//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Iran beschloss, maximalen Druck auf Trump auszuüben. So wird dies ablaufen.

von http://www.moonofalabama.org

Übersetzung LZ

Vor dreizehn Monaten begannen die Vereinigten Staaten einen totalen Wirtschaftskrieg gegen den Iran. Sie fordert seine Kapitulation. Jetzt beschloss der Iran, in gleicher Weise zu antworten. Er wird eine maximale Druckkampagne auf die wirtschaftlichen Interessen der USA ausführen, bis die Trump-Administration ihre Niederlage eingesteht. Die Schifffahrt im Nahen Osten wird bald sehr gefährlich werden. Der Ölpreis wird durch die Decke gehen. Trumpf wird zwischen zwei Entscheidungen gefangen sein, von denen ihm keine der beiden gefallen wird.

Anfang Mai 2018 brach US-Präsident Trump den Atomvertrag mit dem Iran und sanktionierte den gesamten Handel mit diesem Land. Der Iran reagierte zurückhaltend. Er hoffte, dass die anderen Unterzeichner des Atomabkommens ihre Versprechen einhalten und weiterhin mit ihm handeln würden. Das Jahr danach bewies, dass solche Erwartungen falsch waren.

Angesichts der Androhung von US-Sanktionen haben die europäischen Partner den Kauf von iranischem Öl eingestellt und auch ihre Exporte in das Land eingestellt. Das neue Finanzinstrument, das Zahlungen zwischen europäischen Ländern und dem Iran ermöglichen sollte, wurde noch immer nicht eingerichtet. Es ist zudem ein schwaches Konstrukt und wird zu wenig Kapazität haben, um einen bedeutsamen Handel zu ermöglichen. Russland und China haben jeweils ihre eigenen Probleme mit den Vereinigten Staaten. Sie unterstützen den Handel mit dem Iran nicht, wenn er ihre sonstigen Interessen gefährdet.

Unterdessen erhöhte die Trump-Administration den Druck auf den Iran. Sie hob die Ausnahmeerklärungen auf, die sie einigen Ländern gegeben hatte, um iranisches Öl zu kaufen. Sie bezeichnete einen Teil der iranischen Streitkräfte, die Revolutionary Guard Corp (IKRK), als terroristische Einheit. Am Freitag sanktionierte sie den größten iranischen Hersteller von petrochemischen Produkten, weil diesem Unternehmen Beziehungen zur IKRG vorgeworfen werden.

Die strategische Geduld, die der Iran das ganze Jahr über bewiesen hat, seit Trump den Vertrag gebrochen hat, brachte kein Ergebnis. Trump wird an der Macht bleiben, wahrscheinlich für weitere fünfeinhalb Jahre, während sich die wirtschaftliche Situation des Iran weiter verschlechtert. Die Situation erfordert eine strategische Neuausrichtung und die Annahme eines neuen Plans, um dem Druck der USA zu begegnen.

Auf der strategischen Seite wird eine langfristige Neuausrichtung in vier verschiedenen Bereichen um den Auswirkungen des Wirtschaftskriegs gegen den Iran entgegenwirken. Ausländische Importe in den Iran werden durch eine Erhöhung der Produktion im Inland auf ein Minimum reduziert. Der Iran wird sich mit niemandem verbünden, nicht einmal mit China und Russland, da er anerkennt, dass die Abhängigkeit von Partnern keinen Wert hat, wenn diese Partner ihre eigenen höheren Interessen haben. Der dritte Schritt besteht darin, den inneren Druck auf die „Reformisten“ zu lockern, die sich für eine eher „westliche“ Orientierung einsetzten. Trump und die Feigheit der Europäer haben bewiesen, dass ihre Argumente falsch sind. Die letzte Maßnahme besteht darin, die Exporte aus dem globalen Ölhandel auf andere, wahrscheinlich aus Öl gewonnene Produkte und in die Nachbarländer umzustellen.

Alle vier Schritte werden einige Zeit in Anspruch nehmen. Sie sind im Großen und Ganzen eine Neuausrichtung von einer Globalisierungsstrategie zu einer isolationistischeren nationalen Strategie. Einige erste Schritte dieses neuen Plans sind bereits sichtbar. Syrien, Irak und Iran werden eine gemeinsame Bank gründen, um den Handel zwischen diesen Ländern zu erleichtern.

Die wirtschaftliche Neuausrichtung ist nicht ausreichend. Um der Maximaldruckkampagne von Trump direkt entgegenzuwirken, bedarf es einer taktischen Neuausrichtung.

Trump fordert weiterhin Verhandlungen mit dem Iran, aber er kann nichts als eine totale Kapitulation akzeptieren. Trump bewies auch, dass die USA sich nicht an die getroffenen Vereinbarungen halten. Es besteht daher keine Hoffnung, dass der Iran durch Verhandlungen etwas erreichen kann. Es gibt nur einen Weg, um Trumps Höchstdruckkampagne etwas entgegen zu setzen, und zwar durch maximalen Druck auf ihn.

Weder Washington noch die antiiranischen Länder im Nahen Osten oder die anderen Unterzeichner des Atomabkommens haben bisher einen Preis für ihre feindlichen Handlungen gegen den Iran gezahlt. Das wird sich nun ändern.

Der Iran wird sich gegen die Interessen der USA, Israels, Saudi-Arabiens und der VAE richten. Er wird dies in einer Weise tun, die den USA und anderen keine Möglichkeit geben wird, militärische Maßnahmen gegen ihn zu ergreifen. Der Iran hat Freunde in verschiedenen Ländern des Nahen Ostens, die ihn mit ihren eigenen Fähigkeiten unterstützen werden. Die jetzt vom Iran gestartete Kampagne wird auch für andere Länder schweren Schaden anrichten.

Mitte 2018, nachdem Trump anfing, die Ölexporte des Iran zu sanktionieren, erklärten seine Führer, wie sie dem Schritt entgegenwirken würden:

„Wenn der Iran kein Öl exportieren kann, wird es niemand im Nahen Osten tun“, warnt Teheran.

Im vergangenen Dezember wiederholte der iranische Präsident Rouhani diese Position:

„Wenn sie eines Tages den Export von iranischem Öl verhindern wollen, dann wird gar kein Öl aus dem Persischen Golf exportiert werden“, sagte [Rouhani].

Mitte Mai 2019, ein Jahr nach der Kündigung des Atomabkommens durch Trump, beschädigte eine Demonstration von Fähigkeiten vier Tanker, die in der Nähe von Fudschaira in den VAE ankerten. Es gab keine Beweise für die Schuld des Iran am Angriff.

Der Vorfall war eine Warnung. Aber die USA ignorierten es und erhöhten den Sanktionsdruck auf den Iran.

Gestern wurden zwei Tanker mit petrochemischen Produkten beim Durchqueren des Golfs von Oman angegriffen. Nur wenige Tage nachdem Trump die petrochemischen Exporte des Iran sanktioniert hat, deutet dies auf das Engagement des Iran hin. Aber auch hier wurden keine Beweise dafür gefunden, dass der Vorfall auf den Iran zurückzuführen ist.

Die USA veröffentlichten ein körniges Schwarz-Weiß-Video, das angeblich zeigt, wie eine iranische Such- und Rettungscrew eine nicht explodierte Limpet-Mine von einem der Tanker entfernt. Keine Mine ist im Video sichtbar. Die iranische Besatzung scheint den Schaden am Tanker zu inspizieren.

Die USA selbst geben zu, dass das Video mehrere Stunden nach dem Vorfall aufgenommen wurde. Die USA sagen auch, dass eines ihrer Schiffe in der Nähe war. Warum haben sie keine Schritte unternommen, um die behauptete Mine selbst zu beseitigen?

Unterdessen sagte der Besitzer der Kokuka Courageous, eines der betroffenen Schiffe, dass der Schaden an ihrem Schiff nicht durch Minen, sondern durch Drohnen verursacht wurde:

Zwei „fliegende Objekte“ beschädigten bei einem Angriff am Donnerstag im Golf von Oman einen japanischen Tanker der Kokuka Sangyo Co., aber es gab keinen Schaden an der Ladung Methanol, sagte der Firmenpräsident am Freitag.

„Die Crew sagte uns, dass etwas auf Schiff zu geflogen ist, und sie fanden ein Loch“, sagte Katada. „Dann sah eine Crew den zweiten Schuss.“

Katada wies auch Spekulationen zurück, dass der Tanker, der unter der Flagge Panamas fuhr, angegriffen wurde, weil es sich um ein japanisches Schiff handelte:

„Ohne eine sehr sorgfältige Untersuchung wäre es schwer zu sagen, ob der Tanker von Japanern betrieben oder im Besitz von Japanern war“, sagte er.

Trotz des offensichtlichen Mangels an Wissen darüber, wer oder was den Vorfall verursacht hat, gaben die USA dem Iran sofort die Schuld:

Sekretär Pompeo @SecPompeo – 18:27 UTC – 13 Jun 2019

Nach Einschätzung der US-Regierung ist der Iran für die heutigen Angriffe im Golf von Oman verantwortlich. Diese Angriffe sind eine Bedrohung für den internationalen Frieden und die internationale Sicherheit, ein eklatanter Angriff auf die Freiheit der Schifffahrt und eine unannehmbare Eskalation der Spannungen durch den Iran.

Der Iran entgegnete:

Javad Zarif @JZarif – 12:11 UTC – 14 Jun 2019

„Dass die USA sofort begannen Anschuldigungen gegen den Iran zu erheben – ohne einen Hauch von sachlichen oder Indizienbeweisen -, macht deutlich, dass das #B_Team zu einem #PlanB: Sabotage-Diplomatiekurs übergeht – auch von @AbeShinzo – und seinen #EconomicTerrorism gegen den Iran vertuscht.

Ich habe vor genau diesem Szenario vor einigen Monaten gewarnt, nicht weil ich hellsichtig bin, sondern weil ich weiß, woher das #B_Team kommt.“

Das „B-Team“ besteht aus Trumps National Security Advisor John Bolton, Israels Premierminister Bibi Netanyahoo, Mohammad bin Salman aus Saudi-Arabien und Mohammed bin Zayed aus den VAE.

Zu sagen, dass die Angriffe Provokationen der USA oder ihrer Nahost-Verbündeten waren, wird durch ihre offensichtliche Rücksichtslosigkeit erleichtert. Alle Anschuldigungen der Trump-Administration betreffs der iranischen Schuld werden leicht abgewiesen, da jeder weiß, dass Trump und seine Crew berüchtigte Lügner sind.

Dieses Katz- und Mausspiel wird nun fortgesetzt und stetig an Tempo gewinnen. Mehr Tanker werden beschädigt oder sogar versenkt. Saudische Raffinerien werden zu explodieren beginnen. Die Häfen der VAE werden Schwierigkeiten haben. Der Iran wird plausibel leugnen, dass er an all dem beteiligt ist. Die USA werden weiterhin den Iran beschuldigen, haben aber keine Beweise.

Die Versicherung für Waren aus dem Nahen Osten wird sehr teuer werden. Die Verbraucherpreise für Ölprodukte werden steigen und weiter steigen. Der Kollateralschaden wird enorm sein.

All dies wird Trump allmählich mehr Druck machen. Die USA werden mit dem Iran verhandeln wollen, aber das wird abgelehnt, es sei denn, Trump tritt wieder dem Atomabkommen bei und hebt alle seine Sanktionen auf. Das kann er nicht tun, ohne das Gesicht und seine Verbündeten zu verlieren. Bis Mitte 2020 wird die Maximaldruckkampagne ihren Höhepunkt erreichen. Die Ölpreise werden explodieren und die USA werden in eine Rezession fallen. Die Weltwirtschaft wird zusammenbrechen, und jeder wird wissen, wer das zugrunde liegende Problem verursacht hat. Trumps Wiederwahl wird in Frage sein.

Es wird auch Druck auf Trump geben, militärische Maßnahmen gegen den Iran zu ergreifen. Aber er weiß, dass ein Krieg für seine Wiederwahlchancen und für die Vereinigten Staaten gleichermaßen verheerend wäre. Ein Krieg gegen den Iran würde den gesamten Nahen Osten in Brand setzen.

Current loaded tanker traffic in the Middle East

via Tanker TrackersbiggerDer maximale Druck, den Trump hoffte gegen den Iran auszuüben, wird sich in maximalen Druck auf ihn und seine Verbündeten verwandeln. Er wird gefangen sein und es wird keinen Ausweg geben.

https://www.moonofalabama.org/2019/06/iran-decided-to-put-maximum-pressure-on-trump-here-is-how-it-will-do-it.html

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

%d Bloggern gefällt das: