//
du liest...
Ausland, Nordamerika

Das Imperium macht Jagd auf Tulsi Gabbard

von Tom Luongo – https://www.theblogcat.de

Die zweite Debatte der Präsidentschaftskandidaten der Demokraten war aus zweierlei Hinsicht bemerkenswert. Der Mangel an Anstand unter den meisten von ihnen und Tulsi Gabbards enormem, Karriere-beendendem Angriff auf Kamala Harris‘ (die Deep State-Kandidatin der Demokraten) Bilanz als Generalstaatsanwältin von Kalifornien.

Harris war in der ersten Debatte die klare Gewinnerin und Gabbard hat sie mit den besten Minuten je in einer Fernsehübertragung zurechtgestutzt, seit Donald Trump zu Hillary Clinton sagte: „Dann wärst du im Gefängnis“.

Gabbards Zerlegung von Harris war so auf den Punkt, und ihr Schlusskommentar über die unverantwortliche Natur von Trumps Außenpolitik war so kraftvoll, dass man sie auf Twitter aktiv unterdrücken musste.

Und nur Minuten nach dem Ende der Debatte drehten die Medien und die politische Maschinerie durch und beschmutzten sie als russische Agentin, als Assad-Fürsprecherin und als Liebling der Alternativen Rechten.

Also, ich will euch etwas erzählen. Ich schreibe und rede viel über Gabbard, und jene, die rechts von mir sind, sind wirklich skeptisch ihr gegenüber, sie sei eine Agentin Israels oder des Establishments. Wenn sie das wäre, dann würde sie in bei den Umfragen zu den Debatten nicht bei 1% liegen.

Dann würde sie als Harris‘ stärkste Gegnerin beworben werden und als Konkurrentin zu Harris präsentiert werden.

Aber dem ist nicht so.

Nein, die Tatsache, dass Gabbard so übel und grundlos von jenen Leuten von rechts und links verleumdet wird, ist der Beweis, den man braucht, dass sie 1) das einzig Wahre ist und 2) dass sie Angst vor ihr haben.

Wenn Lindsey Graham nach der Debatte zweimal über sie twittert, und wenn die Neokons von der Washington Post, wie etwa Josh Rogin sie attackieren, dann weiß man, dass sie die Hosen gestrichen voll haben.

Wenn das vom Lager von Harris kommt, dann ist das normal. Aber wenn es direkt von Leuten wie Naveed Jamali kommt (einem Doppelagenten, Navy-Geheimdienstler und MSNBC-Mitarbeiter), dann weiß man, dass sich das Imperium langsam Sorgen macht.

Naveed Jamali @NaveedAJamali:

„So wie Jill Stein und Donald Trump setzt Gabbard auf russische Unterstützung. Deshalb will sie Assad nicht kritisieren. Das ist aus uns geworden. Eine Wahl voll mit fremden Einflüssen. So greifen sie die Sicherheit unserer Wahl an, nicht durch Hacking, sondern indem sie so etwas tun.“

https://twitter.com/JamilSmith/status/1156832983875067904

Gabbard bekommt die Ron Paul-Behandlung. Das wird nur noch schlimmer werden. Sie werden alles gegen sie in die Waagschale werfen.

Diese Woche hat sie Kamala Harris im Fernsehen vernichtet, Google wegen Wahlkampfbeeinflussung verklagt und sich dem Gesetzesvorschlag von Thomas Massie (R-KY) angeschlossen, die Federal Reserve einer Betriebsprüfung zu unterziehen. Was wird sie nächste Woche tun? Den Krieg gegen die Drogen beenden?

Tulsi Gabbard ist offensichtlich ein unfertiges Produkt. Aber was ich in ihr sehe, ist etwas, das das Potential hat, etwas sehr Besonderes zu sein. Sie ist jung genug, sowohl leidenschaftlich mutig als auch bereit, dorthin zu gehen, wo die Wahrheit sie hinführt.

Und diese Wahrheit führt sie dorthin, wohin sich die Demokraten seit mehr als 40 Jahren nicht hin trauen: an das US-Imperium.

https://tomluongo.me/2019/07/26/gabbard-google-censorship-election/

Die gesamte Zeit meines Lebens war die vorherrschende Meinung, dass das heiße Thema in der US-Politik die Soziale Sicherheit wäre. Das war, wie so viele andere Weisheiten, ein Unsinn.

Das wirklich heiße Thema der US-Politik ist das Imperium. Jeder Kandidat, der öffentlich gegen das Imperium ist, ist nicht nur Feind des Staates, dessen Verrätern in den Medien und der Konzerne, die davon profitieren, und der Feind der Partei-Maschine sowohl der Republikaner als auch der Demokraten.

Das ist Gabbards Verbrechen. Und das einzige Verbrechen das zählt.

Wenn das Imperium auf dem Spiel steht, dann schließen sich in den USA Links und Rechts zusammen und verbünden sich gegen diese Bedrohung. Die gute Nachricht ist, dass sie nur ihr erbärmliches Russland-Bashing und ihre angebliche Autorität in der Außenpolitik haben.

Eine Außenpolitik, die übrigens die meisten Menschen in Amerika offen gesagt verachten.

Und die Antwort auf ihren Auftritt in der zweiten Debatte war so absehbar wie der Sonnenaufgang im Osten. Und diese Antwort lässt sich auch leicht widerlegen. Gabbard wird von jetzt an ständig unter Beschuss stehen, und wir werden in den nächsten Wochen herausfinden, wie tief das Trump Derangement Syndrom bei den durchschnittlichen Wählern der Demokraten sitzt.

Wenn sie in den Wahlumfragen nicht zulegt, dann sind die Demokraten verloren. Dann haben sie sich in ihrer Lust nach der Zerstörung von Trump dem irren Progressivismus und noch mehr Imperium verschrieben. Aber sie werden verlieren, denn nur eine prinzipienfeste Anti-Imperialistin wie Gabbard kann Trump in jene Tage zurückwerfen, als er in den Debatten der Republikaner der Außenseiter war und gegen unsere dämliche Außenpolitik gewettert hat.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist niemand sonst auch nur annähernd glaubwürdig. Auf diesem Gebiet ist Trump am schwächsten. Er schwächelt nicht bei Frauenrechten, Rassismus, Schwulenrechten oder dem ganzen Rest der idiotischen Identitätspolitik der restlichen demokratischen Kandidaten.

Er schwächelt bei jener Frage, die ihn überhaupt erst ins Amt brachte, bei der Außenpolitik. Hillary war die Kandidatin des Imperiums. Trump nicht. Aus diesem Grund sahen wir die Bildung einer internationalen Verschwörung, um ihn und seine Präsidentschaft zu zerstören. Und jetzt mobilisiert sich eben jener Apparat gegen Tulsi Gabbard.

Das ist gut. Als Soldatin weiß sie, dass sie sich nah am Ziel befindet, wenn das Sperrfeuer zunimmt. Nun lasst uns hoffen, dass sie in der Lage ist, sich selbst zu erhalten, um diesen Wahlkampf von jenem Wahnsinn der Elite fernzuhalten, der uns ablenken soll und sie sich auf die einzige Sache konzentriert, die die Welt heilen kann: das chaotische Imperium zu beenden.

*

Tom Luongo schreibt auf seinem Blog „Gold Goats ’n Gun“: https://tomluongo.me/

Er wird auf zerohedge https://www.zerohedge.com/ und Strategic Culture Foundation veröffentlicht: https://www.strategic-culture.org/

The Empire Is Coming for Tulsi Gabbard

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/das-imperium-macht-jagd-auf-tulsi-02-08-2019/

Werbeanzeigen

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: