//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Haltet den Dieb, oder wie der Irankrieg initiiert wird

von https://qpress.de

Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten … geschweige denn, einen Krieg vom Zaun zu brechen. Wenn in der Politik etwas absolut unbeliebtes in Vorbereitung ist, so wird dies zunächst vehement bestritten, um den politischen Gegner in Sicherheit zu wiegen. Genau das erleben wir zur Zeit, mit Blick auf die unübersehbar aufgeheizte politische Krise rund um den Iran und das Atomabkommen mit dem Land. Die laut postulierte Devise der USA lautet einmal mehr: „Haltet den Dieb … schaut aber bitte nicht zu genau hin“, obgleich oder gerade, weil sie selbst die Übeltäter in der Sache sind.

Die USA bereiten mehr oder minder offen einen Krieg gegen den Iran vor, alle Zeichen stehen auf Krieg. Jetzt muss nur noch ein triftiger Grund her und der wird sich finden, wie 2003 beim Überfall auf den Irak. Das die Amerikaner auch nicht vor einer Lüge zurück schrecken, hat das Szenario vor der Irak Intervention gezeigt. Diesmal werden es keine imaginären mobilen Giftgasfabriken sein, aber durchaus etwas ähnlich bedrohendes.

Die Kriegsvorbereitungen folgen ganz offensichtlich einem planmäßigen Szenario. Das heißt, der Tag X ist bereits fest geplant und der Zeitplan läuft unerbittlich. Ich war selbst 40 Jahre Soldat und weiß wovon ich spreche. Auch Übungen folgen solchen vorherigen Planungen und immer gehen dem Krieg verschiedene Phasen voraus.

Die graue Theorie

Haltet den Dieb, oder wie der Irankrieg initiiert wird
mit genehm. Übersetzung von wronghands1.com

1. Phase | Der Aggressor verurteilt den betroffenen Staat zunächst politisch auf einer internationalen Ebene und weist ihm einseitige eine Schuld zu.
2. Phase | Abbruch der Beziehungen zum gegnerischen Land und Kündigung von Verträgen und Vereinbarungen.
3. Phase | Verhängung von wirtschaftlichen und politischen Sanktionen.
4. Phase | Eskalation der zwischenstaatlichen Beziehungen nebst Androhung von Gewalt.
5. Phase | Mobilmachung und/oder Verlegung von Truppen ins Spannungsgebiet.
6. Phase | Provokation kleiner Scharmützel oder einfach nur Sabotage-Akte.
7. Phase | Verstärkung der Propaganda, vor allem gegenüber dem eigenen Volk, um es darauf einzuschwören, dass man den bösen Staat zur Räson rufen muss und sei es, um den Preis eines militärischen Eingreifens, als letztes Mittel.
8. Phase | Verlautbarung, dass man natürlich keinen Krieg will.
9. Phase | Konstruktion eines Kriegsgrundes.
10. Phase | Der Krieg beginnt, begleitet von einer umfangreichen Kriegspropaganda.

Die erbarmungslose Praxis

Schauen wir uns nun die aktuelle Lage etwas genauer an und ermitteln welche Fortschritte wir auf dem Weg der Realisierung bereits gemacht haben:

1. Phase | Die USA werfen Anfang 2018 dem Iran vor, die Region des Nahen Ostens, durch Unterstützung schiitischer Terroristen, zu destabilisieren, und gegen das bestehende Atomabkommen zu verstoßen, indem es an einem Raketenprogramm arbeitet, mit immer größeren Reichweiten. Israel beklagt die „aggressive“ Ausrichtung der iranischen Politik gegenüber Israel und fordert Konsequenzen.

2. Phase | Mai 2018 Präsident Donald Trump kündigt einseitig das internationale Atomabkommen mit dem Iran, obwohl die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) keinen Verstoß gegen das Iran-Abkommen feststellen kann.

3. Phase | Noch im gleichen Monat verhängt der amerikanische Kongress umfangreiche wirtschaftliche und politische Sanktionen gegen den Iran und fordert gleiches von den Verbündeten, insbesondere von der EU, die aber am Atomabkommen festhalten will.

4. Phase | April 2019, die USA stufen die Revolutionsgarden des Iran, als terroristische Organisation ein. Damit sind konsequenterweise weitere umfangreiche Einschränkungen für den Iran verbunden. Zum Beispiel erlaubt die amerikanische Gesetzgebung das Einfrieren aller Gelder und sonstiger Vermögenswerte, die Angehörigen oder Vertretern von Terrororganisationen gehören oder von denen sie profitieren könnten.

5. Phase | Das Pentagon hat den Flugzeugträger Abraham Lincoln, das amphibische Kriegsschiff Arlington und vier nuklearfähige B-52-Bomber an den Golf verlegt und Pläne für die Entsendung von 120.000 Soldaten und Marines erstellt.

Richtig Druck machen, aber unbemerkt …

Haltet den Dieb, oder wie der Irankrieg initiiert wird6. Phase | Jetzt geht es Schlag auf Schlag. Am 12. Mai vermelden die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) angebliche Sabotage von vier Handelsschiffen, darunter zwei saudische Öltanker, vor der Küste, die das Werk des Iran oder „iranischer Marionetten“ sein sollen. Auch für zwei Drohnenangriffe auf Ölleitungen in Saudi-Arabien, für die jemenitische Huthi-Rebellen die Verantwortung übernommen haben, wurde Teheran zunächst verantwortlich gemacht.

7. Phase | US-Außenminister Mike Pompeo droht öffentlich, auf jede Handlung des Iran oder von ihm unterstützter Milizen, die amerikanische Interessen in der Region berühren, „schnell und entschlossen“ militärisch zu reagieren. Sicherheitsberater John Bolton ergänzte, man werde „jeden Angriff auf die Interessen der Vereinigten Staaten oder unserer Verbündeten mit unerbittlicher Kraft beantworten“.

8. Phase | Am 15. Mai verkündet US-Außenminister Pompeo in Russland, dass die USA keinen Krieg mit dem Iran wollen. Donald Trump teilt auf Twitter mit: „Ich bin sicher, dass der Iran bald reden will“.

Die 9. und 10. Phase | stehen noch aus. Um jetzt einen Kriegsgrund zu finden, bedarf es einer simplen Lüge. Bestens geeignet, ein Angriff unter falscher Flagge. Die Büttel der USA, nämlich Saudi-Arabien und Israel, stehen bereit.

Und täglich grüßt das Murmeltier

Haltet den Dieb, oder wie der Irankrieg initiiert wirdWer nicht blind ist, der kann all das ohne Umschweife bald erkennen. Die deutsche Regierung, nebst der Medien, machen sich derzeit zum Komplizen der USA, indem sie tendenziell den Iran zum Sünder in dieser Sache hochstilisieren. Dagegen ist es völlig unproblematisch, dass die Saudis im Jemen ungestraft morden. Das tun sie schließlich mit freundlicher Unterstützung der USA.

Die USA bereiten somit einen verbrecherischen Krieg gegen den Iran vor. Das alles mit dem Ziel, dort schnell einen Regimewechsel zu erzwingen. Den Initiatoren scheint es überaus wichtig zu sein, das energiereiche und strategisch wichtige Land ihrer Kontrolle zu unterwerfen.

Haltet den Dieb, oder wie der Irankrieg initiiert wird

Werbeanzeigen

Diskussionen

4 Gedanken zu “Haltet den Dieb, oder wie der Irankrieg initiiert wird

  1. Darf hier ein bekennender „Nazi“ auch mitreden?

    Liken

    Verfasst von guguk | 21. Mai 2019, 20:51
  2. Ja, aber so richtig kommen die USA mit ihrem Destruktionswerk nicht voran, nicht im Iran und nicht in Venezuela.

    Und was heißt hier ‚Ich bin sicher, dass der Iran bald reden will‘, das hat POTUS doch von Folter- Gina übernommen. Wer den Iran reden hören will, bediene sich Tasnim oder Farsnews, so erfahren wir z.B., daß weitere 12.000 Syrer Al Rukban entkommen sind:

    https://english.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13980227000440

    Wie sind die Menschen überhaupt dahin gekommen ? Sie wähnten sich sicher neben dem US camp, aber dort mußten sie lernen, daß die fremden ‚Terroristen Bekämpfer‘ sie verrecken lassen, daß es sich unter ihren eigenen, militärisch viel schwächeren Regierung besser lebt. Und wie steht es mit all den Amis in den ‚Stützpunkten‘, sind das nicht selbst Internierte, welche die reichen Amis weg haben wollen, gewissermaßen eine Schattenquote der US- Gefangenenrate, die bekanntlich weltspitze ist ?

    Oder wir lernen ein wenig über Persische Technikgeschichte

    https://www.tasnimnews.com/en/news/2019/05/17/2011883/ardestan-moon-aqueduct-a-2-story-qanat

    Nein, keine Waffen, keine ‚Rationalisierung‘, Bewässerung !

    Liken

    Verfasst von zivilistin | 18. Mai 2019, 3:55
  3. Dieser Artikel ist ein wenig sonderbar. Wenn man sich zu einem Thema der Kriegsvorbereitung in der Gegenwart äußert, sollte dies nicht in einer grob verallgemeinerten Form erfolgen wie in dem Artikel. Es ist nicht die USA die den Krieg gegen den Iran vorbereitet, sondern die Kriegstreiber einschließlich Bolton und Pompeo. Hätte der Autor des Artikels das beachtet, dann wäre ihm aufgefallen, dass der Tweet von Tramp – „Ich bin sicher, dass der Iran bald reden wird.“ – mit den Kriegsambitionen von Bolton und Pompeo wenig zu tun hat. Hätte er das Umfeld in den USA etwas besser beachtet, hätte ihm nicht entgehen können, dass die Mainstreammedien und US-Demokraten sich besorgt über die kriegerischen Ambitionen von Bolton und Pompeo zeigen. So wäre ihm auch nicht entgangen, dass der britische Generalmajor Christopher Ghika, stellvertretender OIR-Kommandeur, der Mitteilung des US-Regionalkommando CENTCOM am Dienstag – „Im Ergebnis ist OIR nun auf einer hohen Alarmstufe, während wir weiterhin genau die glaubhaften und möglicherweise bevorstehenden Bedrohungen gegen US-Truppen im Irak beobachten.“ – widersprochen hat, indem er sagte: „Es gibt keine erhöhten Bedrohungen von durch den Iran unterstützten Kräften im Irak und Syrien.“ Auch die Weigerung der EU-Außenminister in Brüssel bei ihrer Beratung über ihrem weiteren Verhalten zum Iran Pompeo den Zutritt zu ihrer Beratung verweigerten, verdeutlicht, dass nicht ein kriseln, sondern bereits ein krachen im Gebälk des transatlantischen Bündnisses zu vernehmen ist. Wenn der Autor des Artikels eingangs erwähnt, dass er 40 Jahre Soldat war, dann scheint er vergessen zu haben, was ihm militärpolitisch einst gelehrt wurde. .

    Liken

    Verfasst von Gerd Pehl | 17. Mai 2019, 11:54
    • Trump hat jüngst gesagt: „The Fake News Washington Post, and even more Fake News New York Times, are writing stories that there is infighting with respect to my strong policy in the Middle East. There is no infighting whatsoever different opinions are expressed and I make a decisive and final decision – it is a very simple process. All sides, views, and policies are covered. I’m sure that Iran will want to talk soon.“
      „Die Fake News Washington Post und noch mehr die Fake News New York Times schreiben Geschichten, die es im Zusammenhang mit meiner starken Politik im Nahen Osten zu bekämpfen gilt. Es gibt keinerlei Streitigkeiten, es werden unterschiedliche Meinungen geäußert, und ich treffe eine entscheidende und endgültige Entscheidung – es ist ein sehr einfacher Prozess. Alle Seiten, Ansichten und Richtlinien werden abgedeckt. Ich bin sicher, dass der Iran bald reden will.“
      Und natürlich sind es die USA, die den Krieg gegen den Iran vorbereiten und nicht „die Kriegstreiber“. Bolton und Co. arbeiten im Auftrag von Trump und dieser repräsentiert die USA. Die hier versuchte Differenzierung zwischen den bösen Kriegstreibern auf der einen Seite und dem guten Trump auf der anderen verfolgt allein den Zweck, die USA und sogar Trump von jeder Schuld reinzuwaschen.
      Es ist eine Banalität festzustellen, daß die USA ebenso wie alle anderen westlichen Staaten vom Finanzkapital beherrscht werden und dieses es ist, welches die Kriege antreibt und finanziert und natürlich nicht die große Masse des amerikanischen Volkes. Dennoch handelt stets die jeweilige Regierung im Namen des Landes. Darum ist ja auch Deutschland als Land durchaus für die Verbrechen der Nazis verantwortlich und nicht nur Hitler und seine Kriegstreiber.

      Liken

      Verfasst von LZ | 17. Mai 2019, 12:33

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: