//
du liest...
Ausland, Europa

Die fanatisch verlogene EU

von Eric Zuesse (zahlreiche Links im Original!) – http://www.theblogcat.de

Im Gegensatz zu den USA unter Donald Trump, der so stolz psychopathisch ist, dass er so weit gehen und seinen Anhängern erzählen kann, dass sie seine Führung auch dann akzeptieren würden, wenn er auf der 5th Avenue jemanden über den Haufen schießen würde, so ist die Europäische Union dermaßen fanatisch verlogen (Trump würde es „politisch korrekt“ nennen), dass ihre Führer regelmäßig von „Menschenrechten und Demokratie“ schwadronieren, während ihre Regierungen wahllos Menschen in fremden Ländern ausrauben und abschlachten (was hier im Folgenden dokumentiert wird).

Die Staats- und Regierungschefs der EU unterstützen die von den USA angeführten Gräueltaten und benutzen als angebliche Motivation für diese Politik eine nettere Sprache. Obwohl die US-Regierung gelegentlich auch solche verbalen Dämlichkeiten einsetzt (unaufrichtige oder „politisch korrekte“ Rhetorik), sind solche Moralpredigten heute für die US-Regierung die Ausnahme und nicht mehr (wie unter dem unmittelbar vorangegangenen US-Präsidenten Barack Obama) routinemäßige amerikanische Praxis – ganz so wie die EU war und immer noch ist: eine „idealistische“ Heuchelei.

Aber selbst Obama war nicht so heuchlerisch wie die EU-Führer es immer noch sind. Der größte Unterschied zwischen den USA und der EU besteht darin, dass der mit dem amerikanischen Friedensnobelpreis (der immer noch weitgehend vergöttert wird) ausgezeichnete Obama (der Invasor von Libyen, Syrien, Jemen und mehr) wiederholt sagte, dass Amerika „die eine unverzichtbare Nation“ ist – was bedeutet, dass alle anderen Nationen „entbehrlich“ sind.

Im Gegensatz dazu gibt es keinen EU-Führer und nicht einmal einen europäischen Staatschef, der in der Neuzeit etwas derartiges sagt. Adolf Hitler tat es berüchtigt, als er wiederholt von „Deutschland über alles!“ redete (d.h. dass Deutschland die einzige unverzichtbare Nation ist). Aber die führenden Politiker des modernen Europas wissen es besser, als eine solche Rhetorik zu kopieren. (Trumps Version ist natürlich „America first“, aber das kann viele verschiedene Dinge bedeuten, und nicht nur, dass „America die eine unverzichtbare Nation ist“. Obamas Version war weitaus weniger zweideutig als die von Trump, denn die von Obama bedeutet eindeutig, dass jede andere Nation „entbehrlich“ ist, und dass nur Amerika es nicht ist. Und doch akzeptierten die europäischen Führer es – sie akzeptierten, dass ihre Nationen „entbehrlich“ waren und sind. Schließlich sind sie ja Vasallen.)

Amerikas Führer sind einfach ehrlicher über ihre Psychopathie als die des modernen Europas. Tatsächlich ist mindestens der Zeit der Präsidentschaft von Ronald Reagan Amerikas inoffizielle, aber eindeutig dominante politische Philosophie das „Gier ist gut“ – praktisch die offizielle amerikanische Philosophie. Wie viele europäische Nationen behaupten heute öffentlich und stolz so etwas? Überhaupt irgendeine?

Ein jüngstes Beispiel für die Über-Heuchelei der EU tauchte am 31. März in der Schlagzeile der rechtsextremen ukrainischen Webseite UAWire auf: „Die EU mahnt Russland, die Angriffe gegen Krimtataren einzustellen“. Darin heißt es:

„Die EU verurteilt entschieden die Verhaftung von 23 Krimtataren bei Polizeirazzien durch die russischen Besatzungsbehörden auf der Krim am 27. und 28. März, sagte die EU-Sprecherin für die Außen- und Sicherheitspolitik der EU, Maja Kocijancic, in einer Erklärung.“

„Ein Gericht auf der Halbinsel Krim, die von Russland illegal annektiert wurde, hat entschieden, dass alle 23 am 27. März und 28. März inhaftierten Krimtataren bis zum 15. Mai in Untersuchungshaft gehalten werden. Ihnen wird vorgeworfen, der Organisation Hizb ut-Tahrir anzugehören, die in Russland, aber nicht in der Ukraine verboten ist. Die Europäische Union erkennt die Durchsetzung der russischen Gesetzgebung auf der Krim und in Sewastopol nicht an und erwartet, dass alle illegal inhaftierten Ukrainer unverzüglich freigelassen werden“, erklärte Kocijancic.

„Die jüngsten Verhaftungen sowie die vorherigen Durchsuchungen ihres Privateigentums stellen die jüngsten Angriffe auf Krimtataren, Menschenrechtsaktivisten und Menschen dar, die sich friedlich gegen die illegale Annexion der Krimhalbinsel durch Russland ausgesprochen haben“, betonte die EU-Sprecherin. …“

https://eeas.europa.eu/headquarters/headquarters-homepage/60408/statement-spokesperson-human-rights-violations-against-and-illegal-detention-crimean-tatars_en

Hier folgt, was Wikipedia über die in Russland verbotene Gruppe sagt:

Hizb ut-Tahrir (arabisch:حزب التحرير) (Übersetzung: Partei der Befreiung) ist eine internationale, panislamistische politische Organisation, die ihre Ideologie als Islam und ihr Ziel als Wiederherstellung der islamischen Khilafah (Kalifat) zur Wiederaufnahme der islamischen Lebensweise in der muslimischen Welt beschreibt. Das Kalifat würde die muslimische Gemeinschaft (Umma)[4] unter ihrem islamischen Glaubensbekenntnis vereinen und die Scharia umsetzen, um dann die Missionierung des Islam in den Rest der Welt zu tragen….[5]….

Hizb ut-Tahrir wurde in Ländern wie Deutschland, Russland, China, Ägypten, der Türkei,[14] und allen arabischen Ländern mit Ausnahme des Libanon, des Jemen und der VAE verboten.[15][16] Im Juli 2017 hob die indonesische Regierung die Charta von Hizbut ut-Tahrir offiziell auf und verwies auf die Unvereinbarkeit mit staatlichen Vorschriften über Extremismus und nationale Ideologie…[17]…..

Sie erklären die Notwendigkeit des Dschihad, damit Da’wah „zur ganzen Menschheit“ getragen wird und sie „in den Staat Khilafah bringt“, und die Bedeutung, „den Dschihad ohne Nachsicht und Zögern gegen den Kuffar (Anm.d.Ü.: Schimpfwort für Nicht-Moslems)“ zu erklären“ (Ummas Charta),[97][117] sowie die Notwendigkeit, Ungläubige zu bekämpfen, die sich weigern, vom Islam regiert zu werden, auch wenn sie Tribut zahlen (Die islamische Persönlichkeit)[97][118].

Wollen die Europäer wirklich, dass sich solche Menschen in der EU ausbreiten?

Das ukrainische Regime, das Obama im Februar 2014 installiert hatte, findet es in Ordnung, aber wollen das die Europäer wirklich? Obama hatte die russische Regierung zumindest bis zu seiner Wiederwahl 2012 getäuscht, damit sie denken, dass er nicht wie alle seine Vorgänger zumindest seit der Zeit von Reagan darauf abzielte, Russland für die US-Regierung schließlich zu erobern und in das stetig wachsenden US-Imperium zu absorbieren – aber nach dem blutigen US-Coup in der Ukraine im Jahr 2014, direkt vor der Haustür Russlands, war die EU bei diesem „Erobert Russland“-Unternehmen eindeutig der Vasall des US-Regimes – und beteiligte sich daran, wenn auch widerstrebend.

Die Führung der EU hat stets heimlich daran gearbeitet, Dschihadisten – Massenmörder und Terroristen – zu unterstützen, wann immer Dschihadisten in den USA einen internationalen Krieg gegen Russland und gegen jede Nation führen, deren Führung (wie Saddam Hussein, Muammar Gaddafi, Viktor Janukowitsch und Nicolas Maduro) entweder mit Russland verbündet oder auch nur freundlich gesonnen ist. Syrien und sein Präsident, Bashar al-Assad, sind ein besonderes Beispiel für diese EU-Heuchelei.

Hier sind Beispiele für diese Unterstützung der USA und der EU für Dschihadisten, die versuchen, eine Russland-freundliche Regierung zu stürzen:

Am 10. Dezember 2012 titelte die AFP: „Dschihadisten beschlagnahmen wichtige Armeebasen in Nordsyrien“ und berichtete, dass „Dschihadisten unter der Führung der radikalen Al-Nusra-Front am Montag eine strategische Armeebasis in der nordsyrischen Provinz Aleppo erobert haben, was einen erneuten Rückschlag für das Regime von Präsident Bashar al-Assad zur Folge hatte. …. Auf politischer Ebene gab die EU der neu gebildeten syrischen Oppositionskoalition einen entscheidenden Impuls und bezeichnete sie nach Gesprächen in Brüssel mit ihrem Führer Ahmed Moaz al-Khatib als die „legitimen Vertreter“ des syrischen Volkes“.

Noch am selben Tag, dem 10. Dezember, überschrieb und untertitelte der britische Telegraph: „Syrische Rebellen trotzen den USA und schwören der Dschihad-Gruppe Treue: Rebellengruppen in ganz Syrien widersetzen sich den Vereinigten Staaten, indem sie ihre Zugehörigkeit zu einer Gruppe versprechen, die Washington heute wegen ihrer angeblichen Verbindungen zu al-Qaida als terroristische Organisation benennen wird.“ Dieser Bericht begann so: „Insgesamt 29 Oppositionsgruppen, darunter kämpfende ‚Brigaden‘ und zivile Komitees, haben eine Petition unterzeichnet, in der zu Massendemonstrationen zur Unterstützung von Jabhat al-Nusra aufgerufen wird, einer islamistischen Gruppe, von der das Weiße Haus glaubt, dass sie ein Ableger von al-Qaida im Irak ist“.

Also: Niemand konnte vernünftig bezweifeln, dass Amerikas angebliche „Rebellen“ in Syrien tatsächlich al-Nusra gegenüber loyal waren. Dennoch wurden sie von der EU und den USA weiterhin unterstützt.

Ebenfalls am selben Tag titelte Bill Roggio vom Long War Journal: „Al Nusrah Front und ausländische Dschihadisten beschlagnahmen wichtigen syrischen Stützpunkt in Aleppo“, und er berichtete: „Die syrische Regierung hat gewarnt, dass Rebellen auch chemische Waffen benutzen könnten, nachdem die Al Nusrah Front letzte Woche die Kontrolle über eine Chlorfabrik in Aleppo übernommen hat. Islamisten haben Einfluss auf das neue militärische Kommando der Rebellen.“

Somit war damals schon klar, dass die „Rebellen“ daran interessiert waren, einen Chemiewaffenangriff gegen Zivilisten zu verüben, den ihre Anhänger in den USA und der EU dann gegen die syrische Regierung als angeblichen Grund für eine Invasion in Syrien mit eigenen Kräften vorbringen könnten, um „das syrische Volk zu schützen und dort Demokratie und Menschenrechte zu etablieren“ oder ähnliche Lügen.

Am nächsten Tag, dem 11. Dezember, berichtete Roggio: „Die Al-Nusrah-Front hat bei der Ausführung von Selbstmord und anderen komplexen Angriffen gegen das syrische Militär bei weitem die Führung unter den dschihadistischen Gruppen übernommen. Die Terrorgruppe ist bekannt dafür, gemeinsame Operationen mit anderen syrischen dschihadistischen Organisationen durchzuführen.“

Und schon am nächsten Tag, dem 12. Dezember, titelte Roggio: „Die Syrian National Coalition fordert die USA auf, die Terrorismusbezeichnung für Al Nusrah fallen zu lassen“. Jeder, der danach nicht wusste, dass die USA und die EU Dschihadisten bei der Übernahme Syriens unterstützen, wurde sehr getäuscht. Denn die Wahrheit war jetzt bekannt und wurde anschließend durch fast alle nachfolgenden Nachrichtenberichte vor der Öffentlichkeit verborgen. Aber es gab ein paar Ausnahmen:

Am 26. Januar 2013 berichtete Roggio darüber:

„Die Al Nusrah Front hat nun für 46 der 55 Selbstmordattentate, die seit Dezember 2011 in Syrien stattgefunden haben, die Verantwortung übernommen, so eine Zusammenstellung der Operationen des Long War Journal (beachten Sie, dass mehrere Selbstmordattentäter, die in einer einzigen Operation eingesetzt werden, als Teil eines einzigen Angriffs gezählt werden).

Al Nusrah führt militärische Angriffe an.

Al Nusrah hat auch als Vorhut der dschihadistischen Kräfte bei den großen Angriffen auf syrische Militärstützpunkte gedient. In Zusammenarbeit mit verbündeten dschihadistischen Gruppen wie den Ahrar al Sham, der Islamic Vanguard, dem Mujahedeen Shura Council, der Muhajireen-Group und tschetschenischen Kämpfern hat die Terrorgruppe seit letztem Herbst drei große syrische Anlagen überrannt.“

Am 20. April 2013 titelte Reuters: „Rebellen kämpfen mit Stammesangehörigen um Öl im Osten Syriens“ und berichtete: „Die EU sagte diese Woche, dass sie es Syriens Opposition erlauben will, Rohöl zu verkaufen, um das Gleichgewicht der Macht zugunsten der Rebellen zu kippen“.

Die EU unterstützte und förderte die Übernahme und den Schwarzmarktverkauf von Öl durch ‚Rebellen‘, das sie aus Syrien stehlen konnten. Dies war der „Humanitarismus“ der EU.

Am 22. April 2013 hieß es in der AP: „Die EU hebt das Ölembargo Syriens auf, um Rebellen zu unterstützen“ und schrieb: „Die Europäische Union hat am Montag ihr Ölembargo gegen Syrien aufgehoben, um die Streitkräfte, die für die Beseitigung des Regimes von Präsident Bashar Assad kämpfen, wirtschaftlich stärker zu unterstützen. Die Entscheidung wird Rohölexporte aus Rebellen-Gebiet ermöglichen.“

Am 1. Mai 2013 titelte TIME „Syriens Opposition hofft, den Krieg durch den Verkauf von Öl zu gewinnen“ und berichtete, dass „Ohne ein Embargo können europäische Unternehmen nun legal mit dem Import von Ölfässern direkt von Rebellengruppen beginnen, die in den letzten Monaten mehrere Ölfelder beschlagnahmt haben, hauptsächlich im östlichen Teil von Deir Ezzor. Das würde der Opposition ihre erste zuverlässige Einnahmequelle seit dem Ausbruch der Revolte im Februar 2011 bieten und theoretisch den Untergang des Regimes von Bashar Assad beschleunigen.“ In keinem dieser Berichte wurde erwähnt, dass es sich um eine Aggression der EU gegen die souveräne Nation Syrien gemäß der Charta der Vereinten Nationen handelte und es sich somit um ein internationales Kriegsverbrechen handelt. Die westliche Presse interessierte sich nicht für solche Dinge – sondern nur für „Demokratie“ und „Menschenrechte“ und andere solche Stammtischparolen der Milliardäre für die Dummköpfe.

Am 22. Februar 2019 wurde einer der besten Völkerrechtsexperten der Vereinten Nationen, Alfred de Zayas, für eine halbe Stunde zu den Methoden befragt, wie Amerika und seine Verbündeten offen gegen das Völkerrecht verstoßen, indem sie versuchten, die Regierung Venezuelas zu stürzen, und indem sie noch weiter gingen und Sanktionen gegen die Regierung Venezuelas verhängten, weil sie sich dieser (faktisch) wirtschaftlichen Invasion durch Sanktionen widersetzte. Die EU ist eines dieser Invasoren-Länder, aber einige ihrer Mitgliedstaaten sind gegen die von den USA unterstützte Invasion.

Am 31. März 2019 titelte ich „Die EU schließt sich dem NATO-Krieg gegen Russland an“ und berichtete über die von der EU vorgenommene Erhöhung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland als erste Phase – die Sanktionsphase – der Kriege des US-Regimes, um die Führer von Nationen, die Russland freundlich gesinnt sind (z.B., Saddam Hussein, Muammar Gaddafi, Bashar al-Assad, Viktor Janukowitsch und jetzt Nicolas Maduro) und jetzt (seit dem Magnitsky Act 2012 Sanktionen gegen Russland) zunehmend die Wirtschaftssanktionen Washingtons gegen Russland selbst anwenden.

In internationalen Angelegenheiten ist die EU daher eindeutig ein Handlanger des permanent aggressiven US-Regimes.

Schließlich hatte das US-Regime die Gründung der Europäischen Union initiiert und geleitet. Dieser Plan begann, sobald FDR gestorben war und Harry S. Truman der amerikanische Präsident wurde. Der Tod von FDR war in gewisser Weise auch der Tod jeder echten Demokratie in den Vereinigten Staaten. Truman wurde 1944 von den Multi-Millionären der Demokratischen Partei gegen den Willen von FDR auf das Präsidententicket der Demokratischen Partei gehoben.

Truman und Churchill begannen den Kalten Krieg, der zunehmend zur Massengedankenkontrolle in Amerika (der seinen Höhepunkt mit Joseph R. McCarthy fand) und zu den Gladio-Operationen der CIA in Europa und Operation Mockingbird in den USA selbst führte.

Zuerst wurden die NATO und dann die EU als Teil dieser geheimen US-Strategie zur Eroberung Russlands geboren, auch nach dem Ende der UdSSR und ihres Kommunismus und ihres Warschauer Pakts als Gegengewicht zum antirussischen Militärbündnis der NATO. Seitdem (1991) haben Amerikas kontrollierende Eigentümer aus internationalen Konzernen (unsere Milliardäre) auch zuerst die nationalen Regierungen Europas (über Europas eigene Superreiche) und dann die EU selbst kontrolliert. Es das bleibt auch nach dem Ende des Kalten Krieges 1991 von russischer Seite heimlich die Wahrheit.

Folglich: Wenn es eine Wahl gibt zwischen der Unterstützung von Dschihadisten (oder anderen Extremisten wie – in der Ukraine – den Nazis) oder der Seite Russlands (oder einer anderen Nation, die Russland freundlich ist), so unterstützt das amerikanische Team immer die Dschihadisten oder andere Extremisten, und sie sagen, dass es „für Menschenrechte und Demokratie“ und andere solche Heucheleien getan wird. Während sie tatsächliche Kriegsverbrechen begehen und ihre eigene Öffentlichkeit zum Narren halten, um schließlich Russland zu erobern. Das ist der „diplomatische“ Weg, und sie mögen es nicht, wenn Trump es auf die „Gier ist gut“ Art macht. Die Direktheit seiner Gier lässt sie schlecht aussehen. Deshalb haben diese Superheuchler Obama bevorzugt.

The Rabidly Hypocritical EU

https://www.theblogcat.de/uebersetzungen/die-fanatisch-verlogene-eu-16-04-2019/

Werbeanzeigen

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: