//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Amerikas Wähler wollen weiterhin getäuscht werden

von  Eric Zuesse – https://www.theblogcat.de

Amerikas Wähler wollen nicht zur Kenntnis nehmen, dass sie von lügenden Präsidenten und deren stenografischer „freien Presse“, die die Regierungslügen überträgt, zum Narren gehalten werden – man hat sie also bei der Invasion und Zerstörung des Irak 2003 und bei Libyen 2011 und Syrien 2011 getäuscht. Wenn es um die Frage geht, wer „heute die größte Bedrohung für den Weltfrieden ist“, dann werden die USA weltweit an erster Stelle genannt. Die größte Bedrohung für den Frieden ist nicht der Iran, nicht Russland, nicht China und auch nicht Venezuela, sondern in Wahrheit deren aggressivster Feind, die Vereinigten Staaten von Amerika, die alle beherrschen wollen – diese Diktatur verlangt überall auf der Welt die Umsetzung ihrer „Demokratie“, so wie sie es mit Umstürzen und Invasionen schon hundertfach versucht hat. Sie hat 1953 Irans Demokratie zerstört. Sie hat Guatemalas Demokratie 1954 zerstört. Sie hat Chiles Demokratie 1973 zerstört. Und es gibt viele solche Vorkommnisse, die weniger bekannt sind – darunter sogar viele, nachdem der sogenannte „ideologische“ Kalte Krieg 1991 endete. Aber das amerikanische Volk will über die Hässlichkeit seiner Regierung, die sie angeblich gewählt hat (aber das in Wahrheit gar nicht getan hat – und auch das ist ihm egal), gar nichts wissen, es ist ihnen egal. Amerikaner sind keine physischen Sklaven sondern mentale Sklaven – sie wollen über die Realität des Regimes, das sie beherrscht, gar nichts wissen.

Amerikaner ziehen es vor, getäuscht zu werden und beschuldigen lieber die Opfer – den Iran, Russland, China, Venezuela und so weiter – selbst wenn unsere Regierung völlig ungerechtfertigte und nicht zu rechtfertigende erstickende Wirtschaftsblockaden („Sanktionen“) gegen Länder verhängt, die Amerikas unersättliche und bösartige Großkonzern-Aristokratie (Amerikas Milliardäre) kontrollieren will, damit dieses Länder weitere Teile der globalen Diktatur des US-Regimes werden.

Dies ist ein Land wie in 1984, wo Weiß schwarz ist, und Gutes schlecht, wo Krieg Frieden ist und Täuschung Routine, und die Massen sind mit ihrer intellektuellen Versklavung durch die Lügen und Lügner zufrieden.

Hier ein Beispiel:

Am 1. August titelte das größte Online-Medium der Republikanischen Partei, Breitbart: „Donald Trump: Tulsi Gabbard ‚weiß nicht wovon sie redet‘, wenn es um AlQaeda geht“ und berichtet

Präsident Donald Trump kritisierte am Donnerstag die Abgeordnete Tulsi Gabbard, weil sie behauptete, er unterstütze AlQaeda.
Während der Debatte der Demokraten am Mittwoch beschuldigte Gabbard den Präsidenten, das amerikanische Volk über den Terrorismus zu betrügen.
„Wir sollten eigentlich hinter AlQaeda her sein“, sagte sie. „Aber über Jahre hinweg sind wir nicht nur nicht hinter AlQaeda her, die heute stärker sind als am 11. September, sondern unser Präsident unterstützt AlQaeda.“
..
Gabbard hatte während der demokratischen Debatte am 31. Juli behauptet
:

Wir wurden alle belogen. Das ist der Verrat. Das ist der Verrat am amerikanischen Volk, an mir, an meinen Kameraden. Wir wurden alle belogen, man sagte uns, Saddam Hussein besäße Massenvernichtungswaffen, arbeite mit AlQaeda zusammen, und dass das eine Gefahr für das amerikanische Volk sei. Also habe ich mich an 9/11 eingeschrieben, um unsere Land zu schützen, jene zu jagen, die uns an jenem schicksalhaften Tag angegriffen haben, an dem Tausende Amerikaner ums Leben kamen.

Das Problem ist, dass uns der gegenwärtige Präsident weiterhin betrügt. Wir waren angeblich hinter AlQaeda her. Aber seit Jahren sind wir nicht nur nicht hinter AlQaeda her, die heute stärker sind als am 11.September – unser Präsident unterstützt AlQaeda.

Donald Trump und auch die Wähler von Gabbards eigener Demokratischen Partei können die Wahrheit nicht ab, sie weigern sich zu erkennen, dass ihr eigener geliebter Präsident Obama AlQaeda in Syrien geschützt hat, um die souveräne Regierung Syriens zu stürzen und durch eine zu ersetzen, die von der saudischen Familie, dem Eigentümer Saudi Arabiens, ernannt wird.

Der Abschaum, der oben auf der US-Regierung schwimmt (inkl. aller vorherigen Präsidenten), ist bei der Unterstützung der Saudis und ihrer israelischen Alliierten überparteilich. Beide sehnen sich danach, dass Amerika in den Iran einmarschiert und ihn zerstört, beide betrachten ihn als ihren Todfeind. Trump will den Iran wirtschaftlich zu Tode würgen, ohne physisch einzumarschieren. Aber das ist auch nicht weniger barbarisch und weniger ungerechtfertigt als eine direkte Invasion (was er immer noch tun könnte) – und der Iran ist nie in Amerika einmarschiert oder hat damit gedroht. Das ist reine US-Aggression, das ist die Art der amerikanischen Regierung. Israel und die Saudis sind nicht reich genug um sich selbst zu schützen? Was? Sie können sich echt nicht selbst schützen? (Und der Iran wird auch keinen von ihnen angreifen, es sei denn er wird selbst angegriffen; also: Was soll das Ganze überhaupt? Nichts als Lügen und Machtgier der US-Regierung und ihrer Alliierten.)

Einer der seltenen und gut informierten Leser von Breitbart hat dies so kommentiert:

windship Doug Dannger: Ich bin kein Amerikaner, also bin ich zu Gabbard neutral, aber der Großteil der Welt, der aufpasst, weiß ganz genau, dass die gesamte Existenz von AlQaeda von der erstaunlichen Großzügigkeit dreier täuschender Nationen abhängt: den USA, Israel und dem Königreich der Sauds. Ein großartiges Teamwork erzeugt Dinge wie 9/11.

Warum wollen Amerikaner nicht wissen und verstehen, was diese Person weiß und versteht? Sie weigern sich. Es gibt natürlich Ausnahmen, so wie es einige Amerikaner gibt, die wissen und verstehen, dass das US-Regime die größte Bedrohung für den Weltfrieden ist, aber das sind nur ein paar Ausnahmen. Der Rest sind geistige Sklaven – sie pochen darauf, belogen zu werden.

Fox News titelte am 1. August: „Tulsi Gabbard verteidigt ihre Behauptung in der Debatte, dass Trump AlQaeda unterstützt“ und berichtet:

„Gabbard zitierte Trumps ‚Unterstützung und Allianz mit Saudi-Arabien, das sowohl direkte als auch indirekte Unterstützung direkt an Al Qaeda leistet‘, als sie nach der Debatte mit Shannon Bream von Fox News @ Night sprach: ‚Wie kann man sagen, dass Saudi-Arabien ein großartiger Partner bei der Terrorismusbekämpfung ist, wenn sie terroristische Gruppen im Jemen anfeuern und finanzieren?‘ fügte sie hinzu. Sie sagte, dass Saudi-Arabien auf einen Krieg mit dem Iran drängt, der ‚viel verheerender, viel teurer‘ wäre als der US-Krieg im Irak.“

Die meisten Leser-Kommentare waren rein parteilicher (d.h.idiotischer) Müll, etwa: „Die Demokraten werden sich nie zu einer Lüge bekennen, selbst wenn sie sich als falsch herausstellt.“ Aber einer war teilweise realistisch:

RobtheOld: Wem kann man dafür die Schuld geben…Tulsi oder Fox? Die Saudis haben jahrelang über ihre radikalen Kleriker Geld an AlQaeda gegeben, unter dem Tisch und nicht so unter dem Tisch. Clinton, Bush und Obama wussten das alles. Was haben sie dagegen unternommen? Was erwartet sie von Trump, was er unternimmt? Die Saudis sind einer unserer „besten“ Freunde in der Region, so sagen zumindest die Experten.. Ich kann nicht erkennen, dass das bedeutet, dass Präsident Trump AlQaeda unterstützt. Ich weiß, dass Tulsi einmal einen Vulkanstein von Big Island mitgenommen hat und dass dann Kilauea ausgebrochen ist. Das heißt, Tulsi ist Schuld am Vulkanausbruch, stimmt’s?

Die Realität ist, dass Gabbard die Wahrheit gesagt hat. Aber Amerikaner wollen das nicht wissen. Trump ist so wie Obama ein Unterstützer der Saudis und Beschützer von AlQaeda. Sogar Daily Beast (eine Neokon-Seite) hat am 13. März 2017 (zwei Monate nachdem Trump Präsident wurde) anerkannt: „Die amerikanischen Luftangriffe in Syrien hat bemerkenswerterweise nicht AlQaeda, auch als Jabhat al Nusra bekannt, aufs Korn genommen“.

Trump hat die Politik Obamas fortgesetzt. Trump tut was er kann, damit die Saudis die Kontrolle über Syrien übernehmen können. Das US-Regime lügt, dass sich die Balken biegen. Und die Amerikaner haben es geglaubt, jedes Mal, als sei die Bilanz der US-Regierung bezüglich internationaler Angelegenheiten gut, stattdessen ist die Bilanz widerlich und voller Lügen. Donald Trump schützt AlQaeda in Syrien, so wie es Obama tat.

Am 4. April 2007, als damals die New York Times mit der Überschrift „Pelosi trifft sich mit dem syrischen Führer (Assad)“ titelte, haben die Demokraten das gutgeheißen, aber die Republikaner nicht; aber jetzt, als Rep. Gabbard sich am 26. Januar 2017 mit ihm traf, lautete die Schlagzeile bei CBS: „Rep. Tulsi Gabbard verteidigt das Treffen mit dem syrischen Präsidenten Bashar al-Assad“, und sie wurde nicht nur von Republikanern verurteilt, sondern von den Demokraten im Stich gelassen. Die USA befinden sich jetzt im Lockdown-Modus – überparteilicher Faschismus – und ihre Öffentlichkeit macht einfach mit. Nicht faschistisch zu sein, wird so behandelt, als ob das unpatriotisch wäre. (Das ist wie in der Zeit des McCarthyismus; aber diesmal gibt es nicht einmal eine ideologische Begründung dafür, sondern nur das reine Böse auf der Seite der Täter, plus die Herzlosigkeit der Öffentlichkeit.) Das amerikanische Volk akzeptiert ein faschistisches Regime; das ist in Amerika sogar überparteilich geworden. Noch nie zuvor war die Selbsttäuschung der Amerikaner so allgegenwärtig. Nur etwa 1% der demokratischen Wähler unterstützt Gabbard, und die Medien tun alles, um diese Zahl noch weiter zu senken. Gleich nach der Debatte am 31. Juli präsentierte CNN ein zehnminütiges Anderson Cooper-Interview mit ihr (etwa von 5:10-8:10 im folgenden Videoclip), das im Grunde ihren Patriotismus und sogar ihren Anstand anzweifelte, weil sie sich mit Assad getroffen hatte. Jamil Smith vom Rolling Stone Magazin, MSNBC und The New Republic sagte, dass ihre Antworten dort „disqualifizierend“ waren. Amerikaner von heute haben nichts dagegen, auf der Grundlage reiner Lügen eine Invasion zu starten.

America’s voters want to remain deceived.

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/american-voters-02-08-2019/

Werbeanzeigen

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Amerikas Wähler wollen weiterhin getäuscht werden

  1. Spätestens dann, wenn man den Beitrag von Eric Zuesse gelesen hat, fragt man sich für wen er diesen Beitrag geschrieben hat. Für das amerikanische Volk kann dieser Beitrag nicht geschrieben worden sein. Dieser Beitrag dient nicht dazu, dass Tulsi Gabbard in ihrem Wahlkampf unterstützt wird. Ein Volk derart zu beschimpfen und madig zu machen wie Eric Zuesse es in seinem Beitrag vollbrachte, zeugt von einer enormen Überheblichkeit des Autors aber auch von enormem Mangel an der Fähigkeit sachlicher Agitation und Aufklärung.

    Liken

    Verfasst von Gerd Pehl | 8. August 2019, 11:20

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: