//
du liest...
Ausland, Welt

Von Greta Thunberg zu We Don’t Have Time über Al Gore zu George Soros

von Cory Morningstar with Forrest Palmerhttp://www.wrongkindofgreen.orghttps://npr.news.eulu.info

Wie Greta Thunberg, das aktuelle Wunderkind und Gesicht der Jugendbewegung zur Bekämpfung des Klimawandels, als spezielle Jugendberaterin und Treuhänderin für das aufstrebende Mainstream-Tech-Start-up „We Don’t Have Time“ fungiert. Dann erforschen wir die Ambitionen hinter dem Technologieunternehmen „We Don’t Have Time“ von dem sich Thunberg mittlerweile distanziert haben soll.

“What’s infuriating about manipulations by Non Profit Industrial Complex is that they harvest good will of the people, especially young people. They target those who were not given skills and knowledge to truly think for themselves by institutions which are designed to serve the ruling class. Capitalism operates systematically and structurally like a cage to raise domesticated animals. Those organizations and their projects which operate under false slogans of humanity in order to prop up the hierarchy of money and violence are fast becoming some of the most crucial elements of the invisible cage of corporatism, colonialism and militarism.” — Hiroyuki Hamada, artist

We Don’t Have Time

„Wie ist es möglich, dass du so leicht von etwas so Einfachem wie einer Geschichte betrogen wirst, weil du betrogen wurdest? Nun, es kommt alles auf eine Kernaussage an, und das ist die emotionale Investition. Je emotionaler du in irgendetwas in deinem Leben investiert bist, desto weniger kritisch und weniger objektiv wirst du beobachtet.“ – David JP Phillips, We Don’t Have Time Board of Directors, „The Magical Science of Storytelling“.

We Don’t Have Time

Da dieser Begriff schnell zum Zitat du jour als kollektives Mantra wird, um die anhaltende Umweltkatastrophe anzugehen, die am besten als ein Nicken ins Offensichtliche beschrieben werden kann, ist es wahr, dass wir keine Zeit haben. Wir haben keine Zeit, imperialistische Kriege zu stoppen – Kriege, die bei weitem der größte Verursacher von Klimawandel und Umweltzerstörung sind -, aber wir müssen das tun. Natürlich ist dies eine unmögliche Leistung unter dem erdrückenden Gewicht des kapitalistischen Systems, einer US-Kriegswirtschaft und dem Vorstoß für eine vierte industrielle Revolution auf der Grundlage erneuerbarer Energien. Unannehmlichkeiten haben jedoch nichts mit der Notwendigkeit zu tun, eine bestimmte Situation anzugehen. Was im Zusammenhang mit der so genannten „Revolution der sauberen Energie“ nie diskutiert wird, ist, dass ihre Existenz vollständig vom „grünen“ Imperialismus abhängt – letzterer ist gleichbedeutend mit Blut.

Aber darum geht es in diesem Artikel nicht.

In diesem Artikel geht es um neue Finanzmärkte in einer Welt, in der das globale Wirtschaftswachstum stagniert. Bei der Bedrohung und der anschließenden Reaktion geht es nicht so sehr um den Klimawandel, sondern um den Zusammenbruch des kapitalistischen Wirtschaftssystems. Dieser Artikel handelt von der Klima-Reichtumschance eines beispiellosen Wachstums, Profits und den Maßnahmen, die unsere Eliteklassen ergreifen werden, um dies zu erreichen – einschließlich der Ausbeutung der Jugend.

Was ist „What is We Don’t Have Time?“

Unser Ziel ist es, zu den größten Akteuren im Internet zu gehören.“ – Ingmar Rentzhog, Wir haben keine Zeit, 22. Dezember 2017, Nordic Business Insider

Am 20. August 2018 wurde ein tweet mit einem Foto von „einem schwedischen Mädchen“ auf einem Bürgersteig von dem von seinem CEO Ingmar Rentzhog gegründeten Technologieunternehmen We Don’t Have Time veröffentlicht:

„Ein 15-jähriges Mädchen vor dem schwedischen Parlament schlägt in 3 Wochen von der Schule bis zum Wahltag zu. Stell dir vor, wie einsam sie sich auf diesem Bild fühlen muss. Die Leute gingen einfach vorbei. Weitermachen mit dem Business as usual Ding. Aber die Wahrheit ist. Das können wir nicht und sie weiß es!“

Rentzhog’s Tweet, über den „We Do Not Have Time“ Twitter Account, ist die allererste Aufdeckung von Thunbergs inzwischen berühmtem Schulstreik.

In Rentzhog’s „Lonely Girl“-Tweet waren fünf Twitter-Accounts markiert: Greta Thunberg, Zero Hour (Jugendbewegung), Jamie Margolin (die jugendliche Gründerin von Zero Hour), Al Gores Climate Reality Project und das Twitter-Konto People’s Climate Strike (in der gleichen Schriftart und Ästhetik wie 350.org).

Rentzhog ist Gründer von Laika (einem führenden schwedischen Kommunikationsberatungsunternehmen, das Dienstleistungen für die Finanzindustrie anbietet und kürzlich von FundByMe übernommen wurde), am 24. Mai 2018 zum Vorsitzenden des Think Tanks Global Utmaning (Global Challenge in Englisch) ernannt und Mitglied des Vorstands von FundedByMe. Er ist Mitglied von Al Gores Climate Reality Organization Leaders, wo er Teil der European Climate Policy Task Force ist. Seine Ausbildung erhielt er im März 2017 beim ehemaligen US-Vizepräsidenten Al Gore in Denver, USA, und im Juni 2018 erneut in Berlin.

Das 2011 von Al Gore gegründete „Climate Reality Project“ ist ein Partner von „We Don’t Have Time“ und wurde zum Nachfolgeprojekt der 2006 gegründeten „Alliance for Climate Protection“ welche von Soros nachweislich mit mindestens 15 Millionen Dollar gesponsert wurde.

Die „We Don’t Have Time Foundation“ nennt zwei spezielle Jugendberater und Treuhänder: Greta Thunberg und Jamie Margolin. [Quelle]

Greta wurde Klima-Champion und versuchte, die ihr am nächsten stehenden Menschen zu beeinflussen. Ihr Vater schreibt jetzt Artikel und hält Vorträge über die Klimakrise, während ihre Mutter, eine berühmte schwedische Opernsängerin, das Fliegen eingestellt hat. Alles dank Greta.

Und offensichtlich hat sie ihr Spiel intensiviert und das nationale Gespräch über die Klimakrise beeinflusst?-?zwei Wochen vor der Wahl. Wir haben keine Zeit, über den Streik von Greta am ersten Tag zu berichten, und in weniger als 24 Stunden erhielten unsere Facebook-Posts und Tweets über zwanzigtausend Vorlieben, Aktien und Kommentare. Es dauerte nicht lange, bis sich die nationalen Medien durchsetzten. In der ersten Streikwoche haben mindestens sechs große Tageszeitungen sowie das schwedische und dänische Fernsehen[1] Greta befragt. Zwei schwedische Parteichefs sind vorbeigekommen, um auch mit ihr zu sprechen.“

Mårten Thorslund, Chief Marketing and Sustainability Officer (CSO) von We Don’t Have Time, hat viele der ersten Fotos von Thunberg nach dem Start ihres Schulstreiks am 20. August 2018 aufgenommen. Im Folgenden begleiten Fotos von Thorslund den Artikel von David Olsson, Chief Operating Officer (COO) von We Don’t Have Time, This 15-year-old Girl Breaks Swedish Law for the Climate, veröffentlicht am 23. August 2018:

„Greta wurde Klima-Champion und versuchte, die ihr am nächsten stehenden Menschen zu beeinflussen. Ihr Vater schreibt jetzt Artikel und hält Vorträge über die Klimakrise, während ihre Mutter, eine berühmte schwedische Opernsängerin, das Fliegen eingestellt hat. Alles dank Greta.

Und offensichtlich hat sie ihr Spiel intensiviert und das nationale Gespräch über die Klimakrise beeinflusst, zwei Wochen vor der Wahl. Wir haben keine Zeit, über den Streik von Greta am ersten Tag zu berichten, und in weniger als 24 Stunden erhielten unsere Facebook-Posts und Tweets über zwanzigtausend Vorlieben, Aktien und Kommentare. Es dauerte nicht lange, bis sich die nationalen Medien durchsetzten. In der ersten Streikwoche haben mindestens sechs große Tageszeitungen sowie das schwedische und dänische Fernsehen[1] Greta befragt. Zwei schwedische Parteichefs sind vorbeigekommen, um auch mit ihr zu sprechen.“ [Betonung hinzugefügt]

Der Artikel geht weiter:

Ist hier etwas Großes los? Dieses eine Kind bekam sofort zwanzig Anhänger, die nun neben ihr sitzen. Dieses eine Kind schuf zahlreiche Nachrichten in überregionalen Zeitungen und im Fernsehen. Dieses eine Kind hat Tausende von Botschaften der Liebe und Unterstützung auf sozialen Medien erhalten…….. Bewegungen von Jugendlichen, wie Jaime Margolins #ThisIsZeroHour, die #WeDontHaveTime zuvor befragt hat, sprechen mit der dringend benötigten Dringlichkeit, dass Erwachsene auf….“ achten sollten. [Betonung im Original]

Ja – es war und ist immer noch etwas los.
Es heißt Marketing und Branding.

Gestern habe ich ganz alleine hier gesessen, heute gibt es hier auch noch den einen oder anderen. Es gibt keine[das] Ich weiß.“ – Greta Thunberg, 21. August 2018, Nyheter Zeitung, Schweden [Übersetzung über Google].

Das „eine Kind bekam sofort zwanzig Unterstützer“ – von einem schwedischen Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften. Was vor sich geht – ist der Start einer globalen Kampagne, um einen erforderlichen Konsens für das Pariser Abkommen, den New Green Deal und alle klimabezogenen Politiken und Gesetze der Machtelite – für die Machtelite – herbeizuführen. Dies ist notwendig, um die Billionen von Dollar an Finanzmitteln durch eine massive öffentliche Nachfrage freizusetzen.

Zu diesen Vereinbarungen und Richtlinien gehören die Speicherung von CO2 (Carbon Capture Storage, Enhanced Oil Recovery, EOR), Bioenergie mit CO2-Abscheidung und -Speicherung, schnelle vollständige Dekarbonisierung, Zahlungen für Ökosystemdienstleistungen (als „Naturkapital“ bezeichnet), Kernenergie und Kernspaltung sowie eine Vielzahl anderer „Lösungen“, die einem bereits verwüsteten Planeten feindlich gesinnt sind. Was vor sich geht – ist ein Neustart einer stagnierenden kapitalistischen Wirtschaft – die neue Märkte – neues Wachstum – braucht, um sich selbst zu retten. Es wird ein Mechanismus geschaffen, um ca. 90 Billionen Dollar für neue Investitionen und Infrastrukturen freizusetzen. Was vor sich geht, ist die Schaffung und Investition in das vielleicht größte Experiment zur Verhaltensänderung, das bisher versucht wurde, von globaler Dimension. Und was sind die entscheidenden Faktoren dafür, an welches Verhalten sich die globale Gesellschaft halten sollte? Und vor allem, wer entscheidet? Das ist eine rhetorische Frage, auch jetzt die Antwort: dieselben westlichen weißen männlichen Retter und das kapitalistische Wirtschaftssystem, das sie weltweit implementiert haben, das die Ursache für unseren planetarischen ökologischen Alptraum war. Diese Krise hält unvermindert an, da sie sich (wieder einmal) zu den Rettern der gesamten Menschheit ernennen – ein seit Jahrhunderten immer wiederkehrendes Problem.

Unser Ziel ist es, mindestens 100 Millionen Nutzer zu werden. Es ist ein Achtel von allen, die auf Social Media geklettert sind. Erst letzten Monat haben wir es geschafft, 18 Millionen Social Media Accounts zu erreichen, so eine Medienumfrage, die Meltwater News für uns durchgeführt hat. Bei Facebook sind wir derzeit siebenmal so viele Follower unter den weltweiten Klimaorganisationen. Wir wachsen mit 10.000 neuen globalen Followern pro Tag auf Facebook.“ – Ingmar Rentzhog Interview mit Miljö & Utveckling, 15. Oktober 2018

We Don’t Have Time identifiziert sich als Bewegungs- und Technologie-Startup, das derzeit „das weltweit größte soziale Netzwerk für Klimaschutz“ entwickelt. Die Komponente „Bewegung“ wurde am 22. April 2018 eingeführt. Die Webplattform befindet sich noch im Aufbau, soll aber am 22. April 2019 (zeitgleich mit dem Tag der Erde) starten. „Durch unsere Plattform werden sich Millionen von Mitgliedern zusammenschließen, um Druck auf Führungskräfte, Politiker und Unternehmen auszuüben, damit sie für das Klima handeln.“ Das Ziel des Start-ups, schnell 100 Millionen Nutzer zu erreichen, hat bisher 435 Investoren (74,52% der Aktien des Unternehmens) über die Webplattform FundedByMe angezogen.

Das Startup beabsichtigt, Partnerschaften, digitale Werbung und Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel, der Nachhaltigkeit und der wachsenden grünen und kreisförmigen Wirtschaft einem „großen Publikum von engagierten Verbrauchern und Botschaftern“ anzubieten.

We Do Not Have ist hauptsächlich in drei Märkten tätig: Social Media, digitale Werbung und Carbon Offsets. [„Allein in den USA wird der Markt für CO2-Kompensation auf über 82 Milliarden USD geschätzt, wovon 191 Millionen USD auf freiwillige Kompensation entfallen. Es wird erwartet, dass der Markt in Zukunft zunehmen wird, denn 2019 werden schätzungsweise 15% aller Treibhausgasemissionen mit Kosten für den Ausgleich verbunden sein.“] Da es sich bei dem Unternehmen um eine Nischenorganisation handelt, sind soziale Netzwerke in der Lage, auf die Plattformnutzer zugeschnittene Dienste anzubieten. Das Startup hat eine solche Möglichkeit erkannt, indem es seinen Nutzern die Möglichkeit bietet, CO2-Kompensationen durch die eigene Zertifizierung der Plattform zu erwerben. Diese Option gilt sowohl für den einzelnen Benutzer der Plattform als Gesamtorganisation/Unternehmen auf der Plattform.

Ein Anreiz von vielen, die im Abschnitt über Start-up-Investitionen genannt werden, ist, dass die Nutzer ermutigt werden, „gemeinsam und kraftvoll mit einflussreichen Akteuren zu kommunizieren“. Solche Einflussnehmer sind Greta Thunberg und Jamie Margolin, die beide eine lukrative Zukunft im Branding von „nachhaltigen“ Industrien und Produkten haben, wenn sie diesen Weg weitergehen wollen, indem sie ihre gegenwärtige Berühmtheit für persönlichen Gewinn nutzen – ein Markenzeichen der „Basis“-NGO-Bewegung. [Weiterführende Literatur: Die zunehmende Vogue für den kapitalistisch-freundlichen Klimadiskurs].

Das Technologieunternehmen setzt darauf, eine massive Mitgliederbasis von „bewussten Nutzern“ zu schaffen, die „profitable kommerzielle Kooperationen, wie z.B. Werbung“, ermöglichen wird:

Entscheidungsträger – Politiker, Unternehmen, Organisationen, Staaten – erhalten eine Klimabewertung, die auf ihrer Fähigkeit basiert, der Initiative der Nutzer gerecht zu werden. Wissen und Meinung versammeln sich an einem Ort und die Nutzer üben Druck auf die Entscheidungsträger aus, um einen schnelleren Wandel herbeizuführen.“

„Die Haupteinnahmequellen kommen von kommerziellen Akteuren, die eine hohe Klimabewertung und das Vertrauen in die Mitgliederbasis von We Don’t Have Times erhalten haben.[2] …. Das Einnahmenmodell wird der sozialen Plattform des Geschäftsmodells von TripAdvisor.com ähneln, das mit seinen 390 Millionen Nutzern jährlich über 1 Milliarde Dollar an guter Rentabilität generiert…. Wir werden mit strategischen Partnern wie Climate Reality Leaders, Klimaorganisationen, Bloggern, Influencern und führenden Experten auf diesem Gebiet zusammenarbeiten.“

Video: We Don’t Have Time Werbevideo, veröffentlicht am 6. April 2018 [Laufzeit: 1m:38s]

A “state of conscious and permanent visibility assures the automatic functioning of power.” — Michel Foucault’s Discipline and Punish

Im Vergleich zu anderen Social-Media-Anstrengungen, bei denen „likes“, „followers“ und unergründliche Mengen an Metadaten den wirtschaftlichen Erfolg bestimmen, ermöglicht die Tatsache, dass das Unternehmen virtuell ist, hohe Gewinnmargen. Der Return on Investment, der am besten als Mainstream-Duldung und Begehrtheit als Exposure beschrieben wird, wird durch zukünftige Dividenden erzielt. In Erwartung dieses prognostizierten Erfolgs plant das Technologieunternehmen, sein Geschäft in naher Zukunft an die Börse zu bringen. (Denken Sie an Facebook und Instagram). Die kritischste Komponente für den Erfolg dieses Start-ups (wie seine Vorgänger) ist das Erreichen einer massiven Mitgliederbasis. Daher wird es nach Angaben des Unternehmens „aktiv sowohl mit der Gewinnung von Influencern als auch mit der Erstellung von Inhalten für verschiedene Kampagnen im Zusammenhang mit dem Hashtag #WeDontHaveTime arbeiten“.

Greta Thunbergs Klimakampf vor dem schwedischen Parlament. Ende August 2018 begann Greta Thunberg vor dem schwedischen Reichstag ihren „Schulstreik“. Statt zur Schule zu gehen, saß sie ganz allein vor dem Parlament, um gegen die Unfähigkeit der Erwachsenen zu protestieren, die Klimadrohung ernst zu nehmen. Führende Vertreter von We Don’t Have Time waren die ersten, die auf Gretas Protest durch Facebook- und Twitter-Beiträge sowie Youtube-Filme, die virale Verbreitung fanden, aufmerksam wurden. Das Unternehmen spielte somit eine zentrale Rolle, um die Protestaktion von Greta Thunberg auf nationaler und internationaler Ebene zu fördern. Das Unternehmen veröffentlichte einen Artikel über den Protest, der zu einem der meistgelesenen Texte des Blogs wurde. Der Text, der bisher die meisten Leser erobert hat, ist Gretas eigene Debatte, Teil B, als Bola ins Englische übersetzt und über soziale Medien verbreitet wird. Insgesamt wurden die Artikel, Videos und Social-Media-Beiträge des Unternehmens über 1.000.000 Mal gesehen. (Mit Google übersetzt) Aus dem Business Plan von We Don’t Have Time, Seite 64

Am 18. April 2018 erwarb die Crowdfunding-Plattform FundedByMe (die von We Don’t Have Time genutzt wird, um Investoren zu gewinnen) die Laika Consulting von Ingmar Rentzhog. Auszüge aus der Pressemitteilung sind wie folgt:

FundedByMe gab heute bekannt, dass sie 100% der Anteile an dem etablierten Finanzunternehmen Laika Consulting AB, einer führenden Kommunikationsagentur in der Finanzkommunikation, übernehmen. Damit verdoppelt das Unternehmen sein Investitionsnetzwerk auf fast 250.000 Mitglieder und ist damit das größte in Skandinavien. Die Übernahme ist ein strategischer Schritt zur weiteren Stärkung des Finanzdienstleistungsangebots von FundedByMe…..

Ingmar Rentzhog wird weiterhin in Teilzeit an strategischen Kundenprojekten für FundedByMe und Laika Consulting arbeiten. Darüber hinaus nimmt er eine Funktion im Vorstand der Gesellschaft wahr. Den größten Teil seiner Zeit wird er sich durch das neu gegründete Unternehmen „We Don’t Have Time“ als CEO und Gründer auf den Klimawandel konzentrieren. (Betonung hinzugefügt)[3]

We Don’t Have Time Software App: Die aktuelle Welle der westlichen und unternehmerischen Ideologie zum Greifen nah.

Er behandelt seine Mutter, die Erde, und seinen Bruder, den Himmel, wie Dinge, die gekauft, geplündert, verkauft werden sollen wie Schafe oder helle Perlen. Sein Appetit wird die Erde verschlingen und nur eine Wüste hinterlassen.“ – Chief Seattle, 1780-1866

Im Oktober 2016 strahlte Netflix die dritte Staffel von Black Mirror aus, „eine Twilight Zone-artige Anthologie-TV-Serie über technologische Ängste und mögliche Zukunft“. Die erste Episode „Nosedive“ stellt eine flache und heuchlerische Bevölkerung dar, in der „soziale Plattformen, Selbstheilung und Validierungssuche“ zur Grundlage einer zukünftigen Gesellschaft geworden sind. [Black Mirror’s dritte Staffel beginnt mit einem bösartigen Blick auf Social Media]. Die beunruhigende Episode teilt sich in Parallelen zu dem Konzept hinter We Don’t Have Time. Mit dem Unterschied, dass wir nicht ausschließlich Menschen bewerten, sondern Marken, Produkte, Unternehmen und alles andere, was mit dem Klima zu tun hat.

Die nicht unbeabsichtigten Ergebnisse werden sich verzehnfachen. Die Unternehmen mit den besten Werbefachleuten und den größten Budgets werden die Gewinner sein. Der Greenwash wird zu einer beispiellosen Methode der Werbung werden, ebenso wie die Kunst des „Storytelling“ (niemand hat jemals gesagt, dass eine Geschichte wahr sein muss). Kleine oder lokale Unternehmen mit geringen finanziellen Mitteln werden mehr als oft die Verlierer sein. Besonders betroffen sind Unternehmer mit Migrationshintergrund, deren Kulturen sich von denen im Westen unterscheiden – wo die „westliche Demokratie“ die einzige gültige Demokratie ist.

Das Gespräch darüber, wer letztendlich aus kultureller, sozialer, geografischer und ethnischer Sicht von diesem Vorhaben profitiert, wird durch die Tatsache ergänzt, dass „unbewusste Verzerrungen über Rasse oder Geschlecht ein bewährtes Problem auf vielen Plattformen in Massenbesetzung“ sind. Das bedeutet letztlich, dass das Eigeninteresse der westlichen Welt ohne Rücksicht auf den Globalen Süden im Vordergrund stehen muss, um die notwendige Unterstützung als multimediale Plattform zu erhalten – abgesehen davon, was wir ihr weiterhin stehlen können. Die unbequeme Wahrheit ist, dass alle Wege zu demselben kollektiven (wenn auch unbewussten) Ziel führen: der Erhaltung der Weiße.

Rentzhog versichert seinem Publikum, dass „unser Kern bleiben wird, nämlich unsere Nutzer in die Lage zu versetzen, Druck auf die führenden Politiker der Welt auszuüben, damit sie sich schneller auf eine emissionsfreie Welt und ökologisch nachhaltige Lösungen und Richtlinien zubewegen“. [Acquisition International Magazine Ausgabe 10, 2018]

Eine „emissionsfreie Welt“ klingt verlockend – doch es gibt keinerlei Pläne, unsere Wachstumsökonomien zurückzuziehen. „Ökologisch nachhaltige Lösungen“…. je nachdem, wer? Nach Ansicht eines Stammesältesten, der die Prinzipien der „siebten Generation“ (der indigenen Überzeugung, dass der Mensch seine Nachkommen angemessen versorgen muss, indem er dafür sorgt, dass unser Handeln in der Gegenwart das irdische Überleben von sieben nachfolgenden Generationen ermöglicht – nicht zu verwechseln mit dem Erwerb von Unilever der siebten Generation) – oder nach Ansicht der Weltbank? (Wir alle kennen die Antwort auf diese rhetorische Frage.)

Eine weitere unbequeme Wahrheit, was das oben genannte Versprechen betrifft, ist, dass der Druck auf die Regierungen wächst, die Bundesmittel für Forschung und Entwicklung zu erhöhen, um Technologien der „tiefen Dekarbonisierung“ als eine der wichtigsten „Lösungen“ für den Klimawandel zu entwickeln und einzusetzen. Dies wurde auf dem Pariser Klimaabkommen mit Bill Gates‘ Initiative „Mission Innovation“ vorgeschlagen, die sich für die Verdoppelung der staatlichen Investitionen in Energietechnologie einsetzt.

Wir wollen, dass es mehr kostet, in Bezug auf Einnahmen, öffentliche Unterstützung und Reputation, nicht an der Senkung der Emissionen und der Verbesserung der ökologischen Nachhaltigkeit zu arbeiten, während diejenigen, die den Weg weisen, dafür anerkannt werden sollten. Unsere Vision ist es, einen Wettlauf um ökologische Nachhaltigkeit und CO2-Neutralität zu schaffen, der für Unternehmen, Politiker und Organisationen weltweit zur obersten Priorität wird.“ – Acquisition International Magazine Ausgabe 10, 2018

Auch hier müssen wir uns intensiv mit der Sprache und der Gestaltung befassen. Wer sind „diejenigen, die den Weg weisen“? Beziehen sie sich auf westliche Bürger, die all ihre Sachen in einen Seesack packen können? Hier muss man sagen, dass die Umwelthelden im Westen NICHT die Richard Bransons oder Leonardo DiCaprios der Welt sind. Die wahren Helden für die Umwelt sind aufgrund ihres fast nicht vorhandenen ökologischen Fußabdrucks die Obdachlosen – trotz der Verachtung, die sie von der Gesellschaft als Ganzes erhalten. Beziehen sie sich auf die afrikanischen Maasai, die bis heute buchstäblich keine Spuren hinterlassen? Oder sind „diejenigen, die den Weg weisen“ Unilever und Ikea (vertreten auf dem We Don’t Have time board). Dies ist eine weitere rhetorische Frage, auf die wir alle die Antwort kennen. Beachten Sie, dass die Erwähnung von CO2- „Neutralität“ eher als eine drastische Reduzierung der CO2-Emissionen erwähnt wird. Eine Bequeme Sprache, wenn eine der Hauptsäulen des Geschäftsmodells der Verkauf von CO2-Kompensationen ist – Rationalisierung eine Fortsetzung des gleichen kohlenstoffbasierten Lebensstils durch die Konstruktion einer unechten Fantasie, in die jeder mit monetärem Reichtum einsteigen kann.

Da Online-Rezensions- und Bewertungssysteme zu einem westlichen Grundpfeiler bei der Bestimmung der Würde einer Person, Gruppe oder eines Unternehmens geworden sind, ist das Internet derzeit eine Hauptquelle für die Bestimmung der Qualität einer Einheit. Ein Beispiel für diese Art von System ist die Online-Site Trip Advisor, das Benutzerfeedback als Messstab für ein Hotel, eine Fluggesellschaft, eine Autovermietung usw. verwendet. Da das Bewertungssystem Trip Advisor das Umsatzmodell ist, das wir nicht nachahmen wollen, werden wir dieses spezielle Bewertungssystem untersuchen.

Während eine seriöse und etablierte Website wie Trip Advisor auf einer tatsächlichen Erfahrung basiert – We Don’t Have Time Evaluationen sind mehr auf Versprechungen in die Zukunft ausgerichtet, die eine grüne Technologie-Revolution und/oder die Effektivität der Werbung betreffen, um die Menschen von der Wahrhaftigkeit dieser Versprechungen überzeugen zu können. Durch die Verwendung gefälschter Accounts (z.B. Twitter und Facebook) ermöglichen strategisch abgestimmte Kampagnen der App, politische Karrieren zu brechen und Menschen und Länder anhand der Anzahl der Bewertungen („Klimabomben“) zu verteufeln. Diese Bomben können gegen jeden Gegner eingesetzt werden, der die Technologien (die der Westen zum Nutzen des Westens einsetzt) dieser so genannten Revolution nicht nutzt, unabhängig davon, ob der Grund dafür berechtigt ist oder nicht.

Das Wort „Bomben“ selbst wird eingerahmt. Anstatt Bomben mit Militarismus zu verbinden (nie von We Don’t Have Time berührt), wird das Wort Bombe selbst letztendlich in erster Linie mit Bewertungen, schlechten Produkten, schlechten Ideen und schlechten Menschen in Verbindung gebracht. Das ist die Kraft von Sprache und Framing in Kombination mit Social Engineering. Hier kann die Verhaltensökonomie des Hasses bewaffnet werden – eine virtuell neue Form der Soft Power. Die nicaraguanische sandinistische Regierung, die das Pariser Abkommen nicht unterzeichnet hat, weil es zu schwach ist (und nur westlichen Interessen dient), könnte schnell zu einem Paria auf der globalen Bühne werden – da der Westen die Bühne kontrolliert. Die Soft-Power-App, die bereits ein Ziel der Destabilisierung ist, wird nach Ermessen der herrschenden Klasse eingesetzt.

Betrachtet man den gemeinnützigen Industriekomplex, so muss er als die mächtigste Armee der Welt angesehen werden. Mit Milliarden von Mitarbeitern, alle miteinander verbunden, können die heutigen Kampagnen, die von unseren regierenden Oligarchen finanziert werden, innerhalb weniger Stunden viral werden, nur weil die ineinandergreifende Direktion in Einheit auf ein gemeinsames Ziel hinarbeitet, einheitliche Gedanken und Meinungen zu vermitteln, die allmählich eine gewünschte Ideologie schaffen. Das ist die Kunst des Social Engineering. Konformität und emotionale Inhalte als Werkzeuge der Manipulation waren und sind die mächtigsten Waffen in der Toolbox von Mad Men. Wenn 300.000 Menschen bereits in weniger als 48 Stunden mit „Klima-Herzen“ über ein „trendiges“ Thema abgestimmt haben – das muss eine tolle Idee sein.

„Niemand will der Klassenletzte sein.“ Ingmar Retzhog, We Don’t Have Time, 22. Dezember 2017, Nordic Business Insider

Um es klar zu sagen, der Westen ist nicht in der Lage, der Welt das „richtige“ Wertesystem in Bezug auf Nachhaltigkeit zu „lehren“ (nudge/engineer), wenn die größten Verursacher der Erde zu „Klimaführern“ und „Klimahelden“ verarbeitet werden. Das ist Realität, die auf den Kopf gestellt wird. Eine Realität, die wir akzeptieren müssen.

Um es klar zu sagen, der Westen ist nicht in der Lage, der Welt das „richtige“ Wertesystem in Bezug auf Nachhaltigkeit zu „lehren“ (nudge/engineer), wenn die größten Verursacher der Erde zu „Klimaführern“ und „Klimahelden“ verarbeitet werden. Das ist Realität, die auf den Kopf gestellt wird. Eine Realität, die wir akzeptieren müssen.

Institutionen wie die Vereinten Nationen in Zusammenarbeit mit den Medien verfüttern diesen Wahnsinn, der jeder Logik zuwiderläuft, an die globale Bevölkerung. In Knechtschaft gegenüber den herrschenden Klassen.

Schließlich, aber sicherlich nicht zuletzt, bietet sich diese verhaltenswissenschaftliche Plattform für die weitere Entwicklung des kritischen Denkens an. Mit praktisch allem und jedem, um den ganzen Tag zu bewerten – wer hat Zeit, sich eine bestimmte Richtlinie oder ein bestimmtes Produkt genau anzusehen, das schließlich durch ausgeklügeltes Marketing in Verbindung mit Verhaltensänderungstaktiken einfach erstaunlich klingt, aussieht und sich anfühlt? Es ist wichtig zu bedenken, dass Social Engineering – und massiver Gewinn – die wichtigsten Vorteile und der Zweck dieser Anwendung sind.

End Notes:

[1] TV 2 Danmark Danish public service, SVT Swedish public service, TV 4 News, Metro TV, Dagens Nyheter, Aftonbladet (August 20, 2018), Sydsvenskan, Stockholm Direkt, Expressen (August 20, 2018) , ETC, WWF, Effekt Magazin, GöteborgsPosten,Helsingborgs Dagblad, Folkbladet, Uppsala Nya tidning, Vimmerby Tidning, Piteå Tidningen, Borås Tidning, Duggan, VT, NT, Corren, OMNI, WeDontHaveTime CEO viral FaceBook post that mention it first. [Source]

[2] Click-based advertising based on highly rated companies that want to drive traffic to their websites; Targeted web advertising for companies that want to reach out to environmentally aware users in different segments; Business subscriptions where companies and organizations have the opportunity to interact with the members and get the right to use the We Don’t Have Times brand and the company’s rating in their marketing [Source]

[3] “Laika Consulting was one of the first companies in Sweden to work with crowdfunding when we established the brand in 2004. I look forward to follow the company’s growth closely. A combination of Laika’s expertise in listed companies, together with FundedByMe with its international and digital presence, can create new opportunities for growth.”says Laika’s CEO, Ingmar Rentzhog.” [Source]

[Cory Morningstar is an independent investigative journalist, writer and environmental activist, focusing on global ecological collapse and political analysis of the non-profit industrial complex. She resides in Canada. Her recent writings can be found on Wrong Kind of Green,The Art of Annihilation and Counterpunch. Her writing has also been published byBolivia RisingandCambio,the official newspaper of the Plurinational State of Bolivia. You can support her independent journalism via Patreon.]

[Forrest Palmer is an electrical engineer residing in Texas.  He is a part-time blogger and writer and can be found on Facebook. You may reach him at forrest_palmer@yahoo.com.]

Quelle: The Manufacturing of Greta Thunberg – for Consent: The Political Economy of the Non-Profit Industrial Complex [ACT I]

https://npr.news.eulu.info/2019/03/08/von-greta-thunberg-zu-we-dont-have-time-ueber-al-gore-zu-george-soros/

Werbeanzeigen

Diskussionen

Es gibt noch keine Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Archive

Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: