//
du liest...
Ausland, Naher Osten

Trump-Administration hilft bei israelischen Bemühungen, Saudi-Arabien Atomwaffen zu geben.

von Alan Macleod – http://www.mintpressnews.com

Übersetzung LZ

Bereits sieben der zehn Länder der Welt mit den höchsten Militärbudgets befinden sich im Nahen Osten. Die Entwicklung von Atomwaffen in Saudi-Arabien lässt viele spekulieren, dass dies den Beginn einer noch gefährlicheren Ära für die vom Krieg zerrüttete Region markieren könnte.

US-Präsident Donald Trump’s Energieminister, Rick Perry, hat heimlich den Verkauf von Atomkrafttechnologie und entsprechende Unterstützung für Saudi-Arabien genehmigt, enthüllte Reuters diese Woche. Saudi-Arabien soll im Rahmen seiner Bemühungen um die Diversifizierung seines Energiesektors und seiner Wirtschaft insgesamt versucht haben, mindestens zwei Kernkraftwerke zu bauen. Als Teil dieses Plans hat es Angebote aus Russland, Südkorea und den USA für den lukrativen Vertrag angenommen. Die Genehmigung von Perry stellt eine Genehmigung nach Abschnitt 810 dar, der es Energieunternehmen ermöglicht, mit der Planung und dem Beginn der Vorarbeiten zu beginnen, um den Abschluss eines formellen Geschäfts in der Zukunft zu erwarten.

Während die saudischen Vorschläge als zivil präsentiert werden und keine Kernwaffen erwähnen, wurde die Genehmigung und der Verkauf von Nukleartechnologie von vielen als Auftakt für die Entwicklung einer saudischen Atomwaffe angesehen, die möglicherweise ein atomares Wettrüsten in der Region auslösen könnte. Riyadh hat seit langem den Besitz von Atomwaffen angestrebt und erwägt, seine eigenen zu entwickeln, um die militärische Dominanz in der Region zu erhalten. „Wenn der Iran eine Atomwaffe entwickelt, wird das für uns inakzeptabel sein, und wir müssen dem Beispiel folgen“, sagte Prinz Turki al-Faisal, ehemaliger saudischer Botschafter in den Vereinigten Staaten, dem Guardian im Jahr 2011 und stellte fest, dass sich das Königreich möglicherweise „gezwungen“ fühlen könnte, die Option in Zukunft zu verfolgen, wenn die Spannungen mit dem Iran hoch bleiben.

In Wirklichkeit verfügt der Iran nicht über Kernwaffentechnologie (etwas, das sowohl vom israelischen Geheimdienst Mossad als auch von der CIA stillschweigend eingeräumt wurde) und ist seinen Verpflichtungen gegenüber der Internationalen Atomenergiebehörde nachgekommen. Ein solcher Schritt aus Saudi-Arabien könnte jedoch zu einer Reaktion des Iran, seines Hauptgegners in der Region, führen und würde die Hoffnung auf die Errichtung einer atomwaffenfreien Zone im Nahen Osten zum vernichten. Die Vereinigten Staaten beschuldigen den Iran seit langem, die Entwicklung von Kernwaffentechnologie zu versuchen, und haben Sanktionen gegen das Land verhängt.

Die Israel Verbindung

Ein wichtiger nuklearer Akteur in der Region ist Israel, eines der wenigen Länder der Welt, das den Atomwaffensperrvertrag nicht unterzeichnet hat. Israel wird auf 100 bis 200 Atomwaffen geschätzt und hat eine stark feindliche Position gegenüber dem Iran eingenommen. Im Jahr 2015 erschien Premierminister Benjamin Netanyahu vor einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses mit einem Cartoon-Bild einer Bombe, um eine Rede zu halten, in der er den Iran anprangerte und vor einer iranischen militärischen Bedrohung warnte. Israel war der Schlüssel dazu, die Vereinigten Staaten zu einer konfrontativeren Haltung gegenüber dem Iran zu drängen, indem es eine kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit unternahm, um das Land als Bedrohung darzustellen.

Letztes Jahr berichtete Mint Press News, dass die israelische Regierung damit begonnen habe, Saudi-Arabien Geheimwissen über Atomwaffen zu verkaufen. Ami Dor-on, ein hochrangiger Beamter und Nuklearspezialist bei Israel’s Homeland Security, hat die heimliche Praxis verraten. Die israelischen Aktionen waren der jüngste Beweis für eine wachsende Zusammenarbeit zwischen den beiden Nationen. Die Aussicht auf ein nukleares Saudi-Arabien hat jedoch viele betroffen gemacht.

Die Bedrohung durch ein nukleares Saudi-Arabien

Saudi-Arabien ist seit einiger Zeit im Nahen Osten präsent und hat die Destabilisierung der gesamten Region bewirkt. Im Jahr 2011 rollten saudische Panzer in Bahrain ein, um den Aufstand des arabischen Frühlings im Inselstaat zu zerschlagen, und es ist nach wie vor ein Hauptantreiber des Krieges im Jemen, der von einigen als Völkermord bezeichnet wird. Mindestens 22 Millionen Menschen benötigen infolge der saudischen Bombardierung des Landes humanitäre Hilfe.

Riyadh finanziert auch weiterhin verschiedene dschihadistische Gruppen in Syrien und ist einer der größten Geldgeber für den Terrorismus in der Welt. Vor seiner Wahl behauptete Trump, dass Saudi-Arabien hinter den Anschlägen vom 11. September stand, und das Weiße Haus bestand kürzlich darauf, dass es das Königreich für den Mord an dem Kolumnisten der Washington Post Jamal Khashoggi verantwortlich machen würde. Wie bei der unverminderten amerikanischen Unterstützung des saudischen Krieges im Jemen sind diese Proklamationen jedoch ohne Wirkung geblieben.

Die saudischen Streitkräfte sind bereits eine gewaltige Kraft. Saudi-Arabien ist bereits nach den USA und China laut dem Stockholm International Peace Research Institute das Land in der Welt mit den dritthöchsten Militärausgaben. Die Größe des saudischen Militärs wird auf fast eine Viertelmillion aktive Soldaten geschätzt, die mit den modernsten verfügbaren Waffen ausgestattet sind.

Bereits sieben der zehn Länder der Welt mit der höchsten militärischen Belastung befinden sich im Nahen Osten. Die Entwicklung von Atomwaffen in Saudi-Arabien lässt viele spekulieren, dass sie den Beginn einer noch gefährlicheren Ära für die vom Krieg zerrüttete Region markieren könnte.

Startbild: US-Präsident Donald Trump besteigt die Air Force One nach Israel aus Saudi Arabien, der nächsten Station seiner internationalen Tournee, am King Khalid International Airport, Montag, 22. Mai 2017, in Riad. (AP/Evan Vucci)

Alan MacLeod ist Wissenschaftler und Autor für Fairness and Accuracy in Reporting.  Sein Buch, Bad News From Venezuela: Twenty Years of Fake News and Misreporting wurde im April veröffentlicht.

https://www.mintpressnews.com/israel-saudi-arabia-nuclear-weapons-2/256761/

 

 

 

Werbeanzeigen

Diskussionen

Ein Gedanke zu “Trump-Administration hilft bei israelischen Bemühungen, Saudi-Arabien Atomwaffen zu geben.

  1. Klare Ansage zu dem Thema von Präsidentschaftskandidatin Tulsi Gabbard :

    https://www.rt.com/usa/455279-gabbard-saudi-arabia-extremism-isis/

    Gefällt mir

    Verfasst von zivilistin | 17. April 2019, 9:08

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: