlicher Beweis dafür, daß wenn sie die logistische und politische Macht für eine neue militärische Aktion gegen den Iran hätten, so würden sie keine Minute zögern um erneut in aller Härte und Brutalität ihre Feindseligkeit zur Schau zu stellen und gegen die neue politische Ordnung des Landes vorzugehen.

Diese Anti-Haltung der USA gegen den Iran und sein Volk ist überhaupt nicht wegen des Mangels an Freiheiten und politischer Transparenz sowie anderer Unzulänglichkeiten des politischen Systems, die übrigens den Iranern selbst am besten bekannt sind und an deren Überewinden tagtäglich hingewiesen und gearbeitet wird.

Die US-Amerikaner sind immer noch offensichtlich handlungsunfähig durch eine große Tatsache, die iranische Revolution vom Februar 1979, die Revolution, die sie mit all ihren Mitteln und Bemühungen zu verhindern versuchten und die seit ihrem Sieg unentweg von ihnen bekämpft wird.

Das strategische Ziel der Imperialisten, wie es oft zu anderen Zeiten und an anderen Schauplätzen auch praktiziert wurde, ist einfach, politisch und militärisch Unruhe und Chaos in das Land hineinzutragen, um das Land zu zermürben und komplett zu paralysieren. Dadurch bleiben die notwendigen politischen und wirtschaftlichen Reformen aus, das wiederum würde bei der Bevölkerung Unmut und Enttäuschung produzieren, ja deren endgültiger Abkehr von den idealen der Revolution herbeiführen.

Dieser Plan zielt ferner darauf ab, der Revolution deren politische und moralische Anziehungskraft zu berauben, damit sie ja nicht bei den Massen in der Region und darüberhinaus als ein Modell zur Befreiumg und Demokratie betrachtet werden kann.

Die anhaltende Wirkung des Putsches vom August 1953 auf die Beziehungen zwischen dem Iran und den USA spielt immer noch eine präsente Rolle im kollektiven Gedächtnis der Iraner.

Nach Ansicht von Bernie Sanders, dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten, war der Putsch von 1953, der den durch einen demokratischen Prozeß gewählten Mininterpräsidenten Mossadegh zum Sturz brachte, eine Katastrophe.

Präsident Barack Obama enthüllte die Rolle der Vereinigten Staaten beim Sturz der demokratischen Regierung des Iran und Madeleine Albright, die frühere US-amerikanischen Außenministerin unter Bill Clinton entschuldigte sich für die Rolle Amerikas bei dem Staatsstreich und auch ihre spätere Nachfolgerin Hillary Clinton drückte ihr Bedauern aus.

Dies alles könnten aber immer noch nicht Beweis genug sein für die Glaubwürdigkeit der USA im endgültigen Urteil der Iraner, solange das feindselige Verhalten der extremistischen Falken die bestimmende Kraft der US-amerikanischen Politik gegenüber dem Iran ist.

Danke Tlaxcala
Quelle: http://tlaxcala-int.org/article.asp?reference=26817&enligne=aff
Erscheinungsdatum des Originalartikels: 19/08/2019
Artikel in Tlaxcala veröffentlicht: http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=26818

 

Werbeanzeigen

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: