//
du liest...
Ausland, Lateinamerika

Schaut her – die armen Menschen in Venezuela haben nichts zu essen, nichts zu trinken, keinen Strom – WIR MÜSSEN INTERVENIEREN!

von Eva Bartlett – https://einarschlereth.blogspot.com

Venezuela ist das aktuelle Ziel Amerikas für die Massendestabilisierung in der Hoffnung, eine Marionettenregierung zu installieren.

Amerika führt seit Jahren einen Wirtschaftskrieg gegen Venezuela, einschließlich lähmender Sanktionen, die die Fähigkeit des Staates, Medikamente oder Ersatzteile, die in Bussen, Krankenwagen usw. benötigt werden zu kaufen, dramatisch beeinträchtigt haben. Neben dem Wirtschaftskrieg gab es einen stetigen Propagandakrieg, der in den vergangenen Monaten dramatisch anstieg in den Mainstreammedien bis hin zu US-Politikern.

Venezuela wird beschrieben als „die Piloten des Landes, die sich weigern, zu fliegen“, wie in einem Artikel vom 18. März 2019 über American Airlines beschrieben, in dem American Airlines alle Flüge nach Venezuela annulliert und beängstigende Formulierungen wie „Sicherheitsbedenken“ und „innere Unruhen“ enthält. [Und bevor die Amis auch Angst vor dem Fliegen bekamen, weil ihre Flugzeuge dauernd vom Himmel fallen! D. Ü.»]

Am 9. März stornierte American meinen Flug nach Miami-Caracas, weil es nicht genug Strom für eine Landung auf dem Flughafen Caracas gab. Seltsamerweise hatte der Copa-Flug, den ich am nächsten Tag nach einer Übernachtung in Panama absolvierte, keine Probleme bei der Landung, und auch die Copa-Flüge am Tag meines eigenen annullierten Fluges, so das Copa-Personal.

Die Annullierung von Flügen nach Venezuela legitimiert dann die schrillen Tweets von Marco Rubio, Mike Pence, John Bolton und dem bisher unbekannten Nichtpräsidenten Juan Guaido.

Seit dem 10. März bin ich in verschiedenen Gebieten von Caracas und habe keine dieser „zivilen Unruhen“ gesehen, von denen die Unternehmensmedien sprechen. Ich bin um Caracas herum gelaufen, normalerweise alleine, und habe nicht die Sorge erfahren, dass meine Sicherheitsmedien den Westlern sagen, dass sie sich plötzlich mehr als normal in Venezuela fühlen sollten.

Tatsächlich sehe ich kaum einen Unterschied zu dem Venezuela, das ich 2010 kannte, als ich ein halbes Jahr hier verbrachte, außer, dass die Hyperinflation absurd schlechter ist, und in meiner Abwesenheit habe ich die Jahre der Anhänger der rechtsextremen Opposition auf der Straße verpasst – ein wohlwollender Begriff für die Guarimbas, bei denen Oppositionsanhänger Menschen lebendig verbrannt haben neben sonstiger Gewalt gegen Menschen und ihre Sicherheit.
Daher scheint es mir, dass es bei der Entscheidung von American Airlines, die Flüge nach Venezuela einzustellen, nicht um Sicherheitsfragen geht, sondern um Politik, im Einklang mit einer immer hohler werdenden Rhetorik über eine humanitäre Krise, die es nicht gibt, selbst nach Ansicht des ehemaligen UN-Sonderberichterstatters Alfred de Zayas.

Ich fragte Paul Dobson, einen Journalisten, der die vergangenen 14 Jahre in Venezuela gelebt hat, ob so etwas schon einmal passiert sei. Es hat sich herausgestellt, auch zu einem sehr günstigen Zeitpunkt.

„Zum Zeitpunkt der Wahlen zur National Constituent Assembly, dem 30. Juli 2017, haben die großen Fluggesellschaften – darunter Air France, United, American, fast alle europäischen Fluggesellschaften – ihre Flüge einen Tag vor den Wahlen ausgesetzt und dabei „Sicherheitsgründe“ angeführt. Die meisten Dienste wurden etwa vier Tage nach den Wahlen wieder geöffnet, einige von ihnen zwei Wochen nach den Wahlen.“

Gab es also „Sicherheitsbedenken“? fragte ich Paul.

„Dies war gegen Ende der Straßengewalt (Guarimbas), die seit sechs Monaten im Land stattgefunden hatte. Warum haben sie ihre Tätigkeit nicht sechs Monate vorher, zwei Monate vorher eingestellt? Sie taten es am Tag vor den Wahlen und versuchten eindeutig, die Stimmen zu beeinflussen und die Art und Weise, wie die Menschen ihr Land international sehen. An diesem Tag gab es in den letzten 6 Monaten keine zusätzlichen Sicherheitsbedenken als an jedem anderen Tag. Es gab also wirklich keine Rechtfertigung dafür. Und es verursachte massive Probleme vor Ort, um die Wahlen herum.“

Wenn ihr auf Quelle klickt, werdet ihr weitere Artikel, Videos und Clips von Eva hören und sehen können.

Aus dem Englischen: Einar Schlereth

Quelle – källa – source

https://einarschlereth.blogspot.com/2019/03/schaut-her-die-armen-menschen-in.html#more

Werbeanzeigen

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: